Nr. 3 / 30.01.2009
Inhalt: Rückblick / Empfehlungen / Die Tipps / Und für Ingrid und die anderen Sammler / Impressum
Rückblick

Infos zu FRANKFURT 2030 sind am MITTWOCH zu finden....

Also ich war dann doch nicht im Kindertheater, sondern in BOLT – Ein Hund für alle Fälle. Mensch was ne Geschichte..: Sie handelt von einem Hund, der einen super Hund mit super Kräften in einer TV Serie spielt, aber nicht weiß, dass er in einem Film mitspielt, also die ganze Zeit denkt er könnte das wirklich alles... bis er eines Tages ins reale Leben kommt und feststellt, dass er das aller gar nicht kann, aber nicht weiß wieso....“ Wie erklärt man das denn seinem Kind „also der Hund ist gar kein super Hund, das ist nur im Film so, also nicht in dem, den wir jetzt sehen, sondern in dem in dem Film“... oh man... wären wir doch lieber ins Theater gegangen... aber dafür hatten wir sehr nette Begleitung www.bolt-derfilm.de
Und dann war ich gestern das erste Mal im MOSCH MOSCH. Dieses japanische Nudelrestaurant. Das kennt ihr bestimmt alle. Ich hab mich schon ein wenig gewundert: Da gibt es so riesige Papierlätzchen zum Umhängen, damit man sich, während man versucht die Nudeln mit Stäbchen aus der Suppe zu holen, keine Flecken auf seine Businesshemden macht. Das ist ja an sich eine nette Idee, aber diese Lätzchen sind rosa/weiß längsgestreift mit der Anmutung einer Krawatte in der Mitte. Das sieht so was von bescheuert aus... Aber die Leute dort, die tragen so was... aber die Bedienung trug ja auch ein T-Shirt mit der Aufschrift MUSCHI MUSCHI... ne, da geh ich doch demnächst wieder ins 7te Bello. Da tragen die Jungs ITALIA T-Shirts http://www.fanandmore.info und man hängt sich ne Papierserviette vor die Brust, wenn man nicht in der Lage ist Nudeln mit der Gabel aufzurollen...

Empfehlungen

Wer wissen will wo dieses Foto entstanden ist, dem empfehle ich die Seite www.frankfurt-inside.com. Hier hat Ulrich Mattner tolle Fotos der Frankfurter Bankenwelt eingestellt. Abgesehen von den Pissoirs in der Commerzbank haben mich auch die Ü-Eier-Figuren-Ansammlungen auf den Computern in den Brokeretagen der Banken sehr fasziniert... es sind halt doch ganz normale Leute die da arbeiten....

Und dann möchte ich Euch auch noch auf die Seite http://www.programm-magazin.de aufmerksam machen. Auf der Seite könnt ihr PROGRAMM kennen lernen. Das ist ein Magazin für Fernsehen und Kultur, welches Christian Sälzer zusammen mit Freunden entworfen hat. Das Magazin kann man noch nicht kaufen, weil sie noch keinen Verlag gefunden haben. Das finde ich sehr schade, denn es sieht super aus und es wäre klasse, wenn es das geben würde. Wenn es Euch gefällt, dann solltet ihr es abonnieren. Das bedeutet ihr gebt nur Euer Statement ab, dass ihr es kaufen würdet, wenn es das PROGRAMM geben würde. Also ne gute einfache Sache um Christian und seine Kollegen zu unterstützen.

Die Tipps

FREITAG 30.1.2009

Also ich kann das ganze Wochenende ausgehen und das werde ich auch machen.
Start ist mal wieder das FEINSTAUBPARADIES, also der Markt am Friedberger Platz. Nachdem ich das Fasten nach einem Tag wieder sein gelassen habe darf ich jetzt doch dort Wein trinken, wobei ich ehrlich gesagt zugeben muss, dass mir der Rotwein vom Rollanderhof extreme Kopfschmerzen verursacht. Aber da muss man dann halt mal durch. Ein gutes auch: der furchtbaren Crepe Stand von Michael Paris samt seiner Person ist nicht mehr da. Ich bin sowie der Meinung, dass Freizeiteinrichtungen, wie Wochenmärkte, von Wahlkampfaktionen verschont werden sollten, egal von welcher Partei auch wenn sich der ein oder andere mit vielen Kugelschreibern eindecken konnte (Thorsten, ja genau Dich meine ich!).

Im Anschluss radel ich dann zum saasfee* Pavillon. Der ist im Hinterhof der Bleichstrasse 64-66 und der ist wunderschön. Zum einem ist dort morgen die Finissage der Ausstellung Black Box. Das sind: „ selected works, tools & environments“ ich weiß nicht wie die Austellung ist aber Christl hat gesagt die ist wunderschön und die Leute von saasfee haben ja wirklich einen guten Geschmack und apropos Geschmack: morgen Abend sind Ata, Kai und Franz mit ihrer Pizza Ottimo zu Gast im kleinsten Italiener der Welt, der sich im Keller befindet und das heißt es gibt wieder diese unbeschreiblich leckere Pizza mit Büffelmozarella und da bin ich jetzt doppelt froh, dass ich das Fastenprojekt an den Nagel gehängt habe. Ach ja und Beginn ist ab 19:00 Uhr.

So und wenn ich mich dann da gut gestärkt habe will ich endlich auch mal wieder ins o25, denn dort gibt es heute Abend: Russendisko „Ukraine do Amerika“. So heißt auch die neue CD der Russendisko Macher Vladimir Kaminer & Yuriy Gurzhy welche heute Abend auch vorgestellt wird und Yuri ist selbst am Plattenteller. Eintritt 6,- € Beginn: 23:00 Uhr. www.ostparkstrasse25.de

Oder vielleicht radle ich auch ins Bahnhofsviertel, denn dort ist heute das Lola Montez zu Gast in der Riz Bar und der Pik Dame. Beides in der Elbestr. 29-31. Beginn ist um 22:00 Uhr und eigentlich muss man da wirklich früh hinkommen, denn es wird bestimmt wieder sehr voll. Der Programmablauf ist wie folgt: Riz Bar: The Lola Montez Band - live! www. myspace. com/thelolamontezband, Natürlich – live, www.myspace.com/naturlichnaturlich musica: Disco/Obscure mit: DJ Loud E (NL, Ambassador's Reception) www. myspace. com/djloude, Sergio Casariva (WeDontNeedAnotherHero) www. myspace. com/sergiocasariva Pik Dame: musica: Deep House mit: DJ Sven Helwig (Liquid,Robert Johnson) www. myspace. com/svenhelwig, Philip Raschke (LolaMontez) www. myspace. com/philipraschke

SAMSTAG, 31.1.2009

Heute gehe ich zum Tag der offenen Tür der „Praxis am Turm“. Der ist von 11.30 Uhr bis 17.00. Die PRAXIS AM TURM ist ein Zentrum für ganzheitliche Medizin im Oeder Weg 15, www.praxis-am-turm.com. Zu den verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten werden die jeweiligen Therapeuten kleine Vorträge halten. Das Programm ist wie folgt: 11:30 Uhr: Qi Gong, 12:00 Uhr: Chinesische Medizin und klassische Akupunktur, 12:30 Uhr: Osteopathie und klassische Physiotherapie, 13:00 Uhr: Bowentherapie, 13:30 Uhr: Hypnose: Beispiele einer Anwendung, 14:00 Uhr: Schwangerschafts-Betreuung, unerfüllter Kinderwunsch, 14:30 Uhr: Panaceatherapie 15:00 Uhr: Gesichtsbehandlung und Faltenglättung, 15:30 Uhr: Yoga, 16:00 - 17:00 Uhr: Zeit und Raum für weitere Fragen. Ich gehe auf jeden Fall um 13:00 hin und höre mir den Vortrag von Daniela Hoppe zur Bowentherapie an.

Am Abend freue ich mich dann sehr darauf, dass es endlich wieder ENZO gibt. Zum Saisonstart legen die ENZO-Macher selbst auf, dass heißt klasse Musik der 4 Allstars: Markus, Frank, Niels und Michael Rütten. Wer den ENZO Club noch nicht kennt: Hohenstauffenstrasse 13-27. Beginn: 22:00 Uhr Don’t come to late.... www.enzo-ev.de

SONNTAG, 1.2.2009

Also entweder bleib ich ganz gemütlich zu Hause und schaue den Tatort „Kassensturz“ mit Lena Odenthal und Mario Kopper „Auf einer Mülldeponie wird die Leiche von Boris Blaschke gefunden, der bis zu seinem Ableben Gebietsleiter bei der Discount-Kette Billy für Ludwigshafen war. Als Lena Odenthal und Mario Kopper in den dortigen Filialen die Ermittlungen aufnehmen, bekommen sie Einblick in eine Branche, in der extremer Druck auf die Angestellten ausgeübt wird. Immer höheres Arbeitstempo und unbezahlte Überstunden sind an der Tagesordnung, und selbst vor der Beobachtung der Angestellten durch eine Detektei schreckt ein Gebietsleiter wie Blaschke nicht zurück. Am Abend vor seinem Tod hatte er Gisela Dullenkopf, Beate Schütz und andere Frauen aus einer seiner Filialen bei einem Treffen am Feierabend aufgespürt, bei dem sie die Gründung eines Betriebsrats planen wollten. In dieser Atmosphäre des Misstrauens, der Kontrolle und der unterdrückten Wut finden Lena und Kopper etliche Mitarbeiter mit potenziellen Mordmotiven. Blaschkes Nachfolger Günter Novak, der offensichtlich wenig von seinem ehemaligen Kollegen hielt, versucht zu verhindern, dass Angestellte mit den Kommissaren kooperieren. Trotzdem finden die beiden Kommissare heraus, dass sich wenige Monate zuvor Gisela Dullenkopfs Sohn Jan, der ebenfalls bei Billy arbeitete, umgebracht hat. Nun rückt seine Mutter in den Fokus der Ermittlungen.

Oder ich fahre in die Brotfabrik und gehe auf das Konzert von Emirsian. Das ist der Sänger der Band Harmful der ganz wunderbare ruhige Songs als Solokünstler spielt. Ich hab ihn vor 2/3 jahren beim Mainova Heimspiel in der Batschkapp gesehen und war gleich so begeistert, dass ich mir seine CD gekauft habe. www.emirsian.com oder www.myspace.com/emirsian
Ach jetzt hab ich mir die Musik grad noch mal angehört und beschlossen: ich werde die Woche ganz ruhig in der Brotfabrik ausklingen lassen und mir den Tatort dann auf www.Serienjunkies.org runterladen. Die Seite hat mir mal Peter empfohlen, nachdem ich zum wiederholten Male es nicht geschafft habe den Tatort aufzunehmen....

MITTWOCH, 4.2.2009

Ich habe ja vor 2 Monaten mal so ein Bild rum gemailt. Da saßen 10 betagte Männer auf einem Podium und machten sich darüber Gedanken wie Frankfurt 2030 aussehen könnte. Ich habe mich etwas darüber mukkiert, dass weder Frauen noch junge Menschen auf dem Podium saßen. Ich habe gefragt, wer sich von Euch an der Diskussion zum Thema „Frankfurt 2030“ beteiligen möchte und habe ein sehr gutes Feedback bekommen. Jetzt gibt es wieder ein FR-Stadtgespräch zu dem Thema und ich würde mich sehr freuen, wenn viele von Euch mit kommen. Im Anschluss an das Stadtgespräch können wir ja dann mal unter uns die Ansätze von Speer & Co diskutieren.
Das Stadtgespräch findet am neuen Standort der FR im alten Sachsenhäuser Depot in der Textorstraße 35 um 19:30 statt. Ich habe Euch mal ein bisschen Material zusammengestellt:
Gesucht wird eine gute Idee (FR 21.01.09)
„Der Mann hat sich einiges vorgenommen. Das lässt sich wohl sagen, wenn der Stadtplaner Albert Speer beansprucht, "Frankfurt für alle" entwerfen zu wollen. Ein Leitbild, aus dem eine kommunalpolitische Agenda erwachsen soll. Ein Leitfaden, mit dem sich die Stadt am Main im globalen Zusammenhang perspektivisch als "Global Player" verorten könnte. Mit diesem Anspruch ist Speer nach der Wiederwahl Petra Roths als Oberbürgermeisterin im Sommer 2007 angetreten. Jetzt steht er gemeinsam mit seinen Co-Autoren Klaus Ring und Roland Kaehlbrandt von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft vor der Vollendung seiner Studie, auf deren Grundlage sich die Stadt auf den weiteren Verlauf eines doch eher unruhig begonnenen 21. Jahrhunderts einstellen könnte. Zwei Tage nach der Präsentation der Expertise diskutieren Albert Speer, Klaus Ring und Roland Kaehlbrandt gemeinsam mit Petra Roth und Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg darüber, was Frankfurt 2030 denn sein soll: Integrativ, international, innovativ - es wäre wohl nicht das Schlechteste, wenn einem diese Zuschreibungen zu der Metropole in der Mitte Europas einfallen würden. Dieser Stadt, von der wichtige Impulse für den gesamten Ballungsraum ausgehen. Der Stadt, von der sich umliegende Gemeinden nicht selten über den Tisch gezogen fühlen. Deswegen mangelt es gegenwärtig nicht an Ideen, den Zusammenhalt in der gesamten Region zu stärken. Die Themenwelt der Wirtschaftsinitiative Frankfurt / Rhein-Main und die Debatte über eine Internationale Bauausstellung gehören in diesen Zusammenhang. Auf der Suche nach einem die Bürger elektrisierenden Projekt bleibt nun die Studie Speers abzuwarten - und zu diskutieren.

Schade, dass Ruben am Sonntag nicht kann, denn ansonsten würden wir auf jeden fall zu AFROTON gehen www.afroton.de, denn dort gibt es in Zusammenhang mit dem zur Zeit stattfindenden Festival Africa Alive www.africa-alive.de das traditionelle Kinderfest. Wir waren letztes Jahr da und es war wirklich super schön. Es findet in einem großen beheizten Zelt bei Afroton, in der Rüsselsheimer Strasse 22, statt. Es gibt afrikanische Erzählungen und Fabeln vorgetragen von Gcina Mlophe aus Südafrika, Trommel und Tanz mit Fatou und Modu Seck aus dem Senegal (Fatou ist eine phantastische Tänzerin) und wieder dabei Adesa. Das ist eine Musik und Theatergruppe aus Ghana und dem Ruhrpott J Die machen eine wirklich sehr schöne Musik+Theatershow. (Kleiner Tipp: sollten sie Euch Eltern auf die Bühne bitten, dann geht nur hoch, wenn ihr Bereit seit einen Salto zu machen, mich hats nämlich im letzten Jahr erwischt...) Eintritt: 4,- € (ab 4 Jahre), 6,- € Erwachsene.
Das Fest geht von 15:00-19:00 Uhr.

Und zum Thema Fasching 2009:
Rabeha und Angela haben bereits ihr Interesse am Faschingsball bekundet. Wer will noch mit?
1. THEATERBALL AUF NAXOS, 21. Februar 09, 19h. Kostümzwang die besten Kostüme werden prämiert! Steigen Sie selbst in die Bütt! Tanzen und Schunkeln Sie mit uns bis in den frühen Morgen! Ein Karnevalistisches Büffet stellen wir zur Verfügung. Sie mögen das Theater und möchten gern selber einmal in eine Theater-Rolle schlüpfen? Dann sind Sie bei uns ganz richtig! Theater einmal anders herum! Auf unserem Theaterball trifft Gretchen auf Ödipus, der tote Handlungsreisende auf Medea, Jeanne d`Arc auf Macky Messer, Schiller auf Heino und.....Bringen Sie genügend Tanzlaune für karnevalistische Superhits, Non-Sense-Vorträge und Polonaisen mit! Freuen Sie sich auf dramatische Schnittchen, theatrale Suppen, tragische Würstchen in ihrem Kartoffelsalatbettchen und komische Kreppel nebst Kaffeebecherchen! Durch den Abend führen Sie das aus der Rolle gefallene Ensemble des THEATER WILLY PRAML und vor allem: Steigen S i e selbst in die Bütt! Lassen Sie I h r e Theaterfigur sprechen! Keine Kunst, d a f ü r aber unterhaltsamen Blödsinn! ANMELDUNG (bitte nennen Sie uns Ihr Lieblings-(Karneval-)Lied, es wird dann im Laufe des Abends eingespielt werden!!!) bis spätestens 14 Februar unter: 069-43 05 47 33/34, theater.willypraml@t-online.de, Eintritt: 18.- €, (ohne Speisen und Getränke)

Habt viel Spaß.
Daniela

UND FÜR INGRID UND DIE ANDEREN SAMMLER:


Altenstadt
01.02. Floh- und Trödelmarkt für Jedermann auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes Oberau von 08-14 Uhr

Büdingen
01.02. Floh- und Trödelmarkt auf dem Parkplatz des Verbrauchermarktes, An den Salinen, 07-16 Uhr

Darmstadt
31.01. Floh- und Trödelmarkt auf dem Parkplatz in der Pallaswiesenstr. von 08-14 Uhr

FLOHMäRKTE

Dreieich
01.02. Trödelmarkt im Bürgerhaus Sprendlingen von 09.30 bis 15.30 Uhr
01.02. Trödelmarkt in der RobertBosch-Str. Sprendlingen von 10-16 Uhr

Echzell
31.01. Jugend- und Erwachsenenkleider- sowie Bücher- und Multimediaflohmarkt im Bürgerhaus Bingenheim, 11-15 Uhr

Eschborn
01.02. Floh- und Trödelmarkt am Großhandelsmarkt in der Ginnheimer Str. von 10-16 Uhr

Frankfurt
29./31.01. Floh- und Trödelmarkt auf Parkplatz B der Jahrhunderthalle, jeweils 08-14 Uhr
31.1./01.02. Winterflohmarkt im VAMV in der Adalbertstr. 15/17, jeweils 10-16 Uhr

Frankfurt
01.02. Große Fotobörse, Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Str., 10 Uhr
01.02. Antik-/Floh- und Trödelmarkt auf der Mainzer Landstr. in Griesheim, 10-16 Uhr
31.01. Flohmarkt am Schaumainkai von 09-14 Uhr
29.-31.01. Flohmarkt bei ExpoZeil, Zeil 17-21, jeweils von 10-20 Uhr

Fulda
01.02. Floh- und Trödelmarkt am Baumarkt in der JustusLiebig-Str. ab 08 Uhr

Gersfeld
01.02. Flohmarkt in der Rhönmarkthalle von 09-16 Uhr

Gießen
01.02. Antik- und Trödelmarkt in den Hessenhallen von 08-15 Uhr

Griesheim bei Darmstadt
01.02. Floh- und Trödelmarkt am Großhandelsmarkt am Nordring von 10-16 Uhr

Groß-Zimmern
01.02. Trödelmarkt in der Röntgenstr. von 10-16 Uhr

Hanau
30./31.01. Antik- und Trödelmarkt, Nähe Hauptbahnhof, Fr von 10-17 und Sa von 7-15 Uhr

Lampertheim
27./31.01.&
1.02.
Flohmarkt am SB-Warenhaus, Auf der Laubwiese 10, Di und Sa von 08-16 und So von 09-16 Uhr

Maintal
31.01. Floh- und Trödelmarkt auf dem Festplatz im Fechenheimer Weg Bischofsheim, 06-14 Uhr

Marburg
31.01. Floh- und Trödelmarkt auf dem Discoparkplatz in der Siemensstr. ab 08 Uhr

Mühlheim
27.01. Flohmarkt an der WillyBrandt-Halle, 07-14 Uhr

Nidda
01.02. Scheunenflohmarkt in der Eichköppelstr. 17 Eichelsdorf, 11-16 Uhr

Offenbach
31.01. Antik- und Trödelmarkt am Mainufer von 08-14 Uhr

Pohlheim
01.02. Flohmarkt im Gewerbegebiet Neue Mitte Watzenborn ab 08 Uhr

Rodgau
01.02. Floh- und Trödelmarkt am Verbrauchermarkt in der Niederröder Str. Dudenhofen von 10-16 Uhr

Wetzlar
01.02. Floh- und Trödelmarkt, Im Dillfeld, ab 08 Uhr

Wiesbaden
01.02. Flohmarkt im Bürgerhaus Delkenheim von 13-16 Uhr
01.02. Trödelmarkt auf der äppelallee Biebrich von 10-16 Uhr

Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET