15.05.2020
Inhalt: HOBBYVIROLOGEN VS HOBBYFUSSBALLTRAINER / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / K U L T U R Z E I T E R I N / G E R O L L T E S über das Ende der Pause / Zum Abschluss noch etwas über den FSV / Freitag, 15. + Samstag, 16. Mai: My Documents / Share your screen! / Freitag 15. - Freitag 22. Mai: Mutter Courage und ihre Kinder mit Helene Weigel / Freitag, 15. Mai: OF/ Hafen 2 Re-Opening / LITERATURTIPP / IN DEN FARBEN GETRENNT - IN DER SACHE VEREINT / Samstag 16. Mai: Tanzperformance LIVE und im Live-Stream / Samstag, 16. Mai: Of/ Bashment Boogie Party / Samstag 16. Mai: Vernissage Jan Christian Pohl / Montag 18. Mai: ECHTES Konzert Sarah Lesch / GO DIGITAL / KONZERTE / GO DIGITAL / FILME / Community Masken / SCHON MAL HIER ERSCHIENEN ABER IMMER NOCH AKTUELL / VORSCHAU / Impressum
HOBBYVIROLOGEN VS HOBBYFUSSBALLTRAINER

Vielen Dank an Diejenigen, die sich nach der letzten Ausgabe bei mir gemeldet haben. Wir lieben es Feedback zu bekommen. Mit meinem genervt sein von Verschwörungstheoretiker*innen habe ich wohl auch bei vielen von Euch einen Nerv getroffen.

Vielen Dank auch für die supersüßen Zuschriften um den Ausstellungskatalog für Fantastische Frauen zu gewinnen. Anlässlich des Muttertags baten wir darum, zu schreiben, warum eure Mutter den Katalog bekommen sollte. Die Zuschriften haben mich alle sehr gerührt, besonders die einer 15jährigen Leserin und mir auch ein total schlechtes Gewissen gemacht, denn ich war an Muttertag nicht bei meiner Mutter. Wir waren wanden.

Uwe hat mir und zwei Freunden den Kühkopf gezeigt. Das ist das größte Naturschutzgebiet Hessens und gehört zu Uwes Heimat. Obwohl wir jetzt schon fast drei Jahre zusammen sind, hatten wir, ehrlicherweise liegt das immer an mir, bisher keine Zeit gefunden dahin zu fahren. Man - man - man, wie schade, denn es ist so unfassbar schön dort und man ist in 40 Minuten da. Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben (!) einen Fuchs in freier Wildbahn gesehen. https://www.kuehkopf.de/ Wir wollen wieder hin. Das nächste Mal zum Rudern.

Dass wir die Zeit haben, solch schöne Ausflüge zu machen, liegt natürlich auch daran, dass wir an den Wochenenden wegen Corona Zeit haben. Normalerweise sind unsere Wochenenden mit Fußball verplant: Entweder Uwe ist als Betreuer der 1. oder 2. Mannschaft vom TSV Goddelau oder als Schiedsrichter in Südhessen im Einsatz. Ich wiederum begleite ihn manchmal mit zu seinen Schirieinsätzen, da ich es liebe als Fußballfunktionärsfrau mit meinem Campingstuhl an kleinen Fußballplätzen zu sitzen und Filterkaffee aus Diddlmaus-Tassen zu trinken, die die Fußballmütter (es sind zu 99,9% Frauen, die den Kaffeedienst machen) für einen Euro anbieten. So komme ich ganz schön rum in Hessen.

Das mache ich natürlich nur, wenn die Eintracht kein Heimspiel hat, denn beim Heimspiel bin ich ja selbst ab 13:00 Uhr unterwegs und komme selten vor Mitternacht nach Hause.

Jenseits der Fußballplätze gibt es ja noch die Möglichkeit, Fußball vom Sofa aus zu schauen. Je nach Spielplan wird es da manchmal etwas schwierig, denn Uwe ist ja unverständlicherweise Schalke- und ich Eintracht Fan. Er wiederum schaut gerne „Konferenz“, ich will nur die Eintracht sehen. Wir kommen aber trotzdem ganz gut klar, da ich nur die Eintrachtspiele schaue, er dagegen nicht nur die Schalke Spiele schauen möchte, sondern ALLE (!) Fußballspiele, die es auf DAZN oder SKY zu sehen gibt.

Morgen geht es also wieder los. Wir beide finden den Entschluss die Bundesligasaison mit Geisterspielen zu Ende zu spielen total doof (Uwe hat dazu noch mehr im Gerollten geschrieben), aber da wir das jetzt eh nicht verhindern können, schauen wir trotzdem. Außerdem denke ich immer wieder an die Äußerung meines Freundes Andy B., der zu mir sagte: „Der Vorteil der Wiederaufnahme der Bundesliga ist, dass es jetzt wieder Hundertausende Hobbytrainer geben wird - besser als Hundertaussende Hobbyvirologen.“

Da ich total gerne gemeinsam mit Freund*innen Fußball schaue, dass aber an normalen Fußballwochenenden nicht möglich ist, weil jede in einer anderen Kneipe oder auf einem andere Sofa sitzt, haben wir uns was Besonderes überlegt: wir laden zu einer Videokonferenz ein. Von 14:45 – 15:30 Uhr heißt es IN DEN FARBEN GETRENNT – IN DER SACHE VEREINT – DIGITALES FUSSBALLGESCHWÄTZT.

Egal welche Mannschaft ihr gut findet, ob Kreisliga oder Bundesliga, ob ihr Exper*innen wie Uwe seid, oder eher so gar keine Ahnung vom Fußball habt, wie ich, schaltet Euch dazu und schwätzt mit. Um 15:30 schalten wir ab, da geht’s dann mit dem Geisterspiel der Schalker los.

Eine andere Sache, jenseits vom Fußball über die ich mich heute total freue, ist, dass die Gastronom*innen wieder öffnen dürfen. Dass sie, wie auch die Theater- & Kinobetreiber*innen, wiederum nicht begeistert sind, kann ich sehr gut verstehen, denn diese 5qm Regelung bedeutet für viele das wirtschaftliche AUS.
Gleiche Anzahl an Personal, bzw. mehr Personal, da man ja auch Leute als Hygieneaufsicht braucht und viel weniger Umsatz.

Einige Lokale konnten Gott sei Dank ihre Außenfläche etwas vergrößern, so hat das wunderbare LUCILLE noch zwei Parkplätze vor der Tür dazu bekommen. Ich werde also heute endlich mal wieder ins Lucille gehen und leckere Weine trinken

und morgen gehen wir zum Mittagessen ins Gemalte Haus. Die haben ja viel Platz, bitten aber trotzdem um vorherige Reservierungen per Email oder Telefon (spontan kann man aber auch kommen).

Und nächste Woche habe ich sogar meinen Lieblingsplatz im Größenwahn bekommen! YEAH!!!!

 

So, jetzt muss ich los. Lebt wild und bleibt gesund!

Daniela

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf der Webseite zu lesen.

P.S. Vielen Dank an meine Co-Autor*innen: Petra Manahl, Andrea Ehrig, Martin Grün und Uwe Schwöbel.

* Das obere Foto entstand auf der Hochzeitsreise, da haben wir das CL-Spiel Benfica gegen Bayern München gesehen.
* Das Foto vom Grössenwahn-Team ist von Peter Jülich.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Wir schreiben die Ausgehtips schon seit 14 Jahren... ohne lästige Werbung, total subjektiv. Wenn Du die Ausgehtipps magst und uns unterstützen möchtest, dann freuen wir uns über Deine Unterstützung. (Von dem Geld zahlen wir die Servergebühren und gehen einmal im Jahr zu viert zusammen essen :-))

Bitte überweise Deinen Solibetrag gerne auf folgendes Konto:
IBAN: DE83 4306 0967 6045 5154 00 (Richtwert: in der Regel zahlen Freund*innen 1,50 pro Monat = 18,- € pro Jahr). Wer eine Rechnung benötigt, schicke bitte eine Mail an: ausgehtipps(at)cappelluti.net

K U L T U R Z E I T E R I N

83.295,- € YEAH!!!!!

Die Lage der solo selbstständigen Künstler*innen ist immer noch verheerend!

Wir brauchen weiterhin Geld um sie zu unterstützen.

Unter den ersten Spendenempfänger*innen sind beispielsweise ausländische Künstler*innen, deren Aufenthaltsstatus an die Tätigkeit als freischaffende Künstler*innen geknüpft sind, die also gar keinen Anspruch auf ALG II haben und deren Aufenthaltsstatus ohne Ausübung der Tätigkeit gefährdet ist. Ebenso etwa Schauspieler*innen, die wegen bestehender Gastverträge keinen Anspruch auf ALG II haben, obwohl die ausgefallenen Stücke gar nicht oder nur zum Teil vergütet werden. Mit dabei sind außerdem auch bildende Künstler*innen und Musiker*innen, die durch die Corona-Pandemie weder ihrer Haupttätigkeit – also Auftritte beziehungsweise Ausstellungen – noch ihrem Nebenerwerb, z.B. als Kulturpädagog*innen in Schulen oder Kurator*innen nachgehen können.

Hilfe, die gut ankommt: „Es ist eine furchtbar schwierige Zeit, und Organisationen wie Ihre sind eine enorme Hilfe und Quelle der Hoffnung“, bedankt sich ein Tenor aus Frankfurt. Auch eine Choreographin freut sich über die schnelle finanzielle Unterstützung: „Ihr seid der Hammer!!!“

Wir machen weiter. Seid dabei, werdet Kulturzeiter*innen!
www.kulturzeiterin.de

G E R O L L T E S über das Ende der Pause

(Uwe)

Am Samstag startet nach einigen Wochen Pause die Bundesliga wieder. Diese Unterbrechung wurde nicht einmal gefüllt mit sinnlosen Wettbewerben wie der UEFA Nationsleague oder aufgeblasenen Freundschaftsspielen wie FC Bayern München – FC Liverpool im Rahmen irgendeines „Mickey-Mouse-Vorbereitungscups“ in Orlando. Ein Start von 0 auf 100 in maximaler Geschwindigkeit also, bei dem aber irgendwie das Adrenalin fehlt. Die Bundesliga spielt wieder und das ist letztlich genauso interessant, wie wenn ein XXXL Möbelhaus in Gründau-Lieblos am Sonntagmittag geöffnet hat. Die Spiele beginnen mit einem Klassiker, dem „Ruhrgebiets-Knaller“ Borussia Dortmund gegen FC Schalke 04. Normalerweise ein „Risikospiel“, am Samstag aber ohne die Zuschauer, unter die sich Schalke Aufsichtsratsboss und Afrikaexperte Clemens Tönnies bei solchen Spielen gerne mischt. Weder VIPs noch Ultras sind da, keiner darf rein ins Stadion. Für Schalkefans ist die Aussperrung bei der Spielweise der Mannschaft vor der Pause eigentlich eine gute Ausrede, sich das Fahrt- und Eintrittsgeld zu sparen. Ins Stadion dürfen nur die Mannschaften und ihr näheres berufliches Umfeld. Dazu der Platzwart (einer muss ja auf- und zuschließen) und Mitarbeiter von Sky oder DAZN. 

Auch die noch ausstehenden drei DFB Pokalspiele (Halbfinals und Finale) wurden terminiert: Die Eintracht spielt voraussichtlich Mitte Juni in München und nach einem Sieg dort das Endspiel in Berlin am 04. Juli. Gerade Pokalspiele ohne Publikum sind witzlos. Ein Pokalendspiel im leeren Berliner Olympiastadion, was für ein Elend. Im Vergleich zur Vorstellung von einem Geisterendspiel sorgen selbst die lausig gespielten Fußballszenen in der 80iger Jahre Serie „Manni der Libero“ für mehr Stimmung. Wie trostlos, wenn der Kapitän der Siegermannschaft den Pokal in die Höhe hebt und keiner jubelt. Ein Gutes hat es dann aber vielleicht doch, denn durch das Hygienekonzept entfällt sicher auch die sinnlose Bierüberschütterei der Gewinnermannschaft.

Bevor es untergeht: auch die Zweite Liga spielt am Wochenende wieder. Dynamo Dresden ist allerdings zwei Wochen lang nicht dabei, weil die Mannschaft in häuslicher Quarantäne ist. Das bedeutet wiederum, dass eine gescheite Vorbereitung der Dresdner auf deren verzögerten Start in zwei Wochen nicht möglich ist. Der sich in akuter Abstiegsgefahr befindliche Tabellenletzte hat damit gegenüber seinen Konkurrenten einen klaren Wettbewerbsnachteil. Show Must Go On.

Zum Abschluss noch etwas über den FSV

Am Mittwoch startete unter dem Motto „Du für die Jugend des FSV Frankfurt“ eine Crowdfunding Aktion des FSV. Dessen Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) ist ein Aushängeschild des Vereins und soll es bleiben. Im NLZ des FSV arbeiten sechs haupt- und ca. 40 ehrenamtliche Mitarbeiter bzw. Trainer. 170 Jugendspieler, von der U11 bis zur U19, werden trainiert. Ziel des FSV ist es, den Status als zertifiziertes Nachwuchsleistungszentrum zu erhalten. Das ist schwer. Unterstützt den FSV dabei in den nächsten 45 Tagen 30.000 Euro zu sammeln. Damit das Projekt erfolgreich wird, gilt das "Alles oder Nichts-Prinzip": Wenn die Zielsumme innerhalb der Laufzeit nicht erreicht werden sollte, bekommt jeder einzelne seinen Förderbetrag zurückerstattet. Die Crowdfunding Aktion finden Sie unter: www.kam-on.de/projekt/du-fuer-die-Jugend-des-FSV-Frankfurt.

Freitag, 15. + Samstag, 16. Mai: My Documents / Share your screen!

(Martin)

Es sind sechs Künstler_innen und eine auf sechs Folgen angelegte virtuelle Performance-Reihe, zu der der DMT – also der Digitale Mousonturm – einlädt: ‚My Documents /Share your screen!’ von Lola Arias.

Die beteiligten Künstler_innen sind: Pedro Penim, Luisa Pardo und Gabino Rodríguez (Lagartijas Tiradas al Sol), Tim Etchells, Rabih Mroué, Zhang Mengqi, Tania Bruguera.

„Seit 2012 realisiert Lola Arias diese Lecture-Performances weltweit als Bühnenformat. Künstler *innen verschiedener Disziplinen teilen darin ihre persönlichen Recherchen, Erlebnisse und geheimen Obsessionen, in denen sich Kunst, Theater und Archiv überlagern, mit dem Publikum. In Zeiten von Corona geschieht das nun in einer häuslich-virtuellen Version auf Zoom, in der das Publikum das Geschehen live kommentieren und sich nach der Lecture-Performance mit den Künstler *innen austauschen kann. Den Auftakt macht der in Rom lebende, portugiesische Regisseur, Performer, Autor und Übersetzer Pedro Penim mit Doing It  Darin beichtet er eine geheime Passion, eine unschuldige, obskure Sucht, die ihn durch die Meere des Internets bis an die entlegensten Winkel der Erde führt.“
Eine aktive Teilnahme ist nur über Zoom möglich. Bitte einplanen, dass die Installation und Einrichtung der Software etwas Zeit benötigen.

Einwahl am 15.5 und 16.5., 20.00h über den Ticketlink www.mousonturm.de/events/doing-it
Anschließend ist die Show bis Ende Juni verfügbar.

Weitere Termine:

  • Rabih Mroué: Make Me Stop Smoking (22./23.5., 20 Uhr)
  • Zhang Mengqi: Blue House (29./30.5. 14 Uhr)
  • Tim Etchells: or all your changes will be lost (5./6.6., 20 Uhr)
  • Luisa Pardo y Gabino Rodríguez (Lagartijas Tiradas al Sol): Lázaro (12./13.6., 20 Uhr)
  • Tania Bruguera: UNTITLED (19. & 20.6., 20 Uhr)

Foto: (c) Ana Viotti/Mousonturm

Freitag 15. - Freitag 22. Mai: Mutter Courage und ihre Kinder mit Helene Weigel

(Martin)

Das ist wirklich ein Leckerbissen der Theatergeschichte. Diese Inszenierung war wegweisend. Und wird die ‚Mutter Courage’ heute inszeniert, sind die Brecht/Engel-Arbeit und auch Helene Weigel als Darstellerin immer wieder und noch der Referenzrahmen.

Das BE schreibt: „Wir freuen uns sehr, Ihnen zusammen mit dem Bertolt-Brecht-Archiv ab Freitag, 15. Mai um 18.00 Uhr Bertolt Brechts und Erich Engels Inszenierung seines Dramas "Mutter Courage und ihre Kinder" mit Helene Weigel in der Hauptrolle auf "BE at home" zeigen zu können! Die Aufzeichnung zeigt eine Vorstellung aus dem Jahr 1957 und entspricht der Inszenierung, aus der das sogenannte "Couragemodell" hervorging – ein Modelbuch mit Fotos und Anweisungen, das zum verbindlichen Muster für alle weiteren Inszenierungen des Stücks wurde. Der Mitschnitt ist wirklich etwas sehr Besonderes und eine Woche lang kostenlos auf "BE at home" online verfügbar.“

Zum Stream geht’s hier: https://www.berliner-ensemble.de/be-on-demand

Verfügbar ab Freitag, 15.05., 18.00h bis Freitag, 22.05. 18.00h.

(c) Berliner Ensemble

Freitag, 15. Mai: OF/ Hafen 2 Re-Opening

(Andrea)

I can see the light, juhuu, egal wie, aber wir versuchen uns in Normalität, wagen das Experiment, wie auch immer man es jetzt nennen möchte, aber gut, wenn es irgendwie weiter geht. Wir versuchen ja schon, mit unserer KulturzeiterIN-Initiative einen Beitrag zu leisten, dass jetzt nicht alles den Bach runtergeht, aber Orte wie Hafen 2 fallen nunmal durch unser Raster. Klar, gibt es dann wieder andere, aber im Grunde genommen, reicht das doch alles nicht. Zudem, wir sind soziale Wesen und es wird Zeit, sich mal wieder zu sehen. Auf Distanz einen Kaffee trinken und sich zuwinken, wir sehen uns im Hafen 2!

"Café-Öffnungszeiten ab 15.5. Bei schönem Wetter öffnet der Hafen 2 Dienstag bis Sonntag um 12 Uhr, montags um 17 Uhr. An kühlen oder regnerischen Tagen schließen wir mit Sonnenuntergang. An schönen Abenden haben wir länger geöffnet - das gilt insbesondre für Freitag und Samstag. Bei ausgesprochen schlechtem Wetter informieren Sie sich bitte auf hafen2.net, ob geöffnet ist."

Außerdem wird es das Open-Air-Kino bald geben, der Eröffnungsfilm steht schon fest, den Termin konnte ich leider gerade noch nicht rausbekommen...

LITERATURTIPP

(Martin)

Es war ein grandioses Lesevergnügen für mich. Dieser Roman ist alles: Liebesgeschichte, Naturbeschreibung, Krimi und irgendwie ist’s auch ein Spielfilm!

Und weil ndr.de so wunderbar über dieses Buch geschrieben hat, sei dies hier zitiert:

>> Bisher hat die Amerikanerin Delia Owens gemeinsam mit ihrem Mann Bücher über Tiere in Afrika geschrieben. Vor einigen Jahren ist sie nach North Carolina gezogen, in eine Region, die sie seit ihrer Kindheit intensiv kennt. In dieser Landschaft spielt ihr erster Roman: "Der Gesang der Flusskrebse". Es ist eine Art Verbeugung vor der Schönheit dieser Sumpflandschaft und der dort lebenden Tierwelt, eine grandios erzählte Liebesgeschichte und ein packender Kriminalroman. Insgesamt ein Lektüreerlebnis, wie man es selten findet.

Es würde mich einfach sehr wundern, wenn dieses Buch kein Riesenerfolg in diesem Herbst wird. Man kann in die Lektüre hineingleiten wie in frisches, kühles Wasser und in langen Zügen in seiner Klarheit schwimmen. Delia Owens verfügt über die seltene, erquickende Gabe, reiches Wissen auszuschütten, ohne damit zu langweilen. Es beginnt:

"Marschland ist nicht gleich Sumpf. Marschland ist ein Ort des Lichts, wo Gras in Wasser wächst und Wasser in den Himmel fließt." 

Ein Mädchen namens Kya wächst in dieser Landschaft auf und lernt sich hier zu bewegen, zu ernähren, zu überleben in ganz kleinen und großen Schritten, behutsam, und umsichtig, obgleich - oder weil - sie ein wirklich schwer zu ertragendes Schicksal hat.

Irgendwann wird es in diesem Roman eine Leiche geben und nur ein Mensch hatte ein wirkliches Motiv, den Mord zu begehen:

"Am Morgen des 30. Oktober 1969 lag die Leiche von Chase Andrews in dem Sumpf, der sie sich bald lautlos, gelassen einverleibt hätte. Für alle Zeit verborgen."

Damit sind zwei der vier Geschichten, die in diesem Roman kühn miteinander verflochten sind, angetippt. Im Mittelpunkt steht immer Kya, die sechs Jahre alt ist, als sie früh morgens barfuß in die Küche tapst und gerade noch sieht, wie ihre Mutter weggeht:

"Kya wollte ihr hinterherrufen, aber sie hatte Angst, Pa zu wecken, deshalb öffnete sie nur die Tür und trat auf die wackeligen Holzstufen. Von dort konnte sie den blauen Koffer sehen, den Ma in der Hand trug. Normalerweise wusste Kya mit dem Vertrauen eines jungen Hundes, dass ihre Mutter zurückkommen würde ... Aber sie trug nie die Krokoschuhe, nahm nie einen Koffer mit." 

Kya ist das jüngste von fünf Kindern. Der Vater ist ein vom Krieg verwüsteter Mann, der trinkt, seine Frau und seine Kinder brutal schlägt. Die Familie lebt in einem klapprigen Haus, im Sumpf versteckt, fast nur per Boot zu erreichen. Drei ihrer älteren Geschwister verschwinden kurz nach der Mutter, ein Bruder bleibt noch kurze Zeit bei ihr, ehe er sich selbst ebenfalls in Sicherheit bringt.

Dann lebt sie ein Jahr mit dem Vater allein, der in dieser Zeit noch versucht, ein anderer, besserer Vater zu werden. Er nimmt seine Tochter zum Fischfang mit. Dann verschwindet auch er. Kya ist etwas über sieben Jahre alt und allein auf sich gestellt. Sie ist klug und sie lernt täglich etwas dazu. Alle Versuche der Schulbehörde, sie in den Unterricht zu bekommen, scheitern. Aber sie weiß bald mehr über Vögel, Muscheln, Gräser, und wie alles zusammenhängt, als die meisten Erwachsenen. Sie sammelt Federn und sortiert sie nach Arten.

Sie beschäftigt sich. Es gibt einen Jungen, der ihr schüchtern immer wieder hilft und Federn als Botschaften an geheimen Orten hinterlässt. Mit dem Boot des Vaters fährt Kya zum Fischfang und es gelingt ihr, zuerst Muscheln und dann selbst geräucherten Fisch zu verkaufen. Mit dem Geld beschafft sie sich Lebensmittel, Streichhölzer und Benzin. Dieses Mädchen überlebt praktisch allein in der Wildnis. Delia Owens erzählt von der Einsamkeit und der betörenden Kraft und Liebe zur Natur, mit der ihr dieses Wunder gelingt. Man müsste schon sein Herz im Sumpf versenken, um diesem Buch widerstehen zu können. Und zum Schluss wird auch der Mord aufgeklärt.<<

Was ein Leben! – Was ein Ende! - Lesen und abtauchen!

Der Gesang der Flusskrebse von Delia Owens. Erschienen bei hanserblau im Carl Hanser Verlag.

Erhältlich in der Buchhandlung deines Vertrauens!

IN DEN FARBEN GETRENNT - IN DER SACHE VEREINT

(Daniela & Uwe)

Wie Eingangs beschrieben, hier die Einwahldaten für die Video- bzw. Telefonkonferenz.

Da wir Euch einen Einblick in unser Wohnzimmer gewähren erwarten wir wiederum, dass ihr Euch auch mit Kamera einloggt. Sollte das nicht möglich sein, dann müsst ihr mindestens jedoch mit Namen erkennbar sein, damit wir wissen, mit wem wir sprechen. Anonyme Anrufer werden wir rausschmeißen.

IN DEN FARBEN GETRENNT - IN DER SACHE VEREINT
Sa., 16. Mai 2020 14:45 - 15:30 (CEST)
Per Computer, Tablet oder Smartphone:
https://global.gotomeeting.com/join/536150453

Über Telefon einwählen:
Deutschland: +49 892 0194 301

Zugangscode: 536-150-453

Samstag 16. Mai: Tanzperformance LIVE und im Live-Stream

(Daniela)

Auch ins Gallustheater dürfen nur 10-20 Zuschauer eibgelassen werden. Aber immerhin... Falls ihr also Interesse habt bei der Produktion des Live-Stream dabei zu sein, ruft bitte bei Winnie und Heike an.

Jone San Martin & Amancio Gonzalez
»Two Solos, and One Emergency Procedure«

Eigentlich war »Two Solos and One Interview« als Frankfurt Premiere für den 17.4.20 angesetzt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste es jedoch, wie alle Theatervorstellungen mit Publikum, erst einmal ausfallen. Einzelkünstler können jedoch auf unserer Bühne aufführen und diese Performance live streamen lassen. So entstand die Idee, die geplante Tanzperformance in einer gekürzten 30-minütigen Fassung als Liveübertragung am 16.5. zu präsentieren - mit dem Tänzer Amancio Gonzalez auf unserer Bühne und der Tänzerin Jone San Martin in digitaler Form aus Berlin zugeschaltet. Die Aufzeichnung wird dann noch einmal am 17. und 18.5. auf YouTube, Facebook, und InstagramTV zu sehen sein.

»Two Solos« ist ein Auszug aus dem Stück »7 Dialogues«, das als erste Produktion der DANCE ON 1. EDITION des DANCE ON ensemble den exzellenten Tänzern gewidmet ist. In Zusammenarbeit mit künstlerischen Dialogpartnern entstehen individuelle Porträts der Tänzer, die von dem Komponisten Matteo Fargion zu einer Gesamtkomposition ineinander verflochten werden.
Jone San Martin: »Der Prozess meines Solos aus 7 Dialogen ist buchstäblich die Essenz des Stückes. Er begann in London mit den intensiven Proben zusammen mit dem Autor und Performer Tim Etchells und zog sich weiter nach Berlin, wo Matteo Fargion das Ergebnis der Proben übernahm, um es zu auszudefinieren und ihm eine Struktur zu geben und die Musik zu erschaffen. Jetzt wird das Solo an Amancio übertragen. Indem ich in meinem Haus in Berlin bin und er es durch Streaming im Gallus Theater in Frankfurt zum Leben erweckt. Ich werde Amancio durch mein Solo führen, als wäre er ich, als wäre ich er.« 
Amancio Gonzalez: »Ich habe Hetain Patel zum ersten Mal online über Skype getroffen. Auf diese Weise haben wir einige Male aus verschiedenen Ländern miteinander kommuniziert. Das erste Mal, dass wir uns ein paar Wochen später persönlich trafen, war in Stockholm, einem fremden Ort für uns beide ... Wir haben schließlich drei Tage in Berlin im selben Raum gearbeitet, um ein flexibles Solo zu entwickeln, das in Matteo Fargions Idee für das Stück passen könnte, 7 Dialoge.«

Samstag, 16.5.20 -20:15 Uhr Spende möglich
Dauer ca. 30 Minuten

Gallus Theater, Kleyerstr. 15
Tel 069-758060-20, www.gallustheater.de

Samstag, 16. Mai: Of/ Bashment Boogie Party

(Andrea)

Schön, dass jetzt wieder manches möglich ist...aber weil im Waggon dann Platz für 2 Leute wäre, die Party also doch sehr exklusiv, findet die für heute geplante Bashment Boogie Party online statt: "Heute macht ihr mit, also noch mehr als sonst, aber und zwar am Bildschirm. Wir wollen euch heute die Möglchkeit geben, die ganzen coolen Tunes und Links und Seiten mit Gleichgesinnten, der Bashment Boogie Massive, zu teilen und nicht nur in den Facebook Wald reinzurufen. (Kein passives vor dem Bildschirm sitzen und schauen was tolles im Bild passiert obwohl wir nicht "performen" und nen paar Daumen und Feuer posten. Und weil wir uns so schnell nicht trauen Tanzeinlagen beim Livestreaming zum besten zugeben.) Postet eure Lieblingstunes, Musik- oder Tanzvideo, oder z. B. einen Mix. Und schaut bitte immer erstmal ob's nicht schon jemand anderst geteilt/gepostet hat. Vielleicht gibts ja auch nen Freebie/Free Download den ihr gerne teilt. Bitte keine Links, die so gar nicht dazu passen. Uns interessieren die im Club oft so nervigen Songwünsche/Requests im Grunde ja irgendwie schon, wenn sie in den Kontext passen. Und vor allem : Welche Songs wollt ihr hören und dazu tanzen wenn wir uns bei der nächsten echten Party wieder sehen... Armagiddeon Sound gibt es jetzt schon seit ca 20 Jahren (Wow - Emoticon) Und daher haben wir natürlich auch nen Haufen Links mit euch zu teilen ... interessantes , altes , vergessenes . . . www.armagiddeon-sound.de  21.00 bis 1.00 Uhr

Samstag 16. Mai: Vernissage Jan Christian Pohl

(Daniela)

Wie schön, Jan Christian Pohl stellt wieder aus. Am Samstag ist Vernissage seiner Ausstellung "Sunday Strip“ in der Galerie Feld+Haus in Sachsenhausen.

"So haben wir Jan Pohl noch nie gesehen. Mit diesen grossformatigen Arbeiten kehrt er auf augenscheinlich minimalistische Weise das Innerste nach außen, verbirgt dabei das Bekannte und gibt den Blick frei auf die Flickstellen, die Nähte, die Wunden. Sie sind es, die die Bilder ausmachen, weil sie, wie das Leben auch, Geschichten schreiben, zu Individuen machen, jeden seine eigenen Schlüsse aus Überwundenem ziehen lassen. Eine radikale aber auch spielerische Auseinandersetzung mit dem Sein wie der Malerei als einem Status zwischen Zufall, Bestimmung, Brutalität und Zerbrechlichkeit.“

Die Eröffnung ist am 16.05.2020. Wenn ihr Lust habt zu kommen, bucht euch doch gerne euren Besuchsslot auf der Webseite der Galerie: www.feld-haus.com

In small groups, respecting the rules to contain the spread of coronavirus (COVID-19), artist and curator will guide you through the exhibition.
Hours: Tu – Fr 2 – 6.30 pm, Sa 1 – 5 pm, and on request
Gartenstraße 47, HH, leider nicht barrierefrei
60596 Frankfurt / Main+49 (0) 69 660 096 17
feld+haus@feld-haus.comhttp://www.feld-haus.com/

Montag 18. Mai: ECHTES Konzert Sarah Lesch

(Daniela)

Ein Konzert! Yeah!!! Endlich. Dass ich dafür extra mit dem Auto fahren muss ist natürlich total doof, aber man kann das Konzert ja mit einem Ausflug verbinden. Bad Kreuznach ist echt ein nettes Städtchen!

Sarah Lesch tritt im Autokino auf der Pfingstwiese in Bad Kreuznach auf.

"Die richtigen Stellen, die richtige Balance – Sarah Lesch findet sie auch auf ihrem vierten Album. „Der Einsamkeit zum Trotze“ spielt vollendet mit dem zarten Zupfen und dem lauten Pochen, mit den vieldeutigen Bildern und der entwaffnenden Wortwörtlichkeit. Sarah Lesch schreibt, singt und trägt Lieder, die Traditionen weiterführen und sie neu denken, die so kraftvoll wie zurückhaltend strahlen und dabei Anmut und Eigensinn vereinen. Nach der Cover-EP „Den Einsamen zum Troste“ erzählt sie die Geschichte der Einsamkeit in eigenen, fordernden, deutlichen Worten weiter."

Beginn: 20 Uhr
VVK: 24€ zzgl. Gebühren
Einlass nur im PKW mit max. 2 Personen

GO DIGITAL / KONZERTE

(Uwe)

Weil ich weiterhin nicht auf richtige Konzerte gehen kann, bei denen ich mit einem Bier in der Hand vor einer Bühne stehe und Livemusik aus nächster Nähe genieße, höre ich mich weiter durch meine Musiksammlung auf meinem alten IPod Classic. Regelmäßig werde ich überrascht von tollen Songs, die ich in den letzten Jahren scheinbar überhört habe. Heute waren es zum Beispiel BYGONE von Moke oder TELEFONO von Phoenix. Ich könnte noch mehr Lieder erwähnen, aber das würde den Rahmen sprengen.

Neulich machten wir wieder bei einem Online-Pubquiz mit. Dazu gehört auch immer ein Musikquiz, bei dem zehn Lieder kurz angespielt werden und man sollte/muss Interpret und Songtitel wissen. Da dachte ich mir, vielleicht spielt Ninjaa ja zu meiner Überraschung mal ein Lied, das ich kurz vorher zufällig auf dem IPod hörte oder das eins von meinen Lieblingskünstlern. Nix war’s: ohne die anderen hätte ich beim Musikteil 3 von 20 Punkten erreicht. Ich erkannte nur WIRE TO WIRE von Razorlight und bei einem anderen Lied erinnerte ich mich zumindest an die Stimme von CC Catch (nicht zu verwechseln mit Johnny Cash). Gerade höre ich Lied 1.209 von 16.378 und wie es der Zufall will läuft doch tatsächlich ein Lied der isländischen Band Of Monsters and Men, während ich einen isländischen Krimi lese. Es gibt eben doch Zufälle. Nur keine, die mir bei einem Musikquiz helfen. 

GO DIGITAL / FILME

(Uwe)

Als Kind sah ich mit meinen Eltern, Omas, Geschwistern und Freunden oder allein mehr oder weniger alles, vom FÖRSTER VOM SILBERWALD über HIGH NOON bis IM WESTEN NICHTS NEUES. Von ZWEI SIND NICHT ZU BREMSEN über DAS FENSTER ZUM HOF und AUF DEM HIGHWAY IST DIE HÖLLE LOS bis zu FOG, NEBEL DES GRAUENS. Komödien, Heimat- und Kriegsfilme und Western, aber auch Horrorfilme und Dramen waren dabei. Das ging immer so weiter, bis mir vor wenigen Jahren etwas die Energie ausging und ich mich auf ausgewählte Highlights und Dokumentarfilme konzentrierte (Daniel Brettschneider holt mich mit seinem Couchkino aktuell wieder zurück). Wenn ich mich mit einem sehr guten Freund über Filme unterhalte, gehen wir viele der in rund 45 Jahren gesehenen Filme immer wieder durch und landen in der Regel bei UNTERNEHMEN CAPRICON (neulich hier vorgestellt) oder DAS VERHÖR (französischer Film aus 1981, unbedingt anschauen).

Wir feiern die Filme dann regelmäßig und fragen uns, wie erfolgreich jeweils ein Remake wäre (wenn es eins gäbe). Im Ergebnis sind wir uns dann schnell einig, dass Remakes grundsätzlich überflüssig sind. Soll sich jemand doch eine neue Story ausdenken und diese umsetzen. Für Bücher sprachen zwei der größten Regisseure aller Zeiten, Billy Wilder und Alfred Hitchcock, jeweils mit anderen Regisseuren über ihre Werke. Ich las beide Bücher sehr interessiert, nachdem ich zur Vorbereitung quasi alle Filme der Altmeister gesehen hatte. In den Büchern erklärten sie die Herangehensweise an die Filme, die Besetzung, den Aufbau und einzelne Szenen. Wie soll das denn später noch einmal funktionieren, mit anderen Regisseuren und Crews, in einer anderen Zeit, vielleicht sogar in einem anderen Land?

Selbst meine größten Helden, Billy Wilder und mein ewiger Lieblingsschauspieler Jack Lemmon, versuchten es mit BUDDY BUDDY, einem Remake von DIE FILZLAUS. Der französische Film mit Lino Ventura hätte gereicht, Wilders letzter Film war also überflüssig. Wie die neuen Versionen von 12 GESCHWORENE (auch mit Lemmon), LADYKILLERS (von den Coens) und so weiter. Noch schlimmer als Remakes sind 1:1 umgesetzte amerikanische Neuversionen wie FUNNY GAMES US. Zu so einem Quatsch ließ sich sogar der hochdekorierte Michael Haneke 2007 herab. Wie könnte die Rolle des Peter aus FUNNY BONES besser spielen als der großartige Frank Giering und wie könnte jemand die Rolle des Jerome im eingangs genannten VERHÖR besser spielen als Michel Serrault? Und warum gibt es mehr als drei Versionen von SUNNY BOYS, wenn das Original perfekt und ewig frisch ist? Nur ein Remake ist super, obwohl ich nicht einmal weiß, ob man es als solches einordnen kann: DAS VERSPRECHEN von Sean Penn, mit Jack Nicholson. Friedrich Dürrenmatt schrieb das Drehbuch zu ES GESCHAH AM HELLICHTEN TAG (mit Heinz Rühmann und Gert Fröbe) und danach, darauf basierend, den Roman „Das Versprechen“ mit einem etwas anderem Verlauf. Der Kommissar rückte nun stärker in den Fokus. Penns Werk basiert darauf und ist es perfekt. Jedes Bild stimmt. Unbedingt ansehen!!

Community Masken

Und weiter gehts mit meinen Maskenempfehlungen:

Brigitte, die Mutter meiner Freundin näht wunderschöne Communitymasken*!
Sie sind aus reiner Baumwolle oder Baumwolle/Leinen, bei 60° waschbar und dadurch mehrfach verwendbar. Jedes Stück sieht etwas anders aus, da verschiedene Stoffe verwendet werden und alle individuell gefertigt werden. Sie können im Ostend abgeholt, im Stadtgebiet Frankfurt per Rad geliefert oder per Post versendet werden und kosten 10 Euro. Interesse? Schicke eine SMS an 0177 8073610 - ich rufe zurück!
*Behelfsmasken können dazu beitragen, sich und andere vor einer Tröpfcheninfektion zu schützen. Es sind keine medizinischen Produkte, sie können jedoch einen achtsamen Umgang mit sich und anderen unterstützen.

André hat zusammen mit seiner Freundin einen Shop aufgebaut und auch sie verkaufen wunderschöne Mundschätze. Genäht werden die Schmuckstücke von lokalen Schneider*innen in Frankfurt, Offenbach und Berlin, denen sie somit aus der Laden-zu-Patsche geholfen haben. Es gibt 20 verschiedene Designs in drei verschiedenen Größen (Kiddies, Ladies, Kerle). Das schöne: 2,– von jeder Maske gehen an UNHCR, Die Arche, Unicef u.a. Ausgehtippleser*innen bekommen 20% Rabatt. Gutschein Code lautet: daheim20  https://mundschatz.com

Auch im Neuen Frankfurter Garten kann man tolle Masken gegen eine Spende erhalten. Die Mitglieder des Vereins Bienen-Baum-Gut nähen die Masken und unterstützen mit den eingenommen Spenden den Verein. Man kann die Masken telefonisch 0151-12514056 oder per Email bestellen info@bienen-baum-gut.de e Spenden sind herzlichst willkommen und werden gerne entgegengenommen:  BIENEN · BAUM · GUT e.V. Frankfurter Volksbank IBAN DE45 5019 0000 6101 1392 70 Verwendungszweck: "Masken"

Auch mein Lieblingsverein, Eintracht Frankfurt, hat jetzt Masken im Angebot. Leider sind die aber aus Polyester. Der Ansturm war aber trotzdem so groß, dass es jetzt eine 14tägige Lieferzeit gibt.

DO IT YOURSELF: Für alle, die keine Lust haben eine Maske zu kaufen, oder selber zu nähen, empfehle ich dieses super Video. Da kann man aus einem T-Shirt bis zu 6 Masken basteln.: https://www.facebook.com/karin.degischer/videos/3120316104680486/

Bereits vor einigen Wochen hat mich die Frankfurter Kostümdesignerin Berit Mohr angschrieben, ob ich ihr behilflich sein könnte eine Facebookseite dafür aufzubauen. Ich hatte keine Zeit, habe ihr aber meinen Freund Muri vermittelt. Muri lebt in Istanbul und hat zusammen mit ihr die Seite: SOS MUND NASEN SCHUTZ aufgebaut. Hier kann man Angebote und Gesuche einstellen und man findet natürlich auch Nähanleitungen: https://www.facebook.com/groups/2567872193471197/

Florian Jöckel hat eine super Unterstützungsplattform gegründet: FRANKFURT BLEIBT STABIL. Auch da gibt es Masken. Die kann man online bestellen, oder z.B. Freitags von 17 bis 19 und samstag von 15:30 bis 18:00 Uhr in der Saint Tropez Bar abholen: https://shop.frankfurt-bleibt-stabil.de/

Mein Freund Jockel verkauft mit seiner Apfelweinagentur Masken im Apfelweindesign: https://www.facebook.com/apfelweinagentur/

Wir haben unsere Masken bei "Stitch by Stitch" bestellt. Sie sind super schön. https://www.stitchbystitch.de/mund-nasen-schutz-wie-sie-anderen-in-der-corona-krise-helfen-koennen/

SCHON MAL HIER ERSCHIENEN ABER IMMER NOCH AKTUELL

Seitdem die AUSGEHTIPPS ja DAHEIMBLEIB TIPPS heißen, also seit dem 20.3.2020, findet ihr hier vor allem Tipps, die so gut wie kein Verfallsdatum haben, weil die meisten Tipps uneingeschränkt im Netz abrufbar sind.

Wenn ihr also noch mehr digitale Tipps benötigt, so empfehlen wir Euch auch die vergangenen Ausgaben anzuschauen, die da wären:

VORSCHAU

Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps Daheimbleibtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET