05.04.2019
Inhalt: Die Rückkehr / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / G E R O L L T E S - von Coburger Bratwürsten und teuren Uhren / Zum Abschluss noch etwas über den FSV / 5. April bis 1. September: Contemporary Muslim Fashions / Freitag 5. April: Sticker Tauschbörse / Freitag 5. April: Aufstehen gegen Rassismus / Freitag 5. April: Omen Revival Party / Freitag 5.- Sonntag 7. April: Tony Rizzi / Freitag 5. + Samstag 6. April: "Bonnie und Clyde" / Freitag, 5. April: FFM/ Kappelle Petra / Freitag, 5. April: OF/ Grüner wird´s nicht / Samstag 6. April: Vinyl Flohmarkt im ExZess / Samstag 6. April: Barabend / Samstag 6. April: Jazz Montez / Samstag 6. April: Romeo und Julia / Sasmstag 6. April: Hollydays / Samstag 6. + 14. April.: MELLI SINGT EIN LIED - revisited / Samstag, 6.April: OF/Zukunft innenstadt / Samstag, 6.April. Of/Samenbomben Spaziergang / Samstag, 6. April. OF/ soPola Vernissage / Samstag, 6. April: FFM/ Computerdiebe spielen Bartos / Samstag, 6.April: OF/ Casablanca / Sonntag 7. April: Lokal Listener Iso Herquist / Sonntag 7. April: Festung Europa? / Sonntag, 07. April: Konzert / Sonntag, 7.April: OF/ Fahrradbasar / Sonntag, 7.April. Wiesbaden/ Songs of Gastarbeiter / MITTAGSTISCH BEI FAMILIE MONTEZ / Dienstag 9. April: The Comet Is Coming / Mittwoch 10. April: VINYLMANIA / Mittwoch 10. April: Raquel Erdtmann liest aus »Und ich würde es wieder tun« / Mittwoch 10. April: "Gut gegen Nordwind" / Mittwoch, 10.April: Darmstadt/ Schwarze Pädagogik und Islam / Donnerstag, 11. April: Diskussion / Donnerstag, 11. April: FFM/Herbstbrüder / Donnerstag, 11. April: FFM/ Surfbeat und Rock´n Roll / Donnerstag 11. April: Benne / 11.4.-12.5.: Chinchilla Arschloch, waswas / VORSCHAU / Freitag 12. April: Lesung "Die sieben guten Jahre" / Freitag 12. April: Anni Rossi / Freitag 12. April: Beat goes Funk / Samstag 13. April: BRILLIANT SOUL IX / Sonntag 14. April: Weiberkram Mädchenflohmarkt / Freitag, 3. Mai: hr-Bigband & Somi / Samstag 4. Mai: 5. Riesling-Tag / 18. Mai/ Martin Mosebach kommt nach Offenbach / Montag 3. Juni: Maceo Parker / 26. & 27. Juli: AUF ANFANG! / Impressum

Die Rückkehr

..des Pokals“ war erfolgreicher, als meine Rückkehr ins Berufsleben. Von 0 auf 100% war keine gute Idee. 
Ab jetzt begebe ich mich wieder zu 100% in die Hände von Klaus, dem wohl besten Physiotherapeuten Frankfurts, der sich mehr Zeit nimmt als alle Ärzte in den vergangenen Wochen zusammen (www.physio-nord-frankfurt.de). Und ich schaue täglich auf den Infozettel „Psychologische Schmerzbewältigung“, den sie mir in Bad Konstablerwache gegeben haben und auf dem steht: „Ein Rückzug aus dem sozialen Leben ist schmerzverstärkend. Treffen sie Freunde und lenken sie sich ab“.
Also raus ins Leben. Dass ich es aktuell nur schaffe, eine Veranstaltung am Tag zu besuchen ist für mich das schwierigste an der ganzen Sache.
Letztes Wochenende waren wir daher "nur" im Rheingau beim RadioLiveTheater und das war wirklich total klasse. Da wollen wir in jedem Fall wieder hin. Schaut mal in den Tipps. Die Truppe ist nächste Woche noch einmal mit einer Aufführung in Bad Vilbel. Zwar nicht mit einem Krimi, aber es lohnt sich bestimmt.


Leider hab ich es letzte Woche nicht noch zusätzlich ins Waldstadion geschafft. Echt doof, zumal ich mich dort mit ein paar Stickertauschpartnern verabredet hatte. Ja, richtig gelesen. Auch ich habe mir im Zuge des Projektes „Entschleunigen 2.0“ das Rewe Sticker Heft „Kleben im Herzen von Europa“ angeschafft und 40 Jahre nach meinem einzigen Sammelheftchen (von Sarah Kay), wieder Bildchen gesammelt und sie sogar an andere Eintracht-Fans verschickt. Und weil mir das Rumgetausche im Netz zu anstrengend wurde, habe ich dann Thomas von der tollen Buchhandlung Tatzelwurm angeschrieben und ihn gefragt, ob er nicht eine Tauschbörse machen kann. Diese findet nun heute statt und da muss ich natürlich hin, denn Steffen bringt mir die 72 vorbei, dann fehlt mir nur noch die 66 und dann wäre das Heft endlich voll.
Und weil ich bei der Tauschbörse bin, kann ich leider nicht zur FH gehen (jaja, die heißt ja jetzt „Frankfurt University of Applied Sciences“). Doof, denn da gibt es heute einen Gegenprotest, organisiert von „Aufstehen gegen Rassismus“. Die FH hat Politiker*innen eingeladen, darunter auch den Meuthen von der AfD (mehr dazu unten). Was ich von der AfD halte, wisst ihr ja und ich weiß, wie sich ein Shitstorm aus dem rechten Lager anfühlt und das mit denen nicht zu spaßen ist. Daher erspare ich mir heute einen Kommentar zu Herrn M.

Einen Shitstorm erfährt aktuell auch  das Museum für Angewandte Kunst. Respektive der Museumsdirektor Wagner K. und sein Team. Warum? Dort läuft seit gestern die Ausstellung „Contemporary Muslim Fashion“ und weil das einigen Leuten nicht zu gefallen scheint, bekommen sie Hassmails und Morddrohungen. Jetzt gibt es strenge Sicherheitsauflagen. Ich freue mich auf die Ausstellung, die ich Euch sehr ans Herz legen möchte.

Genauso ans Herz legen möchte ich Euch noch zwei andere Veranstaltungen an diesem Wochenende: den Barabend in meinem Lieblingshotel Nizza am Samstag.
Und am Sonntag findet die Veranstaltung „Festung Europa?!“ statt, zu der der Bürgermeister aus Palermo, Leoluca Orlando, kommt. Ich freue mich sehr auf diese Veranstaltung, denn letzetes Jahr, als auch in Frankfurt das Thema "Seebrücke/Seentorettung" aufkamverstärkt h (Daher auch das Foto) ich hatte die Idee dazu und bin schon mächtig stolz darauf, dass es mir gelungen ist Leoluca nach Frankfurt zu holen.

Und noch eine Anmerkung zum Schluss: ich habe lange hin und her überlegt wie ich mit den Veranstaltungen umgehen soll, die auf dem Kahn, der am Deutschherrnufer, unterhalb der Alten Brücke, stattfinden. Ich bin Hans Romanov unendlich dankbar, dass er uns Frankfurter seit so vielen Jahren mit tollen Veranstaltungen und Locations beschenkt und ohne ihn wäre Frankfurt nicht das, was es ist. Nun ist der Hans nicht mehr Kapitän auf dem Kahn und deshalb nenne ich den Kahn auch nicht „Yachtklub“, denn der Name gehört nun mal zum Hans. ABER, da ich auch viele DJ’s und Veranstalter gut kenne und ich weiß wie schwer es ist in Frankfurt passende Locations zu finden, habe ich mich entschlossen die Veranstaltungen dort zu bewerben. Ich nenne den Ort nur eben anders: „Alter Kahn“.

So, jetzt muss ich los zum Klaus.

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende, ob in Frankfurt, Offenbach oder am Ende gar „auf Schalke“.

Lebt wild - bleibt gesund!

Daniela

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

Vielen Dank an meine Co-Autor*innen: Petra Manahl, Andrea Ehrig, Martin Grün und Uwe Schwöbel.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 12. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Antworten für die folgenden Tickets bitte an: schwoebke@aol.com (Die Gewinner*innen werden von Uwe benachrichtigt)

2 x 2 Karten für den LOKAL LISTENER am Sonntag mit Gregor Praml & Iso Herquist. Gewinnfrage: Was empfiehlt Andrea für den 11.4.?

1 x 2 Sitzplatzkarten und 1 x 2 Stehplätze für FSV – FCA Walldorf am 05.04. Frage: Wo trägt der FCA Walldorf seine Heimspiele aus?

2 x 2 Eintrittskarten für die Ausstellung „Contemporary Muslim Fashion" im Museum für Angewandte Kunst. Gewinnfrage: Wie heißt der Bürgermeister von Palermo?

2 x 2 Gästelistenplätze für den Brilliant Soul Allnighter am 13.4. auf dem Alten Kahn. Gewinnfrage: Was empfiehlt Petra für Sonntag?

1 x 2 Karten für das Stück „Bonnie & Clyde“ am Samstag im Theater Alte Brücke. Gewinnfrage: Wie heißt die Regisseurin des Stückes?

1 x 2 Gästelistenplätze für Benne am 11.04. Frage: Wie teuer ist Grindels Uhr (siehe GEROLLTES)?

2 x 1 Tickets für den 5. Rieslingtag. Gewinnfrage: Wie heißen die Veranstalter des Events?

4 x 2 Gästelistenplätze für Beat goes Funk am 12.4. im Eros 49. Gewinnfrage: Wem hat Frankfurt kulturell sehr viel zu verdanken?

***************************************************

Antworten bitte an: ausgehtipp.gewinnspiel@gmail.com (Die Gewinner*innen werden am Martin benachrichtigt)

2 x 2 Tickets für Romeo & Julia am Samstag im Schauspiel.
Gewinnfrage: Was empfiehlt Daniela für Mittwoch?

***************************************************

Antworten bitte an: ausgehen-in-offenbach@web.de Die Gewinner*innen werden am Montag von Andrea benachrichtigt

HAMMER!!! 2 x 2 Gästelistenplätze für Herbstbrüder am 11. April im nachtleben PLUS eine CD! Die gibt es on top an der Abendkasse wenn ihr folgende Frage richtig beantwortet: Welche wichtige und spannende Diskussion moderiert Dany am Sonntag im Haus am Dom?

G E R O L L T E S - von Coburger Bratwürsten und teuren Uhren

(Uwe)

Neulich waren ein Kollege und ich zusammen auf Dienstreise irgendwo in Franken. Mit einem Vertreter des Institutes, das wir an zwei Tagen mit unserem Fachwissen beglückten, gingen wir Abendessen. Unser Ansprechpartner, ein herzlicher Abteilungsleiter, führte uns in eine rustikale Gaststätte und ließ den Gastwirt diverse regionale Köstlichkeiten auftischen. Als uns unser gastfreundlicher Kunde am Ende des Abends, nach diversen Runden mit wohl mundendem selbstgebrauten Bier, einladen wollte, lehnten wir dies mit dem Hinweis auf unsere Compliance-Regeln freundlich aber bestimmt ab. Zwar hätten wir in unserem Zustand mit einem Ball ein riesiges Scheunentor aus fünf Metern Entfernung nicht getroffen, regelfest waren wir aber immer noch.
 
Hätte uns unser Geschäftsfreund an diesem Abend statt fränkischem Bier und Unmengen an Coburger Bratwürsten eine Uhr im Wert von 6.000 Euro zustecken wollen (was er nicht wirklich versuchte), hätten wir diese auch abgelehnt. Der Präsident des DFB, Reinhard "Grinch" Grindel folgte unserem Beispiel nicht, als ihm (nüchtern!) ein ukrainischer Funktionär einen Zeitmesser schenkte. "Seit dem Wochenende kenne ich den Wert der Uhr von 6.000 Euro und bin deshalb gestern Vormittag auf unseren Generalsekretär und unseren Compliance-Beauftragten zugegangen und habe mit ihnen die Lage erörtert", sagte Grindel. Die beiden werden ihm schnell das mitgeteilt haben, was er als studierter Jurist sicher bereits selbst wusste: das war's!
 
Der Rücktritt kam schnell („Ich trete vom Amt des DFB-Präsidenten zurück“) und verlief glücklicherweise unblutig. Nicht auszudenken, wenn er sich wie ein unter Druck geratener Präsident einer mittelamerikanischen Bananrepublik mit einigen Getreuen, beispielsweise dem schnittigen General Olivio de Cervezahoff und Hauptmann Joaquin León, im Präsidentenpalast in der Frankfurter Otto-Fleck-Schneise verschanzt und wild um sich geschossen hätte. Der „Präsidentenpalast“, das Frankfurter Verwaltungsgebäude des DFB, ist übrigens benannt nach dem ehemaligen DFB Präsidenten Hermann Neuberger, der bei der WM 1978 in Argentinien den Besuch eines ehemaligen Fliegeroffiziers und nationalsozialistischen Propagandisten Hans-Ulrich Rudel im Trainingsquartier der Nationalmannschaft zugelassen hatte.
 
Zurück zu Grindel: „... es war für mich ein Gebot der Höflichkeit, dieses Geschenk (die Uhr) anzunehmen ...“ und weiter: „Ich kannte die Marke der Uhr nicht und hatte keine Vorstellung von ihrem Wert." Schon klar, eine teure Uhr unterscheidet sich für gewöhnlich ja überhaupt nicht von einer wertlosen Plastikuhr eines zwölfjährigen Jungen, die dieser versucht beim Flohmarkt auf dem Rotlintstraßenfest zu verkaufen. Die Aussage über den Wert der Uhr ist vom Wahrheitsgehalt her also nicht allzu weit entfernt von der Geschichte des Capitano Schettino, der von der sinkenden Costa Concordia einst unglücklich in ein Rettungsboot rutschte. Der DFB wird nicht sinken und die CDU wird für ihren Grindel, dem die parteinahe Adenauerstiftung bereits das Jurastudium bezahlte und für die er im Bundestag saß, ein Rettungsboot zu Wasser lassen. Oder er geht zurück zum ZDF und übernimmt „Wetten dass ..?“.

Der Eintrachttipp (von einem Schalkefan)
FC Schalke 04 – Eintracht Frankfurt 4-0

Zum Abschluss noch etwas über den FSV

In Elversberg kassierten die Bornheimer am letzten Samstag mit 5-0 eine ziemliche Packung in der Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde. Der Namensgeber der „Arena“, Arznei-Scheichs aus Saarbrücken, hat den kleinen saarländischen Verein in die Regionalliga gekauft. Die waren wohl einfach besser. Am heutigen Freitag, beim Heimspiel gegen den FCA Walldorf, stehen die Chancen für den FSV etwas besser. Die Walldörfer spielen ihre Heimspiele im Dietmar-Hopp-Sportpark. Alles andere wäre überraschend gewesen, liegt in Walldorf doch die Firmenzentrale von SAP. Da fragt man sich, wann sich endlich einmal ein solventer Gönner findet, der den FSV dahin bringt, wohin er gehört. Wir verlosen kurzfristig Karten!
Bitte schnell melden: First Come, First Serve

5. April bis 1. September: Contemporary Muslim Fashions

(Daniela)

Ich freue mich auf die Ausstellung: Contemporary Muslim Fashions
und wünsche dem Direktor, den Kurator*innen und Mitarbeiter*innen des Musuems gute Nerven im Kampf gegen dem konservativen und rechten Mob.

"Von Haute Couture über Streetwear bis zu Sportbekleidung: Der Markt für muslimische Mode wächst weltweit rasant. Contemporary Muslim Fashions ist die erste große Ausstellung, die sich mit dem Phänomen zeitgenössischer muslimischer Mode auseinandersetzt.
Nachdem die Schau in den Fine Arts Museums of San Francisco für Furore sorgte, wird sie in Frankfurt als erste Station in Europa gezeigt. Die Ausstellung präsentiert eine Momentaufnahme aktueller muslimischer Kleidungsstile aus aller Welt, mit einem Schwerpunkt auf dem Nahen Osten und Südostasien sowie Europa und den USA. Dabei reflektiert sie, wie Kleidung dem Ausdruck der vielen Facetten individueller, religiöser und kultureller Identität dient – und wie sie Identität prägt. Neben rund 80 Ensembles von etablierten und aufstrebenden Designer*innen aus den Bereichen Luxus-Mode, Streetwear, Sportswear und Couture umfasst Contemporary Muslim Fashions zahlreiche Kunst-, Dokumentar- und Mode-Fotografien, die die ausgestellten Kleidungsstücke kontextualisieren. Die Ausstellung präsentiert außerdem Material aus den Sozialen Medien, da die Modest Fashion Bewegung durch eine junge und dynamische Community von Blogger*innen und Influencer*innen getragen wird. Sie greifen zu den Social-Media-Tools, weil Sie sich in den traditionellen Printmedien nur wenig und nicht adäquat vertreten fühlten.

Contemporary Muslim Fashions wird von den Fine Arts Museums of San Francisco in Zusammenarbeit mit dem Museum Angewandte Kunst, Frankfurt am Main, organisiert. Kuratiert wurde sie von Jill D’Alessandro, Kuratorin für Kostüme und Textilkunst, und Laura L. Camerlengo, stellvertretende Kuratorin für Kostüme und Textilkunst an den Fine Arts Museums of San Francisco. Sie wurden beraten von Reina Lewis, Professorin für Cultural Studies am London College of Fashion, University of the Arts, London. In Frankfurt wird die Ausstellung von Dr. Mahret Ifeoma Kupka und Prof. Matthias Wagner K koordiniert.

Museum Angewandte Kunst
noch bis 1. September 2019
Schaumainkai 17
60594 Frankfurt

Foto: Raşit Bağzıbağlı für Modanisa, Desert Dream Collection, © Modanisa

Freitag 5. April: Sticker Tauschbörse

(Daniela)

Heute muss ich mich dann wohl sputen.. Erst Chorprobe und dann schnell in meine Lieblingsbuchhandlung (neben der Buchhandlung Schutt in Bornheim): der Tatzelwurm, denn da findet heute die langersehnte Tauschbörse der REWE Eintracht Sticker statt.

Buchhandlung Tatzelwurm
Glauburgstrasse 32, Nordend
17:00-18:30 Uhr

Freitag 5. April: Aufstehen gegen Rassismus

(Daniela)

Hier, der oben erwähnte Aufruf von "Aufstehen gegen Rassismus". Es geht um den Protest zu dieser Veransatltung: Europawahl 2019 - Fragen an die Politik.

" Liebe Interessierte, wie Ihr alle wisst, findet am 05.04.2019 an unserer Hochschule die Podiumsdiskussion „Europawahl 2019 - Fragen an die Politik" statt. Hierzu ist auch der Bundessprecher der AfD Jörg Meuthen eingeladen.
Da der Präsident unserer Hochschule nicht auf die Bitte, Jörg Meuthen wieder auszuladen, eingegangen ist, möchten wir als Hochschulgruppe des Bündnisses Aufstehen gegen Rassismus am Tag der Veranstaltung für den Nachmittag mit Hilfe der Studierenden ein vielfältiges und buntes Programm planen, um ein deutliches Zeichen gegen die Einladung von Jörg Meuthen zu setzen.

Es wird unter anderem Stände der Hochschulgruppen, von Aufstehen gegen Rassismus RheinMain, den Naturfreunden und vielen mehr geben, sowie Musik und Redebeiträge von Studierenden, Lehrenden und diversen anderen Initiativen!
Kommt vorbei und Protestiert friedlich mit uns!"

ab 15:00 Uhr. Campus der FH

Freitag 5. April: Omen Revival Party

(Daniela)

Im Omen war ich damals nur einmal. Das war damals nicht meine Musik (und ist auch später nie geworden) und dementsprechend waren das auch nicht "meine Leute". Schlussfolgend würde ich auch nicht auf eine OMEN REVIVAL Party gehen, sondern eher auf eine Maxims oder Cookys Revival Party.

Aber ich denke einige von Euch waren damals im Omen und freuen sich daher auf die heutige Party. "Im Netz" fragt man sich ja schon, ob gar Sven Väth der Überraschungs-DJ sein könnte.

22:30-23:30 Rico btb Guido Vortex
23:30-00:30 AKI
00:30-01:30 VIP Guest
01:30-02:30 S.E.B.
02:30-03:30 DEON Ffm
03:30-Ende DJ CHECKER

EROS 49
Elbestraße 49
Beginn: 22:30 Uhr
barrierefrei: leider nein

Freitag 5.- Sonntag 7. April: Tony Rizzi

(Martin)

a perfomance by nobody, goin nowhere, for one in particular

Tony Rizzy, ist in Frankfurt bekannt wie ein ‚bunter Hund’. Mich ergreift immer eine leichte Wehmut, wenn ich höre, dass Tony Rizzi zu erleben ist, denn freilich denke ich an die ‚alten’ Forsythe-Zeiten und die Ballett-Abende auf den großen Bühnen von Oper und Schauspiel. Die Forsythe-Tänzer*innen hat’s nach Auflösung der Companie in alle Tanz-Winkel der Erde verschlagen, aber er hält Frankfurt die Treue: Tony Rizzi! Und das ist gut so.
Tony Rizzis Tanzabende sind immer ein Erlebnis. Das neue Tanzstück ‚a perfomance by nobody, goin nowhere, for one in particular’ verspricht etwas ruhiger als sonstige Arbeiten daher zu kommen und ist tatsächlich ‚schon’ ab 16 Jahren empfohlen!  
„Inspiriert von einer Reise nach Kyoto mit der befreundeten Künstlerin Penny Arcade erforscht er die Verbindung des Menschen zur Natur, die sich im japanischen Konzept des Kami ausdrückt. Kami bezieht sich auf Götter, Naturgeister oder die Seelen Verstorbener, aber auch auf Naturphänomene, die eine intensive emotionale Reaktion wie Ehrfurcht oder Staunen hervorrufen. Die Idee des ständigen Wachstums und der fortwährenden Bewegung in der Natur und somit auch in uns selbst ist genauso Gegenstand der neuen Arbeit wie Geburt, Tod und das Nicht-Sein. Der nicht endende Energiefluss des Tanzes führt uns an den richtigen Ort, um den Tod ebenso zu genießen wie das Leben. Lasst die Party beginnen!“

Am Freitag, 05.04., Samstag, 06.04. und Sonntag, 07.04.
Mousonturm
Waldschmidtstr. 4, Ostend
um jeweils 20.00h im
Der Mousonturm, ist rollstuhlgerecht und behindertenfreundlich ausgestattet.

Foto: (c) Daniel Chait/Mousonturm

Freitag 5. + Samstag 6. April: "Bonnie und Clyde"

(Daniela)

Ute führt Regie... da werde ich also heute Abend ins Theater Alte Brücke zu "Bonnie und Clyde"  (...denn sie wissen nicht, wo sie sind!) gehen.

"Manni und Chantal alias Bonnie und Clyde träumen vom großen Geld, Heirat in Las Vegas, Rente in Südamerika. Dafür muss aber erst mal eine Bank geknackt werden. Ein Kinderspiel! Zumindest, wenn die Beifahrerin auf der Flucht Straßenkarten lesen könnte und nicht ständig rechts und links verwechselte. Dass sie schließlich in einem ehemaligen Schuhlager landen, ist noch das geringste Übel für die Möchtegern-Ganoven. Aber wir wollen nicht zu viel verraten. "Zwei wie Bonnie und Clyde" ist wahrlich eine Tour de Farce für die Lachmuskeln. Ein groteskes Abenteuer für das dilettantische Gaunerpärchen und dem Publikum."

Mit Simone Jürgens und Thilo Richter
Regie Ute Büttner

05./06. April um 19:30h
Theater Alte Brücke, Kleine Brückenstrasse 5
(leider nicht barrierefrei)
Tickets 069/ 407662580 oder
www.theater-alte-bruecke.de

Freitag, 5. April: FFM/ Kappelle Petra

(Andrea)

Na klar, kenne ich den Geburtstagssong von Kappelle Petra und ich liebe ihn. Ein bisschen pubertär, ja, aber trotzdem witzig. Live gesehen habe ich die vier Jungs aus Hamm noch nicht und weil wir alle älter werden, unterstelle ich, sind auch sie musikalisch gereifter. Jetzt touren sie mit ihrem neuen Tonträger "Nackt" und versprechen Livemusik "Ohne viel Schnickschnack. Das ergibt ein Soundbild, das nun viel mehr dem ähnelt, was bei Kapelle Petra schon seit Jahren auf der Bühne passiert. Eine druckvolle, bestens aufeinander eingespielte Band, die jeden Konzertbesucher vom Feinsten unterhält. Denn neben ihrer musikalischen Versiertheit (die man nach 21 Jahren Bandgeschichte nun auch wirklich zurecht erwarten darf) und textlicher Raffinesse, darf vor allem eines nicht zu kurz kommen: Die Unterhaltung. Und die bekommt man von Ficken Schmidt, Opa und Siepe serviert. Mit dem ganz großen Löffel – und zwar erst recht in 2019." Einlass 19.30 Uhr
Nachtleben
Kurt-Schumacher-Straße
Frankfurt 

Freitag, 5. April: OF/ Grüner wird´s nicht

(Andrea)

Frühling allerorten, auch einen Kinozampano wie Daniel B. lässt das nicht unbeeindruckt, beim nächsten Kino Kulinarisch Termin wird es...grün: "Es handelt sich bei „Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon“ um einen kleinen, charmanten, deutschen Film, den ich im letzten Herbst sofort ins Herz geschlossen habe. Wir servieren Grüne Soße, Kalbstafelspitz, Grünkernbratlinge, Rote Beete (so wie im Film) und eine Pistazien-Mousse.
Alte Schlosserei Einlass und Essen ab 18.30 Uhr, Filmbeginn ca. 20 Uhr, Eintritt 9 Euro zzgl. 90 Cent Vorverkaufsgebühr – inklusive Sektempfang, exklusive Speisen. Vorverkauf ab sofort im OF-InfoCenter, Salzgäßchen 1. Einlass und Einfahrt über "Goethering“, Parkplätze sind ausreichend und kostenfrei auf dem EVO-Gelände vorhanden. 

Samstag 6. April: Vinyl Flohmarkt im ExZess

(Daniela)

Der Vinylflohmartkt ist toll! Das ExZess sowieso = HINGEHEN!

Punk ● Metal ● Indie ● Garage ● Psych ● Prog ● Electronic

"In den letzten Jahren ist viel über die Rückkehr der »guten alten Schallplatte« gesagt und geschrieben worden, und so mancher reibt sich darüber – nicht zu Unrecht – verwundert die Augen. Denn für viele von uns war die Schallplatte, das Vinyl, nie verschwunden!

Ein Ausdruck davon ist der bereits seit neun Jahren (meist) zweimal jährlich stattfindende Vinyl-Flohmarkt im ExZess, der sich mittlerweile zu einer Institution entwickelt hat, die in dieser Form im Rhein/Main-Gebiet einmalig ist.

Auch dieses Mal werden auf über 50 laufenden Standmetern wieder Unmengen an CDs, Tapes, Büchern und einigem mehr rund um das Thema Musik zu bestaunen und zu erwerben sein. Und natürlich Vinyl in (fast) allen Größen, Formen, Farben und musikalischen Ausprägungen.

Gegen Mittag wird wie immer lecker Suppe gereicht. Außerdem gibt es als besonders Special den ganzen Tag über den Soundtrack zum Kaufen mit den DJs Caren and Friends."

VINYL-FLOHMARKT
ExZess

Leipziger Str. 91
60487 Frankfurt/Main (Bockenheim)
11 bis 17 Uhr
Eintritt frei!
www.vinylflohmarkt.exzess.info

Samstag 6. April: Barabend

(Daniela)

Heute ist BAR ABEND im wunderschönen Hotel Nizza.
Ich hab leider keine Zeit. Wirklich schade, denn wenn das Wetter mit spielt ist ja sogar die traumhafte Dachterasse geöffnet....

Bi..Ba...Barabend
Chez les Niçoises
06.April
de 20:30 á 1.00

Hotel Nizza. Elbestraße 10.

Samstag 6. April: Jazz Montez

(Daniela)

Ich kann nicht, sonst wäre ich heute Abend bei Jazz Montez X, denn sie haben das Leif Berger Trio zu Gast.

Jazz  Montez ist nach mehrmonatiger Abstinenz zurück im Montez weil nirgendwo ist es so schön wie zuhause und wir melden uns mit niemanden geringeren zurück als mit den beiden Drummern die mit am häufigsten unsere Bühne betraten Leif Berger und Jan Philipp. Die beiden haben noch den Kölner Bassisten und Gitarristen Jannis Sicker im Gepäck. In diesem Projekt investigiert Leif seine Kompositionen von der ungewohnten Perspektive des Melodie- und Harmonieinstrumentes aus. Inspiration für dieses Vorhaben sind u. a. der New Yorker Bassist Kim Cass und die Musik von „Adventure Time“.

  • Leif Berger - Keyboard,  Piano
  • Jannis Sicker - E-Bass, E-Gitarre
  • Jan Philipp - Schlagzeug

Support: Kool DJ Kurt

Konzertbeginn 21:30 Uhr

Kunstverein Familie Montez unter der Honsellbrücke
Honsellstrasse 7
60314 Ffm

Samstag 6. April: Romeo und Julia

(Martin)

Muss man darüber noch irgendwas sagen? Der Titel spricht für sich und vermutlich ist ‚Romeo und Julia‘ eines der bekanntesten Theaterstücke schlechthin! Interessant ist immer wieder: Alle wissen, dass beide sterben werden - aber -  wer zuerst und wer durch was, da wird’s dann schon mal kritisch…

Jetzt also Gelegenheit, den ‚Liebes-Todes-Mythos‘ neu zu entdecken! Die Inszenierung von Marius von Mayenburg im Großen Haus des Schauspiel Frankfurt war seither meist ausverkauft, jetzt gibt’s noch Tickets, deshalb hin und mitleiden, mithoffen, an die Liebe glauben und doch wissen, dass es furchtbar enden wird.

Bei mir ist’s länger her, dass ich die Inszenierung gesehen habe, doch ich weiß, dass ich mächtig beeindruckt war. Die Regieidee ist bestechend: das Publikum sitzt (auf)geteilt jeweils in eine Capulet- und Montague-Frakion  
und getrennt voneinander. Die einen werden zu Zeug*innen der Handlung im Zuschauerr*innenraum, die anderen auf der Bühne. Das Bühnenbild ist eine trennende Wand, auf die per Videoprojektion die Handlung jeweils der ‚Gegenseite‘ projiziert wird. Das führt tatsächlich zu einem Mehrwert, da man als Zuschauer*in dazu verführt wird, ‚über die Mauer hinweg‘ denken zu müssen.  

Die FAZ schrieb: „Sex and Drugs and Rock’n’Roll hier, die unbedingte Liebe dort. Das ist wahrlich angelegt in diesem Stück. Wer sich darauf einlässt, erlebt drei erstaunliche Stunden im Theater.“
Und die Offenbach Post: „Wie Filmbilder und Theater miteinander verflochten werden in diesem Spiel für zwei Publikumshälften, das ist brillant gemacht – ohne dass sich die Inszenierung darin zu gut selber gefallen würde.“
Und die Rhein-Zeitung meint: „So findet sich denn in dieser fabelhaften modernen Inszenierung all das wieder, was dem Stück ‚Romeo und Julia‘ vor seiner Zurichtung durch die Romantik eigen war: das Nebeneinander von hoher Tragik in Inhalt, Sprache, Ton, Spiel und der Komik menschlicher bis allzu menschlicher ‚Niedrigkeit‘.“

Das Beste: Oben gibt’s Tickets zu gewinnen!

Schauspiel Frankfurt
Willy-Brandt-Platz
Beginn: 19.20 Uhr
Das Schauspiel Frankfurt ist behindertengerecht ausgestattet.

Foto: (c) Thomas Aurin/Schauspiel Frankfurt

Sasmstag 6. April: Hollydays

(Uwe)

Eine neue Popwelle rollt aus Frankreich an – selten gab es so viele interessante Künstler und musikalische Ansätze, die das Genre Chanson mit neuen Impulsen auffrischen. Zu den Bands der Stunde zählt ganz sicher das Pariser Elektropop-Chanson-Duo Hollydays. Es ist nicht die erste Verbindung von elektronischer Musik und Chanson, aber Élise Preys und Sébastien Delage kombinieren beides mit besonders viel Wärme und Seele. Nach mehreren EPs, die in Frankreich bereits für Aufmerksamkeit sorgten, stellen die beiden nun mit „Hollywood Bizarre“ ihr Debütalbum vor. Élise und Sébastien sind ein Songwriter-Duo, das es versteht Eleganz und Elektronik zu einer wunderbaren Einheit zu verschmelzen. Ich liebe Musik aus Frankreich: Raphael, Marie Cherrier etc. Daher wäre Hollydays eigentlich auch etwas für mich.
 
Zoom
Frankfurt, Brönnerstr. 5-9
Beginn: 20 Uhr
Tickets: VVK 17€ zzgl. Gebühren
Nicht barrierefrei
 
Bild: Alex Galosi

Samstag 6. + 14. April.: MELLI SINGT EIN LIED - revisited

(Daniela)

Mensch, schon wieder 5 Jahre her... ich würde wieder rein gehen...

MELLI SINGT EIN LIED - revisited
Wege zum Ruhm. Ein Solo für die Sehnsucht.

Wiederaufnahme // Aufführungen am 28. März, 6. April und 14. April 2019, jeweils 20:00 Uhr. Landungsbrücken Frankfurt, Gutleutstr 294 

Vor 5 Jahren hab ich ein Stück gespielt, das sich mit den Träumen vom großen Erfolg beschäftigt und mit der Sehnsucht nach den tollen Show-Momenten, die einen beflügeln. Und weil Sehnsucht ja vorwärts und gleichzeitig rückwärtsgewandt ist, spiel ich das nochmal. Alles bleibt eben gleich und auch anders.
Ich freu mich auf Euch!
Und weil es immer noch schöner werden soll, legt danach Hans Romanov gepflegt auf und ich hol für Euch den Cremant aus dem Kühlschrank. Das wird ein Fest!

Christoph Schütte schrieb dazu in der FAZ:
"...Ein Abend, der so fiktiv ist wie authentisch, der Realität abgeschaut geradeso, wie er Mal um Mal Revue, Spektakel und die große Show verspricht, freilich zunächst ohne das Versprechen wirklich einzulösen, und der als eine Art Metatheater zugleich den ganzen Zirkus, die Bühnenkunst als solche und das Showbiz hinterfragt. Und der steht und fällt mit seiner Hauptdarstellerin. Denn „Melli singt ein Lied“, so der im Grunde provisorische, weil noch vor der intensiven Arbeit am Stück entstandene Titel dieses „Solos für die Sehnsucht“, ist ihre Geschichte. Ihr Traum, eins zu eins, in Farbe, in Stereo und in 3D. Beinahe jedenfalls..."
 
Magische Momente: Im Kino. Im Fernsehen. Auf dem Teppich vor der Stereoanlage. Mit dem Booklet in der Hand gesungen, was das Zeug hält. Nichts verstanden vom Text, aber das stört nicht. Die Haarbürste als Mikro und der Tennisschläger als Gitarre. Vorm Spiegel geguckt wie’s aussieht. Und die Jahre gehen ins Land, sie wird älter und älter, die Teppiche werden andere, aus Anlagen werden Laptops mit I-Tunes. Aus Kinderzimmern werden WG-Zimmer und später das eigene Wohnzimmer. Die eigenen Kinder hüpfen drumherum und sie singt und tanzt und träumt fröhlich weiter. Immer noch auf dem Teppich. Aber sie hört halt nicht auf damit. Vielleicht fliegt er ja mal? Wenigstens ein paar Zentimeter?
Melina Hepp, Jahrgang '67, studierte Amerikanistin, arbeitet im Institut für Theater-Film und Medienwissenschaft. Als Sekretärin. Wenn sie nicht gerade ihre Kinder und ihren Mann hütet, steht sie seit 20 Jahren auf der Bühne. Und träumt seitdem vom Solospot, einem Solostück, einer Soloshow. Die sie und das Publikum berührt, verzaubert und glücklich macht. Aber wie hoch müssen die High-Heels eigentlich sein und wie kurz der Rock? Wie baut man magische Momente? Wie authentisch ist das eigene Leben? Und wie schreibt man eine Ankündigung für ein Stück, das es noch gar nicht gibt? „Melli has left the building.“

Buch: Melina Hepp, Regie & Konzept: Michaela Conrad & Linus Koenig
Mit Melina Hepp, Gäste: Franz Fischer, Felix Bieske und Hans Romanov.

Ticketreservierung über: www.landungsbruecken.org/de/tickets.php
Tel. über das Telefon des Stalburg Theater 069 / 25627744

Foto: Niko Neuwirth

Samstag, 6.April: OF/Zukunft innenstadt

(Andrea)

"billig", "grau", "unattraktiv". Aber auch "bunt", "multikulturell" und "lebendig". Diese und etliche andere, teilweise leider wirklich zutreffende Zuschreibungen ergaben sich bei der ersten Werkstatt zur Innenstadt-Entwicklung im Januar. Das war ein spannender Mitmachabend, mit Schnüren, Legosteinen und allerhand anderen Spielereien wurde unsere Innenstadt neu vermessen. Heute soll es weitergehen: "von 14 bis 17 lädt die Stadt Offenbach in den Citytower, Berliner Straße 76, erneut zu einer Mitmachwerkstatt im Rahmen der Erstellung des Zukunftskonzeptes Innenstadt ein. „Die Politiker in Offenbach wissen, dass es beim Thema Wohlfühlen in der Innenstadt Luft nach oben gibt“, so Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke. „Deshalb haben wir entschieden, einen ernsthaften Versuch zu unternehmen, wie es zu einer Verbesserung der Situation kommen kann. Dafür bringen wir gemeinsam mit der IHK und dem Verein Offenbach offensiv Experten, Hausbesitzer, Gewerbetreibende und Bürgerinnen und Bürger zusammen, um gemeinsam ein Zukunftskonzept Innenstadt zu erarbeiten“ so Schwenke weiter."
Citytower
Berliner Straße 76
www.offenbach.de/zukunft-innenstadt

Samstag, 6.April. Of/Samenbomben Spaziergang

(Andrea)

Herrlich, I love guerilla! Eine andere Form der Stadtentwicklung probieren die Stadtmenschen heute aus: "Wir begrünen die Stadt! Trefft uns und euch am Samstag am Marktplatzt mit euren und unseren Fahrrädern und begrünt mit uns die Stadt. Gemeinsam finden wir Plätze die noch ein bisschen Buntes vertragen! Für das Wochenende ist einigermaßen gutes Wetter vorhergesagt und auch wenn es ein bisschen nieseln sollte, keimen die Bömbchen gleich nochmal so gut ;) Samstag, der 06.04.2019, um 16 Uhr an der S-Bahn Station Marktplatz. Falls ihr bis dahin noch selber ein paar Samen-Bömbchen herstellen mögt, das geht ganz einfach und ruck-zuck: Ihr benötigt: 1.Samen, am besten welche die aus biologischem Anbau oder sogar welche die ihr selbst vom letzten Herbst gesammelt habt (Bingenheimer Saatgut ist eine gute Adresse) 2. Blumenerde, am besten ohne Torf, es können auch Reste von der letzten Saison sein 3. Heil oder Tonerde, auch hier bieten sich Reste an, falls ihr eine Katze habt, eignet sich auch Betonit basiertes Katzenstreu, das ihr vor Gebrauch aber noch ein wenig zerkleinern solltet, dann bindet es besser ;) 4. Eierkartons zum trocknen und lagern und sie eignen sich auch prima, um sie auf unseren Spaziergängen zu transportieren! Nun gebt ihr zuerst die Ton-Erde in einen Eimer, dann die Samen und dann die Erde. Das Verhältnis ist jedem selbst überlassen, aber so grob 1 Teil Samen, 5 Teile Tonerde, 5 Teile Erde. Dann gebt ihr erst wenig Wasser dazu und testet die Beschaffenheit des "Teigs". Er sollte gut zu kneten sein und in Form der walnussgroßen Samenbbomben zusammenhalten. Nun an einem luftigen, trockenen Ort stehen lassen, Deckel der Kartons offen lassen, sonst schimmelts ;) Also: Kommt zahlreich und verteilt die Saat! Bleibt gespannt und neugierige stadtmenschen.

Treffpunkt ist um  16 Uhr an der S-Bahn Station Marktplatz.

Samstag, 6. April. OF/ soPola Vernissage

(Andrea)

Das Haus der Stadtgeschichte ist heute der Nabel der regionalen Kunstwelt. Deshalb gehen wir auch zur Vernissage hin: „Ich suche nicht das perfekte Bild. Ich will das Leben im Moment, die Situation als intensive Illustration“, sagt Künstlerin Sigrid Ortwein. Was wäre dazu besser geeignet als ein Polaroid? Diese charmanten, ursprünglich quadratischen Aufnahmen aus klobigen Geräten an der Schnittstelle zu dem heute vertrauten sofort verfügbaren Bild. Dazu gesellen sich Zufall, Unvorhergesehenes und das Leben. Irgendwo dazwischen bewegt sich Sigrid Ortwein mit ihrer Leidenschaft für Typographie, Piktografie, Zeichensprache, jegliche Art von Codierungs- und Informationssysteme immer auf der Suche nach der optimalen Kombination von Wort und Bild. Schließlich hat die Grafik-Designerin, die mit ihrem Partner S.J. Swierczyna die Agentur „Caepsele visuelle Strategien“ in Offenbach betreibt und unter anderem im DDC Deutschen Designer Club aktiv ist, ihr Rüstzeug bei Plakatkünstler Gunter Rambow erhalten. Im Haus der Stadtgeschichte, das sie zu einer Spielwiese für sich und die Besucher machen möchte, zeigt sie das Ergebnis ihrer Streifzüge aus den vergangenen zwei Jahren und ein Sammelsurium aus ihrem Archiv – ein winzig kleiner Ausschnitt ihrer Lebens-Arbeit „Mach Dir ein Bild vom Bild vom Bild“: Ein Ort der Begegnung und des Austauschs soll es werden, den die Besucher mitgestalten können. Zensur inklusive. Denn eigentlich geht es bei allem letztendlich doch immer um Kommunikation, meint Ortwein, um Aushandeln und Wissenstransfer, über alle Grenzen und Kategorien hinweg. „Be A Part“ wird wörtlich genommen, die Designerin wird zur Dokumentarin und will ihr mit dem eher beiläufigen Erwerb einer Leica Polaroid begonnenes autobiografisches Experiment jetzt im Haus der Stadtgeschichte fortsetzen.

Party-Vernissage: 19 Uhr
Begrüßung: Stephan Färber, Stadtverordnetenvorsteher
Katja M. Schneider, Kuratorin
Einführung: Ute Noll, Galerie UNO ART SPACE …
so_PART Y: Bar, Überraschungsgäste und DJ-Programm von Double Diamond bis Miss Tula Trash.
Haus der Stadtgeschichte
Herrnstraße 61
Offenbach

Samstag, 6. April: FFM/ Computerdiebe spielen Bartos

(Andrea)

Danach möchte ich auch noch in den Club Voltaire in der Hochstraße, ja Frankfurt, da spielen die Computerdiebe Bartos. Das machen die wirklich ausgezeichnet, ich habe sie in den Parkside-Studios gesehen und selbst meine Elfjährige hat mit den Hüften gewippt: "Bei den wichtigen Charterfolgen von Kraftwerk war Karl Bartos als Komponist beteiligt. Seit seinem Einstieg in die Band entwickelte sich der Sound, der die elektronische Popmusik von HipHop, Techno und Elektropop bis heute beeinflusst. 2017 hat er seine Autobiographie veröffentlicht. Ein guter Anlass, seine Songs in einem neuen Gewand zu hören.
Max Mahlert (Drums) Alex Matwijuck (Gitarre) Max Mörke (Bass) Nina Schellhase (Gesang) Sascha Wild (Keyboards)
Eintritt: 10 € (5 € mit Musikmesse-Festivalbändchen)
Im Anschluss: DJ Set mit Michael Ruetten (soulsearching with Michael Rütten)
Ein bisschen Paradise Garage, eine Prise The Loft, kombiniert mit dem Hier und Jetzt: https://www.facebook.com/events/1873768272727038/

Samstag, 6.April: OF/ Casablanca

(Andrea)

"As time goes by. Tja, wenn man nur wüsste, wie viel Zeit vergehen muss, damit ein Volk unangenehmen Wahrheiten in die Augen blicken kann. Als sieben Jahre nach dem Ende des II. Weltkriegs eine deutsche Synchronfassung von Michael Curtiz‘ Film "Casablanca" produziert werden sollte, wälzte die Warner Brothers Filmgesellschaft schwere Bedenken: Würde das Publikum die Szene in Rick’s Bar ertragen können, in der die Gruppe um "Major Strasser vom Dritten Reich" "die Wacht am Rhein" anstimmt und von den versammelten Emigranten mit der Marseillaise übertönt wird? Die Antwort lautete: Eher nicht. Kaum ein anderer Film belegt klarer, wie massiv Hollywood den Kriegseintritt der USA propagandistisch begleitete. ...Auf deine Augen, Kleines…" Justina Schreiber Filmklubb-Macherin Nicole Werth war unterwegs und ist dabei auf eine Sammlung von knapp 100 Filmen auf original Celluloid gestoßen. Darunter viele Perlen der Filmgeschichte, die gesichtet, neu entdeckt, entstaubt und gezeigt werden wollen. Einige davon wird der Filmklubb in loser Folge auf die Leinwand bringen: Analogfilm – authentisch und intensiv, mit großer Tiefenschärfe, ohne Weichzeichner oder Bildnachbearbeitungen. Im Hintergrund das leise Knattern des Projektors … Am Samstag, den, 6.April, mit einem Meisterwerk der Filmgeschichte, welches in der seltenen Version von 1952 auf der Leinwand zu sehen sein wird. „Casablanca“ entstand unter dem Eindruck des Zweiten Weltkriegs und zeugt vom politischen Engagement Hollywoods im Einsatz gegen das nationalsozialistische Deutschland. Die fiktive Filmhandlung und das reale Kriegsgeschehen sind eng verknüpft. Und das nicht zufällig: Die – insgesamt sieben – Drehbuchschreiber schufen Authentizität, indem sie immer wieder aktuelle politische Ereignisse einflochten. Viele der Crew-Mitglieder waren gerade aus Europa geflohen. Die beiden Hauptdarsteller, Ingrid Bergman und Humphrey Bogart, begründeten mit diesen Rollen ihren Schauspielruhm. Und was wäre die Filmgeschichte ohne die Zitate aus Casablanca? Sie gehören zu den bekanntesten und begleiten uns bis heute. Last, but not least: die Musik. „As time goes by“ ist einer der erfolgreichsten Songs der Musikgeschichte. Dabei fand der Titel bis zum Schluss nicht die Gnade der Regie. Er sollte ersetzt beziehungsweise umgeschrieben werden. Doch dazu kam es nicht mehr, da neu gedreht hätte werden müssen und Ingrid Bergmann bereits kurze Haare für den nächsten Dreh hatte. Filmgeschichte(n) & Hintergrundinfos von und mit Urs Spörri Der Filmklubb hat sich für diesen besonderen Anlass Urs Spörri mit ins Boot geholt. Der Filmexperte wird Hintergrundinfos zur Entstehung und Rezeption und jede Menge Geschichten zum Film liefern. Urs Spörri kuratiert unter anderem Filmreihen im Kino des Deutschen Filmmuseums Frankfurt und ist Gutachter bei der Deutschen Film- und Medienbewertung. In regelmäßigen Kolumnen schreibt er über Film, moderiert Veranstaltungen vom Filmfest München bis zum Saarbrücker Max Ophüls Preis und tourt durch Deutschland mit informativ-unterhaltsamen Vorträgen wie „Donald Trump, der Schauspieler“. ­
Filmklubb
Einlass & Essen 19 Uhr
Filmstart 20 Uhr
Kinokarte 9 €; für Schüler/Studenten/Azubis/Filmklubb-Mitglieder 7 € Filmklubb | Isenburgring 36 | 63069 Offenbach

Sonntag 7. April: Lokal Listener Iso Herquist

(Daniela)

Uwe und ich sind ja große Fans von Gregor Pramels Kulturformat: LOKAL LISTENER. Gregor holt besondere Gäste am Sonntagvormittag ins Lokal des mousonturms. Gregor entlockt durch seine charmante und unaufdringliche Art den Musiker*innen nicht nur viel Interessantes & Persönliches, sondern er musiziert auch zusammen mit ihnen. Wir haben schon so einige Musiker*innen bei ihm gehört und auch heute freuen wir uns wieder sehr, denn Gregor hat ISO HERQUIST zu Gast. Ich bin gespannt auf Bass und Ukulele.

„Iso Herquist ist der neue Harald Juhnke. Allerdings raucht er nicht. Und er trinkt Kamillentee. Alt ist er zwar nicht, aber dafür kann er schön soulig singen. Und virtuos Ukulele spielen. Und schick ist er auch noch.“ Das schreibt der Musiker, der sich als Künstler Iso Herquist nennt und sich dabei als Däne verkauft. Der Mann mit der Ukulele. Ein Anarcho im Dandy-Kostüm. Man könnte sagen einfach schräg, das wäre auch nicht falsch, aber schräg mit Substanz. Denn Iso Herquist ist ein echter Musiker, der etwas von der Ukulele versteht – übrigens kann er auch Bass spielen, aber „das war einmal“, würde er wahrscheinlich sagen. Er gibt sein Wissen gerne weiter, schreibt Musikschulen über das kleine hawaiianische Instrument und unterrichtet viele junge und alte Menschen darin. Sie wollen wissen, wie sich eine virtuos gespielte Ukulele anhört? Dann kommen Sie ins LOKAL des Mousonturms!

The LOKAL Listener - Gregor Praml trifft
Sonntag 07.04.2019 um 11:00 Uhr
Lokal im Mousonturm
Waldschmidtstr. 4, barrierefrei
60316 Frankfurt am Main
Tickets hier.

Foto: Jeanette Petri

Sonntag 7. April: Festung Europa?

(Daniela)

Heute bin ich also im Haus am Dom und freue mich auf viele interessierte Zuhörer*innen.

Das Sterben auf dem Mittelmeer geht weiter.
Insbesondere Spanien, Griechenland und Italien sind tagtäglich mit der Katastrophe konfrontiert. Sie werden von den anderen Europäischen Ländern im Stich gelassen.
Wir sind der Meinung, dass die Herausforderungen durch Flucht nur gemeinsam und zwar im Europäischen Kontext gelöst werden können. Wir freuen uns daher sehr, dass es uns gelungen ist, den Bürgermeister von Palermo, Leoluca Orlando, für diese Diskussion zu gewinnen.
Leoluca Orlando stellt sich offen gegen die verschärften Einwanderungsgesetze von Innenminister Matteo Salvini, und weitere Bürgermeister schließen sich seinem Protest an. Sie haben im Januar angekündigt, die umstrittenen Einwanderungsgesetze Salvinis auf kommunaler Ebene nicht umzusetzen. Orlando will juristisch gegen die Gesetze vorgehen.
Wir möchten in der Podiumsdiskussion mehr über die Situation in Palermo erfahren und auch hören, welche Forderungen Leoluca Orlando an die europäische Gemeinschaft stellt. Hierfür haben wir weitere Expert*innen eingeladen.

14:30 Uhr: Einlass
15:00-16:00 Uhr: Fotovortrag „Flucht nach Europa“ von Erik Marquardt, Fotojournalist
16:00-18:00 Uhr: Podiumsdiskussion: FESTUNG EUROPA?

  • Leoluca Orlando, Bürgermeister von Palermo
  • Dr. Hannah Neumann, Friedens- und Konfliktforscherin
  • Dr. Ramona Lenz, Referentin bei medico international
  • Omid Nouripour Bundestagsabgeordneter und Außenpolitischer Sprecher von Bündnis 90 / Die Grünen)
  • Hagen Kopp, u.A. Flüchtlingsinitiative „Lampedusa in Hanau“


Moderation: Daniela Cappelluti & Christoph Rosenbaum (beide Bündnis 90 / Die Grünen, KV Frankfurt)

Vortrag & Diskussion in deutscher Sprache.
Der Veranstaltungsort ist barrierefrei erreichbar.
Der Eintritt ist frei.

Haus am Dom, Domplatz, Innenstadt

Sonntag, 07. April: Konzert

(Petra)

Sonntagabends ist meistens Chillen in die neue Woche angesagt – aber heute würde es sich lohnen, doch noch mal vor die Tür zu gehen. In der Mainzer Landstr. 229 (kennt Ihr: korrekt, Konfuzius Franz…) wird heute im Le Bureau klein und fein aufgespielt: Die Frankfurter Musikerin ANI gibt uns mit ihrem wunderbar trocken-puristischen Elektrosound den Sound für die Woche mit. Da scheiß ich doch auf Augenringe.

ANI (ffm.) – „Concert Soirée IV“, präsentiert von ichi ichi und Le Bureau
Le Bureau

Mainzer Landstraße 229
Uhrzeit: 19 - 23 Uhr
Eintritt: k. A., Barrierefrei: k. A.

Sonntag, 7.April: OF/ Fahrradbasar

(Andrea)

Aus dem Fahrradbasar ist die Fahrradkultur Rhein-Main geworden, aber das ändert nichts am bewährten Programm: "Hier präsentieren sich lokale Fahrradläden, der ADFC und viele mehr. Für spannendes Rahmenprogramm ist gesorgt. Wieder dabei ist der Lions Club Offenbach Rhein Main, der zum 11. Mal seinen Fahrradbasar veranstaltet. Es werden über 2.000 Besucher erwartet. Die Fahrräder werden von 09.00 bis 12.00 Uhr angenommen. Der Verkauf startet um 12.30 Uhr. Der Eintritt ist frei!" Ich gehe davon aus, dass der ADFC auch wieder Räder codiert und alleine das ist dann schon den Ausflug wert: www.messe-offenbach.de/fahrradkultur-rheinmain

Sonntag, 7.April. Wiesbaden/ Songs of Gastarbeiter

(Andrea)

Was für ein Wahlkrimi am vergangenen Sonntag, wir haben CNN Turk geguckt und uns gefreut, dass die AKP endlich Gegenwind bekommt. Das muss gefeiert werden! Und wenn wir nicht im Schauspiel wären und uns Richard III anschauen würden, wären wir sehr sicher bei Imran im Schlachthof: "Der Berliner Autor Imran Ayata und der Münchner Theatermacher und Musiker/DJ Bülent Kullukcu wühlten in Archiven, durchforsteten die Musiksammlungen ihrer Eltern und Bekannten, nervten Bekannte und Fremde, um die Songs der ersten Einwanderergeneration zu finden. Ende Oktober 2013 erschien bei dem Münchner Label Trikont ihre Compilation „Songs of Gastarbeiter Vol. 1“. Diese vereint sechzehn auf Deutsch und auf Türkisch gesungene, längst vergessene Songs einer Musikrichtung, die drohte, verloren zu gehen. Songs of Gastarbeiter – das ist eine musikalische Reise, die von der Einwanderung in Deutschland handelt. Aber nicht nur davon. Ayata und Kullukcu bereiten die Geschichte der 50-jährigen Einwanderung nach Deutschland musikalisch und künstlerisch in einem Mixed Media-Vortrag aus Lesung, Bilderschau und musikalischer Reise auf. Darin haben Arbeiterlieder und Schmachtmelodien genauso Platz wie Rap, Lieder über Sehnsucht und Trennungsschmerz, anatolischer Disko-Folk, hellsichtige Beobachtungen aus dem Alltag und vieles mehr. Bestuhlt bei freier Platzwahl. EINLASS 19:30 / BEGINN 20:00 / AK 10,00 € / VVK 7,00 € (zzgl. Gebühren / inkl. Bus & Bahn)Songs of Gastarbeiter Vortrag & Musikreise mit AYKU im KESSELHAUS in der Reihe TÜRK MÜZIK!
Schlachthof Wiesbaden
Murnaustraße 1
Wiesbaden 



MITTAGSTISCH BEI FAMILIE MONTEZ

(Daniela)

Dass ich den Kunstverein Familie Montez sehr mag wisst ihr ja. Jetzt freue ich mich sehr, dass Mirek unter der Woche einen Mittagstisch anbietet:

MONTEZ FEINE SPEISEN.

Montag bis Freitag, jeweils von 12:00-15:00 Uhr

Kunstverein Familie Montez, Honselbrücke

Dienstag 9. April: The Comet Is Coming

(Uwe)

The Comet Is Coming! Saxophonist und Bandleader Shabaka Hutchings hat sich in letzter Zeit als eine der zentralen Figuren der Europäischen Jazzszene etabliert. Angetrieben von einem rastlosen, kreativen Geist wirbelt er mit gleich drei Bands jede Menge Staub auf: Sons Of Kemet, Shabaka And The Ancestors und eben The Comet Is Coming. Mit diesem Bandprojekt bringt er nun das Album »The Lifeforce Of The Deep Mystery« heraus. Zusammen mit Schlagzeuger Betamax (Maxwell Hallett) und Keyboarder Danalogue (Dan Leavers) sucht King Shabaka, wie sich Hutchings hier nennt, einen eher anarchistischen Zugang zur Musik: »Weil wir nicht darüber diskutieren, was die jeweils anderen tun sollen, spielen wir nur das, was wir selbst für richtig halten«, meint er. Das Ergebnis ist ein großartiges Beispiel für Teamwork und ein unerhörter Mix aus Jazz, Electronica, Funk und Psychedelic Rock.
 
Zoom
Frankfurt, Brönnerstr. 5-9
Beginn: 21 Uhr
Tickets: VVK 21€ zzgl. Gebühren
Nicht barrierefrei
 
Bild: Zoom

Mittwoch 10. April: VINYLMANIA

(Daniela)

Ich war 4,5 Jahre mit einem DJ leiert, i weiß, was eine Vinylmania ist...
Vor allem wissen es meine Freunde, die damals bei diversen Umzügen, vor allem in den Altbauten...., helfen mussten und immer sagten: WIE VIELE PLATTEN HAT DER DENN NOCH?

Petra Klaus und Matthias Westerweller haben bestimmt auch ohne Ende Vinyl und anlässlich des weltweiten RECORD STORE DAY zeigen sie in ihrer Reihe: I CAN SEE MUSIC! den Film:

VINYLMANIA: When Life Runs At 33 Revolutions Per Minute
von Paolo Campana, I / F / D 2011, 76 Minuten, OV mit engl. UT
Special: Skype-Interview mit Regisseur Paolo Campana

Mittlerweile ist klar: Die Vinylschallplatte ist zurück! Der italienische Regisseur Paolo Campana wusste das bereits vor einigen Jahren. 2011 erschien Campanas Doku, der selbst DJ und bekennender Vinyl-Junkie ist. Als Schallplatten-Fan besucht er andere Vinyl-Jünger, die seine Leidenschaft teilen. Da ist z.B. der Franzose Chris, in dessen Wohnung kaum ein Durchkommen mehr ist - selbst auf dem Deckel des Spülkastens der Toilette stehen Raritäten aus vergangenen Zeiten. Campana besucht eine japanische Firma, die ein Laser-Abspielgerät für LPs erfunden hat, trifft legendäre Cover-Designer wie Peter Saville von Factory Records oder Winston Smith, der u.a. den Dead Kennedys seinen Stempel aufdrückte. Ein Besuch in Europas größtem Schallplattenpresswerk darf natürlich auch nicht fehlen. Hinzu kommen DJs wie der Begründer des Acid Jazz-Labels Eddie Piller, der als Veteran der Mod- und Northern Soul-Bewegung in Großbritannien gilt oder der französische Musiker Philippe Cohen Solal, der Kopf hinter dem Gotan Project. (https://www.youtube.com/watch?v=UMRVWzQvr-4)
 
"I Can See Music!" heißt die Musikfilmreihe im Orfeos Erben. Petra Klaus und Matthias Westerweller präsentieren exklusiv brandneue und alte, populäre und obskure, aber immer faszinierende Musikdokus & Filme, jeweils kombiniert mit einem Special. (https://www.facebook.com/icanseemusicfrankfurt/)

Orfeo’s Erben Kino
Hamburger Allee 45, Bockenheim
Barrierefrei: leider nein
Beginn: 20:30 Uhr
Im Netz: www.orfeos.de

Mittwoch 10. April: Raquel Erdtmann liest aus »Und ich würde es wieder tun«

(Daniela)

Wir haben heute Kreismitgliederversammlung... schade, sonst wäre ich zu Raquel Erdtmann liest aus »Und ich würde es wieder tun« gegangen.

Raquel Erdtmann nimmt die LeserInnen mit in den Gerichtssaal, der zur Bühne des Lebens wird. Ihre Schilderungen der Prozesse sind dabei so plastisch, dass man als LeserIn das Gefühl hat, den Szenen selbst beizuwohnen. Es sind Blicke hinter die Fassade und in menschliche Abgründe: Eine Frau, die zum Messer greift, um sich für jahrelange Demütigungen zu rächen. Ein Mann, der seinen Vater erschlägt. Einer, der tötet, einfach so. Kleine und größere Betrügereien wie ein Heiratsschwindler oder eine koschere Metzgerei, die Würste im Schweinedarm verkauft. Diebe, Räuber, Mörder, von Eifersucht oder Traditionen Getriebene und die, die zu Tätern werden in einem kurzen Moment der Unbeherrschtheit.
 
Ein Abend mit wahren Geschichten und wahren Verbrechen.
 
Gespräch: Miriam Adlhoch, Richterin am Landgericht und Mitglied des Gemeinderats
 
Eintritt: € 7 regulär | € 5 ermäßigt* zzgl. VVK-Gebühren und an der AK € 8 | € 6
Karten unter: www.jg-ffm.de/karten
* Ermäßigung gilt für SchülerInnen, Studierende und SeniorInnen
Beginn: 19:30 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr
Ignatz Bubis-Gemeindezentrum, Savignystraße 66, 60325 Frankfurt am Main

Mittwoch 10. April: "Gut gegen Nordwind"

(Daniela)

Im Intro steht es bereits: uns hat das Radio Live Theater total gut gefallen und wir freuen uns schon auf die nächste Krimilesung. Wer von Euch nicht bis zum 23.6. warten möchte, der kann das Radio Live Theater heute Abend in Bad Vilbel sehen bzw. hören. Es gibt jedoch keinen Krimi, sondern eine Liebesgeschichte: Gut gegen Nordwind. - Szenische Lesung. Bühnenversion nach dem Erfolgsroman von Daniel Glattauer

"Ein einziger falscher Buchstabe in der Adresse lässt Emmis E-Mail irrtümlich bei Leo landen. Leo antwortet und es beginnt eine nette Internetplauderei. Doch aus nichtssagendem Geplänkel entwickelt sich langsam eine ganz besondere Brieffreundschaft auf dem Daten-Highway. Nächtelang sitzen beide vor dem Computer und necken sich neugierig, frech und wortgewandt mit kurzen Nachrichten. Sie lernen einander immer besser kennen, diskutieren, streiten, flirten und es beginnt in der Leitung zu knistern. Bald scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis es zum persönlichen Treffen kommt.
Doch was dann?
Hält die Magie des Online-Flirts der Realität stand? Was ist, wenn die hohen Erwartungen mit dem realen Treffen zunichte gemacht werden? Wie geht es weiter?

Bestsellerautor Daniel Glattauer schrieb einen der „zauberhaftesten und klügsten Liebesdialoge der Gegenwartsliteratur” (Der Spiegel). Keine Gefühlslage bleibt ausgespart: von hart bis zart, von trotzig bis hingebungsvoll, von schnodderig bis verzweifelt, von unendlich traurig bis unfassbar komisch. Eine bittersüße Komödie über eine besondere Brieffreundschaft im Internet-Zeitalter.

"Es entstand eine besondere, zugleich intime Atmosphäre. Während Jasmin Pour vor allem mit ihrer Stimme den Zuschauer in die Gefühlswelt der Emmi mitnahm, litt man mit Leo, der durch Klaus Krückemeyers ausdruckstarke Gesten wahrlich ein „Gesicht“ bekam. Unterstützt wurden die beiden von Melodien am Piano von Michael Bibo die (...) das ohnehin schon verzauberte Publikum in andere Sphären trug.“ Siegener Zeitung
Besetzung: Emmi Rothner: Jasmin Pour, Leo Leike: Klaus Krückemeyer, Komposition, Piano: Michael Bibo, Regie: Klaus Krückemeyer

Theater Alte Mühle
Lohstr 13
61118 Bad Vilbel
Begin 20:00 Uhr
Tickets

Mittwoch, 10.April: Darmstadt/ Schwarze Pädagogik und Islam

(Andrea)

Nach Darmstadt schaffe ich es heute sicher nicht. Warum auch, ich bin schließlich in der durchaus komfortablen Situation, den Referenten auch nachts um drei wecken zu können, wenn ich was über den Nahen Osten wissen will. Allen anderen sei der heutige Vortrag ans Herz gelegt: "Gewalt, Unterwerfung, Unterdrückung: Schwarze Pädagogik und Islam Von Thomas von der Osten-Sacken ist Journalist und freier Publizist, der sich schwerpunktmäßig mit den Entwicklungen im Nahen Osten und Nordafrika beschäftigt. Im Vortrag soll erläutert werden, wie sich die allgegenwärtige Gewalt im Nahen Osten auf die Erziehung der Kinder und Jugendlichen auswirkt. Außerdem soll beleuchtet werden welche Rolle der Islamismus bei dieser „Schwarzen Pädagogik“ spielt.​" 17.30 Uhr bis 20 Uhr. 

Evangelische Hochschule, VE1 Zweifalltorweg 12, 64293 Darmstadt

Donnerstag, 11. April: Diskussion

(Petra)

In den letzten Jahren hat sich Einiges bewegt in Frankfurt. Auch für die Subkultur und die freie Szene. Doch leider ist heute nicht alles gut, im Gegenteil. Umso wichtiger ist die Koalition der Freien Szene, ein im Herbst 2018 gebildeter Zusammenschluss von bildenden und darstellenden Künstler*innen, Musiker*innen und anderen. „Wir wollen als starke, solidarische und interdisziplinare Kulturszene mit unseren künstlerischen Arbeiten und Diskursen eine Stadt der Freiraume und Kreativität jenseits des Mainstreams schaffen“, sagen die Beteiligten. „Frankfurt soll Metropole der freien Szene werden, die nicht nur mit wenigen Leuchttürmen, sondern mit unzähligen Lichtern strahlt.“ Was sind die Ziele dieser neuen Interessenvertretung? Was erwartet sie von der Politik? Fragen, die eine spannende Diskussion versprechen.

KUNST_KONTROVERS: KOALITION DER FREIEN SZENE, Kunstsalon mit:
Jos Diegel, Caroline Jahns, Haike Rausch (Sprecher*innen Koalition der Freien Szene), Dr. Thomas Dürbeck (kulturpolitischer Sprecher der CDU im Römer), Jessica Purkhardt (Fraktion Die Grünen, Mitglied im Kultur- und Freizeitausschuss), Dr. Renate Wolter-Brandecker (kulturpolitische Sprecherin der SPD im Römer). Leitung: Corinna Bimboese, Direktorin ATELIERFRANKFURT, Christian Kaufmann,

Evangelische Akademie Frankfurt
Römerberg 9
19 - 21 Uhr
Eintritt: frei, Barrierefrei: ja

Foto: Pop Nukoonrat/123RF Standard Bild

Donnerstag, 11. April: FFM/Herbstbrüder

(Andrea)

Ich bin zwar froh, dass es endlich, endlich Frühling wird, aber als herbstgeborene kann ich mit dem Namen schon was anfangen. Und weil ich auch die x.-te Staffel Dein Song erfolgreich hinter mich und wirklich goutiert habe, schreckt mich die Info "Voice of Germany" kein bisschen: "Die HERBSTBRÜDER, bestehend aus Cihan Morsünbül und Markus Bremm, lernten sich 2015 während der 5. Staffel der Musiksendung „The Voice of Germany“ kennen. Beide landeten nach den Blind Auditions im Team von Stefanie Kloß (Silbermond) und durften sich bei den Battles das erste Mal die Bühne teilen. https://batschkapp.tickets.de/de/tour/1000906-herbstbrueder Nachtleben geht ohnehin immer ok, also mal gucken.  Bild: Alexander Freund

nachtleben
Kurt-Schumacher-Straße
Frankfurt
Barrierefrei: Nein

Donnerstag, 11. April: FFM/ Surfbeat und Rock´n Roll

(Andrea)

Aloha In hell kommen aus Offenbach und spielen heute mit los Banditos im Dreikönigskeller Surfbeat and Rock´n Roll Night. Da treffen also zwei außerordentliche Livebands der Extraklasse zur ultimativen Surf-Beat Rock´n Roll Party! "Los Banditos: Das Mutterschiff der Beatmusik macht einen Zwischenstopp in Frankfurt. Unkontrolliertes Hören ihrer Musik führt angeblich zu neuronalen Schäden. Hier geht es nicht um Mädchenmusik oder Männerrock, weder um Brachialgewalt noch Muschibubu. Wer es wagt sich drauf einzulassen wird nicht enttäuscht... Aloha In Hell (Offenbach) Mit Liebe zu handgemachter Musik gibt das Trio "Aloha In Hell" Surf Instrumentals, Rockabilly und Rock´n Roll Klassiker auf ihre besondere Art zum Besten. Neben Eigenkompositionen werden in musikalischer Verbundenheit zur Subkultur der fünfziger und sechziger Jahre auch Songs der goldenen Ära interpretiert.

Dreikönigskeller
FFM Färberstraße 71
60594 Frankfurt am Main

Donnerstag 11. April: Benne

(Uwe)

Der arme Benne. Spielt genau an dem Tag in Frankfurt, wenn die SGE das Viertelfinalhinspiel im UEFA Cup in Lissabon bestreitet. Da es in Frankfurt aber nicht nur Fußballfans gibt, werden sicher viele Freundinnen und Freunde guter Musik an diesem Abend den Weg in die Brotfabrik finden. Seit 2015 hat der gebürtige Heilbronner Benne drei Alben aufgenommen und mit knapp 10.000 Facebook-Abonnenten eine solide Fanbase aufgebaut. Bereits auf seinem Debütalbum „Nie mehr wie immer“ zeigte sich der in Berlin lebende Singer/Songwriter als aufmerksamer Beobachter. Es sind die kleinen alltäglichen Situationen, das Horchen auf die feinen zwischenmenschlichen Zwischentöne, die seine Songs auszeichnen. Das bringt er solo mit Stimme und akustischer Gitarre genauso herüber wie mit Begleitern auf großen Bühnen. „Im Großen und Ganzen“ heißt das aktuelle Album, das auch der Tournee ihren Namen gibt. „Ein starkes, wohl überlegtes, bodenständiges, deutschsprachiges Album. Songs mit Inhalt, die es schaffen nicht belanglos und beliebig zu wirken“; heißt es bei themellowmusic.com dazu
 
Brotfabrik
Frankfurt, Bachmannstr. 2-4
Beginn: 20 Uhr
Tickets: VVK: 17 € + Service- und VVK-Entgelt
Kein barrierefreier Zugang
 
Bild: Felix Wittich

11.4.-12.5.: Chinchilla Arschloch, waswas

(Martin)

Chinchilla Arschloch, waswas
Nachrichten aus dem Zwischenhirn
von Rimini Protokoll (Helgard Haug)
Uraufführung im Bockenheimer Depot

Rimini Protokoll - eine Sensation! Im Mousonturm – falsch, denn eigentlich vom Mousonturm aus abfahrend – gibt’s gerade die Rimini-Protokoll-Performance ‚Do’s and Dont’s – Frankfurt/Main – Eine Fahrt nach allen Regeln der Stadt’ zu erleben. Wer noch eine Karte ergattern kann, darf sich erst mal glücklich schätzen, sich dann von einem LKW, der zu einem mobilen Zuschauerraum umgebaut wurde, durch Frankfurt fahren lassen und sich schließlich von einer/einem Schüler*in die ausgesprochenen und vorausgesetzten Regeln des Miteinanders (Do’s and Dont’s) im Stadtgebiet erläutern lassen.
Es ist im Grunde ein Prinzip von Rimini Protokoll, dass ‚Expert*innen aus der Wirklichkeit’ zu Darsteller ihrer eigenen Welt werden. In den Aufführungen spielen sie sich selbst und nicht einen dramatischen Text.
Vom nächsten Rimini-Protokoll-Großereignis findet die Uraufführung tatsächlich in Frankfurt statt! Die Karten werden langsam knapp, deshalb sputet euch, um am Ende nicht sagen zu müssen, ihr hättet’s verpasst: ‚Chinchilla Arschloch, waswas’!
„»Keine Absicht – nur Tourette«, schickt Christian Hempel eilig voraus, wenn er sich unter Leuten bewegt. Seine Schimpftiraden und seine motorischen Ausbrüche sind nicht steuerbar, sondern Reaktionen auf die Welt, in der er sich bewegt. Das Tourette-Syndrom sucht die Öffentlichkeit, es will Konfrontation und Aufsehen erregen. Mit Tourette Theater zu machen, scheint auf den ersten Blick unmöglich: Kein Text ist sicher, keine Bewegung wiederholbar. Die Bühnentechnik muss in Sicherheit gebracht, spezielle Hotelzimmer gebucht werden. Was nicht Tourette-kompatibel ist, wird geändert. Und diese Änderungen bilden ein Material, formen irgendwann einen Text, einen Anfang und einen Schluss. In der neuen Produktion des international erfolgreichen Theaterkollektivs Rimini Protokoll wird Christian Hempel zum ersten Mal eine Theaterbühne betreten, zusammen mit dem Musiker und Altenpfleger Benjamin Jürgens und dem Politiker Bijan Kaffenberger. Auch sie haben Tourette. Gemeinsam mit der Musikerin Barbara Morgenstern werden sie das Theater auf die Probe stellen: Wieviel Absichtslosigkeit hält es aus? Wieviel Schutz kann es bieten, ist doch die Bühne für das Gegenteil geschaffen: Präzision, Wiederholbarkeit, Kontrolle, Weltgeschichte, Spektakel. Und nach dem Applaus wird vielleicht klar: Dieses Stück handelt nicht von Tourette. Es handelt vom Publikum, vom Theater und der Angst vor dem Kontrollverlust.“

Der Mousonturm, das Schauspiel Frankfurt und natürlich Rimini Protokoll kooperieren zum Wohle des Frankfurter Publikums! Ich bin überzeugt, dass dies ein ganz besonderer Abend wird und es ratsam ist, sich sofort Tickets zu sichern! Achtung: sowohl im Mousonturm als auch im Schauspiel Frankfurt gibt’s Tickets zu kaufen. Bitte versucht’s an beiden Orten, denn es gibt getrennte Kartenkontingente!

Uraufführung am Donnerstag, 11.04. (ausverkauft) und weitere Vorstellungen am 12.04., 13.04., 05.05., 06.05., 07.05., 10.05., 11.05. und 12.05. im Bockenheimer Depot. Das Bockenheimer Depot ist behindertenfreundlich ausgestattet.
Foto: Stefanie Hirschhäuser

VORSCHAU
Freitag 12. April: Lesung "Die sieben guten Jahre"

(Daniela)

Ach wie schade... da wäre ich heute Abend so geren dabei, denn Stéphane ist ein großartiger Regisseur und Sprecher und ich habe ihn so lange nicht mehr gesehen & gehört. Heute liest Stéphane Bittoun im Nebbienschen Gartenhaus
Die sieben guten Jahre" von Etgar Keret (Tel Aviv)

"Wo bin ich hier?" Der erstaunte erste Blick seines neugeborenen Sohnes veranlaßt Etgar Keret, in den folgenden sieben Jahren sein Leben aufzuschreiben. Bis zu dem Tag, an dem sein eigener Vater stirbt. In rasant aufeinander folgenden Episoden skizziert Keret das umwerfend witzige und zugleich berührende Bild einer Familie - inmitten des von politischen Spannungen geprägten Landes Israel:

Von der Geburt Levis zu dem hochkomischen Versuch, sich tot zu stellen, um einer hartnäckigen Telefonverkäuferin zu entkommen. Von den Schuhen seines Vaters, und der Marmelade, die seine Mutter als Mädchen aß, zu dem Ehestreit, der darüber ausbricht, ob man Taxifahrer zu Hause auf die Toilette lässt und bis zu dem Versuch, Lev den regelmäßigen Bombenalarm mit einem Pastrami-Spiel zu versüßen. Am Ende sitzen alle zusammen am Totenbett des Vaters - die orthodoxe Schwester und der kiffende Bruder - das Leben ist zuletzt immer auch ein großer Familienroman.

ETGAR KERET wurde 1967 in Ramat Gan, Israel, geboren und gilt als einer bedeutendsten zeitgenössischen Schriftsteller Israels und zugleich als einer der originellsten Erzähler seiner Generation. Er schreibt Kurzgeschichten, Graphic Novels und Drehbücher. Sein Witz, sein unbeirrter Blick, die Liebe, die hinter seinen Geschichten durchscheint, die Art, wie seine Erzählungen die traurige Textur des Lebens einfangen und ausbalancieren - das macht ihn einzigartig. Sein erster Film „Jellyfish“ wurde 2007 auf den Filmfestspielen in Cannes als bestes Debüt ausgezeichnet. Keret lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Tel Aviv

STÉPHANE BITTOUN
, Sohn eines französischen Juden aus Algerien, arbeitet als Theaterregisseur, Filmemacher und Drehbuchautor Mit seinen medienübergreifenden Inszenierungen - wie „Mein erster Sony“, „Nach dem Zorn“, „Das wilde Schaft“ oder zuletzt „Der Tag, an dem es Nelken regnete“ war er an zahlreichen Häusern in Deutschland und international bis nach Tel Aviv zu Gast. Parallel hat sich Bittoun einen Namen als Schauspieler und Sprecher für Hörspiel, Synchron, TV-Dokumentationen und Lesungen gemacht. Für seine herausragenden Film-Theater-Hörspielabende wurde Bittoun u.a. für den renommierten George-Tabori-Preis / Berlin nominiert.  Bittoun lebt mit seinen Kindern Liat und Aviv in Frankfurt am Main.

Freitag, 12. Apri 2019, um 20 Uhr
Bockenheimer Anlage 5 - 8 // 60322 Frankfurt
(Im Anlagenpark unweit des Eschenheimer Turms - auf der Rückseite des Hotel Hilton)

Freitag 12. April: Anni Rossi

(Uwe)

Die vielen Facetten von ANNI ROSSI lassen sich nur schwer in eine Schublade einordnen. Musikalisch bewegt sie sich irgendwo zwischen Indie und R&B - JULIA HOLTER und COURTNEY BARNETT auf der einen Seite, JORJA SMITH und H.E.R auf der anderen. Die aus Minnesota im kalten Mittelwesten der USA stammende Sängerin und Multi-Instrumentalistin betätigt sich neben ihren zahlreichen Live-Auftritten und Studioaufnahmen auch als Performance-Künstlerin. Seit sie vor einigen Jahren ihr von der Kritik gelobtes Album „Rockwell“ zusammen mit der Sound-Ikone STEVE ALBINI aufnahm, hat sich ihre Musik stetig weiterentwickelt, ist dabei aber immer interessant und frisch geblieben. ANNI ROSSIS Auftritte sind geprägt durch ihre charmant unbekümmerte Bühnenpräsenz, gepaart mit unverwechselbarem Gesang und ihrem unkonventionellem Viola-Spiel. ROSSIS Stimme wirkt mal fragil, dann wieder durchdringend und dominant, trifft aber nie den falschen Ton. Rhythmisch wahlweise von perkussiven Drums oder hitzigem Fußstampfen untermalt, werden die Konzerte von ANNI ROSSI zu einer einzigartigen Erfahrung, weshalb LOTTE LINDENBERG gar nicht anders konnte, als sie in ihr STUDIO einzuladen.
 
Lotte Lindenberg
Frankfurt, Frankensteiner Str. 20
Einlass: 20:30 Uhr, Tickets: 11 EUR VVK
Nicht barrierefrei
 
Bild: Facebook Anni Rossi

Freitag 12. April: Beat goes Funk

(Daniela)

Wir sind heute Abend auf einem Konzert in der Alten Oper und danach schleppe ich die Freunde dann zu BEAT goes FUNK , denn von denen war noch niemand im EROS 49... Eventuell waren die Männer da ja schon mal..... aber nicht, in den Zeiten, in denen es "Der Hans" betreibt.

Ich freue mich sehr, denn ich mag die beiden DJ's sehr! Holger Menzel & Mortimer Coldheart

"Nach dem sich die beiden Vinylritter Mortimer Coldheart & Holger Menzel gemeinsam im Bahnhofsviertel haben blicken lassen, ist ein ganzes Jahr vergangen. Im April 2018 hatten sie ihre letzte Party im Orange Peel. Der Club hat neue Besitzer und der Vibe in den alten Räumen hat nicht mehr zu uns gepasst.

Die Plattenteller sollten weiterdrehen und am bestens noch im Bahnhofsviertel, wo auch alles begann. Nachdem wir Hans Romanov fragten und er uns freundlicherweise Willkommen heißt, beginnen wir die Fortsetzung der „Beat-goes-Funk“ Reihe im Eros 49.
Es ist also nach einem Jahr wieder soweit. Die beiden Vinylritter werden für den 12. April ihre feinsten Scheiben einpacken und sich hinter den Decks im EROS49 verschanzen, um derben Sound über die Tanzfläche zu legen und die Füße zum Grooven zu bringen. Egal ob Deep Funk, schmusiger Soul, pumpende Disco Beats oder rockender Roll, es wird heiß und schmutzig, wenn die Nadel über das schwarze Gold läuft."

EROS 49
Elbestraße 49
Beginn: 22:00 Uhr
Eintritt 8,- €
barrierefrei, leider nein

Samstag 13. April: BRILLIANT SOUL IX

(Daniela)

Ich wollte eigentlich hin... mal schauen was mein Bauchgefühl dazu sagt.

BRILLIANT SOUL IX - Soul music from the 6ties up to today all in one room
 
TERRY JONES (London), ATZE KNAUF (Sundae Soul Rec. | Uptight), WELLER (Sundae Soul Rec. | Uptight)

TERRY JONES ist bereits seit 1969 DJ und Europaweit einer der bekanntesten und gefragtesten Modern Soul DJs. 21 Jahre lang hostete er in London seinen eigenen wöchentlichen Soulabend namens VILLAGE SOUL. Er spielt auf allen großen Soul-Weekendern in England und Europa, war Resident-DJ auf dem 2x im Jahr stattfindenden SOUTHPORT WEEKENDER (R.I.P.) und hat zwei essentielle Soul Compilations namens »Soul Togetherness presents Village Soul« zusammengestellt. TJ, wie ihn seine Fans liebevoll nennen, ist ein erstklassiger DJ, der es versteht sein Publikum von Anfang bis Ende zu faszinieren Und das nicht nur mit seiner Musik, nein, auch seine charmanten Ansagen am Mikrofon versprechen Unterhaltung auf höchstem Niveau. Seine Leidenschaft für jegliche Art von Soulmusik lässt ihn dabei nie die Tänzer aus dem Auge verlieren. Ob Rare Groove, ein Soul-Klassiker oder kommende Soul-Classics – die Bandbreite seines Sets ist immens – präsentiert in seinem eigenen, persönlichen Stil. Er ist der »people’s DJ« oder in den Worten von Tony Clarks 6ts Klassiker: He’s THE ENTERTAINER.

Wie immer kreisen ANDREAS »ATZE« KNAUF - mein treuer Freund und Weggefährte bei UPTIGHT – The Frankfurt Soul Weekend und SUNDAE SOUL RECORDINGS und ich den Londoner hinter den Plattentellern ein.

https://soundcloud.com/sundae-soul-recordings

Beginn: 21:00 Uhr
Location: Kahn an der Alten Brücke, Deutschherrnufer, unterhalb der DJH

Sonntag 14. April: Weiberkram Mädchenflohmarkt

(Daniela)

Ich habe ja eine sehr enge Bindung zum NEUEN FRANKFURTER GARTEN auf dem Danziger Platz und freue mich, dass es ihn immer noch gibt. Ab April finden dort wieder Mädchen/Frauenflohmärkte statt. Besser gesagt: WEIBERKRAM MÄDCHENFLOHMARKT.

Frankfurt Fashionistas aufgepasst! Der Mädelsflohmarkt Weiberkram kommt in eure Stadt! Am 14.April erwarten euch Vintage-Schnäppchen und hochwertige, vorgeliebte Mode. Natürlich mit Secondhand-Lieblingsteilen und besonderen Vintage-Fundstücken. Das ist DIE Gelegenheit eure Gaderobe mit einzigartigen, vorgeliebten Teilen sommerlich auszustatten oder mit anderen modeverliebten Mädels in gemütlicher Atmosphäre zu quatschen. Entspannt euch und bummelt mit euren Freundinnen durch den einzigartigen Frankfurter Garten – wir sorgen für den Rest.

Im Neuen Frankfurter Garten trödelt ihr in einer coolen, outdoor Location mitten in der Stadt, im schönen Natur Ambiente und habt so die perfekte Umgebung für eure Schnäppchenjagd. Der Verein vom Frankfurter Garten sogt noch für Bio-Snacks & Grillgut, Drinks und wir liefern euch Fette Beats aus unserer Partybox.

Euer Kleiderschrank platzt aus allen Nähten und es wird endlich mal wieder Zeit zum Ausmisten? Dann bucht doch einfach einen Stand bei uns! Mit euren Mädels an der Hand und schöner Deko verkauft es sich gleich besser. Worauf wartet ihr also noch? Auf geht’s zum Weiberkram Mädchenflohmarkt!

Der laufende Meter kostet 11€ / Tische, Kleiderstangen und Stühle etc bitte selber mitbringen. Die Standtiefe beträgt 1,60m und eine begrenzte Anzahl von 3m tiefen Ständen.

Sonntag, 14.04.2019 von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Neuer Frankfurter Garten, Danziger Platz 1, 60314 Frankfurt
FOLGETERMINE: 26.05 | 16.06 | 07.07 | 04.08 | 15.09 | 06.10

Anmeldung hier.

Freitag, 3. Mai: hr-Bigband & Somi

(Daniela)

Das hört sich wunderbar an, da will ich hin!

"Petite Afrique" - hr-Bigband & Somi am Freitag, 3. Mai, 20 Uhr, Alte Oper Frankfurt, Großer Saal

Man hat sie mit Nina Simone verglichen, mit Miriam Makeba und Dianne Reeves. Somi verbindet großes stimmliches Charisma und einen weiten musikalischen Horizont mit einem sozialen Bewusstsein, das im heutigen Jazz selten so expliziten künstlerischen Ausdruck findet.

Ihr Album "Petite Afrique" thematisiert das Selbstverständnis westafrikanischer Immigranten in Harlem. Jazz und afrikanische Musik, Soul und und Pop finden zu faszinierenden Synthesen, immer begründet in poetischen Texten aus Somis Feder. Von zerbrechlicher Schönheit bis zu kämpferischer Lebensfreude deckt die Sängerin ein farbenfrohes und weit gestecktes Ausdrucksspektrum ab, und das Magazin "Vogue" urteilte schlicht: "Superb!"

Trailer zum Konzert
Hier alle weiteren Infos

Samstag 4. Mai: 5. Riesling-Tag

(Daniela)

Yippieh yeah, die alkohlfreie Zeit ist um und ich hab Zet, also auf zu Uli & Jesko zum 5. Riesling Tag .

Riesling-Gipfel 2019. Für Alle, die die Königin der Trauben lieben!
Nach dem sensationellen Erfolg im letzten Jahr laden wir euch auch 2019 herzlich zum 5. Frankfurter Riesling Tag im Gesellschaftshaus Palmengarten ein.

Weinhändler & 30 Winzer mit über 200 Rieslingen werden bekennenden “Weinnasen”, aber auch Einsteigern, wieder ein Lächeln in’s Gesicht zaubern!

Erfahrt aktuelle Trends in der Rieslingszene, befragt dazu die Weinhändler und Winzer und macht euch ein eigenes Bild vom 2018’er Jahrgang.

Und auch im fünften Jahr wird selbstverständlicher Weise der Frankfurter Riesling Preis vergeben. Ihr wählt vor Ort Euren Lieblingsriesling und mit ein bisschen Glück könnt 1 Kiste vom Sieger gewinnen.

Ticketkategorien:
Regular Ticket: Eintritt inkl. Verkostung: 15,00 € (INKLUSIVE VVK Gebühren)
VIP Ticket - Mit dem VIP Ticket erhalten sie bevorzugten Einlass am Eingang und an der Garderobe.
Ausserdem steht Ihnen ein gesonderter Bereich mit Sitzgelegenheiten und eigenem großem Außenbalkon bei freiem Konsum von Wasser und einer garantierten üppigen Winzeretagere mit hausgemachten Spezialitäten im 1. Stock des Hauses zur Verfügung. Eintritt inkl. Verkostung: 50,00 € (INKLUSIVE VVK GEBÜHREN)

www.thehinge.tickets.de

18. Mai/ Martin Mosebach kommt nach Offenbach

(Andrea)

Frankfurt liest ein Buch – und Offenbach liest mit: Der Buchladen am Markt und der Filmklubb laden, wie im letzten Jahr, zu einem literarischen & kulinarischen Abend in den Filmklubb ein. Außerdem wird es ein paar filmische Häppchen geben, wenn Martin Mosebach mit seinem Gesellschaftsroman "Westend" eine ganze Epoche deutscher Nachkriegsgeschichte lebendig werden lässt. Ein Frankfurt-Epos, das seinen Protagonisten u.a. auf einer Bootsfahrt Richtung Offenbach führt.... Der Kartenvorverkauf hat begonnen: Eintritt 12 Euro.  

Montag 3. Juni: Maceo Parker

(Daniela)

Oh wie toll, was freue ich mich auf diesen Abend: Frank Diedrich holt den großartigen Maceo Parker nach Frankfurt! Sichert Euch Karten!

1943 in North Carolina geboren, gehört zu den einflussreichsten Jazz/Funk-Musikern der Welt. Seit den 60ern prägt er die Szene und spielte mit allem, was Rang und Namen hat, von James Brown bis Ray Charles, George Clinton, Bootsy Collins, Prince, Red Hot Chili Peppers und vielen mehr. In den 1970er-Jahren war die lebende Legende Teil der besten Bläsergruppe, die es vermutlich je gab: bei den JB Horns von James Brown. Maceo Parker gilt als der Inbegriff des Funk. Sein Saxophonspiel ist unverkennbar, seine Band das knackigste kleine Funk-Orchester der Welt. Man kann gar nicht sagen, was zuerst kam, Funk oder Maceo Parker.

Heute steht er für bis zu drei-stündige Shows die jeden Besucher in den Bann reißt. Ohne bombastische Showelemente aber stattdessen mit voller Konzentration auf die Musik, das Tanzen und den Spaß. Sein Versprechen: "98 percent Funk, 2 percent Jazz". Und – wie er selber oft betont: er liebt jedes einzelne Mitglied seines Publikums.
maceoparker.com
https://youtu.be/3_0alsFnxwI
https://www.facebook.com/realmaceoparker

Ort: Batschkapp.
VVK 35 Euro zzgl. Gebühren
Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

26. & 27. Juli: AUF ANFANG!

Auf Anfang!
Musik, Kunst & Solidarität
26. & 27. Juli 2018
Auen, Dreschplatz (Hunsrück/Nahe)


Eine Lanze brechen für progressive Musik und Kunst sowie Solidarität, Freiheit und Gleichheit – nichts weniger als das möchten wir mit unserem Festival im Juli 2019! Setzt mit uns unter dem Motto "#Dafür ist das neue Dagegen" alles #AufAnfang und lebt mit uns eine #OffeneGesellschaft!

In zauberhafter Umgebung des ehemaligen Dreschplatzes in Auen schaffen 17 Musik-Acts einen markanten Klangkosmos, der sich aus Post-Punk, Indie, Synth-Pop, Psychedelic, Hiphop, Weltmusik, Liedermacher und Noise bis hin zu jazzigen und elektronischen Strömungen speist.

„Auf Anfang!“ geht aber weit über ein reines Musikfestival hinaus: So schärfen spannungsvolle Performances und Ausstellungen sowie Aktionen zur politischen und kulturellen Bildung den Blick für gesellschaftsrelevante Facetten. Im Zusammenspiel mit dem idyllischen Setting der kleinen Nahe-Hunsrück-Gemeinde Auen und der vielfältigen Besucherschaft ist „Auf Anfang!“ gelebte Utopie und ein starker Ausdruck einer offenen Gesellschaft!

Als Teil des Kultursommers Rheinland-Pfalz 2019 setzen wir uns zudem in zahlreichen Aktionen genreübergreifend und kontrovers mit dessen diesjährigen Thema „Heimat/en“ auseinander. Wir möchten mit unseren Aktionen eine offene, vielfältige und demokratische Gesellschaft fördern, städtische und ländliche Räume miteinander vernetzen sowie den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken.

Unterstützt werden wir hierbei von unseren Freunden der Initiative Die Offene Gesellschaft sowie der Amadeu Antonio Stiftung.

FESTIVAL-TEASER

Infos unter www.initiative-fm.de
Tickets unter: https://aufanfang2019.tickettoaster.d...

Musik-Programm:
Playlist-Spotify; Playlist-Youtube

- Ryvage (Headliner Samstag; Synth-Wave-Pop / Electronica)
- SPARKLING (Headliner Freitag / Indie / Post-Punk / alt. Hiphop)
- Gewalt Band (Noise / Post-Punk)
- Kala Brisella (Post-Punk & Indie zw. Hamburger Schule und Ja, Panik)
- OVE (Folk / Funk / Yacht-Pop)
- Kleister (Hiphop / Synth-Jazz / Rap)
- Lauter Bäumen (New Wave / Indie-Pop-Punk / Hamburger Schule)
- Down with the Gypsies (Krautrock / Psychedelic / Weltmusik)
- Black Project (Jazz / Prog-Rock / Psychedelic)
- Go Get It (Indie / New Wave)
- Manuel Sattler (Liedermacher-Pop / Mundart-Folk)
- Baumi And The Smoke Controllers (Indie, Rock, New Wave)
- Mellow Melody (Hiphop / Triphop / Dubsteb)
- Law of Forms (Deep House / (Dub-)Techno)
- Lerato.de (Electro-Pop, Afro-Pop, RnB, Soul)
- Kevin Bauerfeld
- Torben Fuchs

Verfügbare Ticket-Kategorien:
Festival Ticket (33€ zzgl. 1€ VVK-Gebühr)
5 Freunde Ticket (Ticket für 5 Personen, 150€ zzgl. 1€ VVK-Gebühr)
https://initiative-fm.de/#Tickets


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET