15.03.2019
Inhalt: Arrividerci / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / SUCHE / BIETE / G E K A U F T E S / Freitag, 15. März: Theater / Freitag 15. + Samstag 16. März: „der thermale widerstand“ / Freitag, 15. März: FFM/ Madsen / G E R O L L T E S - Bye Bye Bayern / Zum Abschluss noch etwas über den FSV / Samstag 16. März: 19. HILTON BASAR / Samstag und Sonntag, 16. und 17. März: OF/ MAde in Rumpenheim / Samstag, 16. März: Melli redet mit / Samstag, 16. März: GEBURTSTAGSPARTY / Samstag, 16. März: FFM/ Philipp Boa and the Voodooclub / Samstag, 16. März: Lafote / Sonntag 17. März: 40 Jahre SPV - Die Grünen / Montag, 18. März: OF/ Glasmenagerie / Dienstag, 19. März: FFM/ Skinny Lister / Mittwoch 20. März: Frauenrechte = Grundrechte / Mittwoch, 20. März: Freya Ridings / Mittwoch, 20.März: OF/ Doppelscreening / Donnerstag, 21.März: OF/ Love-Songs / Freitag, 22. März: John Niven / VORSCHAU / Frei OF/tag, 22.März: OF/ „Napoli Velata“ - Das Geheimnis von Neapel / Sonntag, 24. März: FFM/ Mo Lowda & the Humble / Samstag 30.3. + Dienstag 2.4.: Workshop & Konzert / Samstag, 30.März: Of/ Aus dem Nichts / 26. + 30. März: Live-HörSpiel-Krimi-Klassiker / Freitag, 3. Mai: hr-Bigband & Somi / Montag 3. Juni: Maceo Parker / 26. & 27. Juli: AUF ANFANG! / Impressum

Arrividerci

was soll ich sagen... es war eine großartige Überraschung, dass ich Dienstag plötzlich Tickets für das Europapokalspiel auf dem Frühstückstisch liegen hatte.
Also haben wir uns kurzerhand zu viert ins Auto gesetzt und sind nach Mailand gedüst.
Wie gut, dass ich eine super sympathische Großcousine habe, die im Navigli Viertel wohnt, und die uns kurzfristig ihr süßes kleines Appartement überlassen hat. Wenn ihr auch mal nach Mailand wollt, dann kann ich euch ihr Appartement sehr empfehlen. Es liegt direkt an der Stazione Porta Genova. Hier einige Bilder.
Buchungsanfrage dann am besten über mich.
(Zur Mode- und Möbelmesse ist sie jedoch meistens schon ausgebucht)

Nach einem extrem spannenden und überaus erfolgreichem Abend, mit Ausnahme der Vollidioten, die Pyro gezündet haben und denen man ein lebenslanges Stadionverbot anhängen sollte, sind wir jetzt schon wieder auf dem Rückweg. (aktuell sitze ich in der Raststätte Breisgau :-))
Zu gerne wären wir geblieben, zumal das Wetter in Mailand ein Traum war, aber morgen ist mein Geburtstag und da hätte ich gerne meinen Sohn und den Rest der Familie und Freunde um mich herum.

Zur Feier des Tages werde ich morgen mal nicht in einem Fußballstadion stehen, sondern den Tag bei SC 1880 verbringen und mir endlich mal ein Rugbyspiel meines Sohnes anschauen. Wie schön, dass auch der mousonturm einen runden Geburtstag feiert, so muss ich keine Party organisieren, sondern kann einfach dort feiern.
Am Sonntag geht’s auch nicht ins Stadion, sondern am Vormittag freue ich mich auf die Matinee „40 Jahre SPV Die Grünen“ im Grössenwahn (dafür könnt ihr Euch noch anmelden.. siehe unten) und im Anschluss sehen wir Martin Suter & Stephan Eicher in der Alten Oper.

Was auch immer ihr vor habt: habt Spaß, lebt wild und bleibt gesund.


Daniela

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

Vielen Dank an meine Co-Autor*innen: Petra Manahl, Andrea Ehrig, Martin Grün und Uwe Schwöbel.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 12. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Antworten für die folgenden Tickets bitte an: schwoebke(at)aol.com
 (Die Gewinner*innen werden von Uwe benachrichtigt)

2 x 1 Festivalpass für AUF ANFANG! Musik, Kunst & Solidarität vom 26. & 27. Juli 2018 in Auen, Dreschplatz (Hunsrück/Nahe). Gewinnfrage: Wie heißt der e1. Vorsitzende des Vereins, die das Festival organisieren? (Einsendeschluss 1. April)

1 x 2 Karten für SOMI & die hr Bigband am 3. Mai in der Alten Oper. Gewinnfrage: Welches Festival empfiehlt Daniela für den Sommer? (Einsendeschluss 1. April)

2 x 2 Gästelistenplätze für die Lesung "KILL EM ALL“ mit John Niven und Thorsten Nagelschmidt am 22.03 (Einsendeschluss: 18.03 abends). Gewinnfrage: in welcher Band singt Thorsten Nagelschmidt?

1 x 2 Sitzplatzkarten und 1 x 2 Stehplatzkarten für FSV Frankfurt – FC Homburg am 24.03 / Frage: Wie heißt der im GEROLLTEN zitierte Song von Wolfgang Ambros? (Einsendeschluss: 21.03 abends)

1 x 2 Theaterkarten für "der thermale widerstand“ am Samstag, den 16.3. in der Unterkulturellen Bühne. Gewinnfrage: Was empfehlen Petra & Martin für Samstag? (Einsendeschluss Freitag 16.3. 18:00 Uhr)

***************************************************

Antworten bitte an: ausgehen-in-offenbach@web.de Die Gewinner*innen werden von Andrea benachrichtigt

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von Skinny Lister am Dienstag, 19. März in der Batschkapp. Die Gewinnfrage lautet: Fatih Akims Film "Aus dem Nichts" ist Ende des Monats in welchem Kinosaal zu sehen? 

1 x 2 Tickets für Cinema & Cena am Freitag, 22. März im Filmklubb. Die Gewinnfrage lautet: Regisseur Ferzan Özpetek drehte 1997 seinen ersten Spielfilm, der hieß?

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von Mo Lowda & the Humble am 24. März im Nachtleben. Die Gewinnfrage lautet: Der Mousonturm feiert am Samstag Geburtstag und wird wie alt?

SUCHE / BIETE

(Wer über Danielas Ausgehtipps eine Wohnung, neue Arbeitnehmer*innen oder sonst was tolles findet, den bitte ich um eine Spende an die Hilfsorganisation meiner Freundin, Anna Demisch, zu entrichten: people4people.social Richtwert sind 10% der Nettomiete, oder Vergleichbares)

Konzertveranstalter sucht eine Wohnung
Frank Diedrich, der uns so viele tolle Konzerte nach Frankfurt holt, sucht ein Zimmer in einer netten WG oder eine Wohnung in Frankfurt oder Umgebung.
Wer etwas hat oder hört, meldet sich bitte bei ihm unter  info@frankdiedrich.de

Kathrin ist wegen Eigenbedarf gekündigt worden...
"Ich suche für mich und meine zwei Mädels (8 &10 Jahre) eine Wohnung in Frankfurt. Berufs- und schulwegbedingt bevorzugen wir die Stadtteile Ostend, Bornheim, Nordend. 3 Zimmer, 75qm, bis 850€ kalt
Alternativ suchen wir eine Wohnung für vier Personen. Wir sind beide im kulturellen Bereich tätig und suchen 5 Zimmer, 120qm, bis 1450€ kalt in den selben Stadtteilen." Kontakt: kathrinhasche@gmx.de

G E K A U F T E S

(Petra)

Heute mal was ganz anderes: Klopapier. Tolles Thema, mögt Ihr jetzt denken, aber voilà: „Goldeimer“, das erste soziale Klopapier Deutschlands. Wen mein missionarischer Eifer (oder das Thema) nervt, möge bitte unten weiterlesen. 134 Rollen verbraucht jeder von uns durchschnittlich im Jahr. Damit sind wir Vizeweltmeister - hinter den USA. Wir vertiefen das mal nicht, aber: es bringt was, hier anzusetzen und die Welt ein bisschen besser zu machen. Deshalb kaufe ich jetzt nur noch dieses Recyclingpapier in umweltschonender Verpackung aus bis zu 30 Prozent Kreide. Denn jeder Kauf unterstützt das Engagement des Sozialunternehmens: es baut weltweit Toiletten zusammen mit ihren Partnern Viva con Agua (Ihr wisst schon: der Verein aus Sankt Pauli, der vor gut zehn Jahren begonnen hat, auf Festivals Pfandbecher zu sammeln und das Geld in Wasserprojekte überall auf der Welt zu stecken) und der Welthungerhilfe. Wusstet Ihr, dass 4,5 Milliarden Menschen noch keinen Zugang zu sicherer Sanitärversorgung haben? Das Goldeimer-Team sagt: Mit Klopapier, Komposttoiletten und viel viel guter Laune wollen wir das ändern. Wer mehr erfahren will: https://www.goldeimer.de.

Freitag, 15. März: Theater

(Petra)

Kafkas Erzählung gehört zu meinen liebsten Texten: Gregor Samsa wacht eines Morgens auf und spürt eine Veränderung. Er hat sich über Nacht in ein Ungeziefer verwandelt. Und das hat Konsequenzen: für seine Arbeit, seine Familie und sein sonstiges Leben. Im Gallus wird Kafkas „Verwandlung“ als Live-Hörspiel ins Theater gebracht. Im Dunkeln! Hat sich Samsa wirklich verwandelt oder passiert das alles nur in seinem Kopf? Diese Antwort ist nun jedem selbst überlassen.

Die Verwandlung, Horrortrip über Gesellschaft, Normen, Familie und den Sog der Untätigkeit, von KORTMANN&KONSORTEN
Regie: Sarah Kortmann, mit: Daniela Fonda, Julian König, Ole Bechtold, Sarah Kortmann
Landungsbrücken Frankfurt, Gutleutstraße 294
Uhrzeit: 20 - 22 Uhr, Eintritt: 15 (10) Euro, barrierefrei: ja

Freitag 15. + Samstag 16. März: „der thermale widerstand“

(Daniela)

Britta & Ulli vom Bockenheimer Theaterensemble zeigen die surreale Satire "der thermale widerstand" von Ferdinand Schmatz unter der Regie von Mascha Pitz.

Kurbadchefin Roswitha hat die Nase voll. Ihr Bademeister Hannes probt einen Aufstand im Kurbad, stört andere beim Auskurieren und will das Bad für alle öffnen: „die Bäder den Badenden!“
Während die Kurgäste vor sich hin dümpeln, prüft Unternehmensberaterin Marie eine Übernahme des Kurbads und Geologe Dr. Folz die Qualität des Thermalwassers. Hannes jedoch taucht ab in den kurbadlichen Untergrund. Da greift Roswitha zu überflutenden Maßnahmen. Hofft darauf, den Hannes hoch zu schwemmen. Vergebens. Oder nicht? Um den Störenfried, den nervigen, kümmern die ins Wasser getriebenen Kureuten und Kureutinnen sich nun selbst.
 
Anhand eines überfluteten Thermalbades, das als Gesellschaftsbild für unsere mittels Wellness und Körperkult weichgespülte Wirklichkeit dienen soll, zeigt Ferdinand Schmalz wie die gemeine Badekultur baden geht und dass Widerstand vor dem Zwang zur maximalen Rentabilität und Produktivität absolut zwecklos ist. Alle schauen erst mal nach sich selbst. Optimieren, motivieren, kultivieren. Da mag der Hannes noch so klug fürs Miteinander werben: Eine Öffnung der Bäder bedeutet das Aus für die Kurgesellschaft. Da ist man sich einig unter den Betroffenen. Und dass das auf jeden Fall und notfalls mit Gewalt verhindert werden muss!

Freitag, 15. März 2019, 20 Uhr
Samstag, 16. März 2019, 20 Uhr
Interkulturelle Bühne, Alt Bornheim 32, 60385 Frankfurt
Karten unter www.bockenheimer-theaterensemble.de
16 €, erm. 12 €

Freitag, 22.März 2019, 20 Uhr
Samstag, 23.März 2019, 20 Uhr
Kulturhaus Frankfurt, Pfingstweidstr. 2 (am Zoo), 60316 Frankfurt
Karten unter www.kulturhaus-frankfurt.de
16 €, erm. 12 € (inkl. RMV)

Freitag, 15. März: FFM/ Madsen

(Andrea)

 

Madsen wäre heute eine echte Option gewesen. Aber weil auch Musiker vor einer Erkältung/ Grippe/whatever nicht gefeit sind, ist das Konzert auf den 11. Mai verschoben**** "Mit ihrer Musik zwischen Punk und Rock, laut und leise, drängend und sehnsuchtsvoll werden sie in vielen Popmusik-Medien als neue Hoffnung für den deutschen Musikmarkt beschrieben, erinnern manche gar an die jungen Tocotronic." Oha! Ich habe Madsen mal irgendwann im Zwischenprogramm bei Rock am Ring gesehen und das in guter Erinnerung behalten. Jetzt spielen sie in der Kapp, als Gast dabei haben sie Ferris MC: „Wir haben Rückenwind, wir können überall hin!“, singt Sebastian Madsen in dieser Losmach- und Rausgeh-Hymne, während die Band die musikalische Entsprechung dieses Gefühls mit Gitarre, Bass und Schlagzeug nachbaut. Classic Madsen ist das – geht nach vorne, hat Wehmut, lässt sich mit geballter Faust in der ersten Reihe vor der Bühne genauso mitsingen, wie im Auto beim Roadtrip mit den Liebsten. Gleiches lässt sich über das tolle „Sommerferien“ sagen. Und über „Wenn alles zerbricht“. Und „Wenn es einfach passiert“. Und … ach … schaut euch doch einfach die „Lichtjahre“-Tracklist an. Den „Rückenwind“ spüren Madsen nicht nur in ihrer schon so lang so gut laufenden Karriere, sie nehmen ihn zugleich wörtlich und verlängern die Tour zu „Lichtjahre“ noch einmal.
Bild: Dennis Dirksen
Batschkapp
Gwinnerstraße 5
60388 Frankfurt
Barrierefrei: Ja
batschkapp.de 

G E R O L L T E S - Bye Bye Bayern

(Uwe)

"Die drei wollten eine Antwort geben und das haben sie gemacht". Das sagte jeder Spieler oder Verantwortliche der Bayern, der von der Presse nach dem hohen Heimsieg gegen Wolfsburg am vergangenen Samstag auf die Ausbootung aus der Nationalmannschaft von Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller angesprochen wurde. Die drei spielten gegen Wolfsburg nämlich ganz ordentlich mit. Auf Basis meiner persönlichen Erfahrungen kann ich aber sagen „danach ist es meistens zu spät“. Früh lernte ich, dass man bis zum Abwinken Antworten geben kann. Wenn aber keiner mehr auf eine Antwort wartet, dann ist das vergebene Mühe. Nach der Notenkonferenz sagte mir meine Klassenlehrerin in der 8. Klasse einmal, dass ich in Deutsch eine vier im Zeugnis bekommen würde. Zwar stände ich schriftlich nach drei Klassenarbeiten auf 3,33… (jetzt könnten noch wahnsinnig viele 3´er kommen), also besser als vier, weil mündlich im abgelaufenen Jahr aber quasi nichts passiert wäre, würde sie mich notenmäßig abstufen. Ich nahm es zur Kenntnis, im Gegensatz zu den drei Spielern der Bayern verzichtete ich danach aber auf Beiträge in den sozialen Medien (diese gab es damals noch nicht, mein Missfallen hätte aber auch keinen interessiert) und auf eine kurzfristige „Antwort“ (bspw. hyperaktives Melden). Ich wusste, dass ich die Note im Halbjahreszeugnis eh nicht mehr ändern konnte. Im nächsten Halbjahr würde ich aber die Chance bekommen, es besser zu machen (was ich aber nicht tat). Genau diese Chance verwehrt der Bundes-Jogi den Spielern Hummels, Boateng und Müller. Denn ihre Ausbootung ist für immer und final. Sie wurde blumig und schnell vom DFB Präsident Grinch, Entschuldigung Grindel via Pressemitteilung bestätigt. Über das „endgültige“ Ende und die schnelle Verbreitung der Pressemitteilung waren die drei betroffenen Spieler „not amused“. Innerlich werden sie aber gelacht haben, weil sie nun an einem kalten Novemberabend nicht mehr in Weißrussland spielen oder ständig gegen Holland und Frankreich antreten müssen.

Löw begründete den künftigen Verzicht mit: „es ist ein deutliches Signal der Erneuerung: Die jungen Nationalspieler erhalten den nötigen Raum zur vollen Entfaltung. Sie müssen nun die Verantwortung übernehmen“. Der Österreicher Wolfgang Ambros besang es in seinem Lied „Sinn des Lebens“ vor über dreißig Jahren ähnlich: „Was zu oid wird, des muaß sterb'n, was Neiches kummt auf die Wöd. Es braucht an Platz, es muaß atmen ….“. Thomas Müller ist übrigens erst 29 Jahre alt. Sagen wir es offen: er könnte mein Sohn sein und würde in seinem Alter sogar noch ein „Working Holiday Visa“ für Australien erhalten. Das Alter ist also kein wirklich triftiger Grund für die Ausbootung Müllers (auch die beiden anderen sind gerade einmal 30 Jahre alt), die in den letzten Monaten in der Nationalmannschaft und bei den Bayern von ihnen gebotenen Leistung aber schon. Die Bayernspieler zeigten bei der WM 2018 und in der Zeit danach nicht wirklich die Qualität, die eine Nominierung für eine Auswahlmannschaft rechtfertigen würde (das tat aber auch Toni Kroos nicht). Eine Nichtberücksichtigung ist also durchaus nachvollziehbar, das endgültige Streichen aber nicht. Warum sollte ein Spieler nicht wieder mitspielen dürfen, wenn er in der Liga wieder überdurchschnittliche Leistungen bringt? Löws Absage an die drei Weltmeister soll aus meiner Sicht ein Befreiungsschlag sein. Dem Bundestrainer steht das Wasser bis zum Hals. Bevor dieses Wasser seine schönen Haare erreicht, reagiert er öffentlichkeitswirksam. Vielleicht hat er sich vom Manager der Nationalmannschaft, Oliver Bierhoff, beeinflussen lassen. Der war neulich auf Kosten des DFB beim Super Bowl und begründete dies mit: "Wir verfolgen den Weg, auch aus anderen Wissensfeldern zu lernen und Erkenntnisse für den Fußball zu gewinnen …. ich freue mich sehr auf den Super Bowl und die verschiedenen Begegnungen im Umfeld.". Vielleicht begegnete er im Umfeld des Super Bowls einem Berater von Donald Trump und der erzählte ihm, wie lange man sich im Amt halten kann, wenn man ehemalige Vertraute feuert.

Der Eintrachttipp (von einem Schalkefan)
Eintracht Frankfurt – 1 FC Nürnberg 2-1

Zum Abschluss noch etwas über den FSV

Das für den letzten Samstag angesetzte Auswärtsspiel beim FK Pirmasens wurde abgesagt. Die Stadt Pirmasens hatte den Platz aufgrund der Witterung frühzeitig gesperrt. Der FSV beklagt sich auf seiner Homepage darüber, von der Spielabsage über die sozialen Netzwerke und nicht direkt vom Spielgegner erfahren zu haben. Selbst in der Kreisliga C ruft man den Gegner in so einem Fall einfach mal an. Das Spiel wird neu angesetzt. Am Samstag spielen die Bornheimer erst einmal in Worms und in der Woche darauf (24.03, 13 Uhr) gegen die saarländische Spitzenmannschaft vom FC Homburg. Der Verein sorgte einmal für einen „Skandal“, als er in der Bundesliga mit Werbung für eine Kondom-Marke auflaufen wollten. Das ist über dreißig Jahre her und die Diskussionen wären heute wahrscheinlich undenkbar. Wir verlosen heute Karten für das Spiel, ob die Homburger Kondome in den Fanblock schmeißen ist uns nicht bekannt.

Samstag 16. März: 19. HILTON BASAR

(Daniela)

Entweder ich fahre geute nach Heidelberg und schaue meinem Sohn beim Rugby spielen zu, oder ich gehe endlich mal zum HILTON BASAR, denn der soll super toll sein. Monatelang haben 100 Freiwillige hochwertige Kleiderspenden sortiert. Diese kamen zum einem von Frankfurter Bürgern und zum anderen von Mitarbeiter*innen verschiedener Unternehmen & Banken.
Heute um 10:00 Uhr startet der Kaufrausch für den guten Zweck
Der Erlös geht wie jedes Jahr an die Beratungsstelle des Frankfurter Kinderschutzbundes. Mit dem Erlös werden Beratungsangebote und Therapieplätze für Kinder und Jugendliche finanziert. Die Beratungsstelle bietet Beratung und Therapie für von sexueller, seelischer oder körperlicher Gewalt betroffene Kinder und ihre Familien und ist ergänzend zu den öffentlichen Zuschüssen auf Spenden angewiesen.
Nach dem Startschuss verwandeln sich die Konferenzräume des Hilton Frankfurt City Centre in eine Einkaufsmeile. Von 10:00 - 17:00 Uhr werden neue und gebrauchte Kleidung für Damen, Herren und Kinder, Schuhe, Sportkleidung, Taschen, Hüte und Accessoires verkauft. Für Designer-Kleidung gibt es einen extra Stand! Immer wieder wird im Laufe des Tages neue Ware ausgelegt, so dass sich auch ein Besuch am Nachmittag lohnt!

Das Schöne: kein Kleidungsstück geht verloren. Alles, was nicht verkauft wird, geht an den Verein „Täglich Brot für Beregovo“ in Neu Isenburg, der die Kleidung in die Ukraine für sein dortiges Hilfsprojekt weiter gibt und an die GFFB in Frankfurt. 

Samstag und Sonntag, 16. und 17. März: OF/ MAde in Rumpenheim

(Andrea)

In der Rumpenheimer Altstadt ist so manches Kleinod in den Ateliers der ansässigen Kunsthandwerker, Designer und Künstler zu entdecken. Seit 2008 gibt es die Sammelausstellung MADE IN RUMPENHEIM, in diesem Jahr auch wieder als zweitägiger Rundgang jeweils von 13 - 18 Uhr  mit 7 Stationen: Rumpenheimer Schlossgasse 4 ... Kleines Gäßchen 13-15 Halle 1, 3 & 4 ... Landgraf-Friedrich-Straße 1 & 25 a ... Breite Straße 11 ... Die Holzwerkstatt Bauhof arbeitet im Rahmen eines sozialen Projektes GERETTETE MÖBEL, Fundstücke aus Kellern und Dachböden, auf. Die Teilnehmer des Projekts arbeiten professionell, wobei solides traditionsreiches Handwerk erhalten bleibt. Wiederherstellen statt neu kaufen ist hier das Motto. In denselben Räumen kann man Jürgen Roths Zeichnungen in Farbkohle in denen sogar Tiersehnen zum Einsatz komme bewundern. In unmittelbarer Nachbarschaft lässt Chris Reinelt die von ihm vorbereiteten Farbglaselemente im Brennofen verschmelzen. Anschließend werden sie zu Raumaccessoires und zu Schmuck verarbeitet. Unikate, die durch Farbe und Form die Aufmerksamkeit auf sich lenken. Neu dazugekommen ist die Schmuckdesignerin Cordula Pinna-Weth, die vor Ihrer Selbständigkeit Kollektionen für internationale Marken entwarf. In Ihrem Schmucklabor, indem auch Workshops stattfinden, fertigt sie Einzelstücke und Kleinserien an. Lika Schmodsien wurde mit dem Virus für Mode infiziert, als die alte Nähmaschine der Omi einen Platz in ihrem Zimmer gefunden hatte. Heute ist aus der Leidenschaft ein handfestes Modelable entstanden, das europaweit über Messen und Agentur vertrieben wird. Schmuck und Steinobjekte präsentiert Wolfgang Uhl, der seit 20 Jahren sein Atelier am Rumpenheimer Schloss betreibt. Eine neue Kollektion zarter Unikate aus edlen Steinen, einfachem Gestein und Silber werden aus diesem Anlass vorgestellt. Außerdem finden sich hölzerne Fundstücke mit Mineralien zu extraterrestrische Flugkörpern zusammen, schwebende Wesen schmücken Räume und Wände. Sogar auf eine schwebende Kerze von Matthias Block trifft man hier, die wie ein Symbol für das Licht zwischen Himmel und Erde wirkt. Bei den Druckgrafiken und Zeichnungen der Künstlerin Jutta Hingst, die ebenfalls im Schmuckatelier anzuschauen sind, stehen Menschen und Tiere im Mittelpunkt der Bildgestaltung. Sie bedient sich bei Ihren Darstellungen primär der Technik der Kaltnadelradierung. Martin Britsch zeigt Schatullen und Objekte, seine Materialien: Alte Rumpenheimer Birne, wurmzerfressene Fichte werden geschichtet, verleimt, gesägt und millimetergenau angepasst. Diese Werkstücke sind teilweise versehen mit Auslösern, deren Betätigung plötzlich Innenansichten und rätselhaft versteckte Mechaniken ahnen lassen. Vielen ist das Atelier KUNSTKAISER der Künstlerin Petra Maria Mühl als Ausstellungs- und Projektraum aus der Offenbacher Kaiserstraße und zuletzt Bürgel bekannt. Jetzt ist der KUNSTKAISER in der Atelieretage von Kunst.Ort.Rumpenheim e.V. gut angekommen. Aktuell entstehen neue Collagen anlässlich der Erforschung der dunklen Seite des Mondes – in Verbindung mit Fragmenten aus langjährigen Themen. Regina Bahmann zeigt ebenfalls in der Atelieretage abstrakte Malerei mit froher Farbgebung und teils hintergründig zu entdeckenden Symbolismen. Kleinformatige Arbeiten ergänzen die Ausstellung, Dreidimensionalität und Figuratives mit einem Zusammenspiel von theaterpuppengleichen Anordnungen aus Altmaterialien. Die Porzellan Künstlerin Birgit Palt stellt in ihrem Atelier neuen „extra Dottys“ vor, extra für die Offenbacher die „OFFENBACH Schale“ und den „OFFEBECHER“. Als Gastkünstler treffen wir hier Jörg Häusler, der in seinen Bildern geometrische und gestische Elemente verknüpft, überlagert und neu zusammensetzt. Eine fröhliche Farbigkeit mit Spannung von Formen und Bewegung prägen die Arbeiten. https://bit.ly/2TFjzTb

Samstag, 16. März: Melli redet mit

(Daniela)

MELLI REDET MIT, ausnahmsweise mal nicht an einem Freitag..Heute Abend hat Melli drei wunderbre Frauen zu Gast. Das wird bestimmt ein toller Abend. Schaut schnell nach, ob es noch Karten gibt.

Effi Rolfs – Chefin der "Schmiere", dem schlechtesten Theater der Welt
seit fast 30 Jahren leitet sie das renommierte Frankfurter Kabarett im Keller des Karmeliterklosters, das ihr Vater 1950 gegründet hat. Mittlerweile ist das eine Traditionsstätte des Genres. Effi spielt, schreibt, singt, macht die Kasse, die Orga, die Technik. Und mit Matthias Stich und Klaus Teßnow hat sie das Erbe ihres Vaters in eine neue Ära geführt. Vom reinen Politkabarett der 70er Jahre zu einer Mischung aus Comedy, Groteske, Dada und klassischem Kabarett. Mittlerweile gibt es auch Ausstellungen im hinteren Teil des Gewölbes aber der ruppige Charme ist noch da.
Was Sie alles noch möchte und was sie so darüber denkt, dass die Goethe-Plakette der Stadt Frankfurt drei Tage später an sie verliehen wird, erzählt sie uns bestimmt am 16.
Hannah Schassner - Theatermacherin
Theater wollte sie immer schon machen. Schauspielerin werden auch. Aber beim Vorsprechen hat man ihr gesagt, sie solle doch singen und zum Kabarett. Das kommt mir selbst recht bekannt vor. Dann hat sie den Weg über die Theaterwissenschaft genommen, um da zu landen, wo sie immer schon hinwollte. Jetzt inszeniert sie Stücke. Viele haben was mit der Auseinandersetzung mit der NS-Zeit zu tun und mit Rassismus heute. Die Landungsbrücken und die Theaterperipherie, an denen sie vorwiegend arbeitet, sind ihre liebsten Arbeits- und Aufführungsstätten. Die Theaterperipherie unter der Leitung von Ute Bansemir, zu deren Produktionsteam sie gehört, bekommt Ende des Monats den Karfunkelpreis der Stadt für herausragende Theaterarbeit im Bereich Kinder- und Jugendtheater. Das sieht doch alles ganz schön gut aus.  
Mirrianne Mahn - Food-Fusion-Unternehmerin, Aktivistin, Akteurin
Wenn Kamerun und Woppenroth in einer Frau fusionieren, dann gehen auch Jollof Reis und Grie´ Soß zusammen. Zumindest ist das in Mirris  Fliegender Küche Programm. Seit vier Jahren catert sie mit ihren Kreationen durch Frankfurt. Erst im kleinsten Food-Truck der Region und jetzt im Gutleutviertel mit großem Geschirr. 2mal die Woche kann man auf der Mainzer Landstraße bei "Korrekt" im Hinterhof ihren Mittagstisch genießen. Mirrianne engagiert sich außerdem gegen Rassimus und alltäglicher Diskriminierung, die sie selbst aufgrund ihrer Herkunft und Hautfarbe zu genüge erlebt.
Nun hat sie in der Theaterperipherie im Stück "Illegal" die Schauspielerei für sich entdeckt und man wird sehen welche Fusionen hier noch zustande kommen werden ...

Diese tollen Menschen allesamt bei mir auf der Couch im Gespräch mit Musik von meiner (M)ein-Mann-Band Martin Grieben, Nierentisch, Stehlampe und Stehvermögen unter dem Schein des großen M.

Theater Alte Brücke
Kleine Brückenstraße 5, Dribbdebach
Beginn: 19.30 Uhr
Tickets: https://theater-alte-bruecke.reservix.de/events

Foto: Niko Neuwirth

Samstag, 16. März: GEBURTSTAGSPARTY

(Martin + Petra)  

Geburtstage, insbesondere die runden, müssen gefeiert werden! Der Mousonturm feiert den 30., lässt sich nicht lumpen und es ordentlich krachen: Konzert, Party, Performance – einen ganzen Abend lang FEIER und das im ganzen Haus...

Hamburg hat Kampnagel, Berlin hat HAU Hebbel am Ufer und die Sophiensäle – und unser international orientiertes und freies Theaterhaus ist der Mousonturm.

Im Konzert der kulturellen Akteure sind die Menschen vom Mousonturm in Frankfurt die Ermöglicher und Augenöffner! Genau: es passiert überraschend selten, dass sich die Newsletter-Autor*innen irgendwo treffen. Dass es heute anders ist und Ihr eine zweistimmige Ode lest, spricht für sich! Produktionen aus der ganzen Welt finden hier ihren Platz und frankfurttypisch erübrigen sich klare Spartentrennungen. Ende 1988 begann das kulturelle Leben im Mousonturm, der alten Seifenfabrik. Seitdem wird Theatergeschichte geschrieben: heute international bekannte und ausgezeichnete Gruppen wie Forced Entertainment waren im Mousonturm von Anfang an zu erleben. Für mich ist der Mousonturm vor allem ein Ort der Experimente, und auch dafür, unbequem zu sein. Rauszugehen mit der Kunst – auf die Straße, in die Straßenbahn oder wohin auch immer. Mutig und manchmal auch ein bisschen verrückt. Als „Werkstattcharakter“ wünschte sich das Hilmar Hoffmann in seiner Eröffnungsrede 1988.

Rimini Protokoll – diese großartigen diskursiven Produktionen (gerade ist DO’s & DON’Ts als Busfahrt zu erleben; das zum Thema ‚Ermöglicher’) – haben ihren künstlerischen Weg im und aus dem Mousonturm heraus begonnen. Und heute: In dieser Saison waren Produktionen zu sehen, die national und international zum Besten zu zählen sind, durch die Welt touren und mit den bedeutendsten Preisen ausgezeichnet werden. Zurückblickend erinnere ich mich vor allem an einen sehr berührenden Abschiedsabend von Toni Rizzi, an tolle Inszenierungen von Stéphane Bittoun, „Heimspiele“ von SheShe Pop, an LA LIGNA und den grandiosen Themenschwerpunkt „Flucht und Migration“ mit Brett Baileys Labyrinth, an legendäre Silvesternächte. Frankfurt ohne den Mousonturm? Undenkbar. Und etwas langweiliger.

Das alles sind Gründe, mitzufeiern, Party zu machen und abzutanzen! Es wird ordentlich aufgefahren: u.a. Carsten Meyer aka Erobique, Les Trucs, Baby of Control, Ramone, Triadisches Ballett Düsseldorf; Punk, Rave, Disco, Pop, Techno, Blues...Der Mousonturm lädt ein und er selbst fragt nicht, sondern stellt fest: „Was wollen wir mehr!“ Recht haben sie, die tollen Mitarbeiter des Mousonturm – und deshalb auf und hin, mitfeiern, Spaß haben, Kunst und Kultur hochleben lassen am Samstag im Frankfurter Künstlerhaus!

Weitere Infos

30 Jahre Mousonturm, Ort: Mousonturm Frankfurt, Adresse: Waldschmidtstr.4, Uhrzeit: ab 19 h, Eintritt: 19 (9) Euro, barrierefrei: ja

Samstag, 16. März: FFM/ Philipp Boa and the Voodooclub

(Andrea)

Als Philipp Boa unlängst mal in Offenbach aufspielte, war ich dummerweise ziemlich ignorant und konnte mir hinterher anhören, wie toll und was ich da verpasst und und und. Also habe ich mir den 16.März jetzt schon vorgemerkt: "EARTHLY POWERS ist Boas 19. Studioalbum, der Titel stellt einen Kommentar zur Weltlage dar und ist dazu eine Hommage an eines seiner Lieblingsbücher: "Earthly Powers" des britischen Autors Anthony Burgess, ein Jahrhundertroman, der 1980 in Deutschland unter dem Titel "Der Fürst der Phantome" erschien und auf Malta spielt. Boa lebt seit vielen Jahren auf der Insel, er zog dorthin, um dem Druck zu entkommen, den die Musikindustrie auf den größten deutschen Indie-Star ausübte. Vor einem Jahr verließ er Malta.  "Im Kern ist es ein Album über die Freiheit", sagt er. "Es erzählt davon, dass es sich lohnt, für die Freiheit zu kämpfen. Aber auch davon, dass heute viele Menschen Freiheit mit Egoismus und Hedonismus verwechseln." Zu sagen hatte er schon immer was, das Album klinge wie ein Roman, lese ich und freue mich schon auf Storytelling in bester Manier. 

Achtung: Early Show (wir werden alle nicht jünger *LOL) Beginn ist um 19 Uhr, Showende bereits 21.45 Uhr - dann kann sogar mein Mädchen mit, fein.
Batschkapp
Gwinnerstraße 5
60388 Frankfurt
Barrierefrei: Ja
batschkapp.de 

Samstag, 16. März: Lafote

(Uwe)

Lafote rütteln auf subtile Weise auf, denn statt grelle Parolen zu verbreiten, verschaffen sie sich unaufdringlich Gehör - mit einfühlsamer Charisma-Stimme und vordergründig unkomplizierten, aber im Detail pfiffig konzipierten Songs auf retro-freier Basis der alternativen Rockmusik…“ schreibt musikreviews.de. Und meine Lieblingsmusikseite plattentests.de fügt über das Debütalbum der Postpunks aus Hamburg hinzu „Gleichzeitig ist FIN rotzig genug, um aufzuwiegeln, aber eingängig genug, um nachhaltig das Hörer-Ohr zu besetzen. Großartig!“ und gibt 8 von 10 Punkten! Das Debütalbum FIN handelt von jenen Dingen, die uns alle angehen, die jeden Tag nerven, die überfordern, die nicht selten verschlingen und bisweilen auslöschen. Geschrieben und umgesetzt wurde FIN von Lafote, bestehend aus dem Schlagzeuger Malte Zimmermann, dem Bassisten Stefan Kühl und dem in Deutsch singenden Gitarristen Jakob Groothoff. Groothoff wühlt sich in seinen Textzeilen durch den ganzen Alltagswahn und macht klar, dass es sich hier um seine eigenen Erfahrungen handelt. Die ersten Zeilen des Openers „Alles Liegt In Scherben“: „Ich habe keine Kraft mehr / und ich habe auch keine Zeit / und es hat keinen Ort, den ich mir leisten kann“. Sehr frische Musik.

The Cave
Frankfurt, Brönnerstraße 11, Innenstadt
Beginn: 20:30 Uhr
Tickets VVK 10 € zzgl. Gebühren
Kein Barrierefreier Zugang
Foto: Robin Hirsch

Sonntag 17. März: 40 Jahre SPV - Die Grünen

(Daniela)

Ich freue mich auf diese besondere Feier im Grössenwahn!
Heute vor 40 Jahren wurde in Frankfurt (genauer: in Sindlingen) die „Sonstige Politische Vereinigung / Die GRÜNEN“ gegründet, um an der Europawahl 1979 teilnehmen zu können. Das waren noch nicht die GRÜNEN, aber es war einer der letzten Schritte auf dem Weg zur Gründung der Bundespartei. Unter anderem Milan Horáček war „live dabei“ und landete als Ersatzkandidat von Joseph Beuys (ja, dem Beuys) auf der Europaliste. Leider hat es damals nicht zum Einzug ins Europäische Parlament gereicht, aber ein Anfang war gemacht – und mit 3,2 % der Stimmen war der gar nicht schlecht. Milan hat dann 2004-2009 doch noch als Europaabgeordneter der GRÜNEN gewirkt, nachdem er zwischendurch viel GRÜNE Politik geprägt hat. Gemeinsam mit Jutta Ebeling, Miriam Dahlke, Christoph Rosenbaum und Kira Geadah von #FridaysForFuture haben wir ihn am kommenden Sonntag im (wo sonst?) Café Größenwahn zu Gast, um uns mit der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft zu beschäftigen. Das wird sicher spannend.
Einlass: 11:00 Uhr
Beginn: 11:30 Uhr
Eintritt frei.
Café Grössenwahn, Lenaustrsse 97, Nordend
Bitte meldet Euch an, damit der Sekt für alle reicht: kreisverband(at)gruene-frankfurt.de

Foto: Lukas Beckmann

Montag, 18. März: OF/ Glasmenagerie

(Andrea)

Heute gibt es gleich dreimal Thalbach auf der Bühne des Capitol. Katharina, Anna und Nellie zeigen "Die Glasmenagerie" von Tennessee Williams: "Amerika in den 1930er-Jahren: Es ist die Zeit der Großen Depression. Amanda Wingfield lebt mit ihren beiden erwachsenen Kindern Tom und Laura in einer kleinen Wohnung in St. Louis. Seit dem Verschwinden des Vaters sind die drei ganz auf sich allein gestellt – zurückgeblieben sind nur sein Foto und ein Grammophon. Der Tristesse des ärmlichen Alltags entflieht jedes Familienmitglied auf seine ganz eigene traumwandlerische Art und Weise: Mutter Amanda schwärmt von ihrer Jugend und einer verlorenen Zeit, in der sie gesellschaftlich anerkannt war. Sohn Tom arbeitet in einer Lagerhalle, verbringt aber jede freie Minute im Kino und schreibt heimlich Gedichte. Tochter Laura, die so schüchtern ist, dass sie sich kaum vor die Tür traut, widmet sich ganz ihrer Sammlung zerbrechlicher Glastiere – ihrer Glasmenagerie, die sie ihr eigenes Leben vergessen lässt. Mit Jim O ́Connor, Toms Arbeitskollegen, zieht die Realität in das Leben der Familie ein. Für Mutter Amanda wäre er der ideale Heiratskandidat für Laura, doch nach anfänglicher Annäherung der beiden zerbricht nicht nur eines von Lauras geliebten Glastierchen, sondern auch der Traum, dass alles möglich gewesen wäre ... Katharina Thalbach inszeniert dieses weltberühmte Theaterstück von Tennessee Williams mit ihrer Tochter Anna und ihrer Enkelin Nellie in den Hauptrollen." 19:30 Uhr, 2 h 25 inkl. kleiner Pause Captol Theater Goethestraße

Dienstag, 19. März: FFM/ Skinny Lister

(Andrea)

Heute kommt Thomas zurück und ich hoffe, ich kann ihn zur Kapp überreden: Da spielen heute Skinny Lister ihren Folk-Punk und da können wir das Tanzbein schwingen: "Geschult an den Pogues und Dexy’s Midnight Runners, setzen Skinny Lister für 2019 ihr neues Album „The Story Is...“ auf den Lehrplan. Mit der vierten Platte vereinen die Briten solide FolkFans, Pogo tanzende Punkrocker und trinkfeste Kelten-Freunde zu einer einzigartigen Feiergemeinschaft, mit der sie gemeinsam seit bald zehn Jahren ihre ausufernden Konzerte zu großen Partys machen. Das Sextett verwandelt jedes Konzerthaus in einen vollen Pub, in dem es ihre Shanties, ihre punkigen Folk-Singalongs und ihre stimmungsvollen Songs anstimmt und es darf - ja muss sogar - getanzt und gesungen werden. Was natürlich auch daran liegt, dass die Band eigentlich sowieso immer unterwegs ist und neben ihren kernigen Songs durch ununterbrochene Konzertreisen eben auch eine wahnsinnige Live-Erfahrung mitbringt." Beginn 20 Uhr
Batschkapp
Gwinnerstraße 5
60388 Frankfurt
Barrierefrei: Ja
batschkapp.de 

Mittwoch 20. März: Frauenrechte = Grundrechte

(Daniela)

Das Frankfurtr Bündnis für Frauenrechte organisiert heute Abend eine sehr wichtige Diskussion. Ich bin sehr gespannt!

Podiumsdiskussion mit:

  • Prof. Dr. Ulrike Lembke, Öffentliches Recht und Geschlechterstudien, Humboldt Universität zu Berlin
  • Noreen von Schwanenflug, Deutscher Juristinnenbund, Vorstandsvorsitzende Landesverband Hessen
  • Marie Anais Zottnick, Tiefenpsychologische Psychotherapeutin am Institut für Traumabearbeitung, Frankfurt/M.
  • Brigitte Ott, Geschäftsführerin, Landesverband pro familia Hessen

Moderation: Ursula auf der Heide & Gabi Becker, Bündnis Frankfurt für Frauenrechte

Beginn: 19:00 Uhr

Ev. Stadtakademie, Römerberg

Mittwoch, 20. März: Freya Ridings

(Uwe)

Ab und zu treffe ich mich auf der Arbeit mit einem Kollegen auf einen Kaffee und dann quatschen wir über Urlaub, Fußball oder Musik. Neulich fragte ich ihn „welche Konzerte wirst Du in nächster Zeit sehen?“. Er antwortete „Freya Ridings in der ´Kapp“. Eigentlich kenne ich ziemlich viele Sänger, Sängerinnen oder Bands, von ihr hatte ich bisher aber noch nichts gehört. Müsste ich aber eigentlich, bei dem was man über sie liest und von ihr hört. Sie war Ende September beim Reeperbahn Festival und hat mit ihrem filigranen Piano-Spiel und ihrer intensiven Stimme alle umgehauen und dem Begriff Ballade eine neue Bedeutung gegeben. Ridings versteht es vor allem auf der Bühne, alle Emotionen dieser Welt in ihre Musik zu legen. Das sie mit ihren Studioaufnahmen den verdienten Erfolg einheimst, zeigte ein Blick in die britischen Charts: Ihre Single „Lost Without You“, eine geradezu klassische Pop-Ballade über einen intensiven Moment, der ihr Leben verändert hat, stieg in die Top 10 ein und führte einige Streaming-Hitparaden an. Ridings wird mit den Größten verglichen, mit Adele und Birdy, mit Tori Amos und Elton John. Tatsächlich hat sie von allen etwas: Mit Letzterem verbindet sie ihr Klavierstil, mit Amos die rohe Wucht des Ausdrucks, mit Birdy die Intensität und mit Adele die schiere Schönheit der Songs.

Batschkapp
Frankfurt, Gwinnerstr. 5, Enkheim
Beginn: 20 Uhr
Tickets VVK 18 € zzgl. Gebühren
Barrierefreier Zugang
Foto: Jamie Rowan

Mittwoch, 20.März: OF/ Doppelscreening

(Andrea)

Wenn sich zwei experimentierfreudige Künstler zusammentun, wird es sicher lustig. Heute gibt es ein, nein DAS Doppelscreening im Hais der Stadtgeschichte: »Der Herbst des Untergrunds« ist ein experimenteller Dokumentarfilm von Jos Diegel aus dem Jahr 2018. Mit einer 16-mm-Kamera und von Hand bearbeitetem 35-mm-Filmmaterial zeichnet er ein psychogeografisches Dokument kreativer Stadtentwicklung und zeitgenössischer Kulturlandschaft. Einen Fokus legt der Film auf die Situation des gesellschaftlichen und kulturellen Umbruchs der Stadt Offenbach und der dortigen Künstler*innenschaft, und zwar am Bild des »Artspace Rhein-Main« im Hafenviertel (2013) unter Leitung von Anja Czioska, Kultur- und Filmemacherin. Ihr Film »The Rise of the Underground« von 2011 führte sie mit ihrer 16-mm-Kamera von 2009 bis 2011 auf eine Reise quer durch die regionale Kunstszene. Sie filmte befreundete Künstler*innen in ihren Ateliers, bei Ausstellungseröffnungen, Performances und Kunstevents. Im Anschluss an die Filme sprechen Jos Diegel und Anja Czioska über ihre Schnittmengen als Filmemacher*innen und Kulturschaffende. Es geht um Aktuelles und Vergangenes, über Achsen und Brüche im Spannungsfeld Stadt – Kunst – Entwicklung. 19 Uhr, Eintritt: € 5.
Haus der Stadtgeschichte
Bernardbau
Herrnstraße 61
63065 Offenbach

Donnerstag, 21.März: OF/ Love-Songs

(Andrea)

Der Waggon im Zeichen der Liebe, das wird kuschelig: Konzert ab 21 Uhr mit Love-Songs und Velvet Coat. Sabine hat da irgendwie ihre Finger drin, also versuche ich auf jeden Fall mal vorbeizuradeln:" Thomas Korf, Manuel Chittka and Sebastian Kokus areLove-Songs from Hamburg. The trio, which includes former members of the post-punk band Messer and the Hamburg electro-pop project Me Succeeds, has developed its own musical twist over the past few years. Different variations of Kraut music becoming an amalgamation of the heritage of German avant-garde pop music. Influences of Dub, Wave and Cosmic Music are obvious but rudimentary. The development of a new (musical) language is the primus of their work and finds a temporary climax on the recently released „Inselbegabung EP“ on Kame House Records. VELVET COAT ist das New Wave-Projekt von Abdelkader Ouchène, Designer und Grafiker aus Offenbach. Eine kühl- dräuende Stimmung macht sich breit, wenn mit akzentuierten Percussions, flächigen Synthesizern und reverblastigen Gitarren eine düstere Atmosphäre voller Tiefgang erzeugt wird. Nach der Veröffentlichung der Debüt EP "Niemand" ist derzeit ein neuer Release in Arbeit. Ab 21 Uhr
Waggon am Kulturgleis 
Mainufer Höhe Isenburger Schloss 
63065 Offenbach am Main 
waggon@gmxnet 
waggon.blogsport.de

Freitag, 22. März: John Niven

(Uwe)

"KILL EM ALL“, Lesung mit Thorsten Nagelschmidt


Der Schotte mag es durchaus drastisch. „Kill ‘em all“ heißt sein 2018 erschienener Roman. John Niven, den der Rolling Stone durchaus liebevoll den „König der gepflegten Entgleisung“ nennt, lässt seinen „Helden“ Steven Stelfox, den er 2008 in seinem von Owen Harris verfilmten Kultroman „Kill Your Friends“ einführte, in der Ära von Trump, Brexit und Fake-News weiter ohne moralische Bedenken über Leichen gehen. „Und das Klima des ,amerikanischen Gemetzels‘ – des Populismus, der puren Gier und der großen Lügen – spielt ihm zu“, heißt es in der Ankündigung zum Buch. Als ehemals erfolgreicher A&R-Manager einer Plattenfirma, dann unbarmherziger Juror einer Castingshow, gönnt sich der 27jährige Protagonist Nivens ein geruhsames Jetset-Leben, tritt aber – wenn ihn die Langeweile quält – als Berater in der Musikindustrie auf. Der Künstler eines alten Freundes, Lucius Du Pre, ist der erfolgreichste Popstar auf Erden. Nun ja, er war der erfolgreichste Popstar auf Erden. Inzwischen ist er ein hoffnungsloser Junkie und unberechenbares Sexmonster. Um die irrsinnigen Vorschüsse wieder einzuspielen, ist eine weltweite Comeback-Tour geplant. Doch dafür müsste er erst wieder in Form kommen. Und es gilt zudem einen Erpressungsversuch abzuwenden – ein Video mit kompromittierenden Szenen, das nie an die Öffentlichkeit gelangen darf. „Keiner verbindet maximale Derbheit so smart mit politischer Haltung wie John Niven“, schrieb die Berliner Zeitung. Auf seiner Lesereise begleitet ihn sein deutscher Kollege Thorsten Nagelschmidt, nebenbei Sänger der Punkband Muff Potter.

Brotfabrik
Frankfurt, Bachmannstr. 2-4, Hausen
Beginn: 20 Uhr
Tickets VVK 14 € zzgl. Gebühren
Kein Barrierefreier Zugang
Foto: Erik Weiss

VORSCHAU
Frei OF/tag, 22.März: OF/ „Napoli Velata“ - Das Geheimnis von Neapel

(Andrea)

Uff. Beim Lesen dachte ich erst, es geht mir an den Kragen ;-): "Adriana lebt in Neapel, wo sie als Gerichtsmedizinerin arbeitet. Auf einer Party lernt sie Andrea kennen, einen anziehenden jungen Mann, mit dem sie die Nacht verbringt. Zur nächsten Verabredung erscheint Andrea allerdings nicht mehr. Bei ihrer Arbeit in der Gerichtsmedizin bekommt Adriana eine grausam ermordete Leiche zum Obduzieren und findet heraus, dass es sich dabei um Andrea handelt. Adriana versucht, dem Mörder auf die Spur zu kommen und verstrickt sich tief in Verwirrungen und Gefahren." Neapel, Sizilien ist toll und noch toller ist so ein Trip im Filmklubb um die Ecke. Ida lädt heute wieder zu Cinema & Cena und zu einem Film zwischen Drama, Mystery und Thriller. 19 Uhr Einlass und Essen, 20 Uhr Filmbeginn

Filmklubb
Isenburg Ring 36
Offenbach
Barrierefrei: Leider nein  

Sonntag, 24. März: FFM/ Mo Lowda & the Humble

(Andrea)

Dem Promotext entnehme ich, dass Mo Lowda & The Humble den biergetränkten Probe-Kellern Philadelphias entstammen. Sie sind schon eine Weile unterwegs und kommen jetzt auch nach Frankfurt in den Lieblingsclub an der Konstabler, Ich fand den Bandnamen lustig, habe reingehört und beschlossen, unbedingt hinzugehen: "Known for their progressive song writing and energetic live performances, Mo Lowda & The Humble's beginnings were in the beer-soaked basements of Philadelphia. Following the release of their first full length album in 2013, the trio, consisting of Jordan Caiola, Shane Woods, and Nate Matulis began playing venues throughout the city. After experiencing the high of multiple sold out hometown shows, Mo Lowda took their act on the road and began consistently touring the country. Their 2016 sophomore release, 'Act Accordingly', was a short and sweet embodiment of the band's natural progression; refining their already formidable sound. Following that release, Jeff Lucci stepped in as the new bassist, bringing his unique songwriting and tasteful use of effects pedals into the mix. On the heels of playing over 100 shows nationwide in 2017, Mo Lowda is set for a full US tour In 2018, in support of their upcoming Full-Length entitled "Creatures". https://www.youtube.com/watch?v=cQOvUdt5_h4

 

nachtleben
Kurt-Schumacher-Straße 45
60313 Frankfurt am Main

Samstag 30.3. + Dienstag 2.4.: Workshop & Konzert

(Daniela)

Meine Freundin Tiziana ist ein sardischer Wirbelwind. Ich kenne niemanden, der so viel positive Energie wie sie hat. Gemeinsam mit dem Dozenten, Edmund Brownless organisiert sie einen authentischen Spiritual Afrikan-Amerikan Gospel Workshop &  am Dr. Hoch's Konservatorium. Das ist eine Premiere im DHK.
Die Atmosphäre eines mitreißenden Gospelkonzerts gepaart mit den klassischen und beeindruckenden Künsten eines Opernsängers – das erwartet die Zuhörer bei diesem besonderen Konzert von Nehemiah H. Brown. Er ist nicht nur ein US-amerikanischer Sänger, Songwriter und Arrangeur, sondern auch Lehrer, Gesangscoach und Chorleiter. Seine Arrangements sind immer mitreißend und animieren unbewusst zum Mitswingen. An diesem Abend arrangiert er ein Konzert mit bekannten Gospelstücken von Harry T. Burleigh, Edwin Hawkins, Mahalia Jackson und Elbernita Clark. Persönlichkeiten, die mit ihren Stücken das Gospelgenre revolutioniert und beeinflusst haben. 

WORKSHOP: Sa. 30.03-02.04.19: Info

CONCERT:  Di. 02.04.19 / 19:30 Eintritt FREI - Spenden erwünscht Info

Samstag, 30.März: Of/ Aus dem Nichts

(Andrea)

Ich habe "Aus dem Nichts" im vergangenen Jahr im Open-Air-Kino gesehen und kann den Kinoabend im Ladenkino nur empfehlen: Anja und Daniel zeigen am Samstag, den 30. März Fatih Akins "Aus dem Nichts". Der Vorverkauf findet ab sofort im LADEN artefakt Offenbach statt. "Kurz nach seiner Premiere hatte die deutsche Presselandschaft fast ausnahmslos Unverständnis, Spott und Häme für Akins filmischen Kommentar zu den NSU-Morden übrig. Das war einigermaßen erstaunlich und sagt möglicherweise mehr über unser Land und sein Verhältnis zu dem Filmemacher aus, als man hätte erahnen können. Die Vorwürfe zu „Aus dem Nichts“ beschrieben unisono, dass der Regisseur zu subjektiv, emotional, einseitig und aufgeladen vorgegangen sei, die Faktenlage weitestgehend ignoriert und ausschließlich die Opferperspektive eingenommen habe. Dass genau dies die große, unmittelbare Kraft des Films ausmacht, seine Dringlichkeit, die Trauer, die Wut, der Widerstand dadurch erst körperlich erfahrbar wird, wurde erst dann vereinzelt eingestanden, als er den Golden Globe gewann. Seit wann aber wird die Qualität eines Spielfilms exakt an der politischen Wirklichkeit gemessen? Man bekam langsam aber sicher den Eindruck, als dürfe dieser Künstler nicht frei entscheiden, wie er (s)ein Thema bearbeitet. Akin wollte doch offensichtlich keinen präzisen Dokumentarfilm drehen. Und erst recht keinen umfassenden Einblick in den NSU geben. Er hat es gemacht wie bei „Gegen die Wand“: mit Wucht, verzweifeltem Zorn und ganz viel Hingabe. Und er hat in Diane Kruger eine Darstellerin gefunden, die all das verkörpert und für ihn um ihr Leben spielt. Es ist ein brodelnder Film über Ohnmacht geworden und über das, was daraus manchmal erwächst – ein kühnes Statement gegen Rassismus. Fiktional, parteiisch, mit dem Herzen vor dem Kopf? Ja. Er macht, was er will. Und das, was er kann. So wie kein anderer hierzulande. Dem Himmel sei Dank!"
Ladenkino
c/o Laden artefakt
Starkenburgring 4
63069 Offenbach am Main
laden@artefakt-offenbach.de
www.artefakt-offenbach.de

26. + 30. März: Live-HörSpiel-Krimi-Klassiker

(Daniela)

Wir sind heute zum Wein-Wandern eingeladen. Schade, dass ich noch keinen Alkohol trinken kann... und weil wir im Rheingau sind, schaffen wir es leider nicht nach Bad Homburg. Das ist wirklich noch bedauerlicher als der Alkoholverzicht, denn das was da geboten wird ist ganz nach meinem Geschmack. Ich versuche es daher zu den anderen Terminen.

"Wir sind ein Team aus Medien & Kultur und lieben Radio, Musik und Theater. Aus diesen Bereichen kreieren wir live, stimmgewaltig und wortgewandt neue Mischungen und bringen diese auf Tour. Seit 2013 hauchen wir rund 20-mal im Jahr Hörspiel-Klassikern neues Leben ein. Bei unseren Gastspielen erlebst du ein eigenes, neu geschriebenes/adaptiertes Hörspiel live auf der Bühne und kannst dem Team beim "Hörspiel machen" quasi im mobilen Hörspiel-Studio über die Schulter und hinter die Kulissen schauen. Es sind alle Sinne gefragt, denn die Sprecher*innen lassen das Hörspiel mit Musik, Geräuschen, Kostümen und Effekten lebendig werden. Die perfekte Verbindung aus Kino im Kopf und der Magie des Theaters. Immer mit viel Freude, Liebe und Begeisterung kreiert. Und vor allem immer live.

Im März spielen wir u.a. 3 x unseren Live-HörSpiel-Krimi-Klassiker "Sherlock und der Hund von Dartmoor" nach Sir Arthur Conan Doyle.
26.3. im neuen KUZ in Mainz Tickets & Info
30.3. in der Brentano-Scheune in Oestrich-Winkel Tickets & Info

Freitag, 3. Mai: hr-Bigband & Somi

(Daniela)

Das hört sich wunderbar an, da will ich hin!

"Petite Afrique" - hr-Bigband & Somi am Freitag, 3. Mai, 20 Uhr, Alte Oper Frankfurt, Großer Saal

Man hat sie mit Nina Simone verglichen, mit Miriam Makeba und Dianne Reeves. Somi verbindet großes stimmliches Charisma und einen weiten musikalischen Horizont mit einem sozialen Bewusstsein, das im heutigen Jazz selten so expliziten künstlerischen Ausdruck findet.

Ihr Album "Petite Afrique" thematisiert das Selbstverständnis westafrikanischer Immigranten in Harlem. Jazz und afrikanische Musik, Soul und und Pop finden zu faszinierenden Synthesen, immer begründet in poetischen Texten aus Somis Feder. Von zerbrechlicher Schönheit bis zu kämpferischer Lebensfreude deckt die Sängerin ein farbenfrohes und weit gestecktes Ausdrucksspektrum ab, und das Magazin "Vogue" urteilte schlicht: "Superb!"

Trailer zum Konzert
Hier alle weiteren Infos

Montag 3. Juni: Maceo Parker

(Daniela)

Oh wie toll, was freue ich mich auf diesen Abend: Frank Diedrich holt den großartigen Maceo Parker nach Frankfurt! Sichert Euch Karten!

1943 in North Carolina geboren, gehört zu den einflussreichsten Jazz/Funk-Musikern der Welt. Seit den 60ern prägt er die Szene und spielte mit allem, was Rang und Namen hat, von James Brown bis Ray Charles, George Clinton, Bootsy Collins, Prince, Red Hot Chili Peppers und vielen mehr. In den 1970er-Jahren war die lebende Legende Teil der besten Bläsergruppe, die es vermutlich je gab: bei den JB Horns von James Brown. Maceo Parker gilt als der Inbegriff des Funk. Sein Saxophonspiel ist unverkennbar, seine Band das knackigste kleine Funk-Orchester der Welt. Man kann gar nicht sagen, was zuerst kam, Funk oder Maceo Parker.

Heute steht er für bis zu drei-stündige Shows die jeden Besucher in den Bann reißt. Ohne bombastische Showelemente aber stattdessen mit voller Konzentration auf die Musik, das Tanzen und den Spaß. Sein Versprechen: "98 percent Funk, 2 percent Jazz". Und – wie er selber oft betont: er liebt jedes einzelne Mitglied seines Publikums.
maceoparker.com
https://youtu.be/3_0alsFnxwI
https://www.facebook.com/realmaceoparker

Ort: Batschkapp.
VVK 35 Euro zzgl. Gebühren
Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

26. & 27. Juli: AUF ANFANG!

Auf Anfang!
Musik, Kunst & Solidarität
26. & 27. Juli 2018
Auen, Dreschplatz (Hunsrück/Nahe)


Eine Lanze brechen für progressive Musik und Kunst sowie Solidarität, Freiheit und Gleichheit – nichts weniger als das möchten wir mit unserem Festival im Juli 2019! Setzt mit uns unter dem Motto "#Dafür ist das neue Dagegen" alles #AufAnfang und lebt mit uns eine #OffeneGesellschaft!

In zauberhafter Umgebung des ehemaligen Dreschplatzes in Auen schaffen 17 Musik-Acts einen markanten Klangkosmos, der sich aus Post-Punk, Indie, Synth-Pop, Psychedelic, Hiphop, Weltmusik, Liedermacher und Noise bis hin zu jazzigen und elektronischen Strömungen speist.

„Auf Anfang!“ geht aber weit über ein reines Musikfestival hinaus: So schärfen spannungsvolle Performances und Ausstellungen sowie Aktionen zur politischen und kulturellen Bildung den Blick für gesellschaftsrelevante Facetten. Im Zusammenspiel mit dem idyllischen Setting der kleinen Nahe-Hunsrück-Gemeinde Auen und der vielfältigen Besucherschaft ist „Auf Anfang!“ gelebte Utopie und ein starker Ausdruck einer offenen Gesellschaft!

Als Teil des Kultursommers Rheinland-Pfalz 2019 setzen wir uns zudem in zahlreichen Aktionen genreübergreifend und kontrovers mit dessen diesjährigen Thema „Heimat/en“ auseinander. Wir möchten mit unseren Aktionen eine offene, vielfältige und demokratische Gesellschaft fördern, städtische und ländliche Räume miteinander vernetzen sowie den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken.

Unterstützt werden wir hierbei von unseren Freunden der Initiative Die Offene Gesellschaft sowie der Amadeu Antonio Stiftung.

FESTIVAL-TEASER

Infos unter www.initiative-fm.de
Tickets unter: https://aufanfang2019.tickettoaster.d...

Musik-Programm:
Playlist-Spotify; Playlist-Youtube

- Ryvage (Headliner Samstag; Synth-Wave-Pop / Electronica)
- SPARKLING (Headliner Freitag / Indie / Post-Punk / alt. Hiphop)
- Gewalt Band (Noise / Post-Punk)
- Kala Brisella (Post-Punk & Indie zw. Hamburger Schule und Ja, Panik)
- OVE (Folk / Funk / Yacht-Pop)
- Kleister (Hiphop / Synth-Jazz / Rap)
- Lauter Bäumen (New Wave / Indie-Pop-Punk / Hamburger Schule)
- Down with the Gypsies (Krautrock / Psychedelic / Weltmusik)
- Black Project (Jazz / Prog-Rock / Psychedelic)
- Go Get It (Indie / New Wave)
- Manuel Sattler (Liedermacher-Pop / Mundart-Folk)
- Baumi And The Smoke Controllers (Indie, Rock, New Wave)
- Mellow Melody (Hiphop / Triphop / Dubsteb)
- Law of Forms (Deep House / (Dub-)Techno)
- Lerato.de (Electro-Pop, Afro-Pop, RnB, Soul)
- Kevin Bauerfeld
- Torben Fuchs

Verfügbare Ticket-Kategorien:
Festival Ticket (33€ zzgl. 1€ VVK-Gebühr)
5 Freunde Ticket (Ticket für 5 Personen, 150€ zzgl. 1€ VVK-Gebühr)
https://initiative-fm.de/#Tickets


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET