18.05.2018
Inhalt: Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin. / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / GESUCHT und GEBOTEN / G E H Ö R T E S / Freitag 18. Mai: U20 Poetry Slam Frankfurt / Freitag, 18. Mai: Theater trifft Tango / Freitag, 18.Mai: OF/ Kino Kulinarisch / Samstag 19.+ Sonntag 20. Mai: Reineke Fuchs / Freitag 18.+ Samstag 19. Mai: Schau nicht unters Rosenbeet / G E R O L L T E S - Frank Härter / Samstag 19. Mai: Love Boat / Samstag 19. Mai: Thundermother / Samstag 19. Mai: Open Ohr Festival Mainz / Samstag, 19.Mai: OF/ Türkische Livemusik bei Caffe Cuore / Samstag,19.Mai:OF/Armagiddeon Sound / Pfingstsonntag: Skandal im Sperrbezirk / Pfingtsmontag: Benefizbücherflohmarkt / Dienstag, 22. Mai: Ausstellung / Dienstag 22. Mai: DENKRAUM mit Jagoda Marinic / Mittwoch 23. Mai: Musikszene Frankfurt / Mittwoch, 23. Mai: Lázara "Cachao" López / Mittwoch, 23.Mai: Fabrizio Cammarata / Mittwoch, 23.März: FFM/ Frauenpower / Mittwoch 23. - Sonntag 27. Mai: Fototriennale RAY 2018
 / Donnerstag, 24. Mai: Jan Plewka singt Rio Reiser / V O R S C H A U / Freitag, 25. Mai: Frankenstein – Musikalische Lesung / Freitag, 25.Mai: FFM/ Giant Sand / Samstag, 26.Mai: Mühlheim/ 26. Artie-Geburtstag / Samstag, 26.Mai: FFM/ Staubkind / Montag 28. Mai: Shellac / Dienstag, 29.05. und Mittwoch, 30.05. HE WHO FALLS / Donnerstag, 31.05. Nyassa Alberta & Friends in Concert / Samstag, 09.06. – Sonntag, 10.06.
Private Kunst / 24.07.-21.08.: Summer in the city / Impressum

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin.

Wer mich kennt weiß, dass auch ich morgen in Berlin sein werde. Ruben kommt diesmal auch mit. Ich würde ja am liebsten heute schon fahren, aber Kiki sagt es reicht auch morgen ganz früh.
 Na gut. Dass ich total nervös bin könnt ihr Euch denken.
 Ich glaube nämlich fest daran, dass wir den Pokal mit nach Hause bringen und am Sonntag auf dem Römerberg ein riesiges Fest feiern und dann verspreche ich Euch hoch und heilig, dass ihr bis zum Saisonstart nichts mehr von mir zum Thema Fußball lesen werdet.



Ja, es ist noch WM, aber es gibt ja noch Uwe, als Co-Autor. Er wird sich eh jedes Spiel anschauen und Euch in seiner Rubrik Gerolltes auf dem Laufenden halten.



Ich werde jedoch die WM boykottieren
.


Nein, nicht wegen Putin, dem lupenreinen Demokraten und auch nicht wegen den beiden Erdogan Anhängern, die keine Eier hatten ihm die Hand zu verwehren, sondern weil die weltbestaussehenden Fußballer/Schauspieler nicht spielen werden.

Aber was ein Glück gibt es ja noch viele tolle andere Möglichkeiten seine Freizeit auszufüllen. Ich habe mit großer Freude die Ankündigungen von Petra, Andrea und Martin gelesen und werde auf jeden Fall das ein oder andere wahrnehmen.
Jetzt muss ich aber schnell los. Heute ist ein besonderer Freitag und ich bin auch deshalb nervös...

Viel Spaß, bei allem was ihr macht, ob in Berlin, Frankfurt oder Offenbach.
Daniela

Die nebenstehende llustration ist nur abfotografiert. Sie hängt im Original bei uns im Flur. Es ist eine Arbeit vom großartigen Philip Wächter!

Vielen Dank an meine Co-Autor*innen, die heute alle wieder dabei sind: Andrea Ehrig, Petra Manahl, Martin Grün und Uwe Schwöbel.

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 12. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Antworten für die folgenden Tickets bitte an: ausgehtipps@cappelluti.net (Daniela)

2 x 2 Festivalpässe für die Fototrienale RAY. Gewinnfrage: Welche Ausstellung empfehle ich für Dienstag?

2 x 2 Tickets für das Konzert von Lázara "Cachao" Lopez a Mittwoch im Orange Peel. Gewinnfrage: Seit wieviel Jahren gibt es das CUBA IM FILM Festival?

2 x 2 Gästelistenplätze für Wellers Love Boat am Samstag auf dem Yachtklub. Gewinnfrage: Was empfiehlt Petra für den 9.+10.6.?

2 x 2 Gästelistenplätze für "Skandal im Sperrbezirk" am Sonntag in der Pik Dame. Gewinnfrage: Wer kommt extra aus Amsterdam angereist?

1 x 2 Tickets für das Theaterstück "Schau nicht unters Rosenbeet" Freitag oder Samstag. Gewinnfrage: Was empfiehlt Petra für Mittwoch?

**********************************************

Antworten für die folgenden Tickets bitte an ausgehtipp.gewinnspiel@gmail.com (Martin)

1 x 2 Tickets für Reineke Fuchs im Theater Willy Praml am Samstag, 19.05. oder Sonntag 20.05. Gewinnfrage: Was empfiehlt Martin für den 31.5.?

2 x 2 Tickets für Denkraum mit Jagoda Marinic im Schauspiel Frankfurt am Dienstag 22.05. Gewinnfrage: Was empfiehlt Martin für den 29.05.

2 x 2 Tickets
für Jan Plewka singt Rio Reiser im Schauspiel Frankfurt am Donnerstag 24.05. Gewinnfrage: Wann findet das Summer in the city Festival statt?

2 x 2 Tickets
für Frankenstein mit August Zirner im Schauspiel Frankfurt am Freitag 25.05.: Was empfiehlt Martin für den heutigen Freitag?

**********************************************

Antworten für die folgenden Tickets bitte an ausgehen-in-offenbach@web.de (Andrea)

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von "Giant Sand" am Freitag, 25.Mai im nachtleben. Die Gewinnfrage: Welche beiden Giant Sand Musiver gründeten die Band Calexico?

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von Staubkind am Samstag, 26.Mai, in der Batschkapp. Die Gewinnfrage lautet: Wann wurde die Band gegründet?

GESUCHT und GEBOTEN

Meine, bzw. unsere Hausarztpraxis braucht Verstärkung und weil die Praxis wirklich total klasse ist, kommt hier das Gesuch:

Nette Hausarzpraxis in Frankfurt-Nordend sucht ab sofort aber auch langfristig Medizinische Fachangestellte(n), Krankenschwester /-pfleger, Medizinstudenten/in
zur Verstärkung des Teams. Von kurzfristiger stundenweiser Unterstützung bis zu einem langfristigen Vertrag ist alles denkbar. Auch Wiedereinsteiger sollen sich angesprochen fühlen. Wir bieten ein abwechslungsreiches Aufgabenspektrum und übertarifliche Vergütung. Kontaktaufnahme entweder per Email balkra(at)arcor.de oder telefonisch 0151-46180991

Möbliertes Wohnen auf Zeit
Voll möbliert, helle 4 ZKB. Altbau Whg. im Nordend West von privat wg. Auslandsaufenthalt zur Zwischenmiete beschränkt auf die Zeit 01.08.18-31.07.19 (12 Monate) Ca. 100qm Altbau, hohe Decken, 3 OG (kein Aufzug), klassische Kassetten und Flügeltüren, Parkett, Fliesen (Küche, Bad, WC,) Max. Personenzahl: 2, keine Haustiere, Nichtraucher, keine WG (erlaubt leider der Vermieter nicht) Mietdauer: 12 Monate Pauschalmiete (inkl. Nebenkosten, Strom, Gas, GEZ, schnelles Internet (W-Lan)etc.: 1.950.- Kaution: 2 Monatsmieten
Voll ausgestattete Küche, Bad mit Fenstern, Badewanne, WC separat. Wohnzimmer: moderner gr. Flatscreen TV / DVB-T2 Box, Blue-Ray/DVD Player, Schlafzimmer mit Doppelbett (160 x 200 cm), Esszimmer & Arbeitszimmer, Diele, 2 x Balkone.
Sehr günstige Verkehrsanbindung U Bahn / Bus: ca. 2 Min, Parken: Auf der Straße, Günthersburg-, Holzhausen- und Grüneburgpark fußläufig. Die Wohnung wird selbstverständlich für die Zeit der Vermietung soweit es geht von persönlichen Sachen freigeräumt. Gerne schicken wir mehr Bilder auf Anfrage.
Kontakt Email: contact@nordend-entertainment.de

G E H Ö R T E S

(UWE)

Frightened Rabbit: The Midnight Organ Fight

In der letzten Woche verstarb der Sänger von Frightened Rabbit. Die Todesursache wurde bis heute nicht kommuniziert, aber vieles deutet auf einen Suizid hin. Und möglicherweise ist dieser genau so passiert, wie es Scott Hutchison in seinem Song „Floating In The Forth“ beschreibt: „And fully clothed, I float away (I'll float away) - Down the Forth, into the sea …”. Das Lied, das sich auf dem fantastischen Album The Midnight Organ Fight befindet, endet mit „I think I'll save suicide for another year“. Zwischen der Veröffentlichung des Liedes, über das Hutchison einmal sagte „I’ve gone 90% of the way through that song in real life“ und heute liegen rund zehn Jahre, in denen die Indie-Rockband ganz wunderbare Musik produzierte.
 
Mastermind Hutchison, dieser sensible, kreative Künstler, den seine Mutter wegen seines ängstlichen Wesens in Kindertagen als „Frightened Rabbit“ bezeichnete, wird der Welt fehlen. Weil er ein außergewöhnlicher Komponist war und ergreifende Texte schrieb. Und die Lieder mit seiner Band so großartig interpretierte. Leise, nur mit Gitarre und Hutchisons teilweise leicht brüchiger Stimme oder laut, mit wahnsinnigen Druck vom Schlagzeug, an dem Hutchisons quirliger Bruder Grant saß. Grant und der Rest seiner Familie (und tausende Fans in den Sozialen Medien) baten Scott, der sich mit beängstigenden Nachricht auf Twitter verabschiedete und beinahe zwei Tage vermisst wurde, nach Hause zu kommen. Er kam leider nicht zurück.
 
Vor wenigen Wochen war er mit Frightened Rabbit noch unterwegs, um das zehnjährige Jubiläum des Erfolgsalbums The Midnight Organ Fight im Rahmen einer Tournee zu feiern. Weitere Konzerte werden nun ausfallen. Was bleibt sind die Erinnerungen an einen charismatischen Ausnahmekönner und die wunderbaren Songs der schottischen Band. Beispiele? State Hotel (siehe Link), Living In Colour, Death Dream und all die Lieder von The Midnight Organ Fight, inklusive Poke oder My Backwards Walk (siehe Link), ein Song aus meiner persönlichen Top 10.
 
Das Feedback im Netz zum Tod von Hutchison ist anrührend. Ein Fan schrieb „I couldn’t listen to “Poke” without balling my eyes out. Thank you Scott for getting me through some very tough years when I was younger. I’ll always remember you for being there for me, without even knowing you were. I’m sorry I couldn’t do the same.“
 
https://www.youtube.com/watch?v=jJmZ4AKImxw (State Hotel)
https://www.youtube.com/watch?v=26uNj5VsFL4 (My Backwards Walk)

Bild von Jimmy Fontaine

Freitag 18. Mai: U20 Poetry Slam Frankfurt

(Daniela)

Hm... da würde ich ja zu gerne hin. Mal schauen, ob ich den Sohn überreden kann. "im Günthi mit den Jungs chillen" ist aktuell das beliebsteste Freizeitprogramm..

U20 Poetry Slam Frankfurt - Zum ersten Mal in der Milchsackfabrik

Beim U20 Poetry Slam Frankfurt batteln sich die besten jungen Poeten und Poetinnen aus Hessen um einen Startplatz beim Hessenslam 2018 und bei den deutschsprachigen U20 Slam Meisterschaften 2018.

Special Guest:
Samuel Kramer (Offenbach) hat jung angefangen und gehört bereits zu den originellsten und profiliertesten Poeten der Slam-Szene. 2013 gewann er den Hessen-Slam in der Kategorie U20. 2016 wurde er Hessen-Slam-Meister. Seit 2017 veranstaltet er zusammen mit Finn Holitzka die Offenbacher Lesebühne "Kassiber in Leuchtschrift“.

Live Musik mit Edgar Zinn. Der ungarisch-deutsche Singer-Songwriter gehört zu den dynamischsten Acts des Rhein-Main Gebietes und der Song Slam Szene, die sich aus dem Poetry Slam entwickelt hat und die Singer-Songwriter Kultur in der Gegenwart verankert. Beeinflusst von Künstlern wie Ed Sheeran ist Edgar Zinns ein leidenschaftlicher Performer, der sein.

Einlaß 18:30, Beginn 19:00 Uhr
Moderation: Dirk Hülstrunk, Jürgen Klumpe

Gutleutstraße 294, Frankfurt
Eintritt: 9€/ ermäßigt  6€
Kartenreservierungen: tickets@milchsackfabrik.de
https://www.facebook.com/events/182581742359495/

Freitag, 18. Mai: Theater trifft Tango

(Martin)

Ist’s ein Tango-Schnupperkurs oder vielleicht sogar ein Grundlagenseminar in Sachen Tango Argentino?
Ich war im Januar in der Panoramabar und habe mit viel Freude und Lust das Tanzbein geschwungen. Es macht riesig Spaß im Schatten der Skyline und unter den tollen Goldwolken des Foyerhimmels ins Schwofen zu kommen. Fabiana Jarma leitet die Academia de Tango hier in Frankfurt. Schon viele haben mit und von ihr Tangotanzen gelernt. Jetzt kommt es zum zweiten Mal zu dieser lustvollen und einen in Bewegung bringenden Kooperation von Tangoschule und Schauspielhaus.
Am Freitag also ab ins Schauspielhaus: hingehen, Tanzen lernen, Spaß haben, sich bewegen, Wein trinken und sich bei guter Laune vom DJ Lucas Panero auch musikalisch in die Welt des Tango Argentino und ins Wochenende entführen lassen!

Zudem: Der Eintritt ist frei!

Freitag, 18.05. ab 21.15h in der Panoramabar des Schauspiels Frankfurt

Freitag, 18.Mai: OF/ Kino Kulinarisch

(Andrea)

Ich quäle mich mit dem Fahrrad durch Frankreich, ihr könnt ins Kino. Wir kochen auf dem Campingplatz und ihr könnt schlemmen. Vorausgesetzt, Ihr geht heute nochmal in die Alte Schlosserei. Und das würde ich Euch sehr ans Herz legen, denn a) letzter Abend vor der Sommerpause b) guter Film und c) feine Speisenfolge: „Hidden Figures“ und dazu Gumbo aus der US-Südstattenküche (mit Shrimps, Hühnchen, Limette und Erdnuss leicht exotisch interpretiert), Chili sin Carne mit hausgemachtem Cornbread und einen Überraschung-Pie, der eigens von unserer frisch gebackenen Patissière-Meisterin zubereitet wird. Karten gibt es im OF-InfoCenter, wobei das diesmal eine detailliertere Erklärung bedarf: da das OF-InfoCenter im Salzgäßchen leider einem Wasserschaden zum Opfer fiel, ist der Ticket-Verkauf kurzfristig nun innerhalb des Sparkassen-Gebäudes organisiert. Zugang über beide Eingänge der Sparkasse, Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 9 bis 18 und samstags von 10 bis 14 Uhr. Der Weg zu den Sternen ist also wieder in Sicht, wirklich niemand sollte „Hidden Figures“ verpassen! Alte Schlosserei, Einlass und Essen ab 18.30 Uhr, Filmbeginn 20 Uhr, Eintritt 9 Euro zzgl. 90 Cent Vorverkaufsgebühr – inklusive Sektempfang, exklusive Speisen.

Samstag 19.+ Sonntag 20. Mai: Reineke Fuchs

(Martin)

Pfingsten, „das liebliche Fest“, steht vor der Tür und ich freuen mich schon auf „Reineke Fuchs“ im Theater Willy Praml. Die szenische Umsetzung von Goethes Versepos (das an Pfingsten spielt) mit vier Schauspielern und einer Pianistin ist mittlerweile zum Klassiker avanciert und begeistert ‚alle Jahre wieder’.
Michael Weber als Reineke Fuchs – skrupellos und raffiniert – zieht immer wieder den Kopf aus der Schlinge und nutzt virtuos die Schwächen der anderen zu seinem Vorteil. (Fress- und Habgier stehen da bei allen ganz oben, aber auch Eitelkeit, Machthunger und Bigotterie.)

Ein echter Sympathieträger begegnet einem nicht in dieser Tierfabel, deren mittelalterliche Wurzeln an der Deftigkeit der Handlung deutlich erkennbar bleiben.
Dafür aber ganz wunderbar zugespitzte Charaktere – Kater, Bär, Wolf, Dachs und viele andere – verkörpert von Birgit Heuser, Reinhold Behling und Tim Stegemann.

Erzählt wird von denen, die fressen und von denen, die gefressen werden, brutal die einen, wehleidig die anderen und alle miteinander nicht die hellsten.

Großartig, wie mit einfachen Mitteln und sprachlicher Präzision Goethes Hexameter lebendig werden und man nicht umhinkann, sich dauernd an die Gegenwart erinnert zu fühlen – „Kleine Diebe hängt man“, klagt Reineke seinem Oheim, dem Dachs, „die großen mögen das Land und die Schlösser verwalten“.
Sona Talian am Flügel gibt das Ihre dazu, zu einem großartigen, kurzweiligen, hintergründigen Abend in der Naxoshalle.

Nicht verpassen!
http://theaterwillypraml.de/goethe-reineke-fuchs/

Samstag, 19.05. und Sonntag, 20.05. um jeweils 20.30h in der Naxoshalle.

Für Samstag und Sonntag gibt es oben jeweils 1 x 2 Tickets zu gewinnen!
Foto: Theater Willy Praml

Freitag 18.+ Samstag 19. Mai: Schau nicht unters Rosenbeet

(Daniela)

Oder man geht eben mal wieder ins Theater. Ich war noch nie bei einem Stück von Britta. Aber es wird immer so nett beschrieben, von daher empfehle ich es Euch gerne.

Schau nicht unters Rosenbeet

Zurzeit ist die Lage besonders angespannt. Nach dem unbeweinten Tod ihres Vaters warten die Kinder auf die Testamentseröffnung. Sie erfahren, dass die ihnen völlig unbekannte Schriftstellerin Miss Ash einen beträchtlichen Teil des Erbes erhalten soll, weil sie Vater Henk offenbar den Lebensabend versüßt hat. Miss Ash muss also weg. Aber auch zwischen den Mitgliedern und Angestellten der Familie entbrennt ein mordskomischer Kampf ums Erbe, bei dem Familienanwalt Penworthy eifrig mitmischt.
Dafür, dass es dabei viel zu lachen gibt, sorgen die Geschwister: Dora, die mit großer Leidenschaft gefährliche Getränke braut, der verkappte Chemiker Lucian, der als Ältester Führungsansprüche anmeldet, Markus, der sich für Julius Caesar hält, die männerverschlingende Monica, die durch und durch boshafte Emily und Nesthäkchen Oliver, der aus guten Gründen in einem Verließ im Keller des Hauses lebt.
Darsteller Britta Berz, Torsten Leiss, Anette Quentel, Reinhard Scharfschwerdt, Daniel Schickel, Julia Schmitz, Ralf Stößer, Anja Wacker, Sandra Witteck, Simone Woyke Inszenierung: Carmen Maus

Das Bockenheimer Theaterensemble spielt im Titania Theater Frankfurt
Am 18. Und 19. Mai um jeweils 20 Uhr:
Karten unter: www.titania-theater.de

G E R O L L T E S - Frank Härter

(Uwe)

Der HSV ist nun definitiv abgestiegen und die Eintracht hat den siebten Platz verspielt. Für mir sehr nahe stehende Personen war das fußballerisch also keine besonders gute Woche. Nun ist die Bundesligasaison aber endlich vorbei. Noch ein paar Relegationsspiele, aber die interessieren doch wirklich keinen mehr. Ich kenne keinen Spieler von Holstein Kiel und kaum einen vom VfL Wolfsburg. So anonym ist der bezahlte Fußball mit seinen austauschbaren Akteuren mittlerweile geworden.
 
Da singe ich hier lieber mal ein Loblied auf die, ohne die mir persönlich der Fußball überhaupt nichts bedeuten würde. Zum Beispiel auf Frank Härter. Ihn trainierte ich bereits in der F Jugend des TSV Goddelau und er spielt heute, mit fast 40 Jahren, immer noch mit. Er ist ein feiner Mensch und ein feiner Fußballer. Seine etwas ängstliche Spielweise verhinderte es, dass er dauerhaft eine Rolle in der Ersten Mannschaft spielte. So reist er nun seit fast 20 Jahren über die Sportplätze der Kreisliga C und spielt im Winter - um 12 Uhr bei 3 Grad Außentemperatur - beispielsweise in der Mainspitze gegen die Reserve vom SV 07 Bischofsheim auf einem Hartplatz und jammert überhaupt nicht darüber. Sind zu viele Leute im Kader, setzt er sich für jüngere Leute gerne auf die Bank. Sind Persönlichkeiten wie Frank nicht eher die Seele des Fußballes als die Lionel Messis oder Philipp Lahms dieser Welt? Für mich definitiv. Daher hab ich mich so wahnsinnig darüber gefreut, dass er am Sonntag ein Tor geschossen hat (was nicht oft passiert). Und was für eins. Er lief Slalom, erst durch die Mittelfeld- und anschließend durch die Abwehrreihe des Gegners und platzierte den Ball in der Ecke des Tors. Wunderbar.
 
Einen zweiten sehr guten Moment hatte Frank Härter einige Minuten später. Unsere Erste Mannschaft spielte mittlerweile. Ich stand am Spielfeldrand und redete mit unserem Abteilungsleiter, der wenige Tage zuvor von seinem Amt zurück getreten war, weil ihn ein Querulant in unserem Gesamtverein über Jahre so genervt hat, dass er sein Amt nun aufgab, was ihm sichtlich schwer fiel und für uns TSV Fußballer ein Super Gau ist. Während ich mit ihm viel zu analytisch über die Situation sprach, kam Frank Härter vorbei und sagte einfach „ich finde es schade, Du hast das super gemacht. Herzlichen Dank für Deinen Einsatz“.
 
Der Eintracht Tipp eines Schalkefans
Pokalfinale FC Bayern München – SG Eintracht Frankfurt 4-5 nach Elfmeterschießen
 
Zum Abschluss noch etwas sinnloses Wissen zu Frank Härter
Da fällt mir echt nichts ein. Ok, er spielt Tischtennis und ist Fan von Werder Bremen, daher nenne ich ihn „Frings“.

Samstag 19. Mai: Love Boat

(Daniela)

Wäre ich nicht in Berlin, wäre ich heute Abend mit Nadine bei Weller’s LOVE BOAT auf dem Yachtklub, denn, es ist wirklich wie verhext, ich war seit der Eröffnung immer noch nicht da. Und heute wieder nicht. Aber wer weiß, vielleicht gehe ich heute auch aufs Boot... zu später Stunde vielleicht auf die Ankerklause...

»Love Boat soon will be making another run
The Love Boat promises something for everyone
Set a course for adventure
Your mind on a new romance (...)« 
JACK JONES – The Love Boat Theme

Euer Käptn Weller steuert das LOVE BOAT durch eine Nacht voller lovely positive musical vibes.

D.I.S.C.O. galore and much much more!

Come aboard, we’re expecting you!

Beginn: 22 Uhr
YACHTKLUB, Deutschherrnufer 12, 60594 Frankfurt - Sachsenhausen
Eintritt: 8,- EUR

Samstag 19. Mai: Thundermother

(Uwe)

Jede Menge Energie, wilde Riffs und ein solider Groove direkt aus den siebziger Jahren - zweieinhalb Jahre nach dem allseits anerkannten Album "Road Fever" sind die schwedischen Rocker von THUNDERMOTHER zurück. Im Frühjahr 2017 änderte sich einiges in der Band: vier Mitglieder gingen, drei neue stiegen ein. Nicht jede Gruppe kann solche einschneidenden Veränderungen vertragen, doch Gitarristin und Gründerin Filippa Nässil behielt ihre Vision fest im Auge und startete mit ihrer Band durch: neue Single (,We Fight For Rock'n'Roll") und Konzerte in Europa, von denen das beim Kult-Festival Wacken der Höhepunkt war. Nach Touren mit Größen wie MICHAEL MONROE, W.A.S.P., D-A-D und DANKO JONES war der Wackenauftritt so ein herausragendes Erlebnis, dass sich die komplette Band spontan das Festival-Logo tätowieren ließ. Im Anschluss folgte die Produktion des neuen Albums. Noch immer ist darauf der treibende 70er Rock zu hören, den die Fans von der Band erwarten. Doch der Groove ist grooviger, der Sound ist besser und die Songs schieben sich auf Anhieb ganz tief ins Unterbewusstsein. THUNDERMOTHER, die All Girl Heavy Metal Sensation aus Stockholm, ist besser denn je! Und sie kommen! Nach Frankfurt ins Bett. Support sind die Lokalmatadoren von Damage, einer High Energy Rock´n Roll Band.

Bett - 19.05, Beginn 20 Uhr
 

Samstag 19. Mai: Open Ohr Festival Mainz

(Daniela)

Oder ihr fahrt nach Mainz zum Open Ohr Festival. Das Programm hört sich super an. Ich war da noch nie. Ich würde hin, wäre ich nicht in...

Da tritt heute der Frankfurter Künstler Dirk Hülstrunk auf. Er zeigt seine Performance  „Antikörper“ zusammen mit dem Mainzer Fluxus Künstler „Brandstifter“. Das Projekt entstand als Kunstbuch mit Text und Bildcollagen aus Erste Hilfe - und Medizinbüchern in New York und Madison und entwickelte sich zu einer multimedialen Live-Performance mit Aufführungen in den USA, Österreich (Literaturhaus Wien) und Deutschland (z.B. im, Mousonturm Frankfurt). Das dazugehörige Buch ist zweisprachig (engl/dt) im GonZo Verlag Mainz erschienen.

Sa. 19.5., 17:30, Kleines Zelt
Open Ohr Festival, Mainz
Antikörper - Sound/Poetry/Loop Performance von HuelsTrunk/Brandstifter
https://www.openohr.de/programm/details/huelstrunk-brandstifter-antikoerper-antibodies-87.html

Samstag, 19.Mai: OF/ Türkische Livemusik bei Caffe Cuore

(Andrea)

Schade, dass ich nicht da sein kann. Ich mag die Türkei (ohne RTE, klar), insbesondere türkische Musik, das Caffee Cuore und den musikalischen Brückenschlag: Heute um 19.30 Uhr spielt wer-auch-immer, aber das ist ja nicht das entscheidende. Im Cuore trägt man das Herz am richtigen Fleck, deshalb die richtige Ausgangsbasis für eine laue Sommernacht. Ab 19.30 in der Frankfurter Straße 57.

Samstag,19.Mai:OF/Armagiddeon Sound

(Andrea)

Ein lauer Abend, das Wasser plätschert, Boote ziehen vorbei...und das Armagiddeon Sound System liefert  Reggae & Dancehall dazu. Könnte ein schöner Abend im Waggon am Kulturgleis werden,  ihre Gäste sind diesmal Hightune & BunAfire! Reggae Dancehall Dub (Musik)Ab 21 Uhr

Pfingstsonntag: Skandal im Sperrbezirk

(Daniela)

Ich habe es versprochen: ich gehe heute in die Pik Dame und treffe dort ehemalige Kollegen, mit denen ich über ein Jahr lang (1999-2000) im o25 gearbeitet habe. Sogar Tiger Cordes kommt aus Amsterdam angereist.

Also wird es so wie früher gemacht: langer Nachmittagsschlaf und dann noch vor die Tür.

"Ihr habt es alle so gewollt: Die Pik Dame & The Hinge beamen euch zurück in die guten alten Tage.
Am Vorfeiertag Sonntag, den 20.05.18 verlieren wir uns gemeinsam in der Musik der 80er. An den Kassettenrekordern: Das original Milli Vanilli Soundsystem
(aus dem ehemaligen o25)

20.05.2018 // Beginn 23:00
Eintritt: 10€
VVK über www.thehinge.tickets.de

Pfingtsmontag: Benefizbücherflohmarkt

(Daniela)

Uwe liest total viel und leider kauft er seine Literatur immer in diesem Bücherhaufhaus in der Innenstadt.
Es wird also Zeit ihm mal das ExZess zu zeigen.
Also erst brunchen, dann ab nach Bockenheim, denn da findet wieder der große Bücherflohmarkt statt.
Alle Einnahmen kommen der Leihbibliothek im Exzess zu Gute!


ExZess ,Leipziger Straße 91, 60487 Frankfurt am Main

Uhrzeit: 12:00 - 17:00 Uhr

Dienstag, 22. Mai: Ausstellung

(Daniela)

Ich gebe zu: ich gehe nicht gerne zu Ausstellungen, denn meistens komm ich mir da verloren vor. Ich habe oft Fragen und bekomme keine Antworten. Umso schöner ist es, wenn die Künstler*innen selber anwesend sind. Daher gehen wir heute in die Ausstellungshalle 1a. Hier werden Schülerarbeiten des Schulkünstlerprojektes der Helmholtzschule präsentiert.  Im Verlaufe des Schuljahres haben die Künstlerin Laura J. Padgett und der Kunstleistungskurs von Tina Baumung zusammengearbeitet und zeigen nun fotografische Arbeiten, die in der gemeinsamen Arbeit entstanden sind.
 
Gemeinsam mit Padgett setzten sich die Schülerinnen und Schüler fotografisch mit Fragen nach Alltag und Inszenierung auseinander. Wo finden beispielsweise im Alltag Inszenierungen statt? Wie neutral sind dokumentarische Herangehensweisen und welcher Eingriff beginnt das Bild und seine Wirklichkeit zu verändern? Wie fixiere ich die Wahrnehmung eines Augenblickes? Und wo erkenne ich Inszenierungen des Alltäglichen?
Die Künstlerin Laura J. Padgett unterstütze die Schüler und Schülerinnen, genau hinzusehen und den Blick zu schärfen, den Fokus im bildnerischen Erzählen bewusst zu setzen, um Motive für eigene Fotografin zu finden.
 17 Schülerinnen und Schüler hatten so die Möglichkeit, in die Welt der professionellen Fotografie einzutauchen und im eigenen gestalterischen Prozess begleitet zu werden.
Den Auftakt des Schulkünstlerjahres bildete der Besuch in Padgetts Einzelausstellung „Somehow Real“ im August 2017 im Museum Giersch. Dort lernten die Schülerinnen und Schüler die Künstlerin selbst kennen und entwickelten beim gemeinsamen Gang durch die Ausstellung Fragen. Es entstand ein intensiver Austausch über ihre Arbeiten und Entscheidungen während der Aufnahmen sowie im Zusammenhang mit der Präsentation der Arbeiten.
Jeder Schüler, jede Schülerin kommt zu einer individuellen Auffassung des Arbeitstitels „Zwischen Alltag und Inszenierung“ und zeigt diese in der Gruppenausstellung.
Besucher haben am Eröffnungsabend die Möglichkeit, mit den jungen Künstlern ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen und sich einen tieferen Einblick in die Vorstellungswelt der Fotografinnen und Fotografen zu verschaffen.

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher - interessierte Gäste sind herzlich willkommen!


Weitere Informationen: lpadgett.net; http://www.helmholtzschule-frankfurt.de

Eröffnet wird die Ausstellung am 22.5. 2018 um 19:00, sie wird zwei Tage zu sehen sein.
AusstellungsHalle, Schulstraße 1a, 60594 Frankfurt am Main

Dienstag 22. Mai: DENKRAUM mit Jagoda Marinic

(Martin)

Deutsch macht Geschichte_Wer bestimmt den Wert des Deutschen?

Seit dieser Spielzeit gibt es ein neues Format im Schauspiel Frankfurt.
Sehr interaktiv angelegt ist dieser DENKRAUM-Abend: Nach einem Impulsvortrag einer/eines führenden Denker*in werden aus den Zuhörenden nach und nach Mit-Redner*innen. In Gruppen findet man sich und tauscht sich aus zu dem zuvor Gehörten. Die Essenz des gemeinsamen Gesprächs wird zusammengefasst und anschließend mit der/dem Vortragenden diskutiert.
Das ist spannend, man kommt tatsächlich ins Gespräch, trifft auf Meinungen, erfährt mehr und steigt durchaus differenzierter und tiefer in die jeweilige Thematik ein.  

Am Dienstag lautet das Thema ‚Deutsch macht Geschichte_Wer bestimmt den Wert des Deutschen?‘ und die Fachfrau des Abends ist Jagoda Marinic. Jagoda Marinic ist eine deutsch-kroatische Autorin und Kolumnistin. Ihre Werke wurden mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt erschien von ihr „Made in Germany. Was ist deutsch in Deutschland?“

Jagoda Marinic schreibt pointiert und scheut keine klaren Positionen: das von Herrn Seehofer durchgesetzte ‚Heimatmuseum‘ (Sorry, der Gag musste sein ) – natürlich Heimatministerium – bezeichnet sie als ein Ministerium für kulturelle Selbstverteidigung.
Gibt es einen neuen Heimatbegriff? Was macht das Deutsche aus? Und wohnt dieser Suche nach deutscher Identität nicht grundsätzlich eine Abwehr des Fremden inne?

Spannende Fragen – zumal für unser Weltkulturen-Dorf Frankfurt. Diese im neuen DENKRAUM-Format zu diskutieren, empfehle ich euch für den Dienstag!

Hier geht’s zum Flyer
Und wer am Dienstag dabei sein und mitdiskutieren will, kann oben Tickets gewinnen!
DENKRAUM mit Jagoda Marinic
Dienstag, 22.05. um 20.00h im Chagallsaal des Schauspiel Frankfurt.

Mittwoch 23. Mai: Musikszene Frankfurt

(Uwe)

Detlef Kinsler organisiert wieder einen Abend von/mit/für MUSIKSZENE FRANFURT. Das sind immer besondere Abende, denn wer kennt die regionale Musikszene besser als Detlef?

„Folk music kommt nie wirklich aus der Mode (Anmerkung von mir: Absolut richtig!!). Der Mythos lebt und damit die Erinnerung an magische Orte wie Greenwich Village und den Laurel Canyon. Man denkt dabei nicht nur an Bob Dylan und Crosby Stills Nash. Und durch die Mitte fließt der Mississippi. Auf einen alten Bluesheroen wie Robert Johnson können sich der Hanauer Schulzz und das Trio aus Fooks Nihil Wiesbaden mit seinem wunderbaren Satzgesang einigen“. Über Fooks Nihil ist zu lesen: „Mit Annäherungen an den Sound von, dem Gesang der Beatles und der Härte des klassischen Bluesrocks, klingen sie wie das Unplugged-Pendant der Fleet Foxes“. Das freut mich, denn die Fleet Foxes mag ich sehr gerne. Zu Reverend Schulzz ist zu sagen, dass der Namenszusatz Reverend nicht religiös motiviert ist, sondern einen Bezug zur Blues-Szene herstellt, in der solche Beinamen Tradition haben. Aus dem Blues und vor allem dem Folk bezieht Schulzz stilistisch die Haupteinflüsse für seine Musik. Es wird spannend, wenn sich Reverend Schulzz und Fooks Nihil in einer Bibliothek begegnen, nichts wie hin.

Zentralbibliothek, Hasengasse 4
23.05, 20 Uhr
Eintritt frei

Mittwoch, 23. Mai: Lázara "Cachao" López

(Daniela)

Es ist wieder Festival Zeit. Diesmal CUBA IM FILM im Filmforum Höchst.

Zum Auftakt des einzigen kubanischen Filmfestivals in Europa „Cuba im Film“, das vom 24.5. – 2.6. im Filmforum Höchst stattfindet, spielt Lázara "Cachao" López und Band im Orange Peel.
Die Pianistin Lázara Cachao stammt aus einer berühmten Musikerfamilie. Ihr Vater Orlando "Cachaito" López wurde als Bassist und Gründungsmitglied des Buena Vista Social Club weltbekannt. Ihr Großvater und Großonkel gehörten zu den wichtigsten Impulsgebern kubanischer Musik überhaupt und gelten als Begründer des Mambo ("Goza mi mambo").
Zur Band von Lázara gehören Yohana Eimy Williams (Gesang), Ernesto Thompson (Gitarre), Carlos Remos (Bass), Rafael González (Saxofon, Flöte) und Juan Bauste Granda.
Gemeinsam bringen Sie ein Feuerwerk aus Son, Salsa, Mambo, Jazz und Jam Sessions auf die Bühne.
 
Mi 23.5. 20:30 Uhr, Einlass ab 20:00 Uhr, im Orange Peel, Kaiserstr. 37
Eintritt € 12,-. Reservierungen unter cubafilm@aol.com

Mittwoch, 23.Mai: Fabrizio Cammarata

(Martin)

Das ist Wohlfühlatmosphäre: im Lokal des Mousonturm in den wunderbaren und gemütlichen Sesseln zu sitzen, was aus der Küche zu schnabulieren und ein Bierchen dazu zu trinken.
Wenn dann noch ein Konzert an diesem Ort ebenfalls Behaglichkeit verspricht, dann sind das die besten Voraussetzungen für einen perfekter Sommerabend:
 „Fabrizio Cammarata braucht nur seine Stimme und eine Gitarre, um sein Publikum zu verzaubern und besondere Momente der Intimität zu erzeugen. Der sizilianische Singer-Songwriter hat ein feines Gespür für große Melodien und hochemotionale Texte. Inspiration findet er auf ausgedehnten Reisen rund um den Globus, bei nächtlichen Jam-Sessions mit Damien Rice oder auf Tournee mit Ben Harper, Patti Smith, Iron & Wine, Devendra Banhart oder Emilíana Torrini. Dabei taucht er tief in andere Kulturen ein und reichert seine meist in Englisch geschriebenen Songs mit beispielsweise afrikanischen, kubanischen oder mexikanischen Folklore-Traditionen an. Seine Albumkollaboration mit Dimartino („Un Mondo Raro“, 2017) ist dem Werk der mexikanischen Sängerin Chavela Vargas gewidmet, auf seinem aktuellen Album „Of Shadows“ findet sich u.a. eine Hommage an den spanischen Dichter und Dramatiker Federico García Lorca.“
Wer jetzt noch zweifelt, der höre und schaue sich die beiden Musikvideos an:  
Long Shadows: https://www.youtube.com/watch?v=o3wePGVRwYk
In Your Hands: https://www.youtube.com/watch?v=0bcum6g00DQ

Wir sehen uns am Mittwoch!
Fabrizio Cammarata im Mousonturm am Mittwoch, 23.05. um 20.00h.

Foto: mousonturm

Mittwoch, 23.März: FFM/ Frauenpower

(Andrea)

Erstmals aufmerksam auf die Galerie Goldstein wurde ich 2010, als die Schirn mit "Weltenwandler" Arbeiten unter anderem von Birgit Ziegert zeigte. Das Atelier Goldstein ist ein Kleinod in der Hektik Sachsenhausens, dort arbeiten Künstler mit Handicaps wie Autismus, Down-Syndrom oder ähnlichem mit Kunst- bzw. Kunstpädagogen und erschaffen dabei phantastische Welten. Mit ihren phantastischen und wilden Mensch-, Tier und Pflanzendarstellungen gehörte die im vergangenen Jahr verstorbene Ziegert den stillen Stars des Ateliers. Heute um 19 Uhr eröffnet die Galerie Goldstein in der Schweizer Straße 84 eine Ausstellung ihrer Arbeiten: "Frauenpower", eine Hommage.

Mittwoch 23. - Sonntag 27. Mai: Fototriennale RAY 2018


(Petra)

Mittwoche sind ganz schlechte Ausgehtage – aber Ihr wollt ja nicht immer hören, was wir alles nicht schaffen. Also: Es wird extrem, und das bis Anfang September. Die internationale Fotografie-Triennale RAY 2018 präsentiert unter dem Titel EXTREME vom 24. Mai bis 9. September zum dritten Mal herausragende Positionen der Fotografie und verwandter Medien an über zehn Standorten in Frankfurt und der Region. In inhaltlich miteinander korrespondierenden Ausstellungen reflektieren mehr als 40 ausgewählte internationale Künstlerinnen und Künstler mit ihrer fotografischen Praxis gesellschaftliche Transformationen, Identitätskonzepte und ästhetische Tendenzen im 21. Jahrhundert.
Zum Auftakt gibt es erstmalig auch ein Festival: von 24. – 27. Mai.

RAY 2018 - EXTREME
Eröffnung Internationale Fotografie-Triennale (bis 9. September) plus Festival
(24. – 27.05.)
RAY Festivalzentrum (MMK3)
Uhrzeit: 19 Uhr, Eintritt: frei
Weitere Infos unter: https://ray2018.de/

Donnerstag, 24. Mai: Jan Plewka singt Rio Reiser

(Martin)

Junimond, Zauberland, König von Deutschland, Alles Lüge, …
 
Diese Songs kenn doch nahezu jede*r...
Für mich war’s einer der ganz Großen! Er, Rio Reiser – und natürlich seine ‚Ton Steine und Scherben‘!
Man muss es wohl ‚Lebensgefühl‘ nennen, was diese Band für eine ganze Generation geschafft hat auszudrücken. Und Rio Reiser, dem Frontmann und Solosänger, ist, zumal mit seinen Balladen, das gleiche gelungen: Junimond – „…ich bin hier oben auf meiner Wolke, ich seh‘ dich kommen, aber du gehst vorbei, doch jetzt tut’s nicht mehr weh und alles bleibt stumm und kein Sturm kommt auf, wenn ich dich seh’…“ Dieses Lied vom überwundenen Liebesschmerz hat sogar einen eigenen Wikipedia-Eintrag und wurde nach Rio Reisers Tod vielfach gecovert. Auch mit dem ‚König von Deutschland‘ lebt Rio Reiser weiter…
 
Jetzt gibt’s im Schauspiel Frankfurt ein Konzert mit den ‚stillen‘ Liedern von Rio Reiser. Jan Plewka, ihn kennt man von der Band Selig, singt und spielt gemeinsam mit der Roten Heilsarmee.
 
Der Konzertabend ist sensationell. Ich habe ihn vor einigen Jahren erlebt, war ‚selig’ und gehe jetzt glatt nochmal hin.
 
„Für immer und dich!“ Und an diesem Abend: Für immer und uns alle!
Hingehen, unbedingt!
 
Donnerstag, 24.05.: Jan Plewka singt Rio Reiser im Schauspiel Frankfurt um 19.30h. Oben gibt’s Tickets zu gewinnen!
Foto: Schauspiel Frankfurt

V O R S C H A U
Freitag, 25. Mai: Frankenstein – Musikalische Lesung

(Martin)

Schauspiel Frankfurt goes ‚Grusel’!

Vor wenigen Wochen begeisterte Matthias Brandt mit Psycho das Publikum und mein Email-Postfach quoll über, weil nach der Empfehlung alle Tickets für diesen Abend gewinnen wollten.

Jetzt gibt’s ‚Frankenstein’ – und der gastierende Schauspieler ist auch kein unbekannter - August Zirner! Man kennt ihn aus dem Kino, Fernsehen (Homo Faber, Tatort(e), Die Fälscher,...) und von der Theaterbühne. Im Residenztheater München begeisterte er mich als ‚Stiller’. Für mich ist er der ‚Nachdenkliche’ unter den großen deutschen Schauspielern, einer, der wunderbar Pausen spielen kann, diese mit Präsenz füllt und Gedankenfülle erzeugt.

Sehr gespannt bin ich, wenn August Zirner zusammen mit dem Spardosen-Terzett den ‚Frankenstein’ gibt. So wie Matthias Brandt sich dem literarischen ‚Psycho’ zuwandte, ist auch für August Zirner und das Spardosen-Terzett der weltberühmte Roman aus dem Jahr 1818 von Mary Shelley Ausgangspunkt für diese musikalisch-theatralische Lesung.

Der Text wird ergänzt durch packende Klangwelten; Durch hervorragendes Lesen, Rezitieren, Spielen und Darstellen entsteht Kopfkino; vermutlich sehr beeindruckend und ein bisschen so wie früher, als wir uns durch vorgelesene Märchen packen ließen.  

Die bayrische Presse schrieb (OVB online): „Die eineinhalb Stunden gestalteten sich wie ein Thriller: August Zirner bewies wieder einmal seine schauspielerische Perfektion, überzeugte mir seiner einzigartigen Sprache und seine Schreie ließen die Zuhörer erschauern. Zudem begeisterte er das Publikum an der Querflöte, zusammen mit dem E-Piano, dem E-Bass und Schlagwerk von Mitspielern vom „Spardosen-Terzett“ aus Essen. Sie hatten die Musik für die Lesung speziell komponiert. Sogar ein Synthesizer aus dem Jahr 1963 erklang, und das wirklich schräg.“

Also: der perfekte Einstieg in’s Wochenende: erschüttern lassen, Spaß haben bei ‚Fankenstone’ und dann ein Bier auf den wahren und nicht künstlichen Menschen!

Am Freitag, 25.05. um 19.30h im Schauspiel Frankfurt!
Oben gibt’s Tickets zu gewinnen!

Freitag, 25.Mai: FFM/ Giant Sand

(Andrea)

Auf den Abend freue ich mich schon jetzt sehr! Howe Gelb kommt ins nachtleben! Mit Giant Sand und das wird ein großartiger Konzertabend. 1983 gründete er Giant Sand und ist seitdem unterwegs zwischen Country, Folk, Jazz und Blues. Marriachis klingen durch, ein Banjo, Slideguitar - so schrecklich weit ist es nicht von der Wüste Arizonas nach Mexico...Gelb ist nicht nur Mastermind bei Giant Sand, sondern hatte auch bei Calexico oder OP8 seine Finger im Spiel. http://howegelb.comhttps://bit.ly/2jMsaik

Samstag, 26.Mai: Mühlheim/ 26. Artie-Geburtstag

(Andrea)

Meine Roots...klar, dass wir heute nach Mühlheim fahren, so ein Geburtstag will gebührend gefeiert werden. Sechsundzwanzig Jahre! Wer die Arties nicht kennt ist entweder zu jung oder ...bekanntestes Baby ist das Steinbruchfestival und Stefan X lädt mit Silberfisch immer in schöner Regelmäßigkeit zum Augen-Ohrenbad. Heute werden eher ruhigere Töne angeschlagen, kein großes Getöse bei feiner elektronischer Musik von Joh.An.S. (https://soundcloud.com/joh_an_s) & Markus R. Hofrichter (https://soundcloud.com/user-120968014) wird im Garten ab 18:oo loungig gechillt kühles von der Bar geholt geplaudert & Popo gewackelt um 18:oo gibt es voraussichtlich eine Generalprobe der ArtiBand-Experience für das Steinbruchfestival ab 19:19 breiten Joh.An.S und Markus ihre Soundteppiche aus der Grill steht glühend zur Selbstnutzung bereit Schluss ist, wenn die Vögel zum Konzert bitten. 

Samstag, 26.Mai: FFM/ Staubkind

(Andrea)

Purer, ehrlicher Pop Rock mit deutschen Texten: Staubkind kommen aus Berlin und sind mit ihrer „Akustik-Tour 2018 am 26.5. in der Kapp zu Gast. "Wo wir zu Hause sind“heißt die Tour mit alten und neuen Staubkind-Songs und werden an ausgesuchten Orten wieder für stimmungsvolle Momente sorgen. Begleitet von klassischen Streichern, die jedes Stück in eine neue Farbe tauchen, laden die Berliner um Louis Manke zu Konzerten, die abseits der Clublandschaft in spezieller Atmosphäre stattfinden. https://batschkapp.tickets.de/de/tour/10117-staubkind

Montag 28. Mai: Shellac

(Uwe)

Wie könnte man auf eine Ankündigung eines Konzertes in den Ausgehtipps verzichten, wenn der Hinweis des Veranstalters lautete „Kultband um Kult-Produzenten machen einen auf Anarcho… : )“.
„Shellac Konzerte sind eine Wand, der man nicht entkommt. Ein seltenes Live Erlebnis, bei dem man sich von Steve Albinis messerscharfer Gitarre die Gehirnwindungen rasieren lassen kann.“ Shellac, das neben Albini aus Bob Weston und Todd Trainer besteht, sind die Antithese der Rockmusik. Sie dekonstruieren musikalisch, und sie wenden diese Strategie auch auf die Strukturen des Musikgeschäfts an.
 
Die Band zeichnet ein rauer, ungeschliffener Sound aus. Bei den Aufnahmen von Alben wird daher selten auf Overdubs zurückgegriffen. So auch bei ihrer letzten Platte „Dude Incredible“, die bereits im September 2014 erschien und von der Musikpresse frenetisch umjubelt wurde ("Dude Incredible, however, is also one of their most direct albums, the nine songs holding that same menacing gut-punch, despite that highfalutin thematic unity. – Consequence of sound”).
 
Shellac tourten immer schon sehr sporadisch. Meist in geographischen Gefilden, die sie selbst gerne besuchen. Das ansonsten nervige "zwischen-den-Songs-Geplänkel" zerfiel bei ihren Shows zu einer Art Frage-Antwort-Spiel mit dem Publikum. Das Trio teilt einen schrägen Sinn für Humor, der sich sowohl in ihren Aufnahmen, als auch in ihrem Auftreten spiegelt. So konnte es durchaus schon passieren, dass ein Konzertbesucher eine Shellac Show verlässt, mit irgendetwas zwischen einem unterschriebenen Baseball und einer Vision von Weston im Hasenkostüm …"

28.05, Zoom, 21 Uhr

Bild: Abbey Branden

Dienstag, 29.05. und Mittwoch, 30.05. HE WHO FALLS

(Martin)

Regelmäßig im Mai mutiere ich für einige Abende zum Ballett-Liebhaber. Das liegt daran, dass bei den Maifestspielen in Wiesbaden häufig die Crème de la Crème des internationalen Tanztheaters ganz in der Nähe gastiert.
Letzte Woche war ich bei Martin Schläpfer (einem der ganz großen Balletterschaffer) und seiner Kompanie. Es war grandios.

Jetzt zum Ende der Maifestspiele sind HE WHO FALLS aus Grenoble ein MUSS. Der Weg nach Wiesbaden wird sich sehr lohnen! Was die Kompanie von Yoann Bourgeois zeigt, nur auf Tanz reduzieren zu wollen, wird diesem Bewegungsereignis nicht gerecht. Es mischen sich Bewegung, Tanz, Akrobatik und Schauspiel.
In HE WHO FALLS wird eine Menschheit in der Schwebe gezeigt. Sechs Performer*innen befinden sich auf einer Plattform, die sich bewegt, teilweise mächtig schnell und die ausbalanciert werden muss.
Die Performer*innen selbst lösen die Bewegungen aus, sind in ihren Bewegungen aufeinander angewiesen. Das ist zum einen ein physikalisches Ereignis. Was aber gleichzeitig dargestellt wird, sind große Gefühle, die die sich bewegenden Menschen miteinander verbinden oder auch nicht.
Der Abend hat eine ganz eigene Poetik, ist musikalisch und zauberhaft komponiert.
Für mich auch ein Ereignis, da ich immer wieder gern darüber staune, wie Bewegung und Ruhe eine Einheit bilden können.

Yoann Bourgeois nennt seine Arbeiten oft ‘Spiele von Mimikry und Vertigo’.
Und Wiesbaden schreibt: “»He Who Falls« ist 2014 für die Tanzbiennale Lyon entstanden und bewegt sich zwischen Tanz und Zirkus, Absturz und Aufgehobensein: Eine Arbeit von großer Leichtigkeit und Präzision, einfach atemberaubend schön.“
Ich sage: ‘Nah bei sich und nah am Abgrund’ – schaut euch das Video an und dann auf nach Wiesbaden! https://www.youtube.com/watch?v=4tKP9vQbx58

HE WHO FALLS am Dienstag, 29.05. und Mittwoch, 30.05. um jeweils 19.30h im Rahmen der Maifestspiele im Staatstheater Wiesbaden.
Foto: Staatstheater Wiesbaden

Donnerstag, 31.05. Nyassa Alberta & Friends in Concert

(Martin)

Nyassa Alberta ist einer ‚der’ internationalen Musical-Stars schlechthin.
Aktuell ist sie in Wiesbaden in ‚Jesus Christ Superstar’ zu sehen. Die Inszenierung ist ständig ausverkauft und es werden mittlerweile Zusatzvorstellungen in den Spielplan aufgenommen, da es einen regelrechten Ansturm auf die Tickets gibt.

Nyassa Alberta und ihre Freunde geben nun ein Konzert. Nicht irgendeins, es ist der Abschlussabend der diesjährigen Maifestspiele und für alle, die es vielleicht mal ein wenig leichter, aber gleichwohl musikalisch qualitätsvoll haben wollen, ein echter Leckerbissen.

„Nyassa Alberta ist ein erfolgreicher Musical-Star und entfacht mit ihrer leuchtenden Stimme große Emotionen beim Publikum. Frenetischer Applaus ist nichts Ungewöhnliches, wenn sie für Musicals wie »Bodyguard«, »König der Löwen«, »Rocky« oder »Sister Act« auf internationalen Bühnen ihr Können präsentiert. In Wiesbaden bringt die gebürtige Niederländerin derzeit in der erfolgreichen Produktion »Jesus Christ Superstar« als Maria Magdalena die Bühne zum Beben. Bei den Maifestspielen 2018 erleben wir sie mit einem exklusiven Konzertprogramm an der Seite von Gino Emnes und Alex Avenell im Großen Haus, wo sie auf vielfältige Weise genreübergreifend weitere musikalische Facetten ihres Gesangstalents unter Beweis stellt.“

Nyassas musikalischen Freunde sind an diesem Abend Alex Avenell, (Rocky, Mamma Mia, Sister Act) und Gino Emmes (Rocky, Fame, Saturday Night Fever). Beide spielen ebenfalls in der Musical-Bundesliga!

Musikalischer Hochgenuss im schönsten Theater Hessens!

Nyassa Alberta & Friends in Concert am Donnerstag, 31.05. um 19.30h im Staatstheater Wiesbaden. Foto: Staatstheater Wiesbaden

Samstag, 09.06. – Sonntag, 10.06.
Private Kunst

(Petra)

Eine super Veranstaltung (und das sage ich seit Jahren, nicht erst jetzt – ganz subjektiv) ist „Kunst privat!“: Hessische Unternehmen öffnen an einem Wochenende ihre Türen für Kunst-Neugierige und zeigen ihre privaten Sammlungen. Die Bandbreite ist klasse – natürlich sind so einige Banken (die UBS Art Collection im Opernturm durfte ich schon mal begucken, beeindruckend wie auch der Blick auf die Stadt), aber auch die Sattler Kunststofffabrik in Mühlheim oder die Schufa in Wiesbaden mit dabei. So viel Kunstsinn in Hessen mit immer wieder tollen neuen Entdeckungen macht einfach Spaß – und mitunter geht so das eine oder andere Vorurteil darüber verloren. Auf jeden Fall solltet Ihr Euch schon jetzt anmelden, denn die Plätze sind begrenzt und viele Termine begehrt.
Kunst privat!, Hessische Unternehmen zeigen ihre Kunst, die genauen Orte,Termine und weitere Infos findet ihr hier
(Anmerkung von Daniela: ich war eben auf der Seite... es ist schon viel ausgebucht. Also meldet Euch schnell an)

Eintritt: frei

24.07.-21.08.: Summer in the city

(Daniela)

Endlich wieder Summer in the City!
Tolles Programm. Ich freue mich auf sechs wunderbare Abende!

Summer in the City bietet auch 2018 wieder hochkarätige Musik-Acts an einem der schönsten Orte Frankfurts – im Musikpavillon des Palmengartens. Dort präsentiert der Mousonturm bei jedem Wetter Singer-Songwriter ebenso wie aktuelle Musik zwischen Folk, Jazz und Avantgarde.

  • 24.7. Rufus Wainwright
  • 31.7. Orlando Julius & The Heliocentrics
  • 7.8. Bukahara

  • 14.8. Daara J. Family with Faada Freddy

  • 21.8. Mogli

  • 28.8. Bergen Big Band


Für Summer-in-the-City-Fans lohnt sich der Festivalpass und damit das volle Programm für nur 99 € (f.f.m. Mitglieder 66 €) für 6 Konzerte. Kinder bis 12 Jahre erhalten freien Eintritt.
Festivalpass: 1 Pass - 6 Summer in the City Konzerte! Hier kaufen.
Der Festivalpass ermöglicht den Besuch aller 6 Konzerte zu einem Gesamtpreis von € 99 (für f.f.m. Mitglieder nur € 66) – ein wahres Schnäppchen für treue Summer-in-the-City-Fans!

Foto Rufus Wainwright: Credit Matthew Welch


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET