01.02.2018
Inhalt: Schon wieder unterwegs... / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / G E D R U C K T E S / Freitag 02. Februar: Uraufführung / Tanz / Noch bis zum 17.2.: Afrika Alive Festival / Freitag und Samstag, 2. und 3. Februar: OF/ Fashion Flash / Freitag, 2. Februar: OF/ Finissage - Anja Hantelmann bei Häppchen / G E R O L L T E S - Demokratie / Samstag 3. Februar: Soulfood / Samstag und Sonntag, 3. und 4. Februar: OF/ Toujours Mozart / Samstag, 3.Februar: OF/ Computerdiebe spielen Bartos / Montag 5. Februar: Poetry meets Politics / Montag, 5.Februar: OF/Hater / Dienstag 6. Februar: The Menzingers / Donnerstag 8. Februar: Kunst / Donnerstag, 08. Februar, bis Sonntag, 11. Februar: Kunst und Party / Donnerstag, 8.Februar: OF/ Waschen und Rasieren / Donnerstag, 9.Februar: OF/ Dinosaur Pile-Up / V O R S C H A U / Freitag, 9.Februar: OF/Freitagsfasching / Mittwoch 14. Februar: The Mavericks / Mittwoch, 14. Februar: Valentinstag / Freitag, 16.Februar: OF/ Kino Kulinarisch in der Alten Schlosserei / Impressum

Schon wieder unterwegs...

Letztes Wochenende war ich in Hannover, beim Bundesparteitag der Grünen. Da dürfen nämlich nicht nur Delegierte und Grüne Mitglieder hin, sondern ein Parteitag ist offen für jeden und weil das immer sehr spannend ist, sind wir auch hin und ich habe mich tierisch gefreut, dass die kämpferische Annalena Baerbock und der großartige Robert Habeck jetzt Parteivorsitzende sind. Ich konnte sie leider nicht wählen, da ich keine Delegierte war...

und weil ich in Hannover war, hab ich es leider nicht zur Vereinssitzung von Eintracht Frankfurt geschafft. So ein Mist. Peter Fischer hat standing ovations bekommen. Zu recht! Wer seine Rede nicht gesehen hat (geht und ging ja durch die ganze Presse.. hier der Link) Peter Fischer hat gezeigt: Fußball ist auch politisch!

Apropos Fußball und Politik: Uwe war auch beim Parteitag und hat sein Erlebtes im GEROLLTEN verarbeitet :-)

Kaum zurück war ich aber auch schon wieder weg. Aktuell sitze ich im Hotel in Amsterdam und gleich führe ich ein Teamevent mit 170 Leuten durch. Ich arbeite nämlich immer noch ab und zu selbständig als Eventmanagerin. Mein Lieblingskunde kommt aus der Spirituosenindustrie und ich liebe das Unternehmen und seine Mitarbeiter (denn da darf ich mich total austoben:-)) und hoffe sehr, das alles klappt. Sie werden gleich 33 neue Fahrräder für bedürftige Menschen zusammenbauen und heute Abend ist die Übergabe... Darunter sind übrigens auch junge Flüchtlinge, die hier in Amsterdam leben und sich so sehr wünschen, dass ihre Familien nachkommen können... also auch hier das gleiche Problem, vor dem wir auch in Deutschland stehen.... aber da wären wir wieder zu sehr bei der Politik...

Also... wenn alles gut klappt bin ich morgen zurück.. dann geht’s zu Kettcar und am Mittwoch natürlich ins Waldstadion gegen Mainz

Ich wünsche Euch viel Spaß, bei allem was ihr macht.

Daniela

Vielen Dank an meine heutigen Co-Autor*innen: Petra Manahl, Andrea Ehrig, Martin Grün und Uwe Schwöbel

 

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 12. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Antworten bitte an: ausgehtipps@cappelluti.net

3 x 2  Karten für Soulfood am Samstag in der Pik Dame. Gewinnfrage: Über welche Regelung schreibt Uwe heute im Gerollten?

***********************************************

Antworten bitte an: ausgehen-in-offenbach@web.de

2 x 2 Gästelistenplätze für The Menzingers am Dienstag, 6. Februar, in der Batschkapp. Die Gewinnfrage: Welche Empfehlung hat Petra für den Aschermittwoch? 

2 x 2 Gästelistenplätze für den Freitagsfasching am 9.Februar in der Offenbacher Stadthalle. Die Gewinnfrage lautet: Über welchen Äther (Name des Senders) funkt Evren Gezer?  

2 x 2 Gästelistenplätze für Dinosaur pile-up am 8. Februar im nachtleben. Die Gewinnfrage: In welcher Stadt war Dany am Wochenende beim Bundesparteitag?

G E D R U C K T E S

(Petra)

Ich reise durch Europa. Kein Grund neidisch zu werden, denn ich bin ein Flüchtling. Also für den Moment. Brett Baileys (&Third World Bunfight) labyrinthartige Installation „Sanctuary“ im Frankfurt Lab führt mich zuerst an die verschiedensten Orte in Europa: deutsche Fachwerkhaus-Idylle, italienisches Städtchen am Meer, österreichisches Alpenpanorama, griechische Klischee-Blauweiß-Ansicht – und natürlich Städte wie Athen und Paris. Genau: könnte aus den Top-20 europäischer Reiseziele ausgewählt worden sein. Postkartenmotive ohne Mensch. Ich gehe weiter.
Am Boden bis fast zum Ende der Installation der berühmte rote Faden, der hier die Stationen der Geflüchteten schemenhaft nachzeichnet. Junge Menschen, die meisten zwischen Anfang zwanzig und Mitte Dreißig im Zickzackkurs auf der Suche nach Frieden und Glück. Auf meinem Weg durchs Labyrinth begegne ich diesen Menschen (und das tatsächlich: sie performen mit in der Installation). Auf kurze Distanz schauen sie mich mit starkem Blick direkt an. Regungslos. Lediglich ein junger Fotograf im Flüchtlingslager hält Pappen hoch, die für ihn sprechen, bei der jungen Frau aus Eritrea läuft ein Fernseher mit Text. Sie zahlt ihre Flucht-Schulden ab mit Arbeit in der Peepshow und sorgt sich – schätze, um ihre Schwester. Szenerien, die Schicksale nur andeuten, aber mitunter für mich kaum zu ertragen sind. Dann senke ich den Blick und gehe beklommen weiter. Bei all dem rauscht das Meer, das geliebte. Das die Hoffnung ach so vieler Menschen trägt, aber sie allzu oft nicht ans Ziel. Oder in eine vernichtende Wut derjenigen hinein, die dort schon leben. Auch die treffe ich hier. Europa.
Jüngsten Umfragen zufolge sind die zu uns Geflüchteten nicht mehr das Top-Thema, das die Menschen beschäftigt. Auch ich bin abgestumpft, sicher – im Alltag. Jetzt rüttelt es mich auf, mit Flüchtlingen konfrontiert zu sein, die in Nachrichten und Politik abstrakt werden, reduziert auf technokratische Begriffe und Zahlen. Unendlich gut und wertvoll deshalb,  dass der Mousonturm mit dieser Arbeit und seinem aktuellen Schwerpunkt „Displacements“ andere Positionen  und Perspektiven eröffnet.  Auch gegen rechts-populistisches Gekeife. 

(Ausnahmsweise nicht „selbst gemacht: Foto ©Jörg Baumann)

Freitag 02. Februar: Uraufführung / Tanz

(Martin)

Billinger & Schulz
 UNLIKELY CREATURES (drei) us hearing voices

Uraufführung/Tanz


Eine echte Uraufführung zeigt der Mousonturm!
Das Ganze klingt ziemlich abgefahren: Fernsicht in die Zukunft, irritierte Androiden, vielfräßige Aliens und das alles noch tanzend...
„Identitätsverwirrte Androiden, alles verschlingende Aliens oder die von einer globalen Klimakatastrophe heimgesuchte Erde: wann immer Menschen den Ausblick in die Zukunft wagen, entsteht eine wirre Mischung aus Vertrauten und Unvertrautem, die dem Unwahrscheinlichen einen subversiven Spielraum verschafft. In "us hearing voices", dem letzten Teil ihrer Trilogie über den Menschen als undefiniertes Wesen, öffnen Billinger & Schulz den "Unlikely Creatures" der Zukunft die Tanzbühne. Wie in einem Skizzenbuch erfassen, verwischen und übermalen sie Visionen aus Film, Literatur, Wissenschaft, Architektur und Musik. Das große, generationsübergreifende Ensemble changiert dabei zwischen dem Idealbild einer kommenden Gesellschaft und einer epischen Projektionsfläche für die Überhänge, Brüche und Widersprüche, die in gegenwärtigen Körperbildern und Identitätskonstruktionen noch keinen Raum gefunden haben.

Billinger & Schulz schließen mit "UNLIKELY CREATURES (drei) us hearing voices" ihre Trilogie zu unwahrscheinlichen Wesen ab, in der sie sich mit der Projektion gegenwärtiger Vorstellungen des Körpers in eine ungewisse Zukunft beschäftigen.“


Die Vorstellungen finden im Frankfurt LAB, in der Schmidtstraße 12 statt.
Es gibt an jedem Tag Fr. 2., So. 4. & Mo. 5.2.

 mehrere Vorstellungen, die genauen Zeiten erfahrt ihr hier

Noch bis zum 17.2.: Afrika Alive Festival

(Daniela)

Vom 30. Januar bis 17. Februar präsentiert das Africa Alive - Festival zum 24. Mal den afrikanischen Kontinent mit einem breiten Spektrum an Dokumentar- und Spielfilmen, Konzerten, Podiumsdiskussion, einer Lesung und Kinderprogramm. Die Filme laufen im Deutschen Filmmuseum und im Filmforum Höchst.

hier das ganze Programm!
 
Schwerpunktthema ist „AFRO UTOPIA“, ausgehend von dem vieldiskutieren Buch „Afrotopia“ des senegalesische Wirtschaftswissenschaftlers Felwine Sarr. Er fragt in seinem Essay, ob das heutige Afrika nicht lediglich die Projektionsfläche von Entwicklungskonzepten sei, die in Europa oder China ausgedacht wurden. Er kritisiert, dass die afrikanischen Länder kaum selbst beteiligt sind, denn diese könnten sehr wohl ihre eigenen Bedürfnisse formulieren und sich dabei auf ihre sozialen und kulturellen Traditionen besinnen. Afrika habe die Potentiale für eine positive Entwicklung selbst.
Im Film- und im Rahmenprogramm des Festivals werden Beispiele für die positiven Ansätze und Entwicklungsmöglichkeiten aufgezeigt, die aus Afrika selbst kommen und können mit den anwesenden Gästen erörtert werden.
Der Eröffnungsfilm L´ORAGE AFRICAIN – UN CONTINENT SOUS INFLUENCE thematisiert den Einfluss europäischer Konzerne auf Afrika am Beispiel eines fiktiven Landes, dessen Präsident sich von diesem Einfluss befreien will. Der Regisseur Sylvestre Amoussou wird bei bei den Aufführungen im Filmmuseum und Filmforum anwesend sein. Ebenfalls in beiden Kinos zu Gast sein wird die Regisseurin Ramadou Keita (Niger) mit ihrem Film ZIN´NAARIYA! - THE WEDDING RING, in dem eine junge Frau aus einer aristokratischen Familie durchsetzen will, den Mann zu heiraten, den sie liebt.
 
Die Retrospektive des diesjährigen Festivals ist dem mauretanischen Regisseur und Kinopionier Med Hondo gewidmet, die in Teilen in beiden Kinos gezeigt wird. Er gehört zur Gründungsgeneration des afrikanischen Kinos. Nach der ersten Welle der Unabhängigkeit mit Beginn der 60er Jahre stand das damals junge afrikanische Kino vor der Aufgabe, den eigenen (afrikanischen) Raum wieder zurückzuerobern und damit eigene Bilder und eine eigene Identität zu finden. Vor allem der im französischen Exil lebende Med Hondo setzte sich mit dem Exil, dem kolonialen Denken und dem Rassismus auseinander.

Informationen zu allen Filmen und Programmpunkten unter www.africa-alive-festival.de

Freitag und Samstag, 2. und 3. Februar: OF/ Fashion Flash

(Andrea)

Schon wieder Shoppen? Ich war gerade vorhin kurz bei H&M, nur gucken nichts kaufen. Zumal ich dann made in Myanmar las und da ist mir die Lust ohnehin vergangen. Ich möchte keine Millitärdikatur unterstützen, deswegen fahre ich auch nicht da hin. Eigentlich müsste man konsequent verzichten, zumal der Kleiderschrank doch bei jedem von und gut gefüllt ist. Eigentlich. Denn die Verlockungen sind groß. Beim Fashionflash zum Beispiel. "Come in and get Flashed!" Die Veranstalter versprechen Fdas ultimative Shoppingerlebnis mit reduzierten Top-Marken, Schuhen ohne Ende, Handtaschen, ständiges Nachlegen der Ware, EC- und Kreditkartenzahlung, kostenlosem Eintritt für alle und garantierte Wohlfühlatmosphäre...Freitag, 02.02.2018, 10 bis 20 Uhr und Samstag, 03.02.2018, 10 bis 18 Uhr

Freitag, 2. Februar: OF/ Finissage - Anja Hantelmann bei Häppchen

(Andrea)

Ich werde heute später mal bei Nicole Werth im Filmklubb reinschauen. Dort sind die Bilder von Anja Hantelmann zu sehen, deren Arbeiten mir gut gefallen: "Mich interessieren Motive, die im Kopf des Betrachters/der Betrachterin eigene Geschichten auslösen. Anlass dazu sind oft diffuse Gedanken, die mich eine Weile begleiten und sich im Lauf der Zeit zu Motivideen entwickeln. Die eigentlichen Bildmotive entstehen dann anhand von Fotografien und Videos, die ich zum größten Teil selbst inszeniere. Durch die Wahl des Ausschnitts, den Einsatz von Leere oder Bildauflösungen schaffe ich Irritationen. Das Bild wird automatisch ergänzt und fordert den Betrachter/die Betrachterin auf, eigene Geschichten und Assoziationen zu entwickeln. Die Verwendung von Eitempera und das Malen in vielen Farbschichten gibt mir die Möglichkeit, durch feine Farbnuancen Stimmungen spürbar zu machen, die meine Motivideen unterstützen. Mit Vorliebe setze ich mich mit Themen auseinander, die schwer greifbar sind und die ich erst durch mich hindurch gehen lassen muss. Malerisch bin ich immer wieder fasziniert von Lichtsituationen und davon, wie kleinste Farbnuancen eine Stimmung im Bild verändern kann. Gerne beschäftige ich mich mit Materialitäten, insbesondere mit solchen, die schnell ihre Gestalt verändern: Wasser und Wolken in Bewegung; Bettzeug, das sich entweder durch Aufschütteln oder einen anderen Lichteinfall verändern kann. Während des Malens beschäftigt immer wieder die Frage, was Realität eigentlich ausmacht.". https://www.anja-hantelmann.eu/ Finissage ab 19 Uhr, Filmklubb | Isenburgring 36 | 63069 Offenbach

G E R O L L T E S - Demokratie

(Uwe)

Ich war am vergangenen Wochenende beim Parteitag der Grünen. Da dürfen auch Gäste hin. In Hannover wurde wahnsinnig viel gesprochen und abgestimmt. Neben den "großen" Wahlen (Vorstand etc.), gab es dort auch Debatten und Entscheidungen, bei denen selbst ausdauernde Nachrichtenkanäle und detailverliebte Delegierte abschalteten. Eine dieser Abstimmungen im Schatten der großen Themen rührte mich: Walter Schöberlein, ein älterer Herr ("Ich bin jetzt Rentner“) aus Kastl in Bayern, bislang stellvertretendes Mitglied im Bundesschiedsgericht der Partei, wollte ordentliches Mitglied des Gerichts werden und verlor nach zwei Kampfabstimmungen am Ende sogar sein bisheriges Amt. Er unterlag unter anderem einen Mitbewerber, der noch nicht einmal anwesend war. Was hat das mit Fußball zu tun? Für den guten Walter Schöberlein war es kein guter Tag. In einer lebenden Demokratie ist es aber wie im Sport: Man muss mit Niederlagen umgehen können und es beim nächsten Mal einfach wieder versuchen.
 
Wie demokratisch geht es eigentlich im Fußball zu? Durch die „50+1-Regel“ sollte es Kapitalanlegern nicht möglich sein, die Stimmenmehrheit bei Kapitalgesellschaften zu übernehmen, in die Fußballvereine ihre Profimannschaften ausgegliedert haben. Diese Vorschrift in den Statuten der Deutschen Fußball-Liga (DFL) sollte kurzgefasst verhindern, dass Clubs beispielsweise von neureichen Spinnern oder Spekulanten geführt werden. In vielen europäischen Vereinen ist dies heute an der Tagesordnung, dort hat das einfache Vereinsmitglied quasi keinen Einfluss mehr. Solch undemokratische Gegebenheiten sollten in Deutschland eigentlich vermieden werden. Schaut man genauer hin, ist die klassische Vereinsstruktur im deutschen Profifußball bereits ziemlich ausgehöhlt. So gibt es hier Pseudo-Vereine wie RB Leipzig. Die Rasenballsportler sind zwar ein eingetragener Verein, stimmberechtigtes Mitglied kann man dort allerdings nicht werden. Weil die wenigen Vereinsmitglieder in enger Beziehung zu Red Bull stehen, wird RB Leipzig faktisch durch einen Konzern geführt.
 
Die Deutsche Fußball-Liga gab RB Leipzig in Kenntnis der Missstände vor wenigen Jahren eine Lizenz für den Profifußball. Das zeigt, was für ein inkonsequenter Kappenverein sie ist. Zusätzlich wurde die 50+1 Regel nie flächendeckend angewandt: Es gibt beispielsweise (Alt)Fälle wie VfL Wolfsburg oder Bayer Leverkusen. Da verfügen die Volkswagen AG beziehungsweise die Bayer AG über 100% der Stimmrechte an der jeweiligen Fußball-GmbH. Darüber hinaus darf der SAP Gründer Dietmar Hopp über 96% der Stimmanteile der TSG 1899 Hoffenheim Fußball-Spielbetriebs GmbH verfügen. Möglich ist dies, weil in den Statuten der DFL folgendes steht: „… Ausnahmen vom Erfordernis einer mehrheitlichen Beteiligung des Muttervereins gibt es nur in Fällen, in denen ein anderer Rechtsträger seit mehr als 20 Jahren den Fußballsport des Muttervereins ununterbrochen und erheblich gefördert hat …“. Darauf beruft sich nun auch der Unternehmer Martin Kind (Hörgeräte), der mit seiner Hannover 96 Sales & Service GmbH & Co. KG (da steckt auch der Gründer der Drogeriekette Roßmann mit rund 20% drin) die Stimmenmehrheit bei der Hannover 96 GmbH & Co. KGaA übernehmen will. Da kommt doch keiner mehr wirklich mit. Was hat das denn mit Fußball zu tun? Nichts!
 
Der Eintrachttipp (von einem Schalkefan)
FC Augsburg – Eintracht Frankfurt 1-1
 
Wissen über die Struktur der Eintracht AG

Die Eintracht hat – wie alle Bundesligavereine – ihre Profimannschaft in eine Kapitalgesellschaft ausgelagert. Hauptaktionär dieser Kapitalgesellschaft ist SG Eintracht Frankfurt e.V. mit 63,4%. Das ist statutenkonform. Der eingetragene Verein wird durch die starke Stimme Peter Fischer vertreten.
 
Zum Abschluss noch etwas sinnloses Wissen über Walter Schöberlein

Walter Schöberlein ist nicht nur ein großartiger Demokrat und war schon früh ein aufrechter Gegner von Kernkraft und Ausgrenzung, er vermietet privat auch liebevoll eingerichtete Ferienwohnungen in der schönen Oberpfalz (siehe www.kastl.de – Übernachtungen).

Samstag 3. Februar: Soulfood

(Daniela)

Ich hab irgendwo gelesen, dass die Pik Dame abgerissen wird weil man da Wohnungen bauen will... wie schade. Solange es sie also noch gibt sollte man tanzen  gehen.

Heute ist z.B. Soulfood. Das lohnt sich immer!

"Diesmal beschallen wir wieder mal die Rotlichtperle Pik Dame. Der 50 Jahre alte Kult Club wird ja ab Mai umgebaut, dies ist also eine der letzten Chancen auf eine Soulfood Night im ehrwürdigen Gemäuer. Neben Gastgeber Dj Sportwagen ist am Samstag kein geringerer als Double D von Funk Fusion mit am Pult. Der erfahrene Kollege und Freund vertritt unseren Mr. Brown, der diesmal verhindert ist.
Unser Live Gast am Samstag. IAN FULLWOOD.
Der gebürtige Engländer und erfahrene Profimusiker spielte schon gemeinsam mit The Specials, Max Mutzke, Xavier Naidoo, Gentleman, de-Phazz, Andreas Bourani u.A. Wir freuen uns sehr auf ihn, denn er ist ein wahrer Meister am Sax. Lasst euch überraschen und seid frei und dabei. Euer Soulfood Team."

Reservierungen für die Abendkasse möglich unter info@soulfood-ffm.de
Abendkasse: 10,00 €

Pik Dame, Elbstraße 10

Samstag und Sonntag, 3. und 4. Februar: OF/ Toujours Mozart

(Andrea)

Wir sind heute ganz bildungsbürgerlich und gehen ins Büsingpalais zur Klassik. Ich hatte letzte Woche das Vergnügen, Jörg Hilpert kennen zu lernen. Ja, genau, das ist der von Ritter Rost und den hatte er natürlich auch dabei, als mit dem Chor der Mathildenschule Mozarts kleine Nachtmusik, vor allem aber "Der falsche Ton" geprobt wurde. Wie ein falscher Ton unbedingt gehört werden will und dabei ein ganzes Orchester durcheinander bringt. Davon erzählt das gleichnamige Bilderbuchkonzert heute um 16 und morgen um 15 Uhr. Rund um den falschen Ton gruppieren sich über 20 Veranstaltungen mit Musikern der Bayerischen Staatsoper und des Bayerischen Staatsorchesters sowie zahlreichen international angesehene Solisten. Und es geht nur und ausschließlich um MOZART. Von Kammermusik bis Oper, instrumentalen Highlights und eben Kinder-Konzert-Programm von Jörg Hilbert, dem Autor der erfolgreichen Kinderbuchreihe Ritter Rost! toujours Mozart wird ein Fest! www.offenbach.de/mozart

Samstag, 3.Februar: OF/ Computerdiebe spielen Bartos

(Andrea)

Das klingt nach einem fulminanten Abend! Zumal in einer meiner absoluten Lieblingslocations, den PARKSIDE STUDIOS! Wenn dann auch noch fünf Frankfurter Musiker Songs von Karl Bartos und Kraftwerk spielen...ich freue mich schon sehr! Karl Bartos war bei den wichtigen Charterfolgen von Kraftwerk als Komponist maßgeblich beteiligt. Seit seinem Einstieg in die Band entwickelte sich der Sound, der die elektronische Popmusik von Hiphop, Techno und Elektropop bis heute beeinflusst.Im letzten Jahr hat er seine Autobiographie „Der Klang der Maschine“ veröffentlicht. In ihr erzählt Bartos voller Respekt aus seinem musikalischen Leben und gibt einen Einblick in das Innenleben der legendären Band. Die Computerdiebe haben die Musik von Karl Bartos und Kraftwerk auf ihre Instrumente übersetzt und sind dabei dem „Klang der Maschine“ live auf der Spur! Im Repertoire haben sie Songs wie „Das Modell“, „Die Roboter“, „Computerwelt“, „Life“ oder „Tour de France“. Einlass ab 19:30h, Beginn um 20:30h. Parken im Hof!

Montag 5. Februar: Poetry meets Politics

(Daniela)

Meine Freunde Mirjam und Burkhardt organisieren heute Abend einen politisch poetischen Abend im Orange Peel und sie haben es sogar geschafft, dass Katrin Göring-Eckhardt kommt. Und weil ich Katrin mag und vor allem, weil ich schon immer mal den Frankfurter Dalibor Marković hören wollte gehe ich heute Abend ins Orange Peel.

"Am 5. Februar lassen wir auf der Bühne des Orange Peel poetische und politische Perspektiven aufeinandertreffen. Eine prominent besetzte Bühne wartet auf Euch:
der Frankfurter Poetry Slammer und Beatboxer Dalibor Marković trifft auf die Politikerinnen Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, Terry Reintke, Abgeordnete im Europäischen Parlament, und Nargess Eskandari-Grünberg, unsere Grüne Kandidatin für das Amt des OB in Frankfurt.
Die Themen sind Europa, Demokratie und Freiheit."

Beginn 20:00 Uhr, Eintritt frei, Orange Peel, Kaiserstraße 39

Montag, 5.Februar: OF/Hater

(Andrea)

Das Konzert möchte ich mir sehr, sehr gerne anschauen. Und werde es wohl auch machen, zumal es bereits um 19 Uhr anfängt, geht also voll ok mit meinem Grundschulkind: "Monday Haters aufgepasst:"Feels like sunday" - ein Konzert wie ihr es sonntags kennt: auf Spendenbasis. WTF, eine upcoming schwedische Band durch Europa tourend auf Spendenbasis? Yep. Wobei wir was sehen wollen im Spendenschwein, OK! Heute ist mal was Besonderes. Weil halt. Weil wir montags nie Konzerte machen. Ausser die Band ist so hot dass wir tun als wäre - Sonntag (°Feels like sunday°, repeat chorus). Ladies and Gentlemen, schüttelt die Betten, bereitet die Bühne, denn da kommt was Neues. Großes. Kommt alle. Bring along your Lovers. Hater. Montag 05. April 2018 und echt schon um Sieben. Damit ihr morgen raus kommt." https://www.facebook.com/haterrmusic/ Sagt später nicht, ihr hättet von nix gewusst. Musik!" Nochmal schnell zum Nachlesen: HATER, 19 Uhr, hafen 2. Zum Reinhören: https://hatermalmo.bandcamp.com/album/you-tried-lp

Dienstag 6. Februar: The Menzingers

(Uwe)

Die amerikanische Band The Menzingers kommt Anfang Februar in die Batschkapp. Darüber freue ich mich sehr. Sie spielen einen eingängigen Punkrock, der all denjenigen gefallen wird, die gerne etwas lautere Musik hören, bei der nicht die ganze Zeit wild herum geschrien wird. Ihr Stil ist verwandt mit dem von Blink 182 oder Green Day. Die Menzingers bestehen seit etwas mehr als zehn Jahren und haben in dieser Zeit fünf Alben veröffentlicht. Die letzte Platte mit dem Namen "After The Party" und dem rockigen Titeltrack datiert aus 2017. Die bereits genannten Blink 182 und Green Day sind deutlich bekannter als das Quartett aus Philadelphia (ist nicht nach einem Mitglied benannt), Lieder wie "Burn After Writing" und mehr noch das großartige "Freedom Bridge" zeigen aber, dass sich die Menzingers hinter „größeren“ Punk-Rock-Bands nicht verstecken müssen.

https://batschkapp.tickets.de/de/events/9787-THE_MENZINGERS

Donnerstag 8. Februar: Kunst

(Petra)

Heute geht es um nicht weniger als die Wahrheit. In seiner Ausstellung in der VillaVie bezeichnet Stefan Stichler Wahrheit als eine Konstruktion und die Bilder seiner Situationsserie sind Wahrheitskonstruktionen. Interpretationen von Wahrheit im Sinne des radikalen Konstruktivismus, der den Beobachter immer als Teil des Geschehnisses versteht. Der Wusch nach DER Wahrheit ist für den Künstler nicht nachvollziehbar. Die Welt verliert zunehmend Haltestangen und Orientierungen und ist eine Fahrt auf steinigem Gelände. Die Angebote von Wahrheit sind vielseitig und zweckorientiert. Sie sind deshalb nicht mehr oder weniger wahr. Sie erfordern unsere „Konstruktionen von Wahrheit“, um die Definition nicht anderen zu überlassen.

Wahrheit – Stefan Stichler, Vernissage, VillaVie (Gärtnerweg 62), Uhrzeit: 19:30 Uhr, Eintritt: frei, die Ausstellung geht bis 08.März

Donnerstag, 08. Februar, bis Sonntag, 11. Februar: Kunst und Party

(Petra)

Heute startet auch der Rundgang der Städelschule – bis einschließlich Sonntag. Muss ich noch was dazu sagen? Der Künstlernachwuchs schafft es immer wieder, mich zu überraschen, auch wenn ich nicht immer rundherum begeistert bin. Wär ja auch etwas viel erwartet, ich weiß. Deshalb: Es lohnt sich immer, mal vorbeizuschauen – und man trifft ohnehin die halbe Stadt dort an diesem Wochenende. Früher oder später (auf  der Party).
Städel Rundgang Party 2018, Städelschule Frankfurt am Main (Dürerstr. 10 und Daimlerstr.32 ), 8. bis 11. Februar täglich 10 - 20 Uhr, feierliche Eröffnung mit Preisverleihung: Freitag, 9. Februar, 18 Uhr, Mensa, Dürerstraße 10, Portikus-Eröffnung : Freitag, 9. Februar, 20 Uhr, Rundgang-Party: Freitag, 9. Februar, 22 Uhr, Daimlerstraße 32

Donnerstag, 8.Februar: OF/ Waschen und Rasieren

(Andrea)

Erinnert sich noch jemand an Kurt Beck? Der war 2006 Ministerpräsident in Rheinland-Pfalz und lieferte sich mit dem ALGII-Bezieher Henrico Frank eine Auseinandersetzung um Äußerlichkeiten. Beck war Frank seinerzeit vor:"Wenn Sie sich waschen und rasieren, haben sie in drei Wochen einen Job." Philipp Eichler hat daraufhin 24 Bartträger fotografiert, vom Ministerpräsidenten, Angestellten bis hin zum ehemaligen Wohnungslosen. Heute um 15 Uhr ist Vernissage in der Teestube des Diakonischen Werks in der Gerberstraße 15. Danach sind die Bilder während der Öffnungszeiten Montag-Freitag von 9.30 bis 15.30 und Samstag von 9 bis 12.30 Uhr zu sehen. Ich werde mir das ma anschauen, weil ich Bärte a) ohnehin nur als Dreitagebart ok finde, mich b) schon länger frage, was zuerst da war: die Hippster-Bärte oder die Dschihadisten und c) gerne wissen möchte, was aus Henrico Frank geworden ist. 

Donnerstag, 9.Februar: OF/ Dinosaur Pile-Up

(Andrea)

Jung und wild sehen sie aus, die drei Jungs der englischen Band Dinosaur Pile-Up. Ich kannte die Band nicht, möchte sie mir nach dem ersten Reinhören aber gerne live anschauen. Ich glaube, die machen Spaß. Kritiker vergleichen ihre Musik mit Bands wie Quicksand, Helmet, Smashing Pumpkins oder Nirvana - da habe ich gleich aufgehorcht, schließlich bin ich neben einigen anderen Sachen erst mit dem Seattle-Grunge musikalisch sozialisiert. Heute um 21 Uhr im nachtleben. Infos und Sounds gibt es hier: http://www.dinosaurpileup.com/

V O R S C H A U
Freitag, 9.Februar: OF/Freitagsfasching

(Andrea)

"Hier fliegen gleich die Löcher aus dem Käse....". Meine Freundin Simone kennt seit Wochen nur noch ein Thema, aber die wohnt im Rheinland und da sind der Frohsinn und Karneval schon beinahe Teil des genetischen Codes. Wochenlanger Ausnahmezustand, aber langsam holt Hessen auf. Der Freitagsfasching ist genau richtig, um in die laufende Saison einzusteigen. Mit dabei u.a. "I´ve got the Power"-SNAP! (herrje, ist das lange her, ich erinnere mich noch an die Release-Party im, kaum zu glauben, Büsingpalais...). Also ein pektakuläres 90er Revival. Mit dabei ist das „Alles 90er DJ Team“ mit den Batschkapp-Residents Buffalo Bude und Wallace Love an den Plattentellern. Die Moderation hat Offenbachs Schatz Evren Gezer von Hit Radio FFH übernommen, es gibt einen Kostümwettbewerb, eine Konfettikanone, die Cheerleader des OFC kommen und und und. Freitagsfasching in der Stadthalle, Waldstraße 312. Einlass ist um 19:00, Beginn 20:00 Die Anmeldungen zum Kostümwettbewerb werden vor Ort angenommen. Tickets gibt es im OF-Infocenter, Salzgässchen 1, Tel.: 069 - 84 0004 170, an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter www.frankfurtticket.de

Mittwoch 14. Februar: The Mavericks

(Uwe)

"Maverick(s)" ist ein wirklich häufig verwendeter Name. So heißen ein Surfparadies an der Westküste der USA, ein Basketballverein aus Dallas, ein Auto von Ford, ein Film mit Mel Gibson und eine Band. Um die soll es nun gehen, denn die spielt in den nächsten Tagen im Gibson auf der Zeil. The Mavericks sind eine in Florida beheimatete Country-Rock-Band, die ihren Durchbruch 1994 mit dem Album "What a Crying Shame" hatten. Den Erfolg setzten sie mit dem folgenden Album "Music for All Occasions" fort. Die Platte erhielt Gold in Amerika und Silber in England. Größter Hit der Band um Raul Malo ist der Song "Dance the Night Away". The Mavericks werden nicht selten als Countryband eingestuft, Cowboyhut und Pferd kann man aber zu Hause lassen, weil die rhythmische Musik auch was für Freunde von Rock, Pop oder Folk ist. Und dass Frontmann Malo kubanische Wurzeln hat, ist dem Sound der Band zusätzlich zu entnehmen. Am 14.2 bin ich noch nicht wieder aus Italien zurück und kann nicht ins Gibson. Schade.

The Mavericks, 14.02.2018, 20 Uhr, Gibson

Mittwoch, 14. Februar: Valentinstag

(PETRA)

Am 14. Februar ist alles vorbei – Aschermittwoch. Aber das soll ja nicht für die Liebe gelten und so empfehle ich allen glücklich Liebenden ein schon fast klassisches Event: Die kundige Stadthistorikerin, charmante Stadtführerin und meine liebe Freundin Silke Wustmann bietet wieder ihre Führung zu „Frankfurter Liebespaare“ an (ihr titelgleiches Buch ist natürlich das perfekte Geschenk dazu – signiert wird es von der Autorin auf Wunsch auch gerne). Im Anschluss daran  erwartet Euch ein wunderbares Drei-Gänge-Menü im Next Level Restaurant in der Kameha Suite. Have a lovely day!

„Frankfurter Liebespaare“ – Führung und Dinner (3 Gänge) im Next Level Restaurant in der Kameha Suite, Uhrzeit: 18 – 22 Uhr, Kosten: 59 Euro pro Person, Buch mitzubestellen für zusätzlich: 14,90 Euro. Alle Details unter https://www.frankfurter-stadtevents.de/Datum/14-Februar-2018/Valentinstagspecial_20010361/

Freitag, 16.Februar: OF/ Kino Kulinarisch in der Alten Schlosserei

(Andrea)

Das war schon ein kleines inneres Erdbeben, als ich las, dass Kino Kulinarisch nicht mehr im Ledermuseum stattfinden soll. Hey, so eine nette Einrichtung bei mir ums Eck und dann das! Ihr könnt Euch vorstellen, wie erleichtert auch ich war, als ich las, dass Daniel eine neue Heimat in der Alten Schlosserei der EVO für seine kleine, feine Reihe gefunden hat. Damit wird jetzt jeder Kinoabend zur Gala. Daniel verspricht, dass er & sein Team alles tun werden, die Filmreihe in der Alten Schlosserei so zu etablieren, dass die ausgewählten Film- und Gaumengenüsse harmonieren, überraschen und begeistern. Davon bin ich zutiefst überzeugt und freue mich schon auf die Premiere (die ja in Wahrheit keine ist), aber doch sehr besonders werden dürfte. Zu sehen sein wird "The Big Sick", dazu gibt es einen Sektempfang. Und weil der Film von Kumail, einen pakistanischen Immigranten in Chicago erzählt, gibt es pakistanisches Rindergulasch, Auberginen-Curry & Mandel-Pistazienkuchen. Yummie. Einlass und Essen ab 18.30 Uhr, Filmbeginn ca. 20 Uhr, Eintritt 9 Euro zzgl. 90 Cent Vorverkaufsgebühr. Warum jetzt alles neu, aber nicht unbedingt anders ist, erklärt der Macher selbst:

  • Der Eintrittspreis von 9 Euro wird nicht erhöht. Hinzu kommt lediglich eine obligatorische Vorverkaufsgebühr von 90 Cent pro Karte, da der Kartenvorverkauf von nun an extern organisiert wird.
  • Die Karten (wie auch zuvor: stets freie Platzwahl!) gibt es ausschließlich im OF-InfoCenter zu erwerben.
  • Wie bei Kino Kulinarisch seit Jahr und Tag üblich, können Sie am Abend selbst vor Ort entscheiden, ob und was Sie essen möchten. Das frisch zubereitete Essen wird nicht mehr wie zu Gala-Zeiten serviert, sondern – um ein wenig alten Charme zu wahren – direkt an den jeweiligen Stationen ausgegeben. ;-
  • Der Eingang erfolgt generell über den Goethering – Parkplätze sind immer ausreichend und kostenfrei vorhanden.
  • Ein Begrüßungssekt ist im Eintrittspreis von jetzt an immer inklusive, um jedes Mal gemeinsam anzustoßen. Auf dass Kino in Offenbach kulinarisch in schönster Atmosphäre weitergeht!

Vorverkauf ab sofort im OF-InfoCenter, Salzgäßchen 1


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET