25.05.2018
Inhalt: HAPPY DSGVO DAY / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / G E D R U C K T E S / Freitag, 25. Mai: Frankenstein – Musikalische Lesung / 25. Mai – 2. Juni: Cuba im Film – Festival de Cine Cubano / Freitag 25.-Sonntag 27. Mai: 
ZuKT – Tanzabteilung der HfMDK 
ZuKT_#TANZ

 / Noch bis Sonntag 27. Mai: Fototriennale RAY 2018
 / Freitag, 25.Mai: OF/ Straßentheater aus Chile / Freitag, 25.Mai: FFM/ Giant Sand / Freitag, 25.Mai: OF/ 100 Jahre Frauenwahlrecht / Freitag, 25.Mai: Of/ Vernissage / Freitag,25.Mai: FFM/ Package Generalprobe / G E R O L L T E S - POKAL / Samstag 26.5: Ausstellung / Samstag 26. Mai: Kapellchen Schellack: ‚Eine kleine Sehnsucht’ / Samstag 26. Mai. LAZY. / Samstag, 26.Mai: FFM/ Staubkind / Samstag, 26.Mai: OF/Hiphop und Streetdance Workshop mit Mejeh Black / Samstag, 26.Mai: OF/ Wildes Herz / Samstag, 26.Mai: Mühlheim/ 26. Artie-Geburtstag / Sonntag 27. Mai: Eröffnung Neuer Frankfurter Garten / Sonntag, 27.Mai: OF/ Offenbacher Kurkonzert / Montag 28. Mai: Florian Christl / Montag 28. Mai: Shellac / Mittwoch, 30.Mai: OF/ Dennis Sekretarev auf dem Märktchen / Dienstag, 29. + Mittwoch, 30.05.: HE WHO FALLS / Donnerstag, 31.05. Nyassa Alberta & Friends in Concert / Donnerstag 31. Mai: James Yuill in Weinheim / V O R S C H A U / Freitag 1. Juni: Ausstellung im Historischen Museum / Montag, 4. Juni: FFM/Alexander Knappe / Mittwoch, 6.Juni: David Schalko / Samstag, 09.06. – Sonntag, 10.06.
Private Kunst / 24.07.-21.08.: Summer in the city / Impressum

HAPPY DSGVO DAY

Liebe Ausgehtippleser,



jede Woche bekommst Du von mir die Ausgehtipps zugeschickt, weil Du gerne liest, was Andrea, Petra, Uwe, Martin und ich über Konzerte, Literatur, Kunst, Fußball, Tanz, Kino etc. schreiben... Um die Tipps zu erhalten habe ich Deine Mailadresse gespeichert. Ich werde Deine Mailadresse nur zum Versenden der Ausgehtipps nutzen und sie nicht an Dritte weitergeben.

Wenn Du weiterhin die Ausgehtipps bekommen möchtest musst Du nichts machen.
Wenn Du aus dem Verteiler raus willst kannst Du Dich mit dem Link ganz ganz unten abmelden. So, das hätten wir dann auch erledigt. In den letzten Ausgehtipps habe ich Euch versprochen, dass ich bis zum Bundesligastart nichts mehr über Fußball schreiben werde, zumal ja Uwe weiterhin im Gerollten über Fußball schreibt und auch heute über den Pokal.
Bitte erlaubt mir nur den einen Satz: 19.5.2018 - BERLIN - 12. Mann - Hammer!



Jetzt aber zu anderen schönen Dingen im Leben:Ich hatte vor ein paar Wochen berichtet, dass es zwei Frauen gibt, die den Frankfurter Garten am Danziger Platz übernommen haben und ich mit Begeisterung sehe, was sie daraus machen. Nun ist es soweit: der Neue Frankfurter Garten wird am Sonntag eröffnet. Ich hoffe es kommen viele. Ihr werdet wirklich staunen.

Lebt wild, habt Spaß.

Daniela

Vielen Dank an meine Co-Autor*innen: Andrea Ehrig, Petra Manahl, Martin Grün und Uwe Schwöbel (Zeichner des nebenstehenden Glücksbringer-Bildes)

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 12. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Antworten für die folgenden Tickets bitte an ausgehtipp.gewinnspiel@gmail.com (Martin)

3 x 2 Tickets für das Cuba Filmfestival, freie Terminwahl (bis auf Veranstaltung mit Gästen am Sa, 26.5. und Fr, 1.6.) Gewinnfrage: Welches Buch empfiehlt Petra heute?

3 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von Florian Christl am Montag in der Brotfabrik. Gewinnfrage: Welches Musical wird am 1.6. in der Brotfabrik aufgeführt?

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von James Quill am Donnerstag im Café Central in Weinheim. Gewinnfrage: Wie hieß der Fußballer, der Eintracht Frankfurt, der im Pokal 1988 das entscheidende Tor schoss? (Nachzulesen im Gerollten)

2 x 2 Tickets für Frankenstein im Schauspiel Frankfurt am Freitag, 25.05. Gewinnfrage: Was empfiehlt Uwe für Donnerstag?

3 x 2 Tickets für HE WHO FALLS
im Staatstheater Wiesbaden am Mittwoch, 30.05. Gewinnfrage: Welches Stück läuft am 3.6. im Staatstheater Wiesbaden?

3 x 2 Tickets für Nyassa Alberta and Friends
im Staatstheater Wiesbaden am Donnerstag, 31.05. Welches Stück läuft am 1.9. im Staatstheater Wiesbaden?

**********************************************

Antworten für die folgenden Tickets bitte an ausgehen-in-offenbach@web.de (Andrea)

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von "Alexander Knappe" am Montag, 4.Juni in der Batschkapp. Die Gewinnfrage: Welche Karriere hatte der talentierte Knappe als Jugendlicher angestrebt?

2 x 2 Gästelistenplätze für das Hafenkino "Wildes Herz" am Samstag, 26.Mai, das ein fulminanter OpenAir-Auftakt werden könnte. Die Gewinnfrage lautet: Wie heißt Charly Hübner eigentlich wirklich? 

G E D R U C K T E S

(Petra)

T.C. Boyle ist ein wunderbarer Geschichtenerzähler, ein extrem charmanter Gesprächspartner auf Podien und – trotz aller Etabliertheit im fortgeschrittenen Alter – im Herzen noch immer ein wenig Punk. Schon im Februar hatte ich seine neuen Storys im der Buchhandlung entdeckt und den schönen Band „Good Home“, der auch haptisch ein Vergnügen ist, wie eine Trophäe nach Hause getragen. Da lag Mr. Boyle dann wochenlang ungelesen auf meinem Küchentisch – etwas beleidigt, ich habe es genau gespürt. Nicht auszuhalten. Doch mit den ersten Seiten hat mich schließlich die übliche Lesesucht heftig gepackt, das „Bis-zur-letzten-Seite-kaum-aufhören-Können“. Sehr schlecht für die Augenringe.
Die Geschichten sind schön-schräg, oft lustig und manchmal auch düster. Die Enden häufig so lose geknüpft, dass viel Raum fürs Weiterphantasieren oder Drübernachdenken bleibt. Bei Boyle sitzt jedes Wort – kein Herumdriften, vielmehr ist jede Wendung wohlkalkuliert. Ich mag auch den Rhythmus der Sätze, der in der deutschen Übersetzung ein Verdienst der Übersetzer Anette Grube und Dirk van Gunsteren ist (diese Arbeit wird überhaupt viel zu wenig gewürdigt!).
Leicht absurde Liebesgeschichten konnte Boyle schon immer klasse – so auch hier: eine mögliche Liebe, die an Katzen und „Frage 62“ scheitert, ein Immobilienmakler, der nebenbei auch Züchter von Kampfhunden ist und für deren Training einigermaßen viele Ködertiere braucht. Das hört sich erst mal harmlos an, heißt aber, dass er sich abzugebende Tiere erschnorrt, die dann von seinen Hunden totgebissen werden. Zum Beispiel Katzen. Einer dieser Katzenbesitzerinnen trifft er in einem schrägen Setting wieder: in einem Hotel sitzt Chelsea in einem Schaufenster und bedient den Voyeurismus der Gäste. Die beiden könnten sich ineinander verlieben, aber…es ist – natürlich – kompliziert. Doch es geht nicht nur um die Liebe, sondern auch um das Leben und was man mit seinem so anfängt. Ein einsamer alter Mann und sein Tod durch eine Ratteninvasion, eine Rückkehr in eine radioaktive Heimat, ein Giganten-Zuchtlager. Boyle schafft einen dichten Reigen voller Überraschungen, den ich mir niemals hätte ausdenken können – und den hier nur annähernd wiederzugeben unmöglich ist.

Freitag, 25. Mai: Frankenstein – Musikalische Lesung

(Martin)

Schauspiel Frankfurt goes schon wieder ‚Grusel’!
 
Vor wenigen Wochen begeisterte Matthias Brandt mit Psycho das Publikum und mein eMail-Postfach quoll über, weil nach der Empfehlung gefühlt alle von euch Tickets gewinnen wollten.
 
Jetzt gibt’s ‚Frankenstein’ – und der gastierende Schauspieler ist auch kein unbekannter: August Zirner! Man kennt ihn aus dem Kino, Fernsehen (Homo Faber, Tatort(e), Die Fälscher,...) und von der Theaterbühne. Im Residenztheater München begeisterte er mich u.a. als ‚Stiller’. Für mich ist er der ‚Nachdenkliche’ unter den großen deutschen Schauspielern, einer, der wunderbar Pausen spielen kann, diese mit Präsenz füllt und Besinnung erzeugt.
 
Sehr gespannt bin ich, wenn August Zirner zusammen mit dem Spardosen-Terzett den ‚Frankenstein’ gibt. So wie Matthias Brandt sich dem literarischen ‚Psycho’ zuwandte, ist auch für August Zirner und das Spardosen-Terzett der weltberühmten Roman aus dem Jahr 1818 von Mary Shelley Ausgangspunkt für diese musikalisch-theatralische Lesung.
 
Der Text wird ergänzt durch packende Klangwelten; durch hervorragendes Lesen, Rezitieren, Spielen, Darstellen entsteht Kopfkino. Immer wieder beeindruckend und ein bisschen so wie früher, als wir uns durch Märchen packen ließen. 
 
Die Münchner Presse schrieb (OVB online): „Die eineinhalb Stunden gestalteten sich wie ein Thriller: August Zirner bewies wieder einmal seine schauspielerische Perfektion, überzeugte mir seiner einzigartigen Sprache und seine Schreie ließen die Zuhörer erschauern. Zudem begeisterte er das Publikum an der Querflöte, zusammen mit dem E-Piano, dem E-Bass und Schlagwerk von Mitspielern vom „Spardosen-Terzett“ aus Essen. Sie hatten die Musik für die Lesung speziell komponiert. Sogar ein Synthesizer aus dem Jahr 1963 erklang, und das wirklich schräg.“
 
Also: der perfekte Einstieg in’s Wochenende - erschüttern lassen, Spaß haben bei ‚Fankenstone’ und dann ein Bier auf den waren und nicht künstlichen Menschen!
 
Am Freitag, 25.05. um 19.30h im Schauspiel Frankfurt!
Oben gibt’s Tickets zu gewinnen!

25. Mai – 2. Juni: Cuba im Film – Festival de Cine Cubano

(Daniela)

Cuba - tolles, spannendes Land. Da will ich auch nochmal hin. Soalnge das und das ird bestimmt wieder toll.

Cuba im Film – Festival de Cine Cubano

Im Filmforum Höchst/Frankfurt zum 23. Mal das einzige kubanische Filmfestival in Europa statt. Gezeigt werden neue Spiel- und Dokumentar- sowie Kurzfilme, die vom heutigen Cuba erzählen und die Umbrüche in der kubanischen Gesellschaft aufzeigen. Fast alle neuen Filme sind Deutschland- und teilweise Europa-Premieren.
Außerdem werden wieder eine Reihe von kubanischen Filmklassikern präsentiert, die weltweit Beachtung fanden: Filme von Tomás Gutiérrez Alea, Pastor Vega oder Santiago Alvarez Dokumentarfilme über Vietnam vom Ende der 60er Jahre, die durch ihre poetische und ästhetische Kraft in die Dokumentarfilmgeschichte eingegangen sind.
Alle Filme laufen im Original mit deutschen oder englischen Untertiteln.
 
Als Gäste werden in diesem Jahr erwartet: Hector Noas, Hauptdarsteller im Film „Sergio y Serguei“, Altmeister Gerardo Chijona, der gleich zwei seiner Filme vorstellen wird, sowie der Regisseur und Musikaficionado Eduardo del Llano, der neben seinem neuesten Film auch in eine Dokumentation über Heavy Metal Musik in Kuba einführen wird.
Im Rahmen des Festivals wird am 30.05. zum 10. Mal der Kurzfilmpreis „Junger Cubanischer Film“ an Rosa Mariá Rodríguez verliehen für Ihren Film „La costurera“, der von Kindesmissbrauch handelt.
Eine Fotoausstellung und eine Veranstaltung zu Urban Gardening runden das Programm ab.
 
Ausführliche Informationen unter www.cubafilm.de

Filmforum Höchst Emmerich-Josef-Str. 46a, 65929 Frankfurt a.M.
Eintritt 7 € (Frankfurt Pass 3,50 €)
Es ist gar nicht so weit: Ab Bahnhof Höchst 4 min zu Fuß, (S1, S2, 10 min ab HBF), Parken Höchster Markt, kostenfrei!

Freitag 25.-Sonntag 27. Mai: 
ZuKT – Tanzabteilung der HfMDK 
ZuKT_#TANZ



(Martin)

Das tolle am Mousonturm sind diese vielfältigen Kooperationen, an diesem Wochenende zu erleben mit der HfMDK!
Die HfMDK – die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, ist der Ort in Frankfurt, an dem der kreative und künstlerische Nachwuchs mitten in der Stadt ausgebildet wird.
Die Aufführungen und Präsentationen strotzen vor Kreativität und Spiel- bzw. Tanzwut. Von Freitag bis Sonntag präsentiert die Abteilung ZuKT (Zeitgenössischer und Klassischer Tanz) einen vielversprechenden Abend im Mousonturm!
„Das Spektrum der in ZuKT_#TANZ gezeigten Choreografien reicht von „Danse macabre“ aus dem Zyklus „Tänze der Nacht“ (1918) von Mary Wigman über Stücke von Cameron McMillan, Marguerite Donlon und Ayman Harper bis hin zu neuen Stücken von Jean-Hugues Assohoto, Marc Spradling, Johannes Wieland und Katja Cheraneva, einer ZuKT-Alumna, die mit The Forsythe Company gearbeitet hat und zum ersten Mal mit ZuKT-Studierenden ein Stück entwickelt. Durch die Arbeit mit vielen verschiedenen Choreografinnen und Choreografen haben die Studierenden Gelegenheit, zahlreiche Facetten ihrer künstlerischen Gestaltungsfähigkeit spielerisch auszuloten – dynamisch, präzise, achtsam, bestechend, forsch!“

„ZuKT heißt Zeitgenössischer und Klassischer Tanz, ist Titel und zugleich Programm. 
ZuKT steht bekanntermaßen für ästhetische Vielfalt und sucht die Verbindung von Tradition und Innovation
ZuKT ist immer für Überraschungen gut und macht Lust auf Tanz.“
Also: sich am Wochenende verlocken lassen und der Tanzbegeisterung einen Raum geben, ab in den Mousonturm und staunen über die unbändige Bewegungslust der jungen Tänzerinnen und Tänzer! 

Link

Freitag 25. und Samstag, 26.5. um jeweils 20 Uhr; Sonntag, 27.5. um 18 Uhr

Foto (c) mousonturm

Noch bis Sonntag 27. Mai: Fototriennale RAY 2018


(Petra)

Die internationale Fotografie-Triennale RAY 2018 präsentiert unter dem Titel EXTREME vom 24. Mai bis 9. September zum dritten Mal herausragende Positionen der Fotografie und verwandter Medien an über zehn Standorten in Frankfurt und der Region. In inhaltlich miteinander korrespondierenden Ausstellungen reflektieren mehr als 40 ausgewählte internationale Künstlerinnen und Künstler mit ihrer fotografischen Praxis gesellschaftliche Transformationen, Identitätskonzepte und ästhetische Tendenzen im 21. Jahrhundert.
Zum Auftakt gibt es erstmalig auch ein Festival: von 24. – 27. Mai.

RAY 2018 - EXTREME
Eröffnung Internationale Fotografie-Triennale (bis 9. September) plus Festival
(24. – 27.05.)
RAY Festivalzentrum (MMK3)
Uhrzeit: 19 Uhr, Eintritt: frei
Weitere Infos unter: https://ray2018.de/

Freitag, 25.Mai: OF/ Straßentheater aus Chile

(Andrea)

"Alice im Sommerland" klingt verheißungsvoller als es leider ist. Idee war und ist, die Innenstadt mit Aktionen zu bespielen, das klappt mal mehr mal weniger gut. Heute könnte es aber wirklich toll werden, zu Gast ist die Chilenische Theatercombo "Collectivo Rancun": "Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Straßentheater, Artistik, Jonglage und Clownerie begeisterten sie das Publikum bereits bei ihrer ersten Europatournee 2017 Menschen über alle Sprachbarrieren hinweg. Um 15.30 Uhr präsentiert das 2013 aus Künstlerinnen und Künstlern unterschiedlichster Disziplinen hervorgegangene Theaterensemble mit „Common Ground“ ein Stück, bei dem die Schauspieler mit Körpersprache und Musik mit den Zuschauern interagieren und sich kunstvoll-kreativ mit Fragen der menschlichen Existenz auseinandersetzen." Danach geht es weiter, aber ob man sich bspw. die "Steve Cabbage Band" mit den großen Hits der 70er anhören möchte, entscheide bitte jeder für sich. 

Freitag, 25.Mai: FFM/ Giant Sand

(Andrea)

Auf den Abend freue ich mich schon jetzt sehr! Howe Gelb kommt ins nachtleben! Mit Giant Sand und das wird ein großartiger Konzertabend. 1983 gründete er Giant Sand und ist seitdem unterwegs zwischen Country, Folk, Jazz und Blues. Marriachis klingen durch, ein Banjo, Slideguitar - so schrecklich weit ist es nicht von der Wüste Arizonas nach Mexico...Gelb ist nicht nur Mastermind bei Giant Sand, sondern hatte auch bei Calexico oder OP8 seine Finger im Spiel. http://howegelb.comhttps://bit.ly/2jMsaik

Freitag, 25.Mai: OF/ 100 Jahre Frauenwahlrecht

(Andrea)

Gisela E. Marx & Dorrit Bauerecker sind das Frauenkabarett GenerationenKomplott. Sie schaffen ihre ganz eigenen, witzigen, revueartigen Collagen, bei denen das Bühnenbild aus Musik besteht und das Ensemble aus chamäleonartiger Verwandlungskunst. Mit einer Montagetechnik aus Originaltext, Schlager, Sketch, Chanson und Moderation umkreisen sie ihre Themen und bringen jeweils zwei Dinge in Kontakt um ein Drittes sichtbar zu machen. Heute sind sie auf Einladung der SPD im Ledermuseum zu Gast, der Eintrittspreis dessen Höhe ich gerade nicht weiß geht zu Gunsten der Arbeit von pro familia, die auch mit einem Infostand vertreten sind. Zur Begrüßung spricht Heike Habermann, Vizepräsidentin des Hessischen Landtags. 19 Uhr gehts los, 100 Jahre Frauenwahlrecht im Deutschen Ledermuseum in der Frankfurter Straße.

Freitag, 25.Mai: Of/ Vernissage

(Andrea)

Vorher oder nachher bietet sich ein Besuch der Ausstellung von Deborah Nerlich und Theresa Weisheit in den Zollamt-Studios vis-à-vis in der Frankfurter Straße 91 an. Was es zu sehen gibt weiß ich, ehrlich gesagt auch nicht, aber es gibt Kunst, ab 19:00 Drinks und Musik by Vincent Feit. Wer es heute nicht schafft, kann morgen und Sonntag noch reinschauen, jeweils 19-21 Uhr. 

Freitag,25.Mai: FFM/ Package Generalprobe

(Andrea)

Wenn ich heute nicht bei Howe Gelb im Nachtleben wäre, würde ich mir glatt Package nochmal anschauen. Ich habe die Produktion schon zweimal gesehen und das Stück ist dynamisch und spannend genug, um es nochmal zu besuchen: "1995 wurde „Package“ mit dem „Sonia Gaskell Preis“ ausgezeichnet und war die erste westliche Tanztheater-Produktion, die 2001 offiziell auf dem Roten Platz in Moskau gezeigt wurde. In einer Zeit, in der die „Kompetenzdarstellungskompetenz“ wichtiger genommen wird, als die Arbeit an sich, thematisiert das Stück in ausdrucksstarken Bildern, sowie durch eine ästhetisch – athletische Choreographie, den grausamen Büroalltag zwischen Monotonie, Mobbing und Karrierekampf. „Package“ hält den „uniformierten“ Menschen in Anzügen in getanzter Weise den Spiegel vor. Die Bankenstadt Frankfurt ist daher der ideale Aufführungsort der Neuinszenierung dieses Stückes von Shusaku Takeuchi in Koproduktion mit antagon theaterAKTion. „Package“ ist eine ausdrucksstarke Produktion, reich an ästhetischen Momenten und Situationen, die direkt aus dem Arbeitsleben zu kommen scheinen. Package bei Vimeo: https://vimeo.com/155747933. 20.30 Uhr in der Orberstraße 57, der Eintritt ist frei.

G E R O L L T E S - POKAL

(Uwe)

Am 28. Juli 1987 stand ich mit meinem Bruder im Waldstadion. Wir schauten zusammen das erste Supercup-Spiel in Deutschland überhaupt: FC Bayern gegen den HSV. Die Bayern wurden in der Vorsaison unter Heynckes Meister und Trainer Ernst Happel verabschiedete sich beim HSV wenige Wochen zuvor als Pokalsieger. Außer uns beiden waren nur rund 22.000 Zuschauer im Stadion, was für heutige Verhältnisse ziemlich lausig ist. In der 87. Minute erzielte Jürgen Wegmann für die Bayern den Siegtreffer und HSV-Torhüter Uli Stein schlug ihm aus Frust darüber mit der Faust ins Gesicht. Die Hamburger feuerten daraufhin Stein, der als Torwart herausragend, als Person aber immer mal wieder schwierig war. Die Eintracht griff zu. Was für eine Verpflichtung! Sie war der Grundstein für all das Sensationelle, das in den nächsten Jahren folgte: Pokalsieg 1988, Fußball 2000 etc.. Am 10. April 1994 wurde Stein (und der damalige Trainer Toppmöller) von der Eintracht gefeuert und die Fahrstuhlfahrerei begann.
Ende Mai 1988, knapp ein Jahr nach Steins Verpflichtung, zauberte in der 81. Spielminute Lajos Detari einen Freistoß ins Tor des Finalgegners VfL Bochum. Eintracht Frankfurt wurde für lange Jahre das letzte Mal Pokalsieger. Gefeiert wurde damals schon intensiv. Das weiß ich, weil ich von einem Freund in die Gaststube „Zum Elch“, eine Kneipe in unserem Heimatort, gezogen und mit ekligem Malibu-Orange abgefüllt wurde. Seitdem mache ich bei Erfolgen von Fußballmannschaften einen großen Bogen um Feierlichkeiten. Auch wenn ich betrunken war, an die Mannschaft von 1988 kann ich mich noch gut erinnern: Neben Stein und dem ungarischen Kurzzeit-Zauberer Detari, spielten Manni Binz, die Vereinsikone Charly Körbel, der wegen seiner unglaublich schlechten Frisur immer etwas unterschätzte Frank Schulz und der wegen seiner ruppigen Spielweise von mir und meinem Bruder innig geliebte Dieter Schlindwein. Nun, dreißig Jahre später, hat die Eintracht den Pokal wieder geholt, ob ich die Spieler von heute in 30 Jahren noch kennen werde?
Dass die Eintracht 2018 den Pokal gewinnen konnte, freut den überwiegenden Teil von Fußball-Deutschland. Weil der Gegner aus der bayerischen Landeshauptstadt in den letzten Jahren genug gewonnen hat, weil die Story „Trainer schlägt seinen künftigen Arbeitgeber“ einfach gut ist und so weiter. Nach der WM geht es mit einem neuen Trainer bei der Eintracht weiter und es wird bei der SGE ein neuer Keeper beim Supercup im Tor stehen. Hoffentlich nutzt er seine Hände nur zum Tore verhindern.

Samstag 26.5: Ausstellung

(Daniela)

Leider habe ich es bisjetzt immer noch nicht geschafft mir Daniels Comic Nouvelle anzuschauen. Jetzt habe ich noch mal bis zu 15.6. die Gelegenheit.

Daniel Hartlaub zeigt ausgewählte Drucke von Zeichnungen aus der 2048-Comic-Edition (www.danielhartlaub.com/?page_id=1055).

Ausstellungseröffnung: Samstag, 26. Mai 2018 ab 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr.Die Ausstellung ist bis Freitag, den 15. Juni 2018 zu sehen.

Hintergrund:
Ab sofort bietet der Sandwicher in seinem Laden im Frankfurter Bahnhofsviertel interessierten Künstlern und Künstlerinnen eine Ausstellungsfläche. Während der Ausstellungsdauer stehen den Künstlern zusätzlich die restlichen Samstage zur Verfügung – um zum Beispiel zu einem Künstlergespräch, einer Lesung oder einer Performance einzuladen. Hierzu kann die Filiale an den Samstagen zum jeweiligen Format passend umgestaltet werden.

Sandwicher, Münchener Straße 8

Samstag 26. Mai: Kapellchen Schellack: ‚Eine kleine Sehnsucht’

(Martin)
Das hört sich wunderbar an: Am Samstag gibt’s in Sachsenhausen einen Liederabend mit reizenden und kunstseidenen Liedern des Komponisten Friedrich Hollaender. „Eine kleine Sehnsucht“ und vermutlich ein großes Erlebnis – denn die Wetterauer Zeitung schrieb: „ ... die Begeisterung der Zuschauer wollte kein Ende nehmen.“

Im Theater Alte Brücke spielt das Duo ‚Kapellchen Schellack’ auf: Ev Machui am Mikrofon und Pianist und Arrangeur Axel Kaapke am Klavier. Da wird was los sein - Man soll hysterischen Ziegen, süßen Nachtgespenstern und feschen Diven begegnen! Und hören kann man unsterbliche Melodien: komödiantisch, nachdenklich, sentimental oder böse. Wer Lust hat, sich klanglich betören und verführen zu lassen – und das wollen wir doch eigentlich alle – der muss dahin!
 
Samstag, 26.05. um 19.30h im Theater Alte Brücke, Kleine Brückenstraße 6, Sachsenhausen.

Samstag 26. Mai. LAZY.

(Daniela)

Am Wochenende wird es heiß, da muss man natürlich zu LAZY. an den Schwedler See und vergesst Eure Sonnenbrillen für den Sonnaufgang nicht!

"Nach dem famosen Auftakt geht’s in die zweite Runde!

Mit dabei ein ganz besonderer Gast: ESA WILLIAMS aus London: Der gebürtige Südafrikaner arbeitet als Produzent, fungiert als Band-Leader bei ATA KAK, hostet eine Radioshow bei Worldwide FM! und legt rund um den Globus auf den tollsten Sommerfestivals von Dekmantel bis Dimensions auf.
 
»Drawing influences from his South-African roots but firmly looking towards the future, he embodies a sound without limitations. A charismatic and energy filled DJ as well as a gifted producer, his impressive output spans from his early productions collaborations with Auntie Flo and the much-touted Highlife World Series. Using his knowledge and skills he inspired a new generation of enthusiastic DJs and producers around the world. Esa takes pride in championing music from artists who may have fallen through the cracks. He can be regarded as a creative mastermind being able to connect the dots on many cultural, historical, musical and technical levels.«

Sa, 26.05.18. 20 Uhr (früh kommen!)
Schwedlersee, Frankfurt am Main.
Special guest: ESA (London), Weller * Yannick * Pedo Knopp

Samstag, 26.Mai: FFM/ Staubkind

(Andrea)

Purer, ehrlicher Pop Rock mit deutschen Texten: Staubkind kommen aus Berlin und sind mit ihrer „Akustik-Tour 2018 am 26.5. in der Kapp zu Gast. "Wo wir zu Hause sind“heißt die Tour mit alten und neuen Staubkind-Songs und werden an ausgesuchten Orten wieder für stimmungsvolle Momente sorgen. Begleitet von klassischen Streichern, die jedes Stück in eine neue Farbe tauchen, laden die Berliner um Louis Manke zu Konzerten, die abseits der Clublandschaft in spezieller Atmosphäre stattfinden. https://batschkapp.tickets.de/de/tour/10117-staubkind

Samstag, 26.Mai: OF/Hiphop und Streetdance Workshop mit Mejeh Black

(Andrea)

Der Wetterbericht verheißt Sonne satt und dann sind wir ohnehin mindestens auf dem Wochenmarkt und essen vielleicht, ach was sag´ ich, sehr wahrscheinlich eine leckere Galette chez Vivi. Die ist nämlich jetzt immer mal bei uns in Offenbach, das ist ganz wunderbar. Danach schauen wir mal auf dem Aliceplatz, bei "Alice im Sommerland" -ihr-wisst.-schon vorbei: "Mit Mejeh Black ist eine echte „Block-Party“ auf dem Aliceplatz garantiert. Die Geschwister sind gefeierte Stars in der Urban- und Streetdance Szene und auch durch ihre sensationellen TV Show Auftritte deutschlandweit bekannt. Beim „Das Supertalent“ war sogar Dieter Bohlen „richtig geflashed“ und Lena Gercke wünschte sich „auch so tanzen zu können“. Heute haben alle die Chance, sich von den Profis ein paar Streetdance-Moves beibringen zu lassen: Die Beiden bieten von 13 bis 15 Uhr einen kostenlosen Workshop für Anfänger und Fortgeschrittene an. Begleitet von der energiegeladenen Hiphop-Gruppe der Tanzschule Weiß aus Offenbach.

Samstag, 26.Mai: OF/ Wildes Herz

(Andrea)

Ich war schon ewig nicht im Hafenkino und Charly Hübners Doku will ich unbedingt sehen. Offiziell beginnt die Openair-Saison erst nächste Woche, aber bei der Wettervorhersage packe ich mal sicherheitshalber eine Picknickdecke ein..... Hübner ist ein klasse Schauspieler, dass er auch Regie führt und Dokus macht, wusste ich nicht, also lassen wir uns überraschen: "Ladies and Gentlemen, Fans und zukünftige Fans der fetten "Feine Sahne Fischfilet" Band, Rassisten- und Rassistinnen-Hasser und -Hasserinnen aller Länder: alle mit unstillbar wildem Herz am, äh, linken Fleck: hier ist Charly Hübners mitreißender Film über einen mitreißenden Bandleader und Antifaschisten.Wildes Herz. Charly Hübner, Deutschland 2017, 94 Min., ab 12 Jahre.Trailer https://youtu.be/DJbHWPoJc7U Einlass 20.45 Uhr, Beginn 21.15 Uhr, Eintritt 8 Euro (im Vorverkauf zzgl. Systemgebühren).

Samstag, 26.Mai: Mühlheim/ 26. Artie-Geburtstag

(Andrea)

Meine Roots...klar, dass wir heute nach Mühlheim fahren, so ein Geburtstag will gebührend gefeiert werden. Sechsundzwanzig Jahre! Wer die Arties nicht kennt ist entweder zu jung oder ...bekanntestes Baby ist das Steinbruchfestival und Stefan X lädt mit Silberfisch immer in schöner Regelmäßigkeit zum Augen-Ohrenbad. Heute werden eher ruhigere Töne angeschlagen, kein großes Getöse bei feiner elektronischer Musik von Joh.An.S. (https://soundcloud.com/joh_an_s) & Markus R. Hofrichter (https://soundcloud.com/user-120968014) wird im Garten ab 18:oo loungig gechillt kühles von der Bar geholt geplaudert & Popo gewackelt um 18:oo gibt es voraussichtlich eine Generalprobe der ArtiBand-Experience für das Steinbruchfestival ab 19:19 breiten Joh.An.S und Markus ihre Soundteppiche aus der Grill steht glühend zur Selbstnutzung bereit Schluss ist, wenn die Vögel zum Konzert bitten. 

Sonntag 27. Mai: Eröffnung Neuer Frankfurter Garten

(Daniela)

Wie schon Eingangs erwähnt freue ich mich sehr, dass heute der Neue Frankfurter Garten eröffnet wird. Nach 4 Jahren, werde ich endlich wieder den ehemaligen Danziger Platz betreten.

Am 27. Mai 2018 um 13 Uhr wird der Neue Frankfurter Garten auf dem Danziger Platz mit der Umweltdezernentin und Schirmherrin Rosemarie Heilig eröffnet werden. Eine Pflanzenbörse sowie ShoutOutLoud Catering sorgen für das Wohl von Bienen- und Gartenfreunden. Für Musik sorgen Matthias Baumgardt, April King, Ines & Freunde.

Bienen-Baum-Gut e.V. engagiert sich für den Erhalt des Stadtgarten für die umliegende Nachbarschaft sowie Naturbegeisterte. Mit dem bürgerschaftlichen Einsatz soll der Garten bestenfalls noch gemeinschaftlicher und nachhaltiger werden. Gefördert wird die Entstehung und der Erhalt natürlicher Lebensräume für Bienen. Dieser wird über das direkte Erleben erfahrbar gemacht. Dafür wurde 2017 Deutschlands erster Bienenbaum-Wipfelpfad errichtet.

Bereits seit Februar wurden emsige Aufräum- und Gartengestaltungsarbeiten in Zusammenarbeit mit dem Grünflächenamt und der FES vorgenommen. Zwischenzeitlich konnte auch damit begonnen werden, seltenes Saatgut einzusäen. Schulkinder konnten die ersten grünen Wandlungen in Führungen bereits miterleben. Bis jetzt sind knapp 1000 Arbeitsstunden durch Ehrenamtliche in den Garten eingeflossen, der sich nun zunehmender Beliebtheit erfreut.

Nach wie vor sind Interessierte dazu eingeladen, den Stadtgarten nach ihren ideen & Möglichkeiten weiter mitzugestalten. Schließlich können sich Interessierte nicht nur gärtnernd, sondern auch mit ihrem Engagement für Bienen, Handwerk oder auch Kunst einbringen.

Sonntag, 27.Mai: OF/ Offenbacher Kurkonzert

(Andrea)

Picknickdecken, Frisbees, Kuchenplatten und Erdbeerkörbchen verwandelten den Dreieichpark bereits beim Auftakt im vergangenen Jahr zu einer großen Spielwiese. Das war soooo schön und ich freue mich, dass es eine Fortsetzung gibt. Heute wird mit der Wiesbadener Band „Fooks Nihil“ und zwei DJs ab 14 Uhr ein musikalisches „Summer of Love-Mini-Festival“ für Familien und Freunde zelebriert.

Max Ramdohr, Florentin Wex und Max Schneider vom Folk-und Blues Trio „Fooks Nihil“ haben irgendwann die Plattenschränken ihrer Eltern für sich entdeckt: Beatles, Stones, Doors und Hendrix gab es da, später kamen Byrds und Buffalo Springfield dazu. Heraus kam ein sehr eigener Sound, der das lässige Lebensgefühl der Spät-Sechziger als Indi-Retro-Stil auf die Bühnen von heute und in den Dreieichpark bringt.

Davor und nach dem Konzert sorgen die Brüder Moritz und Lukas Kretzschmar vom Label-Kollektiv „Hotel International“  für entspannte Kur-Atmosphäre unter den Gästen, die sich um den mit Glitzervorhängen dekorierten Pavillon drapieren. 

Das Amt für Kultur-und Sportmanagement sorgt zudem für ein kleines und feines Angebot an Kaffee und Kuchen, Softgetränken und auch den ein oder anderen Spritz. Das Mitbringen eigener Getränke und Speisen ist aber trotzdem erlaubt.von 14 bis 18 Uhr im Offenbacher Dreieichpark

Montag 28. Mai: Florian Christl

(Daniela)

Ich hab schon was anderes nettes vor. Sonst wäre ich sehr gerne in die Brotfabrik geradelt, da sitzt Florian Christl am Piano und Antje sagt es wird wunderschön. Support: ANNELIE

Nach Federico Albanese (Italien) und Martin Kohlstedt (Deutschland) im April kommt mit dem Amberger Florian Christl ein weiterer Tastenmann in die Brotfabrik, der aber anders als seine studierten Kollegen als Pianist aus Leidenschaft und musikalischer Autodidakt gilt. Im März hat er bei Sony classical sein Debütalbum „Inspiration“ veröffentlicht. Beworben wird es als „natürlich schöne Musik, die Gedanken und Gefühle fliegen lässt.“ Christl hat weder Klavier noch Komposition studiert. Er setzt sich einfach ans Piano und schreibt Musik, wie einen Traum für die Seele: inspirierend, voller Liebe, Hoffnung, Sehnsucht und schönen Melodien. Für das spektakuläre Musikvideo zur Single „Fly" transportierte Florian zusammen mit einem befreundeten Videoregisseur und Fotografen sein altes Klavier in einem VW-Bus an einen der schönsten Orte der Alpen: das Hochmoor in der Nähe der Krimmler Wasserfälle im Nationalpark Hohe Tauern in Österreich. Eine passendere Kulisse für „Fly“ hätte er nicht finden können.

florianchristl.de

Montag, 28. Mai 2018
20:00Uhr / VVK: 18 € + Service- und VVK-Entgelt / AK: 22 € / freie Sitzplatzwahl / www.brotfabrik.de

Montag 28. Mai: Shellac

(Uwe)

Wie könnte man auf eine Ankündigung eines Konzertes in den Ausgehtipps verzichten, wenn der Hinweis des Veranstalters lautete „Kultband um Kult-Produzenten machen einen auf Anarcho… : )“.
„Shellac Konzerte sind eine Wand, der man nicht entkommt. Ein seltenes Live Erlebnis, bei dem man sich von Steve Albinis messerscharfer Gitarre die Gehirnwindungen rasieren lassen kann.“ Shellac, das neben Albini aus Bob Weston und Todd Trainer besteht, sind die Antithese der Rockmusik. Sie dekonstruieren musikalisch, und sie wenden diese Strategie auch auf die Strukturen des Musikgeschäfts an.
 
Die Band zeichnet ein rauer, ungeschliffener Sound aus. Bei den Aufnahmen von Alben wird daher selten auf Overdubs zurückgegriffen. So auch bei ihrer letzten Platte „Dude Incredible“, die bereits im September 2014 erschien und von der Musikpresse frenetisch umjubelt wurde ("Dude Incredible, however, is also one of their most direct albums, the nine songs holding that same menacing gut-punch, despite that highfalutin thematic unity. – Consequence of sound”).
 
Shellac tourten immer schon sehr sporadisch. Meist in geographischen Gefilden, die sie selbst gerne besuchen. Das ansonsten nervige "zwischen-den-Songs-Geplänkel" zerfiel bei ihren Shows zu einer Art Frage-Antwort-Spiel mit dem Publikum. Das Trio teilt einen schrägen Sinn für Humor, der sich sowohl in ihren Aufnahmen, als auch in ihrem Auftreten spiegelt. So konnte es durchaus schon passieren, dass ein Konzertbesucher eine Shellac Show verlässt, mit irgendetwas zwischen einem unterschriebenen Baseball und einer Vision von Weston im Hasenkostüm …"

28.05, Zoom, 21 Uhr

Bild: Abbey Branden

Mittwoch, 30.Mai: OF/ Dennis Sekretarev auf dem Märktchen

(Andrea)

Das Märktchen im Nordend ist ein schöner Treffpunkt, erst recht vor Feiertagen und wenn sich dann noch Livemusik ankündigt, gibt es eigentlich keinen Grund mehr, nicht hinzugehen: Dennis Sekretarev & OHRchester spielen um 18 Uhr at Goethe-Märktchen-Offenbach. "wir freuen uns jetzt schon auf ein wahnsinnig tolles konzert und einen wunderbaren abend mit euch allen zusammen."

Dienstag, 29. + Mittwoch, 30.05.: HE WHO FALLS

(Martin)

Regelmäßig im Mai mutiere ich für einige Abende zum Ballett-Liebhaber. Das liegt daran, dass bei den Maifestspielen in Wiesbaden häufig die Crème de la Crème des internationalen Tanztheaters ganz in der Nähe gastiert.
Letzte Woche war ich bei Martin Schläpfer (einem der ganz großen Balletterschaffer) und seiner Kompanie. Es war grandios.
 
Jetzt zum Ende der Maifestspiele sind HE WHO FALLS aus Grenoble ein MUSS. Der Weg nach Wiesbaden wird sich sehr lohnen!
 
Was die Kompanie von Yoann Bourgeois zeigt, nur auf Tanz reduzieren zu wollen, wird diesem Bewegungsereignis nicht gerecht.
Es mischen sich Bewegung, Tanz, Akrobatik und Schauspiel.
In HE WHO FALLS  wird eine Menschheit in der Schwebe gezeigt. Sechs Performer*innen befinden sich auf einer Plattform, die sich bewegt, teilweise mächtig schnell und die ausbalanciert werden muss.
Die Performer*innen selbst lösen die Bewegungen aus, sind in ihren Bewegungen aufeinander angewiesen. Das ist zum einen ein physikalisches Ereignis. Was aber gleichzeitig dargestellt wird, sind große Gefühle, die die sich bewegenden Menschen miteinander verbinden oder auch nicht.
Der Abend hat eine ganz eigene Poetik, ist musikalisch zauberhaft komponiert.
Für mich auch ein Ereignis, da ich immer wieder gern darüber staune, wie Bewegung und Ruhe eine Einheit bilden können.
 
Yoann Bourgeois nennt seine Arbeiten oft ‘Spiele von Mimikry und Vertigo’.
Und Wiesbaden schreibt: “»He Who Falls« ist 2014 für die Tanzbiennale Lyon entstanden und bewegt sich zwischen Tanz und Zirkus, Absturz und Aufgehobensein: Eine Arbeit von großer Leichtigkeit und Präzision, einfach atemberaubend schön.“
 
Ich sage: ‘Nah bei sich und nah am Abgrund’ – schaut euch das Video an und dann auf nach Wiesbaden!
 
https://www.youtube.com/watch?v=4tKP9vQbx58

Für die Vorstellung am Mittwoch, 30.05. gibt es oben Tickets zu gewinnen!
 HE WHO FALLS am Dienstag, 29.05. und Mittwoch, 30.05. um jeweils 19.30h im Rahmen der Maifestspiele im Staatstheater Wiesbaden. 

Donnerstag, 31.05. Nyassa Alberta & Friends in Concert

(Martin)

Nyassa Alberta ist einer ‚der’ internationalen Musical-Stars schlechthin.
Aktuell ist sie in Wiesbaden in ‚Jesus Christ Superstar’ zu sehen. Die Inszenierung ist ständig ausverkauft und es werden mittlerweile Zusatzvorstellungen in den Spielplan aufgenommen, da es einen regelrechten Ansturm auf die Tickets gibt.

Nyassa Alberta und ihre Freunde geben nun ein Konzert. Nicht irgendeins, es ist der Abschlussabend der diesjährigen Maifestspiele und für alle, die es vielleicht mal ein wenig leichter, aber gleichwohl musikalisch qualitätsvoll haben wollen, ein echter Leckerbissen.

„Nyassa Alberta ist ein erfolgreicher Musical-Star und entfacht mit ihrer leuchtenden Stimme große Emotionen beim Publikum. Frenetischer Applaus ist nichts Ungewöhnliches, wenn sie für Musicals wie »Bodyguard«, »König der Löwen«, »Rocky« oder »Sister Act« auf internationalen Bühnen ihr Können präsentiert. In Wiesbaden bringt die gebürtige Niederländerin derzeit in der erfolgreichen Produktion »Jesus Christ Superstar« als Maria Magdalena die Bühne zum Beben. Bei den Maifestspielen 2018 erleben wir sie mit einem exklusiven Konzertprogramm an der Seite von Gino Emnes und Alex Avenell im Großen Haus, wo sie auf vielfältige Weise genreübergreifend weitere musikalische Facetten ihres Gesangstalents unter Beweis stellt.“

Nyassas musikalischen Freunde sind an diesem Abend Alex Avenell, (Rocky, Mamma Mia, Sister Act) und Gino Emmes (Rocky, Fame, Saturday Night Fever). Beide spielen ebenfalls in der Musical-Bundesliga!

Musikalischer Hochgenuss im schönsten Theater Hessens!

Für dieses einmalige Konzert gibt es oben Tickets zu gewinnen!

Nyassa Alberta & Friends in Concert am Donnerstag, 31.05. um 19.30h im Staatstheater Wiesbaden. Foto (c) Staatstheater Wiesbaden

Donnerstag 31. Mai: James Yuill in Weinheim

(Uwe)

Im Zuge seiner “A Change In State” Tour bestätigt James Yuill auch vier Daten in Deutschland. Die Musikpresse beschrieb James Yuill einst als „a one-man band armed with a laptop, mixing decks and an acoustic guitar“. Mit dieser Mixtur schuf er seinen einzigartigen Folktronic. Und wie heißt es so schön „Never change a winning system“. Seit seinem ersten Album 2005, welches ich seit diesem Zeitpunkt besitze und immer wieder gerne höre, veröffentlicht er unaufhörlich neue Alben und ist auf der ganzen Welt auf Tour. Nun kommt er mit seinem aktuellen Album „A Change In State“ nach Deutschland. Der Spielort, der am dichtesten an Frankfurt liegt, ist Weinheim. Er spielt im Kult-Club „Cafe Central“. Terence Hill sagte in einem Film mal „der Weg zum Griechen immer lohnt, auch wenn man etwas weiter wohnt“, dasselbe gilt für gute Musik. Also ins Auto und ab nach Weinheim.

http://www.cafecentral.de

V O R S C H A U
Freitag 1. Juni: Ausstellung im Historischen Museum

(Daniela)

Ich habe heute keine Zeit, sonst wäre ich zu der Ausstellung von medico international ins Historische Museum gegangen..

Hinterbliebene in Afghanistan denken zurück an Menschen, die sie im Krieg verloren haben. Ihre „Memory Boxes“ werden ergänzt um Exponate aus der „Bibliothek der Generationen“, einem Erinnerungsprojekt im Historischen Museum Frankfurt.
Der Krieg in Afghanistan geht in sein viertes Jahrzehnt, ein Ende ist nicht abzusehen. Die medico-Partnerorganisation Afghan Human Rights & Democracy Organization (AHRDO) bringt vor Ort Überlebende zusammen, die sich erinnern und gegenseitig Rechenschaft ablegen. In „Memory-Boxes“ stellen sie Hinterlassenschaften von nahen Verwandten aus, die im Krieg getötet wurden. Einige dieser Boxen haben wir nach Frankfurt geholt und stellen sie vom 1. bis 15. Juni 2018 im medico-Haus aus.
Ergänzt werden sie durch drei Beiträge aus der Bibliothek der Generationen, einem künstlerischen Erinnerungsprojekt des Historischen Museums Frankfurt. Zusammen mit den Boxen aus Afghanistan regen die Beiträge von Frankfurterinnen und Frankfurtern, die als Geflüchtete in die Stadt kamen, zum Dialog über Generationen und Kontinente hinweg an und schaffen Raum für Erinnerung. Die Texte zu den Objekten sind größtenteils auf Deutsch, Englisch und Dari/Farsi verfasst.
Eröffnung der Ausstellung: Freitag, den 1.6.2018, ab 18 Uhr im neuen medico-Haus in der Lindleystr. 15 (ggü. Nr. 11) in Frankfurt
Es sprechen: Hadi Marifat (AHRDO, Afghanistan) Angela Jannelli (Bibliothek der Generationen, Historisches Museum Frankfurt) Eva Bitterlich (medico)
Musik: Hamnawa Band (Afghanistan/Frankfurt)
Ausstellung nach Anmeldung zugänglich 4.-8.6. und 11.-15.6.2018 jeweils 10-16 Uhr.
Anmeldung unter info@medico.de oder telefonisch unter 069/944 38-0. Begleitung von Schulklassen und anderen Gruppen durch medico-MitarbeiterInnen möglich.
Eine Kooperation mit der Afghanistan Human Rights and Democracy Organisation (AHRDO) und der Bibliothek der Generationen im Historischen Museum Frankfurt.

Montag, 4. Juni: FFM/Alexander Knappe

(Andrea)

Wenn „Ohne Chaos keine Lieder“ mein Lebensmotto gewesen wäre, müsste ich heute auf ein beträchtliches Konvolut zurückblicken. Aber mir gefällt, was Alexander Knappe zu sagen hat, klar, ein paar Allgemeinplätze sind dabei, die Krise als Glücksfall und das donnernde Leben als Erfahrung, haben wir alle schon erlebt. Aber für ihn spricht, dass er in seinem Leben schon einiges mitgemacht hat: Mit 13 Jahren Fußballer in der Jugend bei Energie Cottbus, bis ihn Talentscouts nach Berlin zu Hertha BSC holen. Doch mit 18 Jahren platzt der Traum vom grünen Rasen. Diagnose: Kreuzbandriss. Der Vertrag wird aufgelöst und eine Welt bricht zusammen. Die Schulnoten leiden, das Abitur wird vermasselt. Von da an taumelt er von Tag zu Tag, von Nebenjob zu Nebenjob. 2010 Reset, Neuanfang. Mit seinem Debutalbum „Zweimal bis unendlich“ gelingt ihm auf Anhieb der Sprung in die Charts und sein zweites Album „Die Zweite“ etabliert den ausdrucksstarken Sänger endgültig als deutschen Pop-Poeten. Jede Note, jedes Wort, will gefühlt, gespürt und gelebt werden. In „Ohne Chaos keine Lieder“ übersetzt Alexander persönliche Brüche in feierliche Songs und wirft dabei ein ironisches, autobiografisches Licht auf sich und seine Art, das Leben in Musik zu verwandeln. Alexander Knappe spielt in der Batschkapp und vielleicht gehe ich mit Lili hin. Foto: Ruben Jacob Fees

Mittwoch, 6.Juni: David Schalko

(Andrea)

Zum 9. Literaturfestival 'LiteraTurm 2018' liest David Schalko am 6. Juni in den Parkside Studios in Offenbach aus seinem neuen Roman 'Schwere Knochen'. Es moderiert Thomas Böhm. „Der Tod, das muss ein Wiener sein“, sang Georg Kreisler vor vielen Jahren und brachte damit jenen Hang zum Morbiden,den seine Landsleute kultivieren, auf den Punkt. Ein scharfsinniger Erkunder des österreichischen Seelenlebens ist auch David Schalko. Mit „Schwere Knochen“ hat er eine blutrünstige Unterweltsaga voll schräger Figuren und skurriler Einfälle rund um den Gangsterboss Ferdinand Krutzler erdacht. Wobei „erdacht“ das falsche Wort sein mag, denn für den „Notwehr- Krutzler“, der im Wien der Nachkriegsjahre sein Unwesen treibt, soll es ein reales Vorbild geben. Alles nur ein Bluff oder ist der Roman doch mehr als eine wortgewaltige Räuberpistole? „Diese Geschichte ist bestimmt nicht wahr“, schreibt Schalko. „Aber so wird sie erzählt.“ Im TV-Magazin 'Druckfrisch' sprach der Österreicher mit Denis Scheck über seinen neuen Roman, der bei Verlag Kiepenheuer & Witsch erschienen ist:http://www.ardmediathek.de/tv/Druckfrisch/David-Schalko-Schwere-Knochen/Das-Erste/Video?bcastId=339944&documentId=52034262 Der österreichische Regisseur und Schriftsteller David Schalko wurde unter anderem durch den Film „Aufschneider“ mit Josef Hader und die ORF-Serien „Braunschlag“ und „Altes Geld“ bekannt. Sein vierter Roman „Schwere Knochen“ erschien 2018. Thomas Böhm ist Autor, Literaturkritiker und -vermittler und lebt in Berlin.

Samstag, 09.06. – Sonntag, 10.06.
Private Kunst

(Petra)

Eine super Veranstaltung (und das sage ich seit Jahren, nicht erst jetzt – ganz subjektiv) ist „Kunst privat!“: Hessische Unternehmen öffnen an einem Wochenende ihre Türen für Kunst-Neugierige und zeigen ihre privaten Sammlungen. Die Bandbreite ist klasse – natürlich sind so einige Banken (die UBS Art Collection im Opernturm durfte ich schon mal begucken, beeindruckend wie auch der Blick auf die Stadt), aber auch die Sattler Kunststofffabrik in Mühlheim oder die Schufa in Wiesbaden mit dabei. So viel Kunstsinn in Hessen mit immer wieder tollen neuen Entdeckungen macht einfach Spaß – und mitunter geht so das eine oder andere Vorurteil darüber verloren. Auf jeden Fall solltet Ihr Euch schon jetzt anmelden, denn die Plätze sind begrenzt und viele Termine begehrt.
Kunst privat!, Hessische Unternehmen zeigen ihre Kunst, die genauen Orte,Termine und weitere Infos findet ihr hier
(Anmerkung von Daniela: ich war eben auf der Seite... es ist schon viel ausgebucht. Also meldet Euch schnell an)

Eintritt: frei

24.07.-21.08.: Summer in the city

(Daniela)

Endlich wieder Summer in the City!
Tolles Programm. Ich freue mich auf sechs wunderbare Abende!

Summer in the City bietet auch 2018 wieder hochkarätige Musik-Acts an einem der schönsten Orte Frankfurts – im Musikpavillon des Palmengartens. Dort präsentiert der Mousonturm bei jedem Wetter Singer-Songwriter ebenso wie aktuelle Musik zwischen Folk, Jazz und Avantgarde.

  • 24.7. Rufus Wainwright
  • 31.7. Orlando Julius & The Heliocentrics
  • 7.8. Bukahara

  • 14.8. Daara J. Family with Faada Freddy

  • 21.8. Mogli

  • 28.8. Bergen Big Band


Für Summer-in-the-City-Fans lohnt sich der Festivalpass und damit das volle Programm für nur 99 € (f.f.m. Mitglieder 66 €) für 6 Konzerte. Kinder bis 12 Jahre erhalten freien Eintritt.
Festivalpass: 1 Pass - 6 Summer in the City Konzerte! Hier kaufen.
Der Festivalpass ermöglicht den Besuch aller 6 Konzerte zu einem Gesamtpreis von € 99 (für f.f.m. Mitglieder nur € 66) – ein wahres Schnäppchen für treue Summer-in-the-City-Fans!

Foto Rufus Wainwright: Credit Matthew Welch


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET