Nr. 24 / 23.06.2017
Inhalt: Endspurt / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / Freitag-Sonntag: 7. Hessische Apfelweinmeisterschaft / Freitag 23. Juni: AFRICA DELAY / Freitag 23. Juni: Secret Rendevouz / Freitag 23. Juni: Das Sommerfest, das unter die Haut geht! / Freitag 23. Juni: Country Rock / Freitag und Samstag: OF FFM Co.nnection No. 4 / Freitag, 23. Juni: OF/Filmklubb / Freitag, 23. Juni: OF/ Konzert / Freitag 23. Juni: Eröffnung für Macher / Samstag 24. Juni: ONE SONG FOR THE ROAD / Samstag 24. Juni: Tanzen / Samstag 24. Juni: Filmfestival / Samstag, 24. Juni: Saturday Matinee at Markthaus Offenbach / Samstag und Sonntag, 24. und 25. Juni: Of/ Mainuferfest / Samstag, 24.Juni: FFM/ Package / Sonntag 25. Juni: Open Doors+Designer Markt / Sonntag.25 Juni: OF/ Schnitzeljagd (Alleycat) + Summerlounge / Sonntag, 25.6.: OF/Sunday coffee and sale / Sonntag, 25.Juni: FFM/Konzert / Mittwoch 28. Juni: Dokumentarfilm am Nachmittag / Mittwoch 28. Juni: Text & Beat / 6.-9. Juli: 1. Offenbacher Seefestspiele / FESTIVAL SPEZIAL_01 / FESTIVAL SPEZIAL_02 / FESTIVAL SPEZIAL_03 / FESTIVAL SPEZIAL_04 / FESTIVAL SPEZIAL_05 / VORSCHAU 30.Juni/1.Juli / VORSCHAU: 1.Juli/ Augen- und Ohrenbad / V O R S C H A U / Impressum

Endspurt

Ich bin wie immer in Eile.

Nächste Woche will ich in den Urlaub fahren.... Zelten in Le Gurp, ja, genau der Zeltplatz, auf den alle fahren. Aber die Jungs finden es da toll. Damit das mit der Abreise aber auch klappt, muss ich mich sputen um alles andere noch auf die Reihe zu bekommen...

Also nix mit dem Besuch von Kulturevents zumal ich ja noch total geflasht bin von Ödipus vor der Stadt! Was war das toll!

Aber so ganz ohne Kultur gehts ja auch nicht... Ich werde daher dieses Wochenende wohl einige Stunden in Orschel verbringen: ich will Jockel bei der Hessischen Apfelweinmeisterschaft besuchen und dann natürlich zu GASTONE gehen, die am Samstag gegen 15:00 Uhr auf der Heidetränke beim Hendoc spielen. Und am Sonntag geh ich vielleicht auch mal kurz zu Justin Bieber vorbei... zumindest um Ruben abzuholen. Der will nämlich auf das Wireless-Festival, „Aber den Justin Bieber schau ich mir nicht an, da kannst Du mich vorher abholen“

In diesem Sinne: Ein Hoch auf die Kultur!

Habt viel Spaß, bei allem was ihr macht!

Daniela

Vielen Dank an meine heutigen Co-Autoren Martin Grün, Petra Manahl und Andrea Ehrig. 

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 11. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Für die folgenden Tickets bitte nette Antworten mit Angabe von Vor- und Zuname, an: ausgehtipps@cappelluti.net

2 x 2 Festivalpässe für die 1. Offenbacher Seefestpiele. Gewinnfrage: Auf welcher Meisterschaft bin ich am Wochenende leider nicht.

3 x 2 Gästelistenplätze für SOULFOOD am Samstag im English Theatre. Gewinnfrage: Was empfiehlt Petra für Samstag?#

1 x 2 Gästelistenplätze für Africa Delay am Freitag auf dem Yachtklub. Gewinnfrage: Was empfiehlt Martin für Freitag?

1 x 2 Gästelistenplätze für Secret Rendevouz am Freitag im NM57. Gewinnfrage: Wie heißt der Frankfurter Künstler, der zur zeit noch in Offenbach ausstellt und zudem Andrea am Sonntag möchte?

********

Für folgende Verlosungen bitte an ausgehen-in-offenbach@web.de

1 x 2 Gästelistenplätze für "Mainweltmusikfestival" am Freitag, 30.Juni,  in der Alten Schlosserei. Die Gewinnfrage: Zum wievielten Mal findet das Mainweltmusikfestival statt?

1 x 2 Gästelistenplätze für "Mainweltmusikfestival" am Samstag 1.Juli, im Innenhof des Büsingpalais Die Gewinnfrage: Welcher Verein veranstaltet das Festival?

2 x 2 Gästelistenplätze für das Augen- und Ohrenbad am 1. Juli in Mühlheim. Die Gewinnfrage lautet: Welche Künstler machen an dem Abend eine Performance?

Freitag-Sonntag: 7. Hessische Apfelweinmeisterschaft

(Daniela)

So ein Mist, aber ich glaube ich werde es dieses Jahr zum 1. Mal nicht zur Hessischen Apfelweinmeisterschaft schaffen.

Jockel organisiert diese bereits zum 7. Mal. Diesmal findet sie in Orschel statt und zwar in der Straußenwirtschaft: ALT ORSCHEL.

Dort könnt ihr das ganze Wochenende lang Schobbe probieren und bewerten und zwar nicht irgendwelche, sondern das sind alles Schobbe von amtierenden Hessischen Apfelweinkönigen (es gibt immer noch keine Königin :-()

Am Sonntagabend werden dann die Stimmkarten ausgezählt und der Hessische Apfelweinkönig wird gekürt.

Die Zeiten sind:

Freitag, 17:00-22:00 Uhr
Samstag: 16:00-22:00 Uhr
Sonntag 11:00-17:00 Uhr, Ab 18:00 Uhr Krönung!

Hofeinfahrt, Marktplatz 6, www.alt-orschel.de

Freitag 23. Juni: AFRICA DELAY

(Daniela)

Ich habe heute schon was anderes vor. Schade, sonst wäre ich zu gerne auf den Yachtklub gegangen, denn da sind heute Marc, Samy & Pedo mit AFRICADELAY zu Gast!

AFRICADELAY "Pop Makossa" Release Party
Wir feiern am Freitag unsere erste AFRICADELAY-Party im Yachtklub ...
mit besonderem Anlass ...
nämlich der Veröffentlichung von Analog Africas neuer Compilation, die von Kritikern, DJs und Musikfans begeistert aufgenommen wurde. So war sie u.a. "Compilation of the Week" beim BBC, CD der Woche bei WDR Cosmo, hat Rezensenten aus aller Welt überzeugt und läuft bei Musik-Koryphäen wie Brian Eno, Antal, Mr. Scruff und Gilles Peterson auf "heavy rotation". Der perfekte Soundtrack für unsere Sommer Party!
Für die Zusammenstellung von „POP MAKOSSA“ haben sich Samy & Co-Compiler Déni Shain mehrfach auf die Spurensuche nach Kamerun begeben – auf der Fährte von legendären Musikern und Produzenten wie Bill Loko, Eko Roosevelt, Mystic Djim und Pasteur Lappé. Die Compilation ist voller sommerlicher Dancefloor-Anthems, mitreißender Grooves, unglaublicher Bassläufe und einer besonderen musikalischen Mischung aus Merengue, High-Life, Rumba Congolaise Funk und Disco: Makossa.

Taucht mit uns ein in eine vergessene Welt psychomotorisch stimulierender und euphorisierender Sounds und freut Euch auf Afro-Synth, -Disco, -Funk und Jazz-Grooves, karibische und südamerikanische Raritäten fernab gängiger Klischees.

Marc Petri (Jazzkeller Frankfurt), Pedo Knopp (Trust Your Audience), Samy Ben Redjeb (Analog Africa), hosted by:AFRICADELAY, Analog Africa, Trust Your Audience  & Yachtklub

YACHTKLUB, Deutschherrnufer 12, 60594 Frankfurt, Sachsenhausen, Eintrit: 8€

 

Freitag 23. Juni: Secret Rendevouz

(Daniela)

Ich wäre aber auch gerne mal zum Secret Rendezvous gegangen, dass Michael Rütten nun schon zum 3. Mal  im schönen NM57 veranstaltet. Diesmal ist Chopper Reeds zu Gast.

Chopper Reeds, mit bürgerlichem Namen Scott Towers, aus Havelock North, Aotearoa/ Neuseeland ist nicht nur der Saxofonist von Fat Freddy‘s Drop, sondern auch ein sehr guter DJ. Seine musikalischen Vorlieben sind so vielfältig wie die Inspirationen der Freddy‘s - Afrobeats, Funk, House, Soul, Reggae, Techno, Blues, Jazz. Michael Rütten ist seit der ersten 12inch von Fat Freddy‘s Drop „Midnight Marauders“ (2002) eng mit der Band verbunden und befreundet.

Scott Towers hat extra seine Rückflüge zum Abschluss der Fat Freddy‘s Sommer-Tour umgebucht, um nach Frankfurt zu kommen. It‘s a family thing ! Passend zum NM57, und angelehnt an den wöchentlichen soulsearching Feierabend, immer dienstags ab 17:30 Uhr.

„See them come to the midnight show Seed of the midnight flower bloom
Off the track their moods grow strong Who's gonna be the one to go?“ („Midnight Marauders“ Fat Freddy‘s Drop)

Secret Rendezvous@NM57, Chopper Reeds (Fat Freddy‘s Drop) DJ Set & Michael Rütten
Freitag, 23. Juni 2017, 22:00 Uhr, NM57 Neue Mainzer Strasse 57

http://www.fatfreddysdrop.com/ ;https://www.mixcloud.com/soulsearching_michaelruetten/

Freitag 23. Juni: Das Sommerfest, das unter die Haut geht!

(Martin)

Es ist ein starkes Versprechen: Ein Fest, das unter die Haut gehen soll! Wenn ich lese, wer mitfeiert und was geboten wird, dann weiß ich, da gehe ich hin und vielleicht spüre ich dann sogar was ‚subkutan’!.

Wer ‚Nathan der Weise‘ im Theater-Willy-Praml verpasst hat, dem bietet sich um 21.00h die Gelegenheit, die Essenz des Stückes - ‚Die Ringparabel‘ - hören, sehen und erleben zu können! Gespielt wird mit Chor im gesamten Treppenhaus. Ich glaube, das wird was!

Reinhold Behling vom Theater-Willy-Praml tritt auf Stelzen (!) um 16.00h und 18.30h mit ‚Die Geschichte vom Spielmann‘ von Dario Fo vor dem Haus auf. Darauf freue ich mich besonders!

Außerdem gibt’s das Kindertheater ‚Nebensache‘ (16.30h), Cocktails auf der Dachterrasse (ein super Blick!), Kurzfilme, Ausstellungen, vieles mehr und „Gott auf nackter Haut“!

Der Eintritt ist frei!

Und das Programm im Einzelnen findet ihr hier:

Haus am Dom, ab 16.00h

Freitag 23. Juni: Country Rock

(Daniela)

Ich wäre aber auch zu gerne in die Brotfabrik gegangen, denn da gibt es heute Country-Rock mit JUSTIN TOWNES EARLE aus den USA.

Justin Townes Earle macht keinen Hehl daraus, dass er sich den Papa auch als schlechtes Beispiel genommen hat. Denn Country Rock-Ikone Steve Earle, der seinem Filius den Mittelnamen Townes zu Ehren seines Mentors Townes van Zandt gab, hatte mit einer schweren Alkohol- und Drogensucht zu kämpfen. Auch der Junior überlebte eine Überdosis Heroin nur knapp. „Mein Vater gab mir viel Schlechtes mit auf den Weg, als ich klein war. Steve Earle war mit Sicherheit nicht das Vorbild, das man sich für ein Kind wünschen würde“, gab der heute 35-Jährige einmal in einem Interview zu Protokoll. Seit einem Entzug ist Earle jr. clean und konzentriert sich auf seine Musik. „Ich habe eines Tages einfach realisiert, dass es nicht wirklich cool ist, jung zu sterben.“
Früh entwickelte der in Nashville geborene Sänger und Gitarrist nach ersten Banderfahrungen zwischen Ragtime und Bluegrass seinen eigenen musikalischen Hybriden. Schon das erstes Soloalbum „The Good Life“ wurde für seinen Mix aus „Depression-era folk, classic country, pre-war blues, and early rock 'n' roll“ gelobt und der Urheber als einer der besten jungen aufstrebenden Künstler gewürdigt. Gleich mehrfach konnte Justin Townes Earle den „Americana Music Award“ gewinnen. Mit „Kids In The Street“ erschien im Mai sein achtes Album. Die zwölf neuen Songs wurden stark beeinflusst von persönlichen Veränderungen, Heirat und bevorstehender Vaterschaft. „Es gibt tatsächlich erbauliche Momente auf der Platte“, verrät er, „wirklich positive Gefühle.“ Auch wenn er stärker im Blues verwurzelt ist, fühlt sich Earle mehr denn je dem Soul nahe.

www.justintownesearle.com

Freitag und Samstag: OF FFM Co.nnection No. 4

(Andrea)

Bei uns ist heute Baumarkt und Ikea angesagt, ich hoffe, ich schaffe es wenisgsten nochmals auf ein paar Bahnen auf die Rosenhöhe. Lange Rede: Ein Ausflug zum Flughafen ist heute nicht drin - und ganz nebenbei, früher bin ich nur zum demonstrieren hingefahren, heute würde ich das zum Shoppen tun: Heute und morgen findet zum vierten Mal die OF/FFM Co.nnection statt, dabei präsentieren und verkaufen Künstler und Gestalter aus Offenbach und Frankfurt handgearbeiteten Unikate, ausgefallene Accessoires und andere schöne Dinge im „THE SQUAIRE“ – Flughafen Frankfurt, Ebene 3 (über dem Fernbahnhof). Mit dabei: The Wooden Theatre www.thewoodentheatre.de, BePoet www.bepoet.de, Caepsele www.caepsele.de, Nicole Mehlich, www.instagram.com/nicole.mehlich.illustrations, Amivi Gunn www.amivi.de, Matthias Zerb www.facebook.com/matthias.zerb, O & ACH – Hessisch Handmade www.oundach.de, Mela S www.mela-s.de, Betonstück www.betonstueck.de, Miss Tula Trash www.misstulatrash-trashland.com, re-cover.de www.re-cover.de, Atelier für Fotokunst www.lutherhoenig.de, Wanja Olten, einzig-ART-ig, www.einzig-art-ig.net Geöffnet ist die Ausstellung am Freitag, den 23. Juni 2017, von 16 bis 21 Uhr und am Samstag, den 24. Juni 2017, von 11 bis 18 Uhr.

Freitag, 23. Juni: OF/Filmklubb

(Andrea)

Wir haben schon Karten reserviert. Ich Tarzan, Du Jane. Ich bin gespannt, was Ralph Turnheim aus dem Klassiker macht, denn die heutige TARZAN-Aufführung dürfte sehr besonders werden. Nicht weniger als wilde Liebesgeschichte, scharfzüngige Texte und virtuose Filmmusik verheißt der Klappentext: "Gerhard Gruber, weltweit gefragter Stummfilmpianist, gibt dem Dschungelabenteuer eine besondere Note. Welche, das weiß noch keiner: Der Maestro wird auch an diesem Sommerabend live improvisieren.Musik fließt in eure Ohren, Jane schmilzt in Tarzans Armen, Eiskonfekt auf eurer Zunge & Wiener Schmäh spült das Gemüt". Kostet zwar 29 Euro, aber das geht bei dem Programm echt in Ordnung. Um 19 Uhr im Filmklubb im Isenburgring 36 http://bit.ly/2rsMVRJ

Freitag, 23. Juni: OF/ Konzert

(Andrea)

Wir sitzen im Kino, sonst wäre die afip eine nette Alternative. Lutz hat SALOMEA (fka salomea project) zu Gast. Das ist eine vierköpfige Band, deren Sound sich aus präzise getakteten Songstrukturen und ausschweifenden Improvisationen zusammensetzt. "Die Musik ist eine Kombination aus populären und experimentellen Klängen. Sie ist modern. Sie wird von vier exzellenten Musikern arrangiert und diskutiert. Sie ist maßgeschneidert. Die Songs entstehen aus Texten über und für konkrete Personen und Orte. Sie sind auf englisch, das ist Rebekkas zweite Muttersprache." Um 19.30 Uhr in der afip am Goetheplatz. http://salomea-project.com/

Freitag 23. Juni: Eröffnung für Macher

(Petra)

Es wird schon fleißig darüber geschrieben: Heute eröffnet „Tatcraft“ im nachhaltigen Gewerbegebiet Frankfurts in der Gwinnerstraße. Ein super Projekt, wie ich finde, und die Jungs haben es echt verdient, dass was Großes draus wird. Mit dem so genannten Makerspace  - dem größten in Rheinmain - soll vor allem die Craft-Community angesprochen werden. Nein, da geht es nicht um Bier, sondern darum, einen Ort zu haben, an dem kreative und innovative Dinge gefertigt, Designs ausprobiert werden können und Kursleiter, Werkstattprofis und Industrieexperten auch Nichtprofis mit Rat und Tat zur Seite stehen. Vom riesigen 3D-Drucker bis zur Holzwerkstatt und Stickmaschinen hat die Hightech-Werkstatt so ziemlich alles zu bieten, was das Makersherz begehrt. Das wird heute ordentlich gefeiert. Und morgen geht es weiter.

Grand Opening Weekend Tatcraft, Eröffnung und Party, mit: Casual Friday (Indierock), Gwinnerstr.42, Uhrzeit: ab 19:30 Uhr, Eintritt: frei

Samstag 24. Juni: ONE SONG FOR THE ROAD

(Martin)

Ein musikalischer Rückblick auf acht Jahre Intendanz Oliver Reese

Am vergangenen Montag gab’s die letzte Vorstellung von ‚Der nackte Wahnsinn‘ im Großen Haus des Schauspiel Frankfurt. Es ging die Post ab! Das Stück ist genial. Die Inszenierung war es! Sandra Gerling als ‚Vicky‘ – da fehlen einem die Worte, um dieses Schauspielerinnenereignis zu beschreiben: Darstellung, Sprache, Stimme, Rhythmus, Kostüm alles spitzenmäßig, aber leider vorbei! Zum Schluss des Abends, als Publikum war man durchgeschwitzt und hatte strapazierte Kiefergelenke vom lauten Lachen, erschien der Intendant Oliver Reese himself in einem Spezialauftritt als Einbrecher auf der Bühne; die Schauspieler*innen waren merklich überrascht, ein wenig von der Rolle und der letzte Text konnte gar nicht mehr gesprochen werden. Auf der Bühne großes Lachen, in den Armen liegen, sich wegeimern und glücklich sein. Das Publikum auf der anderen Seite war aus dem Häuschen und ebenso außer Rand und Band…
Aus und vorbei? Ja – und doch noch nicht ganz: Am Samstag gibt es unter der Überschrift ‚ONE SONG FOR THE ROAD‘ ein musikalisches Revival aus allen Inszenierungen der letzten acht Jahre. Sandra Gerling als eben diese Vicky aus dem ‚Nackten Wahnsinn‘ wirbt dafür (siehe Foto) und wird zu sehen sein: noch einmal sich erinnern, mitsingen, lachen, sentimental werden… Ich freue mich auf Cabaret, Eine Familie, Das weiße Album, Clavigo, Safe Places und unbedingt auf Iwanow! Wie Isaak Dentler als Iwanow zu genialer Musik tanzend das Kunststück vollbringt, lähmende Antriebslosigkeit in ausdrucksvollste Bewegung umzusetzen, das ist groß!

Es scheint eine kunterbunte Revue zu werden: ein Abschied und Wiedersehen mit Schauspieler*innen, die weg sind, da waren oder bleiben!

Leider sind Tickets für ‚One Song für the Road’ Mangelware und derzeit gilt: Ausverkauft. Am 23.06. soll’s laut Homepage noch mal welche im Online-Verkauf geben. Falls das nicht klappt, würde ich mich an eurer Stelle an der Abendkasse einfinden. Vielleicht gibt’s noch ein Plätzchen oder Kärtchen. Oder man lauscht in der Panorama-Bar dem Treiben, trinkt was und startet gemeinsam ab 23.00h in die große Abschiedsparty, die im ganzen Haus, auf der Bühne, im Foyer und allüberall stattfindet. Eintritt fei!
Angekündigt sind: DJ Efdemin und DJ Boris (Ostgut, Berlin)!

Let’s dance! ONE SONG FOR THE ROAD im Schauspiel Frankfurt am 24.06. um 19.30h, Party anschließend!

(Foto: Birgit Hupfeld)

Samstag 24. Juni: Tanzen

(Daniela)

Ich werde heute Abend wohl in Orschel verweilen... Sonst wäre ich mal wieder zu Soulfood gegangen.
Soul - Funk - Modern - Northern - Boogie - Disco - Oldschool Rap

Mit dem US Soul Singer Myk Sno werden wir wieder einen tollen Live Gast haben.
Wer ihn vor einigen Monaten in der Pik Dame verpasst hat, bekommt nun erneut die Gelegenheit sein aussergewöhnliches Talent zu erleben.

The English Theatre, Gallusanlage 7, 60329 Frankfurt
Eintritt 10 €, Beginn 22.00 Uhr

Samstag 24. Juni: Filmfestival

(Petra)

Weiter geht es heute bei Tatcraft mit einem Kurzfilmfestival in der Location mit Industriecharme. Gemeinsam mit Lichter / Filmfest Frankfurt International werden insgesamt neun Dokumentar-, Animations- und Kurzfilme gezeigt, rund um schräge Menschen, die Tolles tun.

Tatcraft Filmfestival, Grand Opening Weekend, Gwinnerstr.42, Uhrzeit: 20:15 Uhr, Eintritt: frei

Samstag, 24. Juni: Saturday Matinee at Markthaus Offenbach

(Andrea)

Ach schade. Sommerfest und Mainuferfest, da passt kein Blatt Papier mehr ins Timing. Obwohl es so nett wäre, nach dem Wochenmarkt bei Erik Münch im Markthäuschen reinzuschauen und ein paar Bekannte zu treffen: Die Liste der Interessierten bei facebook sieht schon interessant aus.... Saturday Matinee at Markthaus Offenbach ab 14.30 Uhr mit DJ's Robert Drewek und Alex Mai

Samstag und Sonntag, 24. und 25. Juni: Of/ Mainuferfest

(Andrea)

Jedes Jahr dieselbe Leier ;-) Aber das Mainuferfest ist defintiv eines meiner Lieblingsfeste. Zwei Tage um die Welt schlemmen, viele nette Freunde, Bekannte und Menschen treffen, sich genusssvoll leerquatschen und beschwingt nach Hause gehen. Dafür liebe ich meine Stadt! Hier die Facts: 31. Mainuferfest Samstag von 16 bis 1 Uhr und Sonntag von 10 bis 20 Uhr mit 115 teilnehmenden Vereinen und drei Bühnen. Am Samstagabend spielen Jammin Cool auf der Bühne im Innenhof des Büsingplais und das wird sicher eine nette Party...PS: Ihr könnt mir folgen! Gemeinsam mit meinen Kolleginnen berichte ich via fb, twitter UND instagram #muf_of17
Bild: Sabrina Feige

Samstag, 24.Juni: FFM/ Package

(Andrea) Wäre ich nicht auf dem Fest der Vereine hier in Offenbach, würde ich mit Madame mal nach Fechenheim in die Orber Straße 57 fahren. Wir haben "Package" zwar bereits gesehen, aber gegen ein weiteres Mal ist nichts einzuwenden. Die Choreographien von Shusaku Takeuchi erzählen von der Monotonie der täglichen (Arbeits-)Routine und das geschieht in sehr rasanten und packenden Bildern. 21.45 Uhr, Eintritt auf Spendenbasis. www.antagon.de 

Sonntag 25. Juni: Open Doors+Designer Markt

(Petra)

So, wer Ausdauer hat (oder bis jetzt nicht da war): Auch fürs Sonntagsprogramm bieten die Tatcrafter etwas, denn es wird heute nicht geruht. Sie öffnen ihre Türen für alle, die neugierig auf die Werkstatt sind und vielleicht selbst etwas ausprobieren wollen. Alle anderen können auch schöne Dinge, die andere kreiert haben, auf dem Designer Markt finden – mit vielen Kreativen, darunter auch solche, die man in Frankfurt Rhein Main kennt. Musik und Leckeres zur Stärkung zwischendurch gibt es natürlich ebenfalls.

Tatcraft Open Doors + Designer Markt, Grand Opening Weekend, Gwinnerstr.42, Uhrzeit: 11 – 18 Uhr, Eintritt: frei

Sonntag.25 Juni: OF/ Schnitzeljagd (Alleycat) + Summerlounge

(Andrea)

Auch wenn das Multiversum in der Bieberer Straße 13 nicht mehr ist, geht es erfreulicherweise weiter. Wo? Wird noch bekanntgegeben. Euch erwartet eine gemütliche Summerlounge° an einem ungewöhnlichen Ort in Offenbach. Wer dabei sein will, muss sich erst bewähren: Es gibt einen Alleycat (Fahrradschnitzeljagd) mit Checkpoints und Aufgaben quer durch Offenbachs Stadtgebiet, an dessen Ende mindestens Musik + Kaltgetränke + mobile Bar + Sommerliebe warten. "Du benötigst zur Teilnahme: - Fahrrad - Handy (mit Internet) - Picknickdecke und Kleingeld Die Koordinaten und genaue Uhrzeit für den Startpunkt/ ersten Checkpoint werden wir kurz vorher hier bekanntgeben. (die Veranstaltung ist natürlich wetterabhängig und kostenlos)

Sonntag, 25.6.: OF/Sunday coffee and sale

(Andrea)

Egal wie, ich will heute unbedingt zu To Kühne ins Atelier! Solange er noch in den Zollamtstudios ist. Da will er nämlich weg und räumt sein Atelier leer. "Hallo liebe Kunstfreunde. Ob vor dem Eis oder nach dem Schwimmbad. Jetzt schon an Weihnachten denken und nicht wieder alles auf den letzten Drücker. Ich würde mich freuen euch am Sonntag in meinem offenen Atelier begrüßen zu dürfen. Es gibt einen Kaffee und einen Sonderverkauf diverser Ausstellungsstücke, Sonderdrucke und Memorabila. Für den kleinen Geldbeute geht es schon bei 5 € los und auf die größeren Sachen gibt es bis zu 50% Rabatt. Alles mus raus oder es wird geschreddert. Muss mein Studio leer bekommen. Also Badehose eingepackt und kurzer Zwischenstopp beim feinen Herrn Kühne im 3. Stock, Raum 302. Verlosung. Unter allen Besuchern wird ein toller Siebdruck aus der ":::::THE::TO::KUEHNE::::FACTORY::::::" Reihe verlost. 12 bis 17 Uhr, Zollamtstudios, Frankfurter Straße 97

Sonntag, 25.Juni: FFM/Konzert

(Andrea)

Wenn ich nach dem turbulenten Wochenende noch stehen kann, möchte ich gerne ins/aufs Milchsackgelände ins Tanzhaus West. Da spielen, na, dreimal dürft ihr raten, die beiden Flos aka The OhOhOhs/ The Oh!chestra!"Die Buchstabenkombination „Oh“ steht in Frankfurt schon seit über 10 Jahren für musikalische WOW-Erlebnisse. Als die OhOhOhs halten Florian Wäldele an den Tasten und Florian Dreßler an Schlagwerk und Percussions die Stadt schon seit über einem Jahrzehnt mit ihren Performances in Atem. Das dynamische Duo, dessen energetische Live-Auftritte ohne Übertreibung als sportlich zu bezeichnen sind, hat bereits mehre Spin-Offs ihrer auch überregional erfolgreichen Band hervorgebracht. Vor einigen Jahren entwickelten sie ein Unplugged-Set, dass ihr wildes Club-Set-up auf eine vollkommen neue und intime Art interpretierte. Ihr neuester Streich ist das Oh!chestra, bei dem das Duo ebenfalls auf den reichen Erfahrungsschatz zurückgreift, den sie als Ohohohs angehäuft haben und sogar noch etwas weiter „back to the roots“ gehen. Florian Wäldele ist seines Zeichens ausgebildeter klassischer Pianist. Bei ihrem neuen Bandprojekt verbinden die beiden Florians klassische Kompositionen mit elektronischen Beats. Von Beethoven bis Bach, statt „four to the floor“. Aus der Kombination von Florian Wäldeles Klavierspiel in Verbindung mit Florian Dreßlers Rhythmen, der übrigens auch Perkussionist bei Nachttierhaus ist, entsteht ein spannendes Wechselspiel aus Virtuosität und Groove. Polymetrik ist wie schon bei den OhOhOh-Stücken auch beim Oh!chestra ein großes Thema und lässt ihren Sound vielschichtig und frisch klingen. Anfang des Jahres haben die beiden ihr Debütalbum „Vierhändig“ auf Herzog Records veröffentlicht, das außer den klassischen Interpretationen auch eine ganze Bandbreite von Eigenkompositionen unter dem gleichen musikalischen Konzept vereint. Wie der Name es schon erahnen lässt: Das Oh!chestra ist mehr als eine Band - wenngleich es nur aus zwei Personen besteht! HP: www.theohchestra.de FB: www.facebook.com/TheOhOhOhs SC: www.soundcloud.com/theohohohs YT: www.youtube.com/LucyOhOhOh

Mittwoch 28. Juni: Dokumentarfilm am Nachmittag

(Daniela)

Es gibt ja Menschen, die können schon Nachmittags ins Kino gehen, daher für all Euch ein Nachmittagstipp. Schaut Euch doch, bei freiem Eintritt, Menachem & Fred an.

MENACHEM & FRED ist Familiengeschichte und gleichzeitig „Heimatfilm“. Auf der einen Seite gibt es die Familie Mayer, die in den 30er Jahren aus ihrer Heimat vertrieben wurde; auf der anderen sind die Hopps – Gründerfamilie des SAP-Konzerns, Förderer des örtlichen Fußballwunders TSG 1899 Hoffenheim und Nachkommen eines Hoffenheimer SA-Mannes – ihrem Vater. MENACHEM & FRED erzählt die außergewöhnliche Geschichte der Wiederbegegnung der jüdischen Brüder deutscher Herkunft, Menachem Mayer und Fred Raymes, die den Holocaust in einem französischen Waisenhaus überlebten, und deren Wege sich nach dem Krieg trennten.

Beide entschieden sich für diametral entgegen gesetzte Wege des (Über) Lebens – während Fred seine jüdisch-deutsche Herkunft verheimlichte und Amerikaner wurde, fand Menachem ein national-religiöses Leben als orthodoxer Jude in Israel. Viele Jahre leugnete der eine die Existenz des jeweils Anderen, bis die Briefe, die ihnen die Eltern aus dem Lager ins Waisenhaus geschrieben hatten, sie wieder zusammenbrachten. Die Vergangenheit reicht in die Gegenwart - der Film zeigt auch die Geschichte der Versöhnung mit den Nachkommen des SA-Mannes, der sie aus ihrem Haus gejagt hat.

Der Film MENACHEM & FRED beleuchtet diese einzigartige Versöhnung auf sehr menschliche Art und Weise aus vielerlei Perspektiven.

Veranstalter: Europäisches Filmfestival der Generationen, Jüdisches Leben Kraichgau e.V., Gesellschaft für Christliche-Jüdische Zusammenarbeit Frankfurt am Main

Location: Cinestar Metroplois, Uhrzeit: 15:00 Uhr, Eintritt frei

Mittwoch 28. Juni: Text & Beat

(Daniela)

Wir haben heute eine total wichtige Kreismitgliederversammlung... Wäre ich nicht dort, wäre ich im Orange Peel bei text&beat@orange peel
Enjoy your li(f)e! – Fake I ; Ein Abend mit echten Fakes und falschen Fakten

  • Sonja Veelen – Soziologin an der Philipps-Universität Marburg
  • Kai Christiansen – Regisseur und Drehbuchautor
  • Prince Valium – Exilfranzose, Superheld und Powerchansonnier
  • Moderation: Isabella Heil und Alana Schenk (BuMP)
  • DJ-Kollektiv Blendwerk (Bielefeld) unter der Leitung von Klaus Walter

Wer hoch stapelt, fällt tief? Der Hochstapler ist ein Meister der Blendung und fasziniert mit seinem betrügerischen Schauspiel. Er ist so alt wie die Gesellschaft, deren Regeln und Schranken er zum Narren hält. Die Geschichte ist voll von falschen Prinzen und Propheten. Im Zeitalter alternativer Fakten, Fake-News und der Selbstdarstellung auf der Bühne sozialer Medien ist die Ausnahme selbst zur Regel und zum sozialen Gebot geworden. Der Hochstapler, einst schillernder Held mit bürgerlicher Chuzpe à la Felix Krull, hat die feine Gesellschaft verlassen und ist zur Jedermannsfigur geworden. Wir alle spüren den alltäglichen Zwang, uns selbst zu fälschen, darstellerisch über uns und das Gewöhnliche hinauszuwachsen und dabei den anderen immer einen Schritt voraus zu sein. Das Blendwerk weiß um die Normen und Hoffnungen des Zeitgeistes, mit denen der Ich-Ikonograph spielt, um die kostbare Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Doch was fasziniert uns an der Perfektion des Scheins? Welche Rahmenbedingungen liefert die Gesellschaft zur Hochstapelei? Und wie hat sich die Figur des Hochstaplers im Laufe der Zeit gewandelt?

Isabella Heil und Alana Schenk von der Buch- und Medienpraxis der Goethe-Universität Frankfurt gehen dem Phänomen des Hochstaplers in Literatur, Musik, Film und sozialen Medien nach. Sie sprechen mit Sonja Veelen, Soziologin und Autorin des Buches „Hochstapler – wie sie uns täuschen“ und dem französischen Shooting-Star und Ein-Mann-Kunstwerk Prince Valium. Seine musikalische Einlage lockt anschließend mit echt französischem Charme und weltmännischem Spleen. Einen tanzbaren Abschluss liefert das DJ-Kollektiv Blendwerk aus Bielefeld unter der Leitung von Klaus Walter. Doch Vorsicht: Nicht alles, was an diesem Abend die Bühne betritt, ist fälschungssicher!

Eine Veranstaltung des Kurses Kulturmanagement 2017 der Buch- und Medienpraxis an der Goethe-Universität unter der Leitung von Silke Hartmann
Gefördert vom Kulturamt Frankfurt am Main und der Goethe-Universität

Eintritt: 7,- / 5,-
Veranstaltungsort: Orange Peel, Kaiserstraße 39, 60329 Frankfurt am Main, Beginn 20:00 Uhr

6.-9. Juli: 1. Offenbacher Seefestspiele

(Daniela)

Ach wie schade, aber wenn die 1. Offenbacher Seefestspiele stattfinden bin ich in Le Gurp... Dabei hört sich das echt klasse an, was der mousonturm in der Nachbarstadt veranstaltet!

"Ein großer Pool entsteht momentan im Hof der Kressmannhalle. Verantwortlich dafür ist das Offenbacher Künstlerkollektiv YRD.Works, das diesen Pool mit 180.000 Litern Wasser am 2. Juli (ab 14 Uhr, Pre-Opening, Eintritt frei) fluten wird. Dieser Hybrid aus Wasserbecken, begehbarer Skulptur und Bühne wird während der Seefestspiele an jedem Tag mit einer anderen performativen Aktion bespielt. Künstlerische Komplizen sind dabei das Musik-Duo Les Trucs – bekannt für Experimente mit elektronischen Gerätschaften – und das Kollektiv contact Gonzo, das mit seinen halsbrecherisch-verspielten Performances die Kunstwelt von New York bis Tokio erobert hat. Gemeinsam decken sie das phantastische Potential auf, das unter dem Pflaster des Offenbacher Hafens schlummert.

Weitere Infos zum Programm und den Uhrzeiten gibt es unter: www.seefestspiele.yrd.works
 
1. Offenbacher Seefestspiele (6.-9.7.) von und mit: contact Gonzo, Les Trucs & YRD.Works, Festivalpass nur 14 Euro, Eintritt für Tag 1, 2 & 4 je 7 Euro

FESTIVAL SPEZIAL_01

(Daniela)

Norman hat recht: ja, ich würde ihn sehr gerne auf dem Festival treffen. Das klingt verdammt gut, was sie da auf die Beine gestellt haben und wenn ich nicht auf dem Heimsoiel Knyphausen wäre, wäre ich nach Auen gereist.

"In zauberhafter Umgebung des ehemaligen Dreschplatzes schaffen 13 Acts aus drei Ländern einen markanten Klangkosmos, der sich aus Post-Punk, Dream-Pop, Psychedelic-Pop, Indie, Liedermacher, Noise, Blues- und Garage-Rock bis hin zu jazzigen Grooves und elektronischen Strömungen speist. Im künstlerischen Bereich setzt sich ein Filmprojekt der Ruhrakademie (Schwerte) mit Veränderungsprozessen im ländlichen Raum auseinander und eine Ausstellung des internationalen Plakatkunstfestivals „Mut zur Wut“ (Heidelberg) macht den öffentlichen Raum zu einer visuellen Plattform tiefsinniger zeitkritischer Kunst. Weiter nehmen sich Gesprächsrunden relevanten historischen und gegenwärtigen gesellschaftlichen Themen an. Ein komplettes „Auf Anfang!“-Erleben wird natürlich beflügelt, wenn ihr das ganze Wochenende bleibt und unseren heimeligen pittoresk eingebetteten Zeltplatz nutzt.
Musik:
FRIENDS OF GAS (München)
jamhed (Stuttgart)
ANORAQUE (Basel)
Hildegard von Binge Drinking (Würzburg)
Kaptain Kaizen (Rhein-Neckar-Raum)
Mal Zwischendurch (Stuttgart)
Grasshoppers (Bad Kreuznach)
Rockabilly Hellraisers (Meddersheim)
duaba (Heidelberg / Stuttgart)
Bounty Island (Maastricht)
Wolves Like Me (Mannheim)
DaddyDada (Offenbach)
Law of Forms (Offenbach)

Kunst / Workshops
Mut zur Wut (Heidelberg), Filmklasse der Ruhrakademie (Schwerte), kulturweit (Deutsche UNESCO-Kommission)

Informationen und Tickets unter: www.initiative-fm.de

Auf Anfang! Festival für Musik und Kunst, Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V., 22& 23. Juli 2017, Auen / Dreschplatz

FESTIVAL SPEZIAL_02

(Daniela)

Im Schloss Geyso hab ich schon übernachtet, aber bisher habe ich es nicht auf das  KLING FESTIVAL nach Mansbach geschafft. Aber dieses Jahr hab ich Zeit und ich fahre hin, denn Reiner und seine Freunde geben sich immer soviel Mühe und alle die ich kenne, die da waren sagen es ist wunderschön bei

k l i n g - mansbach music and arts festival 4.+5.8.2017

"Okay, ja wir machen es wieder!
Regen hin und Regen her, es hat trotz der ganzen Nässe und des wirklich wenig sommerlichen Julis allen Spass gemacht, die da waren. Musikern, Künstlern, Helfern und Publikum. Der Sommer hat sich dieses Jahr nun erst im August bequemt wieder in Mansbach vorbei zu schauen. Deshalb haben wir ihn gebeten auch bei kling 2 Anfang August 2017 mit dabei zu sein.

kling bleibt bei seinem Motto:

Just the best!  Singer-Songwriter, Alternative, Eclectic, Jazz, Pop und Kunst jeder Art

Ein Wochenende mit anspruchsvoller, handgemachter Musik, internationalen Bands, Kunst und nun zum dritten Mal mit der ganz besonderen Location: Der Park des Schloss-Geyso wird zur Bühne und zum Forum für internationale Musiker, Liedermacher und Künstler. Die Konzerte finden auf der Open-Air-Bühne nahe der Schlossmauer und im Gewölbekeller im Inneren des Schlosses statt.
kling 2 findet wieder bei freiem Eintritt gegen Spenden statt, welche wieder zu gleichen Teilen an die Künstler gehen.Es darf wieder gezeltet werden, bitte fragt einfach an per Mail: info@kling-festival.de

Das Programm findet ihr unter: www.kling-festival.de

FESTIVAL SPEZIAL_03

(Martin)

‚Bacharach Das Festival’ ist das kulturelle Event überschrieben, das vom Freitag, 11.08. – Sonntag, 20.08.17 im Oberen Mittelrheintal stattfindet; man könnte auch schlichtweg von ‚Praml-Festspielen’ sprechen.

Schaut ihr euch das gesamte Programm auf der Homepage an: http://www.theater-willypraml.de/theater/programm/bacharach-das-festival/

‚Hermann und Dorothea’ und ‚Novalis HYMNEN AN DIE NACHT’ habe ich als theatralische Highlights schon in vergangener Zeit in den Ausgehtipps empfohlen. Was ich euch nun ganz besonders ans Herz lege ist ein Wiedersehen mit dem großartigen Heine-Projekt des Theaters Willy Praml: ‚Der Rabbi von Bacharach’!

Ehemals im Sommer 2013 u.a. auf der riesigen Frankfurter Straßenkreuzung an der Kurt-Schumacher-Straße, dem Dominikanerkloster, im Bus und an sensationellen Orten aufgeführt, wird das wirklich spektakuläre Theaterprojekt jetzt an den Originalschauplatz an den Rhein verlegt und dort aufgeführt. Mit Heinrich Heine an den Ufern des Rheins -Ein theatraler Parcours durch Raum und Zeit des UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal! „Mit einem klassischen Theaterabend hat das Stück wenig gemein. Eher mit einer modernen open-air Theaterinstallation. An unterschiedlichen Orten Bacharachs spielt das Ensemble Szenen, die Texte des Dichters aufnehmen, seiner Haltung zur Religion und seiner Auseinandersetzungen mit seinem Leben, seinem Denken und seinem Werk. Heinrich Heine schildert die Geschichte des Pogroms an der jüdischen Bevölkerung Bacharachs, ausgelöst mittels einer dem jüdischen Pessachfest unterschobenen Kinderleiche, und erzählt weiter von der Flucht des Rabbi und seiner schönen Frau Sarah rheinaufwärts nach Frankfurt.“

Ich werde meine Sommerferien dort vor Ort ‚theatralisch’ Ausklingen lassen, habe mir ein Zimmer in Bacharach (manch andrer auch schon!) reserviert, will an dem Wochenende ein bisschen wandern gehen, tolles Theater genießen, lecker Wein trinken und das beste Riesling-Eis (sagt zumindest Bettina, dass es das wäre!) schlecken.
Die Karten für den ‚Rabbi’ (12. und 13. August) und die anderen Vorstellungen könnten knapp werden, deshalb sichert euch Tickets und ihr könnt euch noch mehr freuen auf den Sommer, die Ferien und ‚jauchzen und frohlocken’: Theater, Rheinromantik, lecker Weinchen, Lust, Genuss und überhaupt...
Für alle, die nicht übernachten wollen, fährt freilich auch die Bahn unkompliziert in gut einer Stunde und teilweise ohne Umsteigenotwendigkeit zwischen dem Main und dem Rhein hin und her!

FESTIVAL SPEZIAL_04

(Andrea)

FÜNFUNDZWANZIGSTES Steinbruchfestival in Mühlheim 14. bis 16. Juli
Ein Vierteljahrhundert? Ist das möglich? Wo wir uns doch gerade noch im Augenwald bei Mühlheimer Gewächsen wie MOXX getroffen haben. Klingt wie eine Ewigkeit und ist doch sehr präsent. Der Umzug des Festivals in den Steinbruch, erst auf den großen Grillplatz und dann auf das Vereinsgelände nebendran. Ambitioniert und programmatisch die Musikauswahl, immer eine Mischung bei der für jeden etwas dabei war und ist. Da bleiben sich die Arties auch bei der 25. Ausgabe treu. Bei der Jubiläumsausgabe unter anderem dabei sind alte Bekannte aus Hamburg, der Fall Böse, die schon jedes Mal die Hütte gerockt haben. Auch Samavayo aus Berlin waren schon mal da, aber wichtiger sind die regionalen Bands wie bspw. Tim Ahmed, Banjoory, …Das Programm ist wirklich fett und weil ich erst später im Juli urlaube, bin ich drei Tage in Mühlheim. www.steinbruchfestival.de  

FESTIVAL SPEZIAL_05

(Daniela)

Ich liebe das Heimspiel Knyphausen Festival. Ich war schon 3 Mal da und es war immer wunderschön. Tolle Bands!!, schönes Ambiente, sehr nette und entspannte Festivalgäste (kleiner Hibster Überschuss) und hervorragende Weine.

Leider sind dieses Jahr scon alle Tickets weg. Warum ich es trotzdem ankündige? Weil es sich lohnt einfach hinzufahren und zu versuchen vor Ort noch Tickets zu bekommen.

Ich werde das tun, denn ich suche noch 2 Tickets!

VORSCHAU 30.Juni/1.Juli

(Andrea)

4. Mainweltmusikfestival 30. Juni bis 2. Juli
So abgedroschen der Satz „Orient meets Okzident“ auch klingen mag, für das Festival trifft er hundertprozentig zu. Sehr ambitioniert, was der Verein Su Arts zusammenstellt und nach einem OpenAir-Konzert im Innenhof des Büsingpalais und einem indoorkonzert in der Alten Schlosserei, machen die Veranstalter in diesem Jahr kurzerhand zwei Konzertabend, eben einmal in- und einmal outdoor und dazu noch einen dritten Tag mit einem Workshopprogramm. Bevor es in die Sommerferien geht, stimmen wir uns schon mal richtig ein, auf Spanien mit seinen Flamencotänzen und -liedern, Portugal mit seinem Fado, Syrien mit seiner arabischen Musik, deutsche Volkslieder der Gruppe „Grenzgänger“, die Türkei mit dem „Anatolian Quartett“ und Israel mit dem weltberühmten Klarinettisten Giora Feidman vertreten sein - allesamt hoch geschätzte Meister ihres Fachs. Schade, dass ich nicht überall hinfahren kann...http://mainweltmusikfestival.de/

VORSCHAU: 1.Juli/ Augen- und Ohrenbad

(Andrea)

Das Augen- und Ohrenbad ist genau genommen ein schöner Klassiker. Wer schon dort war, weiß , was ich meine. Beeindruckende Lichtinstallationen, bezaubernde Klänge, Natur, Performances, eine laue Sommernacht am See. Wem das jetzt zuviel Assoziationskette war: Projektionskünstler Silberfisch und DJ Stefan Kreuzer verbinden visuelle Installationen mit kuscheliger Musik. Ab 21.00 Uhr - open end Location: Garten der Artificial Family e.V., Rabenlohweg 5, 63165 Mühlheim am Main Visuals: Silberfisch Sound: Suse, Double D, Maya, Stefan X feat. James Lindemann (Bass) Performance: Nachtfunke, Feuer & Farbe Eintritt: 8 Euro. bit.ly/2s14FDU

V O R S C H A U

(Daniela)

Ja, ich glaube ich fahre am 20.07. nach Mainz, denn da spielt Feist und das wird bestimmt sehr schön!

"Die Kanadierin Leslie Feist ist eine Musikerin, wie es derzeit keine zweite gibt. Denn niemandem sonst gelingt es, mit derart unkonventioneller, stets überraschender Musik ebenso kommerziell erfolgreich zu sein und gleichzeitig von der Fachpresse und dem weltweiten Feuilleton zutiefst verehrt zu werden. Von Anfang an geht die mittlerweile 41-jährige Sängerin und Multi-Instrumentalistin unbeirrt ihren ganz eigenen Weg. Sie schuf ebenso große, global erfolgreiche Popsongs wie „1234“ oder „My Moon My Man“, wie es ihr immer wieder gelang, die Welt der Singer-/Songwriter-Musik mit künstlerisch höchst wertvollen, überragend eigenständigen Songs und Alben zu bereichern. Die vielfach Grammy-nominierte und mit insgesamt sechs Juno-Awards ausgezeichnete Künstlerin beherrscht den einzigartigen Spagat, atemberaubend besondere Musik zu einem internationalen Hit zu machen und selbst die größten Clubs der Metropolen auszuverkaufen. Ihr bislang letztes Album „Metals“, 2011 erschienen, schaffte es weltweit in die Top Ten der Charts, darunter in Kanada, den USA und auch in Deutschland. Ihre Konzerte sind mitreißende Ereignisse höchster Musikalität, deren Eindrücken die Zuschauer nicht widerstehen können. Denn Feists Kunst besteht vor allem darin, das Besondere ganz natürlich und gewöhnlich wirken zu lassen. Die Karriere der Tochter eines expressionistischen Künstlers begann im Alter von 15, damals war sie die Frontfrau einer Punkband namens Placebo (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen britischen Band). Es folgten Engagements an der Seite der Sängerin Peaches (mit der sie sich lange eine WG teilte), als Gast-Sängerin und -Komponistin bei dem norwegischen Folk-Duo Kings of Convenience sowie als Gründungs-Mitglied der begeisternd unkonventionellen kanadischen Indie-Band Broken Social Scene. Nach einem ersten inoffiziellen Album erschien 2004 ihr internationales Debütwerk „Let It Die“, das Feist unmittelbar auf der Landkarte der bemerkenswerten Musikerinnen verortete.  „Let It Die“ gewann zwei Juno-Awards und manifestierte Feists Ruf als eine der spannendsten neuen Künstlerinnen in der internationalen Singer-/Songwriter-Oberliga. Mit dem 2007 veröffentlichten Nachfolger „The Reminder“ stieg Feist dann endgültig zu einem weltweit beachteten Star auf, der die seltene Gabe besitzt, signifikant eigene Musik so zu produzieren, dass sie auch Hörer von eher konventioneller Radio-Musik unmittelbar anspricht, ja umbläst. Plattenverkäufe jenseits der Grenze von drei Millionen belegen ihre Qualität, Musik zu kreieren, die kommerziell erfolgreich ist, ohne sich von den üblichen Marktgesetzen jemals korrumpieren zu lassen. Das 2011 erschienene Album „Metals“ belegte dies erneut. Nun erscheint am heutigen Freitag, dem 28. April, nach einer langen Phase öffentlicher Abstinenz mit „Pleasure“ ihr neues Album, das ein weiteres Mal ihre Einzigartigkeit belegt. Eingespielt und produziert mit ihren Langzeit-Kollaborateuren Mocky und Renaud Letang, ist „Pleasure“ ein Album geworden, das sich mit großer Chuzpe ganz auf das Wesentliche reduziert. Inhaltlich eine Suche nach den Grundlagen und Motivationen des Menschen, die ihn dazu bringen, Freude zu empfinden, atmen alle Songs viel Raum und Weite. So verzichtet Feist über weite Strecken fast völlig auf den Einsatz eines Schlagzeugs, oft sind es nur ein paar Handclaps, die einen Song voran treiben. Dieser Ansatz lässt Feists Qualität als herausragende Komponistin umso heller strahlen. Man darf sich also auf Konzerte freuen, die man so schnell nicht vergessen wird – denn Feist live zu erleben, bleibt ein selten einzigartiges Vergnügen."

20.07.2017 Mainz - Zitadelle Open Air
((c) Mary Rozzi)


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET