06.07.2018
Inhalt: Zurück / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / G E D R U C K T E S / Noch bis 13. Juli: Das wär ja noch schöner! / Freitag 6. Juli: LAZY. & Fussball / Samstag 7. Juli: Demonstrieren für die Menschlichkeit / Samstag 7. Juli: Tropische Kunst / Sonntag 8. Juli: Kinopremiere / G E R O L L T E S - Günzburg / Noch bis April 2019: Banker, Bordell und Boheme / Dienstag, 10. Juli: 
Kunstnachwuchs-Vernissage / Donnerstag 12. Juli: Ausstellungseröffnung body / tech / Donnerstag 12. Juli: Secret Garden / Freitag 13. Juli: PARTY / Freitag, 13. Juli: Opening / Freitag, 13.Juli: OF/ Yellow Submarine / Freitag 13. Juli: OF/ Oper Offenbach-Bühne / Montag 16. Juli: Mit Robert Habeck diskutieren / Montag 16. Juli: Robert Habeck im Neuen Frankfurter Garten / Mittwoch, 18. Juli: FFM/ Wandlungsformen des Rassismus / V O R S C H A U / Samstag: 21. Juli: Music Sneak / 24.07.-21.08.: Summer in the city / 27.-29. Juli: Blend Festival / Freitag 3. August: Frankfurt am See / Samstag 4. August: Sommerfest 50 Jahre medico international / Impressum

Zurück

Eine beeindruckende Woche liegt hinter uns. Wir sind von Oberstdorf nach Meran gelaufen, den sogennanten E5. Ja, die Bergsteiger unter Euch sagen jetzt: easy…. Aber wir fanden es zeitweise schon etwas haarig. Als mich Uwe, der Höhenangst hat, vor der Buchung fragte, ob es da auch steile Abhänge geben würde habe ich das verneint. Ich konnte mich nicht wirklich daran erinnern… Als wir dann über die 3.016 kletterten habe ich mich entschuldigt - es war doch ziemlich steil.
Aber es hat allen verdammt viel Spaß gemacht: 6 Tage, 4.850m hoch, 6.500m runter, 101km, 135.000 Schritte bei Sonne, Regen und Schnee. Wir haben Murmeltiere, Bergsalamander und Steinböcke gesehen. Wir sind auf dem Po, mit dem Rucksack auf dem Rücken, die verschneiten Berge runtergerutscht und haben mit bis zu 24 wildfremden Menschen in einem Bettenlager übernachtet.
Wir haben in der Woche nichts von der Welt mitbekommen. Noch nicht mal die WM konnten wir sehen… außer dem Deutschlandspiel, dass wir zu 9! auf einem! Handydisplay verfolgt haben…
Um so schockierter war ich nach unserer Rückkehr letzte Woche und dem Kindergartenschauspiel aus Bayern im Wechsel mit den grauenhaften Bildern aus dem Mittelmeer. Was ist nur los in diesem reichen Land?
Ich habe Merkel 2016 eine Weihnachtskarte geschickt und mich bei ihr für ihren Einsatz für die Flüchtlinge bedankt. Im Moment schäme ich mich für alle, die hier regieren: CSU, CDU und auch für die Nahles mit ihrem kleinem Olaf an der Seite.

Die einzigen Lichtblicke in den irren Talkshows sind die Auftritte von Robert Habeck. Deshalb freue ich mich auch sehr, dass er am 16.7. nach Frankfurt kommt um hier mit Bürger*innnen zu diskutieren. Das solltet ihr Euch nicht entgehen lassen…Mehr dazu im Kalender.

So, jetzt aber erstmal ein schönes Wochenende.
Wir sehen uns heute Abend bei LAZY. und dem rollenden Neymar am Schwedlersee und morgen auf der Demo.

Lebt wild!

Daniela

Vielen Dank an meine Co-Autor*innen: Andrea Ehrig, Petra Manahl und Uwe Schwöbel

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 12. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Antworten bitte an ausgehtipps@cappelluti.net (Daniela)

1 x 2 Karten für BLEND FESTIVAL vom 27.-29. Juli. Gewinnfrage: Wen sah Uwe neulich auf der Fressgass? (siehe Gerolltes)

2 x 2 Kinotickets
für die Premiere von "Am Ende ist man tot" am Sonntag im Orfeos Erben. Gewinnfrage: Was empfiehlt Petra für Samstag?

1 x 2 Karten für „Secret Garden" am Donnerstag, den 12. und 26. Juli. Gewinnfrage: Wann kommt Robert Habeck an die Hauptwache?

2 x 2 Karten für die Sneak Musik am 21. Juli in der Jahrhunderthalle. Gewinnfrage: Wann kommt Robert Habeck in den Neuen Frankfurter Garten?

G E D R U C K T E S

 

(Petra)Weiß gar nicht, was mich ausgerechnet danach hat greifen lassen: unbekannter Autor, Sachbuch-Abteilung. Neugierde, Voyeurismus, das Tape auf dem Cover? Oder vielleicht auch ein erst mal eher flüchtiges Mitgefühl, wenn es „einen der Reichen oder Mächtigen“ getroffen hat? Egal. Ich lese die knapp 250 Seiten innerhalb von zwei Tagen: „Johann Scheerer: Wir sind dann wohl die Angehörigen. Die Geschichte einer Entführung“.Der damals dreizehnjährige Sohn von Jan Philipp Reemtsma erzählt von den 33 Tagen um Ostern 1996, in denen sein Vater gekidnappt war. (Den Bestseller des Entführten selbst kennt Ihr vielleicht.) Davon, wie es sich anfühlt, aus aller Normalität herausgerissen zu sein. Machtlos, in Sorge um den geliebten Menschen und voller Angst, etwas falsch zu machen. Wenn die Zeit sich unendlich dehnt und nichts Anderes mehr wichtig ist. Mit Polizisten als Mitbewohner in einem Zuhause, das er nur noch in Begleitung verlassen darf. Von den Gesprächen zwischen den Erwachsenen und mit den Entführern erfährt Johann nur selektiv.Doch es liest sich ganz anders, als es sich anhört: unsentimental, direkt und immer wieder bizarr-komisch. Er schildert sich als meist wortkarg und einsam in diesen Tagen, seine Verzweiflung dringt durch die Zeilen. Etwa, wenn ihm der „an sich absurde Wunsch nach einem Hubschrauber [kam]…einem Hubschrauber zum Beispiel, der mich aus dieser Situation heraufflog. Irgendwohin. Bestenfalls auch zu meiner Familie. Dem Teil, der fehlte. Zu meinem Vater.“. Zumindest ein wenig gerettet hat ihn die Musik, damals und später.Es ist auch die Geschichte einer unkonventionellen Familie, die in zwei nebeneinanderstehenden Häusern lebt und nur wenigen Klischees genügt. Sehr sympathisch – und so bin ich erleichtert, hier noch einmal zu lesen, was ich doch schon weiß: dass am Ende alles gut wird. Doch wird es das? Johann Scheerer meint, das Böse habe gesiegt – denn sie würden immer wieder auf diese Zeit zurückgeworfen. Ich wünsche ihnen, dass er unrecht hat.

Noch bis 13. Juli: Das wär ja noch schöner!

(Daniela)

Ich bin ein großer Fan vom Theater Landungsbrücken und ich werkel ja auch sehr gerne... daher schau ich mal, ob ich die nächsten Tage auch helfen kann, denn das Theater mistet aus und räumt um und braucht noch ein paar helfende Hände. Spaß ist dabei garantiert!

Die Sommer LANDUNGSBRÜCKEN - Lounge und Bar - Umbau - Aktion


"Im Sommer ist zwar Sommerpause an den Landungsbrücken aber nur für den Spielplan. Und deshalb kann da das gemacht werden, was die Landungsbrücken rein optisch noch schöner und sogar praktischer machen soll.

Wir wollen die sogenannten Kabuffs entrümpeln und aufräumen, die Wänder in der Halle streichen und die Bar so umbauen, dass auch kleinere Menschen ein Getränk über den Tresen reichen können. Und um dann das Ganze noch style-mäßig abzurunden, können unter fachmännischen Anleitung aus Paletten Sitz- und Abstellgelegenheiten für die Lounge gebaut werden.

Um das in irgendeiner Form bewältigen zu können, brauchen wir Eure Unterstützung. Und freuen uns total, wenn ihr an dem ein oder anderen Tag Zeit hättet, die Farbrolle zu bedienen, Mörtel anzurühren, oder Holz zu sägen. Gibt auch filigranere Arbeiten für zartere Wesen.

Im Folgenden hier der Plan, was wann stattfindet. Wir würden uns riesig freuen. Nebenbei sind Getränke, Pizza und gute Musik garantiert:
Immer von 10:00-17:00 Uhr

- Mittwoch 4.7. - Samstag 7.7. Holzmöbel bauen auf dem Hof
- Montag , 9.7. bis Freitag, 13. (uaaah!) 7. Endspurt Bar, Lounge, Möbel, alles

Euer Umbau-Dreamteam,
Fabian, Sebastian, Linus, Melli
Theater Landungsbrücken, Gutleutstraße 294

Freitag 6. Juli: LAZY. & Fussball

(Daniela)

Endlich ist es soweit: ich kann zu LAZY. gehen. Und ich danke den Jungs sehr, dass sie schon rechtzeitig öffnen, damit man vor dem Tanzen auch Fußball schauen kann, denn ich will Neymar rollen sehen...

"Summer vibes, disco magic, tropical rhythms - hosted by YANNICK, WELLER and PEDO KNOPP. BBQ served by Gábor and the Schwedlersee crew. Birds and Trees. Free Love. 8PM til sunrise.

Wichtiger Hinweis: Einlass ist ausnahmsweise bereits ab 19:30h. Für all jene, die sich mit Lukaku, Neymar und Co. auf LAZY. einstimmen möchten zeigen wir das WM-Spiel Brasilien gegen Belgien im hinteren Bereich (mit Ton). Weller, Yannick und Pedo Knopp liefern vorne den gewohnten LAZY.-Soundtrack und geleiten Euch in den Sonnenuntergang.

Lazy. Am Schwedlersee. Schwedlerweg (Osthafen)

Samstag 7. Juli: Demonstrieren für die Menschlichkeit

(Daniela)

Eigentlich müsste man sich ja beim Baden im Mittelmeer übergeben....bei den vielen Leichen, die darin treiben.
Ich finde es grauenvoll mit ansehen zu müssen, wie täglich Menschen im Meer ertrinken und deshalb gehe ich heute zu der Kundgebung und freue mich Euch dort zu sehen (Meike.. ihr seid ja dabei, gelle?).

"Manchmal muss man etwas Wenn Europa dicht macht und Seehofer durchdreht, sagt Frankfurt Willkommen und meint es auch so.

Wir fordern die Stadt Frankfurt auf, Geflüchtete von den Rettungsbooten freiwillig aufzunehmen!

Andere Städte haben es vorgemacht. Auch wir werden nicht tatenlos zusehen, wenn mit Abschiebehysterie Wahlkampf gemacht und mit Menschenleben nach Stimmen gefischt wird.

Alle, die Frankfurt zum sicheren Hafen machen wollen, treffen sich am

Samstag, 7.7., um 18 Uhr
An der Untermainbrücke, gegenüber dem Filmmuseum


Bringt Schilder, Transparente und eure Freund*innen mit. Tragt orange in Solidarität mit den Geflüchteten auf den Booten.

Samstag 7. Juli: Tropische Kunst

(Petra)

Euch ist es noch nicht heiß genug? Ab in die Tropen. Ihr müsst dafür bloß ins Gallus reisen – zu
„T(r)opical Issues“. In der Ausstellung, initiiert vom Kulturverein Café Azul e.V., setzen sich sieben Künstlerinnen und Künstler aus Chile, Frankreich und Deutschland künstlerisch mit dem Themenkomplex Tropen, Klima (-wandel) und Exotismus auseinander. Sie sehen in der Re-ästhetisierung der Tropen ein gemeinsames Anliegen. Zugleich erkundet jeder für sich, was es mit dem tropischen Lebensgefühl auf sich hat. Auf dieser Reise geht es darum, dieses Gefühl zu hinterfragen, es vielleicht zu entzaubern oder gar zu entlarven.

T(r)opical Issues
- Kunstausstellung und Performance, schwalbe54 (Schwalbacher Str. 54), Vernissage,
Uhrzeit: 19 Uhr (Ausstellung bis 26.07., Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung, Telefon: 069 9586 7735, www.schwalbe54.de)
Eintritt: frei, von und mit: Camila Montero, Mathias Will, Elisa Rivera, Sandra Zarth, Claus Dieter Geissler, María Dundakova, Christelle Teissedre

Sonntag 8. Juli: Kinopremiere

(Daniela)

Yippieh! Heute ist keine WM - wir können ins Kino gehen!
Antje Witte zeigt im Orfeos Erben die Premiere von AM ENDE IST MAN TOD! und es kommen Schauspieler*innen und Produzent*innen.
Ich freue mich, denn der Film klingt bizarr: „Erinnert an die Coen-Brüder“ Kino-zeit.de „Abseitige, schräge Figuren (…) mit reichlich Identifikationspotential„
programmkino.de

"Was bisher geschah: Was wäre, wenn ALLE SCHAUSPIELER des Hamburger Thalia Theaters IN EINEM FILM spielen würden? Was wäre, wenn die Bühnenbildner, Kostümbildner, Maskenbildner, Techniker und Assistenten des Theaters diesen Film möglich machen würden - UND ZWAR OHNE GELD? SO ETWAS GAB ES NOCH NIE! Oder um es anders zu sagen: SO ETWAS HAT ES WIRKLICH NOCH NIE GEGEBEN!
 
Schauspieler und Regisseur Daniel Lommatzsch, damals noch Ensemble-Mitglied des Thalia Theaters Hamburg, stieß auf eine irische Fabel über Geld, die ihn inspirierte, und beschloss ein Drehbuch zu schreiben, sowie seine Kolleginnen und Kollegen am Thalia davon zu überzeugen, diesen Film zusammen zu machen.
Curious Collaboration startet am 5. Juli 2018 den ersten und einzigen Film mit dem (fast) kompletten Ensemble des Hamburger Thalia Theaters:
Der Film folgt der Spur des Geldes, das Entführer als Pfand bei der Bungalowvermieterin hinterlegen mussten. Drei Hundert Euroscheine auf einer Reise von Mensch zu Mensch. Von Geschichte zu Geschichte. Am Ende ist man tot."

FRANKFURTER FILMGESPRÄCH in Anwesenheit von Patrycia Ziolkowska, Heiko Raulin & Christina Geiße vom Frankfurter Schauspiel am 8. Juli 2018 um 15:30 Uhr (Filmbeginn) im Kino Orfeos Erben!

Trailer: https://www.filmportal.de/video/am-ende-ist-man-tot-2018-0

G E R O L L T E S - Günzburg

(Uwe)

Die lahme und unmotivierte deutsche Mannschaft hat sich nach drei enttäuschenden Vorrundenspielen gegen verhältnismäßig einfache Gegner frühzeitig und völlig verdient von der Fußball-WM verabschiedet. Der Auftritt war ähnlich leblos, desolat und unattraktiv wie das rechts abgebildete Schaufenster. An diesem marschierte ich im Rahmen einer Dienstreise auf dem Weg vom Hotel zum Abendessen in die Günzburger Altstadt vorbei.
An der Wand des Frühstücksraums in unserem Hotel hing ein Foto von der Eröffnungsfeier des Hauses nach umfangreicher Renovierung. Das Bild war einige Jahrzehnte alt. Der heutige Hotelier war darauf als Bub zu erkennen. Er stand etwas steif neben seinen Eltern. Seit der Aufnahme wurde der Hotelier älter, er übernahm das Hotel und gewann als Koch die Pastetenmeisterschaft "Confrérie des Chevaliers". Sein Hotel-Restaurant ist nun allerdings etwas in die Jahre gekommen und müsste dringend einmal wieder renoviert werden.
Im Internet findet man Bilder aus 2006, da steht ein deutlich jüngerer Jogi Löw etwas steif neben dem damaligen Bundestrainer Jürgen Klinsmann. Gemeinsam hatten sie in den beiden Jahren davor die Nationalmannschaft umfangreich renoviert. Seit der Aufnahme wurde Löw älter, er übernahm die Nationalmannschaft und gewann als Cheftrainer die Weltmeisterschaft „FIFA Weltmeisterschaft 2014“. Seine Mannschaft ist nun allerdings etwas in die Jahre gekommen und müsste dringend einmal wieder renoviert werden. Da liegen die Herausforderungen des Lebens für den Pastetenkönig aus Günzburg und den Bundestrainer aus Freiburg also garnicht so weit auseinander.
Nach dem peinlichen Aus, den schlechten Spielen vor der WM und einer allenfalls durchschnittlichen EM 2014 wäre jetzt durchaus der Zeitpunkt für einen konsequenten Neuanfang gewesen, Löw bleibt aber Trainer. Der gute Jogi schleifte mir bisher zu sehr seine Lieblingsspieler mit und unterdrückte so einen wirklichen Konkurrenzkampf. Ein neuer Mann (oder eine neue Frau) an seiner Stelle wäre mir daher eigentlich lieber gewesen. Vielleicht erfindet sich Löw aber neu und sorgt für eine spürbare Neuausrichtung.
Einen grösseren Umbruch als möglicherweise gewünscht steht der Eintracht bevor. Auf der Fressgasse sah ich kürzlich Nicolai Müller, der seit 1.7 zur SGE gehört. Ein sehr guter Spieler und guter Neuzugang. Weitere hochqualifizierte Spieler werden folgen müssen, damit es der Eintracht nicht so ergeht wie dem 1 FC Köln in der Saison 2017/18. Die Geißböcke stürzten nach einer überragenden Vorsaison bis in die 2. Liga ab. Die Eintracht verlassen unter anderem Wolf & Hradecky (echte Verluste), Mascarell (überschätzt), Alex Meier (schade), Boateng (würde ich auch ziehen lassen) und gegebenenfalls Rebic. Der hat sich mit Kroatien bei dieser WM einfach zu sehr in den Vordergrund gespielt. Kroatien ist ein Titelanwärter geworden und Rebic spielt gut mit.

Noch bis April 2019: Banker, Bordell und Boheme

(Uwe)

Ich bin sehr häufig im Bahnhofsviertel unterwegs, weil ich in der Nähe arbeite und mindestens einmal in der Woche dort die Mittagspause verbringe. Daher ist diese Ausstellung für mich besonders Interessant.
Das Bahnhofsviertel ist Frankfurts vielseitigster und schillerndster Stadtteil. Drogen, Prostitution, Nightlife, Gentrifizierung und Multikulti charakterisieren für viele das Viertel im 21. Jahrhundert. Doch die Historie des Stadtteils ist weitaus vielfältiger und reicht bis ins Mittelalter zurück.
Die Ausstellung bringt Frankfurtern und Touristen gleichermaßen die spannende Geschichte des Viertels näher und nimmt dabei insbesondere die historische Entwicklung und den steten Wandel im Viertel in den Blick. Die stationsweise Reise beginnt mit dem Hochgericht auf dem Galgenfeld, führt über die Planungen für das moderne Vorzeigeviertel zu seinen prägenden Bauten wie dem Schumanntheater und der Hotellerie.
Ebenso finden Pelzhandel und Rotlichtmilieu, alteingesessene Geschäfte und Bars, Drogenproblematik sowie Bankentürme und Gentrifizierung Berücksichtigung. Lernen Sie die Historie des Viertels kennen, das für viele Frankfurt erst zur Metropole macht!

Mehr Infos: https://www.stadtgeschichte-ffm.de/
(c) Institut für Stadtgeschichte

Dienstag, 10. Juli: 
Kunstnachwuchs-Vernissage

(Petra)

Nach dem HfG-Rundgang am letzten Wochenende zeigt nun die Städelschule, was ihre Absolventen erdacht und geschaffen haben. Nach elf Jahren kehrt sie damit in das Städel Museum zurück: 30 Künstlerinnen und Künstler präsentieren Arbeiten in verschiedenen Medien und Disziplinen. Der Titel „After Rubens“ verweist auf die Rubens-Ausstellung, die zuvor im selben Flügel des Städel Museums präsentiert wurde. Das museale Display bleibt bestehen, die Absolventinnen und Absolventen stellen sich diesem mit ambivalenter Haltung. Wo barocke Meisterwerke hingen, wird Gegenwartskunst gezeigt. Nach Rubens beginnt Neues: nach dem Städel – vor dem Abmarsch.
After Rubens. Absolventenausstellung der Städelschule 2018, Städel Museum (Eingang Holbeinstr. 1), Vernissage, Uhrzeit: 19 Uhr (Ausstellung bis 05.08.), Eintritt: frei (keine Anmeldung erforderlich)

Donnerstag 12. Juli: Ausstellungseröffnung body / tech

(Daniela)

Diese Ausstellung hört sich verdammt spannend an und ich freue mich auf die Eröffnung heute Abend:

„im späten 20. jahrhundert, in unserer zeit, einer mythischen zeit, haben wir uns alle in chimären, theoretisierte und fabrizierte hybride aus maschine und organismus verwandelt, kurz, wir sind cyborgs."
Donna Haraway, Soziologin

Die Ausstellung body / tech präsentiert Arbeiten junger Künstlerinnen, die aus unterschiedlichen Perspektiven die fortschreitende Technologisierung des Körpers beleuchten. In Videoarbeiten, Installationen und Plastiken werden Spielformen der technischen Transformation des Körpers aus- gelotet: von der zwanghaften Selbstoptimierung der leiblichen Existenz bis hin zur Emanzipation von vorgegebenen Identitätskonstruktionen durch die technische Aneignung der eigenen körper- lichen Materialität. Die verschiedenen medialen Ausdrucksformen eröffnen einen Reflexions- und Erfahrungsraum für die Bedeutung moderner Biotechnologie.
13.07.–29.07. 2018
Museum Angewandte Kunst, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt
Di, Do–So 10–18 Uhr, Mi 10–20 Uhr www.museumangewandtekunst.de    ausstellungseröffnung 12.07.2018 18.00 Uhr
Konzipiert von Studierenden des Fortbildungsprogramms Buch- und Medienpraxis der Goethe-Universität Frankfurt am Main im Rahmen des Kurses Ausstellungskonzeption unter der Leitung von Dr. Mahret Kupka.

Donnerstag 12. Juli: Secret Garden

(Daniela)

Und da ich ja dann schon am Museumsufer bin kann ich dann auch noch ins Liebigmuseum gehen, denn da ist heute Abend wieder SECRET GARDEN!

"Die Liebieghaus Skulpturensammlung lädt nach Feierabend zum entspannten Sundowner in ihren idyllischen „Secret Garden“: Anlässlich der Ausstellung „William Kentridge. O Sentimental Machine“ werden das Museum und der umgebende Park gleich drei Mal in diesem Jahr ab 18.00 Uhr zu einer einzigartigen Location für laue Sommernächte. Begleitet von Elektroklängen beliebter DJs und kühlen Drinks im Garten wird der Besuch der komplett durch William Kentridge bespielten Liebieghaus Villa zu einem besonderen Erlebnis. Die Kuratoren der Schau, Vinzenz Brinkmann und Kristin Schrader, gewähren exklusive Einblicke in die Ausstellung. Zusätzlich werden von 18.00 bis 22.00 Uhr Kurzführungen angeboten.

Das Museum bleibt jeweils bis zum Ende der Veranstaltung geöffnet. Im Garten können die Besucher Musik, Snacks und kühle Drinks genießen. Für die musikalische Begleitung des erfrischenden Sundowners sorgen zum Auftakt RIO & Toby John, am 12. Juli Daniel Da Cunha & Robin Scholz und zum Finale am 27. Juli Dietmar Wacker (GOSU) und Franziska Berns (YAY). Der Eintritt in den „Secret Garden“ kostet fünf Euro (für Gartenevent und Ausstellung). Es wird darum gebeten, auf die Mitnahme von großen Taschen und Rucksäcken zu verzichten.

Donnerstag, 12. Juli + 26. Juli 2018, jeweils von 18.00–22.00 Uhr

Kurzführungen an den Abenden:
Von 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr: alle 15 Minuten Kurzführungen
Um 19.00 Uhr und um 21.00 Uhr: Kuratorenführungen mit den Machern der Ausstellung, Prof. Dr. Vinzenz Brinkmann und Kristin Schrader

Eintritt: 5 Euro
Ort: Liebieghaus Skulpturensammlung, Schaumainkai 71, 60596 Frankfurt
Information: www.liebieghaus.de, facebook.com/liebieghaus

Freitag 13. Juli: PARTY

(Daniela)

Und wie sehr ich mich auf heute Abend freue: Musik & Location genau nach meinem Geschmack.

Soulshake! Party
50s to 60s Soul & R'n'B Dance Freak Out!

DJs Bud Shaker & M. Coldheart

Am Freitag 13.7.2018 • Einlass ab 23h • AK 5€
YACHTKLUB • Deutschherrnufer 12 • 60594 Frankfurt am Main
www.yachtklub.org

Freitag, 13. Juli: Opening

(Petra)

DIE KLEINSTE disko DER WELT zelebriert den Sommer mit YARD & der NEUEN ABS Bar. Die ABS Bar hat ein neues Zuhause und die KLEINSTE disko DER WELT findet's toll. Und ich schau mal, ob ich es auch toll finde. Schon ab 16 Uhr könnt Ihr einen Sundowner dort nehmen und den ja noch recht neuen – kulinarischen – Ort erkunden. Ab 22 Uhr wird nicht mehr gechillt, sondern getanzt: mit der KLEINSTEN disko DER WELT. Da das Fassungsvermögen des Geländes begrenzt ist, empfehlen die Veranstalter, früh zu kommen. (Das hört sich ziemlich ambitioniert an.)

DIE kleinste DISKO DER WELT/Opening NEUE ABS Bar
YARD (Breite Gasse 10)
Uhrzeit: 16 Uhr (open end)
ab 22 Uhr DIE kleinste DISKO DER WELT, WICHTIG: Einlass ab 22 Uhr über Am Städelshof 8, Eintritt: frei

Freitag, 13.Juli: OF/ Yellow Submarine

(Andrea)

Ach, schade, ausgerechnet.....wir stechen heute in See, also nur sinnbildlich, aber zumindest werden wir verreisen. Endlich, ein Tapetenwechsel ist auch absolut nötig. Sonst würde ich heute zu Volker Rebell in die Studiobühne gehen, weil DEN Film habe ich seit 40 Jahren nicht gesehen. Wie passend, dass John, Paul, George und Ringo vor 50 Jahren den Animationsfilm „Yellow Submarine" herausbrachten. Heute zu sehen auf der Großleinwand (3x3 m)!!! Zuvor eine Einführung von Volker Rebell, plus gemeinsames Singen von Songs aus dem Film. Kostenbeitrag € 10,-. Keine öffentliche Veranstaltung. Um Anmeldung per E-Mail über volker.rebell@t-online.de wird gebeten. Jetzt aber schnelllll... Der Zeichentrickfilm Yellow Submarine, der am 17. Juli 1968 Filmpremiere hatte, gilt als ein bahnbrechendes Meisterwerk der Animationskunst. Angeregt von ausgewählten Beatles-Songs zeichnete das Graphiker-Team um den Düsseldorfer Art Director Heinz Edelmann „ein einmaliges Farbenfeuerwerk voll absurd anarchischem Witz, blühendem Nonsens und stilistisch einflussreichen Einfällen" 19 Uhr, aber bitte schnell anmelden! 

Freitag 13. Juli: OF/ Oper Offenbach-Bühne

(Andrea)

Schade, dass Ihr das verpasst habt! Wir haben es getan! In der Oper geschlafen! Und es war eine sehr besondere Nacht in der Loge. Und damit Ihr den tollen Ort, den die Jungs von Yrd.Works und der Mousonturm auf der Hafeninsel gebaut haben, auch noch erlebt, solltet ihr unbedingt versuchen, Euch noch Karten für "Bühne" zu sichern! Zahlt Höchstpreise, überfallt die Veranstalter, mietet Euch ein Boot! Aber bitte keine Gewalt! Jetzt im Ernst, das ist der letzte Abend und mit der Performance von Baby of Control dürfte das ein echtes Feuerwerk werden, sie versprechen ein „hybrides Konzert“ und „Musik ohne Scheu“.Inselspitze, Hafeninsel, 63067 Offenbach, Weitere Informationen: www.operoffenbach.yrd.works

Montag 16. Juli: Mit Robert Habeck diskutieren

(Daniela)

Ich habe es ja schon Eingangs geschrieben: es gibt zur Zeit nur einen glaubhaften Politiker: Robert Habeck.
Ich freue mich daher sehr, dass er heute gleich zweimal mit Bürgerinnen und Bürgern diskutieren wird.

Am Nachmittag ist er an der Hauptwache:

Deutschland im Sommerloch? Wohl eher nicht…
„Quo vadis Deutschland – Quo vadis Europa?

Die politische Landschaft ist in Bewegung – und die Welt verändert sich. Zeit, sich einzumischen. Zeit für Fragen, Diskussionen und Antworten. Wir wollen eine weltoffene, solidarische Gesellschaft, wir brauchen eine nachhaltige Wirtschaft und eine ökologische Wende – und das alles nicht nur in Deutschland, sondern mindestens in Europa. Viel zu tun!

Kommt an die Hauptwache und diskutiert unter freiem Himmel, in einem ungezwungenen Format, mit dem Bundesvorsitzenden von Bündnis 90 / Die Grünen, Robert Habeck, über die aktuelle politische Lage in Deutschland & Europa.

Ort: Hauptwache / neben dem Café Hauptwache
Zeit: 14:45-15:45 Uhr

Montag 16. Juli: Robert Habeck im Neuen Frankfurter Garten

(Daniela)

Und natürlich bin ich mega glücklich, dass er am frühen Abend im Neuen Frankfurter Garten diskutieren wird.

Wilde Stadt: Was wir für Artenvielfalt im urbanen Raum tun können -

Die Bedürfnisse einer wachsenden Bevölkerung sowie anhaltende und extreme Wetterereignisse infolge des Klimawandels stellen eine wachsende moderne Stadt wie Frankfurt am Main vor neue Herausforderung. Gleichzeitig erleben wir einen dramatischen Rückgang der Artenvielfalt weltweit. Daher gewinnt gerade heute die solidarisch-nachhaltige Nutzung von grünen und zu begrünenden Flächen und der Schutz der Artenvielfalt enorme Bedeutung. Die Pflanzen und Bäume sind allein wegen der CO2-Umwandlung ein grundlegender Bestandteil des Klimaschutzes. Wer sich für Klimaschutz einsetzen möchte, kann dies auch über den Erhalt von Biodiversität und Artenvielfalt sehr effizient tun. Auch im urbanen Raum!

Zum Thema „Biodiversität in der Stadt“ freuen sich auf einen Bürgerdialog:

  • Robert Habeck, Bundesvorsitzender Bündnis 90 / Die Grünen
  • Rosemarie Heilig, Umwelt- und Frauendezernentin der Stadt Frankfurt
  • Martina Feldmayer, stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Hessischen Landtag, Sprecherin für Landwirtschaft, Wald, Gentechnik, Verbraucherschutz und Kultur

Das Gespräch wird moderiert von Florian Schwinn (Journalist, Radiomoderator und Autor)

Ablauf:
18:00-18:20 Uhr  Führung durch den Neuen Frankfurter Garten
18:30-20:00 Uhr  Dialog im Gartencafé

Infos:
Der Neue Frankfurter Garten befindet sich auf dem Danziger Platz, visavis vom Ostbahnhof; Der Garten ist barrierefrei erreichbar; Die Veranaltung findet auch bei Regen statt - Schirme bitte nicht vergessen; Getränke und Snacks können im Gartencafé erworben werden; 

Freier Eintritt; Keine Anmeldung erforderlich.

Mittwoch, 18. Juli: FFM/ Wandlungsformen des Rassismus

(Andrea)

Wenn ich da wäre, würde ich heute ins Cafee KOZ in der Uni gehen, dort gibt es einen spannenden Vortrag: "Wandlungsformen des Rassismus Mit Adorno, Hall und Fanon zur Kritik von Critical Whiteness und Neorassismus" von Felix Riedel. Einmal in die Welt gesetzte Ungleichverhältnisse leben fort – so begründet Marx den Ursprung des Betrugs im Vertrag der freien und gleichen. Er nennt den gewaltsamen Ursprung „primitive“ oder „ursprüngliche“ Akkumulation. Für das Verständnis des Fortlebens rassisierter Ökonomie ist dieser Begriff von immenser Bedeutung. Der Grundsatz bürgerlicher Ideologie ist: Wer arm ist, hat selbst schuld. So provoziert historisch entstandene Ungleichheit die Suche nach der Schuld der Armen. Der historische wie der neue Rassismus der globalen Bourgeoisie findet diese Schuld in der Hautfarbe, der Herkunft, der Kultur. Nach demselben Prinzip nötigt die Ohnmacht gegenüber der rassisierten Ökonomie den Individuen im subsaharischen Afrika autoaggressiven Rassismus auf, der sich im Verkauf von Bleichcremés und Ideologien über den Ursprung von Reichtum und Armut im „Blut“ äußert. Wie der sekundäre Antisemitismus besteht der Neorassismus nur noch als verleugneter fort. Seine verschleierten rassistischen Aggressionen werden vom kulturalistischen Antirassismus der Critical Whiteness nicht hinreichend erfasst. (...)Die Kritische Theorie und die Arbeiten von Stuart Hall und Frantz Fanon ermöglichen hingegen eine differenzierte Anthropologie und Kritik der Projektionen und ihrer Bedingungen. Felix Riedel ist promovierter Ethnologe und freiberuflich in der politischen Bildung tätig. Er forscht und schreibt über gewaltanthropologische Themen (Antisemitismus, Islamismus, Rassismus, Hexenjagden). 18 Uhr, Mertonstraße 24-26

V O R S C H A U
Samstag: 21. Juli: Music Sneak

(Daniela)

An diesem Wochenende ist CSD in Frankfurt und ich bin mit zwei tollen Frauen zum Feiern verabredet. Daher kann ich nicht zur MUSIC SNEAK in die Jahrhunderthalle. Wirklich sehr sehr schade, denn Ellen hat bestimmt wieder ein super Programm zusammengestellt. Lasst Euch überraschen!

3 Bands, 3 Stages, 1 Host


Das Konzept: Eine Sneak Preview wie man sie aus dem Kino kennt – nur mit Musik.

Alle Acts des Abends sind im Vorfeld geheim. Pro Show spielen drei aufstrebende Talente. Im neuen CLUB der Jahrhunderthalle verteilt stehen drei Bühnen. Jeder Künstler, jede Band bekommt das Setting, das zur Musik passt. Ob Akustisch, Stripped Down oder alle Pegel auf Maximum.

Die kurzweiligen Konzertabende bieten Musikern eine einmalige Gelegenheit, sich vor experimentierfreudigem und unvoreingenommenem Publikum zu präsentieren. Dabei sind den Musikstilen keine Grenzen gesetzt. Vom Singer-Songwriter über Rap, Elektropop oder Blues Rock kann dort alles passieren.

Und sicher ist – wir haben heute die Musik im Gepäck, die morgen für Aufruhr sorgen kann und vielleicht schon übermorgen die große Bühne unter der Kuppel rocken wird!

Durch den Abend führt unser Host, Finn Holitzka. U20 Hessenmeister im Poetry Slam und definitiv der charmanteste Wortkünstler Frankfurts.

Alle Infos zum Event findet ihr auch auf der Homepage www.musicsneak.com

Beginn: 20:00 Uhr.
Tickets kosten 18,-€

24.07.-21.08.: Summer in the city

(Daniela)

Endlich wieder Summer in the City!
Tolles Programm. Ich freue mich auf sechs wunderbare Abende!

Summer in the City bietet auch 2018 wieder hochkarätige Musik-Acts an einem der schönsten Orte Frankfurts – im Musikpavillon des Palmengartens. Dort präsentiert der Mousonturm bei jedem Wetter Singer-Songwriter ebenso wie aktuelle Musik zwischen Folk, Jazz und Avantgarde.

  • 24.7. Rufus Wainwright
  • 31.7. Orlando Julius & The Heliocentrics
  • 7.8. Bukahara

  • 14.8. Daara J. Family with Faada Freddy

  • 21.8. Mogli

  • 28.8. Bergen Big Band


Für Summer-in-the-City-Fans lohnt sich der Festivalpass und damit das volle Programm für nur 99 € (f.f.m. Mitglieder 66 €) für 6 Konzerte. Kinder bis 12 Jahre erhalten freien Eintritt.
Festivalpass: 1 Pass - 6 Summer in the City Konzerte! Hier kaufen.
Der Festivalpass ermöglicht den Besuch aller 6 Konzerte zu einem Gesamtpreis von € 99 (für f.f.m. Mitglieder nur € 66) – ein wahres Schnäppchen für treue Summer-in-the-City-Fans!

27.-29. Juli: Blend Festival

(Daniela)

Vor kurzem war ich bei Rosas Abschiedsfeier im OST>STERN.
Das ist eine coole Location und das Blend Festival passt da wunderbar hin.

Sie haben ein "fettes" Programm auf die Beine gestellt. Ich bin mir sicher, dass das richtig toll ist, auch wenn ich keinen einzigen Act kenne, aber das liegt nun mal am Alter... Wären wir nicht zeitglich auf dem Knyphausen Festival wäre ich da auf jeden Fall hin - so werde ich meinen Sohn schicken.

Reclaim the streets! We make the city ours again.

Wir verwandeln die Off-Location OST>STERN für ein Wochenende zum asphaltierten Open-Air Playground für Street-Artists, Skateboarder, BMXer & Live-Acts. Bass dröhnt aus den Cans und feinster Beatset-Dunst liegt in der Luft. Die Farben an den Wänden der stillgelegten Industrieanlage spiegeln die Sounds der SP404s wider und die Monitorboxen werden zu Obstacles.
BLEND feiert die Kollaboration der Straße - HipHop, Streetart & Asphaltsport. Packt die Marker aus und tagged es an die Pipes. We BLEND!

Das Line-Up ist jedoch so riesig, dass ich es hier nicht veröffentlichen kann. Schaut einfach auf der Facebookseite nach: https://www.facebook.com/events/194385947862461/

Freitag 3. August: Frankfurt am See

(Daniela)

Flora sagt, dass "Frankfurt am See" super toll wird und weil ich den Schwedlersee sowieso sehr mag und ich das Lindenberg und insbesondere das Lotte Lindenberg klasse finde, gehe ich da wohl heute Abend hin, auch wenn der Hipster Faktor bestimmt hoch sein wird, aber ein bisschen Berlin Style ist auch mal ganz ok...

"ein Mix aus Live Musik, Disco, House & Techno DJs und leckerem Essen, sorgt für eine musikalisch-ausgewogene Party in entspannter Atmosphäre.

Als Bühne hierfür haben wir uns eine ganz besondere Location ausgesucht: den Schwedlersee. Eine Oase mitten in Frankfurt.

Special Guest an diesem Abend ist die Frankfurter Gästegemeinschaft, das LINDENBERG. Nebst ausgefeilter Gastronomie und eigener Permakultur, präsentiert das hauseigene Label LOTTE LINDENBERG, an diesem Abend Live-Musik. Zu späterer Stunde wird es zunehmend elektronischer, mit handverlesenen DJs und einem ganz außergewöhnlichem Live-Act.

MARTIN PATINO (live) bln/de
MARCEL VOGEL ams/nl
MATTHIAS VOGT ffm/de
NAMU (live band) ffm/de

Eintritt 12,- €
Beginn 22:00 Uhr, Ende: 05:00 Uhr

Samstag 4. August: Sommerfest 50 Jahre medico international

(Daniela)

medico international werden 50 Jahre alt und feiern das Ereignis mit einem großen Sommerfest Osthafen. Sie haben ein super tolles Programm zusammengestellt und ich freue mich sehr auf diesen Tag - insbesondere auf Georg Schramm, der seit Jahren nicht mehr live aufgetreten ist. Am besten schnell Tickets reservieren.

Ab 14 Uhr:
Kinderprogramm, Ausstellungen, Debatten, Musik, Lesungen, Infostände, Essen und Trinken

Orte: medico-Haus – Atelier Frankfurt – Junge Deutsche Philharmonie/Ensemble Modern (Lindleystr. 15 & Schwedlerstr. 1 und 2)

19 Uhr im Hof des Atelier Frankfurt:

  • Kabarett mit Georg Schramm & Urban Priol, Michael Quast (angefr.)
  • Ensemble Modern & Junge Philharmonie spielen Steve Reich
  • Mare Nostrum (eine migratorische Reise über das Mittelmeer mit Prosechos, Cemil Qocgiri & Ensemble, Farid Banerjee).
  • Im Anschluss: Musik aus den Plattenkisten von Pedo Knopp (LAZY., Analog Africa Soundsystem)

Nachmittags: Eintritt frei

Abendveranstaltung: Normalpreis: 20 Euro inkl. VVK-Gebühren; Ermäßigter Preis: 12 Euro inkl. VVK-Gebühren – für alle, die mit wenig Geld auskommen müssen. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir nur 100 ermäßigte Tickets anbieten können.

TICKETS ONLINE: www.medico.reservix.de/events

TICKETS OFFLINE: www.adticket.de/Liste-der-Vorverkaufsstellen.html

Mit medico international, Romanfabrik e.V., ATELIERFRANKFURT e.V., Junge Deutsche Philharmonie, Ensemble Modern, Beramí - Akademie für Heilberufe, Fatra, Evangelische Wohnraumhilfe, Kunstverein Familie Montez - Frankfurt und Kantine im Atelierfrankfurt/medico-Haus


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET