31.07.2020
Inhalt: Vom Rad in den Dschungel / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / SUCHE / BIETE / ZU GEWINNEN / G E R O L L T E S über David Silva bei Schalke / Freitag, 31. Juli: Vernissage / Freitag, 31. Juli: Mukke im Gadde / Noch bis 16. August: OpenAir Festival SUMMER-Emotions in Bad Vilbel / Samstag 1. August: Musikfestival im Hunsrück / Samstag, 1. und Mittwoch, 5. August: Konzertreihe / Sonntag, 2. August: TONY LAKATOS QUINTETT FEAT. GARY CAMPBELL / Grundlagen des Singens / Mit Dietrich Volle (Bariton) / Dienstag, 4. August: Naxos Kino / Donnerstag, 6. August: Good Morning Yesterday / Donnerstag, 6. August: Stadtführung / Noch bis 08. August: Lederpalast im Hof / Noch bis 9. August: FFM/ Sommerwerft / Noch bis 15. August: Alte Schinken Festival / Noch bis 30. August : Dramatische Bühne / Noch bis 31. August Shorts at Home / G E H Ö R T E S 1: Born In The USA / Filmtipp: Als wir tanzten / G E H Ö R T E S 2: Von Salvatore de Nardo und Julio I. / VORSCHAU / Freitag, 07. bis Sonntag 09. August: Offene Ateliers und mehr / Sonntag 9. August: Soli Open Stage im Irish Pub / Donnerstag, 13. August: Yvonne Mwale / Donnerstag, 13. August: Frankfurt-Picknick-Quiz / Donnerstag, 20. August: Hanna Sikasa & Jules / Freitag, 28. – Sonntag, 30.08.: Mousonturm im Palmengarten / Freitag 28. August: MINE / Ab 28. August: ANTIGONE / Donnerstag, 27. August: Ragawerk / Samstag 29. August: The OhOhOhs treffen Beethoven, Leonhard Dering und Maja Bader / Samstag 29. August: The OhOhOhs treffen Oliver Leicht & Oli Rubow / Sonntag 30. August: DOTA / Sonntag 30. August: Titanic Boygroup / Donnerstag, 3. September: Gastone / Impressum
Vom Rad in den Dschungel

Alle machen Urlaub in Deutschland, wir haben es auch getan und es war super toll. Wir waren zu sechst: Uwe (mein Mann), mein Sohn Ruben (17) mit seinem besten Freund, dessen Vater und seinem Cousin, also 5 Männer und ich.

Mit dem Zug ging es nach Köln und dann mit dem Rad weiter nach Düsseldorf-Duisburg-Essen-Dortmund-Haltern am See bis nach Münster. Als wir die Tour geplant haben dachte ich ja wir fahren die ganze Zeit durch Industriegebiete, aber es war mit Nichten so: Das Ruhrgebiet ist super grün. Wir haben tolle Wasserschlösser gesehen und sind auf wunderbaren Radwegen gefahren. Jeder von uns war für einen Streckenabschnitt zuständig. Uwe hat mit einer klassischen Radkarte geplant und die anderen über Komoot. Komoot fand ich ehrlich gesagt ziemlich nervig. Wenn ihr auch Lust auf das Ruhrgebiet habt, dann könnt ihr Euch ohne Ende Kartenmaterial umsonst bestellen. Ich habe das hier gemacht: https://www.ruhr-tourismus.de/de/radrevierruhr.html und auf der Seite kann man sich auch gut informieren: https://www.ruhrtalradweg.de/

Meine persönlichen Highlights:

  • Schönstes Kulturerlebnis: Führung "Kohlenwäsche mit Ausblick" in der Zeche Zollverein: https://www.zollverein.de/kalender/kohlenwasche-mit-ausblick
  • Schönste Übernachtung: Das neu eröffnete Hotel Friends direkt auf dem Gelände von Zeche Zollverein. Von außen sieht das Hotel nicht wirklich schön aus, aber es passt perfekt auf das Gelände. Innen ist es jedoch wunderschön. Die Zimmer wurden von Grubenarbeitern mitgestaltet. In jedem Zimmer hängt ein anderes Portrait und dazu gibt es eine Vitrine mit persönlichen Gegenständen des Grubenmitarbeiters. https://www.hotelfriends.de/essen 
  • Schönster Blick in die Natur: die Aussicht vom Wedauer-Turm bei Duisburg
  • Bestes Essen: Im Sternerestaurant Ratshotel-Ratsstuben in Haltern Am See, in dem wir auch übernachtet haben: https://hotel-haltern.de/
  • Nachdenklicher Moment: An der Gedenkstätte für die Oper der Liveparade-Tragödie vor 10 Jahren in Duisburg:
  • Bestes Bier: Am Kiosk von Bergmann Bier in Dortmund: https://harte-arbeit-ehrlicher-lohn.de/
  • Bester Kaffee: Bei Mehmet in der Münsterer Altstadt https://www.flotte-bohne.de/
  • Bestes Frühstück: Im Mangold in Düsseldorf https://www.mangold.tv/
  • Beste Pizza: Pizzamanufaktur in Münster: https://www.481.pizza

Seit Sonntag sind wir zurück und in Gedanken bin ich schon bei der nächsten Planung, dann aber mit einem E-Bike :-).
Bevor es nächste Woche mit der Arbeit wieder losgeht gab es diese Woche noch ein anderes Highlight: wir haben nämlich am Dienstag ein 750m² großes Gartengrundstück geschenkt bekommen! Da auf dem Gelände seit 25 Jahren nichts gemacht wurde müssen wir da mit großem Gerät anrücken. Am Dienstag haben wir uns gerade einmal 5 Meter tief in den Garten vorgearbeitet, heute geht's weiter.

Und weil wir jetzt genug weg waren, seit ihr jetzt mal dran: Wer war noch nicht weg und würde gerne ein Wochenende am See mit Livemusik im Hunsrück gewinnen? Weitere Infos weiter unten!

Lebt wild, habt Spaß, tragt die Masken und wascht Euch die Hände.

Viele Grüße

Daniela

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf der Webseite zu lesen.

Vielen Dank an meine Co-Autor*innen: Petra Manahl, Andrea Ehrig, Martin Grün und Uwe Schwöbel.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Wir schreiben die Ausgehtipps schon seit 14 Jahren... ohne lästige Werbung, total subjektiv. Wenn Du die Ausgehtipps magst und uns unterstützen möchtest, dann freuen wir uns über Deine Unterstützung.
(Von dem Geld zahlen wir die Servergebühren und gehen einmal im Jahr zu viert zusammen essen :-))

Bitte überweise Deinen Solibetrag gerne auf folgendes Konto:
IBAN: DE83 4306 0967 6045 5154 00 (Richtwert: in der Regel zahlen Freund*innen 1,50 pro Monat = 18,- € pro Jahr). Wer eine Rechnung benötigt, schicke bitte eine Mail an: ausgehtipps(at)cappelluti.net

SUCHE / BIETE

(Wer über die Ausgehtipps eine Wohnung bekommt, den bitten wir um eine Spende an den Verein von Anna: http://www.people4people.social)

Arbeitsraum mit max. 2 Arbeitsplätzen zu vermieten!Ab 01.08.2020 Kreative Bürogemeinschaft (Design und Architektur) bietet in einem 120 qm-Büro einen hellen und attraktive Arbeitsraum mit zwei Arbeitsplätzen zur Untervermietung an.Das Büro befindet sich im 2. Stock eines schönen Altbaus am Baseler Platz (5 min. zum Hauptbahnhof). Der Arbeitsraum hat ca. 17,5 qm und ist ausgestattet mit einem großen Regal und Tischen für zwei Arbeitsplätze. Ein großer Konferenzraum (10 Sitzplätze), Balkon und eine voll ausgestattete Küche mit Spülmaschine und Kaffeevollautomat stehen zur Verfügung. Die Räume sind mit Echtholzparkett und Linoleum ausgestattet. Weiterhin gibt es einen Keller, der anteilig genutzt werden kann. Nutzungspauschale inkl. Internet/WLAN sowie Nebenkosten (Reinigung, Wasser, Kaffee etc.): 620,00 Euro/Monat zzgl. Mwst. (auf Wunsch zuzüglich eigenem Parkplatz: 40,00 Euro/Monat netto zzgl. Mwst.) Kaution: 1.860,00 Euro Kontakt: 069-25 78 10 81 oder contact@yuciyu.de

Gartengeräte gesucht
Wir haben einen Garten geschenkt bekommen. Da war aber seit 25 Jahren niemand mehr aktiv. Wir suchen jetzt noch Gartengeräte. Vor allem Baum- und Heckenscheren, Gießkannen, Refentonne und eine Schubkarre. Hat jemand was, was er/sie nicht mehr benötigt?

ZU GEWINNEN

Antwort bitte an Daniela senden: daniela@cappelluti.net

2 x 1 Gästelisteplätze für das Konzert von Yvonne Mwale am Donnerstag, den 13. August im Liebighaus Garten. Frage: Über welchen Schlagersänger, der, wie Julio Iglesias, auch vorher Torwart war, schreibt Uwe?

2 x 1 Tickets für welchen Spieler würde Uwe gerne bei Schalke 04 sehen?

G E R O L L T E S über David Silva bei Schalke

(Uwe)

Ich nehme es vorweg: Meine aktuell grösste Hoffnung ist, dass nach Raul mit David Silva ein zweiter spanischer Weltklassespieler im Winter seiner Karriere noch einmal bei Schalke 04 anheuert. Wie es die Gelsenkirchener Verantwortlichen damals schafften, eine Ikone von Real Madrid in den Pott zu locken, wird ein ewiges Rätsel bleiben, sie dürfen es aber mit dem 34jährigen Star von Manchester City gerne wiederholen.

„Viele Experten sehen ihn als besten und wichtigsten Spieler in der Historie des Vereins, für manche ist er sogar mehr als das“, schrieb die Website von sport1 über den Abschied David Silvas von. Ok, sport1 ist nicht gerade bekannt dafür, selbst auf einen Pool an Experten zurückgreifen zu können, hier haben sie aber Recht. Wenn man es kritisch betrachtet, muss man sagen, dass die „Citizens“ trotz des vielen Geldes nicht gerade viele Weltklassespieler in ihren Reihen hatten (selbst der aktuelle Trainer von Fortuna Düsseldorf ist beim englischen Club wurde in die vereinseigene Hall of Fame aufgenommen), aber selbst aus der Gruppe von großartigen Spielern wie de Bruyne oder Aguero ragte er mit seiner unglaublichen Eleganz (er ist neben Andrea Pirlo sicher der eleganteste  Spieler der letzten zwanzig Jahre) heraus. Auch ein verhasster „Scheichclub“ kann Spieler in seinen Reihen haben, die, wenn sie am Ball ist, die ganze ekelhafte Geschäftemacherei in seinem Club und dem Weltfußball vergessen lassen. Dann sieht man nur noch ich über den Platz schweben, die langjährige Nummer 21 von Manchester City und der spanischen Nationalmannschaft. Er war über Jahre festes Mitglied der spanischen Jahrhundertauswahl, die Deutschland 2008 (EM, Endspiel) und 2010 (Halbfinale) aus dem Turnier schoss und 2012 den EM-Titel erstmals verteidigte. Leider absolvierte er sein letztes Spiel für Manchester City vor leeren Rängen Nach 309 Partien mit 214 Siegen, 60 Siegen und 93 Assists hätte der Welt- und Europameister einen würdigeren Abschied verdient.

Die verpasste Zuneigung der englischen Fans kann er sich gerne bei den Schalkern holen. Ich erwische mich gerade dabei, wie ich am helllichten Tag träume: David Silva kommt, haucht Schalke 04 Leben ein, sorgt für eine gute Presse und dafür, dass bei Schalke nach gefühlt fünf Jahren mal wieder ein guter Ball gespielt wird. Dann der Schock, weil die Frage unbeantwortet bleibt, wer seine Vorlagen eigentlich verwerten soll. Nicht die Stümper, die in den letzten Jahren bei Schalke behaupteten, Stürmer zu sein. Bei einem Club, der einmal Klaus Fischer in seinen Reihen hatte, ist es eine Schande, dass man nur Stürmer in seinen Reihen hat, die von Bundesligaabsteigern kamen oder von Zweite Liga Spitzenmannschaften geholt hatte. Vielleicht sollten sie Fischer, mit 268 Toren zweitbester Knipser der Bundesliga, noch einmal reaktivieren. Der ist zwar schon 71, das Toreschießen verlernt man aber nicht und Vorlagen von David Silva muss man quasi nur über die Linie schieben. Das brachten und brächten Burgstaller und Co aber leider nicht hin.

Wenn David Silva seine Karriere ganz beendet, wird mein neuer Lieblingsspieler Julian Brand. Der spielt zwar in Dortmund, ich halte von dem ganzen Ehrenmordhass zwischen zwei Vereinen eh nichts und mir ist ein feiner Spieler wichtiger als der Verein oder das Land, für den/das er spielt.

Freitag, 31. Juli: Vernissage

(Petra)

Gerade im Sommer ist das Lola Montez einer meiner absoluten Lieblingsorte in Frankfurt. Also geht’s heute in der hoffentlich lauen Abendbrise zur Ausstellungseröffnung der Schweizer Künstlerin Raffaela Zenoni. Ich freue mich auf 32 ihrer Bilder aus verschiedenen Serien und 7 Skulpturen. Sie hat schon an einigen tollen Orten in Europa Station gemacht, so dass ich auch gespannt bin, welche Inspirationen sie aus ihnen mitgenommen hat: Paris, London, Rom, Brüssel, Bern, Berlin, Luxemburg. Jede Stadt mit ihrem spezifischen Rhythmus, ihrem eigenen Licht und ihrer urbanen Affinität wird in Raffaela Zenonis Bildern auf Leinwand mit Acryl reflektiert. So gelingt es ihr, das Pulsieren der Großstadt und ihrer Bewohner in ihren Bildern einzufangen und sie in neuer Form und Intensität wieder lebendig werden zu lassen. „In jedem Bild entdecken wir eine umfangreiche Palette an Emotionen. Jeder Betrachter sieht in einem Werk das, was er selbst zulässt“ sagt Raffaela Zenoni (die auch anwesend sein wird).

Raffaela Zenoni - "Mutter Erde und ihre Besucher"
Begrüßung: Adriane Dolce (KVLM), Impuls: Erhard Metz (Feuilleton Frankfurt), Einführung: Petra Becker (International Art Bridge), Vernissage, Ort: Kunstverein Familie Montez, Adresse: Honsellstraße 7, Uhrzeit: 19 Uhr, Eintritt: frei, barrierefrei: ja, Hygienevorschriften:  klar, Ihr wisst ja…

Freitag, 31. Juli: Mukke im Gadde

(Uwe)

Am 31. Juli spielen die Lokalmatadoren im Gadde: April King – Matthias Baumgardt – Uli Klapdor – Jitka Ludvikova. Blues vom Feinsten! Laut Verein "dargeboten in seiner ursprünglichen und ausdrucksstarken Form, wie er sich bei der afroamerikanischen Gesellschaft der USA, insbesondere durch die Rassendiskriminierung im 19. und 20. Jahrhundert entwickelt hat." Im Vorprogramm spielt von 19.00-20.00 Uhr Erich Schmitt, Songpoet.

Auch im August geht es im Neuen Frankfurter Garten weiter, die Freitags-Musikveranstaltungen "Mukke im Gadde" gehen in eine neue Runde.

07.08: ab 19.00 Uhr: Platzregen, danach Tongärtner,  Akustiktrio, Indie-Rock, Pop-Riffs, Blues.

14.08: ab 19 Uhr: Jutta Huebener & Uli Becker, danach Swing Bellville, Jazz Manouche, Gyspy Jazz, Swing.

21.08: ab 19 Uhr: Glessing, danach Maison Manouche, Gypsy Jazz, Gypsy Swing.

28.08: ab 19 Uhr: Blues Office, danach Double Dillons, Pflege der Bob Dillon Songs, deutsche und hessische Versionen.

Wegen des Sicherheitskonzeptes werden nur Sitzplätze angeboten. Um die Platzwünsche grösserer Gruppen (ab 3 Pers.) sicher stellen zu können, wird um Vorbestellung bis spätestens Donnerstags 18.00 Uhr unter der Tel. mob.: 0151-12514056, Silvia) gebeten.

Änderungen im Programm sind immer, auch kurzfristig möglich.

Frankfurt, Danziger Platz, am Ostbahnhof, barrierefrei. Beginn: 19 Uhr

Foto: Frankfurter Garten

Noch bis 16. August: OpenAir Festival SUMMER-Emotions in Bad Vilbel

(Daniela)

Der Eventbranche geht es ja immer noch sehr beschissen, denn sie können immer noch nicht arbeiten. Die Firma Eventservice aus Bad Vilbel, beißt die Zähne zusammen und veranstaltet ein kleines Kulturfestival. Bad Vilbel ist ja um die Ecke: also nix wie hin!

OpenAir Festival SUMMER-Emotions
Das Programm zeichnet sich durch seine Vielfalt und Hochkarätigkeit aus: Chansons, Poetry, Magier, Varieté, bekannte Comedians, Blues- und Deutsche Bands sowie Club- Cover- und Partybands sind vertreten. Nicht zu vergessen ist das Kinderprogramm mit Theater, Zirkus und Kinderliederkonzert.

Mit dem Kauf der Karten Unterstützt Ihr die Künstler, die ein Teil des Eintrittsgeldes bekommen und zum anderen auch die Firma EVENTSERVICE. Und mit dem Nutzen der Gastronomie (Genusserie, Apfelkern & Kolibri und Golfhotel Lindenhof) auch diese.

Die SUMMER-Emotions auf dem Dortelweiler Platz in Bad Vilbel präsentieren Ihnen heute das ganze Programm bis zum 16.08.2020.

Alle Infos gibt es auf www.SUMMER-Emotions.de und die Tickets unter https://www.eventim-light.com/de/a/5bd19af761f44b0001ba285d/

Fr. 31.07.2020 – 19:00 Uhr Sterne des Varietés (Artisten von Weltrang)
Sa. 01.08.2020 – 14:00 Uhr Der Fischer und seine Frau (Kindertheater)
Sa. 01.08.2020 – 19:00 Uhr
Jörg Knör (Komiker und Parodist)
So. 02.08.2020 – 14:00 Uhr Matthias Jung (Show zum Buch)
So. 02.08.2020 – 19:00 Uhr Harry Keaton (weltbekannter Magier)

Mi. 05.08.2020 – 19:00 Uhr Marco Pleil (E-Gittaren Sing-Songreiter)
Do. 06.08.2020 – 19:00 Uhr Back in Time (Cover-Band)
Fr. 07.08.2020 – 19:00 Uhr Nadine Wopp (TOPTIP Newcomer-Band)
Sa. 08.08.2020 – 14:00 Uhr Flaxxini
(Kinder Varieté)
Sa. 08.08.2020 – 19:00 Uhr The Takanaka Club Band (Soul, Funk Band)
So. 09.08.2020 – 14:00 Uhr KleinKunstCafe Special (Mix-Show)
So. 09.08.2020 - 19:00 UHR Coming Home Bluesband (Blues mit TonJets)
Mo. 10.08.2020 – 19.00 Uhr Johannes Kirchberg (Chansons)

Mi. 12.08.2020 – 19:00 Uhr Matthias Keller (1 Man BigBand)
Do. 13.08.2020 – 19:00 Uhr Best of Poetry Slam
Fr. 14.08.2020 – 19:00 Uhr Heinz Gröning (Comedy)
Sa. 15.08.2020 – 14:00 Uhr Der Froschkönig
(Kindertheater)
Sa, 16.08.2020 – 16:00 Uhr FUN-BALL Mini Show (FUN-BALL DORTELWEIL)
Sa. 15.08.2020 – 19:00 Uhr Andy OST (Andy OST)
So. 16.08.2020 – 14:00 Uhr Zauberkürbis
(Kinderlieder)
So. 16.08.2020 – 19:00 Uhr Hi5-Band (Party-Band)

Samstag 1. August: Musikfestival im Hunsrück

(Daniela)

Norman und seine Freunde organisieren seit 5 Jahren im Hunsrück ein kleines, sehr feines Musikfestival: AUF ANFANG! Zum fünfjährigen Bestehen wollten sie natürlich groß feiern, aber dann kam C... Auch sie haben überlegt was sie alternativ anbieten können und haben sich etwas grossartiges überlegt: Zum einem kann man die Bands digital erleben und zum anderen organisieren sie ein mini kleines echtes Event.
Sie schreiben:

"So zeigen wir auf unseren Online-Kanälen am 1.8. um 20 Uhr zwei eigens für uns produzierte Livesession-Videos der herausragenden Newcomer "Arvid Nero" (Schweden) und "The Holy" (Finnland).
Über diesen Link könnt ihr am Samstag um 20:00 Uhr live dabei sein: https://youtu.be/N7CnzHcyoQ4

Einen Vorabeindruck bekommt ihr über diesen Teaser: https://youtu.be/xwx74sTB9Y

Weiter zeigen wir eine Performance des Frankfurter Künstlers Dirk Baumanns zu Fake News (bereits in der Mediathek). Als einzig analoger Programmpunkt präsentieren wir bis zum 30.8. eine Ausstellung zu Fake News, die wir zusammen mit den Faktencheckern von Volksverpetzer kuratiert haben. Diese ist in Bad Sobernheim auf dem Marktplatz zu sehen. Das Programm wird mit Video-Interviews mit Künstlern und Experten zur Situation von KünstlerInnen in Zeiten von Corona, zur Relevanz von zeitgenössicher Kultur im ländlichen Raum sowie zur skandinavischen Musikszene komplettiert.

Am Samstag wird es zusätzlich einen Mini-Salon-Libertatia geben. Das Fest startet um 18:00 Uhr im kleinen Rahmen (50 Personen). Das Hip-Hop-Duo "Kleister" tritt auf, das durch Wortwirtz, Bühnenpräsenz und jazzige Raffinesse 2019 unsere "Auf Anfang!"-Festivalcrowd begeistert hat. Weiter wird die Livesession-Video-Premiere von "The Holy" angeschaut und Essen und Getränke sind frei. Zelten ist ebenfalls möglich.Wer bei diesem Fest dabei sein möchte, kann oben zwei Karten gewinnen. Ihr könnt in SImmern zelten/schwimmen. Meldet Euch bis heute 20:00 Uhr bei mir.

Alle Infos findet ihr auch unter www.initiative-fm.de

Samstag, 1. und Mittwoch, 5. August: Konzertreihe

(Petra)

(Zusatz: Da die Premiere am 1. August schon ausverkauft ist, "laden Künstler der Kammeroper Frankfurt zu einem kostenlosen musikalischen Spaziergang ein. Los geht’s um 18 Uhr vom Opernplatz über die Bockenheimer Landstrasse zum Palmengarten. Auf dem Weg dahin werden an fünf Stationen kleine musikalische Kostproben aus dem Programm dargeboten. Begleiten Sie uns zu unserer Spielstätte im Palmengarten, dem „schönsten Opernhaus Frankfurts“.)

Ich hatte vor etlichen Jahren mal eine Opernphase, die aber nicht besonders lange angehalten hat. Dies wäre ein schönes Format für einen zweiten Anlauf: Der Dirigent Daniel Stratievski präsentiert in der Orchestermuschel des Palmengartens an vier Abenden im August – im Dialog mit dem Publikum – Ungewöhnliches zum Thema Oper mit Musik von Rossini bis Lortzing. Titel: „Wie schmeckt eine Oper?“ Danach gibt es dann jeweils eine andere Darbietung mit verschiedenen Ensembles und Interpreten der Kammeroper. Premiere ist heute Abend mit anschließend „Lovesongs. Canzoni d’amore, Liebeslieder! Zwei Sänger singen über die Liebe“. Am nächsten Mittwoch folgt im Anschluss „Eine Operndämmerung. Meister Wagner gibt sich die Ehre“, u. a. mit Tobias Rüger, den Einige noch von Euch von den Schwindlern und ihren legendären Konzerten kennen dürften.

„Wie schmeckt eine Oper?“ Interaktives Konzert mit Musik von Rossini bis Lortzing mit anschließenden Konzerten verschiedener Kammeroper-Ensembles, 01.08.: „Lovesongs. Canzoni d’amore, Liebeslieder! Zwei Sänger singen über die Liebe“, 05.08: „Eine Operndämmerung. Meister Wagner gibt sich die Ehre“

Ort: Orchestermuschel Palmengarten, Adresse: Eingang NUR Bockenheimer Landstraße/Palmengartenstr. 11, Uhrzeit: Beginn jeweils 20 Uhr, Eintritt: ab 28,50 Euro, Tickets: www.frankfurtticket.de oder E-Mail an: pudenz@kammeroper-frankfurt.de, barrierefrei: ja, Hygienevorschriften: Unter freiem Himmel, in kleiner Besetzung, mit Abstand und somit leider verringertem Platzangebot, so dass die hoffentlich einzige Gefahr darin besteht, vom Opernbazillus angesteckt zu werden (so der Veranstalter).

Sonntag, 2. August: TONY LAKATOS QUINTETT FEAT. GARY CAMPBELL

(Martin)

Der international bekannte Tenorsaxophonist Tony Lakatos und die Mitglieder seines hochkarätig besetzten Jazz-Quintetts haben in der Pandemie-Lage neue Stücke komponiert, die sie gemeinsam mit dem kongenialen Saxophonisten Gary Campbell aus Miami, Florida aufführen: Hardbop-Nummern, Blues-Balladen, sowie Arrangements berühmter Werke u.a. von Joe Henderson, Lee Morgan und Wayne Shorter.  In dieser Sonderedition der Naxos Hallenkonzerte kommen die außerordentlichen Möglichkeiten der renommierten Jazz-Spezialisten voll zur Geltung.

Sonntag, 2. August, 18.00 Uhr
Auf Naxos (Theater Willy Praml), Waldschmidtstraße 19, 60316 Frankfurt am Main

Grundlagen des Singens / Mit Dietrich Volle (Bariton)

(Martin)

Daniela tut es, ich tue es und eigentlich machen wir’s zusammen: SINGEN!

Aber die Zeiten sind ungünstig für das gemeinsame Chorsingen, denn die Aerosole...

Die Oper Frankfurt hat nun aber etwas ganz wunderbares zum Thema ‚Singen’ online gestellt: der Bariton Dietrich Volle bietet die Möglichkeit an einem dreiteiligen Kurs, in dem man die Grundlagen des Singens erlernen kann, teilzunehmen!

Vom Atmen (insbesondere die Zwerchfellatmung!!) über den Klang bis zur Interpretation. 

„Erlernen Sie die Grundlagen des Singens! Als Gesangspädagoge tritt Dietrich Volle, seines Zeichens Bariton und seit vielen Jahren Mitglied im Solisten-Ensemble der Oper Frankfurt, für Sie vor die Kamera. In drei 20-minütigen Lektionen demonstriert er, wie wichtig tiefes Atmen ist, erläutert auf leicht verständliche Weise, wie man sich die Voraussetzungen für die Tonbildung erarbeiten kann und führt Schritt für Schritt bis hin zur Interpretation des Liedes »Der Mond ist aufgegangen«. Machen Sie mit!“

Viel Spaß!

Dienstag, 4. August: Naxos Kino

(Martin)

Beuys. Der Mann mit dem Hut, dem Filz und der Fettecke. 
Filmreihe: „Die Schönen Künste”
von Andres Veiel, D 2017

„30 Jahre nach seinem Tod erscheint er uns als Visionär, der seiner Zeit voraus war. Geduldig versuchte er schon damals zu erklären, dass „Geld keine Ware sein darf“. Er wusste, dass der Geldhandel die Demokratie unterwandern würde. Doch mehr als das. Beuys boxt, parliert, doziert und erklärt dem toten Hasen die Kunst. Wollen Sie eine Revolution ohne Lachen machen? fragt er – und lacht. Sein erweiterter Kunstbegriff führte ihn mitten in den Kern auch heute relevanter gesellschaftlicher Debatten.
»Ich bin gar kein Künstler. Es sei denn unter der Voraussetzung, dass wir uns alle als Künstler verstehen, dann bin ich wieder dabei. Sonst nicht.«

Regisseur Andres Veiel und seine Editoren Stephan Krumbiegel und Olaf Voigtländer zeichnen in ihrer furiosen, klugen Collage unzähliger, oftmals bisher unerschlossener Bild- und Tondokumente das Bild eines einzigartigen Menschen und Künstlers, der in seiner rastlosen Kreativität Grenzen sprengte. BEUYS ist kein klassisches Porträt, sondern eine intime Betrachtung des Menschen, seiner Kunst und seiner Ideenräume, mitreißend, provozierend und verblüffend gegenwärtig.“

Gast: Prof. Manfred Stumpf, HfG Offenbach
Moderation: Wolfgang Voss

Hier geht’s zum Trailer: http://www.beuys-der-film.de/trailer.php

Naxos-Kino in der Naxos Halle, Waldschmidtstraße 19, Beginn: 21:00 Uhr

Donnerstag, 6. August: Good Morning Yesterday

(Daniela)

Die Liebieghaus Skulpturensammlung präsentiert mit LIEBIEGHAUS LIVE in den Sommermonaten August und September ein besonderes Programm zur aktuellen Sonderausstellung „BUNTE GÖTTER – GOLDEN EDITION. Die Farben der Antike“. Zwischen dem 6. August und dem 3. September können sich die Besucherinnen und Besucher von Kunstexpertinnen und -experten in die faszinierende Welt der farbigen Antike einführen lassen und in der einladenden Atmosphäre des Gartens der Liebieghaus Skulpturensammlung ausgewählte Musik-Acts erleben. Das Line-up reicht von Indie-Folk, über (Afro-) Soul bis hin zu Italo-Rock. Die Musikerinnen und Musiker vereint ihre Verbundenheit zu Frankfurt und Umgebung sowie die Leidenschaft als Singer-Songwriter ihre Geschichten mit dem Publikum zu teilen. Kühle Getränke und Snacks gibt es vom Café im Liebieghaus. Die Ausstellung ist bis 22.00 Uhr geöffnet.

Im Garten ist für ausreichend Abstand gesorgt. Die Teilnehmerzahl ist limitiert. Bei der Veranstaltung gelten die aktuellen Hygiene- und Vorsorgemaßnahmen.Eintritt: 15 Euro, Tickets erhältlich im Online-Shop
Die Veranstaltung findet nur bei gutem Wetter statt. Aktuelle Informationen dazu gibt es auf facebook.com/liebieghaus

Donnerstag 6. August: Good Morning Yesterday – Mit ihrem Indie-Folk-Pop bespielen Good Morning Yesterday seit knapp fünf Jahren die Clubs und Bühnen und haben in dieser Zeit ihren Klang und ihre Songs vor dem Publikum reifen lassen. Entstanden ist dabei ein authentischer Sound, der unterschiedliche musikalische Einflüsse der Bandmitglieder vereint und einen Bogen von geschmeidigen Beats über treibend raue Folk-Akkorde zur tragenden Streichersektion spannt.

Nach der 2015 erschienen EP „Green Sea“ veröffentlichen sie Ende dieses Jahres ihr Debütalbum „Violent Arc“, das sie in nahezu kompletter Eigenregie aufgenommen und produziert haben.

Die Herzen der fünf Mainzer brennen jedoch für die Bühne – der Ort, für den sie als Good Morning Yesterday existieren und an dem sie sich am wohlsten fühlen.

Mehr Informationen unter goodmorningyesterday.com

Donnerstag, 6. August: Stadtführung

(Petra)

Und weiter geht es hier mit dem oben schon erwähnten Lachfaktor und diesem schönen Format: Viele Ereignisse aus der Frankfurter Geschichte muten so skurril an, dass sie eigentlich nur erfunden sein können. Eure beiden Guides Silke Wustmann und Till Fischer bombardieren Euch auf dieser Tour mit richtigen und „alternativen“ Fakten zur Stadtgeschichte. Und dann seid Ihr gefordert. Nur einer der beiden liegt richtig. Entscheidet, wem Ihr glauben wollt! Der Einsatz lohnt sich: Als Hauptgewinn winkt eine tolle Überraschung. Dieser interaktive und unterhaltsame Spaziergang ist eine Stadtführung der ganz anderen Art und eignet sich sowohl für "Einsteiger", die es nicht trocken mögen, aber auch für "Fortgeschrittene", die glauben, schon alles über die Stadt zu wissen.

Dichtung oder Wahrheit? – Die Mitmach- und Mitlach-Tour, Stadtführung, Uhrzeit:  18 -19:30 Uhr, Treffpunkt: Uhrturm vor dem Café Hauptwache, An der Hauptwache 15, Kosten: 18 Euro (keine Ermäßigungen), Anmeldung unbedingt erforderlich: https://www.frankfurter-stadtevents.de/

Noch bis 08. August: Lederpalast im Hof

(Uwe)

Im Rahmen der abwechslungsreichen Reihe geht es nach "Porträt einer jungen Frau in Flammen" mit sechs Filmen weiter:

Fr, 31.07: „Knives Out – Mord ist Familiensache“
Sa, 01.08: „A Star Is Born“
Do, 06.08: „Little Women“
Fr, 07.08: „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“
Sa, 08.08: „Bohemian Rhapsody“

PARKSIDE STUDIOS, Friedhofstraße 59, Offenbach am Main

Einlass: 20 Uhr
Filmstart: Bei Dunkelheit
Vorverkauf: https://www.frankfurtticket.de
Eintritt: € 10,- (+ Gebühren Frankfurt Ticket)

Noch bis 9. August: FFM/ Sommerwerft

(Andrea)

Stellt Euch jetzt ganz viele Herzchen vor. Die schicke ich in die Orberstraße, an die unverwüstlichen Antagonier, die Corona zum Trotz heute die Sommerwerft eröffnen. Es wird anders als gewohnt, aber sicher wieder ein schöner Ort in der Stadt. Seppl hat schon ganz viele MusikerInnen für das Beduinenzelt gebucht und wer kommt, werfe bitte etwas in den Hut. "Geplant ist die Sommerwerft dieses Jahr von Freitag, den 24. Juli bis Sonntag, den 9. August 2020. Und sie wird stattfinden, aber anders. Die Pandemie und die damit verbundenen Covid-19-Verordnungen erfordern Infektionsschutzmaßnahmen und Hygienekonzepte, damit Kultur im öffentlichen Raum stattfinden kann. Wir müssen den Raum begrenzen, werden donnerstags bis sonntags Programm auf dem Gelände am Main haben. Montags bis mittwochs wird es mit antagon TheaterAKTion szenische Reisen an verschiedene Stellen in und um Frankfurt geben. Wo? Das steht sehr bald im Programm. 2020 eine limitierte Ausgabe der Sommerwerft umsetzten zu können, ist besser als es gar nicht zu tun, finden wir. Wir freuen uns auf Euch!" Infos auf www.sommerwerft.de 

Noch bis 15. August: Alte Schinken Festival

(Uwe)

Der Hafengarten, ein urbaner Garten direkt am Main, ist eine wunderbare Location für eine kleine und feine Kinoveranstaltung an der frischen Luft. An drei Wochenenden zeigt Daniel Brettschneider noch Klassiker der Filmgeschichte

· 31.07 & 01.08: „Der Swimmingpool“, mit Romy Schneider und Alain Delon (aus 1969),

· 07.08 & 08.08: „Moby Dick“, mit dem stets grimmig dreinblickenden Gregory Peck (aus 1956 – gedreht von John Huston) und

· 14.08 & 15.08: „James Bond – 007 jagt Dr. No“ mit Sean Connery (aus 1962).

Hafengarten, Hafenallee in Offenbach
Der Eintritt ist frei. Meldet Euch bitte unbedingt vorher per Mail mit Wunschtermin, Name, Anschrift, Telefonnummer sowie Anzahl der Personen eines jeden Haushalts an: Zeller@gbo-of.de

Noch bis 30. August : Dramatische Bühne

(Martin)

Tatsächlich sind es 15 verschiedenen Stücke, die von der Dramatischen Bühne im Grüneburgparks aufgeführt werden. Das ist eine Sensation!

Die eigentliche Sensation ist aber, dass das Festival überhaupt stattfindet!

Und weil das für die Dramatische Bühne ein riesen Ding ist, mit dem sie uns beglücken, indem live und draußen gespielt wird, gibt es eine finanzielle Unterstützungsplattform, um die Kosten im Vorfeld etwas abzumildern.

Hier geht’s zum Unterstützen: https://www.startnext.com/freilichtfestival-2020

Und hier findet ihr das gesamten Programm und ihr kommt zum Ticketkauf: https://www.diedramatischebuehne.de/programm/

Faust, Cyrano de Bergerac, Das Parfum, Macbeth, Ein Sommernachtstraum, Der Spieler, Die Leiden des jungen Werther, Dorian Gray, Don Juan,...

Das ist ein wahrhaft beeindruckender Spielplan - mögen die Spiele beginnen!

Foto: (c) Dramatische Bühne

Noch bis 31. August Shorts at Home

(Petra)

Dieser Sommer ist ja etwas launisch (und ich habe ein neues Wort gelernt: Kaltlufttropfen) – da kommt doch ein Format sehr recht, das den Open Air Kino-Besuch ins heimische Grün oder Ähnliches verlegt. Das erste Online – Kurzfilmfestival „Shorts at Moonlight“ ist mit einem großen Versprechen gestartet: ein Knaller nach dem anderen, geballt alle Lieblingsfilme. Und das mit ausgeprägtem Humorfaktor, denn vier von fünf Filmen sollen das Prädikat „wertvoll für Ihre Lachmuskeln“ haben. Weil wir das doch alle momentan ganz gut gebrauchen könnten, so der Veranstalter. Sehr sympathisch. Mit dem Humor ist das ja so eine Sache, aber bei der Auswahl sollte doch für jede und jeden was zum Lachen dabei sein. 

Shorts at Moonlight, Kurzfilm-Festival, online, die Filme werden jeweils um 20 Uhr immer von Mittwoch bis Sonntag freigeschaltet und stehen dann noch bis zum 31. August 24 Uhr zur Verfügung, Eintritt: Registrierung kostenlos, Streaming je Programmblock 5 Euro, Festivalpass: 20 Euro, Programm und weitere Infos unter: https://www.kurzfilmfestival.de/online-programm/

G E H Ö R T E S 1: Born In The USA

(Uwe)

Ein guter Freund hört sich gerade durch seine Plattensammlung. Nachdem er mit Platten, die mit einem B beginnen durch war, sandte er mir seine Wertungen. Die beste Bewertung ist eine 10, diese erhielt „Boxer“ von The National (alles andere wäre ein Witz), „Breakfast In Amerika“ (irgendwie hat er es mit Supertramp) und „Born To Run“ von Bruce Springsteen. Ich höre eigentlich keine Sachen, die vor 1980 erschienen sind (ein alter Spleen), an der „Born To Run“ kommt man aber natürlich nicht vorbei. Das liegt im Wesentlichen am Titeltrack und an dem Lied Thunder Road. Trotz der beiden Klassesongs und einigen weiteren starken Liedern käme die Höchstwertung für die gesamte Platte für mich nicht in Frage. Springsteens Born In The USA kam bei Oli auf 9,5 von 10. „Für die 10 ist sie einfach zu glatt“. Oha.

Die WhatsApp Diskussion machte mich neugierig auf die Platte, die ich bereits im Erscheinungsjahr 1984 kaufte. Ich müsste sie nach 36 Jahren gut genug kennen, habe sie seit Jahrzehnten aber nicht mehr am Stück gehört. Das tat ich am Montag und erfreute mich an jedem einzelnen Lied. An Klassikern wie I´m On Fire, Dancing In The Dark, Bobby Jean oder Born In The USA, aber auch an My Hometown oder an einem der schönsten Lieder von Springsteen überhaupt, dem magischen No Surrender, dem Lied mit der besten Textzeile: „we learned more from a three minute Record, Baby, then we ever learned in School“.

Apropos Texte von Springsteen: Einer unserer Freunde transportierte uns die Bedeutung einmal recht anschaulich in die Wirklichkeit. Wir saßen mit Anfang 20 beim jährlichen Sommerfest einer Goddelauer Familie. Alle Kinder der Familie luden zu einem bestimmten Tag im Jahr ein paar Freunde ein und so gab es stets eine gute Mischung. Eine Frau lief an unserem Tisch vorbei und der besagte Freund sang ihr in schlechtestem Englisch hinterher, „hey little Girl is your Daddy home?“, eine Passage aus I´m On Fire, dem ersten Song, der für das Album Born In The USA aufgenommen wurde.

Dem Album kann man ohne Skrupel eine 10 von 10 geben, aus meiner Sicht ist sie bombastisch, aber nicht zu glatt. Meine persönliche Lieblingsplatte von Springsteen ist aber die, die nach Born In The USA erschien, „Tunnel Of Love“. Ein reduziertes Album mit fantastischen Songs, eine 10,5 von 10. Bester Song darauf und einer aus dem Soundtrack meines Lebens: One Step Up.

Filmtipp: Als wir tanzten

(Martin)

Als der Film ‚Als wir tanzten’ in Cannes bei den Filmfestspielen Premiere hatte, war er ein riesiger Erfolg.

„In Georgien gab es bereits Krach, bevor für Levan Akins "Als wir tanzten" überhaupt die Projektoren angeworfen wurden. In den beiden größten Städten des Landes, Tiflis und Batumi, hatten sich im Vorfeld Proteste angekündigt, angeführt von der Georgischen Orthodoxen Kirche und homophoben Nationalisten, die Akins Film eine "Popularisierung von Sodomitenbeziehungen" attestierten und ihn "als großen Angriff auf die Kirche und die nationalen Werte" empfanden. Ergebnis 27 Festnahmen und einige Verletzte.“ (Spiegel).

‚Als wir tanzten’ erzählt mehrere Geschichten von: Liebe, Tanz, Unterdrückung, Nationalismus, der Sehnsucht nach Freiheit, Mut, von der Hinterfragung kultureller Identität und von einem Land und Gemütern, in denen Musik und Tanz zutiefst verwurzelt sind.

„’Als wir tanzten’ ist aber weit mehr als ein Coming-Out-Film. Zugleich ist er eine Liebeserklärung an das pulsierende Tiflis, an seine Bewohner, die georgische Kultur und Mentalität, den Gesang – und ja, auch die Traditionen. Wenn am Ende beim Vortanzen, zum Entsetzen der Traditionswächter, Mehrab seinen Tanz tanzt und mit seinen Bewegungen offensiv gegen das starre gesellschaftliche Korsett ankämpft, ist dies ein kämpferisches und lustvolles Statement zugleich. Mehrab verlässt den Tanzsaal, die Enge Georgiens, schließt die Türe hinter sich. Das klassische Kostüm, das er zuvor ausgezogen hat, lässt er jedoch nicht zurück, sondern hält es fest in der Hand, als er hinaus tritt.“ (br.de).

„Selten hat sich Verliebtheit so subtil und doch eindeutig auf einem Gesicht abgezeichnet, das, wenig später, schon wieder verfinstert, unsicher, auch erbost wirkt.“ (FAZ).

Ich empfehle die OMU-Version sehr! 

Hier geht’s zum Trailer: https://youtu.be/hgPuh2nI-Pc

Läuft im Mal seh’n Kino (Adlerflychtstraße 6) und in der Harmonie (Dreieichstraße 54). 

G E H Ö R T E S 2: Von Salvatore de Nardo und Julio I.

(Uwe)

Wie ich nun schon mehrmals erwähnte, komme ich aus Goddelau. In dem südhessischen Ort, mittlerweile Teil der Stadt Riedstadt, wurde Georg Büchner geboren. Am Geburtshaus fuhr ich als Kind mit dem Fahrrad vorbei zum Schwimmbad oder dem alten Hartplatz, auf dem ich meine ersten Schritte als Fussballer tat. Ich spielte in der Jugend mit Enzo Scarpato in einem Team, der auch in der Grundschule auch in meiner Klasse war. Enzo hatte einen grossen Bruder, der leider früh mit dem Auto tödlich verurteilte und einen kleinen Bruder, der früher immer in Torwartklamotten auf dem Fahrrad durch das Dorf fuhr.

Irgendwann zog er sein Torwarttrikot und die Fussballschuhe aus, tauschte sie gegen offenes Hemd und Slipper und setzte sich hinter eine elektrische Orgel, in der gleichzeitig auch alle anderen Instrumente steckte. Aus Toto wurde Salvatore de Nardo, ein Alleinunterhalter. Erst spielte er bei regionalen Festen, dann bei überregionalen Hochzeiten und irgendwann (laut Homepage mit 15 Jahren) schrieb er selbst Lieder. „Mittlerweile hat Salvatore weit über 300 Songs für sich und andere Künstler komponiert – von Pop-Rock, Dance-Schlager, Latino, Balladen bis zu Herzschmerzsongs“. Mit denen sucht er seit einigen Jahren eine breitere Öffentlichkeit, die er nun zu finden scheint, zumindest in der Schlagerbranche, deren Fans seine Posts in sozialen Medien sehr wohlwollend bewerten und kommentieren. Sein neues Lied „Tempo“ könnt Ihr Euch ruhig einmal anhören. Nicht zuletzt, weil Julio Iglesias vor seiner Weltkarriere auch ein Torwart war. 

Foto: Salvatore de Nardo & SevenStagePM

VORSCHAU
Freitag, 07. bis Sonntag 09. August: Offene Ateliers und mehr

(Petra)

Vorfreude: Endlich wieder ins Atelierfrankfurt! Ungläubig reibe ich mir die Äuglein und mag es kaum glauben. Ein Wochenende lang öffnet es seine Türen endlich wieder für Besucherinnen und Besucher. Beim OPEN AteliAIR – so der phonetisch herausfordernde Name – bekommt Ihr viel Kunst und Kreatives zu sehen: die interdisziplinäre Bandbreite der über 220 Künstler*innen und Kreativen aus den 140 Ateliers. Und das vor allem im Erdgeschoss und unter freiem Himmel im Innenhof des ehemaligen Lagerhauses am Frankfurter Osthafen. Neben geführten Atelierbesuchen in Kleinstgruppen erwarten Euch raumgreifende Installationen, Kunst am Bau, Live-Paintings, Filmscreenings, installative und performative Modenschauen, eine 6-teilige, tragbare Ausstellung auf Taschen und einen AF-Shop mit kleinen Editionen, Kunstdrucken, Postkarten, Katalogen und Designobjekten.
Zur Eröffnung am Freitagabend präsentieren außerdem Kabuki & Lars Bartkuhn, beide seit 20 Jahren Pioniere der elektronischen Musik, ihr kollaboratives Album "The First Minute Of A New Day", das sie, inspiriert von verschiedenen Genres wie Jazz, Ambient, New Age und Electronica, 2017 im Studio erarbeitet haben.

OPEN AteliAIR, Kunst, Kreatives, Musikperformance Kabuki & Lars Bartkuhn, Verpflegung aus der Kantine im AF und Atelier Obskur, Ort: Atelierfrankfurt, Adresse: Schwedlerstr. 1 - 5, Uhrzeit: Freitag 18 - 22 Uhr, Musikperformance: 21 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils 14 - 19 Uhr, Eintritt: 3 Euro, barrierefrei: ja, Hygienevorschriften: limitierte Personenzahl innerhalb des AF (hier kann es zu Wartezeiten kommen, über die in Social Media-Kanälen informiert wird), Kontaktdaten am Eingang – und alles, was Ihr alltäglich kennt.

Sonntag 9. August: Soli Open Stage im Irish Pub

(Daniela)

Lou und Ännie, zwei junge Frankfurter*innen wollen die Kulturszene unterstützen und haben dafür eine Open Stage im Irish Pub organisiert.

Ich freue mich sehr darauf die beiden kennenzulernen und natürlich auf einen tollen Abend mit vielen verschiedenen Künstler*innen.

"Zeit für Kunst, Kultur und Kreativität!
Gönnt euch am 09.08 eine Open Stage unter dem Frankfurter Abendhimmel im Waxys Irish Pub. Einlass ist ab 18:30, Beginn um 19 Uhr.

Wir wollen allen Menschen einen wundervollen Abend ermöglichen, deswegen ist der Einlass auf Spendenbasis. Die eine Hälfte des gespendeten Erlöses wandert direkt an unsere Künstler*innen, die andere Hälfte spenden wir an die Initiative KulturzeiterIn, die Kunst-und Kulturschaffenden im Raum Frankfurt und Offenbach während Corona finanziell unterstützt.

Freut euch auf ein buntes Programm voller Kunst und Kultur in allen Facetten. Gleich zu Beginn erwarten euch einige erfahrene Künstler*innen im Bereich Poetry und Zauberei. Im zweiten Teil unserer Veranstaltung öffnen wir unsere Bühne für junge Hobbykünstler*innen im Bereich Poetry, Tanz und Musik die noch ganz am Anfang stehen und vielleicht das erste Mal eine Bühne betreten.

Hinweis zu Corona:
der Veranstalter kümmert sich um die Durchsetzung der Corona Vorsichtsmaßnahmen (Tischabstände, Desinfektionsmittel, maximale Zuschauer*innenanzahl von 100 Menschen) für gegenseitige Achtsamkeit und Respekt vor den Regeln ist jede(r) selbst verantwortlich

Donnerstag, 13. August: Yvonne Mwale

(Daniela)

Die Liebieghaus Skulpturensammlung präsentiert mit LIEBIEGHAUS LIVE in den Sommermonaten August und September ein besonderes Programm zur aktuellen Sonderausstellung „BUNTE GÖTTER – GOLDEN EDITION. Die Farben der Antike“. Zwischen dem 6. August und dem 3. September können sich die Besucherinnen und Besucher von Kunstexpertinnen und -experten in die faszinierende Welt der farbigen Antike einführen lassen und in der einladenden Atmosphäre des Gartens der Liebieghaus Skulpturensammlung ausgewählte Musik-Acts erleben.
Kühle Getränke und Snacks gibt es vom Café im Liebieghaus. Die Ausstellung ist bis 22.00 Uhr geöffnet.

Im Garten ist für ausreichend Abstand gesorgt. Die Teilnehmerzahl ist limitiert. Bei der Veranstaltung gelten die aktuellen Hygiene- und Vorsorgemaßnahmen.Eintritt: 15 Euro, Tickets erhältlich im Online-Shop Die Veranstaltung findet nur bei gutem Wetter statt. Aktuelle Informationen dazu gibt es auf facebook.com/liebieghaus

Donnerstag, 13. August: Yvonne Mwale Trio – Tribal Music, Soul, Jazz und Funk

Yvonne Mwale Trio – Die sambische Afro-Soul-Sängerin bewegt sich ganz selbstverständlich zwischen Tribal Music, Soul, Jazz und schaut unterwegs beim Funk vorbei. „Kommunikation mit Menschen, von Seele zu Seele”, formuliert die Sängerin ihren Anspruch.

Musikalisch hat Yvonne Mwale schon immer ihre eigenen Perspektiven in ihre Kompositionen eingebracht und dabei einen ganz eigenen Stil entwickelt. Die Herausforderungen, denen sie in ihrem Leben begegnet ist, hat sie jedoch weit hinter sich gelassen und empfängt eine aufregende Zukunft mit offenen Armen. Ihr Album „Free Soul“ verkörpert diese Entwicklung kompromisslos.

Als eine überragende Zusammenstellung von Titeln, die ein Gefühl von Energie und Aufbruch hervorrufen, verschmelzen in „Free Soul“ afrikanische Stammesrhythmen mit verschiedenen Genres und Stilen. Ein Muss für Musikfans auf der ganzen Welt, da das Album eine organische Weltmusik-Atmosphäre besitzt und diese gekonnt auf verschiedenen Ebenen mit Pop, Jazz und EDM verbindet.

Mehr Informationen unter yvonnemwale.com

Donnerstag, 13. August: Frankfurt-Picknick-Quiz

(Petra)

Wie wäre das: Es ist wirklich schönster Sommer und Ihr sitzt mit einem kühlen Getränk auf der Wiese des Sachsenhäuser Seehofparks? Dabei genießt Ihr einen leckeren Frankfurt-typischen Imbiss. Drei Fragen habt Ihr bereits korrekt beantwortet. Gut, einmal mit etwas Glück – aber richtig ist richtig. Möchtet Ihr wissen, wie es weitergeht? Die Quiz-Moderatoren Silke Wustmann und Till Fischer testen Euer Frankfurt-Wissen auf die humorvolle Art. Wenn etwas falsch sein sollte – auch egal, man lernt ja nie aus ... Und schließlich steht hier der Spaß im Vordergrund. Auf Führungen etwas über die eigene Stadt zu lernen, ist wunderbar! Nicht von ungefähr hat auch Dany ihr Herz für Stadtführungen entdeckt. Bei diesem Quiz werdet Ihr nun auch selbst aktiv und dürft nach Lust und Laune mitraten. Die Aufgaben

sind so ausgewählt, dass sogar Frankfurt-Kenner manchmal ins Grübeln kommen werden. Ihr meint fast nichts von der Stadtgeschichte zu wissen? Nur keine Angst, dann wird es vielleicht in den Kategorien Sport, Klatsch-und-Tratsch oder Kulinarik besser laufen. Und: Dem oder der Gewinner*in winkt eine tolle Überraschung und ein Glas Sieger-Sekt!

Kennste Frankfurt? Das vergnügliche Picknick-Quiz mit Silke und Till, Uhrzeit: 18.30-20.30 Uhr, Treffpunkt: „Treffpunkt Seehofpark“, Wendelsweg 128, Kosten: 39 Euro (Quiz und Verpflegung vom „Treffpunkt Seehofpark“), Anmeldung unbedingt erforderlich: https://www.frankfurter-stadtevents.de/

Donnerstag, 20. August: Hanna Sikasa & Jules

(Daniela)

Die Liebieghaus Skulpturensammlung präsentiert mit LIEBIEGHAUS LIVE in den Sommermonaten August und September ein besonderes Programm zur aktuellen Sonderausstellung „BUNTE GÖTTER – GOLDEN EDITION. Die Farben der Antike“. Zwischen dem 6. August und dem 3. September können sich die Besucherinnen und Besucher von Kunstexpertinnen und -experten in die faszinierende Welt der farbigen Antike einführen lassen und in der einladenden Atmosphäre des Gartens der Liebieghaus Skulpturensammlung ausgewählte Musik-Acts erleben.
Kühle Getränke und Snacks gibt es vom Café im Liebieghaus. Die Ausstellung ist bis 22.00 Uhr geöffnet.

Im Garten ist für ausreichend Abstand gesorgt. Die Teilnehmerzahl ist limitiert. Bei der Veranstaltung gelten die aktuellen Hygiene- und Vorsorgemaßnahmen.Eintritt: 15 Euro, Tickets erhältlich im Online-Shop Die Veranstaltung findet nur bei gutem Wetter statt. Aktuelle Informationen dazu gibt es auf facebook.com/liebieghaus

Donnerstag, 20. August: Hanna Sikasa & Jules – Musik gepaart mit märchenhaften Texten – Sanfte Mischung aus Jazz und Pop

Hanna Sikasa & Jules – Märchenhafte Texte, gesungene Erzählungen, Musik – die sich wie das Meer mal sanft, mal wild und aufbrausend ihren Weg bahnt und die warme, volle Stimme einer Seele, die viel gesehen hat und schon jetzt mit einer wahnsinnigen Tiefe und Größe beeindruckt.

Für diesen besonderen Abend tritt Hanna Sikasa zusammen mit der Mannheimer Künstlerin Jules auf. Die beiden sind ein eingespieltes Team, seit vielen Jahren gehen sie regelmäßig auf gemeinsame Tour durch die Wohnzimmer der Republik. „Eingängige Melodien, aber komplex gesungen und arrangiert, mit poppiger Klarheit, jazzigem Timbre und poetischen, manchmal fast hypnotischen Texten, das ist Sikasas schon jetzt ziemlich unverwechselbares Rezept.“ (Süddeutsche Zeitung).

Mehr Informationen unter hannasikasa.com

Freitag, 28. – Sonntag, 30.08.: Mousonturm im Palmengarten

(Martin + Daniela)

Ein tatsächliches Musikfestival 

Die traurige Nachricht ist, dass ‚Summer in the City’ im Palmengarten ausfällt.

Die tolle Nachricht ist, dass doch was stattfindet!
Dem Mousonturm ist es nämlich gelungen, an dem Wochenende vom 28. – 30. August ein kleines, feines Festival im Palmengarten auf die Beine zu stellen.

Natürlich müssen die Pandemiebestimmungen erfüllt werden und das führt dazu, dass die Konzerte etwas ‚intimer’ ausfallen als das sonst der Fall ist: geringere Kartenkontingente und vollbestuhlt! Und bei bestuhlt muss man sagen, dass man sich zu zweit eine ‚Bank’ kaufen kann, die man nur für sich hat.  Aber Festivalfeeling ist garantiert, wenn Mine, Dota, die OhOhOhs und die TITANIC Boygroup unterm Sommerhimmel, mitten im botanisch-exotischen Herzen der Stadt, singen und lesen

Weiter unten gibt es die Beschreibungen der einzelnen Konzerte. Mehr Infos auf der Homepage und dort gibt’s auch die Tickets zu kaufen. Und da wartet man besser nicht, um unbedingt auf der ‚sicheren Bank’ sein zu können!

Hier geht’s zu Homepage und zum Ticketkauf: https://www.mousonturm.de/events/show/2020/08/

Freitag 28. August: MINE

(Daniela)

Mine, bürgerlich Jasmin Stocker, beweist, dass deutsche Popmusik nicht langweilig ist! Studiert hat sie Jazzgesang, sie ist Songwriterin, Pianistin, Produzentin, unterrichtet und coacht schon auch mal Bands, kennt das Musikmachen also aus den verschiedensten Perspektiven. Und würzt ihr neues Album „Klebstoff“ mit abwechslungsreichen Arrangements, mit Streichern, Synthesizer, Flöten, Orgeln und sogar einem Dudelsack. Sie liebt ihre Muttersprache, findet schöne Zeilen, wirft „ein paar Lines in den Äther“, die sie zu starken Klaviermelodien, minimalistischen Gitarrenriffs, elektronischen Spielereien und treibenden Drums nonchalant performt. Ihre Lieder klingen anders, fallen auf, Pop mit einem Schuss Deutschrap, frecher Kante. Es macht Spaß ihr zuzuhören: einfach so! könnte man einen ihrer Songs mitsingen.

Mine —> 28.8.2020, 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)

Adresse: Musikpavillon im Palmengarten
Eingang: Palmengartenstraße (Achtung: nicht Siesmayerstr)
Tickets: € 59 pro Bank (2 Personen)
Alle Infos: www.mousonturm.de/events/mine-2/

Ab 28. August: ANTIGONE

(Martin)

Bocksgesang von Hölderlin nach Sophokles, bearbeitet von Martin Walser und Edgar Selge.

Wie ist das schön, endlich wieder eine echte Premiere ankündigen zu können! 

Und in diesen Zeiten, wo kulturell kaum was so ist, wie vor der Pandemie, passt es freilich sehr, auf die Stücke aus den Anfängen des Theaters zurückzugreifen. Spannend, dass im Theater Willy Praml eine Bearbeitung von Martin Walser und Edgar Selge zur Aufführung kommen wird. 

Die Pramls schreiben: „Das Stück ANTIGONE beginnt mit einem Schlachtfeld.
Viele, viele Tote, darunter auch die Söhne des Ödipus, die sich gegenseitig niedergemetzelt haben. 

Wir schicken einen Künstler auf das Schlachtfeld, einen Dichter, einen Sänger, einen Musiker, einen Hölderlin, kurz einen Narren. Einen, der nicht die Waffe erhebt, sondern den Violinbogen, auf dass er die Toten zum Leben erwecke. Sie dürfen noch einmal leben – für die Dauer eines Theaterabends. All die Toten dürfen noch einmal auferstehen, aber nicht für immer, nur für die Dauer der ANTIGONE. Statt an der Sonne zu verwesen und ein Fraß der Vögel und Hunde zu werden, dürfen sie noch einmal leben. Und ein Stück spielen, das von der Würde der Toten handelt, von der Präsenz des Totenreichs, von der kurzen Zeit des Lebens und der langen, langen Zeit des Nicht-Lebens.“

Regie führen Willy Praml und Michael Weber. 

Die Premiere ist am Freitag, 28. August, die nächsten Vorstellungen sind dann am Samstag, 29. August um 20.00 Uhr und am Sonntag, 30. August um 18.00 Uhr. Weitere Termine folgen im September und Oktober. 

Theater Willy Praml. Naxos Halle, Waldschmidtstraße 19, 60316 Frankfurt am Main.

Donnerstag, 27. August: Ragawerk

(Daniela)

Die Liebieghaus Skulpturensammlung präsentiert mit LIEBIEGHAUS LIVE in den Sommermonaten August und September ein besonderes Programm zur aktuellen Sonderausstellung „BUNTE GÖTTER – GOLDEN EDITION. Die Farben der Antike“. Zwischen dem 6. August und dem 3. September können sich die Besucherinnen und Besucher von Kunstexpertinnen und -experten in die faszinierende Welt der farbigen Antike einführen lassen und in der einladenden Atmosphäre des Gartens der Liebieghaus Skulpturensammlung ausgewählte Musik-Acts erleben.
Kühle Getränke und Snacks gibt es vom Café im Liebieghaus. Die Ausstellung ist bis 22.00 Uhr geöffnet.

Im Garten ist für ausreichend Abstand gesorgt. Die Teilnehmerzahl ist limitiert. Bei der Veranstaltung gelten die aktuellen Hygiene- und Vorsorgemaßnahmen.Eintritt: 15 Euro, Tickets erhältlich im Online-Shop Die Veranstaltung findet nur bei gutem Wetter statt. Aktuelle Informationen dazu gibt es auf facebook.com/liebieghaus

Donnerstag, 27. August: Ragawerk – Hymnische Melodien, filmmusikalische Klänge und mitreißende Rhythmen – Weltmusik-Klangwerk

Ragawerk – Musik wie ein Roadtrip in Gedanken. Der Soundtrack eines Films, der nur in der Vorstellung existiert. Ein Episodenfilm, gedreht auf den Straßen zwischen Deutschland und Indien. Vorder- und Hintergründe wechseln; Perspektiven ändern sich.

Die „Weltenvereiner“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung) vom Max Clouth Clan sind jetzt Ragawerk. Sie spielen mit hymnischen Melodien, filmmusikalischen Klängen und mitreißenden Rhythmen. Westliche und indische Einflüsse verschmelzen zu einem charakteristischen Sound, raffinierte Strukturen werden mit ausdrucksstarken Improvisationen kombiniert. Nach ihrem Debütalbum „Return Flight“ (2015) erhielt die Band im Jahr 2017 den Jazzpreis der Stadt Frankfurt. Sie veröffentlichte zwei weitere Alben: „Kamaloka“ im Jahr 2018 und „Studio Konzert“ 2019.
Mehr Informtionen unter maxclouth.com

Samstag 29. August: The OhOhOhs treffen Beethoven, Leonhard Dering und Maja Bader

(Daniela)

Und weil das wirklich alles so großartig ist, dass es wieder Konzerte gibt, kommen hier noch mehr Infos:

Ode an die Freunde: Closing Distance
Zu einem musikalischen Fest, das das vorübergehend eingeknickte 250. Jubiläum
Beethovens erneut aufblühen lässt, versammeln zwei Konzerte Musiker*innen mit engem Bezug zum Mousonturm, u.a. über die Reihe „The LOKAL Listener“. The OhOhOhs treffen Gäste aus dem Reich des klassischen Klaviers und Gesangs, sowie der zeitgenössischen Elektronik. Die Szene lebt auf, zeigt sich erstmals nach dem Lockdown in altem Glanze und stellt im intimen Rund der Palmengarten-Konzertmuschel auch neues und ungespieltes Material vor.

29.8.2020, 16 Uhr:
The OhOhOhs treffen Beethoven, Leonhard Dering und Maja Bader
Leonhard Dering, preisgekrönter, in Frankfurt und Luzern lebender Pianist und Kurator der „Naxos Hallenkonzerte“, spielt Beethovens „Waldstein-Sonate“. Die junge, vielfach ausgezeichnete Schweizer Sopranistin Maja Bader präsentiert ausgewählte Arien und Lieder Beethovens und anderer Komponisten. The OhOhOhs spielen zum allerersten Mal ihre Bearbeitung aller drei Sätze Beethovens „Mondschein-Sonate“. Gemeinsam mit Maja Bader geben sie eine Neudeutung des heiligen Grals des romantischen Kunstlieds – Schuberts „Der Tod und das Mädchen“.

Adresse: Musikpavillon im Palmengarten
Eingang: Palmengartenstraße (Achtung: nicht Siesmayerstr)
Tickets: € 49 pro Bank (2 Personen)

Alle Infos: www.mousonturm.de/events/treffen-beethoven-leonhard-dering-und-maja-bader

Samstag 29. August: The OhOhOhs treffen Oliver Leicht & Oli Rubow

(Daniela)

The OhOhOhs treffen Oliver Leicht & Oli Rubow (alias „Der Temporäre elektronische Salon“)

Am Konzertabend präsentieren Musiker des „Temporären elektronischen Salons“ beatgetriebene Improvisationen auf elektronischen Rohrblattinstrumenten (Oliver Leicht/ hrBigband) und elektro-organischen Dubtrommeln (Oli Rubow/DePhazz, Hattler, A Coral Room). Als Initiatoren zahlloser Undergroundpartys sind die beiden Flos, Florian Wäldele (Piano, Schlagwerk) und Florian Dreßler (Schlagzeug, Percussion, Sampler) bestens bekannt.
Am heutigen Abend schlagen sie ein neues Kapitel der Bandgeschichte auf: Live-Techno war gestern, der Synthesizer wird durch einen Flügel ersetzt, die Clubmusik wird konzertant, was den Groove-Anteil noch erhöht! Auf dem Programmzettel stehen eine ganze Reihe neuer Kompositionen aus eigener Schreibwerkstatt.

The OhOhOhs treffen Oliver Leicht & Oli Rubow (alias Der temporäre elekronische Salon) —> 29.8.2020, 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)

Adresse: Musikpavillon im Palmengarten
Eingang: Palmengartenstraße (Achtung: nicht Siesmayerstr)
Tickets: € 49 pro Bank (2 Personen)

Alle Infos: www.mousonturm.de/events/treffen-oliver-leicht-oli-rubow/

Sonntag 30. August: DOTA

(Daniela)

Dota spielen heute um 12:00 und um 16:00 Uhr!

Dota, so heißt auch die Band um die Berliner Sängerin und Liedermacherin Dota (Dorothea) Kehr, die Medizin studierte, sich aber für die Musik entschied und in Italien als Straßenmusikerin den Namen „Kleingeldprinzessin“ bekam. Zurück in Berlin startete sie ein eigenes Plattenlabel, der Plan ging auf, die Musik ernährt, und Gagen werden anständig geteilt. Verbesserungswürdig ist viel in der Welt, und darüber singt Dota. Beklagt Artensterben, Klimaleugner, Egoismen der Profitgesellschaft und erzählt auch mal ganz Persönliches. Sie tut das mit tollen Texten und umwerfender Natürlichkeit, lebensfroh, verschmitzt, schlau, aber schonungslos, wenn’s das Thema erfordert, denn „es geht nicht um ein Stück vom Kuchen, es geht um die ganze Bäckerei.“ Den Spruch entdeckte sie an einer Brücke, erzählte sie – man vergisst ihn nicht. Ihre Band begleitet die „deutsche Joni Mitchell“ (Deutschlandfunk) entspannt mit einem feinen Sound zwischen Chanson und Tanzbeat. Ein Abend mit Dota – nachdenklich und schön.

Dota —> 30.8.2020, 12 und 16 Uhr

Adresse: Musikpavillon im Palmengarten
Eingang: Palmengartenstraße (Achtung: nicht Siesmayerstr)
Tickets: € 49 pro Bank (2 Personen)

Alle Infos: www.mousonturm.de/events/dota-3/
Foto / Dota: (c) Annika Weinthal

Sonntag 30. August: Titanic Boygroup

(Daniela)

Ausverkaufte Hallen, ohnmächtige Omas, Millionen zufriedener Kunden – die „Supergruppe der Satireszene“ (Süddeutsche Zeitung) hat Corona überlebt und kehrt demütig zurück zu ihren Wurzeln: unplugged und ohne Orchester! Ohne Beatmungsgeräte bespielen die drei ehemaligen Chefredakteure MdEP Martin Sonneborn (Grimme-Preis), Thomas Gsella (Robert-Gernhardt-Preis) und Oliver Maria Schmitt (Henri-Nannen-Preis) endlich wieder die Bühnen von Zürich bis Hamburg und Berlin (bei Polen). Die drei sind längst Legende: Sie wurden vom Papst verklagt, dem Bundespräsidenten und der FIFA, sie eroberten Parlamente und überlebten Terroranschläge, wurden ausgebuht, bejubelt und gefeiert. In ihrem brandneuen Programm präsentieren sie virusresistente Pointen mit und ohne Maske. Also raus aus der Bude, rein in den Ganzkörperanzug – gönnen Sie sich diesen garantiert lachinfektiösen Abend mit Schmitt, Gsella und Sonneborn, den drei Hobbyvirologen aus Überzeugung und Versehen!

TITANIC BoyGroup SonnebornGsellaSchmitt – Ohne Orchester!
—> 30.8.2020, 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)

Adresse: Musikpavillon im Palmengarten
Eingang: Palmengartenstraße (Achtung: nicht Siesmayerstr)
Tickets: € 49 pro Bank (2 Personen)

Alle Infos: www.mousonturm.de/events/sonneborngsellaschmitt-ohne-orchester/

Donnerstag, 3. September: Gastone

(Daniela)

Die Liebieghaus Skulpturensammlung präsentiert mit LIEBIEGHAUS LIVE in den Sommermonaten August und September ein besonderes Programm zur aktuellen Sonderausstellung „BUNTE GÖTTER – GOLDEN EDITION. Die Farben der Antike“. Zwischen dem 6. August und dem 3. September können sich die Besucherinnen und Besucher von Kunstexpertinnen und -experten in die faszinierende Welt der farbigen Antike einführen lassen und in der einladenden Atmosphäre des Gartens der Liebieghaus Skulpturensammlung ausgewählte Musik-Acts erleben.
Kühle Getränke und Snacks gibt es vom Café im Liebieghaus. Die Ausstellung ist bis 22.00 Uhr geöffnet.

Im Garten ist für ausreichend Abstand gesorgt. Die Teilnehmerzahl ist limitiert. Bei der Veranstaltung gelten die aktuellen Hygiene- und Vorsorgemaßnahmen.Eintritt: 15 Euro, Tickets erhältlich im Online-Shop Die Veranstaltung findet nur bei gutem Wetter statt. Aktuelle Informationen dazu gibt es auf facebook.com/liebieghaus

Donnerstag, 3. September: Gastone – Vielseitiger Mix aus Ska/Polka/Balkan und Pop-Rock

Gastone – In der nunmehr 11-jährigen Bandkarriere hat Gastone & Famiglia weit über 600 Konzerte bestritten. Darunter eine Japan-Tour im März 2015 und einige Tourneen mit La Vela Puerca, Panteon Rococo und Patrice. Kopf der Band ist Giuseppe „Gastone“ Porrello, ein Frankfurter mit sardisch-sizilianischen Wurzeln. Seine unverwechselbare Stimme erinnert an Zigarren und Whisky, rau wie 30er Schleifpapier. Seine Songs, in denen er für eine bessere Welt kämpft, beschreibt er selber als „Spaghetti-Ska mit einer Soße aus Weltmusik“. Dieses musikalische Menu wird präsentiert von Gastone und seiner „Famiglia“. Hochkarätige, internationale Musiker, aus Argentinien, Polen, Balkan, Gambia und Deutschland. Gerade diese internationale Besetzung ist einer der Gründe, die den einzigartigen Sound von Gastone ausmachen.

Mehr Informationen unter gastone-music.com


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps Daheimbleibtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET