17.08.2018
Inhalt: Radfahrterror / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / G E D R U C K T E S / Nur noch heute: Straußwirtschaft in Bornheim / Freitag 17. August: LAZY. / Freitag, 17. August: The Square / Freitag, 17. August: Langen/ Tintenherz / Freitag, 17. August: FFM/ Kleidertausch / Freitag, 17. August: OF/Heimat - eine asymmetrische Betrachtung / Freitag, 17. August: OF/ Reise nach Petuschki / G E R O L L T E S - Mehr als man braucht / Zum Abschluss noch etwas über den FSV / Samstag 18. August: Rotlintstraßenfest / Samstag 18. + Sonntag 19. August: Bockenheimer Weinfest / Samstag, 18. August: 303 / Samstag, 18.August: OF/ Finissage / Samstag, 18. August: OF/ Rummelfest in der Kommune 2010 / Sonntag 19. August: Keine AfD in den Landtag / Sonntag 19. August: 95 Jahre Rugby / Sonntag, 19. August: Die Verlegerin / Dienstag 21. August: Vernissage / Dienstag, 21.August: FFM/ King Gizzard & the Lizard Wizard / Dienstag, 21. August: OF/ Hafenkino / Mittwoch, 22.August: OF/ A Gravame / Donnerstag 23. August: 
Lesung / Donnerstag, 23. August: Lady Bird / Donnerstag, 23. August: FFM/ Klassik Open Air / Donnerstag, 23.August: OF/ Wo´s Sträußche... / V O R S C H A U / Dienstag 28. August: Bergen Big Band / Dienstag, 28.August: Of/ Hotel / Samstag 1. September: ROCK GEGEN RECHTS / 7. und 8. September: OF/ Riviera / Dienstag, 11.9.: FFM/ Everlast / Freitag, 14.9.: Of/ Kino kulinarisch "Das Leben ist ein Fest" / Impressum

Radfahrterror

Irgendwie fällt mir heute nicht wirklich ein Intro ein...

Ich könnte Euch erzählen, dass ich mich gerade wieder, wie jeden Tag, extrem über die Autofahrer geärgert habe. Ich versuche ja soviel wie möglich per Rad zu erledigen, aber meine Nerven liegen echt blank.

Auf dem Weg zur Arbeit muss ich immer über die Kurt-Schumacher-Straße fahren. Erst ab der Kreuzung Berlinerstraße gibt es einen Radweg. Also „teilt“ man sich die Fahrbahn mit den Autos. Wobei von teilen, im Sinne von St. Martin, kann ja im Straßenverkehr Frankfurts nicht die Rede sein. Ich fuhr also Richtung Sachsenhausen und sah, dass die Ampel an der Kreuzung vor mir rot zeigte. Also trat ich nicht in die Pedale, sondern ließ ausrollern....

Da raunzte mich doch wirklich ein SUV Fahrer mit: „Jetzt treten sie doch mal in die Pedalen“ an. Ich dachte ich hätte mich verhört und als ich an der Ampel neben ihm stand klopfte ich an seine Scheibe und fragte nochmal nach: „Was haben Sie eben zu mir gesagt?“. Und er wiederholte seinen Satz und fügte hinzu. „Sie können doch nicht einfach hier entlang rollen.“

Ich war echt sprachlos. Bei 31 Grad quäle ich mich auf dem Rad durch die Stadt und da kommt er mit seiner klimatisierten Drecksschleuder und sagt mir, wie ich zu treten habe.

Und das ist nur eine von etlichen Geschichten, die ihr, als Radfahrer, bestimmt alle kennt.

Ich habe mir daher überlegt eine Videodokumentation zu machen. Ich weiß zwar noch nicht woher ich so eine kleine Kamera bekomme, die ich an meiner Brille befestige, aber irgendjemand von Euch weiß das bestimmt.
Ich fange im Herbst damit an. Vorher habe ich keine Zeit. Aber morgen, auf dem Rotlintstraßenfest kommt ja Tarek, der Hessische Verkehrsminister, zu einem Bürgergespräch und da werde ich ihn fragen was denn das Land gedenkt zu tun, damit es mit der Verkehrswende endlich was wird.

So, jetzt aber wieder ab aufs Rad... die Woche ist vielfältig, da gibt es einige Kilometer zurückzulegen: Rotlintstraßenfest, Weinfest in Bockenheim, 95 Jahre Eintracht Rugby, Lazy., Freiluftkino Frankfurt, Demo in Wiesbaden... Mal sehen, wo ich Euch treffe.

Lebt wild!

Daniela

Vielen Dank an meine Co-Autor*innen: Andrea Ehrig, Petra Manahl und Uwe Schwöbel

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 12. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Antworten bitte an ausgehtipps@cappelluti.net (Daniela)

5 x 2 Weingläser gefüllt mit leckerem Riesling. Azuholen am Rocking Riesling Stand auf dem Bockenheimer Weinfest an diesem Wochenende. Gewinnfrage: Wer ist der Erfinder des Festes?

5 x 2 Freitickets für das Freiluftkino Frankfurt (freie Filmwahl). Gewinnfrage:
Wie heißt die Spielshow, die nach Uwes Meinung keiner braucht? (Siehe Gerolltes) (Bitte in der Antwortmail auch den Film angeben, den ihr schauen wollt.)

2 x 2 Konzertkarten für die Bergen Big Band am 28. August bei Summer in the city im Palmengarten. Gewinnfrage: Wie heißt der Headliner bei Rock gegen Rechts?

2 x 2 Tickets für die Lesung von Florian Wacker am Donnerstag, 23.08. um 19:30 Uhr im Literaturhaus Frankfurt. Gewinnfrage: Welcher Film spielt eine Rolle im Buch?

1x 2 Stehplatz- und 1x 2 Sitzplatzkarten für das Heimspiel des FSV Frankfurt am 25. August um 14:00 Uhr gegen FK Primasens. Gewinnfrage: Mit wem stritten die Pirmasenser nach dem 2. Weltkrieg?

***************************************

Antworten bitte an ausgehen-in-offenbach@web.de (Andrea)

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von KING GIZZARD & LIZZARD WIZZARD am 21. August in der Batschkapp. Die Gewinnfrage lautet: Wieviele Alben hat die Band 2017 veröffentlicht? 

2 x 2 Gästelistenplätze für "303" im wunderbaren Hafenkino-Open-Air am Dienstag, 21. August. Die Gewinnfrage lautet: Welcher Film läuft zum Abschluss im Frankfurter Freilichtkino (und wie heißt das Getränk dazu :-)? 

G E D R U C K T E S

(Petra)

Mit dem ersten Satz hat er mich – folge den Strömen an Menschen, wandere mit den Augen mit in einer Sprachmelodie, die mich bezirzt. Über den Wipfeln des brasilianischen Urwalds schaue ich hinab auf all die Priester, Gold- und Glückssucher, die auf ihrer Mission den beschwerlichsten Weg nicht scheuen, um zum Ziel zu kommen (wenn es das denn gibt). Wir sind im Jahr 1751 und zoomen näher heran. Die – auch hessischen – Auswanderer versuchen mühsam, Land zu ihrem zu machen. Zum Beispiel Johann Wilhelmi. Viele scheitern im Irgendwo.

Aber Ihr wisst ja noch gar nicht, wovon ich spreche: Florian Wackers Romandebüt: Stromland. Ich habe das Buch in drei Tagen – gelesen, nein: Dieses Buch ist wie ein intensiver Traum, der sich wirklicher als das Leben anfühlt. Aus dem Du gar nicht mehr erwachen möchtest. Und wenn der Morgen Dich schließlich zurück in die Realität holt, trägst Du ihn den ganzen Tag mit Dir herum – wie ein freudiges Geheimnis. Bin schwer verliebt in dieses Buch. Der Autor schreibt bereits am nächsten Roman (über Amundsens Arktis-Expedition 1918), der mit dem Robert-Gernhardt-Preis gefördert wird – eine Leserin hat er schon jetzt. Ich denke an große Entdecker- und Abenteuerromane. Zuallererst an T.C. Boyles „Wassermusik“, ein ewiges Lieblingsbuch.

Zugleich ist Wackers Roman eine Familiengeschichte und rastlose Suche nach sich selbst. Wir nähern uns der Gegenwart an. Und Irina reist mit ihrem Freund Hilmar 1984 aus Frankfurt ins noch immer urwald-wilde Brasilien, um ihren verschollenen Zwillingsbruder Thomas zu finden, seine Briefe im Gepäck. Der gehörte zur Filmcrew um Werner Herzog und Klaus Kinski beim Dreh des legendären „Fitzcarraldo“ – was wiederum auf den Romanbeginn verweist. Und natürlich den Coolness-Faktor erhöht: Thomas ist nicht nur irgendein Abenteurer auf der Suche nach seinem Platz im Leben. Oder doch? Und ist er beim Angriff auf das Lager umgekommen? In einem Kanu weiter nach Norden gereist und lebt irgendwo, glücklich? Die Suche ist kräftezehrend, gefährlich, existenziell.

Je weiter Irina kommt, desto mehr scheinen sich seine Briefe und ihre Erlebnisse zu verweben. So weit, dass ich meine, sie müssten sich jeden Augenblick begegnen. Surreale Momente, Schwebezustand: Wacker provoziert das. Und der gepflegte Drogenkonsum der Protagonisten macht es nicht leichter, eine Wahrheit zu finden.

Auf den letzten Seiten dann erneut eine überraschende Wendung. Und es beginnt eine neue Reise, eine neue Suche. Die sich in die Ströme der letzten Jahrhunderte einreiht.

Nur noch heute: Straußwirtschaft in Bornheim

(Daniela)

Heute ist die letzte Gelegenheit, also bin ich dabei. Ich besuche Annette in ihrer wunderschönen Straußwirtschaft in Bernem. Alle sagen es ist so toll.

"Herzliche Einladung zur ersten Bornheimer Straußwirtschaft
vom 04. bis 17. August, unter den Arkaden von Sankt Josef, Berger Str. 135 (U4-Höhenstrasse) Angeboten werden Weine des in Frankfurt beheimateten Winzers Marco Hofmann und eine Auswahl an Straußwirtschaft-typischen Spezialitäten.
Es ist uns eine große Freude mit euch die 1.200 Jahre alte Tradition der „Kranzwirtschaften“ fortzusetzen, gemäß VOM EINFACHEN DAS BESTE
täglich geöffnet von 16.00 bis 22.00 Uhr (ausser sonntags)"

Freitag 17. August: LAZY.

(Daniela)

Ich bin heute Abend bei einer tollen Freundin zu Gast, sonst wäre ich endlich mal an den Schwedler See geradelt. Denn da ist heute wieder LAZY. zu Gast. Vielleicht zum letzten Mal für diese Saison.. es sei denn Klimakrise bleibt uns weiterhin erhalten...

LAZY. Vol 5 Mendel plus ♫ Yannick ♪ Weller ♪ Pedo Knopp ♫

♫ MENDEL (Amsterdam) ♫
Mendel is one of Amsterdam's finest musical exports and exceptionally dedicated to his craft as a DJ. He plays heartfelt and uplifting music across the soulful spectrum from Brazil to Afro, Soul and Disco to House. Over the last few years he has become a force to be reckoned with on the European club and festival circuit, releasing on labels like Lumberjacks in Hell, Disco Deviance and Basic Fingers.

listen: https://bit.ly/2KWH2tS

Beginn: 20:00 Uhr. Ende: 05:00 Uhr. Schwedlerweg

Freitag, 17. August: The Square

(Uwe)

Ui, da steckt 'ne Menge drin: Revolution, Gesellschaft, Kunstmarkt, YouTube, Armut, Aufstieg, Ungleichheit, Sex, Moral und so viel mehr. Was bleibt? Die wahrscheinlich beste Performance aller Zeiten eines  Kindes in einem Film!? Und die unglaublichste, beklommenste Szene des gesamten Kinojahres? Ja und ja. Auf einem Tisch. Mit weitem Abstand!

Einlass jeweils ab 20 Uhr, Filmbeginn bei Dunkelheit. Alle Filme OmU!
Eintritt 10 Euro, ermäßigt 7,50 Euro. Kein Vorverkauf, Abendkasse stets ab 20 Uhr. Keine Reservierungen oder Zuschläge.
Bei starkem Regen fallen die Vorstellungen aus. Sie werden ggf. zeitnah nachgeholt. Fremdsprachige Filme laufen in Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Es gibt leckeres Essen und Getränke. Aktuelle Informationen auf www.freiluftkinofrankfurt.de

Freitag, 17. August: Langen/ Tintenherz

(Andrea) 

Wir machen heute einen Ausflug in die Langener Stadthalle, Lili ist nämlich inzwischen ein großer Fan der Theatergruppe „SpielWerk“, die sich aus Kindern aller Jahrgänge der Dreieichschule Langen zusammensetzt. Nach "Momo" und "Die unendliche Geschichte" bringt die Truppe heute "Tintenherz" auf die Bühne und die Inszenierungen müssen sich wohl hinter größeren Produktionen nicht verstecken. Die Story: "Meggie liebt Bücher, das hat sie von ihrem Vater Mo geerbt, der alte Bücher restauriert. Sie weiß jedoch nichts von Mos besonderer Gabe: Er kann Dinge und Menschen aus Büchern herauslesen. Vor einigen Jahren hat er den Bösewicht Capricorn und einige seiner Männer aus einem Buch namens „Tintenherz“ herausgelesen und Meggies Mutter ist dafür in diesem Buch verschwunden. Dieser Capricorn ist Mo seitdem auf den Fersen und bringt ihn und seine Freunde in seine Gewalt. Meggie muss nun alles daran setzen, sich und die anderen zu retten. Aber hat ein zwölfjähriges Mädchen gegen ihn und den gefährlichen Schatten überhaupt eine Chance?"Heute um 18:30 Uhr (Einlass: 18 Uhr), Neue Stadthalle Langen, Eintritt 5 Euro (Kinder), 7 Euro (Erwachsene). www.neue-stadthalle-langen.de/de/veranstaltung/event/97920,1018/tintenherz-17-08-2018.h

Freitag, 17. August: FFM/ Kleidertausch

(Andrea) 

Außerdem möchte ich gerne in die Gwinnerstraße 40-46 zum Kleidertausch bei FRitz Deutschland, das wird sicher witzig. Und so schön die Räume in Rödelheim waren, jetzt ist es einfach mehr um die Ecke und die neuen Hallen (Nummer 404) sind auch sehr fein."Charlotte und Finn – laden, wie jedes Jahr, zum Kleidertausch-Abend für Männer und Frauen ein. Jede(r) ist herzlich willkommen! Alles was an Kleidung (Pullis, Hosen, Röcke, Jacken, T-Shirts, Kleider, Schuhe, Tops, Hemden, Unterwäsche …) und Accessoires (Schals, Handtaschen, Schmuck, Hüte, Tücher…) aus Deinem Schrank raus soll oder was Du nicht mehr anziehen möchtest kannst du mitbringen. Was nicht getauscht wurde muss jede(r) wieder mitnehmen! Weitere Informationen zum jour:fritz: #2018. 

Freitag, 17. August: OF/Heimat - eine asymmetrische Betrachtung

(Andrea)

"Als "... kleine Kneipe in unserer Straße - da wo das Leben noch lebenswert ist ...", besang Peter Alexander 1976 das Gefühl von Heimat, das sich unvermittelt einstellt, wenn man seine Stammkneipe betritt und zuhause bei guten Bekannten ankommt. Auch neue Gesichter kann man dort rasch kennenlernen. In vielen abendlichen Stadtspaziergängen haben Tanja Luther und Tom Hoenig in Offenbach solche Orte besucht, mit den Menschen gesprochen und fotografiert. Entstanden ist dabei ein bunter Bilderbogen aus Fragmenten und Portraits. "Heimat - eine asymmetrische Betrachtung" ist der Titel dieses Projekts. In einer Mischung verschiedener fotografischer Sichtweisen zeigen Tanja und Tom Momentaufnahmen aus der Gegenwart an einem Ort im rasanten Wandel. Ab dem 17. August 2018, 19.00 Uhr (Vernissage) im t-raum, Wilhelmstr. 13, 63065 Offenbach. Für alle, die ein Stück Heimat mit nach Hause nehmen möchten haben die beiden das "Offenbacher Kneipenquartett 2018" zusammengestellt - 32 Spielkarten zum zocken, entdecken und erinnern." Dem lässt sich nichts mehr hinzufügen. Außer, dass ich es heute nicht schaffe. Das Quartett schreibe ich schon mal auf meinen Wunschzettel :-)

Freitag, 17. August: OF/ Reise nach Petuschki

(Andrea)

Letzte Woche feierte der Waggon am Kulturgleis einen unglaublichen zehnten Geburtstag, ebenso wild geht es jetzt weiter. "Der Waggon fährt nach Petuschki. Oder es fühlt sich an diesem Abend zumindest so an. 80s Cold War Wave, Synth Pop aus dem Kosmos, Psychedelisches aus Kirgisistan. Kommentiert mit Text und Vodka. Lydia‘s wirre Schallplattenreise des Nischenwissens über Melodiya, das einzige Plattenlabel in der UdSSR." Abfahrt 21 Uhr.

G E R O L L T E S - Mehr als man braucht

(Uwe)

Es gibt keine Disco und keinen Club weltweit, der eine „härtere Tür“ hat als der Turn- und Sportverein Trebur. Selbst Sicherheitsschleusen an Flughäfen sind durchlässiger als die Kasse vor dem Sportgelände des Kreisligisten. Die würden selbst einen Sanitäter im Rettungseinsatz abkassieren. Am vergangenen Freitag empfing deren zweite Mannschaft in der Kreisliga D Groß-Gerau SKG Erfelden II. Bei allem Respekt, solche Spiele in der untersten Spielklasse meines Heimatkreises schauen sich in der Regel nur Freundinnen der Spieler oder deren Eltern an. Ein sehr guter Freund von mir fuhr mit seiner Frau mit dem Elektrorad gemütlich von Erfelden nach Trebur, um den Sohn anzufeuern. Dummerweise wurde in Trebur an diesem Wochenende „Kerb“ gefeiert und der TSV startete die Feierlichkeiten am späten Nachmittag mit einem Alleinunterhalter. Dieser sang, begleitet von einer Rhythmusmaschine, auf dem Sportgelände bereits relativ früh Hits der Flippers. Mein Freund sollte für das Spiel wegen der zusätzlichen Unterhaltung einen „Top-Zuschlag“ zahlen (4 statt 2 EUR), obwohl Eintrittspreise in der Kreisliga einheitlich festgelegt sind. Ein Wort gab das andere und nach einer sehr intensiven Diskussion gab Matzesport entnervt auf. Er zahlte den Eintritt und schaute sich die 0-6 Niederlage der Mannschaft seines Sohnes an. Nach dem Schlusspfiff zog er los und es war ihm, als wurde er von der Musik des Alleinunterhalters - wie von einer radioaktiven Wolke - kilometerweit verfolgt.
 
Fußball schauen ist teurer geworden (nicht nur in Trebur), weil Sportveranstaltungen und Abonnements von Bezahlsendern mit Dingen aufgeblasen werden, die man nicht braucht. Neulich telefonierte ich mit Sky. Unser lange bestehendes Abo hatte ich gekündigt, weil der Receiver nur noch grobkörnige Bilder lieferte und 50 EUR im Monat einfach zu teuer sind, wenn man nur Fußball und kein Tennis, Formel 1 oder Golf sehen will. Das Abo wurde in den letzten Jahren zunehmend entwertet, weil die Englische Liga und die Freitagsspiele der Bundesliga aus dem Paket verschwanden. Dafür gab es ausschweifende Vor- und Nachberichte zu Bundesligaspielen und eine neue Spielshow mit „Buschi“ Buschmann. Nach aktuellem Stand könnten wir ein Abo für 38 EUR im Monat haben, in dem „das alles und noch viel mehr“ steckt. Das brauchen wir aber nicht. Wir brauchen Bundesliga, DFB Pokal und Europapokal, keine Filme und Serien, keine anderen Sportarten und keine Spielshow mit Buschmann. Die ist nämlich in etwa so sinnlos wie ein Flippers-Medley aus einer Soundmaschine am späten Nachmittag in Trebur. Wir warten weiter auf ein passendes Angebot.
 
Der Eintracht-Tipp (von einem Schalkefan)
Pokal: SSV Ulm – Eintracht Frankfurt 0-1 n.V.

Zum Abschluss noch etwas über den FSV

Leider haben die Bornheimer daheim gegen die ambitionierten Waldhöfer deutlich (1-5) verloren. Am kommenden Wochenende reist die Mannschaft von Trainer Conrad nach Balingen. Das nächste Heimspiel am Bornheimer Hang findet am 25.08 um 14 Uhr gegen den Traditionsverein FK Primasens statt. Nach dem Zweiten Weltkrieg stritten sich die Pirmasenser mit dem 1. FC Kaiserslautern lange um die Stellung als Nummer 1 in der Pfalz. Mit Aufnahme der Roten Teufel in die Bundesliga war der Wettbewerb entschieden.

Samstag 18. August: Rotlintstraßenfest

(Daniela)

Pflichttermin. Ich weiß nicht, wann ich mal nicht auf diesem Fest war. Dieses Jahr  wieder moderierend auf der Bühne, aber Gott sei Dank nicht die ganze Zeit denn ich wehchsele mich mit Jürgen ab. Das ist prima, denn so kann ich mir auch Tarek anhören, bzw. ihm ein paar Fragen stellen. Er kommt nämlich nicht um eine Rede zu halten, sondern um mit den Bürger*innen ins Gespräch zu kommen.

Und zwischen Bühne und Politik bleibt dann noch genügend Zeit um mich mit den vielen netten Menschen zu unterhalten, die immer auf dem Rotlintstraßenfest sind.

Rotlinstraßenfest: 14:00-23:00 Uhr. Auf der Bühne dabei: Leyla Trebbien, BAMM, Oh Oh Ohs
Townhall mit Tarek von 16:30-17:30 Uhr

Samstag 18. + Sonntag 19. August: Bockenheimer Weinfest

(Daniela)

Am Samstag und am Sonntag findet nun schon zum 2. Mal das Bockenheimer Weinfest statt. Mein Freund Jesko hat es ins Leben gerufen und ich kenne viele Leute, die letztes Jahr da waren und die alle gesagt haben, dass das ein super schönes Fest war... war ja auch klar, wenn Jesko was in die Hand nimmt....Heute kann ich zwar nicht, aber morgen, nach der Demo, bin ich dabei und freue mich auf leckere Rieslinge und auf die italienische Band!

Wir wollen dieses Jahr den Charakter eines richtigen Stadtteilfestes heraus stellen zu können. D.h. wir laden Vereine und Initiativen aus Bockenheim ein, es wird eine Ausstellung über die Geschichte Bockenheims geben und Angebote für Kinder, wie Flohmarkt, Hüpfburg dürfen auch nicht fehlen.

Natürlich werden wir wieder für alle Weinliebhaber an mehreren Ständen leckere Tropfen aus unterschiedlichen Ländern und Anbaugebieten anbieten.

Musikalisch freuen wir uns am Samstag auf Nicky Marquez, die letztes Jahr mit Ihren Salsa-Bolero-Cha-Cha-Cha-Klängen für eine ausgelassene Stimmung sorgte. Für eine kontrastreiche Abwechslung stehen Clambake die mit Rock & Roll , Soul, Swing ganz andere Akzent setzen werden.

Am Sonntag werden dann Non Solo Parole das Fest mit italienischer Musik in Schwingung versetzen.

Samstag, 18.8.2018 von 14 - 22 Uhr
Sonntag, 19.8.2018 von 14 - 20 Uhr

Samstag, 18. August: 303

(Uwe)

Der Veranstalter schreibt: „So etwas muss man gesehen haben! Ich muss gestehen, dass ich möglicherweise doch einfach zu alt bin, oder zu zynisch oder das Kino noch immer mit jeder Einstellung zu sehr liebe... aber ich sag es jetzt mal meinungsstark ganz frei heraus: "303" ist der schlechteste deutsche Film, den ich seit Ewigkeiten gesehen habe. Mit relativ weitem Abstand. Aber was eben auch stimmt: Das muss man unbedingt selbst gesehen haben! Dieses zweieinhalbstündige Gelaber über alle – wirklich alle! – großen Themen der Welt, des Universums und des Zusammenlebens – beständig tief philosophisch auf "Fette Jahre"-Sozialkunde-Grundkursniveau. Und dann dieser zweieinhalbstündige Fremdschäm-Faktor bei all den Stereotypen, Phrasen, Aldi-Weisheiten und Sonnenuntergängen, unterlegt mit durchdringend kitschigem Außenseiter-Roadmovie-Lagerfeuer-Gejaule und "voll viel Gefühl". All das ist auf seine Weise natürlich einzigartig beeindruckend. Man muss es erlebt haben, was uns dieser – allerorten durchweg gefeierte – deutsche Film im Jahr 2018 mitteilen mag. Und vor allem wie! Aber: Dafür braucht es im Grunde nicht zwingend das Medium Film. Dafür braucht es jetzt umso mehr Flaschen Weißwein und Pakete mit Ohropax. Wann kommt bloß Toni Erdmann mit der Käsereibe um die Ecke und beendet diesen Irrsinn, verdammt?“

Einlass jeweils ab 20 Uhr, Filmbeginn bei Dunkelheit. Alle Filme OmU!
Eintritt 10 Euro, ermäßigt 7,50 Euro. Kein Vorverkauf, Abendkasse stets ab 20 Uhr. Keine Reservierungen oder Zuschläge.
Bei starkem Regen fallen die Vorstellungen aus. Sie werden ggf. zeitnah nachgeholt. Fremdsprachige Filme laufen in Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Es gibt leckeres Essen und Getränke. Aktuelle Informationen auf www.freiluftkinofrankfurt.de

Samstag, 18.August: OF/ Finissage

(Andrea)

Weil ich es zur Vernissage nicht geschafft habe, versuche ich heute mal die Finissage:" Nostalgie – sehnsuchtsvolle Hinwendung zu vergangenen Zeiten. Das mag auf den ersten Blick richtig erscheinen, wäre da nicht der Zusatz der Konstruktionen. M.G. Koetter inszeniert Erinnerungen mit teilweise biographischem Charakter z.B. "Bus Photos", eine Hommage an Robert Franks "Of the bus" von 1958, oder Zyklen wie „In Between“ und "Cine uno" mit stark existentialistisch-philosophischem Duktus. Galerie artycon Wilhelmsplatz 2, 11.00 – 14.00 Uhr. www.artycon.de 

Samstag, 18. August: OF/ Rummelfest in der Kommune 2010

(Andrea)

Ach, was haben wir ein Glück, wir haben die Kommune! Ich mag das Gelände in der Sprendlinger Landstraße 181 und das, was die dort treiben. Heute ist Rummelfest und alleine das Bild macht schon Lust, sich direkt ins Getümmel zu werfen. Von 14 bis 22 Uhr heißt es: "Hereinspaziert, hereinspaziert! Auch in diesem Jahr verwandeln wir das Gelände der KOMMUNE2010 wieder in einen riesigen Techno-Jahrmarkt mit allerlei Attraktionen und Firlefanz! Musik kommt von lokalen Grammophon-Artisten sowie von Gästen von Katermukke sowie vom Ritter Butzke aus dem fernen Berlin. Tickets zum Preis von 8 Euro...gibt es hier: bit.ly/Rummelfest-18-Tickets

Sonntag 19. August: Keine AfD in den Landtag

(Daniela)

Ich fahre am Sonntag nach Wiesbaden. Wer sich mir anschließen will: wir treffen uns um 09:30 Uhr am Infopoint am Frankfurter Hauptbahnhof und können dann Gruppentickets ziehen...vielleicht kommen ja auch ein paar Landesbedienstete mit ihren Landestickets mit und können uns umsonst mitnhemen :-)

Auftaktkundgebung: 11 Uhr l Wiesbaden l Bahnhofsvorplatz
Demonstration: 12 Uhr
Abschlusskundgebung: 13 Uhr l Wiesbaden l Kochbrunnenplatz
Unter anderem mit Tarek Al-Wazir, Bündnis 90/ DIE GRÜNEN * Said Barkan (Vorsitzender Zentralrat der Muslime Hessen) * Christine Buchholz (Aufstehen gegen Rassismus) * Ulrike Eifler (Kampagne Keine AfD in den Landtag) * Dr. Meron Mendel (Bildungsstätte Anne-Frank) * Michael Rudolph (DGB Vorsitzender Hessen-Thüringen) * Manuel Wüst (LGBT*IQ-Aktivist) und vielen anderen mehr…

Doch auch wenn der AfD der Einzug gelingen sollte: jeder Sitz, den wir ihr mit unserem Engagement verwehren, ist das Engagement wert. Setzen wir gemeinsam ein deutliches Zeichen gegen Rassismus, Sexismus, Antisemitismus und Nationalismus. Treten wir gemeinsam ein für eine offene und pluralistische Gesellschaft. Weitere Infos unter: https://keine-afd-im-landtag.de

Sonntag 19. August: 95 Jahre Rugby

(Daniela)

Also erst Demo, dann Wein in Bockenheim und dann Rugby. Und ich gehe da nicht nur hin, weil ich eine enge Verbundenheit zu meinem Ex-Mitautor Rolf habe, der ja ein riesiger Rugbyfan ist, sondern weil mein Sohn ja jetzt auch Rugby spielt und ich das Spiel immer noch nicht verstanden habe. Udn ich gehe hin, weil Rolf sagt, dass die "Feierwut der Rugbies legendär ist".

Sonntag von 10-20 Uhr feiert die RUGBY-Abteilung der Eintracht ihr 95jähriges Jubiläum mit einem Familienfest und Rugby: Turniere für Frauen, Männer, Kinde rund Greise finden statt, es wird gegrillt, getrunken und abends spielt die Band WATERTIGHT, Eintritt frei, alles mal hingehen und Rugby feiern. Rödelheim, Sportplatz TSG Vorwärts.

Mehr Infos unter: https://www.eintracht-frankfurt.de/sportarten/rugby/termine4/terminerugby/article/95-jahrfeier-der-rugbyabteilung.html

Sonntag, 19. August: Die Verlegerin

(Uwe)

Die Politik Donald Trumps animierte Steven Spielberg dazu, kurzerhand diesen Film über Fragen nach Grenzen und Freiheit der Presse zu machen. Schnell waren Meryl Streep und Tom Hanks an Bord, die Ereignisse um die Pentagon-Papiere und deren Veröffentlichung durch die Washington Post im Jahr 1971 zum Leben zu wecken. Es entstand ein (beinahe überraschend) ruhiger, präziser und durchweg immens spannender Film, der komplett ohne Pathos auskommt. "Die Verlegerin" ist einfach ein Blick auf Journalisten, ihre Arbeit und ihre Zeitung, der aufgrund seiner weltweiten Aktualität stellenweise beängstigender wirkt als jeder Horror-Schocker. History Repeating...

Einlass jeweils ab 20 Uhr, Filmbeginn bei Dunkelheit. Alle Filme OmU!
Eintritt 10 Euro, ermäßigt 7,50 Euro. Kein Vorverkauf, Abendkasse stets ab 20 Uhr. Keine Reservierungen oder Zuschläge.
Bei starkem Regen fallen die Vorstellungen aus. Sie werden ggf. zeitnah nachgeholt. Fremdsprachige Filme laufen in Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Es gibt leckeres Essen und Getränke. Aktuelle Informationen auf www.freiluftkinofrankfurt.de

Dienstag 21. August: Vernissage

(Petra)

Mein lieber Bekannter Per hängt rum. Unter der Brücke – oder, wie wir Frankfurter sagen: unner de Brigg. Und nicht nur er – sechszehn andere sind auch noch dabei. Fotografinnen und Fotografen. Und das nicht zum ersten Mal. Mit einer außergewöhnlichen Plakataktion machen Mitglieder des Berufsverbandes Freie Fotografen und Filmgestalter in Frankfurt auf ihr Schaffen aufmerksam. Sie zeigen ausgewählte freie Arbeiten in großen Formaten unter einer Eisenbahnbrücke. Schon der Ort ist klasse. Und ich freue mich wieder auf umwerfende, emotional aufgeladene, aufwendig inszenierte oder sensibel dokumentierte Fotografien in der Outdoor-Galerie.

Unner de Brigg, BFF, Vernissage (Ausstellung bis 31. August), Hanauer Landstraße / Ecke Eytelweinstraße, Uhrzeit: ab 17:30 Uhr, Eintritt: frei.

Mit Arbeiten von: Manuel Barth, Rui Camilo, Robert Garo, Jens Goerlich, Alex Habermehl, Christof Herdt, Markus Hintzen, Alexandra Lechner, Dominik Mentzos, Claus Morgenstern, Edouard Olszewski, Per Schorn, Gerhilde Skoberne, Alex Schwander, Oliver Tamagnini, Wolfgang Uhlig & Marc Wuchner.

Dienstag, 21.August: FFM/ King Gizzard & the Lizard Wizard

(Andrea)

Ich hab´s gegoogelt: König Gizzard hat es nie gegeben. Aber auch ohne Legende lohnt es sich, sich den Namen zu merken. Dahinter verbirgt sich eine Combo aus Melbourne und reinhören und aufs Konzert gehen lohnt sich: Die sieben Jungs von King Gizzard & the Lizard Wizard machen einen eingängigen Mix aus Surf- und Garage-Rock über Psychedelic Rock mit Elementen aus Progressive Rock, Folk, Jazz, Soul und Metal.

Heute ab 20 Uhr in der Batschkapp. http://kinggizzardandthelizardwizard.com/

Dienstag, 21. August: OF/ Hafenkino

(Andrea)

Sekt oder Selters, Kino oder Konzert? Ach, wenn man nicht immer so fiese Entscheidungen treffen müsste! Heute läuft, nein, nicht zum 303, sondern zum dritten Mal der Film "303" im Hafenkino und weil das ein toller Streifen sein muss....303. Hans Weingartner, Deutschland 2018, 143 Min., ab 12 Jahre. Trailer https://youtu.be/TjmVaJoTkb4 "Weit - die Geschichte von einem Weg um die Welt" kommt in den Sinn - nicht, weil die Reise vergleichbar wäre, sondern die ProtagonistInnen. Und die Ruhe. Von der wir behaupten, dass sie mitverantwortlich für den Mega-Erfolg von "Weit..." war. Aber sprechen wir nicht über Weit, sondern 303. Eine Zufallsbekanntschaft. Jule (Mala Emde) nimmt Tramper Jan (Anton Spieker) mit, in Berlin. Sie will nach Portugal zu ihrem Freund. Er nach Spanien, um unangekündigt seinen Vater kennenzulernen. In 143 Filmminuten (nicht eine zuviel und jede einzelne ein Genuss) die uns bis an die Westküste der Algarve bringen, verlieben sie sich....Ach, seufz, klingt das nicht schön...Einlass ab 19 Uhr.

Mittwoch, 22.August: OF/ A Gravame

(Andrea)

Heute läuft im Filmklubb der vielfach ausgezeichnete Dokumentarfilm von Peter Rippl (er ist heute sogar da) und wenn ich noch ein Backup für meine Elfjährige hinbekomme, möchte ich mir den gerne ansehen: „In Anlehnung an den dokumentarischen Neorealismus in Italien wird in A GRAVAME die Geschichte der Stadt Tarent über die erzählten Erinnerungen der Menschen lebendig, werden ihre Hoffnungen, der Alltag und der tief verwurzelte katholische Glaube im Schatten der ,Settimana Santa‘ (Karwoche) sichtbar. Peter Rippl ist ein Film gelungen, der auf der Netzhaut brennt. Ein Film, der in Zeiten prekärer Verhältnisse im Süden Europas die Jury in Gänze überzeugte“ (aus der Jurybegründung für den „besten Dokumentarfilm“ beim Lichter Filmfest International 2017). Start: 19 Uhr, mit leckeren Köstlichkeiten, Filmstart: 20 Uhr. Filmklubb,Isenburgring 36

Donnerstag 23. August: 
Lesung

(Petra)

Florian Wacker (der übrigens in Frankfurt lebt) liest heute im wunderbaren Literaturhaus Frankfurt. Was soll ich sagen? Schaut oben ins GEDRUCKTE. Im Programm lautet das so:

„Vom Sinnsuchen und Sich-Verlieren, von der Macht der Natur und dem, was das Menschsein ausmacht. „Stromland“ erzählt von Verschollenen und der Suche nach dem richtigen Leben, nach unberührten Orten und neuen Wahrheiten. Dabei führt der Roman durch drei Jahrhunderte, in denen Auswanderer und Abenteurer ihre Spuren hinterlassen haben. Florian Wacker entführt die Leser in seinem atmosphärisch dichten Romandebüt in eine Welt, die ihre Figuren zu verschlingen droht.“ Auch seine Leser. Wer jetzt noch neugieriger geworden ist: Es gibt Tickets zu gewinnen (s.o.).

Florian Wacker – Stromland, Lesung, Moderation: Christoph Schröder, Literaturhaus Frankfurt, Beginn: 19:30 Uhr, Eintritt: Eintritt: 7 (ermäßigt 4) Euro

Foto: ©Melina Mörsdorf

Donnerstag, 23. August: Lady Bird

(Uwe)

Gutes Wetter vorausgesetzt müsste heute ganz Frankfurt den Weg nach Bockenheim nehmen, mich eingeschlossen. „Lady Bird“ ist einer der Filme in dieser Freiluft-Kinosaison, den ich unbedingt sehen muss.
 
Greta Gerwigs "Lady Bird" ist einfach ein Sommmernachtstraum – schönstes Wohlfühlkino ohne übermäßigen Kitsch und der herausragende Coming-of-Age-Film seit mindestens einem Jahrzehnt. Unbeholfen, wild, peinlich, überbordend und eben exakt so, wie jeder sich fühlt(e). Dass es letztlich vielleicht nicht ganz zu einem Meisterwerk reicht, liegt einzig an den letzten Minuten, die ein wenig an Konsequenz und Mut vermissen lassen. Allerdings ist Gerwigs Regiedebüt trotz dessen ein sehr, sehr guter Film geworden, der berechtigte Hoffnung auf ein nun folgendes faszinierendes Œuvre der Regisseurin weckt.
 
Einlass jeweils ab 20 Uhr, Filmbeginn bei Dunkelheit. Alle Filme OmU!
Eintritt 10 Euro, ermäßigt 7,50 Euro. Kein Vorverkauf, Abendkasse stets ab 20 Uhr. Keine Reservierungen oder Zuschläge.
Bei starkem Regen fallen die Vorstellungen aus. Sie werden ggf. zeitnah nachgeholt. Fremdsprachige Filme laufen in Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Es gibt leckeres Essen und Getränke. Aktuelle Informationen auf www.freiluftkinofrankfurt.de

Donnerstag, 23. August: FFM/ Klassik Open Air

(Andrea) Wir waren in den vergangenen Jahren immer dort, natürlich auf der Besucherterrasse am Sachsenhäuser Ufer und wenn es auch immer proppevoll ist, so ist es auch sehr schön: Klassik-Picknick am Main, heute ab 18 Uhr - mit dem HR-SinfonieOrchester an der Weseler Werft. Eintritt frei. Thema: Litauen. 

Donnerstag, 23.August: OF/ Wo´s Sträußche...

(Andrea)

Heute Abend huldigen die Amtsleiter der Stadtverwaltung dem Garten und was erstmal ziemlich dröge klingt, ist doch ein illustrer Reigen unterhaltsamer Geschichten. Zum 23. heißt es im Innenhof des Büsingpalais "Wo´s Sträußche hängt..." und heute eben mit dem Thema Garten, der Dank der aktuellen Hitze zwar besonders viel Aufmerksamkeit und vor allem sehr viel Bewässerung einfordert, aber auch Hort der Erholung, Fressparadies für Schnecken und sowieso Spielplatz und immerwährender Ort nie aufhörender Betätigungen ist. Alle Offenbacher Kulturinteressierten sind herzlich eingeladen, eigene Picknickkörbe und Getränke mitzubringen und es sich vor Ort gemütlich zu machen. Musikalisch begleitet wird der Abend wieder einmal durch das wunderbare Salonorchester der Arbeiterwohlfahrt, das die Darbietungen über das Leben mit und im Garten mit einem umfangreichen Repertoire vom UFA-Schlager bis zum Wiener Walzer bereichert. Eintritt moderate 5 Euro und auch eine echte Option. 

V O R S C H A U
Dienstag 28. August: Bergen Big Band

(Daniela)

Zu gerne wäre ich heute Abendbei SUMMER IN THE CITY im Palmengarten, denn da tritt die Bergen Big Band auf und ich liebe Big Bands!

"Für die vierte Aufnahme der Serie „Norwegian Song“ hat sich der Musiker, Komponist, Bandleader und Arrangeur Dag Arnesen, der schon lange eine Leidenschaft für norwegische Komponisten hegt, mit einer von Norwegens führenden Big Bands zusammengetan: der Bergen Big Band, die mit großartigen, coolen Improvisatoren unter den Blechbläsern und vollem Bigband-Schmiss begeistert. Mit den „Norwegian Songs“ interpretieren sie Schätze des norwegischen Lied-Erbes, finden für Folksongs und auch Edvard Griegs Stücke komplett neue jazzige Arrangements, und so swingt dann auch der Palmengarten!"

Hier zu Reinhören: https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=KmiqN9iybcs


Bergen Big Band (Norwegen) 
Norwegian Song IV
Di. 28.08.2018 
KONZERT 
* 19:30 Uhr, VVK € 24 / AK € 29 / f.f.m. Mitglieder: VVK € 12 & AK € 14,50. 

Palmengarten, Siesmayerstraße 63,60323 Frankfurt am Main

Dienstag, 28.August: Of/ Hotel

(Andrea)

IDA &Filmklubb packen die Koffer und gehen ins Hotel. Dafür haben sie sich auch das schönste der Stadt ausgeguckt, das ehemalige Stadtbad hat eine wunderbare Terrasse mit Blick in den Büsingpark und. Am 28.August startet die kleine Reihe, die wohl auch im Winter stattfinden soll mit Best Exotic Marigold Hotel. Die Story:Sieben Engländer im höheren Alter reisen aus den unterschiedlichsten Gründen nach Indien und landen alle im "Best Exotic Marigold Hotel", das seine besten Zeiten schon hinter sich hat. Das Hotel, das von einem hoch-motivierten jungen Inder aus der Krise wieder zu altem Ruhm geführt werden soll, versprüht dennoch seinen ganz eigenen Charme. Und schon bald überträgt sich die magische Wirkung Indiens auf die Gruppe der Reisenden - bei jedem der Sieben auf seine ganz eigene Art... Beginn: 19 Uhr Essen & Getränke Film bei Anbruch Dunkelheit Vorverkaufstellen: Filmklubb & BAM - Buchladen am Markt Karten: 12 Euro

Samstag 1. September: ROCK GEGEN RECHTS

(Daniela)

Seit November 2017 bin ich im Orgateam von Rock gegen Rechts und jetzt ist es endlich soweit! Ich freue mich sehr auf diesen Tag.

Wenn ihr noch mithelfen wolt: wir suchen noch freiwillige Helfer*innen, die als Ordner*innen dabei sein können, d.h. die sich auf dem Gelände aufhalten...Meldet Euch bei mir!

 

 

7. und 8. September: OF/ Riviera

(Andrea)

Der Vorverkauf hat begonnen....Riviera - Festival für Pop- und Clubkultur - feiert zwei Kilometer Offenbacher Mainufer. Entlang der Promenade: Clubs, Konzertorte, Galerien und Schiffe. Offenbachs Riviera verbindet für ein Wochenende elektronische und alternative Musik sowie performative Kunst. Mit dem Riviera Festival erhält Offenbach etwas ganz neues: Ein Popkulturfestival zur Förderung und Vernetzung aller kulturschaffenden Akteure der aktiven jungen Szene. Das wird der Hammer!!!http://www.riviera-offenbach.de/

Dienstag, 11.9.: FFM/ Everlast

(Andrea)

Everlast in der Kapp, das wird ein Fest! Termin steht schon im Kalender und die Kinderbetreuung habe ich auch schon eingetütet. Der Mann ist es wert: „Mein Erzählen kommt vom Rap. Ich nehme alle Dinge, die mich im Leben inspirierten, und vermische sie. Das macht auch ein DJ mit seinen Platten. Ich mag (Talking Blueser) John Lee Hooker, aber ich wollte ihm nie nacheifern“, sagt der 48jährige. „Für mich gibt es keine Regeln, ich habe keine musikalische Ausbildung. Die erste Musik, die ich liebte, war Hip Hop, der sich bekanntlich überall bedient. Aus Samples alter Songs wird neue Musik. Mit der Haltung eines Hip Hoppers gehe ich jetzt an alte Musik und mache etwas Neues draus.“ Ein Kennzeichen von Everlast ist der Mix von Stilen wie Blues, Country, Soul, Rock, Irish Folk und sogar Klassik. Der Auftritt wird aus zwei Teilen bestehen. Im ersten Part wird er anlässlich des 20jährigen Jubiläums von „Whitey Ford Sings The Blues“ (1998) Songs des Millionensellers präsentieren. Im zweiten Teil gibt es einen Mix aus House Of Pain, alten und neuen Everlast-Titeln sowie Liedern seines für Herbst angekündigten Albums „Whitey Ford´s House Of Pain“. Einlass 19 Uhr

Freitag, 14.9.: Of/ Kino kulinarisch "Das Leben ist ein Fest"

(Andrea)

Die Geschichte von Max (Jean-Pierre Bacri), einem der erfahrensten und professionellsten Hochzeitsplaner, die es in Frankreich gibt und seinem etwas aus dem Ruder laufenden aktuellem Auftrag hat schon viele begeistert. Dazu Speisen aus saisonalen und regionalen Produkten, das Roastbeef stammt aus artgerechter Haltung und wird mit Sauce béarnaise und einer Kürbis-Variante aus der Region serviert. Das vegetarische Amuse-Gueule – als eine Art Hommage an die Teigtaschen-Problematik auf der Leinwand – wie auch die selbstgemachten Bio-Eclair und die vegetarische Hauptgang-Kürbis-Überraschung stehen an diesem Abend ebenfalls ganz im Zeichen bewusster, nachhaltiger, köstlicher Ernährung. Vor Filmbeginn gibt es thematisch passend einen kurzen Talk mit Überraschungsgästen, die über persönlichen Geschmackssinn und Lebensqualität in Offenbach berichten. Eines ist ganz sicher: Unterhaltsam wird’s! Und geschlemmt wird mit ziemlich bestem Gewissen… " Sicher sind die Tickets auch schnell weg, deshalb empfehle ich den Besuch der Vorverkaufsstelle Of-Infocenter im Salzgässchen 1. Einlass und Essen ab 18.30 Uhr, Filmbeginn ca. 20 Uhr, Eintritt 9 Euro zzgl. 90 Cent Vorverkaufsgebühr – inklusive Sektempfang, exklusive Speisen. 


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET