12.01.2018
Inhalt: RAUS AUF DIE STRASSE / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / SUCHE ODER BIETE / G E D R U C K T E S / Flüchtlingshilfe Lesbos / Displacements im Mousontum / 18. Januar bis 4. Februar: Displacements / Freitag 19. Januar: Animationsfilmfestival / Freitag 19. Januar: Livemusik / Freitag 19. Januar: Ferne Söhne / Freitag & Samstag: Stadt (Land/Fluss) / Freitag, 19. Januar: OF/ BLICK UND BEGEHREN (GAZE AND DESIRE) / Freitag, 19. Januar: OF/ Aus dem Nichts / Freitag, 19. Januar: FFM/ Liebe und Geld / G E R O L L T E S - Karriereende / Samstag 20. Januar: Demo der Vielfalt & Liebe / Samstag, 20. Januar: LIEBE IM LUCILLE / Sonntag, 21. Januar: OF/ WAGGONKONZERT Seth Faergolzia / Dienstag: 23. Januar: Live Hörspiel / Dienstag 23. Januar: SPOTLIGHT / Dienstag, 23. Januar: SANCTUARY / Mittwoch, 24. Januar: Bad Homburg/Buchwelten / Donnerstag 25. Januar: Jan Plewka / Marco Schmedtje / V O R S C H A U / Samstag, 27.Januar German Percussion Festival / Olympique/ nachtleben / Mittwoch, 14. Februar: Valentinstag / Impressum

RAUS AUF DIE STRASSE

Eigentlich sind das hier ja Ausgehtipps, aber wer mich kennt, weiß, dass ich ein kritischer Mensch bin und meine Co-Autorinnen sind es auch :-) und so findet ihr hier nicht nur Ausgehtipps.
So gibt es heute einen Aufruf von Andrea, die letzte Woche in einem Flüchtlingscamp auf Lesbos war, und Martin widmet sich ausführlich der spannenden Veranstaltungsreihe "Displacements", die seit gestern im mousonturm läuft. Uwe kommt im Gerollten auch mit einem "tragischen Thema", dem Karriereende eines Fußballprofis und auch Petra widmet sich der Tragik:  der Liebe.

Apropos Liebe: ich wiederum werde morgen mal wieder auf die Straße gehen, denn die "Demo für Alle" (DfA) kommt nach Frankfurt. Sie wollen ein "Symposium" veranstalten zu den angeblich "dramatischen Folgen der Öffnung der Ehe". Da sie Gegenproteste erwarten stand bis vor 12 Stunden noch nicht fest wo sie ihr homophobes Symposium abhalten werden. Jetzt weiß man, es findet in Kelsterbach im Congresium statt (für alle, die da direkt vor Ort demonstrieren wollen)

Ich finde die DfA total scheiße. Sie ist für ihre rechts-konservative, homophobe, trans*phobe, inter*phobe und sexistische Einstellung bekannt. Ich bin letztes Jahr nach Wiesbaden gefahren um gegen sie zu demonstrieren. Damals habe ich die Gegendemo verlassen und hab mich unter die Vollidioten gemischt und ein Schild hochgehalten „Auch Dein Kind könnte schwul sein“ Ihr könnt Euch nicht vorstellen, was ich da für Diskussionen führen musste und man mir androhte mich vom Platz zu verweisen. Und da waren nicht nur prüde Eltern, die Angst haben, dass ihr Kind homosexuell wird, weil es schon im Kindergarten erfährt, dass es außer Mami und Papi auch noch 2 Mütter und/oder 2 Väter geben kann, nein, da waren auch Leute von der Identitären Bewegung und andere Rechte dabei.

Ich fahre heute aber nicht nach Kelsterbach, weil ich denen vor Ort keine Aufmerksamkeit schenken will und mich der Anblick, dieser blassen Menschen total langweilt...

Ich gehe um 11:00 Uhr zur „Demo der Vielfalt und Liebe“ auf die Frankfurter Hauptwache, organisiert von einem breit aufgestellten Bündnis, bestehend aus einer Vielzahl verschiedenster LSBTIQ*-Organisationen des Frankfurter Raums. Es gibt viele Redebeiträge und April King & Matthias Baumgardt spielen immer wieder (Wer April nicht kennt: sie ist sozusagen die Frankfurt Janis Joplin). Ab 13:00 Uhr gibt es dann einen Demozug durch die Innenstadt.

So, jetzt muss ich mich sputen, denn auch in meinem normalen Job hab ich ja mit Politik zu tun und muss gleich an er Hauptwache einen Wahlkampfstand aufbauen (So ein Winterwahlkampf hat auch was).

Ach und noch was: ich wollte ja am Dienstag unbedingt zu SPOTLIGHT gehen, aber blöderweise haben wir einen wichtigen Elternabend zum Thema Drogen. Ich hätte also noch 2 Karten abzugeben für das bestimmt unglaublich tolle Konzert.

So, jetzt rein in die Winterkleidung und raus auf die Straße!

Lebt wild!

Daniela

Vielen Dank an meine  Co-Autor*innen: Andrea Ehrig, Uwe Schwöbel und Petra Manahl

 

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 12. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Antworten bitte an: ausgehtipps@cappelluti.net

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert mit Jan Plewka am Donnerstag in der Brotfabrik. Gewinnfrage: Was passierte Uli Hoeneß 1976 (nachzulesen im Gerollten)

1 x 2 Karten für das Musiktheater Stadt (Land/Fluss) am Freitag im mousonturm. Gewinnfrage: Wie heißt der Komponist?

2 x 2 Gästelistenplätze für das Animationsfilmfestival Sweat & Tears am Freitag & Samstag im saasfee*. Gewinnfrage: Was empfiehlt Petra für den 14.2.?

2 x 2 Karten für SPOTLIGHT am Dienstag in der Alten Oper. Gewinnfrage: Was empfiehlt Martin für Samstagabend?

***********************************************

Antworten bitte an: ausgehen-in-offenbach@web.de

Reservierungsliste für "Aus dem Nichts" am Freitag im Hafenkino? Gewinnt doch lieber 2 x 2 Karten für die Vorstellung um 21.45 Uhr! Die Gewinnfrage lautet: Wieviel rassistisch motivierte Morde gingen auf das Konto des NSU? 

SUCHE ODER BIETE

Hafen 2 sucht einen Menschen, der Haus und Hof in Schuss hält.
Bist du es? Dann kümmerst du dich im Sommer wie im Winter in Vollzeit um alles mögliche, was Grundlage des Betriebs ist - sowohl des Cafés als auch des Kulturvereins: um Gastronomie-Geräte, Mobiliar, Haus- und Veranstaltungstechnik, Türen, Tore, Zirkuswägen, Büsche, Bäume, Tiere und so fort. Du verbesserst die Einrichtung des Hauses und seiner Satelliten, gewährleistest Werterhaltung, leitest die Behebung von Defekten in die Wege (oder erledigst es selbst), beschaffst Betriebsmittel, organisierst Wareneingang, hütest Handwerker, kontrollierst Gas-, Wasser- und Stromverbrauch, erarbeitest Energie-Einsparmöglichkeiten, überwachst sicherheitsrelevante Maßnahmen, damit weder Arbeitende noch Gäste zu Schaden kommen, übernimmst Themen wie Geschirr-Nachschub, Gelände-Aufräumen, Müll-Entsorgung, Schädlingsbekämpfung, Einbruchschutz, du reinigst die Luftfilter von Kühlgeräten und Verstärkern, überwachst Hygiene-Standards, gewährleistest die Funktionalität von Fenstern, Toiletten, Theken- und Lager-Equiment. Hinzu kommen Veranstaltungs-Vor- und -Nachbereitungen (Räumen, Aufbauten von Bühnen, Zelten, Leinwänden, Assistenz von Sound- und Lichttechnik) und du bist Ansprechpartner bei Vermietungen. Die Versorgung und Pflege der Tiere gehört dazu, inklusive Stallsäuberung und -Instandhaltung sowie der Kontakt mit Tierarzt und Veterinäramt. Das ist viel und vielfältig. Zu allem Überfluss wäre es ideal, wenn du unser ästhetisches Verständnis teilst und verstehst und befürwortest, was der Hafen 2 sein möchte. Wir wünschen uns, dass die Arbeitsbereiche eigenverantwortlich, effizient, ergebnisorientiert und kontinuierlich erledigt werden und dass du imstande bist, intern so zu kommunizieren, dass alle MitarbeiterInnen synchronisiert sind, die deine Bereiche tangieren. Wir bieten einen nicht unanstrengenden, aber vielfältigen und sicheren Arbeitsplatz in inspirierender Atmosphäre, in einem interessanten, Generationen- und Herkunfts-übergreifenden Team, die Teilhabe an vielseitigen soziokulturellen Prozessen und einen unverbaubaren Blick auf den Fluss. Ist das was? Dann bitte maile. kontakt@hafen2.net

Die wunderbare Antje Witte vom wunderbaren Arthouse-Kino Orfeos Erben hat zwei tolle Stellen zu vergeben.
Zum einem sucht sie eine/n kinobegeisterte Assistenz
Die Programmgestaltung und die Auswahl des Kurzfilmprogrammes gehören zu Deinen Aufgaben. Das Programm muss getextet und gestaltet werden (Mac). Der Kontakt mit den Medien ist Dir wichtig und Du pflegst ihn gerne. Du hast Spaß an unseren Sonderveranstaltungen, die Du gerne promotest. Die Nutzung der Social Media Kanäle ist für Dich keine Herausforderung. Natürlich kennst Du Dich in der Technik aus und weißt oder lernst, wie die Lampe am Projektor getauscht wird. Auch ist die Wartung Deine Aufgabe und Du hast die Rufnummer des Technikers immer zur Hand. Du bildest Filmvorführer/innen aus und kümmerst Dich um die Schichteinteilung. Du begleitest die Firmen-Veranstaltungen in unserem Haus und bist für die Betreuung unserer Gäste zuständig. Natürlich gehört das Vorführen auch in Deinen Bereich. Eigene Ideen zum Programm oder Sonderveranstaltungen erwarten wir von Dir. Dazu ist es wichtig, dass Du an den relevanten Branchenveranstaltungen teilnimmst (Filmmesse, Berlinale) und Dich inspirieren lässt. Und dann noch eine/n Filmvorführer/in als Aushilfe.
Du magst Kinofilme, bist kommunikativ, hast Spaß am Kontakt mit Gästen und kennst Dich in technischen Dingen gut aus? Dann wollen wir Dich kennenlernen.
Wir bieten Dir einen spannenden Arbeitsplatz, ein tolles Team und meist flexible Arbeitspläne. Da zu unserem Kino auch ein Restaurant gehört, würden wir uns freuen, wenn Du Erfahrung aus der Gastronomie mitbringst. Für alles weitere: Ruf uns an, damit wir miteinander sprechen können. Antje Witte 069 70769100

ALPENÜBERQUERUNG - Wer macht noch mit?
Wir haben uns letzte Woche getroffen und uns heute verbindlich angemeldet und hätten noch 2-3 Plätze frei. Wir sind: 2 Männer, 3 Jungs (15) und 5 Frauen. Wenn noch jemand mit will: Hier mal der Link zur Tour und den Kosten. Wir gehen vom 23.-30.6. von Oberstdorf nach Meran.

G E D R U C K T E S

(PETRA)

Zauberhaft – das Adjektiv habe ich irgendwo über den Film gelesen. Ein Film aus Ölgemälden. Ja, ehrlich. Was erst mal merkwürdig klingt, ist die Arbeit von über 100 Künstlerinnen und Künstlern, die mit unzähligen Ölgemälden in der Tonalität Vincent van Goghs aus dessen Leben erzählen. Wobei es im Kern um seinen Tod geht. Die verschiedenen Rückblicke in pseudo-realistischen Schwarzweiß-Bildern brechen mit der expressionistischen Optik und verwirren mich zunächst: Doch – alles Ölgemälde.

Ein Jahr nach van Goghs Tod taucht ein Brief Vincents an seinen Bruder Theo auf. Der Sohn des Postboten, Armand, macht sich auf den Weg, ihn persönlich zu überbringen. Auch wenn er den Künstler kannte, weiß er recht wenig über ihn – mochte ihn auch nicht sonderlich, im Gegensatz zu seinem Vater. Angesichts der widersprüchlichen Erzählungen über Vincent van Gogh und Ungereimtheiten um dessen Selbstmord wird der Überbringer des Briefs zum Detektiv, zum Suchenden nach der Wahrheit, wenn es denn eine Wahrheit gibt. Und Armand gewinnt so einige Erkenntnisse über sich und die Menschen, die ihn verändern. Dass wir in die Geschichte eintauchen, den Gemälden ihre Lebendigkeit abnehmen, liegt zu einem guten Teil an der Geräuschkunst: Wenn der Ölmensch sich beim Reden bewegt, knarzt der Holzstuhl, auf dem er sitzt. Das Pflaster hallt glaubwürdig beim Spurt durch die Gassen. Etwas pathetisch-konventionell die unterlegte Musik, aber vielleicht braucht es sie für den märchenhaften Zauber, in den einen der Film einhüllt. „Loving Vincent“ - ein ungewöhnlicher Animationsfilm.

Beim Drink danach fangen wir an darüber nachzudenken, ob das wirklich so war mit van Goghs Leben und Tod. Sofern dies irgendjemand mit Sicherheit sagen kann. Van Gogh ist nicht gerade mein Lieblingsmaler, aber er hat mich beeindruckt als großer Künstler, tragisch Rastloser und höchst emphatischer Mensch (alles vermutlich nicht arg gesund, auch wenn man sich kein Ohr abschneidet). Zu Hause vertiefe mich in mein Bücherregal und suche den biografischen Roman von Irving Stone heraus, einen vergilbten Rowohlt-Band: „Vincent van Gogh – ein Leben in Leidenschaft“. Was etwas reißerisch klingt, ist ein wirklich gut-gradlinig geschriebener Roman, der – von wenig dichterischer Freiheit abgesehen – wahrhaftig zu sein beansprucht.  

Flüchtlingshilfe Lesbos / Displacements im Mousontum

(Andrea):

Sonne tanken mache ich im nächsten Urlaub. Unbedingt und ganz dringend. Zumal die paar Tage, die ich letzte Woche auf Lesbos verbracht habe, nur bedingt Urlaub waren. Neben ein paar landschaftlich wirklich schönen, schönen Touren haben wir das Flüchtlingslager Moria besucht und das hat mich erstmal aus der Bahn geworfen. Aber das will ich hier nicht vertiefen, wer aber gerne den Aufbau eines Women & Children Community Centers dort unterstützen möchte, macht das am Besten über WADI beziehungsweise Standbymelesvos, einer lokalen NGO. Punkt. Was geht es uns gut, wir können ausgehen.

In den Mousonturm zum Beispiel zu #Displacements. Andere Erzählungen von #Flucht, #Migration und #Stadt“ vom 18.1.-4.2. am Künstlerhaus #Mousonturm. Mehr Info: http://bit.ly/2CgTKiM

18. Januar bis 4. Februar: Displacements

(Martin)
 
„Displacements. Andere Erzählungen von Flucht, Migration und Stadt“
Seit dem 18.1. steht im Mousonturm ein spezieller Schwerpunkt im Zentrum des Spielplanes, der viel mit uns und unserem Leben in Frankfurt zu tun hat.
 
Künstler*innen und Kollektive aus Frankfurt, Berlin, Paris, London, Damaskus, Beirut, Kapstadt, Curitiba und Tokio sind mit Theaterstücken, Performances, Projekten, Konzerten und Filmen zu Gast. Es geht um Fragen nach Visionen einer Stadtgesellschaft für heute und morgen.  Wie wollen wir leben?
Dabei werden Fragen nach der Repräsentation von Migrant*innen Geflüchteten und ich Deutschland Geborenen gestellt.
Die Künstler*innen aus den verschiedenen Ländern tun dies mit teilweise ungewohnten Spielformaten und szenischen Konstellationen, in direkter, individueller Erzählweise – und wir als Publikum sind eingeladen zu außergewöhnlichen, eindrücklichen Begegnungen.
 
Einige Veranstaltungen und Programmpunkte werden hier an den jeweiligen Tagen empfohlen – und lest genau, denn es gibt Tickets zu gewinnen!
 
Hier das Programm zum Selbststudium : http://www.mousonturm.de/web/de/projekte/displacements--andere-erzaehlungen-von-flucht,-migration-und-stadt

Freitag 19. Januar: Animationsfilmfestival

(Daniela)

Ach ich war schon so lange nicht mehr bei saasfee* und heute wäre die Gelegenheit, denn ich liebe Animationsfilme und bewundere die Macher*innen, die so verdammt viel Zeit in diese Arbeit stecken. Ich kann aber nicht.. es ist der 19... da hab ich immer ein Date :-)

Vom 26. - 27. januar 2018 werden bei sweat & tears die besten internationalen indepedent-animationskurzfilme der vergangenen jahrzehnte gezeigt.
das vom saasfee*pavillon initiierte und erstmals stattfindende animationsfilmfest wird von merlin flügel und marc rühl kuratiert - beide sind mitbegründer des kollektivs gogotanda und selbst animationsfilmemacher, daher kenner der szene mit einem gespür für ganz besondere und einzigartige produktionen, die sie nun in vier blöcken an zwei abenden im rahmen dieses festivals zeigen werden.

die unabhängige produktion von animationsfilmen entwickelte sich in den letzten zwei jahrzehnten zu einem faszinierenden künstlerischen spielfeld für junge talente. mal geschichtenerzähler, künstler oder forscher – die werke nationaler und internationaler filmemacher zeigen auf ganz vielschichtige weise, die unterschiedlichen und experimentellen ausdrucksformen und ästhetiken in der entwicklung dieses genres.
in über 60 kurzfilmen zeigt sweat & tears eine zeitlich übergreifende auswahl der besten animationsfilme. darunter werke von etablierten künstlern, wie david o'reilly oder dem kanadier nicolas menard, bis hin zu arbeiten von weniger bekannten filmemachern und kollektiven.
eingeladen sind zudem zentrale akteure des animationsfilmes, die im anschluss an die einzelnen filmblöcke in publikumsgesprächen über ihre produktionen erzählen werden.

SWEAT & TEARS animationsfilmfest frankfurt
fr. & sa. 26.- 27. jan 2018, jeweils 18.00h - 00.00h, eintritt 8 € / 12 €
ticketreservierungen unter heidi@saasfee.de oder +49 69 21999209

Freitag 19. Januar: Livemusik

(Daniela)

Wäre ich nicht mit dem allerbesten Mann der Welt zum Essen verabredet, würde ich ins Spritzehaus gehen, denn da spielen Superuse und Yannick Di Mari. Ich habe beide noch nicht gehört, aber ich glaube das wird sehr gut.

"Den Abend eröffnen wird Yannick DI MARI, ein fantastischer Singer/Songwriter aus Butzbach, der mit seinem wunderbaren Akustik-Folk/-Pop/<wbr></wbr>-Rock-Mix erst kürzlich sein zweites Album veröffentlicht hat und nebenbei gleich 2 mal in Folge den Deutschen Rock- und Pop Preis gewinnen konnte.

SUPERUSE aus Frankfurt spielen Indie Pop, der hier und da so klingt, als hätten sich Kasabian, Blur und die Black Keys mit Arcade Fire und Air für eine Songwriting Session getroffen. Mit ihrem neuen Frontman Chris Tucker arbeiten SUPERUSE derzeit an ihrem zweiten Album, das Anfang 2018 released wird, und natürlich wird der eine oder andere Song der neuen Produktion auch im Spritzehaus auf der Setliste stehen. "!

20:30, Große Rittergasse 41
Weitere Infos: www.superuse-music.com, www.dimari-musik.de
www.spritzehaus.de

Freitag 19. Januar: Ferne Söhne

(Martin)
Displacements – dieser Film bringt die Problematik auf den Punkt...

„’Ferne Söhne’ ist die Geschichte von sechs jugendlichen Flüchtlingen, die in Deutschland ein neues Leben begonnen haben. Als Kinder wurden sie durch Not und Gewalt aus ihren Familien und ihrer Heimat vertrieben. Nach ihrer Ankunft in Aachen werden sie als ‚Waisen’ in Jugendheimen untergebracht. Sie schweben zwischen den Welten: einerseits die Erinnerungen an ihre Kindheit, an ihre Familien, an die traumatische Flucht und andererseits ihre Träume von einer Zukunft in Deutschland. Wie andere Jugendliche gehen sie zur Schule oder zur Lehre, treiben Sport und verbringen Zeit mit Freunden.
Der Film begleitet die Protagonisten in ihrem Alltag. Die Kamera zeigt in ruhigen Schwarz-Weiß-Bildern Ausschnitte aus ihrem ‚neuen’ Leben. Über ihre Erzählungen taucht der Zuschauer in das komplexe Innenleben der Protagonisten ein. Der Film öffnet verschlossene Gefühlsräume, gibt den Gedanken über das Erfahrene Raum und ermöglicht dem Betrachter einen Bick auf die Zukunft der Jugendlichen.“

Der Film wird um 21:30h gezeigt.
Eintritt frei!

Freitag & Samstag: Stadt (Land/Fluss)

(Martin)

Stadt (Land Fluss) Musiktheater
Auch ein Programmpunkt im Rahmen von Displacements.

„Bulldozer planieren die Wüste, Wohnviertel werden eingezäunt, Strom durchzieht das Informelle, eine Menschenmenge besetzt den Mittelstreifen. Wie klingt die Stadt, wie könnte sie klingen? Mit Stadt (Land Fluss) erweitern der Komponist Hannes Seidl und der Medienkünstler Daniel Kötter den Diskurs um das Recht auf Stadt um die Mittel des Musiktheaters. Die hoch vernetzte Stadt und die radikalen Auswirkungen des permanenten Kamps um ihre Gestaltbarkeit werden akustisch und räumlich erfahrbar – mit elektromagnetischen Kopfhörern in sich stetig transformierenden Bühnen- und Hörräumen. Das filmische 360-Grad-Panorama einer belebten innerstädtischen Brache, in deren Mitte ein isoliertes Containerdorf liegt, ist zugleich ein klanglicher Schauplatz für die Klänge und Musik von Sebastian Berweck, Andrea Neumann, Martin Lorenz und Christina Kubisch.“

Zu sehen und zu hören am Freitag, 19. und Samstag, 20. Januar jeweils um 20:00h

Für die Aufführung am 19. gibt es oben Tickets zu gewinnen!

Freitag, 19. Januar: OF/ BLICK UND BEGEHREN (GAZE AND DESIRE)

(Andrea)

Januar ist einfach trostlos. Gut, dass langsam wieder Bewegung in den Veranstaltungskalender kommt. Die hfg eröffnet den heutigen Reigen und versuche, meine Bande zu einem Besuch zu überreden. "A performance lecture by legend vaginal creme davis (*performance artist, painter, curator, writer and composer) brought to you by hfg offenbach am main. She will be performing her new lecture BLICK UND BEGEHREN (GAZE AND DESIRE) she recently performed in New York at the New Museum." Und weil ich die Dame, shame on me, nicht kannte, habe ich das Google-Orakel befragt und da gingen auch alle Daumen hoch: genau mein Jahrgang, American genderqueer performing artist, painter, independent curator, composer, and writer from Los Angeles. Beginn 18 Uhr, hg, Schlossstraße 31. http://bit.ly/2DfoCxl

Freitag, 19. Januar: OF/ Aus dem Nichts

(Andrea)

Wenn zweimal am Abend der gleiche Film gezeigt wird, muss das schon etwas Besonderes sein. Ist es und der Kinoabend steht schon lange dick & fett in meinem Kalender: Aus dem Nichts. Fatih Akin, Deutschland/ Frankreich 2017, 106 Min., ab 12 Jahre. Sprache: deutsch. Es gibt eine Vorführung um 19.30 und eine Zusatz-Vorstellung um 21.45. Bitte schreibt eine Mail an kontakt@hafen2.net - wichtig ist, dass in der Betreffzeile "Aus dem Nichts" plus gewünschte Vorstellung steht. Bitte schreibt, wieviele Plätze ihr für welche der beiden Vorstellungen ihr benötigt. Bitte nicht via facebook oder telefonisch. Trailer https://www.youtube.com/watch?v=8cSDCZWGgHU FAZ-Rezension http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kino/cannes/akins-film-aus-dem-nichts-erinnert-an-nsu-morde-15033763.html

Freitag, 19. Januar: FFM/ Liebe und Geld

(Andrea)

Außerdem möchte ich gerne Sercin im Kellertheater sehen. Sie spielt bei "Liebe und Geld" die Rolle von Jess: "Jess will sich das Leben nehmen. Wirklich? Ein Hilferuf? Ihr Mann David erkennt die Chance, sich von einer erdrückenden Schuldenlast zu befreien.Er wird zum Komplizen und vollendet den Selbstmord seiner Frau. Rückblickend in chronologisch verschachtelten Szenen werden wir Zeuge dieser Verstrickungen. Jess glaubt an das Wunder der Liebe und die Einzigartigkeit des Universums. Einfach Sein reicht ihr aber nicht, sie will auch „Sachen haben“. Sie wird kaufsüchtig. Anspruch und Möglichkeiten klaffen auseinander. Mit dem Lehrergehalt von David ist es nicht zu schaffen. Irgendwann kriecht er bei seiner Ex-Geliebten Val, Chefin eines Telekommunikationsunternehmens, zu Kreuze. Sie demütigt ihn. Er hält es aus. Sie engagiert ihn. Doch das Geld reicht nicht, auch nicht die Liebe. Welchen Preis sind wir bereit zu zahlen? Und da sind auch noch die Eltern, die sich Vorwürfe machen und auf ihre Weise gegen den allgegenwärtigen Prunk wehren. Die Liebe bleibt auf der Strecke." 20 Uhr im Kellertheater in der Mainstraße http://bit.ly/2Dpxgwl

G E R O L L T E S - Karriereende

(Uwe)

„… Die Lichter gehen an. Ein einsamer Mann jongliert mit tausend Blicken. Sie werden's nie lernen: Dein Griff nach den Sternen ist ein Griff nach Trapezen und Stricken …“. In seinem Lied Akrobat besingt der deutsche Liedermacher Heinz Rudolf Kunze am Beispiel eines Zirkusartisten die schwierige Rolle eines Künstlers, der mit seinen Darbietungen der Öffentlichkeit Freude bereitet. Der Inhalt lässt sich sehr leicht auf Schauspieler, Sänger oder eben Fußballspieler übertragen. Im Lied aus 1989 besingt er zudem, wie das Publikum nach Sensationen giert und Fehler sowie das (damit nicht selten verbundene) Scheitern als wichtigen Teil der Unterhaltung ansieht. Viele Fußballspieler, insbesondere die im Fokus der Öffentlichkeit stehen, sollten mit ein wenig Spot umgehen können. Nicht zuletzt, weil sie ihn durch dümmliches Verhalten oft selbst provozieren.

„… Der Abend verlischt, der Beifall verwischt die Verbeugung, den Schweiß und die Tränen …“ singt Kunze weiter. Irgendwann ist die Karriere vorbei und die, die lange Jahre in der ersten Reihe standen, stehen vor einem neuen Lebensabschnitt. Der beginnt in der Regel spätestens Mitte 30. Dann heißt es oft raus aus der Öffentlichkeit oder zurück ins zweite Glied, zum Beispiel in die Spieltagsanalyse auf Sport1 (siehe das Gerollte zu Experten). Es gibt aber auch ehemalige Spieler, die durch Pech, schlechte Berater beziehungsweise durch Schicksalsschläge komplett aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwinden oder im Privatfernsehen landen. Der ehemalige Nationaltorhüter Eike Immel wählte wegen finanzieller Schwierigkeiten den Weg in den RTL Dschungel und wurde dort von drittklassigen Moderatoren vorgeführt. Andreas Brehme, dagegen verschwand komplett von der Bildfläche. Brehme war ein hoch veranlagter Fußballer. Höhepunkt seiner ereignisreichen Laufbahn war der Gewinn der Fußball-WM 1990, bei der er im Finale kurz vor dem Ende den entscheidenden Elfmeter verwandelte. Den schoss er mit seinem rechten Fuß, den im WM Viertelfinale 1986 gegen Mexiko mit links. Großartig. Nach seinem Karriereende bei seinem Herzensverein 1 FC Kaiserslautern wurde er dort Trainer und danach unter anderem Co Trainer beim VfB Stuttgart. Nach einigen persönlichen Krisen zog er sich vor einigen Jahren vollständig zurück. Man spricht von Scheidung, Schulden etc.. Gossip! Wer sich am Leid dieser Spielerlegende oder an dem Eike Immels erfreut, dem ist nicht mehr zu helfen.

Der Eintrachttipp (von einem Schalkefan)
VfL Wolfsburg – Eintracht Frankfurt 2-1

Zum Abschluss noch etwas sinnloses Wissen über Fehlschüsse und die Zeit danach
Ein Fehlschuss kann einen Spieler sehr lange verfolgen. Fragt Uli Hoeneß. Der schoss 1976 im Elfmeterschießen des EM Finales gegen die damalige Tschechoslowakei einen Elfmeter in den Belgrader Nachthimmel. Deutschland verlor und das hängt Hoeneß bis heute nach. Selbst sein zwischenzeitlicher Knastaufenthalt konnte sein Missgeschick vor 42 Jahren nicht vollständig überdecken.

Samstag 20. Januar: Demo der Vielfalt & Liebe

(Daniela)

Warum ich dahin gehe habe ich ja oben schon beschrieben.

Hier nochmal die Fakten:

11:00-13:00 Uhr Kundgebung an der Hauptwache

13:00-14:0 Demozug durch die Innenstadt

Samstag, 20. Januar: LIEBE IM LUCILLE

(Martin)

LIEBE - Finissage, Präsentation und Chansonabend, alles in einem!

Das wird ein feiner Abend! Auf die Eröffnung der Ausstellung LIEBE hatte ich hingewiesen, jetzt hat die LIEBE ein offizielles Ende und zum Abschluss gibt’s erneut ein wundervolles Programm.
Stefanie Grohs kennen eigentlich allen FrankfurterInnen, zumindest ihre Kunst. Sie war es, die im öffentlichen Raum der Stadt ‚Begegnungen’ mit Insassen des Frankfurter Konzentrationslagers Adlerwerke ermöglichte. Indem sie Bäume mit Häftlingsnummern auf gestreiften Stoffbinden umband, gab sie den erlittenen Schicksalen eine Gegenwärtigkeit. Gleichsam bekam Frankfurter Stadtgeschichte in der NS-Zeit eine Präsenz im alltäglichen Leben.
 
Eben von dieser Stefanie Grohs gab es die letzten vier Monate eine Ausstellung zum Thema LIEBE im Lucille in der Friedberger Landstraße: komponierte Collagen rund ums Thema Liebe – Werke, die teilweise witzig daher kamen und zur Auseinandersetzung einluden. Man kam nicht umhin, genauer hinzuschauen, sich zu fragen, zu erkennen und zu entdecken. LIEBE – das sind ‚Ausschnitte‘, die sich zu Collagen fügen und die uns Geschichten erzählen.
 
Am Samstag hat die Ausstellung ein Ende. Und deshalb letzte Gelegenheit zur LIEBE!
Außerdem an diesem Abend: der Katalog zur Ausstellung wird vorgestellt und ab 20.30 gibt’s einen Chansonabend ‚Die Liebe kommt, die Liebe geht’ mit der Sängerin Ev Machui und ihrer Band ‚Jazzsalon’.
Also, lasst die LIEBE nicht ungesehen an euch vorüberziehen (das will doch wirklich keine/r) und nutzt diese Gunst der letzten Stunde. Auf ins Lucille...
 
ab 19.30h Finissage im Lucille, Friedberger Landstraße 100.

Sonntag, 21. Januar: OF/ WAGGONKONZERT Seth Faergolzia

(Andrea)

Eigentlich macht der Waggon Winterpause....weil aber Seth Faergolzia sein New Yorker Zuhause verlassen hat, um bei seiner jährliche Europa-Runde sein neues Album "High Diver" vorzustellen, wird kurz durchgewischt und vorgewärmt: "Dieses Mal mit einer anderen Art von Konzert! Er wird einen abwechslungsreichen Querschnitt durch seine 20-jährige Songwriter-Karriere mit Dufus / Multibird / Forest Creature / Heck Yup und 23 Psaegz spielen, aber uns auch seine neue Technik des "loop paintings" näher bringe, bei der er mittels Looper und Pinsel simultan eine Klanglandschaft und ein Gemälde schaffen wird..." Beginn ist um 19 Uhr, Waggon am Kulturgleis

Dienstag: 23. Januar: Live Hörspiel

(Daniela)

Ich liebe Hörspiele und Krimis. mein Problem dabei nur: ich schlafe dabei immer ein, daher habe ich von den 150 Folgen der ??? auch noch keine komplett gehört.
Und da ich auch im Theater oft einschlafe, wäre ich heute vielleicht der falsche Gast im Gallustheater. Aber es hört sich so gut an und wenn ich nicht beim Elternabend wäre und zeitgleich bei Spotlight, wäre ich hier:

Die Krimi Komplizen »5. Akt Mord!« Live-Hörspiel
Bei einer Theatervorstellung werden die Zuschauer Zeuge wie einer der Schauspieler während des Stückes mit einem scheinbar harmlosen Requisitenmesser erstochen wird. Aber wie konnte das passieren? Hat jemand es gegen ein scharfes Messer ausgetauscht? Kommissarin Bockenheim und Claas Rödelheim nehmen die Ermittlungen auf und begeben sich in große Gefahr, denn die Tragödie geht auch weiter nachdem der Vorhang gefallen ist...

Der ausgebildete Schauspieler und Synchronsprecher Felix Strüven hat die Krimi Komplizen mit befreundeten Kollegen ins Leben gerufen. Seit geraumer Zeit veranstaltet er Live-Hörspiele, die er regelmäßig vertont und u.a. schon am Thalia Theater Hamburg und Staatstheater Wiesbaden aufgeführt hat. Nun möchten die Krimi Komplizen auch in Frankfurt ihr Publikum erobern und laden zum ersten Fall ins Gallus Theater ein.

Von und mit: Felix Strüven, Alice von Lindenau, Anna Staab u.a.
Dauer 1 Stunde, Beginn 20.00 Uhr, Einritt: Eur 9/7
Gallus Theater, Kleyerstr. 15, 60326 Frankfurt

Dienstag 23. Januar: SPOTLIGHT

(DANIELA)

Oh, wie sehr ich mich auf diesen Abend freue. Wir waren beim ersten Spotlight dabei und es war ein unglaublich toller Abend und das lag vor allem an dem überaus charismatischen Dirigenten Andrés Orozco-Estrada. Hammer Typ!
Ich kann Euch nur empfehlen: kauft Euch Tickets. Und wenn ihr jetzt denkt: ach ne Klassik ist nix für mich.. dann erst recht!

Spot on … Berlioz! - Zweites „Spotlight“-Konzert präsentiert die „Symphonie fantastique“ mit Andrés Orozco-Estrada  
 

„Ein Riesenspaß“, „Ein Animateur dreht auf“ und „Ein voller Erfolg“ schrieben die Frankfurter Zeitungen nach der Erstausgabe von „Spotlight“ im Juni 2017. Großen Jubel und viel zu lachen gab es für das Publikum tatsächlich, da Andrés Orozco-Estrada Igor Strawinskys „Le Sacre du Printemps“ so enthusiastisch erklärte, dass kurzfristig sein Headset versagte. Am Ende durften sogar einige Zuhörer auf der Bühne mitmusizieren. Am Dienstag, 23. Januar, um 19 Uhr gibt es im Großen Saal der Alten Oper Frankfurt wieder die Chance, ein klassisches Werk so lebendig vermittelt zu bekommen: Diesmal steht Hector Berlioz‘ „Symphonie fantastique“ auf dem Programm des hr-Sinfonieorchesters.
 
In dem rund einstündigen Gesprächskonzert eröffnen Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada und das hr-Sinfonieorchester die Möglichkeit, die fünfsätzige Sinfonie des französischen Komponisten anhand von Anspielstellen, historischen Hintergründen und Anekdoten näher kennenzulernen. Dabei geht es um Fragen wie: Welche Erlebnisse verarbeitet Berlioz in seinem quasi-autobiografischen Werk? Was bedeutete das Glockengeläut im letzten Satz? Und wie unterscheidet sich die Sinfonie von anderen zeitgenössischen Werken der Romantik? All dies möchte der Dirigent dem Publikum vermitteln. „In der ‚Symphonie fantastique‘ steckt sehr viel Drama“, sagt Orozco-Estrada, „Berlioz war verliebt und hatte sehr viele verrückte Ideen für seine Sinfonie. Und all das kann man hören.“

Dienstag, 23. Januar 2018, 19 Uhr
Alte Oper Frankfurt, Großer Saal
Karten: 24 Euro (Schüler/Studierende/Auszubildende bis zu 50 Prozent Ermäßigung) unter Telefon 069/155-2000 oder www.hr-ticketcenter.de
Weitere Informationen:
www.hr-sinfonieorchester.de
www.youtube.com/hrsinfonieorchester
www.facebook.com/hrsinfonieorchester

Foto: (c) hr/Sascha Rheker

Dienstag, 23. Januar: SANCTUARY

(Martin)

SANCTUARY – Brett Bailey & Third World Bunfight

SANCTUARY ist eines der ‚Herzstücke’ von Displacements:
„SANCTUARY ist eine virtuelle Reise in das surreale Terrain der krisengeschüttelten EU, in der Rassismus und Populismus ansteigen, während Überwachung und Grenzkontrollen rigoros ausgeweitet werden. In einer zweijährigen Recherchephase, die Brett Bailey in Flüchtlingslager in ganz Europa führte, entwickelte er ikonische Szenerien, die sowohl von den Schwebezuständen und Lebensrealitäten vieler Geflüchteter und Migranten erzählen als auch die Verblendung jener EU-Bürger abbilden, die sich von ihnen fürchten. In seiner begehbaren Installation SANCTUARY, einem gefängnisartigen Labyrinth mit Darstellerinnen und Darstellern aus Ländern im Nahen Osten, Afrika, Europa und aus Frankfurt begegnet das Publikum Geschichten von Geflüchteten, Migranten, Aktivisten und Übersetzern.“

Weitere Aufführungen Mittwoch, 24.1. – Samstag, 27.1., jeweils um 19.00h.
Achtung: Veranstaltungsort ist das Frankfurt LAB in der Schmidtstraße 12

Mittwoch, 24. Januar: Bad Homburg/Buchwelten

(Andrea)

Die aktuelle Ausstellung im Sinclair-Haus ist den Ausflug nach Bad Homburg auf jeden Fall wert! Wir waren vor Weihnachten mal dort und haben das mit einem Stück Kuchen im unschlagbaren Cafe Eiding gekrönt. Die verstehen ihr Handwerk! Weil Rebecca heute beim Kopfstand! Kunstabend mit Studierenden mit von der Partie ist, fahren wir vielleicht nochmal raus. Und gehen eben vor 19 Uhr Kuchen essen :-): "Studierende bringen den Besuchern Kunst mit überraschenden Vermittlungsmethoden näher. Es wird geredet, nachgedacht, gezeichnet und geschrieben. Zum Ausklang gibt es Wein und Musik. Teilnahmegebühr: 4€, der Eintritt für Studierende ist frei. Für Kinder geeignet. http://bit.ly/2DfDnAf

Donnerstag 25. Januar: Jan Plewka / Marco Schmedtje

(Uwe)

Zwischen zwei Tourneen seiner Band Selig spielt deren Sänger Jan Plewka gemeinsam mit einem gewissen Marco Schmedtje ein Konzert in der Brotfabrik. Der charismatische Plewka hat eine so wunderbare Stimme, dass es eigentlich egal ist, was er singt. Seltsamerweise fremdelte ich lange mit Selig. Erst durch einen glücklichen Zufall brach das Eis: Ich fand in Wien auf dem Wühltisch eines Second Hand Ladens ein Album der Band Zinoba. Zinoba war eins der Projekte Plewkas während der langen Pause von Selig. Ich kaufte das Album eigentlich nur, weil es einen Euro kostete. Was für eine Investition! Das Lied "Im Grunde" darauf haute mich sofort um, ich hörte es quasi die ganze lange Autofahrt zurück nach Frankfurt und kaufte dort alles von Plewka. Im Grunde war „Im Grunde“ also Auslöser meiner verspäteten Liebe zu Selig. Plewka ist in allem was er macht grossartig: Mit Selig, mit Tempeau, mit Zinoba, Solo, als Interpret von Liedern Rio Reisers und sicher auch gemeinsam mit .Marco Schmedtje. Der ist übrigens Gitarrist, war Mitglied bei Zinoba, und lässt sich mit Plewka und dem Publikum an diesem Abend durch Lieder aus verschiedenen Jahrzehnten treiben. Und es ist nicht abwegig, dass "Im Grunde" eins der Lieder sein wird, das auf der Setlist steht.

Beginn 20:00 Uhr. Mehr Infos: www.brotfabrik.de

V O R S C H A U
Samstag, 27.Januar German Percussion Festival

(Andrea)

Das German Percussion Festival letztes Jahr war ein echtes Brett. Daher freue ich mich auf die zweite Ausgabe am 27. Januar im hafen 2.  Dabei gestalten Percussionisten aus unterschiedlichsten Herkunftsländern mit verschiedenen musikalischen Ausrichtungen den Abend  In der 2. Auflage des Festivals werden folgende renommierte Percussionkünstler auf der Bühne stehen: DADDI BAHMANI (Urban & Modern Beats) Der YouTube Star Daddi Bahmani zählt weltweit zu den bekanntesten Cajon Spielern. Sein Clip "Modern Cajon Solo" führt mit 3,2 Millionen Clicks die weltweite Youtube Rangliste für den Begriff "Cajon" an. Charakteristisch für seinen Sound ist die Mischung von traditionellen Rhythmen aus aller Welt, mit modernen elektronischen Beats. So interpretiert er Urbane und moderne Beats (z.b. Techno oder Drum ´n´ bass) auf akustischen Instrumenten. AFROJANT (Afrikanische Trommelgruppe) Die Sonne Afrikas ​h​eiße westafrikanische Rhythmen gespielt von Meistertrommlern aus dem „Kontinent des Staunens“, wie André Heller im Zusammenhang mit seiner afrikanischen Zirkusproduktion AFRIKA AFRIKA zurecht behauptet hat. Die Künstler von AFROJANT! spielen regelmäßig auf den größten afrikanischen Festivals Europas, blicken unter anderem auf Konzerte für den senegalesischen Präsidenten zurück und überzeugten begeisterte Zuschauer bei zahlreichen Veranstaltungen der Großindustrie nicht nur durch den meisterhaften Umgang mit ihren Instrumenten, sondern auch durch ihre Bühnenpräsenz und Ausstrahlung. MOMA Duo (Persiche Rahmentrommel) Das MOMA Duo besteht aus dem Ehepaar "Maryam Hatef" und "Mohsen Taherzadeh" und stammt aus der Stadt Isfahan im Iran. Hauptfokus ihrer faszinierenden Live-Show liegt auf der "DAF" - einer persischen Rahmentrommel, aus der die beiden Virtuosen traditionelle iranische Rhythmen zaubern. Das Duo tritt seit über 10 Jahren gemeinsam auf internationalen Bühnen auf. Ihre musikalische Reise führte sie von Auftritten mit dem iranischen Symphonie Orchester bis zu Konzerten in Malaysia, Russland, Irland und Frankreich.​ ALLES BLECH (Brasilianische Trommelgruppe) Heiße brasilianische Rhythmen erobern die Straße, den Saal, die Bühne und laden zum Tanzen, Grooven, Lachen und Feiern ein. Egal, ob ein schneller Samba Reggae, ein fetziger Funk, ein erdiger Maracatu oder ein Abstecher ins Afrokubanische – wir spielen alles, was Laune macht, ins Blut und in die Beine geht. www.hafen2.net 

Olympique/ nachtleben

(Andrea)

Von Sebastian Kurz mag man halten, was man will. Aber OLYMPIQUE klingen super! Im Herbst mit "Chron" kam der zweite Tonträger, damit gehen sie jetzt auf Tour durch Deutschland und Österreich. Mit ihrer klerikal anmutenden großen Version von Indierock haben OLYMPIQUE 2015 eine Menge Staub aufgewirbelt. Eine restlos ausverkaufte Tour im Heimatland Österreich und insgesamt über 50 Shows in einem Jahr in Deutschland und Österreich, u.a. als Support von Bilderbuch oder auf Festivals wie z.B. Open Flair, Taubertal oder Kosmonaut Festival. Die Musik-Videos von OLYMPIQUE sorgten international für Furore und wurden für Filmpreise nominiert. Das Geheimnis von OLYMPIQUE liegt im Detail. Jeder Output soll etwas Besonderes schaffen und Grenzen durchbrechen. Donnerstag, 30.Januar im nachtleben

Mittwoch, 14. Februar: Valentinstag

(PETRA)

Am 14. Februar ist alles vorbei – Aschermittwoch. Aber das soll ja nicht für die Liebe gelten und so empfehle ich allen glücklich Liebenden ein schon fast klassisches Event: Die kundige Stadthistorikerin, charmante Stadtführerin und meine liebe Freundin Silke Wustmann bietet wieder ihre Führung zu „Frankfurter Liebespaare“ an (ihr titelgleiches Buch ist natürlich das perfekte Geschenk dazu – signiert wird es von der Autorin auf Wunsch auch gerne). Im Anschluss daran  erwartet Euch ein wunderbares Drei-Gänge-Menü im Next Level Restaurant in der Kameha Suite. Have a lovely day!

„Frankfurter Liebespaare“ – Führung und Dinner (3 Gänge) im Next Level Restaurant in der Kameha Suite, Uhrzeit: 18 – 22 Uhr, Kosten: 59 Euro pro Person, Buch mitzubestellen für zusätzlich: 14,90 Euro. Alle Details unter https://www.frankfurter-stadtevents.de/Datum/14-Februar-2018/Valentinstagspecial_20010361/


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET