01.12.2017
Inhalt: Weihnachtsmärkte vs. Waldstadion / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / Freitag 8. Dezember: Zur Tanke, Die Trinkhalle, Gastone / Freitag 8. Dezember: Tim Neuhaus / Freitag 8. Dezember: Kapellchen Schellack: ‚Eine kleine Sehnsucht’ / 8.-10. Dezember: Sex, Money & Respect: Männlichkeit zwischen Gangsta- und Queerrap. / 8.- 10. Dezember: NOVALIS. Hymnen an die Nacht / Freitag 8. Dezember: Matchball / Freitag 8. Dezember: A Gravame - Filmforum Höchst / Freitag 8. Dezember: Weihnachtslesung / Freitag, 8. Dezember: FFM/ Haarige Angelegenheiten / G E R O L L T E S / Samstag 9. Dezember: Weihnachtsmarkt in Bad Orb / Samstag 9. Dezmember: WOMAN im Lotte Lindenberg / Samstag, 9. Dezember: FFM/ Das Kabarett der guten Wünsche / Samstag, 9. Dezember: OF/ Päckchenauktion / Samstag, 9.Dezember: FFM/ Himmelssäule / Samstag, 9.Dezember: OF/ 1. Dub Lab / Noch bis 13.12: Verso Sud / Cinema Italia / G E S C H E N K T E S / Dienstag, 12. Dezember: Selbstoptimierung / Dienstag, 12.Dezember: OF/ Foodsharinggeburtstag / Mittwoch 13. Dezember: Hit Mom – Mörderische Weihnachten / V O R S C H A U / Sonntag 17. Dezember: Shantel & Friends in der Kapp / Silvestertipp – Richard III / Impressum

Weihnachtsmärkte vs. Waldstadion

Ich war 1,5 Tage in Amsterdam und will da sofort wieder hin. Was eine schöne Stadt. Ich hab zwar nicht viel gesehen, da ich beruflich da war, aber ich werde wiederkommen. Bereits bei meinem 1. Besuch vor 10 Jahren war ich vom Radverkehr begeistert und auch diesmal hab ich wieder gedacht: warum gibt es das bei uns alles nicht? Tolle Räder, Vorfahrt für Radfahrer, schwimmende Pontons vorm Hbf als Parkmöglichkeit für Hunderte von Rädern. Ich werde wiederkommen.

Jetzt aber erstmal zurück und ich freue mich total aufs Wochenende, denn morgen geht’s ins Waldstadion. Wir spielen gegen die Bayern und so ein Spiel ist nicht nur für die Spieler anstrengend, sondern auch für die Fans, daher geht nach so einem Spiel auch nicht mehr viel und ich würde am liebsten direkt danach auf's Sofa, ABER das geht nicht, denn Blanco kommt nach Frankfurt und deshalb muss ich mit ihm und Kiki noch um die Häuser ziehen, denn im März haben die beiden mir Valencia gezeigt. Er hatte die besten Tipps der Stadt und jetzt sind wir dran ihm unsere tolle Stadt zu zeigen.

Und weil ich um die Häuser ziehe kann ich leider nicht auf den Weihnachtsmarkt nach Goddelau. Was wirklich schade ist, denn ich liebe kleine Weihnachtsmärkte und als Fußballfunktionärsfrau müsste ich eigentlich am Samstag am Glühweinstand vom TSV Goddelau stehen...

Wenn ihr am Wochenende Zeit habt auf Weihnachtsmärkte zu gehen, dann empfehlen wir Euch heute zwei Highlights: Petra empfiehlt Euch den Weihnachtsmarkt von der Heyne Kunstfabrik in Bad Orb (steht in den Tipps) ich wiederum empfehle Euch den wunderschönen Weihnachtsmarkt in Kronberg. Ich will alles dran setzen am Sonntag da zu sein (Der markt ist aber das ganze Wochenende), denn da gibt es die leckerste Bratwurst der Welt - die kommt natürlich aus Italien. (Im Hof der Rezeptur, gleich links am Torbogen, da ist der Stand vom Partnerschaftsverein Porto Recanati.) und am Sonntag um 18:00 Uhr ist das offene Adventssingen in der Streitkirche. Da waren wir letztes Jahr (daher das Foto). Das ist ganz wunderbar! Da will ich wieder hin.

Und zum Schluss noch eine Sache, die mir total wichtig ist:
Die Obdachlosenunterkunft WESER 5, in der Weserstraße, sucht noch dringend warme Winterkleidung für Frauen und Männer. Man kann die gut erhaltene Kleidung rund um die Uhr an der Pforte abgeben.Mehr Infos zur Weser 5 hier.

So, jetzt muss ich mich sputen. Kommt gut in den Tag.

A presto

Daniela

Vielen Dank an meine wunderbaren Co-Autor*innen: Petra Manahl, Andrea Ehrig, Martin Grün und Uwe Schwöbel.

(Und an alle Neuleser*innen: macht ruhig bei den Gewinnspielen mit!)

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 11. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Antworten bitte bis 16:00 Uhr an: ausgehtipps@cappelluti.net

3 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von Tim Neuhaus heute Abend in der Brotfabrik. Gewinnfrage: Welchen Film empfiehlt Martin für Mittwoch?

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von Woman heute Abend im Lotte Lindenberg. Gewinnfrage: Welche Lesung empfiehlt Petra für heute?

3 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von Shantel & den Jewish Monkeys am 17.12. in der Batschkapp. Gewinnfrage: Wie heißt Uwes Lieblingsspieler?

2 x 2 Kinotickets für das italienische Filmfestival Verso Sud  im Filmforum Höchst (freie Filmauswahl). Gewinnfrage: Welchen Weihnachtsmarkt empfiehlt Petra für Samstag?

2 x 2 Kinotickets für den Film Rippl am Samstag im Filmforum Höchs. Gewinnfrage: Wie heißt der Regisseur des Film?

******************************************************************
Antworten bitte an ausgehen-in-offenbach@web.de

#Winterwerft-Special am Samstag
2 x 2 Gästelistenplätze 
für Etta Streicher und das "Kabarett der guten Wünsche" um 10 Uhr in der Orberstraße. Die Gewinnfrage lautet: Was kommt am Dienstag, 12.12. in Offenbach unter den Hammer?

2 x 2 Gästelistenplätze für die "Himmelssäule" um 18.30, ebenfalls in der Orberstraße 57. Die Gewinnfrage lautet: Shantel tritt am 17.12. in der Batschkapp auf - welches Amt strebt der Musiker in naher Zukunft an? 

Freitag 8. Dezember: Zur Tanke, Die Trinkhalle, Gastone

(Daniela)

Yeah! Endlich Wochenende. Zuerst gehe ich mit Mann und Freunden "Zur Tanke" und nach dem ein oder anderen Bier ziehe ich dann weiter in die Trinkhalle. Denn da spielen heute Abend GASTONE. Es ist zwar nicht mehr all zu lange hin, bis zum 25.12. und ihrem großen Konzert im Zoom, aber GASTONE kann man jeden Tag hören... und zumal heute Freitag ist... aber das ist eine andere Geschichte...

DRAUSSEN IST WINTER. DRIN GIBTS DRINKS DIE HEISS MACHEN, HANDKÄS' MIT MUSIK UUUND SO RICHTIG TOLLE, HAUSGEMACHTE TONKUNST !
DAS GANZE SERVIERT MIT EINEM HANDKUSS.
UM 18 UHR MACHEN WIR DIE TÜR AUF
AB 21 UHR WIRD MUSIZIERT
GETRUNKEN WIRD DIE GANZE NACHT
UND WER ZU ERST KOMMT SITZT AM BESTEN
DER EINTRITT IST FREI – UM EINE KLEINE SPENDE (SO 3-87€ ;) ) IN DEN HUT WIRD GEBETEN

DIE TRINKHALLE, Obermainanlage 24, 60314 Fr

Freitag 8. Dezember: Tim Neuhaus

(Daniela)

Und weil wir bei Gastone sind, können wir auch nicht zu Tim Neuhaus (Support: IRIS ROMEN) in die Brotfabrik gehen.
Zwei Alben hat Tim Neuhaus zusammen mit seiner Band The Cabinet produziert, zuletzt „Now“ 2013. „Bittersüßen Schwebe-Pop“ erkannte der Rolling Stone darauf. Vier Jahre später erschien Ende September bei Grand Hotel Van Cleef, auch die Label-Heimat von Kettcar, Thees Uhlmann und Tomte, das erste Soloalbum des Westfalen, „Pose I+II“. Auf dem hat Neuhaus fast jedes Instrument selbst eingespielt. „Ich habe die Musik so geschrieben, wie ich es mit 16 schon gemacht habe. Nicht zu viel nachdenken, wenig Effekte, Experimente wagen“, kommentiert der Musiker die Platte.
Bevor er als Singer/Songwriter in Erscheinung trat, studierte Neuhaus Schlagzeug an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar, nahm ein Solo-Schlagzeug-Album auf und trommelte u.a. für die Blue Man Group, Hundreds (hier mit E-Drums), Konstantin Wecker und Clueso. Auch mit Glen Hansard stand er auf der Bühne. Nicht zuletzt deshalb hat er verstanden, wie man gute, wertvolle Popsongs schreibt, mutmaßt sein Label und wirbt gleichzeitig für den experimentierfreudigen Frickler in Neuhaus, für seine „vertrackten Drumbeats, verspulten Breaks und verschobenen Arrangements.“ Das Beste aus zwei Welten.

www.tim-neuhaus.de
20:00Uhr / VVK: 14 € + Service- und VVK-entgelt / AK: 18 € / Stehplatz / Tickets

Freitag 8. Dezember: Kapellchen Schellack: ‚Eine kleine Sehnsucht’

(Martin)

Liederabend im Theater Alte Brücke

Das hört sich wunderbar an: Am Freitag gibt’s in Sachsenhausen einen Liederabend mit reizenden und kunstseidenen Liedern des Komponisten Friedrich Hollaender. „Eine kleine Sehnsucht“ und vermutlich ein großes Erlebnis – denn die Wetterauer Zeitung schrieb: „ ... die Begeisterung der Zuschauer wollte kein Ende nehmen.“

Im Theater Alte Brücke spielt das Duo ‚Kapellchen Schellack’ auf: Ev Machui am Mikrofon und Pianist und Arrangeur Axel Kaapke am Klavier. Da wird was los sein - Man soll hysterischen Ziegen, süßen Nachtgespenstern und feschen Diven begegnen! Und hören kann man unsterbliche Melodien: komödiantisch, nachdenklich, sentimental oder böse. Wer Lust hat, sich klanglich betören und verführen zu lassen – und das wollen wir doch eigentlich alle – der muss dahin!

Freitag, 8.12. um 19.30h im Theater Alte Brücke, Kleine Brückenstraße 6, Sachsenhausen.

8.-10. Dezember: Sex, Money & Respect: Männlichkeit zwischen Gangsta- und Queerrap.

(Daniela)

Aber viel lieber wollte ich ja zur Hip Hop Konferenz. Aber bis jetzt ist es mir nicht gelungen Ruben davon zu überzeugen, dass auch ihm unbekannte Rapper toll sein können... Mal sehen. Vielleicht gelingt es mir noch am Wochenende...

Sex, Money & Respect: Männlichkeit zwischen Gangsta- und Queerrap.
Eine Hip Hop Konferenz

Fr. 08. — So. 10.12.2017
Der Körper ist zentral in der Inszenierung von Männlichkeit im Rap. Er gilt als Ausdruck von Kraft, Dominanz und Markierung von Andersartigkeit. Das Bild des Mannes im Rap ist größtenteils noch archaisch geprägt. Eine Konstruktion eines Mannes, der Grenzen zieht, sein Revier verteidigt, einen Männerbund eingeht, erfolgreich in seinem Handeln ist, der Frauen kontrolliert, Heterosexualität als Maßstab setzt und seine Männlichkeit mit seinem omnipotenten Körper in Szene setzt. Diese Männlichkeitskonstruktionen im Rap finden im Kontext einer heterosexuellen Mehrheitsgesellschaft statt, die ihren Machtanspruch kulturell, politisch und auch ökonomisch legitimiert. Von daher gibt es auch Überschneidungen zwischen einer traditionell bürgerlichen Konstruktion von Männlichkeit und einer im Rap. Die Codes der Markierung ähneln sich. Gleichzeitig kommt dieses Bild von mehreren Seiten ins Wanken. Einerseits versiegen die gesellschaftlichen und ökonomischen Aufstiegsmöglichkeiten für archaische Rollenbilder, andererseits entstehen immer mehr grenzüberschreitende Rollenbilder auch im Rap, die ein traditionelles Männerbild in Frage stellen und Geschlecht neu konstruieren. In diesem Spannungsfeld zwischen traditionellen und offenen
Genderkonstruktionen im Rap entstehen Verschiebungen und Auseinandersetzungen, die irritieren und Rollen neu verhandeln.
Die Konferenz "Sex, Money & Respect" setzt an den Bruchstellen von Geschlecht und Körper im Gangster und Queerrap an und stellt die Widersprüche, Konstruktionen und Abgrenzungen von Geschlechterrollen im Rap zur Diskussion. Dabei werden sowohl der Status quo als auch mögliche Grenzverschiebungen von Rollenbildern verhandelt. Streitgespräche sollen die unterschiedlichen Vorstellungen von Gender in Bewegung bringen. Konzerte, Tanzchoreografien und eine Fotoausstellung runden die Konferenz ab.

Ein Auszug aus dem vielseitigen Programm:
Freitagabend: DJ Manges: www.mousonturm.de/web/de/veranstaltung/manges

Parallel dazu die Ausstellung von BOMBER Helge Steinmeier a.k.a. Bomber ist Kommunikationsdesigner und organisierte gemeinsam mit Cutmaster GB 1992 die Spring Jam in Frankfurt. Seit 1988 ist er als Graffitikünstler europaweit aktiv. 1994 ist er der Zulu Nation beigetreten. Er ist Gründungmitglied der HEADLAB Medienagentur, der Künstlerkooperative ABSOLUTE GRAFFITI und des Einwandfrei e.V. www.mousonturm.de/web/de/veranstaltung/artwork-gender-trouble

Samstagbend: tritt Sookee auf www.mousonturm.de/web/de/veranstaltung/sookee
Sookee, auch unter ihrem zweiten Pseudonym Quing of Berlin bekannt, ist eine deutsche Rapperin. Sie ergreift für die Queer-Szene Partei und engagiert sich gegen Homophobie und Sexismus im deutschen Hip Hop sowie gegen Rassismus in Deutschland.

Sonntagmittag gibt es ein Schülerpanel zu Gangstarap: www.mousonturm.de/web/de/veranstaltung/schuelerpanel:-gangstarap-auf-dem-schulhof

und es gibt Breakdance: www.mousonturm.de/web/de/veranstaltung/zeybreak

Sonntagabend tritt Wiley auf..
www.mousonturm.de/web/de/veranstaltung/wiley-aj-tracey

8.- 10. Dezember: NOVALIS. Hymnen an die Nacht

(Martin)

NOVALIS. Hymnen an die Nacht im Theater Willy Praml
Wunderbar ist das auf Naxos  –  wenn der Namensgeber des Theaters am Einlass persönlich die Eintrittskarte abreißt, dann ist das wie ein persönliches Präludium für das, was kommt: mit großer Bestimmtheit ein lohnenswertes Theaterereignis!
Diesmal steht Willy Praml nicht vor, sondern tatsächlich auf der Bühne: Novalis. Hymnen an die Nacht – Die Nacht und der Tag – Das Göttliche und der Mensch. Große Worte! Und der Abend ist auch ein großer. Immer haben die Inszenierungen bei Willy Praml eine Doppelbödigkeit, nie geht’s nur um das Werk alleine; es sind auch die Querbezüge zu Politik, Aktualität und Gesellschaft, die Denkräume aufmachen und lohnend sind.
Diesmal geht’s um Romantik, zunächst. Der Novalis Text gilt als die bedeutendste Dichtung der Frühromantik, ein Loblied auf die Nacht. Und für Willy Praml war der Gedichtzyklus lebenswegweisend: als Teenager und Klosterschüler hat er ‚Novalis‘ auswendig gelernt und vorgetragen! Das ist 60 Jahre her. Praml erinnert sich: an Kindheit, Mutter (gespielt von Maria Niesen), das klein sein und groß werden, sein Lesen im Dunkeln… Der 75-jährge wird tatsächlich zum Jungen und krabbelt unter den Küchentisch. Praml bietet uns unter der Folie des Romantischen den Einblick in sein eigenes Aufwachsen. Und dass dies, was Kindheit heißt, nicht immer romantisch von statten geht, wissen wir alle…
Es ist ein Abend, in dem Mensch, Text und Musik (gespielt wird live von Leonhard Dering Schuberts Klaviersonate D960) in einen Dialog eintreten und zu einem Ganzen finden. Und wir werden mit(hinein)genommen. Ein persönlicher und starker Abend!
Als Appetitmacher der Link zum youtube-Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=-1QqaiQpUQ4&feature=youtu.be

Vorstellungen am Freitag, 8., Samstag 9. und Sonntag, 10. Dezember jeweils um 20.00h.

Freitag 8. Dezember: Matchball

(Petra)

Ich war immer noch nicht in „Matchball“ – und habe nur positive Stimmen gehört: Also, wenn Ihr noch nichts vorhabt…Die beiden Künstlerinnen, Melina Hepp und Vivien van Deventer begegnen sich auf dem Platz. Sportlich. Zwei Frauen, zwei Leben und immer das gleiche Spiel. Ein Tennisplatz – ein Regelwerk – das Spiel festgelegt – dahin begeben sich die Spielerinnen jeden Tag aufs Neue. Aufschlagen – Punkten – über das Ziel hinaus schlagen – Fehler machen - Gewinne – Verluste. Das ist das ewige Spiel. Was ist zu tun, wenn man nicht in Gleichförmigkeit erstarren oder durch Überlastung untergehen will. Aussitzen? - Aufbegehren? - Aussteigen? Oder einfach alles platt machen? Sie bauen sich ein Spielfeld, um sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen. Jede hat ihre eigene Geschichte und ihren eigenen Umgang damit. Was sie verbindet, ist die performative Auseinandersetzung mit ihrer jeweiligen Lebenssituation – im Job, in der Beziehung, als Mutter, als Künstlerin - und die Bewunderung für die Stärken der jeweils anderen.

"Matchball", Performerinnen: Vivien van Deventer, Melina Hepp, Regie: Michaela Conrad und Linus Koenig, Landungsbrücken (Gutleutstr. 294), 8. und 28. Dezember 2017 - jeweils 20 Uhr, Eintritt: 15 Euro (10 Euro), Karten & Reservierung: 069-25627744 , karten@landungsbruecken.org

Freitag 8. Dezember: A Gravame - Filmforum Höchst

(Daniela)

Ich bin ganz realistisch: nach dem Spiel gegen die Bayern schaffe ich es denitif nicht ins Kino... Schade, denn den Film hätte ich gerne gesehen. Ich hatte bereits einen Ausschnitt beim Hessischen Filmpreis gesehen und damals gedacht: den mchte ich gerne im Kino sehen... aber hete geht das nicht...

Der Frankfurter Regisseur Peter Rippl hat 2016 einen Film in Italien gedreht über den paradiesischen Ort Taranto (Apulien), der bedroht ist von einem gigantischen Umweltskandal. Seinen schon auf mehreren Festivals ausgezeichneten Film  A GRAVAME - DAS STAHLWERK, DER TOD UND DIE MÜTTER VON TAMBURI und das soeben zum Film erschienene Buch wird er persönlich am Sa, 9.12. um 20.30 Uhr im Filmforum Höchst vorstellen, davor gibt es einen kleinen Empfang. http://www.filmforum-höchst.com/a-gravame---das-stahlwerk,-der-tod-und-die-muetter-von-tamburi-.html

Freitag 8. Dezember: Weihnachtslesung

(Petra)

Wer inmitten des fortschreitenden Weihnachtswahnsinns was zum Lachen braucht, ist hier richtig: „Anning ist ein unscheinbares Dorf von fünfhundert Seelen, eingeschmiegt in die sanften Hügel des bayerischen Voralpenlandes…“ So gemütlich beginnt eine Erzählung, die zunehmend an Fahrt gewinnt und schließlich in eine gewaltige Spirale von religiösem Wahn- und Wunderglauben mündet, auch von Eitelkeit und Berechnung, angefeuert von der Sensationslust der Medien und der Hilflosigkeit der kirchlichen Instanzen. Zweitausend Jahre nach ihrer Entstehung scheint sich die biblische Geschichte mit Josef, dem Zimmermann, den Heiligen drei Königen, Mariä Himmelfahrt und der Sintflut zu wiederholen. Hans Traxler, Zeichner und Satiriker, erzählt die alte Geschichte aufs Neue, anspielungsreich, voll Ironie und nie ohne tiefere Bedeutung. Heute Abend liest er sie zusammen mit seinen Freunden aus der Neuen Frankfurter Schule im caricatura museum frankfurt. Komischer Realismus pur.

Weihnachtslesung: Das Wunder von Anning, mit Hans Traxler, Pit Knorr, Bernd Eilert und Oliver Maria Schmitt, caricatura museum frankfurt, Uhrzeit: 19 – 21 Uhr, Eintritt: 7 Euro

Freitag, 8. Dezember: FFM/ Haarige Angelegenheiten

(Andrea)

Was nach Friseurbesuch klingt ist in Wahrheit Franks und Oles erster Abend zu zweit: Sie machen Bärtige Gedichte und zottelige Musik. "Frank Albersmann und Ole Bechtold haben sich auf den freien Bühnen im Frankfurt Umland kennen und lieben gelernt. Sie eint neben einer gewissen Haarigkeit die Liebe zu melancholischen Worten und gedroschenen Gitarrensaiten. Dies ist ihr erster Abend zu zweit. Ole liest, Frank brüllt, beide singen. Es wird ein Fest." Das glaube ich gerne, bin nur leider schrecklich verplant und verpasse das sowie einen weiteren Winterwerft-Abend in der Orberstraße. 17 Uhr geht´s los. Das weitere Programm findet ihr hier: bit.ly/2hPCi9d 

G E R O L L T E S

(Uwe)

Wer ist der beste Fußballer aller Zeiten?
Diese Frage stellt sich die Herde der Fußballfans in regelmäßigen Abständen. Und sie treibt diese, wenn über die Antwort diskutiert wird, immer wieder auseinander. Grund hierfür ist, dass eine objektive Rangliste nicht erstellt werden kann. Niemals wird man sich auf einheitliche Bewertungskriterien und deren Gewichtung einigen.
 
Wie will man denn auch Spieler aus den 1950iger oder 1980iger Jahren mit denen von heute vergleichen? Ist Christiano Ronaldo besser als die Real-Legende der 1950iger Jahre, Alfredo Di Stefano, oder der Argentinier Lionel Messi besser als sein Landsmann Diego Maradona? „Heute wird viel dynamischer, körperlicher und schneller gespielt, der Beckenbauer hätte 2017 keine Chance mehr und der Gerd Müller würde niemals so oft treffen wie zu seiner Zeit“ wird der ein oder andere Schlaumeier wieder bilanzieren, wenn anlässlich der Weltmeisterschaft 2018 in Russland historische Weltmeisterschaftsspiele im TV gezeigt werden, in denen der "Kaiser" durch das Mittefeld tanzt und „Bomber“ trifft wie er will. Das ist natürlich totaler Quatsch, die beiden exemplarisch genannten Legenden hatten ein herausragendes Talent. Sie wären auch heute das Maß aller Dinge, weil sie ihre Spielweise und ihre Körper auf die aktuellen Anforderungen ausgerichtet hätten.
 
Bringt ein Spieler seine Mannschaft alleine auf ein höheres Niveau oder ist er „nur“ ein Teil (wenn auch ein wichtiger) einer sowieso überragenden Mannschaft? Maradona hat seine Mannschaften (z.B. den SSC Neapel) um einige Klassen besser gemacht und wurde Weltmeister, Messi spielte lange Zeit mit spanischen Ausnahmespielern wie Xavi oder Iniesta zusammen beim FC Barcelona und reißt in der Nationalmannschaft überhaupt nichts. Und schon sind wir mitten in einer Diskussion, bei der es keinen Sieger geben kann. Ersparen wir sie uns daher. Am Ende bleibt es eine subjektive Einschätzung.
 
Es folgt ausnahmsweise sehr sinnvolles Wissen (zum besten Spieler aller Zeiten)
Mein Lieblingsspieler wird bis zum Ende meiner Tage Klaus Kiroff von meinem Heimatverein TSV 1899 Goddelau sein. Er ist der beste Spieler aller Zeiten. Warum? Er war ein launisches Genie, ein technisch hoch veranlagter Spielmacher (später Libero) und über ein Jahrzehnt ein absoluter Leistungsträger. „Lauscher“ (siehe Bild rechts) war sich nach dem Ende seiner Laufbahn darüber hinaus nicht zu schade dafür, in einer unterdurchschnittlich begabten Kreisligareserve auszuhelfen. Er ist eine Legende!
 
Zum Abschluss der Eintrachttipp (von einem Schalkefan)
Eintracht Frankfurt – Bayern München 1-3
 

Samstag 9. Dezember: Weihnachtsmarkt in Bad Orb

(Petra)

Der Countdown läuft - und ich hab weder viele Weihnachtsgeschenke noch Weihnachtsstimmung bis jetzt. Da kommt dies genau richtig: Zum Bad Orber Weihnachtsmarkt findet heute in Kreativquartier Q 15 das traditionelle Open House statt. Die Heyne Kunst Fabrik öffnet ihren ersten Kunstsupermarkt in Bad Orb. Dort kann man Acrylbilder, Druckgraphiken, Skulpturen, bedruckte Mamorfliesen, Handmade-Postkarten, Glasarbeiten und viele andere Kunstobjekte zum erschwinglichen Preis ergattern. Außerdem führen die Künstlerinnen und Künstler interessierte Besucher in ihre Techniken ein. Vom Malen mit heißem Wachs vor. Über die Herstellung von Drahtfiguren bis hin zum Druck selbstgestalteter Grußkarten kann man alles Mögliche ausprobieren, Danach seid Ihr sicher gut für Weihnachten gewappnet.

Kunstsupermarkt/Open House Q15, Bad Orb
Uhrzeit: 14 – 21 Uhr
Programm: http://www.heynekunstfabrik.de/home/wp-content/uploads/2017/11/171114-2_OpenHouse_XMAS_Flyer2.jpg

Samstag 9. Dezmember: WOMAN im Lotte Lindenberg

(Daniela)

Bevor wir mit Blanco ins Bahnhofsviertel ziehen, zeigen wir ihm Alt-Sachsenhausen... naja ein wenig, denn wir wollen auf das Konzert von WOMAN ins Lotte Lindenberg.

"Sie können mit ihrer Musik die Welt besser machen“ INTRO
"...so groovy und lässig, wie man es von einer deutschen Band niemals erwartet hätte" KULTURNEWS
"Hat was, kann was und wird nie langweilig" ROLLING STONE
"So mysteriöse, sexy und kluge Musik hört man hierzulande nur sehr selten.“ BREMEN VIER

Nach einem aufregenden letztem Jahr mit Festivalauftritten u.a. beim Haldern Pop, Melt! Festival, Appletree Garden und dem Reeperbahn Festival haben WOMAN gerade ihr Debütalbum HAPPY FREEDOM veröffentlicht. Gemeinsam mit Landstreicher Booking bringen WOMAN dann kommenden Herbst ihre Musik auf die Bühne.

Einlass: 20:30 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr

Lotte Lindenberg,Frankensteiner Straße 20
Vorverkauf: 10 € zzgl. Gebühren, Abendkasse: 13 €
Tickets: https://krasserstoff.com/tour/157484

Samstag, 9. Dezember: FFM/ Das Kabarett der guten Wünsche

(Andrea)

Etta Streicher ist in der Stadt und weil diese Frau Präsenz und Klasse hat, bin ich quasi zum Frühstück um 10 in der Orberstraße. Sie ist mit dem Kabarett der guten Wünsche zu Gast, interaktive Bauchladenpoesie in einem Bauchladentheaterchen für Kleinpoesie und Mutmaßungen über Träume & Realitäten. Und natürlich für das Glücksspiel mit den unerfüllten Wünschen. Das Kabarett der guten Wünsche wird dich finden, wenn du es brauchst... Konzept, Bühne und Spiel: Etta Streicher. Künstlerische Beratung: Pauline Drünert, Inka Arlt www.ettastreicher.de. 10 bis 13 Uhr in der Orberstraße 57. 

Samstag, 9. Dezember: OF/ Päckchenauktion

(Andrea)

„Drei–Zwei–Eins….Meins!“ heißt es am Samstag, den 9. Dezember live auf der Bühne des Offenbacher Weihnachtsmarktes. Ab 12 Uhr versteigern direkt vor dem Rathaus der Gewerbeverein Treffpunkt Offenbach e.V. und das städtische City Management viele Päckchen an den Meistbietenden für einen guten Zweck. Der Offenbacher Einzelhandel und Offenbacher Unternehmen spenden schon fleißig die Auktionsware jeweils mit einem Mindestwert von 25 Euro. Und das Beste daran: Man kann sofort losschenken, es ist alles schon verpackt.

Samstag, 9.Dezember: FFM/ Himmelssäule

(Andrea)

Winterwerft, die Zweite. Essen, Schlafen, Arbeiten und immer wieder Momente des Vergnügens. Die Lebensroutine des alleine lebenden .... gleicht der eines jedem Bürger der Stadt. Doch in seinen intimsten Gedanken- und Gefühlswelten und folglich in seinem Erleben und seinen Handlungsweisen entsteht die Verbindung mit seiner Kindheit?, das für lange Zeit verdeckt blieb, fast verloren gewesen schien. Es überwältigt ihn besonders in Momenten der Einsamkeit mit großer Intensität. Ist es eine Form von Wahnsinn? Vielleicht Senilität? Eine Performance von Marcelo Miguel. Um 18.30 Uhr in der Orberstraße 57

Samstag, 9.Dezember: OF/ 1. Dub Lab

(Andrea) 

Tja, was ist in Offenbach los? Geht da was? Logo! Heute findet nämlich das erste offizielle Dub Lab im Waggon statt, laut Veranstalter ein Laboratorium für deepestes Gebräu zwischen Lee Scratch Perry und weirder Elektronik. Hosted by Mixmaster Signal Flow, additional tunes by Bo, beide quasi Spezialisten vom Armagiddeon Sound-System. Unterstützt werden sie an der Melodika von Dr. Z - DJ & Producer, und anderen Musikern (tba), und als erstem elektronischen Stargast DUB MAIER aka Bud Maier. Dem ein oder anderen mag diese legendäre Gestalt noch als eine Hälfte von Szkn Zacken bekannt sein, viel mehr kennen ihn aber vermutlich als Producer eines ebenfalls recht entspannten Gebräus namens Offenbacher Bier. Zur Premiere des Dub Lab wird dieses Team einen äußerst süffigen, tanzbaren und improvisationsfreudigen Flow in den Waggon bringen! 21 Uhr Waggon am Kulturgl

Noch bis 13.12: Verso Sud / Cinema Italia

(Daniela)

Ach... was würde ich gerne zum Verso Sud Filmfestival gehen. Es läuft noch bis zum 12.12. im Deutschen Filmmuseum und bis zum 13.12. im Filmforum Höchst.

"Seit 23 Jahren findet mit „Verso Sud“ das größte italienische Filmfestivals in hiesigen Landen in Frankfurt statt. Von den über 500 Filmen, die dieses Jahr in deutschen Kinos gestartet sind, kamen leider gerade mal 1 Prozent von unserem südlichem Nachbarn mit seiner großen Filmtradition. Nutzt daher die einmalige Chance, geballte italienische Filmkunst in OmU gleich in zwei Kinos zu sehen. Dabei sind die neuesten Werke von Altmeistern des italienischen Kinos wie Gianni Amelio oder Marco Bellocchio, aber auch zwei der großen Komödienerfolge dieses Jahres in Italien.
Insgesamt 16 Spiel- und Dokumentarfilme gibt es noch zu sehen.

Infos: http://www.filmforum-höchst.com/verso-sud---cinema-italia.html

http://deutsches-filminstitut.de/blog/verso-sud-23/

G E S C H E N K T E S

(Daniela)

Ich liebe es Post zu bekommen und wenn es Post kurz vor Weihnachten ist, und ich davon ausgehe, dass sich darin ein Geschenk verbergen könnte, öffne ich sie nicht, sondern verstecke sie im Kleiderschrank und lege alles am 24. unter den Baum...

Seit letzter Woche liegt also im Kleiderschrank ein Umschlag. Aber da ich den Inhalt, den ich schon ertastet habe, ganz wunderbar finde und ich der Meinung bin, das darf ruhig unter ganz vielen Weihnachtsbäumen liegen, habe ich ihn heute geöffnet und präsentiere Euch heute meine erste Weihnachtsgeschenkempfehlung:
den Kalender
FRANKFURT - DEINE PARTNERSTÄDTE vom Open Urban Institute (OUI).
A
nne und Chris haben 12 tolle Fotos von unseren 17 Parnerstädten zusammengestellt.

Ab sofort für 10 EUR bestellbar via E-Mail: kontakt@openurbaninstitute.org

Dienstag, 12. Dezember: Selbstoptimierung

(Andrea)

Ich würde heute gerne zu dem Goethe Lectures Vortrag "Selbstoptimierung. Praxis und Kritik der Einnahme leistungssteigernder Psychopharmaka":  ‚Das Besserwerden‘ in der Gesellschaft der Gegenwart ist zum Ziel vieler Bereiche der persönlichen Lebensführung geworden – von Erziehung, Karriere und Beziehungsführung bis zu der Funktionsweise des Gehirns, der Gestalt des Körpers und den eigenen Gefühlen. Greta Wagner wird in Ihrem Vortrag die gesellschaftlichen Entwicklungen nachzeichnen, durch die die Bedeutung von Selbstoptimierung gestiegen ist und dabei einen besonderen Fall der Selbstoptimierung vorstellen: Neuroenhancement als Versuch, kognitive Leistungen durch die Einnahme von Psychopharmaka zu optimieren, die zur Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizitsyndromen zugelassen sind. Denn diese Praxis wirft nicht nur gerechtigkeitsbezogene Fragen danach auf, ob der Konsum leistungssteigernder Medikamente die Fairness einer Gesellschaft gefährdet, sondern auch die individualethische Frage danach, ob wir uns selbst zurichten, wenn wir auf invasive Weise Selbstoptimierung betreiben.im Klingspor Museum: ‚Das Besserwerden‘ in der Gesellschaft der Gegenwart ist zum Ziel vieler Bereiche der persönlichen Lebensführung geworden – von Erziehung, Karriere und Beziehungsführung bis zu der Funktionsweise des Gehirns, der Gestalt des Körpers und den eigenen Gefühlen. Greta Wagner wird in Ihrem Vortrag die gesellschaftlichen Entwicklungen nachzeichnen, durch die die Bedeutung von Selbstoptimierung gestiegen ist und dabei einen besonderen Fall der Selbstoptimierung vorstellen: Neuroenhancement als Versuch, kognitive Leistungen durch die Einnahme von Psychopharmaka zu optimieren, die zur Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizitsyndromen zugelassen sind. Denn diese Praxis wirft nicht nur gerechtigkeitsbezogene Fragen danach auf, ob der Konsum leistungssteigernder Medikamente die Fairness einer Gesellschaft gefährdet, sondern auch die individualethische Frage danach, ob wir uns selbst zurichten, wenn wir auf invasive Weise Selbstoptimierung betreiben." 19 Uhr, Eintritt frei.

Dienstag, 12.Dezember: OF/ Foodsharinggeburtstag

(Andrea)

Vor 5 Jahren ist foodsharing.de online gegangen und damit heute ein Anlass zu feiern. ab 16 Uhr: Kaffee und Kuchen ...... und Basteln mit Pamela: foodsharing hat Geburtstag, und was gibt es Schöneres als eine Torte zum Geburtstag. Deshalb könnt ihr von 16.00 – 17.30 Uhr mit Pamela an einer Torte basteln oder euer eigenes Tortenstück aus Karton bauen und mit Ölkreiden versüßen. 16.30: Wir erzählen über die Geschichte von foodsharing und über foodsharing in Offenbach. 17.30: foodsharing-Quizshow – mit Kandidaten aus dem Publikum. Es gibt leckere Preise zu gewinnen! ab 18 Uhr: "Küche für alle" – Kochen mit geretteten Lebensmitteln 19.30: foodsharing hat Geburtstag – und alle bekommen ein Geschenk! Lebensmittel-Wichteln mit Selbstgemachtem und allen Dosen, Flaschen und Gläsern, die schon viel zu lange bei euch im Schrank stehen (nur verpackte Lebensmittel, bitte). Und wer nichts mitbringen möchte, bekommt trotzdem ein kleines Geschenk! ab 20.00: Geburtstagsüberraschungen auf der foodsharing-Bühne ab 20.30: Abendessen und Verteilung von geretteten Lebensmitteln (Brot, Brötchen, Obst, Gemüse). Ab 16 Uhr in der HfG Kapelle in der Schloßstraße 

Mittwoch 13. Dezember: Hit Mom – Mörderische Weihnachten

(Martin)

Ich muss diese Woche mal einen Gang zurück schalten. Außerdem – wenn’s draußen kalt und nass ist - siegt in mir auch mal das ‚ich-mach’s-mir-schön-Bedürfnis’, dann bleibe ich zu Hause, zünde die Adventskerzlein an und mach es mir im Ohrensessel gemütlich. Ganz gewiss gehe ich dieser Lust am Mittwoch nach: Sessel, Decke, Tee, Kerzenschein und um 20.15h Glotze an!

In dem Film ‚Hit Mom – Mörderische Weihnachten’ gibt’s nämlich ein Wiedersehen mit bekannten und großartigen Frankfurter Schauspielern: Sascha Nathan (leider nach Berlin abgewandert), Isaak Dentler und Wolfram Koch, der gerade grandios Richard III spielt – was ich euch ja auch empfohlen habe!

Hit-Mama ist eine Komödie, ganz bestimmt aber auch ein Krimi – zumindest geht es um Mord, eine Putzfrau, die unfreiwillig zur Auftragskillerin wird, einen eigentlichen Killer, der ins Koma fällt, um gezielt eingesetzte Putzmittel...
Angereichert scheint die Krimi-Komödie mit  Sozialkritik, schwarzem Humor, Situationskomik und irgendwie auch Weihnachten zu sein. Hört sich nach einer aparten Mischung an.

Neben den Frankfurter Schauspielgrößen spielen die großartige Anneke Kim Sarnau, Jürgen Tarrach und Marie-Lou Sellem mit. Also Vorfreude auf ein vorweihnachtliches Schauspieler*innenfest 

Hier geht’s zum Trailer: http://www.daserste.de/unterhaltung/film/filmmittwoch-im-ersten/sendung/hit-mom-moerderische-weihnachten-100.html

Und wenn ihr am Mittwoch keine Zeit habt und stattdessen lieber auf die Juchhe wollt, dann gibt’s ja noch die Mediathek zum nachträglichen anschauen.

Mittwoch, 13.12. um 20.15h in der ARD

V O R S C H A U
Sonntag 17. Dezember: Shantel & Friends in der Kapp

(Daniela)

OK, das wird ein volles Wochenende: Erst spielt die Eintracht zu Hause gegen Schalke, am Abend geht es dann zum Schrottwichteln mit 40 Frauen und am Sonntag spielt dann SHANTEL mit seinem Bucovina Club in der Batschkapp.

Das würde eigentlich schon vollkommen ausreichen um den Stammplatz auf der sonntäglichen Couch zu verlassen aber er setzt sogar noch einen drauf, denn es kommen die Jewish Monkeys aus Tel Aviv und ich hoffe der Bassist diesmal nicht wieder verschläft, denn beim letzten Konzert mussten wir eine halbe Stunde auf ihn warten, bis man ihn im Hotelzimmer geweckt hatte. Aber das war dann auch egal, denn Jossi Reich und seine Jewish Monkeys sind genial. Und dann bringt Shantel noch einen jungen Frankfurter Künstler auf die Bühne: NOE FAZI.

" Es ist immer etwas Besonderes in Frankfurt zu spielen. Die Stadt in der alles startete, die ersten Partys, die ersten Sessions und Konzerte, in der das Lissania Geschichte schrieb, in der der Bucovina Club im Schauspiel Frankfurt zum international begehrten Hotspot für Clubbing wurde, in der Stadt, die ich liebe wie keine Zweite, meine Hauptstadt. Unser Frankfurt am Main, der wunderschönen Metropole im Herzen von Europa, deren Oberbürgermeister ich nächstes Jahr werden möchte.
Zeit eine kleine Party zu schmeißen. Eine Frankfurt Session. Zeit ein paar alte Freunde und Weggefährte einzuladen und in der legendären Batschkapp (die ich im Dezember 2012 mit dem Bucovina Club Orkestar als erstes Konzert "eröffnet" habe) die letzten 30 Jahre Revue passieren zu lassen. Zeit für eine Weihnachtstombola zugunsten der sozial Schwachen, Geschenke zu sammeln, die dann die Woche drauf im Frankfurter Bahnhofsviertel bei meiner "Volksküche // Weihnachten für alle" verteilt werden. Ich freue mich auf diesen besonderen Abend, ein Abend mit Euch, ein Abend in Frankfurt. Für Frankfurt. Ein Abend für alle in der Stadt für alle!
EUR 5,-- des Ticketpreises gehen direkt in die Posterwahlkampagne zur Oberbürgermeisterwahl Frankfurt am Main
Stefan Hantel // Eure Stadt für alle Tickets

Silvestertipp – Richard III

(Martin)

Ich bin Silvestermuffel. Und da kommt mir das wie gerufen: RiCHARD III im Schauspiel Frankfurt! Und zudem – es gibt noch Tickets für diese Silvestervorstellung – alle anderen Aufführungen sind nämlich: AUSVERKAUFT. 


Man muss das gesehen haben! Und nicht von der Spieldauer (3 ½ Std.) abschrecken lassen. Die Zeit vergeht wie im Flug und man findet es eigentlich schade, wenn diese ‚Shakespeare-Show’ zu Ende geht.
Sensationell ist die Bühne: Dieses Richard-Drama spielt sich in einer Arena oder sozusagen in einem ‚Boxkampfring’ ab. Das Publikum sitzt rundum und ist Teil des Geschehens. Gespielt wird im gesamten Raum und gelegentlich mutiert man zum Uhu, der den Kopf nach allen Seiten zu drehen hat.
Dem Regisseur Jan Bosse ist etwas Besonderes gelungen. Dadurch, dass der Raum so fulminant bespielt wird, teilt sich dieses Mammutwerk in viele (immer inhaltliche miteinander verbundene) ‚Kammerspielchen’ auf. Das macht Spaß, ist unterhaltsam und führt dazu, dass ständig was los ist.

Beispiellos ist die schauspielerische Leistung. Wolfram Koch (der Frankfurter Tatort-Kommissar) spielt genial. Diese Entwicklung des Richard vom grauen Mäuschen hin zum Meisterintriganten, der die Gegner hemmungslos aus dem Weg räumt oder räumen lässt, das ist größte Schauspielkunst. Mechthild Großmann (die Staatsanwältin mit der markanten Stimme aus dem Münster-Tatort) ist unbeschreiblich; als Königsmutter schafft sie es gleichsam nachvollziehbar Verächtlichkeit zu spielen und einen dennoch zum Schmunzeln zu verführen.

Und natürlich gilt das alte Theaterprinzip, dass der König auch von den Untergebenen gespielt werden muss – das machen u.a. Claude de Demo, Isaak Dentler, Katharina Bach und Samuel Simon himmlisch und glanzvoll.


Es ist herausragend, wie in diesem Richard III die feine Klaviatur des an die Machtkommens ausgespielt und dargestellt wird, wie Moral augenscheinlich verfällt und die letztendliche Konsequenz von Opportunismus deutlich wird. 
 
Ihr merkt, ich bin begeistert und enthusiastisch, sehr – und wenn ihr euch Richard III nicht anschaut, dann hat meine kulturelle Präventionsarbeit versagt :-)

Am 31. Dezember um 16.00h


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET