03.08.2018
Inhalt: HITZE & JAMMERN / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / G E D R U C K T E S / Noch bis 5. August: FFM/ Sommerwerft / Noch bis 12. August: Sommerkino auf dem Dach des Hauses am Dom / Freitag 3. August: WELCOME TO SODOM / Freitag 3. August: Frankfurt am See / Freitag 3. August: Freiluftkino: Shape Of Water / Samstag 4. August: DAY ORANGE / Samstag 4. August: Sommerfest 50 Jahre medico international / Samstag, 04. August: 
Sommerfest / Samstag, 4. August: Freiluftkino Frankfurt: Three Billboards Outside Ebbing, Missouri / Samstag 4. August: Moop Mama / G E R O L L T E S - Von „Franz“, Evan und dem FSV / Montag, 06. August: Kulturbaustellen-Diskussion / Montag, 6.August: FFM/Lagwagon / Donnerstag 9. August: Freiluftkino Frankfurt: The Florida Project / V O R S C H A U / 9. und 10. August: Büsing Open Air / Samstag, 11. August: OF/ Lichterfest / Impressum

HITZE & JAMMERN

Ausgehtipps sind zum Ausgehen da, aber es wären nicht Danielas Ausgehtipps, wenn wir uns nicht ab und an auch mal etwas kritischer äußern würden.

Heute zwei Themen, die mir am Herzen liegen, aber eigentlich ist es ja nur eins:

Ich habe vor kurzem auf Facebook gesehen dass ein Freund von mir das folgende Zitat von Seehofer geteilt hat und zwar einen Tag nachdem Seehofer 69 Afghanen hat abschieben lassen und sich dann so darüber gefreut hat, dass man das an seinem 69. Geburtstag getan hat. Das Zitat war folgendes: „‪Humanität beginnt in den Herkunftsländern. Die Ursachen von Flucht und Migration müssen dort bekämpft werden wo sie entstehen.“ Der Freund von mir kommentierte Seehofers Zitat mit: „Genauso ist es." Ich schrieb darunter: „Ach ja und wie geht das? Indem die Bundesregierung die Entwickungshilfe kürzt? Indem wir alle weiterhin Produkte aus Entwicklungsländern kaufen? ‪Wohl kaum. Würde mich brennend interessieren wie Herr Seehofer gedenkt als Innenminister die Fluchtursachen zu bekämpfen. Und was machst Du?“ Und daraufhin schrieb er mir: „ Liebe Dani, es gibt auch Menschen die eine andere politische Meinung und Lösungsansätze zu gewissen Themen haben. Das sollte man akzeptieren. Und im übrigen werden die meisten Produkte die wir hier in Europa konsumieren eher in China und Asien produziert. Ich zahle fleißig Steuern und konsumiere... das bringt den Staat Geld damit er Hilfe leisten kann.“
 
Ich habe mich so sehr über diese ignorante Antwort geärgert, dass ich mich nicht mehr bei ihm gemeldet habe. Aber ich werde ihn einladen (K.F. wenn Du es liest: ich melde mich) mit mir ins Kino zu gehen und gemeinsam den Film WELCOME TO SODOM- Dein Smartphone ist schon da! anzuschauen. Ich habe am Donnerstag auf HR Info ein Gespräch mit dem Regisseur gehört und dann habe ich mir den Trailer angeschaut... https://www.youtube.com/watch?v=0qP5TBFL5I0


Die Bilder sind kaum zu ertragen. Aber es ist so wichtig da hinzuschauen,
 denn SODOM GIBT ES NUR, WEIL WIR SO LEBEN WIE WIR LEBEN.
Am liebsten wäre es mir ja, wenn der Film vor jedem Blockbuster gezeigt würde, damit Menschen verstehen, warum Menschen, abgesehen von Krieg und Verfolgung, auch fliehen. Es geht nicht darum Wohlstand zu bekommen und reich zu werden. Es geht darum aus der Hölle rauszukommen, die wir geschaffen haben.
 
Und genau deshalb gehe ich auch morgen zum ORANGE DAY auf die Zeil und nein, ich ärgere mich nicht nur. Ich lebe auch - verdammt gut sogar. Letztes Wochenende waren wir beim wunderschönen Heimspiel Knyphausen Festival (das Foto entstand als Kettcar gerade "Sommer '89" sangen), wir waren im sensationellen Freiluftkino Frankfurt, heute geht es zum Open Air Kino auf die Terasse vom Haus am Dom, morgen zu Moop Mama und am Sonntag? - wird die Hochzeit weiter geplant und dem TSV Goddelau die Daumen gedrückt.

Ach und nochwas: Uwe hat etwas neues in GEROLLTES, ab sofort schreibt er auch über den FSV Frankfurt - immer wenn sie Heimspiele haben und Tickets kann man auch gewinnen!

Lebt wild!

Daniela

Vielen Dank an meine Co-Autor*innen: Andrea Ehrig, Petra Manahl und Uwe Schwöbel

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 12. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Antworten bitte an ausgehtipps@cappelluti.net (Daniela)

5 x 2 Freitickets für das Freiluftkino Frankfurt (freie Filmwahl). Gewinnfrage: Bei welchem Verein startete Eric Cantona seine Fußballkarriere? (Siehe GEROLLTES) Bitte in der Antwortmail auch den Film angeben, den ihr schauen wollt.1x 2 Stehplatz- und 1x 2 Sitzplatzkarten für das erste Heimspiel am heutigen Freitag vom FSV Frankfurt gegen Eintracht Stadtallendorf. Gewinnfrage: Welcher Regisseur ist am Freitag im Orfeos Erben zu Gast?2 x 1 Exemplar des Buches „Public Swimming“ von Gabi Schirrmacher (Versand per Post, deshalb nur Teilnahme mit vollständigem Namen und Adresse! Persönliche Daten werden anschließend gelöscht.) Gewinnfrage: Welchen Wettbewerb findet Ihr im Buch?3 x 2 Gästelistenplätze für die medico Party mit Pedo am Samstag. Gewinnfrage: Wo ist Daniela am Samstagmittag?

G E D R U C K T E S

(Petra)

Die Sommerferien sind vorüber – doch der Sommer hält hoffentlich noch etwas durch. Euch ist heiß? Zu heiß? Bitteschön: Für eine ordentliche Abkühlung, einen schönen Wochenend-Ausflug ins Grüne und eifrige Schwimmerinnen und Schwimmer wie mich hat die Frankfurter Autorin, Herausgeberin und seit Jahren passionierte Schwimmerin Gabi Schirrmacher ein tolles Buch gemacht: „Public Swimming“.

Schlicht-schön, funktional und mit ganz vielen Fotos von Günther Dächert ist es prall gefüllt mit einem bunten Reigen von gut fünfzig Freibädern, Naturbädern und Badeseen in der Region. Plus großer Karte. Zu jedem vorgestellten Orte gibt es ein Kurzprofil, Zahlen und Fakten, einen maßstabsgerechten Geländeplan, Infos zur Anfahrt und zusätzliche Tipps (vom Restaurant über den jährlichen Arschbombenwettbewerb bis hin zu einem nahegelegenen Sightseeing-Highlight). Auch die Suche nach Wasser- und Rutschentypen oder Bahnlängen ist möglich. Die Autorin weiß, worauf es ankommt. Ich blättere wieder rein – und bekomme Lust sofort loszufahren (reumütig, dass ich allzu oft doch wieder „nur“ in meinen bewährten Lieblingsbädern lande).

Ein super Handbuch für Kurzurlaube, die das schöne Sommergefühl verlängern. Wann, wenn nicht jetzt!? Überraschenderweise ist die erste Auflage noch nicht vergriffen, aber das könnte sich bei den aktuellen Rekordtemperaturen ändern. Käuflich zu erwerben hier im Shop (schirrmacher-editions.com).

Und das Beste: Wer bei unserer Verlosung mitmacht, bekommt das Handbuch zum kühlen Glück vielleicht GESCHENKT. Danke, liebe Gabi!

Noch bis 5. August: FFM/ Sommerwerft

(Andrea)

"Das Ändern leben." "Zu den Sternen fliegen!" "Die Welt ist Klang."

So geht es Dank Sepp´l *Love* Tag für Tag poetisch durch das Programm im Beduinenzelt der Sommerwerft. Ja, es ist wieder soweit! Endlich Sommer, endlich Werft! Von heute an bis zum 5.August kreieren protagon e.V., Virusmusik e.V. und antagon theaterAKTion wieder einen Platz zum Träumen, Entrücken, sich verzaubern lassen, feiern, kommunizieren, kurzum genießen. Das genaue Programm gibt es hier. http://www.sommerwerft.de/, Freunde der Musik werden hier fündig: http://www.virusmusik.de/?p=8673

Noch bis 12. August: Sommerkino auf dem Dach des Hauses am Dom

­(Daniela)

Aber noch viel viel lieber wäre ich ja heute Abend beim Sommerkino auf dem Dach vom Haus am Dom.
Vom 20. Juli bis zum 12. August gibt es auf der Dachterrasse am Domplatz 3 nicht nur acht spannende, witzige, poetische und zum Nachdenken anregende Filme, sondern auch einen Blick auf die Dächer der neu erstandenen Frankfurter Altstadt und die Hochhauskulisse in der Abendsonne. 
Alle Filme werden an jeweils drei Abenden gezeigt, Beginn ist jeweils um 20.30 Uhr. Bei Regen finden die Filmabende im Großen Saal statt. Der Eintritt kostet 11 Euro, ermäßigt, 9 Euro, Dreierkarte für 27 Euro.

05.08.: Wonder Wheel
06.08.: Licht
07.08.: Lucky
08.08.: Körper und Seele
09.08.: The Square
10.08.: Teheran Tabu
03.08./11.08.: A Shape of Water
04.08./12.08.: The Big Sick

Freitag 3. August: WELCOME TO SODOM

(Daniela)

Antje zeigt den Film noch bis Dienstag den 7. August jeweils um 18:30 Uhr m Orfeos Erben.

Heute läuft der Film um 20:00 Uhr und es gibt danach ein Publikumsgespräch mit Christian Krönes (Regisseur) & Josef Schnitzbauer (GLS Bank Frankfurt):
Thema u.a. Alternative Finanzierung von Mikrokrediten

WELCOME TO SODOM
von Florian Weigensamer & Christian Krönes, A 2018, 92 Minuten, Om.U., Neu
Sodom ist kein Ort aus der Bibel oder den Werken des Marquis de Sade, sondern ein allzu realer Stadtteil der ghanaischen Hauptstadt Accra. Hier landet ein Teil des Elektroschrotts, den der Westen in Massen fabriziert und der hier unter unmenschlichen Bedingungen wiederverwertet wird. Ein Film über die andere Seite des Kapitalismus. (http://www.welcome-to-sodom.de/)
 

Freitag 3. August: Frankfurt am See

(Daniela)

Flora sagt, dass "Frankfurt am See" super toll wird und weil ich den Schwedlersee sowieso sehr mag und ich das Lindenberg und insbesondere das Lotte Lindenberg klasse finde, gehe ich da wohl heute Abend hin, auch wenn der Hipster Faktor bestimmt hoch sein wird, aber ein bisschen Berlin Style ist auch mal ganz ok...

"ein Mix aus Live Musik, Disco, House & Techno DJs und leckerem Essen, sorgt für eine musikalisch-ausgewogene Party in entspannter Atmosphäre.

Als Bühne hierfür haben wir uns eine ganz besondere Location ausgesucht: den Schwedlersee. Eine Oase mitten in Frankfurt.

Special Guest an diesem Abend ist die Frankfurter Gästegemeinschaft, das LINDENBERG. Nebst ausgefeilter Gastronomie und eigener Permakultur, präsentiert das hauseigene Label LOTTE LINDENBERG, an diesem Abend Live-Musik. Zu späterer Stunde wird es zunehmend elektronischer, mit handverlesenen DJs und einem ganz außergewöhnlichem Live-Act.

MARTIN PATINO (live) bln/de
MARCEL VOGEL ams/nl
MATTHIAS VOGT ffm/de
NAMU (live band) ffm/de

Eintritt 12,- €
Beginn 22:00 Uhr, Ende: 05:00 Uhr

Freitag 3. August: Freiluftkino: Shape Of Water

(Uwe)

"Is das das Ding, wo sich die Frau in das Monster verknallt?" Nun ja. Ja! Guillermo del Toros Parabel auf die Begegnung mit dem Fremden ist eine fulminante Hommage an die Kraft des Kinos. An das Träumen wie an die Ängste, an Spannung, Zitate und Zärtlichkeit. Ein visuell atemraubendes Märchen, das wie aus der Zeit gefallen scheint. Ein Film, wie ein Aufruf zur Solidarität und Mitmenschlichkeit. Aktueller, wichtiger und zauberhafter denn je.
 
Einlass jeweils ab 20 Uhr, Filmbeginn bei Dunkelheit. Alle Filme OmU!
Eintritt 10 Euro, ermäßigt 7,50 Euro. Kein Vorverkauf, Abendkasse stets ab 20 Uhr. Keine Reservierungen oder Zuschläge.
Bei starkem Regen fallen die Vorstellungen aus. Sie werden ggf. zeitnah nachgeholt. Fremdsprachige Filme laufen in Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Es gibt leckeres Essen und Getränke. Aktuelle Informationen auf www.freiluftkinofrankfurt.de

Samstag 4. August: DAY ORANGE

(Daniela)

Wie Eingangs schon geschrieben gehe auch ich heute an den Brockhausbrunnen, weil es wichtig ist seine Haltung zu zeigen. Ich hoffe ihr kommt auch!


AM 04.08. GEHEN WIR GEMEINSAM ZUR UNTERSTÜTZUNG DER SEENOTRETTUNG AUF DIE STRASSEN!
In den letzten Wochen haben sich bundesweit zehntausende Menschen als Teil der SEEBRÜCKE engagiert und jetzt geht es weiter:
In vielen deutschen und europäischen Städten werden wir am 04.08. den DAY ORANGE zelebrieren, um gemeinsam auf die Kriminalisierung der Seenotretter*innen aufmerksam zu machen.
Um 13.00 Uhr treffen wir uns in Frankfurt am Brockhausbrunnen auf der Zeil, um gemeinsam orangene Schiffchen aus Papier zu bauen, welche wir im Brunnen schwimmen lassen wollen.
Um 14.00 Uhr findet zusätzlich eine Performance statt.

Jede*r ist willkommen und wir freuen uns über viele Unterstützer*innen.
SEID DABEI, SEID ENGAGIERT & TRAGT ORANGE.  

Samstag 4. August: Sommerfest 50 Jahre medico international

(Daniela)

medico international werden 50 Jahre alt und feiern das Ereignis mit einem großen Sommerfest Osthafen. Sie haben ein super tolles Programm zusammengestellt und ich freue mich sehr auf diesen Tag - insbesondere auf Georg Schramm, der seit Jahren nicht mehr live aufgetreten ist. Am besten schnell Tickets reservieren.

Ab 14 Uhr:
Kinderprogramm, Ausstellungen, Debatten, Musik, Lesungen, Infostände, Essen und Trinken

Orte: medico-Haus – Atelier Frankfurt – Junge Deutsche Philharmonie/Ensemble Modern (Lindleystr. 15 & Schwedlerstr. 1 und 2)

19 Uhr im Hof des Atelier Frankfurt:

  • Kabarett mit Georg Schramm & Urban Priol, Michael Quast (angefr.)
  • Ensemble Modern & Junge Philharmonie spielen Steve Reich
  • Mare Nostrum (eine migratorische Reise über das Mittelmeer mit Prosechos, Cemil Qocgiri & Ensemble, Farid Banerjee).
  • Im Anschluss: Musik aus den Plattenkisten von Pedo Knopp (LAZY., Analog Africa Soundsystem)

Nachmittags: Eintritt frei

Abendveranstaltung: Normalpreis: 20 Euro inkl. VVK-Gebühren; Ermäßigter Preis: 12 Euro inkl. VVK-Gebühren – für alle, die mit wenig Geld auskommen müssen. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir nur 100 ermäßigte Tickets anbieten können.

TICKETS ONLINE: www.medico.reservix.de/events

TICKETS OFFLINE: www.adticket.de/Liste-der-Vorverkaufsstellen.html

Mit medico international, Romanfabrik e.V., ATELIERFRANKFURT e.V., Junge Deutsche Philharmonie, Ensemble Modern, Beramí - Akademie für Heilberufe, Fatra, Evangelische Wohnraumhilfe, Kunstverein Familie Montez - Frankfurt und Kantine im Atelierfrankfurt/medico-Haus

Samstag, 04. August: 
Sommerfest

(Petra)

Als bekennender Fan von Tatcraft heute ein ganz lautes HAPPY BIRTHDAY zum Einjährigen an die Tatcraft Family!!! Bei der Eröffnung des Makers Spaces (wo man schweißen und 3D-Drucken, Designmärkte, manchmal Filme und mehr erleben kann) war es fast genauso heiß – ein sehr schöner Abend an einem tollen Ort...und so schnell vergeht die Zeit. Das muss natürlich gefeiert werden. Die Geburtstagkinder sagen: „Das erste Jahr ist bekanntlich das schwerste und war natürlich voller Höhen und Tiefen. Aber wir haben es geschafft und da muss auch bisschen Zeit bleiben, sich selbst und seine Community zu feiern.“ Mit dabei sind das AMP, die Espresso Bar und THE TINY CUP, der beliebte Yardsale und Was-weiß-ich-noch-alles.

Tatcraft Sommerfest, Gwinnerstraße 42, Uhrzeit: 12 – 22 Uhr, Eintritt: frei
 

Samstag, 4. August: Freiluftkino Frankfurt: Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

(Uwe)

Martin McDonagh konnte für die "Three Billboards" das beste Schauspiel-Ensemble vergangener Jahre gewinnen. Woody Harrelson und Sam Rockwell (definitiv in der Rolle seines Lebens!) spielen jedenfalls so erschütternd gut wie wohl noch niemals zuvor. Aber: Frances McDormand befindet sich hier auf dem Zenit ihres Schaffens und dominiert trotz allem Szene um Szene. Trauer, Wut, Ohnmacht, Verzweiflung und Aktionismus lassen sich zeitgleich ihrem Ausdruck entnehmen. Sie macht im Grunde ganz wenig. Gerade genug, um die umwerfendste Schauspielerin unserer Zeit zu sein.
 
Ich möchte der treffenden Beschreibung des Veranstalterteams (insbesondere zur anbetungswürdigen Frances McDormand) hinzufügen, dass das der beste Film ist, den ich seit meinem Lieblingsfilm „Vergiss mein nicht“ aus 2004 gesehen habe.
 
Einlass jeweils ab 20 Uhr, Filmbeginn bei Dunkelheit. Alle Filme OmU!
Eintritt 10 Euro, ermäßigt 7,50 Euro. Kein Vorverkauf, Abendkasse stets ab 20 Uhr. Keine Reservierungen oder Zuschläge.
Bei starkem Regen fallen die Vorstellungen aus. Sie werden ggf. zeitnah nachgeholt. Fremdsprachige Filme laufen in Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Es gibt leckeres Essen und Getränke. Aktuelle Informationen auf www.freiluftkinofrankfurt.de

Samstag 4. August: Moop Mama

(Uwe)

Moop Mama verwandelt laut Ankündigung des Veranstalters „auch neugierige Novizen in überzeugte Fans, bevor diese überhaupt so recht begriffen haben, was da eigentlich los ist“. Wir sind gespannt, denn wir wollen uns das Konzert in der Darmstädter Centralstation als Neueinsteiger anschauen. Moop Mama ist eine zehnköpfige Brassband, die gemäß Gründer Marcus Kesselbauer „Live ein Brett ist“. Da ist durchaus was dran, wenn man Konzertkritiken liest oder sich Live-Videos der Band anschaut. Da stehen ein paar Bläser und zwei Schlagzeuger – teilweise in schrägen Outfits - auf der Bühne und Frontmann Keno rappt. „Er ist aber nicht der einzige dort oben, der gute Laune macht, alle Bandmitglieder verstehen es zu entertainen: durch ausdrucksstarke (fast theatereske) Körpersprache, viel Spaß untereinander und die sichtliche Freude am musizieren reißen sie alle mit“ steht in einer Konzertkritik über einen Auftritt der Band aus München im fernen Hamburg. Mir persönlich gefällt das Lied „Stadt, die immer schläft“ am besten. Unter dem Youtube-Video steht folgender Kommentar: „Ich komme aus München und jedes einzelne Wort in diesem Lied passt zu der Stadt. "Aufgeschlossenheit nur während der Öffnungszeit" und "es gibt viel zu tun, für denjenigen, der jeden Abend den Gehsteig hochklappt““. Wir sind gespannt.
 
Beginn: 20:30 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr
Centralstation, Im Carree, 64283 Darmstadt

G E R O L L T E S - Von „Franz“, Evan und dem FSV

(Uwe)

Ich spielte jahrelang in der 2. Mannschaft des ruhmreichen TSV 1899 Goddelau. Die gegnerischen Mannschaften spielten (wie wir) in der Regel über mehrere Saisons mit denselben Spielern. Auch ohne intensives Scouting wusste man also, wer beim Gegner mitspielt und wie die einzelnen Spieler kicken können. Die Überraschung war dann groß, wenn sich vor dem Spiel ein neuer Mann im gegnerischen Dress warmlief. Beim Gang in die Kabine fragte ich in diesen Fällen gerne altbekannte Gegenspieler „wer ist denn der Neue?“. Aus entsetztem Augenrollen oder glänzenden Augen konnte ich relativ schnell ableiten, ob sich die anderen durch den neuen Spieler eher verschlechtert oder verbessert hatten. Einmal sagte mir ein Gegenspieler über einen mir bisher Unbekannten: „Das ist ein Riesenkicker, der ist super, wir nennen ihn nur „Franz“, wie Beckenbauer“. „Wenn der so stark ist, warum spielt der dann nicht in der 1. Mannschaft?“ fragte ich verunsichert zurück. „Weil der lange verletzt war, bevor er hergezogen ist“. Das klang plausibel und der Gegner verzog bei seinen Schilderungen keine Miene. In der Kabine erzählte ich meinen Mitspielern daher aufgeregt „wir müssen auf die Nummer 5 aufpassen, der Neue muss ein Knaller sein“. Nach seiner ersten Ballberührung war klar, dass der Spitzname „Franz“ ironisch gemeint war. Sein tatsächliches Leistungsniveau war selbst für die unterste Spielklasse nicht ausreichend, was ich auch aus dem Lächeln meines Gegenspielers lesen konnte, als ich ihn fragend anschaute. Den Namen „Franz“ behielt er dennoch, spielte noch eine weitere Saison im Rüsselsheimer Stadtteil Königstädten und verschwand dann wieder in der Versenkung.
 
Wie im letzten Jahr hat die Eintracht in der Sommerpause bisher überwiegend Spieler verpflichtet, die denjenigen, die nicht jedes Jahr Junioren-Europameisterschaften auf Spartenkanälen verfolgen oder ganze Tage in Wettbüros verbringen, weitestgehend unbekannt sind. Es sind Spieler wie Francisco Geraldes, Goncalo Paciencia oder Obite Evan N’Dicka. Den bald 19jährigen Innenverteidiger Obite Evan N’Dicka habe ich mir etwas genauer angeschaut: Er hat in seiner ersten Saison vierzehn Spiele in der ersten Mannschaft des AJ Auxerre bestritten. Der Verein hat seine beste Zeit (inklusive Meisterschaft und beachtliche Auftritte im Europapokal unter Langzeittrainer Guy Roux) hinter sich und spielt seit 2012 in der zweiten französischen Liga. Die letzte Saison beendete N'Dickas Team dort auf einem sehr durchschnittlichen elften Platz. Zum Vergleich: In der Abschlusstabelle der deutschen zweiten Liga belegte der SV Sandhausen diesen Rang. Mit einem Teenager aus dem Rhein-Neckar-Kreis (in dem Sandhausen liegt), würde man unter Umständen keine so großen Hoffnungen verbinden, wie mit dem jungen Franzosen. Das ist durchaus nachvollziehbar, weil N'Dicka einige Male in Jugendauswahlmannschaften spielte, zum Beispiel dreimal in der U20 Frankreichs, und der AJ Auxerre bekannt für seine herausragende Jugendarbeit ist. Unter anderem startete Weltstar Eric Cantona seine Profikarriere in Auxerre. Warten wir es einfach ab, ob er sich bei der Eintracht durchsetzen kann. Er hat ja Zeit, weil er jung ist und einen langfristigen Vertrag unterschrieb. Sollte er nicht „zünden“, dann tut das möglicherweise der bereits erwähnte Francisco „Chico“ Geraldes. Vielleicht fasst auch überhaupt keiner der Neuzugänge Fuß in der Bundesliga oder alle schlagen voll ein. Man weiß es nicht, das ist ja das Schöne am Fußball. Apropos schön: Vom genannten SV Sandhausen hätte die Eintracht Rúrik Gíslason verpflichten können. Der Isländer mit dem Zopf verzückte während der Weltmeisterschaft in Russland viele weibliche Fans. Diese Rolle kann bei der Eintracht statt dessen Neuzugang Goncalo Paciencia übernehmen. Der trägt auch einen Zopf und sieht ebenfalls klasse aus, deutlich besser als sein Vorgänger im Sturm der Eintracht, Alex Meier. Jetzt muss er nur noch treffen wie der Fußballgott in seiner aktiven Zeit.

Zum Abschluss noch etwas über den FSV
In Frankfurt wird Fußball von der Kreisliga bis in die Euro League gespielt. Und so mancher kickt darüber hinaus wild im Ostpark oder woanders, wo es ein paar Leute, ein Stück Rasen und einen Ball gibt. Viel mehr hatte der in der Nähe des Ostparks beheimatete FSV vor wenigen Jahren wohl nicht. Der Bornheimer Traditionsverein hat sich nach zwei Abstiegen (von der 2. Liga bis in die Regionalliga) und einer Insolvenz durch harte Arbeit der Verantwortlichen nun wieder gut aufgestellt. Sportlich überraschte die Mannschaft am ersten Spieltag mit einem deutlichen Auswärtssieg beim Vorjahresmeister Saarbrücken. Respekt!
Das erste Heimspiel findet am Freitag, 03.08. um 19.30 Uhr statt: FSV Frankfurt - Eintracht Stadtallendorf, eine Woche später kommt Traditionsverein Waldhof Mannheim.

Montag, 06. August: Kulturbaustellen-Diskussion

(Petra)

Heute Abend soll bitte bei schönstem Sommerwetter eine frische Brise am Main wehen. Denn ich will auf dem Yachtklub zusammen mit dem Chefredakteur von urban shorts, Volker Stahr, mit spannenden, engagierten Menschen auf einem – knappen – Podium und mit ganz vielen Mitdiskutierfreudigen das dritte Frankfurter bootsgespräch führen: Es soll sich um die Kulturbaustelle Frankfurt, Campi, Bühnen und Quartiere, um große und kleine Initiativen an verschiedenen Stellen in dieser Stadt drehen. Welche Rolle spielen Künstler*innen, Kreative oder engagierte Bürger*innen? Sollen – oder müssen sie gar selbst aktiv werden, damit sich die Kulturstadt Frankfurt weiterentwickelt?

CAMPI, BÜHNEN UND QUARTIERE. Kulturbaustelle Frankfurt: Wer geht voran?, 3. Frankfurter bootsgespräch, mit: Thomas Gebauer (Ostport), Awi Wiesel (Oststern), Jan Deck (laProf, theaterperipherie u.v.m.) und Special Guest mit Blick von außen, Daniela Matha (Geschäftsführerin OPG Offenbach, die u.a. das Hafenviertel verantwortet)
Yachtklub, Uhrzeit: Einlass: 19 Uhr/Gesprächsbeginn: 19:30 Uhr, Eintritt: frei

Montag, 6.August: FFM/Lagwagon

(Andrea)

Wenn morgen nicht die Einschulungsfeier in die weiterführende Schule wäre, würde ich heute in die Kapp gehen. Fühle mich seit Wochen auf Livemusik-Entzug und es wäre wirklich mal wieder an der Zeit..."Wenn Freunde von US-amerikanischem Melodic Harcore und Punkrock ins Fachsimpeln geraten, dauert es in der Regel nicht lang, bis der Name Lagwagon fällt. Die Band um die Gründungsmitglieder Joey Cape und Chris Flippin steht seit mittlerweile bald 30 Jahren für einen druckvollen, herrlich melodischen Sound und zählt damit bis heute zu den Aushängeschildern des hoch renommierten Punklabels Fat Wreck Chords. Nach NOFX, der Formation des Labelchefs Fat Mike, waren Lagwagon mit ihrem Debütalbum „Duh“ (1992) die erste Band, die dort unter Vertrag stand. Nach einer 9-jährigen Pause war es 2014 endlich wieder an der Zeit, auf den „Wagon“ zu steigen, mit dem kraftvollen und lang ersehnten Album „Hang“ der Punkrock-Urgesteine. Nach einer Europa-Pause im vergangenen Jahr kommen die Kalifornier diesen August für gut 3 Wochen über den Großen Teich und wir dürfen uns wieder auf ihre energiegeladene Performance freuen." Yeah! Einlass 19 Uhr, Holy Hall of Kapp, Gwinnerstraße 5.

Donnerstag 9. August: Freiluftkino Frankfurt: The Florida Project

(Uwe)

„Es gibt nur cool und uncool und Willem Dafoe“ Schreibt der Veranstalter. Die Süddeutsche schreibt „Sean Bakers Film feiert die Fantasie und den Erfindungsgeist von Kindern, die für vorfabrizierte Träume zu arm sind. Und erzählt dadurch greifbar von der Ungleichheit Amerikas.“
 
Einlass jeweils ab 20 Uhr, Filmbeginn bei Dunkelheit. Alle Filme OmU!
Eintritt 10 Euro, ermäßigt 7,50 Euro. Kein Vorverkauf, Abendkasse stets ab 20 Uhr. Keine Reservierungen oder Zuschläge.
Bei starkem Regen fallen die Vorstellungen aus. Sie werden ggf. zeitnah nachgeholt. Fremdsprachige Filme laufen in Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Es gibt leckeres Essen und Getränke. Aktuelle Informationen auf www.freiluftkinofrankfurt.de

V O R S C H A U
9. und 10. August: Büsing Open Air

(Andrea)

Ach, das wird toll! Auch wenn Tocotronic musikalisch nicht so meine Abteilung ist und ich Laith Al-Deen als Juror bei "Dein Song" wirklich nett finde, Lili steht total auf ihn und wünscht sich ein Meet & Greet...egal, das zweitägige Open-Air finde ich super, einfach, weil was passiert, der Park toll ist und beide Künstler alle Chancen der Welt haben, mein Herz zu verzaubern. Hingehen werde ich so oder so, also....https://bit.ly/2NlYDtr beziehungsweise https://bit.ly/2zhL6jN

Samstag, 11. August: OF/ Lichterfest

(Andrea)

Puuuh, das wird ein Tag....also, weniger. weil ich heute Kuchen für mein Geburtstagskind backen muss, das Lichterfest besuchen will, weil Simone aus Köln deswegen nach Offenbach kommt, sondern weil heute Junggesellinenabschied ins Haus steht. Let´s face it, danach bekomme ich wahrscheinlich nichts mehr gebacken, erst recht keinen Kuchen.....Also, aber Lichterfest, eigentlich ein Muss, weil feine Musik vor schönster Kulisse: "Ludwig van Beethovens grandiose ‚Egmont‘-Ouvertüre klingt genauso glänzend nach Heldentum, wie Hector Berlioz‘ ursprünglich als Revolutionsmarsch geschriebener ‚Marche au supplice‘. Vor so viel geballter Geschichte stehen ganz, ganz große Titel der jüngeren Zeit, die Revolte und Freiheit feiern: ‚Summer of 69‘, `Sledge Hammer‘, `Purple Rain‘ und zwei grandiose Queen-Titel: 'We Will Rock You' und 'We are the Champions‘." Also, Neue Philharmonie Frankfurt, Büsingpalais und Park, Picknick und 70.000 Lichter. Es gibt einen bestuhlten Bereich vor der Bühne, sehr exklusiv, der Rest ist gemütliches auf der Wiese sitzen. Wer einen Stuhl möchte, kann mit Glück gewinnen.&nb


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET