13.04.2018
Inhalt: PASTA ESSEN FÜR 10 PERSONEN ZU GEWINNEN / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / SUCHE BIETE / G E D R U C K T E S / Freitag 20. April: THOSE WILLOWS / Freitag 20. April: Neue Musik trifft neue Kunst / Freitag 20. April: Arthur Rimbaud: Une Saison en Enfer – Eine Zeit in der Hölle / Freitag, 20.April: Boiband/Konzert / Freitag, 20.April: OF/ Pastaliebe / Freitag, 20. April: Of/ Estrada Fado Group mit Adelaide Ferreira - live / Freitag 20. April: The OhOhOhs im nachtleben / G E R O L L T E S - TRAINER / Samstag, 21.April: FFM/ Wuppen / Samstag, 21. April: Simone Dede Ayivi Queens / Samstag, 21.April: OF/ Fotografien von Norbert Holick / Samstag, 21.April: OF/Sattelfest / Samstag, 21. April: OF/ Pizzaclub / Noch bis Sonntag 29. April: „Wildlife“-Fotoarbeiten von Sandra Mann / Samstag 21. + Sonntag 22. April: Frühlingsspaziergang in Höchst / Sonntag 22. April: Movie Art N Eat / Sonntag, 22. April: FFM/ Süpermarktflohmarkt / Sonntag, 22. April: Ladies-Hofflohmarkt im Nordend / Sonntag 22. April: MATCH BALL / Montag 23. April: Flucht – Versuch des Entkommens / Dienstag 24. April: Klezmer Gypsy Balkan Brass Wahnsinn aus St. Petersburg / Dienstag, 24. April: LEO & GUTSCH / Dienstag, 24.April: FFM/ Godspeed You! Black Emperor / Donnerstag, 26.April: OF/afip / V O R S C H A U / Freitag, 27.April: Kino Kulinarisch „Lang lebe Ned Devine!“ / 28.April: Ffm/ GusGus / Sonntag 29. April Bridges - Musik verbindet Orchesterkonzert “Zwischen hier und jetzt” / 30. April: TANZ IN DEN MAI im Orange Peel / 3. und 4. Mai: “Who is happy in Russia?” / Samstag 5. Mai: 4. Frankfurter Riesling Tag / 4.Mai: OF/ Stummfilm & Ton in den Parksidestudios / 8. Mai: Das achte Leben (Für Brilka) / 17. Mai: The Ella Fitzgerald Songbook - Die hr-Bigband und Patti Austin in der Alten Oper Frankfurt / Impressum

PASTA ESSEN FÜR 10 PERSONEN ZU GEWINNEN

Es war der Wahnsinn... der absolute.
Wir haben am Dienstagnachmittag einen Anruf erhalten, dass wir doch noch 2 Karten für Schalke bekommen. Also alles umdisponiert und uns um 16:00 ins Auto gesetzt. Was ein Glück hatten die mitfahrenden "Jungs" an ausreichend Verpflegung bzw. Flüssigkeit gesorgt, denn sonst wären wir wohl im Stadion umgefallen, denn wir kamen genau auf die Sekunde zum Anpfiff ins Stadion und hatten dann bis zum Ende keinerlei Gelegenheit irgendwas zu Trinken zu besorgen.
Dass das Spiel angeblich schlecht war, hab ich nicht gemerkt. Das habe ich erst am nächsten Tag erfahren.
Für uns, vor Ort, war es nicht schlecht. Kiki und ich, haben mit 6.000 Fans gegen 50.000 Schalker angekämpft und alles gegeben und ich kann Euch gar nicht sagen wie happy wir waren und immer noch sind.

Zu Hause waren wir dann erst um 03:30... und daher hab ich es auch am nächsten Tag nicht zum Hans zur Eröffnung des Yachtklubs geschafft.. man wird ja nicht jünger.
Mein Sohn hat in der Diva geschaut und am nächsten Morgen hat er gesagt: "Mama, es war so geil. Ich würde so gerne mit zum Endspiel nach Berlin."

Daher hier meine Frage: Wer hätte noch ein Ticket für uns?
Ich bekomme ja automatisch eins (Dauerkarte+ Vereinsmitgliedschaft = 1 Ticket).
Ich würde mich tierisch freuen, wenn jemand eins abzugeben hat.

Ich zahle gerne den normalen Preis und lege noch ein Pastaessen für 10 Personen drauf. Vielleicht klappt es ja.

A presto, Daniela

Vielen Dank an meine Co-Autor*innen, die heute alle wieder dabei sind: Andrea Ehrig, Petra Manahl, Martin Grün und Uwe Schwöbel.

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 12. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Antworten für die folgenden Tickets bitte an: ausgehtipps@cappelluti.net (Uwe)

1 x 2 Gästelistenplätze für Klanggarten "Neue Musik trifft auf neue Kunst" am 20.4. im Städel. Gewinnfrage: Welches Konzert empfehle ich für den 17. Mai?

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von Dobranotch am Dienstag auf dem Yachtklub. Gewinnfrage: Über welchen Wiener Trainer schreibt Uwe heute im Gerollten?

3 x 2 Gästelistenplätze für  Tanz in den Mai im Orange Peel. Gewinnfrage: Was empfiehlt Martin für Samstag?

2 x 2 Karten für Movie Art N Eat am Sonntag. Gewinnfrage: Aus welchem Land kommen die Artisten?

2 x 2 Karten für Matchball am Sonntag im Theater Landungsbrücken. Gewinnfrage: Über welchen Künstler schwärmt Petra heute im Gedruckten?

2 x 2 Karten für Leo & Gutsch am Dienstag in der Brotfabrik. Gewinnfrage: Wo gehe ich am Dienstag hin?

2 x 2 Karten für The Ella Fitzgerald Songbook - Die hr-Bigband und Patti Austin in der Alten Oper Frankfurt am 17.5. in der Alten Oper. Gewinnfrage: Wie heißt das Zitat von Rio Reiser im Gerollten?

2 x 2 Karten für den 4. Riesling Tag am 4.5. im Palmengarten Gesellschaftshaus. Gewinnfrage: Wie heißt der Veranstalter?

**********************************************

Antworten für die folgenden Tickets bitte an ausgehtipp.gewinnspiel@gmail.com (Martin)

1 x 2 Karten für Queens am Samstag im mousonturm. Gewinnfrage:  Was empfiehlt Martin für den 3.+4.5.?

**********************************************

Antworten für die folgenden Tickets bitte an ausgehen-in-offenbach@web.de (Andrea)

2 x 2 Gästelistenplätze für Kino Kulinarisch am Freitag, 26. April in der Alten Schlosserei. Die Gewinnfrage lautet: Aus welchem Jahr ist der Film "Lang lebe Ned devine"? 

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von GusGus am 27.April in der Batschkapp. Die Gewinnfrage lautet: Bei Island denke ich unweigerlich an Björk, die nicht immer Solo unterwegs war, sondern mit einer isländischen Alternativband begann, die wie hieß?

SUCHE BIETE

(Andrea)
Volunteers gesucht „Eine Stadt zeigt sich. Offen“.
Einen Tag der besonderen Art hatten sich die Urban Medias, also Loimi und die Kremershoff-Brüder 2014 ausgedacht: Offenbach offen war ein Stadtspaziergang mit Blick hinter die Kulissen, ganz nah und auf Tuchfühlung, weil ganz viele nette Menschen die Türen öffneten, in ihre Wohnzimmer oder Ateliers luden, man ins Gespräch kam und schöne, teilweise auch nachhaltige, Begegnungen hatte. Ein schönes Konzept und ich freue mich, dass die Veranstaltung am 9. und 10. Juni eine Neuauflage erlebt. Die Locations stehen fest und jetzt werden Freiwillige gesucht, die bei den ca. anderthalbstündigen Hausbesuchen bei unseren spannenden GastgeberInnen aus ganz Frankfurt und Offenbach (www.offen.city) dabei sind und gegebenenfalls die Gespräche moderieren und anzukurbeln. Ehrensache, dass ich auch ein bis zwei Slots übernehme.

(Daniela)
Schöne 3 Zimmer Wohnung mit Terrasse und kleinem Garten in Oberursel ab 01. Mai zu vermieten. Voll möbliert und für 1/2/3 Personen gut geeignet. 1400 € all in.
christian@localmedia.de

G E D R U C K T E S

(Petra)

Es war Freitag, der 13. – insofern…Heute der Text zum Foto, das Ihr von letzter Woche kennt.
Zauberhaft – das Konzert von Sobi vorletzte Woche war einfach schön. Es hat mich gegen Ende einer arbeitsreichen Woche sooo entspannt…wie eine sanfte Massage für die müde Seele.  Die junge Singer-Songwriterin mit Wurzeln in Sri Lanka ist in Madrid geboren, hat in Manchester und London gelebt – und ist der Liebe wegen nach Hannover gezogen (einer der wenigen Gründe, gegen die sich nichts sagen lässt). Ich bilde mir ein, dass ihr Wesen  in ihrer Stimme durchklingt – vielleicht täusche ich mich auch. Doch wenn ich mich daran erinnere, wie ihr Mann in der ersten Reihe während der ganzen Zeit gestrahlt hat, kann es eigentlich nicht anders sein.
Überzeugt Euch selbst: https://www.youtube.com/watch?v=VtPdKPhBpPc

Zusammen mit dem befreundeten Sänger Jan Jakob hat Sobi ein kleines, feines Konzert in Frankfurt im Studio294 gegeben. Der Frankfurter Fotograf Niko Neuwirth hat in seinem Atelier auf dem Milchsack-Gelände in der Gutleutstraße eine charmante lose Reihe an Veranstaltungen aufgezogen – von Ausstellungen befreundeter Künstler bis hin zu Konzerten.  Er gehört zu einer ganzen Reihe schöner Orte in der Stadt, an denen es immer wieder wunderbare kleinere Formate zu erleben gibt – einschließlich manch toller Entdeckung und nettem Publikum: saasfee*pavillon, Lotte Lindenberg, Der kleine Mann mit dem Blitz, natürlich wieder der Yachtklub (wenn er voraussichtlich am 19.04. endlich wieder am Deutschherrenufer ankert ). Das Blaue Haus fehlt. Diese Aufzählung könnte ich mühelos fortsetzen und würde doch sehr viele ungenannt lasse. Im Studio294 jedenfalls geht es am 3. Mai musikalisch weiter – mit zwei Acts zwischen Hip Hop und Reggae-Beat-Rock.

Freitag 20. April: THOSE WILLOWS

(Uwe)
 
Seit dem Konzert von Michael Baker letzten Freitag bin ich ein Fan von Lotte Lindenberg. Wären wir nicht fest mit Freunden verbredet (von denen ich ein noch größerer Fan bin), ich wäre auch für das Konzert der Band THOSE WILLOWS ins Studio nach Sachsenhausen gereist. Auch weil der Veranstalter im ersten Satz der Presseinfo mit Modest Mouse gleich eine meiner Lieblingsbands erwähnt: „Modest Mouse, Portugal. The Man oder The Shins, Portlands Independent Szene gilt seit den achtziger Jahren als einer der aufregendsten und lebendigsten Independent Pole im Nordwesten der USA, wenn nicht sogar weltweit. All diese Bands verbindet die Eigenart einen ganz speziellen, persönlichen und unverkennbaren Sound entwickelt zu haben, der auch die Verortung dieser Bands einfach macht. Auch THOSE WILLOWS schaffen es, sich perfekt in diese Schar großartiger Bands einzureihen. Den typischen Portland Sound verbinden sie mit Einflüssen aus Motown, Soul und Folk zu einem einfühlsamen, warmen, äußerst liebenswürdigen Gesamtwerk.“

Lotte Lindenberg, Frankensteiner Straße 20
Beginn: 20:30

Freitag 20. April: Neue Musik trifft neue Kunst

(Daniela)
Ich war ewig nicht mehr im Städel. So gerne wäre ich zu den Wandelkonzerten gegangen, aber immer kam was dazwischen. Auch heute kann ich nicht. Schade, aber wir haben was anderes schönes vor.

"Klang und Farbe, Harmonie und Dissonanz, Bruch und Kontinuität: Vieles verbindet Neue Musik und Gegenwartskunst – unmittelbar oder erst auf den zweiten Blick. Diesen vielfältigen Verwandtschaften in Kunst und Musik nach 1945 widmen sich die Junge Deutsche Philharmonie und das Städel Museum in den Räumen der Sammlung Gegenwartskunst mit Konzerten, Führungen, Getränken und Gesprächen.
(c) Gerhard Hoehme, Zimbal (Detail), 1966, Städel Museum, Frankfurt am Main, Eigentum Städelscher Museums-Verein e.V., © VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Städel Museum

Von 20. April um 20:00 bis 21. April um 00:00 UTC+02
Städel Museum, Schaumainkai 63, 60596 Frankfurt am Main

Einlass ab 19.30 Uhr
Limitierte Tickets unter tickets.staedelmuseum.de: 28 Euro

Freitag 20. April: Arthur Rimbaud: Une Saison en Enfer – Eine Zeit in der Hölle

(Martin)
 
Roland S. Blezinger ist ein großartiger Schauspieler, er spielt im Ensemble des Staatstheaters Wiesbaden. Jetzt ist er in Frankfurt zu sehen bzw. zu hören – und zwar auf großer Bühne und im riesigen Raum: Roland S. Blezinger tritt im Kaiserdom auf!
Er spielt/spricht nicht irgendeinen Text, pikanterweise ist es an ehrwürdigem Ort: Arthur Rimbaud ’Une Saison en Enfer -  Eine Zeit in der Hölle’!
 
Es handelt sich um eine Sammlung von Texten in lyrischer Prosa, die „Sinn und Sinnlichkeit außergewöhnlich verknüpft. In einer Mischung aus Rückschau, Beichte, Selbstgespräch, Bericht, Reflexion, Klage und Selbstanklage unternimmt Rimbaud eine leidenschaftliche Abrechnung mit sich und der Welt. Nicht zuletzt seine Anklage des Christentums macht die Lesung in einer Kirche zu einem Erlebnis. Die musikalischen Unterbrechungen von Christoph Kuhn an der Orgel unterstreichen dieses Erlebnis eindrucksvoll.“
 
Ronald S. Blezinger, Schauspieler und Übersetzer, Christoph Kuhn, Orgel
 
Freitag, 20. April im Kaiserdom, 20.00h
Foto: (c) Haus am Dom

Freitag, 20.April: Boiband/Konzert

(Martin)
 
Die Musik von BOIBAND soll verträumt, verspielt, sanft und gleichsam politisch brisant sein. Eine aparte Mischung und ist vermutlich ein doller Einstieg ins Wochenende: „BOIBAND machen Musik zwischen Politik und Glamour, Konzert und Performance, Utopie und Herosexuality. Musikexpress schreibt über ihr Album The Year I Broke My Voice, ‚Der Pop verqueert sich gerade ganz fulminant in der Uneindeutigkeit. Mehr davon!’ So ist die selbstgebaute Harfe von Radikal-Chansonnier Hans Unstern zu dem Maße verfremdet, dass die Klänge nicht mehr zuzuordnen sind, während die Texte in Mehrdeutigkeit, Nichterkennbar- und Nichtzuordenbarkeit, heimatlos zwischen Männlichkeit und Weiblichkeit, baden.“

Wer mal reinhören will: https://www.youtube.com/watch?v=kvosRRtW9ks

Das Konzert von Boiband beginnt um 20.00h im Mousonturm.

Freitag, 20.April: OF/ Pastaliebe

(Andrea)

Wahnsinn, ein freies Wochenende! Das Kind mit den Pfadfindern unterwegs, der Kerl out in Afrika und vor mir zwei richtig freie Abende mit tollen Möglichkeiten. Eher das Problem, sich zu entscheiden. Aber ich denke, ich schaffe mir erstmal eine solide Grundlage und gehe zur Pastaliebe #2. Wir waren beim Auftakt vor wenigen Wochen und es war wirklich ein Abend zum Verlieben: Die Tische mit rot-weiß karierten Tüchern gedeckt, zufällig zusammengewürfelte Tischgesellschaften, die während der sechs unterschiedlichen Nudelköstlichkeiten zu Vertrauten wurden. Klar, dass ich da auch gerne alleine hingehe. "Fünf verschiedene, sehr besondere Pasta-Varianten, in großen Schüsseln auf die Tische, all night long für 15 Euro – dazu ein Plattenspieler oder Laptop und ausgewählte Drinks: ab 18 Uhr. Kommt hungrig, pünktlich, stimmungsvoll. Oder wiederum so gegen 20.30 Uhr für die zweite Runde… zu Trattodino in die Weinstube, Taunusstraße 19, Offenbach. Es wird auch ein paar Draußen-Plätze geben! … alles ohne Reservierung. 

Freitag, 20. April: Of/ Estrada Fado Group mit Adelaide Ferreira - live

(Andrea)

Erst Pasta, dann Fado, dann Elektro? Mal sehen, aber bis in den Filmklubb komme ich sicherm der ist schließlich ums Eck. 29 Euro sind natürlich ein Wort, aber das einzigartige Cross-Over-Projekt trifft auf eine der größten Sängerinnen Portugals. Ich denke, das lohnt sich, Start ist um 19h mit leckeren Speisen ab 20h Musikstart. Ein Link zum reinhören: https://www.youtube.com/watch?v=qewSGZ3Z2EQ. Filmklubb im Isenburgring 36

Freitag 20. April: The OhOhOhs im nachtleben

(Andrea)

Ein klassischer Pianist mit einem Hang zum Melodischen und Repetetiven trifft auf einen Perkussionisten der afro-kubanischen Musik mit einer Vorliebe für Downbeats und Funk. Wer Florian Dreßler und Florian Wäldele schon mal live erlebt hat, weiß, dass die beiden mit Schlagzeug und Klavier die Hütte zum Beben und die Gäste zum Tanzen bringen. Muss man mehr sagen? Auch wenn ich sie als Oh!chestra mehr mag, gehe ich vielleicht doch mal zum Hüpfen ins nachtleben. Reinhören: www.theohohohs.de/music. 20 Uhr im nachtleben an der Kow

G E R O L L T E S - TRAINER

(Uwe)

Als Ernst Happel in die Bundesliga kam, war ich 12 Jahre alt. Er formte beim Hamburger SV eine großartige Mannschaft und gewann diverse Meisterschaften und Pokale. Bereits vorher hatte er unglaubliche Erfolge mit Vereinsmannschaften und erreichte mit der holländischen Nationalmannschaft ohne Superstar Johann Cruyff das Finale der WM 1978. Darüber hinaus war der Wiener eine beeindruckende Persönlichkeit, Anekdoten über ihn begeistern mich noch heute. Beispielsweise schickte er einen Kapitän, der für seine Mannschaft eine Bitte vortragen sollte, mit den Worten „Verschwind, du Zauberer!“ zurück. Beim Hamburger SV soll er, bevor die Mannschaft auf den Platz ging, zu den Spielern stets gesagt haben: „Gehen's raus und spielen's seriös“. Für viele Experten ist er der beste Trainer aller Zeiten. Ich bin kein Experte, schließe mich aber gerne dieser Meinung an.
 
Mein Heimatverein, der ruhmreiche TSV 1899 Goddelau, suchte Mitte der 90iger Jahre einen Trainer und inserierte die Stelle im Sportteil der Regionalzeitung. Es meldeten sich zahllose Kandidaten und die Wahl fiel auf einen uns bisher unbekannten Übungsleiter. Bereits nach der ersten Trainingseinheit war klar, dass er der falsche Mann für uns (und für alle anderen Vereine weltweit) war. Nach fünf Einheiten und einem Testspiel wurde er entlassen. Für viele Goddelauer (mich eingeschlossen) ist er der schlechteste Trainer aller Zeiten.
 
Irgendwo zwischen diesen beiden Extremen wird der neue Trainer der Eintracht qualitativ einzuordnen sein. Der Bobic wird schon irgendeinen finden. Der Verein und die Fans sollten Kovac schnell vergessen. Eine Liebe ist halt  jetzt erloschen und große Gesten, wie die lebenslange Mitgliedschaft bei der Eintracht, stellten sich am Ende nur als Show heraus. Wie das Küssen eines Wappens durch einen Spieler nach Torerzielung. Achtzehn Bundesligavereine bieten achtzehn Arbeitsplätze für Cheftrainer an. Und die entsprechende Position bei den Bayern ist eben um einiges attraktiver als die bei der Eintracht. Man kann eigentlich nur über zwei Dinge streiten: Darüber, ob die Bayern ggfs. eine Nummer zu groß für Kovac sind (aus meiner Sicht ja) und wie der Wechsel kommuniziert wurde. Das wiederum bringt aber alles nichts mehr. Um es mit den Worten von Rio Reiser zu sagen: „Es ist halb sechs und das Fernsehen rauscht - alles schläft tief, nur die Ameise lauscht - Es is´ eben so, es is´ eben so“.
 
Der Eintracht-Tipp (eines Schalkefans)

Eintracht Frankfurt – Hertha BSC Berlin 1-1
 
Zum Abschluss noch etwas sinnloses Wissen über Kovac bei Bayern
Eine in Zagreb geborene Trainerlegende erlebte in Frankfurt keine besonders gute Zeit, gilt aber als einer der größten Trainer in der Bundesligageschichte. Dem Hamburger Sportverein bescherte er einst den ersten Titel seit 18 Jahren und gewann mit Bayern 1969 das erste Double der Bundesligageschichte, inklusive der ersten Meisterschaft seit 1932. Während der „Schleifer“ Branco Zebec mit Meisterschaft und Pokal bei Bayern damals sensationelles schaffte, kann sein Landsmann Kovac mit einem Double eigentlich nur die Mindestanforderung erfüllen. Da bekommt man beinahe Mitleid.

Samstag, 21.April: FFM/ Wuppen

(Andrea)

Auch eine Idee, mal einfach alle zum Frühjahrsputz einzuladen. Aber wenn antagon ruft, wird sicher nicht nur der Putzlappen geschwungen....Trotzdem ist "Wuppen" auf zwei Tage angesetzt, vielleicht planen Bernhard & Joschka also doch größeres. Ich werde mal in der Orber Straße vorbeischauen, SAMSTAG: ab 10:00h ACTION DAY (Abends Lagerfeuer) SONNTAG: AUSKLINGEN (letzte Handgriffe?). 

Samstag, 21. April: Simone Dede Ayivi Queens

(Martin)

Schon im letzten Newsletter habe ich auf das Festival im*possible bodies im Mousonturm hingewiesen – sehr spannend! - und die Karten für Tucké Royal waren tatsächlich heiß begehrt.
Das Festival geht weiter und in dieser Woche wird’s mit QUEENS aristokratisch, feministisch, interdisziplinär,...:
„Wer will schon Prinzessin sein, wenn man seit Jahrhunderten Königin ist? Auf allen Kontinenten existieren noch matriarchale Gesellschaften – außer in Europa. Welche vergangenen und gegenwärtigen Formen des Zusammenlebens gibt es, die in der patriarchal-westlichen Erzählung nicht vorkommen? Und welche Möglichkeiten ergeben sich aus diesen Konzepten von Geschlecht und Familie für die Zukunft? „QUEENS“ ist ein interdisziplinärer und intersektionaler Theaterabend, der dem auf den Grund geht. Simone Dede Ayivis afrofeministische Performance baut ein Museum gestohlener Ideen und sucht darin nach Antworten auf die ältesten Fragen: Wer sind wir? Und wie wollen wir leben?“

Hier ein Trailer: https://vimeo.com/253635297

Am Samstag, 21.4. im Mousonturm um 19.00h und alle, die wollen, können oben Tickets gewinnen!

Samstag, 21.April: OF/ Fotografien von Norbert Holick

(Andrea)

Weil ich es noch nicht geschafft habe und heute die letzte Möglichkeit besteht und ich heute so oder so sehr gemütlich auf den Wochenmarkt gehen werde, mindestens ein Galette bei Vivi esse und und, schaue ich mir bei der Gelegenheit die Fotografien von Norbert Holick in der Galerie ARTYCON am Wilhelmsplatz 2 an. "Der Fotograf mit dem lächelnden Blick, so könnte man einen Teil der Arbeit von Norbert Holick vielleicht umschreiben. Es sind keine klassischen „Streetphotographien“, die Zeitdokumente sein wollen oder den Finger in die Wunde sozialer Missstände legen. Seine oft etwas skurril anmutenden Aufnahmen erschließen sich meist auf den zweiten Blick. Er schaut auf das Klischeehafte des Alltags, wie die Menschen sich einrichten – eingerichtet werden in ihrer Umwelt. Es ist ein unbedingt menschlicher Blick auf die anrührende Spießigkeit, die einem oft entgeht, kein brüllender Lacher wird provoziert sondern eher ein Schmunzeln und die Erkenntnis: „Ups! Könnte mir auch passieren.“ Finissage ist von 11 bis 14 Uhr, das schaffe ich lock

Samstag, 21.April: OF/Sattelfest

(Andrea)

Weil ich es am Sonntag vergeigt habe, mache ich heute einen neuen Versuch, Lilis Rad kodieren zu lassen - ich hatte dummerweise den Kaufbeleg zuhause vergessen. Heute ist "Sattelfest" auf dem Aliceplatz und alles dreht sich ums Rad. "Von 10 bis 15 Uhr können Klein und Groß auf den Aliceplatz kommen und den Geschicklichkeitsparcours mit ihrem Fahrrad befahren, vom ADFC ihr Fahrrad kodieren lassen und kleine Geschenke am Glücksrad gewinnen. Außerdem werden im Zelt der Klima.Schutz.Aktion die neuesten Informationen und Entwicklungen zum Thema Fahrrad in Offenbach präsentiert und der Laden artefakt lädt dazu ein kleine, wendige Pedelecs Probe zu fahren." Bild: Alexander 

Samstag, 21. April: OF/ Pizzaclub

(Andrea)

Gestern war Pastaliebe, heute ist Pizzaclub. Klar, dass ich den heute auf keinen Fall verpasse! Der Pizza-Club am Samstag 21. Arpil legt an bewährter Stelle los: Zum Wohl in der Marienstraße 18. ab 21:00 Uhr.

Noch bis Sonntag 29. April: „Wildlife“-Fotoarbeiten von Sandra Mann

(Daniela)

Noch bis Sonntag, den 29.4. läuft Sandra Manns Ausstellung „Wildlife“ in der Stadtgalerie Bad Soden.

"Die deutsche Künstlerin und Fotografin Sandra Mann ist ebenso vielseitig wie ihre Arbeiten vielschichtig sind. In ihrem Werk treffen die unterschiedlichsten künstlerischen Medien aufeinander – dokumentarische und inszenierte Fotografien stehen neben Rauminstallationen, skulpturalen Arbeiten oder Videofilmen.
Nachdenklich aber auch humorvoll wirft die Künstlerin hier Fragen nach dem menschlichen Zusammenleben, der Interaktion zwischen Mensch und Tier sowie unserem Umgang mit Natur und Umwelt auf. Der deutsche Wald – romantisch verklärtes Sehnsuchtsziel und Furcht einflößender Ort zugleich – wird dabei zur Bühne für die künstlerische Verhandlung relevanter gesellschaftlicher Themen. Dabei hat unser heutiger, vorwiegend als Rohstofflieferant genutzter Wald nur noch wenig mit dem Ideal einer unberührten Natur zu tun.
Der Großteil der Aufnahmen der Waldserie ist inszeniert. Es handelt sich um sorgsam komponierte Fotografien von in der Natur posierenden Protagonisten. Die Wahrnehmung des Betrachters wird dabei subtil auf die Probe gestellt: Häufig erschließen sich die raffinierten Bildkompositionen erst auf den zweiten Blick in ihrer ganzen Tiefe.
„Wildlife“  von Sandra Mann. Stadtgalerie Bad Soden am Taunus
Noch bis Sonntag, 29. April 2018.
Jeweils mittwochs, samstags und sonntags von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.
Der Eintritt ist frei.
(c) Sandra Mann

Samstag 21. + Sonntag 22. April: Frühlingsspaziergang in Höchst

(Daniela)
Samstag bin ich auf der LMV und Sonntag muss ich mich erholen, daher kann ich nicht nach Höchst. Wobwohl es wieder so schön klingt und es bestimtm auch wudnerbar sein wird:

Designer und Künstler öffnen ihre Ateliers und Werkstätten zum »Frühlingsspaziergang« und stellen ihre Werke aus.
Vertreten sind Modedesign, Schmuckdesign, Produktdesign, Fotografie, Druckkunst und vieles mehr. Mitmach-Angebote, bei denen man selbst künstlerisch aktiv werden kann, gibt es auch.
In der Bolongarostraße 112 findet bei Westkunst Nied die Gruppenausstellung »Portrait« statt. Dazu gibt es an beiden Tagen von 16–17 Uhr zwei kostenlose Malkurse mit dem Titel » Molly’s portrait painting event«. Auch nebenan beim Bunten Tisch Höchst kann man sich portraitieren lassen, dazu gibt es Kaffee und Kuchen (nur So 14–18 Uhr).
Modedesign, Produktdesign und viel Kunst gibt es bei Heike Merkle von Death by Dress und bei Miss Tula Trash im Trashland in der Bolongarostr. 133 zu sehen und erwerben. Dort stellen auch weitere Künstler und Designer wie die Schmuckdesignerin Kerstin Morland mit ihrem Label Karfunkelstein, Sandra Elm von re-cover.de, Kerstin Lichtblau und ihre Augenmädchen, Michael Bloeck mit vielen großen und kleinen Siebdrucken, Claudia Hartmann mit ihren grandiosen Zeichnungen, Alice Engel aus Höchst mit ihrem Label äliss am Strand und Nadja Christner von O & ACH aus Offenbach aus. Am Sa in der Zeit von 14–16 Uhr und So von 15–17 Uhr darf jeder für einen Unkostenbeitrag von 8,00 € / pro Motiv mitgebrachte Shirts oder Stoffe selbst im Siebdruck mit Motiven von Michael Bloeck und Miss Tula Trash bedrucken. Ein paar Schritte weiter präsentiert der Maler Frank Mayer seine neuesten Werke, während man im neu eröffneten »Himmelreich« kleine Geschenke und Dekoratives findet. ........

Wer sich bei diesem ganzen Programm zwischendurch stärken möchte, hat in der lokalen Gastronomie beste Möglichkeiten dazu: das Café Wunderbar und die Alte Schiffsmeldestelle nehmen am Frühlingsspaziergang teil.
Bei MUSA – Kunstvermittlung & Kulturpädagogik für Kinder in der Emmerich-Josef-Straße dürfen Frühlingsgrüße gemalt werden, höchst*schön bietet außerdem in der Leunastraße Drucken wie zu
Gutenbergs Zeiten an. Ebenfalls am Sonntag findet ein weiterer Spaziergang statt, bei dem Silke Wustmann und Mario Gesiarz als „Schlossgeist Gudula“ und „Schorsch der Bärenwirt“ unter dem Motto »Höchst theatralisch« das alte Höchst wieder aufleben lassen. Treffpunkt ist um 11.00 Uhr am Brunnen am Schlossplatz.

Sonntag 22. April: Movie Art N Eat

(Daniela)

Wäre ich nicht mit Susanne verabredet um endlich mal den Soundtrack von Dirty Dancing auf Vinyl zu hören, wäre ich heute Abend bei Oana, denn das hört sich richtig gut an: Erst Film, dann Akrobatik.

Strictly Ballroom:
Australischer Tanzfilm von Baz Luhrmann mit Paul Mercurio aus dem Jahr 1992.

Baz Luhrmann, der australische Kultregisseur, hatte 1992 mit Strictly Ballroom sein Debüt als Filmregisseur. Dieser urkomische und gleichzeitig sehr romantische Film erzählt voller Charme die Geschichte des Profitänzers Scott und seiner unscheinbaren und unerfahrenen Tanzpartnerin Fran, die gemeinsam alle Regeln brechen um ihre Träume zu verwirklichen. Ein Tanzfilm, der den Paso Doble feiert und durch seine Leidenschaft, die opulente Ausstattung, seine fulminante Kameraarbeit und einen vorzüglichen Darsteller besticht. Knallbunt, schrill und unwiderstehlich, fasziniert dieser Film auch 26 Jahre nach seinem Entstehen.

Künstlerische Begleitung: Fitsum und Tilahun

Fitsum & Tilahun vom Zeki Zirkus aus Äthiopien werden mit Jonglier-Akrobatik begeistern. Sie jonglieren mit Stäben, Kisten und Bällen. Zeki bedeutet „Hohe Fähigkeiten“ oder „Stärke“ – genau das haben Fitsum und Tilahun sich erarbeitet und zeigen, was man mit Fokussierung und Ausdauer erreichen kann. Freuen Sie sich auf eine ebenso ausgefallene Show, wie die, die Sie im Film erleben werden.
Die spielerische Leichtigkeit ihrer Darbietung und die unglaubliche Eleganz sind den zwei afrikanischen Künstlern in die Wiege gelegt worden.
Tilahun Negash hat mit 9 Jahren schon in einer Zirkusschule in Adis Abeba trainiert und konnte bereits mit 15 in vielen kulturellen Veranstaltungen auftreten. Selbst fast noch ein Kind verdiente er sich in dieser Zeit sein Lebensunterhalt mit dem Trainieren von Kindern, die in Äthiopien einer Jahrhunderte alten Akrobatik-Tradition verpflichtet sind. Als 18-Jähriger flüchtete er aus seiner Heimat und wurde auf seiner Odysse durch drei Kontinente in einer Zirkusgruppe in der Türkei aufgenommen. Seit 2015 lebt und arbeitet er in Wiesbaden.
Fitsum Mulushewa hat mit 10 Jahren auf den Strassen von Adis Abeba jongliert. Er hatte das Glück mit 14 Jahren beim Ethiopian Circus auftreten zu können, wo er vor allem Jonglieren auf der Leiter und das akrobatische Spiel mit verschiedenen Feuerelementen gelernt hat. Auch er floh als Jugendlicher aus Äthiopien nach Deutschland und lebt nun in Wiesbaden.

MOVIEARTNEAT wird auf einer großen Leinwand im Kulturhaus Frankfurt präsentiert.
Jeden 3. Sonntag im Monat um 19:00 Uhr (wenn nicht anders beschrieben).
Pfingstweidstraße 2 . 60316 Frankfurt am Main . www.kulturhaus-frankfurt.de Ticket-Bestellungen unter:
Tel. 069 94412360 . info@kulturhaus-frankfurt.de
http://movieartneat.de/

Sonntag, 22. April: FFM/ Süpermarktflohmarkt

(Andrea)

Ich will auf jeden Fall in die Basquiat-Ausstellung in der Schirn und wenn mein Kalkül aufgeht, ist bei dem Sommerwetter nichts los. Wenn nicht, radele ich über die Hanauer zurück und schaue mal da rein: "In den Räumlichkeiten des ehemaligen Mercedes-Benz Autohauses erwartet Euch am Sonntag, 22. April 2018, 11-17 Uhr der noch nie dagewesene SUPER FLOHMARKT!!! Dabei bringen wir unterschiedliche Flohmarkt-Konzepte wortwörtlich unter ein Dach!Bei den Mädels vom Mädchenflohmarkt Frankfurt bekommt Ihr coole Klamotten, Schmuck und Accessoires zu fairen Preisen, dazu hausgemachte Leckereien auf die Hand…Bei dem Tatcraft Yard Sale könnt Ihr nicht nur liebevoll Selbstgemachtes kaufen, sondern lernt dazu die Makers and Creators hinter den Produkten kennen. Als der erste authentische Nachbarschaftsmarkt im Ostend gibt 4TL MARKT den Locals eine Plattform, bei der die liebsten Dinge von gestern, einen neuen glücklichen Besitzer finden.In der Vintage-Sektion findet Ihr alles was das Herz begehrt zur Verschönerung Eurer Wohnungen - originale vintage Möbel, Leuchten und Wohnaccessoires warten auf einen Platz in einer neuen Umgebung. Als besonderes Highlight bieten wir die „Bares für Rares“ Frankfurt Edition an. Das Auktionshaus Lauritz.com wird mit einem Expertentisch vor Ort sein und die Möglichkeit bieten, alte Schätze, die die Besucher mitbringen, kostenfrei bewerten zu lassen und auf Wunsch zur Auktion einzuliefern. Dieser Service steht natürlich auch allen Händlern zur Verfügung. OSTSTERN - Hanauer Landstraße 121. Eintritt 3€"

Sonntag, 22. April: Ladies-Hofflohmarkt im Nordend

(Daniela)

Meine Freundin Kati veranstaltet am Sonntag mit Stella, Ute und Anna einen Hofflohmarkt. Und weil sie alle keine Mädchen mehr sind, sondern tolle Frauen, kann Frau sicher das ein oder andere Schnäppchen ergattern. Und besonders gefällt mir, dass 1,- € pro verkauftem Teil an Annas Verein people4people gespendet wird.

Wo: Wielandstrasse 17, 60318 Frankfurt
Uhrzeit: 11 bis 15 Uhr

Sonntag 22. April: MATCH BALL

(Daniela)

Mist, heute spielen Melli und Vivien um 20:00 Uhr das letzte Mal MATCH BALL im Theater Landungsbrücken und ich kann wieder nicht hin...
Zwei Frauen, zwei Leben. Und immer das gleiche Spiel. –  Serve, Advantage, Fault, Deuce, Advantage, Default – Match Ball.
Ein Tennisplatz – ein Regelwerk – das Spiel festgelegt – dahin begeben sich die Spielerinnen jeden Tag aufs Neue. Aufschlagen – Punkten – über das Ziel hinaus schlagen – Fehler machen - Gewinne – Verluste. Das ist das ewige Spiel.
Die Herausforderungen schwinden manchmal und manchmal sind die Anforderungen zu hoch. Aber das Feld bleibt das Gleiche. Was ist zu tun, wenn man nicht in Gleichförmigkeit erstarren  oder durch Überlastung untergehen will.
Aussitzen?  - Aufbegehren? - Aussteigen? Oder einfach alles platt machen?
Zwei Frauen begegnen sich auf einem Tennisfeld und versuchen jede auf ihre Weise sich den Vorgaben zu entziehen, sich die Regeln umzuschreiben um etwas zu verändern.
Und trotzdem ist der Grund weshalb sie sich dort treffen das Zusammenspiel. Denn ohne das Spiel ist nichts da, wogegen man sich auflehnen kann und - sich begegnen kann.

Vivien van Deventer und Melina Hepp bauen sich ein Spielfeld, um sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen. Jede hat ihre eigene Geschichte und ihren eigenen Umgang damit. Was sie verbindet, ist die performative Auseinandersetzung mit ihrer jeweiligen Lebenssituation – im Job, in der Beziehung, als Mutter, als Künstlerin -  und die Bewunderung für die Stärken der jeweils anderen.
 
Karten über:  LANDUNGSBRÜCKEN FRANKFURT
Gutleutstraße 294, 60327 Frankfurt

Montag 23. April: Flucht – Versuch des Entkommens

(Daniela)

Da ich ja selbst nie zum Lesen komme, gehe ich sehr gerne auf Lesungen. So auch heute Abend ins Stalburg Theater. Das wird bestimmt ein sehr besonderer Abend.

Flucht – Versuch des Entkommens - Eine Veranstaltung zu "Frankfurt liest ein Buch": "Anna Seghers, das siebte Kreuz"

Mit Stefani Kunkel, Matthias Keller und Michael Herl sowie Tönen und Geräuschen von Filippo Tiberia

Flucht. Ist das für uns auch nur ansatzweise vorstellbar? Unser freies selbstbestimmtes Leben wird dadurch, dass sich die äußeren Umstände unseres Lebens dramatisch verändern, bedroht, verfolgt und ausgelöscht. Der Entschluss, dem zu entfliehen, entsteht immer aus Not.

Im Buch "Das siebte Kreuz" flieht Georg gemeinsam mit sechs Kameraden aus dem KZ Westhofen. Sein Ziel ist Frankfurt a.M. Die Originalillustrationen von 1942 (gezeichnet von William Sharp) bebildern den Abend im Stalburg Theater.

ALLGEMEINE ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE (Generalversammlung der Vereinten Nationen 1948)
Artikel 3: Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.
Ist seit der Erklärung der Menschenrechte von 1948 ein Leben in Freiheit sicher? Neben der Lesung aus dem Roman "Das siebte Kreuz" geben wir zum Ende aktuellen Fluchtgeschichten eine Stimme.

Der Erlös der Veranstaltung wird gespendet an Amnesty International.

Montag 23.04.2018 um 20:00 Uhr Stalburg Theater, Glauburgstr. 80, 60318 Frankfurt am Main

Dienstag 24. April: Klezmer Gypsy Balkan Brass Wahnsinn aus St. Petersburg

(Daniela)

Oh ja, da will ich unbedingt hin. Ich liebe Brass Bands und Wahnsinn aus Petersburg hört sich prima an und Laiki hat einfach immer ein super Händchen für tolle Konzerte und dann noch auf dem Yachtklub... das wird toll.

DOBRANOTCH [RUS]
Klezmer Gypsy Balkan Brass Wahnsinn aus St. Petersburg


Die Band "Dobranotch" wurde 1998 in Frankreich von emigrierten russischen Musikern aus St. Petersburg gegründet, angetrieben von Fernweh und der Liebe zu frischen musikalischen Erfahrungen. Nach einigen Jahren Reisen ging die Band zurück nach St. Petersburg, um ein neues Lineup und einen neuen Sound zu kreieren. "Dobranotch" spielt jüdische und Gypsy-Musik vom Balkan, basierend auf tiefen Kenntnissen der Traditionen, reichen Erfahrungen im Reisen und der Interaktion mit traditionellen Musikern aus verschiedenen Ländern. Das Repertoire der Band umfasst auch russische Lieder des Goldenen Zeitalters der Blaskapellen. Im Laufe der Jahre tourte "Dobranotch" durch mehr als 20 Länder der Welt und nahm sieben Alben auf. Man hört die Musik der Band in TV-Serien, Spielfilmen und Dokumentationen. Die Band "Dobranotch" klingt ebenso überzeugend auf philharmonischen Bühnen, in Clubs und auf open airs. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Musiker der Band von der Bühne herab kommen und direkt unter den Zuschauern spielen, wie ihre Vorgänger bei Hochzeiten vor hunderten von Jahren.

www.dobranotch.ru
Video: "Du Hast" https://youtu.be/<wbr></wbr>3C04TKCce8s

Einlass ab 20h & Beginn 20h30 • AK 10€
YACHTKLUB • Deutschherrnufer 12 • 60594 Frankfurt am Main

Dienstag, 24. April: LEO & GUTSCH

(Daniela)

Ja, das mit der Alterspubertät hab ich auch schon gemerkt... Ich glaube ich werde aber eher Marmelade einkochen, anstatt sprituell zu werden..
Zu gerne würde ich daher heute in die Brotfabrik zu Leo & Gutsch gehen...

Es ist nur eine Phase, Hase - Ein Trostbuch für Alterspubertierende


„Es ist nur eine Phase, Hase“ heißt die gemeinsame Veröffentlichung von Maxim Leo und Jochen Gutsch beim Ullstein Verlag. Es ist „Ein Trostbuch für Alterspubertierende“. Dazu heißt es in der Werbung: „Pubertät ist schlimm. Klar. Aber nicht so schlimm wie: Alterspubertät! Alterspubertierende sind angegraute, bequeme, oft kurzsichtige Wesen, die die Ruhe lieben, das Wandern, das Wort ,früher’ und bestuhlte Pop-Konzerte. Männliche Alterspubertierende zwängen ihren runden Ü45-Körper in Neoprenanzüge und beginnen einen Kitesurf-Lehrgang. Andere laufen Marathon. Weibliche Alterspubertierende flüchten sich gern in die Spiritualität und ,wollen sich neu entdecken’. Oder Marmelade einkochen.“ Klingt scheußlich, ist aber lustig und betrifft tatsächlich die größte Bevölkerungsgruppe in Europa. Leo und Gutsch sind seit Kindertagen beste Freunde, Gutsch ist Reporter beim SPIEGEL, Kolumnist der Berliner Zeitung und von Radio Eins, Leo ist Autor, Kolumnist, Träger des Europäischen Buchpreises und schreibt Drehbücher für den „Tatort“.

20:00Uhr / VVK: 15 € + Service- und VVK-entgelt / AK: 19 € / freie Sitzplatzwahl / Tickets

Dienstag, 24.April: FFM/ Godspeed You! Black Emperor

(Andrea)

Ach, was würde ich heute gerne die Batschkapp gehen! Da treten Godspeed You! Black Emperor auf, die ich gerne, gerne live gesehen hätte. Aber bei zwei Konzerten an einem Abend und dazu noch keiner Kinderbetreuung habe ich mich für Nils Frahm entschieden. Die Musik von GYBE lässt sich am ehesten als Post-Rock einordnen, schrammelige Gitarren, wie ich sie mag eben. Die Bandgeschichte beginnt übrigens "1994, als Efrim Menuck, Mauro Pezzente und Mike Moya, ausgestattet mit zwei Gitarren und einem Bass, ein Auftritt als Support für die Montrealer Band Steak 72 angeboten wird.Da sie nur wenig Zeit zum Proben hatten, einigten sich die drei darauf, dass jeder von ihnen eine halbe Stunde lang nur einen Akkord spielen soll. Da diese besondere Art von Musik ein paar Leuten gefiel, beschlossen sie, fürs Erste so weiterzumachen. Dies wird allgemein als der Gründungszeitpunkt von Godspeed You! Black Emperor angesehen."(vgl. wikipedia. https://www.youtube.com/watch?v=IEsdiiYkhT8 https://batschkapp.tickets.de/de/tour/10137-godspeed_you_black_emperor

Donnerstag, 26.April: OF/afip

(Andrea)

Endlich mal wieder: ein Konzert in der afip! Es gibt "Adult Contemporary Music", eine Klassifizierung zum Schmunzeln, findet ihr nicht auch? Aber die Musik von electrolyte darf getrost ernst genommen werden: Funkgrooves und Elektrobeats bilden bei Electrolyte – bewusst ohne Bassisten besetzt – die Basis der rhythmisch komplexen Kompositionen. Manchmal vertrackt, manchmal auch geradlinig und tanzbar – immer steht die Interaktion der einzelnen Musiker im Vordergrund.Martin Standke und Yuriy Sych sind längst feste Größen in der Frankfurter Jazzszene, und sie verbindet eine langjährige Zusammenarbeit. Alberto Menendez spielte u.a. mit Martin Scales und ist ein über Deutschland hinaus bekannter Saxophonist aus Mannheim. Bastian Ruppert ist seit 2009 Lehrbeauftragter für Jazzgitarre an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig. Abendkasse 19:30/20:30, afip am Goetheplatz www.afip-hessen.de

V O R S C H A U
Freitag, 27.April: Kino Kulinarisch „Lang lebe Ned Devine!“

(Andrea)

Totgesagte leben bekanntermaßen länger. Erst recht, wenn sie im Lotto gewonnen haben. Daniel hat für den heutigen Abend in der Alten Schlosserei der EVO die Kult-Komödie „Lang lebe Ned Devine!“ ausgewählt, um den sich eine witzige Geschichte mit schrulligen Charakteren, der britische Humor und die temporeiche Umsetzung zwischen Komik und Melancholie entspinnt. Das Menü des Kinoabends steht ganz im Zeichen irischer Ess- und Trinkkultur: mit originalem Irish Stew (Lammfleisch-Gemüse-Eintopf), vegetarischem Shepherd’s Pie (Wurzelgemüse, Kartoffelstampf, Kräuter und gratinierter Käse) und einem Dessert mit jeder Menge Irish Cream. Passend zum Film wird an diesem Abend Bingo gespielt. Ein Erlebnis wie 6 Richtige. Mit Zusatzzahl. Einlass und Essen ab 18.30 Uhr, Filmbeginn 20 Uhr. Karten für die Filmvorführung sind für 9 Euro zzgl. 90 Cent Vorverkaufsgebühr – inklusive Sektempfang, exklusive Speisen - im OF-InfoCenter, Salzgäßchen 1, Tel. 069 – 84 000 4170 erhältlich.

28.April: Ffm/ GusGus

(Andrea)

GusGus habe ich vor Jahren eher zufällig live gesehen, die Halle kochte, wir haben getanzt wie im Rausch und es war ein toller Abend. Auch wenn ich eigentlich gar nicht so auf Elektromusik stehe, will ich heute in die Batschkapp und hoffe sehr auf eine Wiederholung: "Seit über zwanzig Jahren zählen Biggi Veira und Daníel Ágúst mit ihrem Projekt GusGus als einer der spannendsten Island-Exporte, wenn es um elektronische Musik geht. Eine sicherlich weit greifende Bezeichnung, aber die Musik von GusGus auf einzelne Genres und Subgenres runterzubrechen, würde schon den Rahmen dieser Pressemitteilung sprengen. Allein in den letzten Jahren ihrer Karriere zeigten sie ihre Skills in den Genres TripHop, Synth-Pop, Deep Techno, Progressive House - um nur ein paar zu nennen." GusGus in der Batschkapp, Einlass, Achtung, 18.30 Uhr bzw. 19 Uhr..https://batschkapp.tickets.de/de/tour/10468-gusgus

Sonntag 29. April Bridges - Musik verbindet Orchesterkonzert “Zwischen hier und jetzt”

(Daniela)

Ich freue mich sehr auf das Konzert am 29.4., denn meine Freundin Gudi singt mit im Chor :-)

Bridges – Musik verbindet ist eine interkulturelle Musikinitiative aus Frankfurt am Main, die Musiker*innen mit und ohne Flucht- und Migrationshintergrund zusammenbringt.
Bei diesem dritten großen Orchesterkonzert im hr-Sendesaal stehen Stücke für Orchester, Chor und Kammerorchester Besetzung auf dem Programm.
Vertreten sind klassisch-europäische wie klassische und traditionelle arabische, persische und mongolische Werke. Zudem stehen mehrere Uraufführungen von Auftragswerken für die ungewöhnliche Besetzung des Bridges-Orchesters auf dem Programm. Westliche Orchesterinstrumente treffen auf Instrumente aus dem arabischen und persischen Raum, der Mongolei, Eritrea und weiteren Ländern. Diese Mischung bringt eine besondere Klangfarbe hervor und thematisiert gleichzeitig den Zustand, der im Titel beschrieben wird. Bei Bridges treffen Musiker*innen aus aller Welt, aufeinander und treten in einen musikalischen Dialog, der geprägt ist durch die unterschiedlichen musik-kulturellen Hintergründe. Das “hier und jetzt” - die Identität, die Kultur und die Herkunft der Musizierenden nimmt Einfluss auf die Musik.
Dirigent ist Gregor A. Mayrhofer. Aktuell ist er der erste Stipendiat des neuen Sir Simon Rattle Stipendiums, und somit Sir Simon Rattles Assistent bei den Berliner Philharmonikern und gleichzeitig Teil der Herbert von Karajan Akademie.

www.bridges-musikverbindet.de
Tickets

30. April: TANZ IN DEN MAI im Orange Peel

The Biggest Dance Blowout

Jep: da werde ich dabei sein! Zwei Bands nach meinem Geschmack und danach super DJ's.

Rock’n Roll vs Funk heisst es am 30.04.2018 beim Tanz in den Mai - The Biggest Dance Blowout - im Orange Peel, wenn MFC Chicken aus UK auf die 6köpfige Funktruppe The Mighty Mocambos aus Hamburg feat. Nichola Richards treffen.
Beide Bands sind keine Unbekannten mehr in Frankfurt und haben den Club, schon mehrfach zum schwitzen gebracht.

MFC CHICKEN
begeisterten in den letzten Jahren immer wieder mit Ihrer wilden Bühnenshow. Es erwartet Euch ein fantastischer Mix aus 50s R`n`R, Early R`n`B & 60s Garage, der inspiriert ist von alten 50s Helden als auch den SONICS, WAILERS und anderen 60s Pacific Northwest Bands. LET`S DO THE CHICKEN!

The Mighty Mocambos sind keine Unbekannten mehr im Orange Peel, bei Ihrem ersten Gastspiel im Club, haben Sie es doch tatsächlich geschafft den Club auszuverkaufen. Die Hamburger Band ist seit Jahren ein absolut zuverlässiger Garant für zeitlos elegant inszenierten und mit viel Verve, Herzblut und Verstand vorgetragenen Funk, Soul und Jazz, wie er in den 60er und 70er Jahren zuletzt mit solcher Klasse entstand. Das traumwandlerisch sichere Einbinden von Elementen der jüngeren Black Music History (Hip Hop, Acid Jazz) gelingt bei den MOCAMBOS gerade so selbstverständlich, weil sie bei aller Stiltreue und Passion für die Historie nie wie eine Retro- oder Tribute-Band wirkten.

DJ Line Up: Stephan Umbach, Holger Menzel, Lucky Shooter, Mortimer Coldheart  

30/04/2018 Einlass 21h / Orange Peel - Kaiserstraße 39 / AK 15,00€

3. und 4. Mai: “Who is happy in Russia?”

(Martin)
Maifestspiele in Wiesbaden, die erste...
“Who is happy in Russia?” Gogol Center Moskau, Gastspiel am 3. und 4. Mai

Das Staatstheater Wiesbaden zeigt auch in diesem Jahr ein höchst spannendes und lohnendes Programm zu den Maifestspielen. Im letzten Jahr gab’s ‚Murmel Murmel’, vielleicht erinnert ihr euch an meine Empfehlung. In diesem Jahr geht’s weniger ‚dadaistisch’ zu, dafür politisch, gesellschaftskritisch und gleichwohl erneut hochkarätig.

Ein Highlight ist ‚Who is happy in Russia?’ vom Gogol Center in Moskau. Regie führte der russische Regisseur Kirill Serebrennikov. Das ist jener russische Regisseur, der im vergangenen Jahr verhaftet und unter Hausarrest gestellt wurde. Nicht von ungefähr gilt das Gogol Center als eines der besten Theater Moskaus, das vor allem beim liberalen, regimekritischen Publikum beliebt ist.

Der Abend ‚Who is happy in Russia’ (in Europäischer Erstaufführung) basiert auf einem russisches Gedicht, das wohl nahezu jedes Schulkind kennt und lernt – vergleichbar mit unserem ‚Herrn Ribbeck von Ribbeck...’ Serebrennikov baut davon ausgehend ein „bildreiches entlarvendes Märchen zur Parabel über das heutige Russland – zwischen Tanz, Sprechtheater und Performance – grellbunt, sinnlich, mit grandiosen Schauspielern und voller Melancholie.“
Mehr zu Kirill Serebrennikov hier
Läuft im Staatstheater Wiesbaden am Donnerstag, 3.5. und Freitag 4.5 um jeweils 19.30h.

Foto: (c) Staatstheater Wiesbaden

Samstag 5. Mai: 4. Frankfurter Riesling Tag

(Daniela)
Ich wusste es schon immer: Jesko ist crazy! Er macht es wirklich! Nach 3 erfolgreichen, immer proppenvollen Rieslingtagen im HORST wechselt Jesko, unterstützt von Uli, die Location und geht in das wundervolle Palmengarten Gesellschaftshaus. Hammer!

Wie gerne wäre ich bei diesem Ereignis dabei. Ich mag ja nicht nur Jesko, sondern auch den Riesling.. Ich bin jedoch auf dem Weg nach Italien....

Der Riesling-Gipfel 2018. Für Alle, die die Königin der Trauben lieben!


6 Weinhändler & 30 Winzer mit über 200 Rieslingen werden bekennenden “Weinnasen”, aber auch Einsteigern, wieder ein Lächeln in’s Gesicht zaubern!
Erfahrt aktuelle Trends in der Rieslingszene, befragt dazu die Weinhändler und Winzer und macht euch ein eigenes Bild vom 2017’er Jahrgang.
Und auch im vierten Jahr wird selbstverständlicher Weise der Frankfurter Riesling Preis vergeben. Ihr wählt vor Ort Euren Lieblingsriesling und mit ein bisschen Glück könnt 1 Kiste vom Sieger gewinnen.

Eintritt inkl. Verkostung: 12,00 € (zuzüglich VVK Gebühren)
Tickets im Vorverkauf

Teilnehmer 2018:
Weinhändler und Gastwinzer:

Weinhalle Frankfurt;  Weingut Carl Loewen, Mosel; Weingut Prinz, Rheingau
Weingut Weber Brüder, Saar; Frankfurt/Wein; Achim von Oettinger, Rheingau; Fusser, Pfalz; Stefan Steinmetz, Mosel; K & M Gutsweine; Weingut Heymann-Löwenstein, Mosel; Weingut Mehling, Pfalz; Weingut Balthasar Ress, Rheingau
Weingut Sven Nieger, Baden; Weinhandlung Dr. Teufel; Reichsrat von Buhl; Robert Weil; Neverland; Weinsocietät; Weingut Volker Schmitt, Rheinhessen; Weingut Roth, Württemberg; Dealer de Vin; Albrecht Engel, Rheinhessen; Nick Köwerich, Mosel;
Winzer: Weingut Tesch; Weinhof Herrenberg; Bio-Weingut Goswin Kranz;
Weingut Klös; Weingut Hartmann; Weingut Finger; Weingut Büsser-Paukner; Weingut Jung-Dahlen; Weingut Bott; Weingut Sohlbach; Weingut Kasper-Herke

4.Mai: OF/ Stummfilm & Ton in den Parksidestudios

(Andrea)

Ich empfehle den Vorverkauf....:"Die Parkside Studios im denkmalgeschützten Badehaus der ehemaligen Oehler-Werke, nur wenige Minuten von der Innenstadt entfernt und im Hof mit ausreichend kostenlosen Parkplätzen gesegnet, werden von nun an mindestens dreimal pro Jahr Lieblingsort ausgewählter Stummfilme mit eigens abgestimmter Livemusik. Eine der schönsten Locations des Rhein-Main-Gebiets – für uns und alle Stummfilm- wie Klangfreunde ein großes Glück! Dank dem tollen Engagement von Britt Baumann (Amt für Kulturmanagement) und Andreas Schmidt (Parkside Studios) kann es direkt losgehen: am Freitag, den 04.05.2018 haben wir uns zum Auftakt für Murnaus „Sonnenaufgang – Lied von zwei Menschen“ – einer der eindrucksvollsten Stummfilme aller Zeiten – entschieden. Musikalisch wird er von Balduin begleitet und umhüllt, einem Frankfurter DJ- und Produzentenduo mit Schwerpunkt auf Electro Swing. Der Kartenvorverkauf startet ab sofort im OF-InfoCenter, Salzgäßchen 1. Eines ist ganz sicher: Es wird besonders werden! " Besser kann man es nicht sagen, daher 1:1 Daniel Brettschneider kopiert :-)

8. Mai: Das achte Leben (Für Brilka)

(Martin)
Maifestspiele in Wiesbaden, die zweite...
„Das achte Leben (Für Brilka)“
Thalia Theater Hamburg, Gastspiel am 8. Mai

Für mich ist’s eine kleine Traumerfüllung. Ich wollte tatsächlich nach Hamburg fahren, um Jette Steckels Inszenierung des Romans von Nino Haratischwili ‚Das achte Leben (Für Brilka)‘ sehen zu können. Jetzt muss ich deswegen nicht, weil Hamburg nach Wiesbaden kommt!

NDR Kultur berichtete anlässlich der Premiere von ‚Das achte Leben (Für Brilka)‘ am Thalia Theater: „Was das Ensemble an diesen Abend leistet ist schlicht großartig.“ Wen wundert’s, denn der Roman hat weit mehr als 1000 Seiten (meine Freundin Marion sagt übrigens, es sei einer der besten Romane ‚ever’!) und es gelingt der Inszenierung wohl tatsächlich, diesen Epos mit Gewinn und im höchsten Maße bühnentauglich aufzuführen.

Auf Nachtkritik ist zu lesen: „Sie hält inne und steht einfach nur da. Traurig. Die Schultern hängend. Die Haare zu langen Zöpfen geflochten, die Augen voller Lebenswissen, die Stimme voll ruhiger Verzweiflung: ‚Ich habe nichts halten können, alles ist mir entglitten, wie durch ein Sieb mit zu großen Löchern, verschwunden.‘ Die fast 100-jährige Stasia spricht diese Worte, als sie von Miqa erfährt. Als sie erfährt, dass er im Koma liegt. Nachdem er verhaftet worden war. Verhaftet, weil er einen Film gedreht hatte. Einen über seine Großmutter Sopio, eine Dichterin, die einst in Dissidentenkreisen verkehrte.
Die Dichterin ist schon lange tot. Stasia liebte sie heimlich und leidenschaftlich. Jetzt liegt also deren Enkel im Sterben, und Stasia steht ganz still. Aus dem Dunkel nähert sich da Sopio, nimmt Stasia zärtlich in den Arm, führt sie zum Tanz, behutsam, verzeihend. Wehmütige Weisen, Streichermelodien bauen die musikalische Wolke dazu, eine Szene, unfassbar traurig. Eine Szene, die von ungelebtem Leben erzählt, aber auch von Trost und Glaube. Eine Szene mit Barbara Nüsse als mädchenhaft gealterter Stasia und André Szymanski als androgyner Sopio.“

Haratischwili erzählt in ihrem Roman eine Familiengeschichte über sechs Generationen hinweg. Die grandiosen Schauspieler*innen wechseln die Rollen und Zeiten mit ungeheurer Leichtigkeit, Intensität und Kunst. Und wir als Zuschauer werden zu Zeitzeugen und Teilhabern von Darstellungen, die wohl ihresgleichen suchen. Ebenso wird Geschichte erzählt und erfahrbar; was weiß man hier schon von Georgien, seiner Unabhängigkeit, der Herrschaft durch den russischen Zaren?

In der Süddeutschen Zeitung schrieb Till Briegleb: „Für alle AfD-Sympathisanten, Putin-Freunde und Erdoğan-Fans sollte diese historische Lehrstunde zwangsverpflichtend sein", denn „wer nach Zwang ruft, sollte den Preis der freiwilligen Unfreiheit kennen, die er in Freiheit preist."

Es kommen wohl Theaterglück und höchste Schauspielkunst an diesem Abend zusammen - und deshalb sollte man dieses einmalige Gastspiel in Wiesbaden keinesfalls versäumen! Noch gibt’s Karten!!
Am 8.5. um 18.30h (!) im Staatstheater Wiesbaden.

(c) Thalia Theater Hamburg/Maifestspiele Wiesbaden

17. Mai: The Ella Fitzgerald Songbook - Die hr-Bigband und Patti Austin in der Alten Oper Frankfurt


The Ella Fitzgerald Songbook - Die hr-Bigband und Patti Austin in der Alten Oper Frankfurt

Jahrhundertsängerin Ella Fitzgerald und Patti Austin haben etwas gemeinsam: Beide standen zum ersten Mal im legendären New Yorker Apollo Theatre auf einer großen Bühne: Fitzgerald im Alter von 17 Jahren, Austin mit fünf. Ella Fitzgerald wollte dort eigentlich als Tänzerin auftreten, aber weil ihre Beine versagten, sang sie stattdessen spontan ein Lied. Der Rest ist Geschichte. Nun widmen Patti Austin und die hr-Bigband der "First Lady of Song" ein glanzvolles Konzert am Donnerstag, 17. Mai, in der Alten Oper Frankfurt.
Quincy Jones entdeckte bereits das Talent von Patti Austin, als sie vier Jahre alt war, und förderte es konsequent. Als Neunjährige tourte sie bereits mit der Bluesoper „Free and Easy“ durch Europa. Später sang die New Yorkerin Duette mit Michael Jackson oder George Benson und landete selbst einen Nummer-1-Hit mit der Single „Baby, come to me". Ihr Tribut-Album „For Ella" wurde für den Grammy nominiert. Nun freut sich die hr-Bigband auf die gemeinsame Hommage an die große Ella Fitzgerald, die vergangenes Jahr 100 Jahre alt geworden wäre.


Datum: Donnerstag, 17. Mai, 20 Uhr

Ort: Alte Oper Frankfurt, Großer Saal

Karten: 54,50 / 44,50 / 35,50 / 26 / 17 Euro (Schüler/Studierende/Auszubildende bis zu 50 Prozent Ermäßigung) unter Telefon 069/155-2000 oder www.hr-ticketcenter.de

Weitere Informationen: www.hr-bigband.de;

www.facebook.com/hrbigband

www.youtube.com/hrbigband


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET