15.06.2018
Inhalt: RAGAZZI / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / Barock am Main 2018 noch bis zum 24. Juni / Freitag, 15. Juni: 
Fahrradkorso / Freitag 15.–Sonntag 17. Juni: BORN TO MAKE YOU HAPPY – / Freitag, 15. Juni: Of/ Mainweltmusikfestival / G E R O L L T E S - ITALIEN / Samstag, 16.Juni: FFM/ Parade der Kulturen / Samstag 16. Juni: Vernissage / Samstag 16. Juni: Henrik Freischlader beim Hendoc / Samstag, 16. Juni: Maschinengespräch / Samstag 16. Juni: LAZY. / Samstag 16. Juni: Food & Film / Samstag, 16.Juni: Of/ Three Billboards / 16. und 17. Juni: OF/ 32. Mainuferfest / Sonntag 17. Juni: LIGNA - Klasse Kinder / 15-17. Juni: EELS beim Maifeld Derby / Sonntag, 17.Juni: 50 Jahre Dottenfelder Hof / Sonntag, 17.Juni: Of/ Mach mal langsam Express / Dienstag, 19.Juni: FFM/ Gingko Rehearsal / Mittwoch, 20.Juni: Of/ Nodeholes im Waggon / Noch bis 29.Juni: Of/ Plakate für die Meinungsfreiheit / V O R S C H A U / Samstag 22. Juni: Sir David Rodigan / 22.-24.Juni: Steinbruchfestival in Mühlheim / Montag 25. Juni: L7 im Zoom / 24.07.-21.08.: Summer in the city / Impressum

RAGAZZI

Ich hatte ja versprochen ich schreibe bis zum Bundesligasaisonstart nicht mehr über Fußball zu schreiben. Verzeiht mir heute eine kleine Ausnahme zum Beginn der WM.

Aber zuvor noch ein Rückblick: wir waren letztes Wochenende im Filmklubb in Offenbach und es war ein ganz ganz wunderbarer Abend. Nicole und ihr Mann José sind ganz großartige Gastgeber mit einer riesigen Leidenschaft für den Film und José ist dazu noch ein hevorragender Koch. Ich bin mir sicher, dass wir wieder kommen. Auf jeden Fall, wenn Ida Todisco wieder ihre Italienischen Lieblingsfilme zeigt. Alle kommenden Termine unter: https://www.filmklubb.de/

Jetzt zur WM: Anders als Uwe (siehe auch seine heutige Ausgabe Gerolltes) schaue ich EM’s oder WM’s am liebsten mit vielen Menschen. Einzige Bedingung: ich muss auch wirklich etwas sehen können. Ist die Sicht eingeschränkt ziehe ich die Radioübertragung vor. So erinnere mich noch genau, wie ich 1982 mit meinem Vater im Alfa Romeo saß und während sich der Rest unserer Familie irgendein Schloss an der Loure ansah, hörten wir über das Autoradio ein Fußballspiel der Italiener.

Die Italienspiele habe ich die letzten Jahre natürlich „beim Italiener“ geschaut. Entweder im 7te Bello oder bei Salva in der Rohrbachstraße....(daher stammt auch das Foto)
Vor vier Jahren haben wir dann im Frankfurter Garten eine WM Arena aufgebaut. Keine LED Wand oder Beamer. Einfach nur alte Röhrenfernseher aufgestellt und jeden Tag kamen hunderte Zuschauer. (Riesiger Vorteil: die Glotzen wollte damals schon keiner mehr klauen, das heißt wir konnten sie 6 Wochen lang draußen stehen lassen)

Aber auch wenn wir auf die best aussehensten Fußball(schau)spieler der Welt verzichten müssen, werde ich trotzdem Fußball schauen und jedes Mal wenn Schweden spielt werde ich ins 7te bello zum Essen gehen!

Hier meine Tipps zum gemeinsamen Fußballschauen:

Der Klassiker: NEW BACKSTAGE in der Rothschildallee 36. Silke zeigt natürlich alle Spiele. Hier der Kalender inkl. Küchenöffnungszeiten: https://backstagefrankfurt.de/nb-kalender/

Das Deutschland Spiel werde ich mir am Sonntag mit meiner Fußballfreundin Kiki im Hof der Margarete anschauen. Da muss man aber Plätze reservieren. „Ihr könnt ab sofort Plätze reservieren, diese garantieren Euch einen Sitzplatz, sofern Ihr rechtzeitig (spätestens 30 Minuten vor Spielbeginn) erscheint. Achtung, es können keine bestimmten Plätze reserviert werden, daher gilt: ‼first come first serve‼Fürs Reservieren schickt bitte eine Email an: kleine-wm-arena@email.de mit dem Stichwort "Kleine-WM-Arena", Eurem vollen Namen, der gewünschten Platzzahl und wenn möglich den Namen der Personen, die mit Euch kommen. Für die kleinen Fans wird eine Hüpfburg aufgebaut. Der Eintritt ist frei bzw. kostenlos.

Alle weiteren Spiele werde ich mir dann bei Radu am WM Kiosk auf dem Wisenhüttenplatz anschauen: „Gemeinsam mit dem Wiesenhüttenplatz e.V. zeigen wir täglich die Spiele der Fussball WM. Es gibt frisch gezapftes Ayinger, leckere Weine, selbstgebackenes Salzgebäck & hausgemachte Kuchen. Reservierungen werden nicht angenommen also "First Come first Serve " . Lieben Gruss, Ralf, Dominik, Friedrich & Radu https://www.facebook.com/events/1700018743417569/

Und für alle die in Offenbach wohnen empfehle ich den Filmklubb. José zeigt auf jeden Fall alle Portugal- und Deutschlandspiele.

Und noch eine Sache, die mir sehr am Herzen liegt: unterschreibt beim Frankfurter Radentscheid!! (Siehe auch Petras heutigen Beitrag dazu)

So, jetzt muss ich mich sputen...

Lebt wild!

Daniela

Vielen Dank an meine Co-Autor*innen: Andrea Ehrig, Petra Manahl, Martin Grün und Uwe Schwöbel

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 12. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Antworten für die folgenden Tickets bitte an ausgehtipps@cappelluti.net (Daniela)

2 x 2 Karten für Horribilis von Huckevoll von der Fliegenden Volksbühne am Dienstag, den 19. Juni. Gewinnfrage: Wie heißt die großartige Maskenbildnerin des Stückes?

4 x 2 reduzierte Tickets für 49,- anstatt für 62,-€ Euro für Food & Film am Samstag im orfeos erben. Gewinnfrage: Was empfihelt Andrea für Dienstagabend?

*************************************************

Antworten für die folgenden Tickets bitte an ausgehtipps@cappelluti.net (Uwe)

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von Sir David Rodigan am 22. Juni im Zoom. Gewinnfrage: Was würde Petra heute, am Freitag, gerne tun?

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von L7 am 25. Juni im Zoom. Gewinnfrage: Wo schaute Uwe 2014 das Fußballspiel Deutschland-Frankreich?

*************************************************

Antworten für die folgenden Tickets bitte an ausgehtipp.gewinnspiel@gmail.com (Martin)

2 x 2 Karten für Born to make you happy am Samstag im Mousonturm.
Gewinnfrage: Wann beginnt das "Summer in the City" Festival?

Barock am Main 2018 noch bis zum 24. Juni

(Daniela)

Vor 3 Jahren war ich das letzte Mal da. Zu gerne würde ich wieder hin, aber aktuell habe ich leider keine Zeit. Wirklich schade. Dieses Jahr spielt die Fliegende Volksbühne: Horribilis von Huckevoll
Komödie in hessischer Mundart von Rainer Dachselt nach Motiven des deutschen Barockdichters Andreas Gryphius.

Frankfurt im 30-jährigen Krieg: Capitano Haudruff Horribilis von Huckevoll, Herr zu Blitzen und Erbsass auf Ehrenbreitmaul zieht in die Stadt. Der Name ist zum Fürchten wie der Kerl. Er hat auf allen Schlachtfeldern persönlich gesiegt und will sich in Frankfurt holen, was ihm zusteht: das größte Haus, das meiste Geld, die schönste Frau. Einige Frankfurter halten den Capitano allerdings für einen Hochstapler. Aber wie bringt man einen zur Strecke, der mit falschem Bombast echten Schrecken erzeugt? Wie kommt man einem Kerl bei, der sich selber so großartig findet, dass es ihm (fast) alle abnehmen?
Eine Komödie zu einer zeitlos aktuellen Frage…

Es spielen Michael Quast und das Barock am Main-Ensemble.

Vorstellungen noch bis 24. Juni 2018, täglich außer montags im Hof der Höchster Porzellan-Manufaktur, Palleskestraße 32, 65929 Frankfurt-Höchst

Mehr Infos unter: www.barock-am-main.com

Freitag, 15. Juni: 
Fahrradkorso

(Petra)

Wie lange wollen wir noch sehnsüchtig nach Kopenhagen und in andere Städte schauen, deren Gesicht und Tempo nicht mehr vom Autoverkehr bestimmt ist? Wie lange noch soll Radfahren in Frankfurt das tägliche „Spiel mit den sieben Leben“ sein? Ich bin dafür, einfach mal zu machen: die fahrradfreundliche Stadt mit mehr Lebensqualität für alle. Und zwar jetzt. Deshalb bin ich sehr dankbar, dass sich hierzu eine Initiative gebildet hat, die einen Bürgerentscheid herbeiführen will. Dafür braucht es bis zum 26. Juni noch möglichst viele Unterschriften, weitere Infos, auch mit der Angabe wo überall die Unterschriftenbögen ausliegen findet Ihr hier: www.radentscheid-frankfurt.de

Heute soll mit einem großen Fahrradkorso hierauf aufmerksam gemacht werden – und natürlich gezeigt werden, wie viele von uns entschlossen sind, sich ihre Stadt zurückzuerobern. Schön bunt und gerne auch kostümiert (ähm: ich eher nicht). Also: Radfahrerinnen und Radfahrer dieser Stadt erhebt Euch – in die Sattel!
Fahrradkorso „Radentscheid: Bewegt Frankfurt!“
Uhrzeit: ab 17 Uhr auf dem Roßmarkt (Gutenberg-Denkmal)
Start: 18 Uhr, Streckenlänge: ca. 15 Kilometer, kinderfreundliches Tempo
Ziel: Alte Oper

Freitag 15.–Sonntag 17. Juni: BORN TO MAKE YOU HAPPY –

(Martin)

BORN TO MAKE YOU HAPPY –Ein Liederabend
Mit Daniel Cremer (Regie und Gesang)
Mousonturm

Dieser Abend verspricht das, was wir alle wollen: GLÜCK, tatsächlich!
 
Keiner soll unglücklich nach diesem Abend sein, das ist doch ein Versprechen zum Wochenende! Und deshalb sollten alle dort hingehen: „Daniel Cremer rettet das Theater mit einem Liederabend, der wirklich allen gefällt. „Es geht nicht um Unterhaltung, sondern tatsächlich um Glück. Glückliche Menschen kann niemand unterdrücken. Darum scheitert dieser Abend, wenn auch nur ein Mensch weniger glücklich aus ihm hervorgeht.“ So beschreibt der Autor, Performancekünstler und Preisträger der Frankfurter Autorenstiftung Daniel Cremer seine neuste Performance.“

Ich habe BORN TO MAKE YOU HAPPY schon im letzten Herbst gesehen bzw. gehört und fand es wunderbar! Kein Liederabend im herkömmlichen Sinne ist das.

Hingehen, glücklich sein und werden
 
Hier mehr Infos

Alle, die ihr Glück am Samstag in die Hand nehmen wollen, können oben Tickets gewinnen!
 
Am Freitag, 15., Samstag, 16., und Sonntag 17. Juni um jeweils 20.00h im Mousonturm.

Freitag, 15. Juni: Of/ Mainweltmusikfestival

(Andrea)

Mehr Welt geht eigentlich kaum. Das Wochenende hat es in sich und startet heute mit dem Mainweltmusikfestival. Da ist tatsächlich das drin, was draufsteht, nämlich eine kleine feine musikalische Weltreise von Mexico über Spanien, Frankreich, Deutschland nach Mazedonien, Griechenland bis Anatolien: Gitarren, Geigen, Trompeten und Sänger: Das sind die Grundzutaten des klassischen Marriachi-Sounds, der ein fester Bestandteil der mexikanischen Volkskultur ist. Unter der Leitung von Rodrigo Vidal bringen „Dos Aguilas“ den authentische originalgetreue Interpretation der Mariachi-Musik in den Innenhof des Büsingpalais, Rhythmus und Energie sind da garantiert.
Das „Τrio HELLAS“ wurde aus ausschließlich für das MainWeltmusik Festival gegründet. Es setzt sich aus drei Musikern zusammen, die bereits schon in der Vergangeheit zusammengerbeitethaben: dem aus Marianna Zorba (Gesang) und Emmanuel Manusselis (Gitare) bestehenden musikalischen Duo „NOTIOS ANEMOS“ und dem Bouzouki-Solisten Athanasios Karatzovalis.
Das Musikalische Duo „NOTIOS ANEMOS“ wurde 2002 in der Stadt Chania auf der Insel Kreta gegründet. Es besteht aus zwei aufstrebenden Künstlern mit langjähriger Erfahrung in Live-Auftritten und in der Musikproduktion, Marianna Zorba (Gesang) und Emmanuel Manusselis (Gitare).
„GaMaNia“ ist ein Land das sich Gabriela und Martin ausgedacht haben, eins das mit Deutschland Gemeinsamkeiten hat und mit allen die deutsch sprechen oder deutsch singen. Jeder der mitspielt oder mitsingt erwirbt dadurch unbürokratisch die Einbürgerung als GaMane.
Der anatolischen Lied- und Dichtkunst widmet sich das Quartett Anatolia. Unter der Leitung von Hasan Yükselir lädt es zur Reise durch traditionelle, anatolische Volksweisen und interpretiert diese neu, mal klassisch, westlich, mal jazzig schwungvoll.

Alles zum Festival hier: www.mainweltmusikfestival.de

G E R O L L T E S - ITALIEN

(Uwe)

Seit ich denken kann, reduziere ich meine gesellschaftliche Aktivitäten während Welt- und Europameisterschaften auf ein Mindestmaß. Ich liebe die offene Einladung zu bis zu vier Spielen an einem Tag. Dabei ist es mir völlig egal, wer gegen wen spielt und wo ich mich gerade aufhalte. Im Sommer 2016 saß ich beispielsweise tagelang weitestgehend alleine in einer Strandbar und schaute die Vorrunde der EM in Frankreich. Ab und zu kamen meine italienischen Freunde vorbei, holten Eis oder Getränke, schüttelten den Kopf und gingen zurück ans Meer. An einem Tag wollte ich von meinem Stammplatz aus wieder Fußball schauen, als ich bereits aus der Ferne erkennen konnte, dass die Bar völlig überlaufen war. Das überraschte, stand doch eine weniger aufregende Partie wie Schweiz – Polen oder Ungarn – Belgien an. An der Bar angekommen stellte ich fest, dass ein Motorrad-Rennen übertragen wurde, was mich schwer schockierte, weil es keinen alternativen Fernseher gab. Die vielen Gäste und das Barpersonal verfolgten das Rennen mit einer solchen Begeisterung, dass ich mich nicht traute zu fragen, ob wir nicht lieber auf Fußball umschalten wollen. Ich legte mich auf mein Handtuch und behielt das Geschehen nervös im Auge. Nach dem Ende des Rennens lehrte sich die Bar binnen weniger Sekunden und ich war im wahrsten Sinne des Wortes wieder „im Spiel“. In Italien habe ich in den letzten zwölf Jahren immer wieder etwas enttäuscht festgestellt, dass Spiele anderer Nationen eher beiläufig oder überhaupt nicht verfolgt werden. So schaute ich in einer örtlichen Fußballbar im Piemont 2014 selbst ein Klassiker-Viertelfinale Deutschland – Frankreich mit meinem schlafenden Patenkind und einem eng umschlungenen Pärchen, das in besseres zu tun hatte.
 
Dieses Jahr fahren die Italiener nicht zur Weltmeisterschaft (und ich nicht nach Italien). Sie scheiterten in zwei Relegationsspielen an Schweden. Es gehört zu einer Welt- oder Europameisterschaft dazu, dass mindestens eine der großen Fußballnationen vor oder während dem Turnier richtig einen auf die Nase kriegt. Das Land qualifiziert sich entweder überhaupt nicht für das Turnier oder fliegt dort sehr früh raus. Die Wirkung eines teilweise schlimmen Scheiterns ist aber oft heilsamer als ein Durchwursteln bis ins Achtelfinale und einem anschließenden „wird schon wieder“. Erst die demütigenden Niederlagen bei den Europameisterschaften 2000 und 2004 führten in Deutschland zu einem Umdenken und neuen Strukturen in der Jugendförderung. Der italienische Verband zieht aus dem Scheitern in der Qualifikation hoffentlich die richtigen Schlüsse und die Nationalmannschaft kommt erstarkt zurück; ähnlich wie Frankreich. Bei der WM 2010 in Südafrika lieferte die Équipe Tricolore einen peinlichen Auftritt ab, nun, acht Jahre später, ist sie mein Turnierfavorit.
 
Ohne Italien werden in diesem Jahr während der WM nachts weniger Autohupen zu hören sein. Das liegt wird dann auch daran liegen, sich die Türkei nicht qualifizieren konnte und dass einige verkaufsstarke Automarken aktuell von einer größeren Rückrufaktion betroffen sind. Das Hupen könnten die Marokkaner übernehmen, die möglicherweise Portugal überraschen und den Europameister mit Christiano Ronaldo in der Vorrunde rauswerfen. Oder die Kroaten, die eine starke Mannschaft schicken. Die deutschen Fans wirken im Autokorso in der Regel so unbeholfen wie ich auf der Tanzfläche. Das Team muss aber sowieso erst einmal seine Pflichtaufgaben erledigen und ins Achtelfinale einziehen.

Samstag, 16.Juni: FFM/ Parade der Kulturen

(Andrea)

Ich hoffe und bete, dass der Sommer bleibt. Denn ein farbenfroher Demozug wie die Parade der Kulturen macht dann einfach doppelt so viel Spaß: " Der Frankfurter Jugendring ruft wieder alle Vereine, Organisationen und Gruppen in und um Frankfurt zur Teilnahme an der diesjährigen Parade der Kulturen am 16. Juni 2018 auf! Unter dem Motto „Gemeinsam – Solidarisch - Frankfurt!“ wird dieses Jahr zur friedlichen Demonstration für „Respekt, Gerechtigkeit und Teilhabe“ aufgerufen. Anders als in den Vorjahren wird es erstmalig eine Auftaktkundgebung am Römerberg geben, wo sich auch alle Gruppen versammeln sollen. Um 12 Uhr wird der Start des Demonstrationszuges erfolgen, mit einer etwas veränderten und längeren Strecke durch die Innenstadt. Ab 15 Uhr, wenn der Demozug an den Römerberg zurückgekehrt ist, wird eine Abschlusskundgebung mit prominenten Gästen stattfinden. Wie in den Vorjahren gibt es kostenlose Angebote für Kinder und Jugendliche am Mainkai. Auf der Römerbühne wird ein Kulturprogramm präsentiert. "

Samstag 16. Juni: Vernissage

(Daniela)

Wäre ich nicht auf dem Schulfest, wäre ich heute bei der Vernissage von NOSTALGIA mit Fotos von M.G. Koetter in Offenbach.

Konstruktionen der Erinnerung

Nostalgie - sehnsuchtsvolle Hinwendung zu vergangenen Zeiten, das mag auf den ersten Blick richtig erscheinen, wäre da nicht der Zusatz der Konstruktionen. M.G. Koetter inszeniert Erinnerungen mit teilweise biographischen Charakter z.B. Bus Photos, eine Hommage an Robert Franks OF THE BUS von 1958 oder mit stark extentialistisch, philosophischem Duktus wie der Zyklus „In Between“.
Erinnerungen sind uns allgegenwärtig und ohne eine erinnerbare Vergangenheit ist, frei nach W.v. Humboldt, eine Zukunft nicht möglich. In Between stellt den Betrachter in einen Fragen - Kosmos. Da sind die Protagonisten von denen wir nur den Rücken sehen, die aus einer anderen Welt zu kommen scheinen, in einer Landschaft stehen, die zerstörte dysfunktionale Dinge skulptural hervorhebt.
Vermittelt der Schnee den Eindruck einer „reinen“ Vergangenheit, so sind Gestrüpp und Bäume die Eroberungen der Zukunft , eine Renaturierung, die den ins Spannungsfeld geratenen Menschen in Frage stellt. Es sind stille Bilder die einen innehalten lassen und nostalgische Gefühle hervorrufen, wenn der Prellbock zum Synonym für die Dampflock oder die Modelleisenbahn der Kindheit wird.

Childhood ist eine Serie zur kindlichen Identitätsfindung. Die bedrohlich dreinschauenden Kinder wirken ob ihrer Farbigkeit aus der Zeit gefallen. Die Inszenierung der Heranwachsen- den als Erwachsene die durchaus in den 50iger/60iger Jahren verortet sein könnten, hinterfragt das Porträt als eine Idylle der Erinnerungskultur, in einer Zeit, wo abertausende geschönte, optimierte Identitäten in die Öffentlichkeit gestellt werden.



M.G.Koetter ist freischaffender Fotograf in Frankfurt am Main und Hamburg. Er realisiert zahlreiche Ausstellungen, Art-Advertising-Editorial-Fotografie und internationale Kampagnen für Werbeagenturen, Verlage, Unternehmen. Für seine Arbeiten erhielt er diverse nationale und internationale Auszeichnungen.
Weiter Informationen: www.koetter.net
Artycon Ausstellungsraum Wilhelmsplatz 2

63065 Offenbach
Ausstellung vom 16.06. bis 18.08. 2018

Vernissage: Samstag 16.06. 2018 von 11.00Uhr -14.00Uhr
Finissage: Samstag 18.08. 2018 von 11.00Uhr -14.00Uhr
Termine nach Absprache: Tel. 0179_1065469

Samstag 16. Juni: Henrik Freischlader beim Hendoc

(Daniela)

Mein Freund Hendoc verblüfft mich immer wieder. Nicht nur dass er die allerschönsten Adler in der Heidetränke zum Leben erweckt, die Zinnsoldaten zur Weihnachtszeit über die Werkbank hüpfen lässt und den Holzfrauen die wunderschönsten Brüste schnitzt… bei Hendoc kann man auch immer wieder tolle Musiker*innen hören, bzw. erleben.

Jetzt ist ihm ein besonderer Clou gelungen und weil ich ja auf Blues stehe gehe ich da am kommenden Samstag hin. Wer nicht weiß wo die Heidetränke ist kann mich gerne anmailen...

Hendoc proudly presents: Henrik Freischlader Band am 16.6. ab 18.00
Manchmal spielt einem das Schicksal wunderbare Bälle zu....das Konzert von Joe Bonamassa auf der Loreley wurde abgesagt, zu dem die Henrik Freischlader Band als Support eingeladen war...so habe ich die Heidetränke als Veranstaltungsort angeboten, was dankend angenommen wurde und mich jetzt mit einer 14tägigen Aufräumarbeit beschäftigt.
So kommt ihr nun zu einem akustischen Schmankerl am hoffentlich sonnigen Samstag ....parkt bitte umsichtig an der Straße lang....der Eintritt ist frei, eine knisternde Spende für die Band darf später in den Hut geworfen werden....ich freue mich Euch….hendoc

Hier ein Konzertmittschnitt

Das Foto zeigt nicht den Sänger, sondern Hendoc auf seiner Bühne im Hof

Samstag, 16. Juni: Maschinengespräch

(Petra)

Stünde ich heute nicht bei Queens of the Stone Age in Wiesbaden in der ersten Reihe, wäre ich hier: Künstliche Intelligenz finde ich extrem faszinierend. Und was ich vom Frankfurter KI-Pionier Chris Boos gelernt habe: Die Maschinen werden uns in absehbarer Zeit nicht "überholen". Manches können sie besser als wir, aber unser Hirn ist so großartig konstruiert, davon ist noch die schlauste Maschine Lichtjahre entfernt.
Fakt aber ist: Wo früher noch zwischen Technikpionier und Feingeist unterschieden werden konnte, verzahnen sich analoge und digitale Räume zunehmend miteinander. Kreative und Kulturschaffende werden täglich mit neuen technologischen Entwicklungen konfrontiert. Wir befinden uns in einer Ära, in denen die gegensätzlichen Zukunftskonzepte der Utopie und Dystopie so nah beieinanderliegen wie nie zuvor. Wie beeinflussen digitale Technologien Kultur und Kreativität? Und noch dringender: Was macht Kultur mit Technologie? Darüber sprechen Prof. Georg-Christof Bertsch, Mark Mattingley-Scott, Ph.D. und Holger Volland mit Museumsdirektor Matthias Wagner K.



Frankfurt Machine Talks, Museum Angewandte Kunst
Uhrzeit: 17 Uhr, Eintritt: frei
aufgrund der begrenzten Platzanzahl wird um Anmeldung gebeten: https://en.xing-events.com/BEGAZVA.html

Samstag 16. Juni: LAZY.

(Daniela)

Ein sehr guter Freund hat Geburtstag. Das wir gefeiert. Sonst wäre ich heute am Schwedler See, denn da ist LAZY. Vol 3 und sie präsentieren als special guest Alma Negra ALMA NEGRAhttps://www.facebook.com/almanegramusic/ (Basic Fingers, Highlife, Sofrito)

Rising Swiss collective Alma Negra have become known for their distinct sound; deftly sought samples, nods to their global roots and infectious percussion. Crossing many musical traditions their eclectic sound is a result of their varied and cross cultural backgrounds. The Figuiera Brothers Dersu & Diego who have their roots in Cape Verde, Dario is half Italian, half Portuguese and finally Mario who has has Spanish roots. All of them share a passionate and open minded approach to DJing and production, combined with vast musical knowledge from jazz to African and Latin sounds to Detroit house. Over the years they have released their take on tropical grooves on acclaimed labels like Sofrito and Highlife, championed by everyone from Ben UFO to Gilles Peterson. We’re excited to welcome Alma Negra to LAZY!

Einlass ab 20:00 Uhr. Schwedlersee, Schwedlerweg, 60314 Frankfurt am Main

Samstag 16. Juni: Food & Film

(Daniela)

Ach menno, die liebe Antje hab ich auch schon solange nicht mehr gesehen und weil ich ja das Konzept Kino & Food eh sehr klasse finde und ein großer Kurzfilmfan bin, würde ich heute zu gerne ins Orfeos... aber wir können nicht...

Die Vorboten des Sommers kampieren auf unserem Sonnendeck und bittet zum freudigen Tanz der Sinne.

Wir verköstigen abwechselnd delikate Kurzfilme in drei feinen Gängen und reichen 8 köstliche Akte zum probieren, eintauchen und genießen. Blühen Sie mit uns auf!



Abendfortgang:

18.00 - 19.00 Uhr Empfang mit Crémant
- Überbackener Ziegenkäse auf Rhabarber-Chutney
- Vegetarische Quiche mit Avocado und Spargel


AKT 1 im Kino: 'Tiere & Pflanzen' - Kurzfilme


VORSPEISE
- Radieschensuppe mit Garnelenspieß // oder mit Erbsen-Cashew-Wrap-Happen
- Feta-Zucchini-Auberginen-Türmchen


AKT 2 im Kino: 'LIEBE' - Kurzfilme


HAUPTGANG
- Zucchiniblüten gefüllt mit Lammhack auf Tomaten-Mango-Sugo mit Drillingen // oder gefüllt mit Feta und Pinienkernen
- Gefüllte Ravioli mit Birnen und viererlei Käse mit Gorgonzolasauce, Walnüssen, Löwenzahn und Radicchio


AKT 3 im Kino: 'FAKE' - Kurzfilme


DESSERT
- Erdbeer-Limetten-Panna Cotta
- Morbier-Käse auf Pfirsich-Bergpfefferkompott


ab 22.00 Uhr Abendausklang

Preis: 62,00 Euro inkl. Food, Film & 1 Glas Crémant zum Empfang
Reservierung erforderlich unter 069 70769100 // reservierung@orfeos.de

Samstag, 16.Juni: Of/ Three Billboards

(Andrea)

Allen, denen der Sinn mehr nach einem gemütlichen Kinoabend steht, empfehle ich "Three Boards outside Ebbing" im Hafenkino. Der Film ist zwar nicht sooo entspannend, aber für mich definitiv einer der besten Filme der letzten Monate. Kassenöffnung und Einlass um 20 Uhr, die Sonne versinkt um 21.37 Uhr. Bis dahin lassen sich auch noch die Offenbach vier Billboards vis-à-vis auf der Hafeninsel bewundern.Oper Ofenbach, Ihr wisst schon...

16. und 17. Juni: OF/ 32. Mainuferfest

(Andrea)

Definitiv eines der Lieblingsfeste der Offenbacher, also, meines auf jeden Fall :-): Zwei Tage durch Länder futtern, Musik hören, Leute treffen, flanieren, plaudern, die bunte Vielfalt Offenbachs spüren: Da erklären beispielsweise die Macher des Jugendkunstmobils, wie sich mit gefalteten Papieren bunte Boote herstellen lassen oder mit ein paar Pinselstrichen kleine Landschaften entstehen. Oder zeigt Tim Dutzki von der Jugendkunstschule in beeindruckender Leichtigkeit wie sich mit Bällen jonglieren lässt. Demonstrieren die Helfer vom Technischen Hilfswerk wie ein Bolzenschneider funktioniert und erklären die Profis vom Schachclub, wie Papa schachmatt gesetzt werden kann. Beinahe 120 Vereine präsentieren sich und ihre Aktivitäten beim Mainuferfest, neben Mitmach-Aktionen an den Ständen gibt es ein abwechslungsreiches Programm aus Folklore- und Sportvorführungen im Innenhof des Büsingpalais. 32. Mainuferfest am Samstag, 16. Juni von 16 bis 01 Uhr und Sonntag, 17. Juni von 10 bis 20 Uhr zwischen Büsingpalais und Isenburger Schloss

Sonntag 17. Juni: LIGNA - Klasse Kinder

(Martin)

LIGNA -Klasse Kinder!
 
Der Mousonturm macht Sachen!
Ein tolles Format, mitten in der Stadt, auf dem Römerberg, Tanzen! Und das für Kids im Alter von 7 – 12 Jahren.
 
“Einmal mitten auf dem Frankfurter Römerberg Luftklavier spielen und Teil einer tanzenden Bande sein? Das Performance-Kollektiv LIGNA lädt Kinder zwischen acht und zwölf Jahren dazu ein, an einem außergewöhnlichen Stück teilzunehmen – ausgestattet mit Kopfhörern, über die ein Hörspiel läuft, in dem sich Erzählungen und Bewegungsanweisungen mischen. So erobern sie tanzend einen zentralen Platz Frankfurts und probieren, wie man sich in einer zufällig zusammengewürfelten Gruppe ohne Anführerin oder Anführer gemeinsam bewegen kann. Ideengeberin für das Stück ist die Choreografin Jenny Gertz (1891–1966), beinahe in Vergessenheit geratene Pionierin des Modernen Tanzes und Visionärin in der Arbeit mit Kindern. Das Stück „Klasse Kinder!“ ist das dritte Ensemble Mobil der Tanzplattform Rhein-Main. Es kann für individuelle Vorstellungen von Schulen und anderen Institutionen im Rhein-Main-Gebiet gebucht werden.“
 
Link: http://www.mousonturm.de/web/de/veranstaltung/klasse-kinder
inkl. tollem Trailer
 
Sonntag, 17.06. auf dem Römerberg um 15.00h!

15-17. Juni: EELS beim Maifeld Derby

(Uwe)

Mark Oliver Everett ist E und mit wechselnden Mitstreitern bildet er seit 1995 die Band EELS. Die habe ich bereits in Zürich, Berlin, München, Köln, Frankfurt und Hamburg gesehen und wurde immer wieder überrascht. Denn Eels spielen nicht einfach „ihren Stiefel“ runter, sondern interpretieren die Lieder in der Regel auf jeder Tour etwas anders. So habe ich beispielsweise den Eels-Hit „My Beloved Monster“ schon in einer Hard Rock-, einer Easy Listening- und einer Blues-Version, mit Streichern oder nur mit Piano-Begleitung erlebt. E ist ein ziemlich schräger Vogel, aber auch einer der besten Songschreiber unserer Zeit. Auf seinen Alben befinden sich immer wieder außergewöhnliche Perlen, zum Beispiel „Today Is The Day“ oder „Sweet Scorched Earth“ von der neuen Platte DECONSTRUCTION. Die wird er im Sommer euphorisch rockig, ergreifend ruhig oder durchgeknallt schwungvoll auf der Bühne präsentieren. Wie auch immer, es wird großartig sein. Selbstverständlich fahre ich daher am 17 Juni nach dem Spiel der Deutschen gegen Mexico schnell nach Mannheim, denn da treten Eels im Rahmen des Maifeld-Derbys auf.Zum Abschluss die ultimative Eels Top-5: Last Stop This Town, My Timing Is Off, Railroad Man, A Line In The Dirt, Flyswatter

Mannheim, 17.06
Im Rahmen des Maifeld-Derby (Tagestickets möglich)

Sonntag, 17.Juni: 50 Jahre Dottenfelder Hof

(Andrea)

Nach dem Samstag bin ich wahrscheinlich platt, weil nicht erwähnt habe ich das Sommerfest in der Schule, das findet nämlich zwischendurch auch noch statt...Aber bevor wir uns wieder ins Gewühl am Mainufer stürzen, ist ein bisschen Grün & Natur richtig wichtig. Da passt das der Dottenfelder Hof heute 50.(!!) Geburtstag feiert, also erstmal nach Bad Vilbel Huhn, Kuh un Schwein guten Tag sagen:"Kaum zu glauben, dass diese Oase nur 20 Minuten von Frankfurt entfernt ist. Hier könnt Ihr Kurzurlaub machen, leckeres Essen genießen, mit uns feiern oder an anderen Programmpunkten aus dem reichhaltigen Angebot für jung und alt teilnehmen." https://www.facebook.com/events/14908739643589

Sonntag, 17.Juni: Of/ Mach mal langsam Express

(Andrea) Ein gutes Maß Entschleunigung verspricht der "Mach mal langsam Express", der um 16 Uhr im Waggon Halt macht: "Unser transdimensionales Reisebüro bietet ab jetzt Sonderfahrten mit MML-Express an, die an ausgewählten Sonntagen stattfinden... Zuerst halten wir in Offenbach um den Waggon und die Mainwiese am Kulturgleis ordentlich zu entschleunigen! Im Gepäck sind wie immer Mitbringseln aus hypnotischen Grooves, druckvollen Bässen und Melodien, die einmal um die Welt gebummelt sind! Reiseleitung: Sami, Janeck, Jonas Unentgeltliche Beförderung...

Dienstag, 19.Juni: FFM/ Gingko Rehearsal

(Andrea)

So kurz vor den Sommerferien müssen Schulkinder doch nicht mehr so früh ins Bett...? Wenn das Wetter mitspielt, packe ich meine Madame ein und fahr mit ihr ins antagon Universum in die Orber Straße - als ich noch dort war, habe ich nur Überlegungen zu Gingko mitbekommen, das fertige Stück habe ich tatsächlich noch nicht gesehen: "Ginkgo is an outdoor physical theatre piece. It is set in 360° on a stage raised two metres off the ground with a large tripod structure looming thirteen metres above. Ginkgo incorporates stilt walking, fire performance, hanging installations, pyrotechnics, projection and self composed live music. It is filled with technically stunning moments which create a poetic narrative based around the central themes of hope and the power of nature. The stimulus for Ginkgo was the Hiroshima Nuclear disaster of 1945. The Ginkgo trees were trees that miraculously grew in the barren landscape after the attack. They are now a world wide symbol of hope. We studied effects of the attack both on human beings and on the surrounding land. We took the images that struck us most deeply for example birth defects among the children of survivors, acid rain, displaced people and turned them into the scenes that now make up Ginkgo."...Ab 21.00 Uhr in der Orber Straße 57. www.antagon.de

Mittwoch, 20.Juni: Of/ Nodeholes im Waggon

(Andrea)

Sabine meinte zwar, hey, Du musst nichts schreiben, der Waggon ist doch schnell gefüllt, aber das ist doch gar nicht der Punkt. Wenn etwas gut ist bzw. sein kann, kann und sollte es hier stattfinden. Also: "Noseholes Band mögen Pommes, spielen Disco Jazz mit Post Punk Sax und fahren Taxi!!! Mit ehemaligen Mitgliedern von: Happy Future Cats, das eNde Guns N Roses 2 und den Jackson 4. Was bei der EP noch an „eine abgefahrene Reise zum Jazz der gar keiner ist (Fake Jazz)“ erinnerte, wird auf der neuen Platte nun endgültig von der Disco Variante des Post Punk / No Wave abgelöst. Tanzbare, eingängige Underground Hits ( Styling, Danger Dance, Lush Box) mischen sich mit experimentellen Songs die Komische Sprachen (Yelzins Affair), ein No Wave Grumble Rap (Ex Driver) und nervenzerfetzende Saxofon Improvisationen (Aspirin Nation) enthalten. Tagediebe und Minimalisten an Instrumenten, Effekten, Bongos, Saxofon und Trompete. Fremdartige Elemente der Tanzmusik." 21 Uhr live im Waggon am Kulturgleis

Noch bis 29.Juni: Of/ Plakate für die Meinungsfreiheit

(Andrea)

„Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben“, formulierte Otto von Bismarck im 19. Jahrhundert und bis zur heutigen Selbstverständlichkeit der freien Meinungsäußerung war es ein weiter Weg. „Plakate für die Meinungsfreiheit“ hieß der Plakatwettbewerb, zu dem die KulturRegion Frankfurt-RheinMain, die Hessische Landeszentrale für politische Bildung Hessen und das Museum für Kommunikation Anfang des Jahres aufgerufen hatten. 350 Schülerinnen und Schüler aus der gesamten Rhein Main–Region haben mit insgesamt 80 Einreichungen teil genommen und jeder hat dabei seine eigene Sicht auf das Thema Meinungsfreiheit umgesetzt: Ansichten und Forderungen, politische Mitbestimmung, Gleichstellung der Geschlechter, freien Umgang mit dem Körper und die Verurteilung von Zensur und Manipulation, beispielsweise auch durch Fake News.Noch bis 19..Juni sind die „Plakate für die Meinungsfreiheit“ während der Öffnungszeiten im Hof des Bürgerbüros zu sehen. Das Bild zeigt die mit dem 2. Preis ausgezeichnete Arbeit der Klasse 11 der Rudolf-Koch-Schule, 

V O R S C H A U
Samstag 22. Juni: Sir David Rodigan

(Uwe)
 
Wenige Tage vor seinem 67. Geburtstag legt der in Hannover geborene Brite David Rodigan im Rahmen seiner 40th Anniversary DJ Tour im Zoom auf. DJ´s beginnen ja immer recht spät. Weil ich nicht gerade eine Nachteule bin, habe ich noch nicht so viele von ihnen in Aktion erlebt. Sir David Rodigan startet um 23 Uhr. Das ist für alle die gut, die vorher noch das WM Spiel Serbien – Schweiz sehen wollen. Sir David hat im Laufe der 40 Jahre eine beachtliche Karriere hingelegt und ist zurecht einer der am häufigsten gebuchten DJ‘s weltweit. Seit Jahrzehnten zählt er zur absoluten Top Elite der Reggae- & Dancehallszene und wird nun zum wiederholten Mal in Frankfurt beweisen, dass sich daran in Zukunft auch nichts ändern wird. Er verbuchte 2014 einen Sieg beim Red Bull Culture Clash in London. Der Preis genießt internationale Aufmerksamkeit, weil die dazugehörige Großveranstaltung musikalisch alle Facetten abdeckt (Reggae, Dancehall, Trap, Dubstep, Dub, oder Grime). Also nichts wie hin ins Zoom zum Reggae-Gentleman aus England, der für seine Verdienste um den Rundfunk in den vergangenen 30 Jahren mit dem Order of the British Empire ausgezeichnet wurde.

Zoom, 23:00 Uhr

22.-24.Juni: Steinbruchfestival in Mühlheim

(Andrea)

Große Ereignisse....kommendes Wochenende ist es wieder soweit und es gibt im Sommer kaum ein schöneres, netteres und freundlicheres Festival. Mit guter Musik, viel Natur und moderaten Preisen, drei Tage Steinbruchfestival in den Mühlheimer Steinbrüchen, voilà: Freitag, 22.Juni 19.30 Frau Ruth - OF 20:45 die Shenks - OF 22:00 The Black me - OF 23:30 the Garciass - Ffm Party mit 'Der Fall für Böse DJs' Samstag, 23.Juni 17:30 the Friday Session 19:30 Gastone & Famiglia - Ffm 21:15 Makia - Ffm 23:00 Malaka Hostel - FR Party mit 'Armagiddeon Discotheque' Sonntag, 24.Juni 14:00 Tongärtner - Ffm 15:15 Salma mit Sahne - ODW 16:45 ArtiBand-Experience 19:00 Passepartout - H 20:30 the Unduster - Bay

Montag 25. Juni: L7 im Zoom

(Uwe)
 
Das Billboard Magazine schrieb über eines der Reunion-Konzerte der Band (nach 15 Jahren Pause): „L7 wieder live zu sehen war keine nostalgische Freude, sondern fühlte sich eher wie ein Privileg an“. Nach ihrer umjubelten Wiedervereinigung in Originalbesetzung kehren die vier Damen von L7 dieses Jahr für ganze fünf Konzerte zurück nach Deutschland. Nach ihrer Gründung Mitte der 80er Jahre hat sich L7 insbesondere innerhalb der feministischen Untergrundbewegung einen Namen gemacht. Mit dem steigendem Erfolg wurde die Punkband zum Aushängeschild der „Riot Grrrl“-Bewegung. Der Bandname „L7“ bezieht sich übrigens auf die Form, die entsteht, wenn man mit Daumen und Zeigefinger einer Hand ein L formt und dieses an die andere Hand hält, mit der man auf gleiche Weise eine 7 formt – ein Quadrat, englisch Square, ein Slang-Ausdruck für Spießer. Alles andere als spießig sind die energiegeladenen, rotzigen Punk-Shows der Band um Suzi Gardner und Donita Sparks.

24.07.-21.08.: Summer in the city

(Daniela)

Endlich wieder Summer in the City!
Tolles Programm. Ich freue mich auf sechs wunderbare Abende!

Summer in the City bietet auch 2018 wieder hochkarätige Musik-Acts an einem der schönsten Orte Frankfurts – im Musikpavillon des Palmengartens. Dort präsentiert der Mousonturm bei jedem Wetter Singer-Songwriter ebenso wie aktuelle Musik zwischen Folk, Jazz und Avantgarde.

  • 24.7. Rufus Wainwright
  • 31.7. Orlando Julius & The Heliocentrics
  • 7.8. Bukahara

  • 14.8. Daara J. Family with Faada Freddy

  • 21.8. Mogli

  • 28.8. Bergen Big Band


Für Summer-in-the-City-Fans lohnt sich der Festivalpass und damit das volle Programm für nur 99 € (f.f.m. Mitglieder 66 €) für 6 Konzerte. Kinder bis 12 Jahre erhalten freien Eintritt.
Festivalpass: 1 Pass - 6 Summer in the City Konzerte! Hier kaufen.
Der Festivalpass ermöglicht den Besuch aller 6 Konzerte zu einem Gesamtpreis von € 99 (für f.f.m. Mitglieder nur € 66) – ein wahres Schnäppchen für treue Summer-in-the-City-Fans!

Foto Rufus Wainwright: Credit Matthew Welch


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET