Nr. 22 / 09.06.2017
Inhalt: Kultur-Wahnsinn / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / DIES UND DAS / G E D R U C K T E S von Petra / Freitag 09. Juni: GASTONE IN ORSCHEL / Freitag 09. Juni: Videobar Kamerun / Freitag, 9.Juni: OF/ Ausstellung / Samstag 10. Juni: GASTONE / Samstag 10. Juni: CLUB MICHEL / Samstag 10. Juni: Barabend im Hotel Nizza / Samstag 10. Juni: LAZY. / Samstag 10. Juni: Kunstschau / Noch bis 18.06: Ausstellung im Goethehaus / Freitag bis Sonntag: OF/ Bended Realities Festival / Samstag, 10.6.:OF/ Kleinod und Geheimtipp / Samstag, 10.Juni: OF/ Vernissage / Samstag, 10.Juni: FFM/ Geburtstagsmarktimhof / Samstag, 10.Juni: FFM/ Mode / Samstag, 10.Juni: OF/ 100 Jahre Lieblingsfilme / Sonntag 11. Juni: Manchester by the sea / Sonntag 11. Juni: Kleines Konzert / Sonntag 11. Juni: Vom Parkplatz zum Park / Sonntag, 11.Juni: Offenbacher Sonntagskonzert / Sonntag, 11.Juni: OF/ Konzert / Montag 12. Juni: Omid erklärt mir die Welt / Montag, 12. Juni: FfM/ Anne-Frank-Tag / Dienstag 13. Juni: Literatur - einfach / Dienstag 13.06.: Lesung mit Britta Boerdner / Mittwoch, 14.Juni: OF/ Make mit! Offtopia Team Meeting / Mittwoch, 14.Juni: FFM/ Batschkapp Sommerfest / Donnerstag 15. Juni: Superparty / Donnerstag,15.Juni: Hanau/Gartenfestival / FESTIVAL SPEZIAL_01 / FESTIVAL SPEZIAL_02 / FESTIVAL SPEZIAL_03 / FESTIVAL SPEZIAL_04 / FESTIVAL SPEZIAL_05 / FESTIVAL SPEZIAL_06 / V O R S C H A U / Freitag 16. Juni: Konzert im Orange Peel / VORSCHAU: OF/ Kurkonzert / Impressum

Kultur-Wahnsinn

Ich hab es echt gemacht. Bis auf das naxoskino hab ich mir alles, was ich letzte Woche angekündigt habe, angeschaut  und es war alles super! Nichts wollte ich missen... lag aber bestimmt nicht nur an den tollen Inszenierungen, sondern bestimmt auch an den charmanten Begleitungen.

medea war sensationell. Wir haben doch noch Tickets bekommen und ich hab sogar die letzte DVD noch erwischt. Dann waren wir am Mittwoch bei SPOTLIGHT in der Alten Oper. Hinter diesem bescheuerten Eventnamen (sorry Isabel) steht ein super Konzept: der unglaublich charismatsiche Dirigent Andrés Orzoco-Estrada hat uns, gemeinsam mit dem hr Sinfonieorchester, Strawinskys Le sacre du printemps nahe gebracht und zwar so toll, dass ich vor Lachen Tränen in den Augen hatte. Der Saal hat getobt und alle waren der Meinung: das Konzept muss der hr ganz schnell wieder umsetzen.

Gestern Abend dann ein ganz ganz keines Konzert bei Andreas Schmidt in den schönen Parkside-Studios in Offenbach: Infinite bisous sind aufgetreten und es war wunderschön!

Dieses Wochenende freue ich mich besonders auf die Aufführung von Ruben. Ein ganzes Jahr lang hatten sie KULTURJAHR an der Schule. Ein Jahr lang haben sie an einem Tag in der Woche keinen klassischen Unterricht gehabt, sondern mit Schriftsteller*innen, Künstler*innen, Tänzer*innen (Forsyth Company), Musiker*innen (ensemple modern) zusammengearbeitet und morgen Abend führen sie etwas vor. Ruben sagte "Mama, das ist total peinlich und doof, aber ich zieh das jetzt durch" und ich bin mir sicher, irgendwann wird er feststellen, wie wichtig und wertvoll es ist Kultur erleben/begreifen/erfahren zu dürfen.

Ich wünsche Euch eine tolle Woche!

Ich muss jetzt los: Petra Roth wird heute ALS ERSTE FRAU  Ehrenbürgerin der Stadt Frankfurt und da will dabei sein. Wahnsinn. Was ein Jahr. Erst Bibina Steinhaus, jetzt Petra Roth.... mal schauen, was das Jahr noch so bringt.

A dopo!

Daniela

Vielen Dank an meine heutigen Co-Autoren Martin Grün, Petra Manahl und Andrea Ehrig. 

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 11. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Für die folgenden Tickets bitte nette Antworten mit Angabe von Vor- und Zuname, an: ausgehtipps@cappelluti.net

2 x 2 Festivalpässe für das AUF ANFANG Festival. Gewinnfrage: Wie heißt der Headliner?

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von Burkini Beach am Sonntag im Lotte Lindenberg. Gewinnfrage: Welche Ausstellung empfiehlt Martin heute?

2 x 2 Kinotickets für "Manchester by the sea" am Sonntag im orefeos. Gewinnfrage: Welche Ausstellung empfiehlt Andrea für Freitag?

2 x 2 Karten für Dienstag, 13.06. „Frankfurt, deine Geschichte – Literatur in Einfacher Sprache“ mit Mirko Bonné und Olga Grjasnowa im Literaturhaus Frankfurt. Gewinnfrage: Wie viele Menschen waren je im Weltall? (Tipp: Schaut mal in GEDRUCKTES)

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von Gabriel Gordon & The Low Heels am 16.6. im Orange Peel. Gewinnfrage: Wie heißt der Schlagzeuger?

2 x 2 Tickets für das Konzert von FEIST am 20.07. in der Zitadelle in Mainz. Gewinnfrage: Welches Buch empfiehlt Petra heute?

********
Für folgende Verlosungen bitte an ausgehen-in-offenbach@web.de

2 x 2 Gästelistenplätze für "Angst essen Seele auf" am Samstag, 10.Juni, im Ledermuseum. Die Gewinnfrage: Welche Veranstaltung besuche ich (Andrea) am kommenden Donnerstag (Fronleichnam)?

3 x 2 Tickets für das Batschkapp-Sommerfest mit Helium 6 am Mittwoch, 14.Juni. Die Gewinnfrage lautet: In welcher Stadt habe ich (Andrea) das letzte Wochenende verbracht?

DIES UND DAS

Künstler*innen suchen eine Unterkunft in Offenbach:

Vom 2. bis zum 9. Juli werden die drei Kollektive YRD.Works, les trucs und contact Gonzo in Kooperation mit dem Künstlerhaus Mousonturm auf dem Gelände der Kreßmann-Halle am Offenbacher Hafen die 1. Offenbacher Seefestspiele veranstalten. Für die vier Performer*innen von contact Gonzo aus Osaka suchen wir in Offenbach vom 15.6. bis zum 10.7. (in der Nähe zum Offenbacher Hafen) eine Unterkunft. Die Aufteilung auf zwei Wohnungen ist auch möglich. Hinweise, Tipps und Mietangebote bitte an dramaturgieassistenz@mousonturm.de oder 069 405 895 61-55

 

Schöner Atelier-/Büroplatz im Nordend:
In unserer Atelier-/Bürogemeinschaft im Frankfurter Nordend (Lutherstrasse, Ecke Burgstrasse) wird ein schöner Atelier-/Büroplatz frei: 2er-Zimmer (Altbau, hohe Decken). Gerne zur Zwischenmiete 3−6 Monate, ggf. länger. Kosten warm & alles inkl: 300€ pro Monat.
Wo: Burgstr. 27, 60316 Frankfurt am Main

Ab wann: 12.06.2017
Wir sind: 2 Fotografen, 3 Grafikdesigner, 1 Webdesigner,
1 Journalistin, 1 Architekt, 1 Marktforscherin
Zum Atelier/-Büro gehören: 1 Gemeinschaftsküche, 1 Offener Meetingbereich mit Konferenztisch, 1 Quasi-Sonnenterrasse gen’ Süden vorm Büro, 2 Toiletten

Kontakt: Sven Kils, Tel.: +4917643007614 E-Mail: info(at)svenkils.com

G E D R U C K T E S von Petra

Eine halbe Portion Literatur, eine halbe Portion Leben. Muss reichen für diese Woche. Wolfgang Herrndorf spannt ein kleines Universum um mich herum auf. Schon mit dem ersten Text „Die Rosenbaum-Doktrin“, der dem Band mit dem Mini-Sternenhimmel-Cover seinen Titel gibt. Bei aller romantischen Liebe zu den Sternen teile ich die Faszination fürs All nur bedingt. Auch wenn ich natürlich sehr neugierig bin, wer oder was da irgendwo noch sein möge. Gott wohl nicht. Aber das ist ein wohlgehütetes Geheimnis, womit wir wieder bei der Rosenbaum-Doktrin wären. Ich lese das Interview mit dem betagten Kosmonauten Jaschke, der „kurz vorm All“ war und so allerlei ausplaudert und andeutet. Von Rechenschiebern, Orgien und der Tatsache, dass Armstrongs legendärer Satz von den Schritten von Autor Norman Mailer stamme. In der brand eins habe ich gerade gelesen, dass bis jetzt 559 Menschen im Weltall waren – das finde ich ganz schön viel.  Ich bleibe mal lieber auf der Erde. In “Scham & Ekel GmbH“ geht es um so manche alltägliche Neurose. Also ich habe ja keine. Glaub ich. Vielleicht so eine lebensgrundsätzliche, aber sonst…Herrndorf beschreibt  „Hauptschamknotenpunkte“: Wenn man mit der U-Bahn eine Station zu weit fahre und peinlichkeitsfrei zurückfahren müsse, alleine im Lokal sitze oder im Supermarkt Kondome, Fertiggerichte oder Fusel oder so was kaufe (plus Fremdschämen). Blickdicht einkaufen, also irgendwie sichtgeschützt, wäre sein Wunsch – der sich aber in Zeiten des Onlinehandels einigermaßen erledigen sollte. Sehr amüsiert habe ich den „erfundenen Erfahrungsbericht über das Ingeborg-Bachmann-Wettlesens am Wörthersee“, d. h. in Klagenfurt gelesen. Pseudo-Enthüllungen, ordentliches Namedropping und ein verpeilter Kandidat sind vor allem für die in den Literaturbetrieb Eingeweihten spaßig, aber nicht nur. Schließlich das Kapitel aus „Tschick“ über das Gedichteschreiben (das es dann leider doch nicht ins Buch geschafft hat) – und das so wundervoll ist, wie im Klappentext angekündigt. Mit jeder Zeile will das Auge gierig weiter in den Texten von Herrndorf, sprachlich präzise und voller Humor. Ein Autor, der fehlt. Ich nehme mir vor, alle Texte zu lesen, die er dagelassen hat.

Freitag 09. Juni: GASTONE IN ORSCHEL

(Daniela)

Wenn heute nicht ein sehr wichtiger Mensch Geburtstag hätte wäre ich nach Orschel gefahren, denn da ist Brunnenfest und abgesehen davon, dass das ein sehr nettes Fest ist, auf dem man extrem leckeren Apfelwein beim Jockel trinken kann (Sankt Ursula Gasse 30...), spielen heute Abend GASTONE. Und ihr wisst ja, wie sehr ich sie schätze!

Gastone, heute Abend um 20:30 Uhr in der Kumeliusstraße 12

 

 

Freitag 09. Juni: Videobar Kamerun

(Daniela)

Aber eigentlich wäre ich auch super gerne mal wieder ins Gallus geradelt um mit Bertan und Sabine Filme zu schauen. Das ist so nett bei ihnen, in der "videobar kamerun"

 "It´s summertime! Und es ist mal wieder Zeit für eine Sommer-Videobar.
In entspannter Runde, mit freien Eintritt, mit Chips und gewohnter Wohnzimmerglobalisierung zeigen wir wieder unsere ausgewählten Filme aus YouTube & Mehr.
Das "Cannes der kleinen Leute" zeigt - natürlich wie immer mit charmanter Moderation - seine Auswahl der trashigesten, tierischsten, politischen, künstlerischen usw. Filme.

Hier der Publikumsliebling vom letzten Mal: https://vimeo.com/167414855

Ihr seid herzlich zur nächsten sommerlichen "videobar kamerun" eingeladen.
 
Wir freuen uns auf euch,
Bertan, Jana, Jörg, Sabine und Yasin.

Gallus Zentrum, Internationale Solidarität e.V., Krifteler Str. 55

Beginn: 20.00 h

Freitag, 9.Juni: OF/ Ausstellung

(Andrea)

Heute und morgen gibt es noch eine Gelegenheit, sich die Fotoausstellung PROJEKT 14 in der Stadtkirche anzuschauen. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich mir das `antuen´werde - wir haben uns ein paar Arbeiten der documenta in Athen angeschaut, manches war wirklich im wahrsten Wortsinn gruselig, Filmaufnahmen von 1963 aus einer Leprastation beispielsweise und jetzt "Manfred Rößmann fotografierte Skulpturen des PROJEKT 14 von Friedhelm Welge im Würzburger Dom - 14 Fälle von Folterung. Welge zu den Plastiken: Das PROJEKT 14 ist meine Einmischung als Künstler in die leider allgegenwärtige Diskussion um die Menschenrechtsverletzung durch Folter ... Ikonographisch ist dieses Ausstellungsvorhaben eine Anknüpfung an frühchristliche Märtyrerdarstellungen ... 2001machte ich mich an dieses große Vorhaben, als das Foto eines von US-Soldaten gedemütigten irakischen Gefangenen um die Welt ging: nackt, die Hände hinter dem Kopf gebunden. Rößmann zu den Fotografien: Mich hat die Frage interessiert, wie fotografiert man Kunst mit dem Ort, in dem sie stattfindet. An den Figuren war mir besonders wichtig, dass in ihnen der Widerstand gegen Menschenrechtsverletzungen sichtbar wird. Dabei empfand ich eine starke Spannung zur kirchlichen Umgebung im Kreuzgang. Bei den Aufnahmen wurde nur vorhandenes Licht genutzt. Dadurch wurde es öfter möglich eine besondere Plastizität der Bilder zu erzeugen. Freitag, 09. Juni 2017 12:00 bis 18:00 Uhr Samstag, 10. Juni 2017 11:00 bis 13:00 Uhr Der Eintritt ist kostenlos. Stadtkirche Offenbach, Herrnstr. 44. www.roessmann.org

Samstag 10. Juni: GASTONE

(Daniela)

Ich mag das Berger Straßenfest nicht. Ich mochte es vor 20 Jahren, aber seitdem man dort Caipirinha in Apfelweingläsern ausschenkt gehe ich da nicht mehr hin. Wobei das stimmt nicht ganz, denn letztes Jahr war ich ja auch da.. aus dem gleichen Grund, warum ich auch heute hin gehe: Um GASTONE zu hören.

Sie spielen um 14:30 Uhr am Merianplatz und ich freue mich sehr.

Samstag 10. Juni: CLUB MICHEL

(Daniela)

Ich war schon ewig nicht mehr im Club Michel aber heute muss ich wohl hin... denn sie mache einen ITALO LIFESAVER KITCHEN Abend und da die Wettervorhersage super ist, wird das wohl im Hof stattfinden.
(Herr S. aus G. da müssen wir hin!)

Caprese – Büffelmozzarella mit Tomaten und Olivenöl, Tapenade – Olivencreme, Cannellini – Bohnencreme, Bruschetta con Pomodore e Basilico – Bruschetta mit Tomate und Basilikum, Insalata di Pasta – Nudelsalat mit Pesto, Kirschtomaten,, Parmesan und Pinienkernen, Cavolfiore gratinato – Gratinierter Blumenkohl,  Fagiolini e Patate – Grüne Bohnen und Kartoffeln, Frittata con Asparagi e Ricotta a Insalata Lifesaver – Frittata mit grünem Spargel und Ricotta dazu Lifesaver Salat
Carciofi Camus con vinaigrette all'Arancia e Salsa Olandese – Camus de Bretagne-Artischoke mit Orangenvinaigrette und Sauce Hollandaise, Dolci a Sorpresa

Los geht's ab 19:00 Uhr, Münchner Straße 12, HH

Samstag 10. Juni: Barabend im Hotel Nizza

(Daniela)

Ich freue mich sehr, denn endlich ist wieder BARABEND im Hotel Nizza.

Tina schenkt Cocktails aus, die wir dann auf der schönen Dachterasse mit dem Blick über das Bahnhofsviertel, genießen werden.

Irgendwann, mittendrin liest dann Andrea Crisan FRITZI VON FRANKFURT SUCHT IHR GLÜCK.

"Liebe Freunde und diejenigen, die es vielleicht noch werden wollen,
die Liebe ist wie ein wilder Vogel
Wer ihn zähmen will
Hat es schwer
Ganz umsonst wirst du nach ihm rufen
Wenn er nicht will
Kommt er nicht her...
So in etwa hat es einst Georges Bizet in der Oper Carmen beschrieben.
Fritzi von Frankfurt erging es ähnlich. Um es in der heutigen Sprache auszudrücken: "Seit Sex leicht zu haben ist, ist Liebe schwer zu finden". Fritzi begab sich auf die Online Partnersuche. Was sie dabei erlebt hat, werde ich an diesem Abend, der 2. Lesung meines Buches, vortragen. Dabei handelt es sich um witzige, freakige, aber auch traurige Geschichten, wie sie heute Menschen erleben, die über's Internet eine Partnerschaft suchen.

Für erfrischende, exzellente und bezahlbare Getränke sorgen die liebreizenden Mädels hinter der Hotelbar."

Barabend Hotel Nizza, Elbestraße 10, Beginn 20:00 Uhr

Samstag 10. Juni: LAZY.

(Daniela)

Und wenn ich nicht morgenfrüh um 08:00 Uhr aufstehen müsste würde ich heute Abend natürlich noch an den wunderbaren Schwedlersee radeln, denn es ist wieder LAZY. und es gibt kaum schönere Abende als bei toller Musik von Pedo Knopp, Weller & Yannick am See zu sein.

Für alle, die noch nie da waren: es lohnt sich wirklich gleich um 20:00 Uhr zu kommen, denn später kann es sein, dass man stundenlang in der Schlange steht..

Schwedlersee am Schwedlerweg im Ostend

Samstag 10. Juni: Kunstschau

(Petra)

Die documenta ist eine der bekanntesten oder vielleicht sogar DIE bekannteste Schau zeitgenössischer Kunst überhaupt. Auf jeden Fall ist sie schon lange berühmt-berüchtigt, auch für skandalöse Kunst. Und sie findet sozusagen bei uns um die Ecke statt – in Kassel. Aber nicht nur dort, denn zum ersten Mal ist die documenta eine Doppelschau: seit Anfang April in Athen und ab Samstag auch in Kassel. Und – wie fast immer – gehört kunstkritisches Gemecker schon vor Beginn mit dazu. Hundert Tage lang habt Ihr die Chance, inspirierende, merkwürdige, politische oder unpolitische und vielleicht auch belanglose oder schreckliche Kunst von mehr als 160 Künstlern an 30 Orten, zum Beispiel im Fridericianum oder in der documenta-Halle, zu betrachten. Und wenn Ihr dann noch nicht genug von der Kunst habt, könnt direkt weiter nach Athen fliegen (so bekommt der legendäre Flughafen Kassel-Calden doch mal was zu tun). 

documenta 14, Kassel, 10.06. – 17.09. (in Athen nur noch bis 16.07.!), Eintritt: 10 Euro (Einzelkarte Erwachsener), Programm und mehr unter: www.documenta14.de/de/

Noch bis 18.06: Ausstellung im Goethehaus

(Martin)

Füsslis Nachtmahr – TRAUM UND WAHNSINN

„Das ist der Wahnsinn!“, sagt man so. Und meint damit das eigene Erstaunen oder die Verblüffung über irgendwas, meist eher nichts wirklich Existentielles. Um Wahn, um Alpträume und inneres Erschauern und Erstaunen geht es auch in einer kleinen feinen Ausstellung im Goethehaus: „Füsslis Nachtmahr – Traum und Wahnsinn“.

Großes Drama wird gezeigt, fast jedes Bild ist eine Theaterbühne, die Johann Heinrich Füssli (1741 – 1825) malerisch abbildet. Unheimlich kann’s einem werden und gleichwohl ist man interessiert dabei, gibt’s doch viel zu entdecken in den ‚fantastischen’ Werken und dieser eigenen Bilderwelt. Unglaublich, wie weit und tief ein Maler dieser vorfreudianischen Zeit blicken und sich ausdrücken konnte. Es geht um Träume, Visionen, Erotik, Dämonen, um Leben, Schlafen und alles, was dazwischen stattfindet. Füssli bedient sich bei Shakespeare und Goethe und Homer und erfindet auch gerne mal etwas dazu. Besonders fein ist’s beim Besuchen dieser Ausstellung, wenn man jemanden an der Seite hat, der das gleiche anschaut, aber vielleicht was anderes sieht. Und wenn man sich dann darüber austauscht, kann man was erleben. Rätsel und Fragen werden bleiben. Die professionellen Kunstmenschen arbeiten sich seit Jahrhunderten an Füsslis berühmtestem Gemälde ab (eben dem Nachtmahr – in ‚unserem‘ Goethehaus!) und kaum gemalt, fand das Motiv direkt seinen Weg in die Karikatur und in andere Genres. Man begegnet in der Ausstellung also auch Angela Merkel in einer sonderbaren Position und man kann Kino erleben: auch in Filmen wie Frankenstein und Vampyr steckt ein bisschen Füssli drin! Ach, was nun nicht wirklich überrascht: Der exzentrische Maler war ein Fetischist, und nun ratet mal für was...

Unbedingt hin ins Goethehaus und anschauen (nur noch bis 18. Juni!)!

Öffentliche Führung am Donnerstag, 15. Juni, 15.00 Uhr;
Kostümführung mit Katharina Schaaf als Lord Byron
am Sonntag, 11. Juni, 15.00 Uhr;
Öffentliche Führung in englischer Sprache
am Samstag, 17. Juni, 15.00 Uhr.

Foto: Johann Heinrich Füssli, Der Nachtmahr, Öl auf Leinwand, 1790/91 Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum, © David Hall

Freitag bis Sonntag: OF/ Bended Realities Festival

(Andrea)

Der Waggon am Kulturgleis wird an diesem Wochenende wieder zur Zukunftswerkstatt: "Das Bended Realities Festival hat sich in den letzten Jahren zu einer Plattform für den Austausch zwischen Digital- & Real-Gesellschaft entwickelt. Ziel des Bended ist es, Möglichkeiten des elektronischen Wandels und digitaler Selbstermächtigung künstlerisch wie praktisch zu vermitteln. Vorträgen, Diskussionen, Kunst, Performances & Konzerten kreisen um das diesjährige Thema “Konkretopia“, Mit der neu angegliederten Make a Change Messe wollen wir Projekte vorstellen, die mit Workshops & Kursen, Opensource-Soft & -Hardware, Hacks, Konstruktionen und nichtkommerzieller Sharing-Economy Anregungen geben, wie ein gleichberechtigtes Digital-Utopia ganz konkret aussehen kann. Wir hoffen, dass wir damit einen Startpunkt für viele neue Ideen und Projekte setzen werden, die über das Festival hinaus weiter in die Gesellschaft hineinwirken. Die Workshops für Jugendliche wie Erwachsene können gegen Materialkosten besucht werden.

Musikalisch versprechen Georg&Co schon heute nicht weniger als ein Großereignis im Waggon: Kurt Dahlke aka Pyrolator hat nicht nur den guten Teil der Neuen Deutschen Welle mit Bands wie Der Plan, DAF, den Fehlfarben und dem Label Atatak begründet, sondern auch in vielen anderen Projekten gespielt und Synthesizer Software programmiert. Zu uns kommt er mit technoiden Tracks aus Soundfiles des Elektronik-Pioniers Conrad Schnitzler (TANGERINE DREAM), bewegungsgesteuerten Controlern und Live-Projektionen. Es wird verdammtfuckinglegendär! -Und tanzbar, selbstverständlich!

Samstag, 10.6.:OF/ Kleinod und Geheimtipp

(Andrea)

Ach, für ein Essen im Schiffchen für 2 radele ich gerne mal nach Rumpenheim. Zumal der Schlosspark einer der schönsten ist. Heute wollen die Ev.Schlossgemeinde Rumpenheim, Bürgerinitiative Rumpenheim e.V., Rumpenheimer Kunsttage und RUK Rumpenheim Kultur e.V an einem Pavillon beim Streichholzkarlchen über Angebote und Events im Schlosspark informieren. Außerdem wird es ein Quiz geben. Der Gewinner darf sich auf ein Essen für "Zwei" im Schiffchen Rumpenheim freuen. Termin Samstag, 10. Juni 2017 10:00 bis 14:00 Uhr Veranstaltungsort Schlosspark Rumpenheim Schlossgartenstraße 63075 Offenbach am Main.

Das Bild ist von Alexander Habermehl

Samstag, 10.Juni: OF/ Vernissage

(Andrea)

Passt perfekt. Von Rumpenheim aus schön am Main entlang wieder in die City geradelt, unterwegs noch ein Eis in Bürgel (die haben meine Lieblingssorte Waldmeister, yummie) und zum Wilhelmsplatz Wochenmarkt und Kunst gucken. Nicht irgendwer, sondern Hagen Bonfifer, der schon an einigen Orten in der Region schöne Spuren hinterlassen hat (Für Frankfurter: geht mal hübsch aufmerksam über den Eisernen Steg...). "VON WAREN, SCHÖNEM UND GUTEM. So der Titel zwei großer Werkgruppen in den Galerien „Artycon“ am Wilhelmsplatz und „Kunstkaiser“ in der Bürgeler Langstraße (das wäre dann Sonntag). Hagen Bonifer zeigt zwei Gesichter. Hier die Malerei, dort die Schrift, das Objekthafte.Entdeckungen an Orten der jeweils anderen Thematik sind gewollt, kleine sinnliche Überraschungen für den Betrachter. Vernissage Galerie ARTYCON: Sa, 10. Juni, 12 bis 14 Uhr Vernissage Galerie KUNSTKAISER: So, 11. Juni, 14 bis 18 Uhr

Samstag, 10.Juni: FFM/ Geburtstagsmarktimhof

(Andrea)

Außerdem ist heute Geburtstagsfeier vom Markt im Hof, drei Jahre, und da würde ich mindestens auf eine Galette von Vivi gerne vorbei. "Am Geburtstagssamstag ist der Markt länger geöffnet: Bis 20 Uhr! Für die Kleinen gibt´s Büchsenwerfen „Gemüse gegen Dose“. ALMA, einfachgestrickt und Elfensache laden zum Shoppen. Singer/Songwriter René Moreno verwöhnt uns ab 14 Uhr mit sonniger Live-Musik. Die tollsten Streetfoodler der Stadt bereiten die passenden Geburtstagsspeisen und Getränke! Uuund es warten noch einige Überraschungen. Juhuu!"

Samstag, 10.Juni: FFM/ Mode

(Andrea)

Wie soll ich das nur wieder alles schaffen? Aber wenn ich schon in Sachsenhausen bin bzw. sein sollte, mache ich unbedingt den Abstecher zum Hauptbahnhof. Bea ist nicht nur meine Nachbarin und gute Freundin, sondern beruflich Schneidermeisterin an der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode und hat mir erst gestern von der Ausstellung erzählt: Was dabei herauskommt, wenn kreative Ideen zu tragbarer Mode werden, "präsentieren angehende Maßschneider in Rahmen der Ausstellung „Zeitreise – Diversity in Fashion“, die vom 8. bis 18. Juni 2017 im Frankfurter Hauptbahnhof gastiert. Bereits vor rund einem Jahr wurden die Modelle von den Auszubildenden entworfen und gefertigt. Mit Blick auf den steten Wandel der Mode, die Schnelllebigkeit von Trends und mögliche Zukunftsperspektiven in Sachen Fashion hatten die Berufsfachschüler die Aufgabe, unterschiedliche Materialien zu repräsentativen Kreationen zu verarbeiten." https://www.einkaufsbahnhof.de/frankfurt-hauptbahnhof/erleben/frankfurt_reportage_ausstellung-mode-a13

Samstag, 10.Juni: OF/ 100 Jahre Lieblingsfilme

(Andrea)

Ich bin heute out in Heddernheim, sonst wäre ich im Ledermuseum. 100 Jahre DLM – 100 Jahre Lieblingsfilme: "ANGST ESSEN SEELE AUF" John Lennon empfahl seinerzeit für Stanley Kubricks Weltraumodyssee 2001 einen eigenen Tempel zu errichten, um ihn dort 24 Stunden fortwährend zu zeigen. Man ist geneigt, selbiges für Fassbinders eindringliche Beobachtungen über die Angst vor dem Fremden zu beanspruchen. Schaden würde es nicht. Damals wie heute. Für unsere und alle Zeit. Angst essen Seele auf, Rainer Werner Fassbinder; D 1974, 93 Min., FSK: ab 12 Jahren Einlass 19 Uhr, Filmbeginn 20 Uhr, Eintritt 9 Euro. VORVERKAUF IM DLM (Dienstag bis Sonntag jeweils von 10-17 Uhr). Getränke, Cocktails und exquisite Snacks werden von AVIO catering ab 19 Uhr angeboten. Die Reihe "100 Jahre DLM – 100 Jahre Lieblingsfilme" ist eine Kooperation von DLM Deutsches Ledermuseum und Lederpalast. Sie wird gemeinsam kuratiert von Museumsdirektorin Dr. Inez Florschütz und Kinomacher Daniel Brettschneider. Bildrechte: Rainer Werner Fassbinder Foundation

Sonntag 11. Juni: Manchester by the sea

(Daniela)

Heute sollen es ja 35 Grad werden. Himmel.. was tun? Einige gehen ja ins Schwimmbad. Ich jedoch hasse Schwimmbäder...bis auf Pommes Schranke....
also ab zu Antje ins Orfeos Erben, denn sie zeigt nochmal MANCHESTER BY THE SEA und ich hab ihn noch nicht gesehen.

Kenneth Lonergans stilles Meisterwerk.
Filmische Trauerarbeit der subtilsten Form ist Kenneth Lonergans dritter Spielfilm „Manchester by the Sea“, der dem Autor und Regisseur hoffentlich endlich über das Urteil Geheimtipp erhebt und einem breiteren Publikum bekannt macht.
Dass das Drama um einen Mann, der nach dem plötzlichen Tod seines Bruders mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird, schon jetzt als einer der Favoriten für die nächste Oscar-Verleihung gilt, dürfte dabei helfen. (https://youtu.be/gsVoD0pTge0) (www.facebook.com/Manchester.Film)

von Kenneth Lonergan, USA 2016, 135 Minuten, O.m.U., 15. Woche
mit Casey Affleck, Lucas Hedges, Kyle Chandler, Michelle Williams, Matthew Broderick, Gretchen Mol)
Vorfilm: Familienschaukel
von Tobias Wiemann, D 2007, 5 Minuten
Niels steckt wie immer in der Zwickmühle und braucht wie so oft einen Rat in Sachen Frauen. Da ist es gut zu wissen, dass jemand da ist, der einem helfen kann. Jemand wie Onkel Jürgen. Jemand aus der Familie.

 

 

Sonntag 11. Juni: Kleines Konzert

(Daniela)

Aber wenn wir rechtzeitig aus dem Odenwald zurückkommen will ich noch viel lieber ins LOTTE LINDENBREG, denn das spielen heute Abend BURKINI BEACH (DE) und das hört sich verdammt gut an!

Während Rudi Maier mit seinem großartigen Duo The Dope seiner ausgeprägten Lust auf laute Musik fröhnt, war LOTTE LINDENBERG immer schon bewusst, dass in dem schmächtigen Wahlberliner eine sanfte Seele schlummert. Mit seinem neuen Album „Supersadness Intl.“, dass er am 19. Mai unter dem wunderbaren Namen BURKINI BEACH veröffentlicht, beweist er nun auch allen Anderen, dass er nicht nur als der deutsche J Mascis, sondern auch als eine weitaus ironischere Version von Elliot Smith durch geht. Mit großartigen Texten, wunderschönen Gitarren und einem ausgeprägten Sinn für außergewöhnliche Songstrukturen zählt LOTTE LINDENBERG ihn zu mit dem Besten was musikalisch in den letzten Jahren so aus Deutschland kam, und fühlt sich außerordentlich geehrt ihn für ein Konzert in ihrem dafür perfekt geeignetem Studio begrüßen zu dürfen. BURKINI BEACH


www.burkinibeach.com
www.facebook.com/burkinibeach
www.youtube.com/channel/UCuELGPz8owUwU--9zj80wXA

LOTTE LINDENBERG Frankensteiner Straße 20 60594 Frankfurt am Main

Einlass: 19:30 Uhr Eintritt: € 10,-
Ticketreservierungen unter: lotte@lotte-lindenberg.com

www.facebook.com/events/1653576197988895/ 

Sonntag 11. Juni: Vom Parkplatz zum Park

(Daniela)

Doro empfiehlt mir wiederum den Abschlussfilm einer jugen Filmstudentin und hätte ich Zeit wäre ich hin, denn natürlich hat Doro recht: VOM PARKPLATZ ZUM PARK erinnert mich sehr an mein Frankfurter Garten Projekt, als wir 2013 einen Parkplatz zu einem wunderschönen Ort verwandelt haben.

"Liebe Freund*innen und Mitstreitende, von der Architektur und Raumplanung der Wiener TU, über Wagenplätze in Leipzig und Parkplätze in Darmstadt bis zum Filmmuseum Frankfurt am Main - wir freuen uns, dass „Parko“ an so vielfältigen Schauplätzen zu sehen ist. Gemeinsam sprachen wir im Prinzessinnengarten Berlin darüber, was es bedeuten kann, sich einen Ort anzueignen. Über eine Stadt von Unten und Selbstorganisation diskutierten wir beim "Selber machen Kongress" und über die sogenannte Krise in Griechenland berichtete Ifigenia, eine Aktivistin aus dem Park, im Regenbogenkino.
Wir freuen uns über die unterschiedlichen Kontexte in denen „Parko“ Anklang findet und die Möglichkeiten, die sich mit und durch den Film ergeben.

10.06 in Frankfurt am Main im Hafenpark um 19:00 in Anwesenheit der Filmemacher*innen, Aktionskonferenz zum G20 Gipfel Infos hier:
11.06 Frankfurt am Main im Filmmuseum um 18:00, in Anwesenheit der Filmemacher*innen weitere Infos:
web: parkofilm.net / facebook.com/parkofilm

Sonntag, 11.Juni: Offenbacher Sonntagskonzert

(Andrea)

Die Offenbacher Sonntagskonzerte sind wirklich eine feine Sache. Bei Sonnenschein mit Picknickdecke in den Dreieichpark gelegt und dem zehnköpfige Salonorchester gelauscht. Zwei Stunden leichte Klassik und nostalgische Unterhaltungsmusik. Der Sonntagnachmittag wird mit einem Kuchen- und Getränkebuffet abgerundet. Ich schaffe es heute leider nicht, aber das sollte bitte niemanden abhalten :-) 15:00 bis 17:00 Uhr

Sonntag, 11.Juni: OF/ Konzert

(Andrea)

Ach, Mist und ich habe schon was anderes im Kalender. "Wer erinnert sich noch an „Crossing The Bridge“, Fatih Akins Dokumentarfilm über die Istanbuler Independent-Musikszene? Altın Gün hätte man sich darin auch gut vorstellen können, nur dass die Band nicht aus der türkischen Metropole, sondern aus Amsterdam stammt. Ihre Musik ist wild, intensiv, ein Mix aus türkischer Folklore, Psychedelik und Funk. Bislang haben Altın Gün vor allem als Liveband für Wirbel gesorgt. Eine ihrer ersten Singles ist eine Verbeugung vor einer Schlüsselfigur der türkischen Folk-Prog-Rock-Szene der Siebziger: Dafür covern Altın Gün den Hit „Goca Dünya“ von Musiklegende Erkin Koray. https://www.facebook.com/altingunband/. Heute Nachmittag ab 16 Uhr  im hafen 2, Eintritt mindestens 3 Euro.

Montag 12. Juni: Omid erklärt mir die Welt

(Daniela)

Wie Eingangs schon erwähnt, kann ich  ja nicht nur Ausgehen. Heute also mal wieder Politik. Ich freue mich auf Omid und das aus mehrerern Gründen: er ist verdammt sympathisch, er hat einen super geilen Humor, er ist Fan der weltbesten Fußballmannschaft und es gibt niemanden, der einem die weltpolitische Lage besser erklären kann als Omid Nouripour.https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/sorge-vor-eskalation-100.html

  • Wie wird sich die Lage zwischen Saudi Arabien und Katar entwickeln?
  • Wohin steuert die Türkei?
  • Soll Deutschland Waffen nach Syrien liefern?
  • Ist Afghanistan ein "sicheres Herkunftsland", in das Menschen abgeschoben werden können?
  • Welche Auswirkungen hat Trumps Politik auf Europa?

Die GRÜNEN im Nordend laden ein, über diese und andere spannende Fragen der Weltpolitik mit unserem außenpolitischen Sprecher im Bundestag, Omid Nouripour zu diskutieren.
Moderiert wird die Veranstaltung von Thomas Klee, ehemaliger Moderator des Hessischen Rundfunks.

Ort: Café awake, Nibelungenplatz 3 im NordendBeginn: 19.30 UhrDer Eintritt ist frei.

Montag, 12. Juni: FfM/ Anne-Frank-Tag

(Andrea)

Finde ich gut, dass sich Frankfurt seiner wohl bekanntesten Jugendlichen/Bürgerin/Exilantin/Jüdin/Ermordeten mit einem Tag erinnert: "Nach dem gemeinsamen Antrag der Fraktionen von CDU, SPD und GRÜNE im Juni 2016 wurde die Einrichtung eines Anne Frank-Tages am 12. Juni eines jeden Jahres beschlossen. Der Frankfurter Jugendring gehört dem für die Organisation und Gestaltung eingerichteten Beirat, zusammen u.a. mit dem Dezernat für Integration und Bildung, dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten, der Bildungsstätte Anne Frank, dem Jüdischen Museum, der Jüdischen Gemeinde, dem Fritz-Bauer-Institut und dem Rat der Religionen. Als Motto des Anne Frank-Tages 2017 wurde folgendes Zitat aus dem Tagebuch Anne Franks ausgewählt: „Wie herrlich ist es, dass niemand eine Minute zu warten braucht, um damit zu beginnen, die Welt langsam zu verändern!“ Einen Überblick über alle anderen Veranstaltungen findet ihr unter http://www.bs-anne-frank.de/annefranktagffm/

Dienstag 13. Juni: Literatur - einfach

(Petra)

Zum Auftakt im Dezember hatte ich Euch schon einmal von dem Projekt „Frankfurt, deine Geschichte – Literatur in Einfacher Sprache“ erzählt. Es geht um literarische Texte, die für alle verständlich sind, Literatur in Einfacher Sprache für alle, die Deutsch vielleicht gerade erst lernen, weil sie zu uns gekommen sind, oder diejenigen, die aus anderen Gründen Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben. Eine neue Literatur, die nicht ausschließt. Für alle, die interessiert sind an Geschichten, Stadtgeschichte und an der Vielseitigkeit von Literatur. Am zweiten Abend der Reihe lesen Mirko Bonné und Olga Grjasnowa im Literaturhaus Frankfurt Geschichten, die extra für dieses Projekt entstanden sind. Sie schreibt über das Kofferradio eines Gastarbeiters. Er nimmt das Puppenhaus der Gontards zum Anlass. Ein Herzensprojekt. Für das es sogar Karten zu gewinnen gibt.

Frankfurt, deine Geschichte – Literatur in Einfacher Sprache, mit Mirko Bonné und Olga Grjasnowa + die Gebärdensprachdolmetscher Yvonne Barilaro und Miranda Keppeler, Literaturhaus Frankfurt, Uhrzeit: 19:30 Uhr, Eintritt: 5 Euro

Dienstag 13.06.: Lesung mit Britta Boerdner

(Daniela)

Ich hab heute schon was anderes vor, sonst wäre ich nach Offenbach geradelt, denn da liest heute Abend Britta Boerdner aus ihrem neuen Buch

"Der Tag als Frank Z. in den Grünen Baum kam".

Hier eine schöne Kritik: http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=56465&key=standard_document_64459062

Buchladen am Markt, Wilhelmsplatz 12, Beginn 20:00 Uhr. Eintritt: 7,- €

 

 

Mittwoch, 14.Juni: OF/ Make mit! Offtopia Team Meeting

(Andrea)

Lutz plant Großes. Ende Juni bei »offtopia!« dem utopie-festival für offenbach, hessen und die welt. »challenge — inspire — empathy — wild ideas — create!« wir, die »afip!« wollen dich vom freitag, den 30.06. — sonntag, den 02.07.2017} mit auf die reise neben der spur nehmen. am sonntag überraschungskonzert genau um 14 uhr draußen vor der tür…Heute Abend findet ein Vorbereitungstreffen für interessierte statt. neugierig wie ich bin, gehe ich natürlich mal hin. 19.30 uhr in der afip am Goetheplatz. 

Mittwoch, 14.Juni: FFM/ Batschkapp Sommerfest

(Andrea)

Drinnen, draußen und Open End. Die Batschkapp lädt zum Sommerfest, ich war früher schon immer gerne da und es wäre zu schön, ein paar Bekannte aus der Maybachstraße zu treffen! Heute spielen helium 6 die perfekte Mischung von den Simple Minds, über Coldplay und The Killers bis hin zu dem einen oder anderen deutschen Hit. Aber auch Robbie Williams gehört wie selbstverständlich zum Repertoire. Es gibt einen großen Outdoor Biergarten mit Strandstühlen und Bierbänken, Extra Bars im Vorraum Leckeres Essen an verschiedenen Ständen Direkt im Anschluss: PAAAARTY – open end mit den The Zoo DJs (Best of All Styles). Ab 20 Uhr, http://bit.ly/2sYLL1o

Donnerstag 15. Juni: Superparty

(Petra)

Diese-Kombi ist der absolute Hammer: Die Kleinste Disko der Welt und Blaues Wasser bei den Spartas in der Franziusstraße (einem Schwimmclub direkt am Main). Da braucht es kaum weitere Details (die ich noch nicht habe). Dass es mal wieder schon mittags losgeht ist nicht so meins. Letzten Sommer stand ich nachmittags über eine Stunde bei 35 Grad in einer Schlange, die nicht einmal vorwärts gekrochen ist - und bin irgendwann entnervt zu meinen Eltern in den kühlen Garten weitergeradelt. Ob es dieses Jahr wieder so heiß sein wird, wer weiß, aber es wird garantiert mindestens ebenso voll sein. Also: Frühtanzgebot. Schließlich ist ja Feiertag.

Die Kleinste Disko der Welt & Blaues Haus @ Sparta open air, SSC Sparta, Franziusstraße 35, Uhrzeit: 12 - 22 Uhr

Donnerstag,15.Juni: Hanau/Gartenfestival

(Andrea)

Wir fahren heute nach Nürnberg zum Humanistentag, der übrigens ganze vier Tage geht. Ich hatte keine Ahnung, dass es diesen Treffpunkt von Humanisten und Freigeistern überhaupt gibt. Das Programm klingt zumindest spannend. Auch wenn ich mich bisher nie gefragt habe, was Julian Nida-Rümelin eigentlich inzwischen so macht...  Auf jeden Fall wird es deshalb nichts mit dem Ausflug nach Hanau. Obwohl sich das Gartenfest wirklich richtig nett anhört :"Natur atmen, Kultur schnuppern und Schönes entdecken - vergnüglicher als ein Besuch beim Gartenfest Hanau kann ein Ausflug während des Fronleichnam-Wochenendes kaum sein. Der Staatspark Wilhelmsbad mit seiner historischen Promenade bildet den heiteren Rahmen für das herzerfrischende Fest, das dieses Jahr seinen 10. Geburtstag feiert. Zwischen Arkadenbau, Puppenmuseum, Teufelsbrücke, Burgruine und Karussell präsentieren die Aussteller allerlei Kostbarkeiten rund um Garten, Haus und feine Lebensart, eine schöner als die andere. Informationen: www.gartenfestivals.de

FESTIVAL SPEZIAL_01

(Daniela)

Norman hat recht: ja, ich würde ihn sehr gerne auf dem Festival treffen. Das klingt verdammt gut, was sie da auf die Beine gestellt haben und wenn ich nicht auf dem Heimsoiel Knyphausen wäre, wäre ich nach Auen gereist.

"In zauberhafter Umgebung des ehemaligen Dreschplatzes schaffen 13 Acts aus drei Ländern einen markanten Klangkosmos, der sich aus Post-Punk, Dream-Pop, Psychedelic-Pop, Indie, Liedermacher, Noise, Blues- und Garage-Rock bis hin zu jazzigen Grooves und elektronischen Strömungen speist. Im künstlerischen Bereich setzt sich ein Filmprojekt der Ruhrakademie (Schwerte) mit Veränderungsprozessen im ländlichen Raum auseinander und eine Ausstellung des internationalen Plakatkunstfestivals „Mut zur Wut“ (Heidelberg) macht den öffentlichen Raum zu einer visuellen Plattform tiefsinniger zeitkritischer Kunst. Weiter nehmen sich Gesprächsrunden relevanten historischen und gegenwärtigen gesellschaftlichen Themen an. Ein komplettes „Auf Anfang!“-Erleben wird natürlich beflügelt, wenn ihr das ganze Wochenende bleibt und unseren heimeligen pittoresk eingebetteten Zeltplatz nutzt.
Musik:
FRIENDS OF GAS (München)
jamhed (Stuttgart)
ANORAQUE (Basel)
Hildegard von Binge Drinking (Würzburg)
Kaptain Kaizen (Rhein-Neckar-Raum)
Mal Zwischendurch (Stuttgart)
Grasshoppers (Bad Kreuznach)
Rockabilly Hellraisers (Meddersheim)
duaba (Heidelberg / Stuttgart)
Bounty Island (Maastricht)
Wolves Like Me (Mannheim)
DaddyDada (Offenbach)
Law of Forms (Offenbach)

Kunst / Workshops
Mut zur Wut (Heidelberg), Filmklasse der Ruhrakademie (Schwerte), kulturweit (Deutsche UNESCO-Kommission)

Informationen und Tickets unter: www.initiative-fm.de

Auf Anfang! Festival für Musik und Kunst, Initiative für Freizeit und Musikkultur e.V., 22& 23. Juli 2017, Auen / Dreschplatz

FESTIVAL SPEZIAL_02

(Daniela)

Im Schloss Geyso hab ich schon übernachtet, aber bisher habe ich es nicht auf das  KLING FESTIVAL nach Mansbach geschafft. Aber dieses Jahr hab ich Zeit und ich fahre hin, denn Reiner und seine Freunde geben sich immer soviel Mühe und alle die ich kenne, die da waren sagen es ist wunderschön bei

k l i n g - mansbach music and arts festival 4.+5.8.2017

"Okay, ja wir machen es wieder!
Regen hin und Regen her, es hat trotz der ganzen Nässe und des wirklich wenig sommerlichen Julis allen Spass gemacht, die da waren. Musikern, Künstlern, Helfern und Publikum. Der Sommer hat sich dieses Jahr nun erst im August bequemt wieder in Mansbach vorbei zu schauen. Deshalb haben wir ihn gebeten auch bei kling 2 Anfang August 2017 mit dabei zu sein.

kling bleibt bei seinem Motto:

Just the best!  Singer-Songwriter, Alternative, Eclectic, Jazz, Pop und Kunst jeder Art

Ein Wochenende mit anspruchsvoller, handgemachter Musik, internationalen Bands, Kunst und nun zum dritten Mal mit der ganz besonderen Location: Der Park des Schloss-Geyso wird zur Bühne und zum Forum für internationale Musiker, Liedermacher und Künstler. Die Konzerte finden auf der Open-Air-Bühne nahe der Schlossmauer und im Gewölbekeller im Inneren des Schlosses statt.
kling 2 findet wieder bei freiem Eintritt gegen Spenden statt, welche wieder zu gleichen Teilen an die Künstler gehen.Es darf wieder gezeltet werden, bitte fragt einfach an per Mail: info@kling-festival.de

Das Programm findet ihr unter: www.kling-festival.de

FESTIVAL SPEZIAL_03

(Martin)

‚Bacharach Das Festival’ ist das kulturelle Event überschrieben, das vom Freitag, 11.08. – Sonntag, 20.08.17 im Oberen Mittelrheintal stattfindet; man könnte auch schlichtweg von ‚Praml-Festspielen’ sprechen.

Schaut ihr euch das gesamte Programm auf der Homepage an: http://www.theater-willypraml.de/theater/programm/bacharach-das-festival/

‚Hermann und Dorothea’ und ‚Novalis HYMNEN AN DIE NACHT’ habe ich als theatralische Highlights schon in vergangener Zeit in den Ausgehtipps empfohlen. Was ich euch nun ganz besonders ans Herz lege ist ein Wiedersehen mit dem großartigen Heine-Projekt des Theaters Willy Praml: ‚Der Rabbi von Bacharach’!

Ehemals im Sommer 2013 u.a. auf der riesigen Frankfurter Straßenkreuzung an der Kurt-Schumacher-Straße, dem Dominikanerkloster, im Bus und an sensationellen Orten aufgeführt, wird das wirklich spektakuläre Theaterprojekt jetzt an den Originalschauplatz an den Rhein verlegt und dort aufgeführt. Mit Heinrich Heine an den Ufern des Rheins -Ein theatraler Parcours durch Raum und Zeit des UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal! „Mit einem klassischen Theaterabend hat das Stück wenig gemein. Eher mit einer modernen open-air Theaterinstallation. An unterschiedlichen Orten Bacharachs spielt das Ensemble Szenen, die Texte des Dichters aufnehmen, seiner Haltung zur Religion und seiner Auseinandersetzungen mit seinem Leben, seinem Denken und seinem Werk. Heinrich Heine schildert die Geschichte des Pogroms an der jüdischen Bevölkerung Bacharachs, ausgelöst mittels einer dem jüdischen Pessachfest unterschobenen Kinderleiche, und erzählt weiter von der Flucht des Rabbi und seiner schönen Frau Sarah rheinaufwärts nach Frankfurt.“

Ich werde meine Sommerferien dort vor Ort ‚theatralisch’ Ausklingen lassen, habe mir ein Zimmer in Bacharach (manch andrer auch schon!) reserviert, will an dem Wochenende ein bisschen wandern gehen, tolles Theater genießen, lecker Wein trinken und das beste Riesling-Eis (sagt zumindest Bettina, dass es das wäre!) schlecken.
Die Karten für den ‚Rabbi’ (12. und 13. August) und die anderen Vorstellungen könnten knapp werden, deshalb sichert euch Tickets und ihr könnt euch noch mehr freuen auf den Sommer, die Ferien und ‚jauchzen und frohlocken’: Theater, Rheinromantik, lecker Weinchen, Lust, Genuss und überhaupt...
Für alle, die nicht übernachten wollen, fährt freilich auch die Bahn unkompliziert in gut einer Stunde und teilweise ohne Umsteigenotwendigkeit zwischen dem Main und dem Rhein hin und her!

FESTIVAL SPEZIAL_04

(Andrea)

FÜNFUNDZWANZIGSTES Steinbruchfestival in Mühlheim 14. bis 16. Juli
Ein Vierteljahrhundert? Ist das möglich? Wo wir uns doch gerade noch im Augenwald bei Mühlheimer Gewächsen wie MOXX getroffen haben. Klingt wie eine Ewigkeit und ist doch sehr präsent. Der Umzug des Festivals in den Steinbruch, erst auf den großen Grillplatz und dann auf das Vereinsgelände nebendran. Ambitioniert und programmatisch die Musikauswahl, immer eine Mischung bei der für jeden etwas dabei war und ist. Da bleiben sich die Arties auch bei der 25. Ausgabe treu. Bei der Jubiläumsausgabe unter anderem dabei sind alte Bekannte aus Hamburg, der Fall Böse, die schon jedes Mal die Hütte gerockt haben. Auch Samavayo aus Berlin waren schon mal da, aber wichtiger sind die regionalen Bands wie bspw. Tim Ahmed, Banjoory, …Das Programm ist wirklich fett und weil ich erst später im Juli urlaube, bin ich drei Tage in Mühlheim. www.steinbruchfestival.de  

FESTIVAL SPEZIAL_05

(Daniela)

Ich liebe das Heimspiel Knyphausen Festival. Ich war schon 3 Mal da und es war immer wunderschön. Tolle Bands!!, schönes Ambiente, sehr nette und entspannte Festivalgäste (kleiner Hibster Überschuss) und hervorragende Weine.

Leider sind dieses Jahr scon alle Tickets weg. Warum ich es trotzdem ankündige? Weil es sich lohnt einfach hinzufahren und zu versuchen vor Ort noch Tickets zu bekommen.

Ich werde das tun, denn ich suche noch 2 Tickets!

FESTIVAL SPEZIAL_06

(Andrea)

4. Mainweltmusikfestival 30. Juni bis 2. Juli
So abgedroschen der Satz „Orient meets Okzident“ auch klingen mag, für das Festival trifft er hundertprozentig zu. Sehr ambitioniert, was der Verein Su Arts zusammenstellt und nach einem OpenAir-Konzert im Innenhof des Büsingpalais und einem indoorkonzert in der Alten Schlosserei, machen die Veranstalter in diesem Jahr kurzerhand zwei Konzertabend, eben einmal in- und einmal outdoor und dazu noch einen dritten Tag mit einem Workshopprogramm. Bevor es in die Sommerferien geht, stimmen wir uns schon mal richtig ein, auf Spanien mit seinen Flamencotänzen und -liedern, Portugal mit seinem Fado, Syrien mit seiner arabischen Musik, deutsche Volkslieder der Gruppe „Grenzgänger“, die Türkei mit dem „Anatolian Quartett“ und Israel mit dem weltberühmten Klarinettisten Giora Feidman vertreten sein - allesamt hoch geschätzte Meister ihres Fachs. Schade, dass ich nicht überall hinfahren kann...http://mainweltmusikfestival.de/

V O R S C H A U

(Daniela)

Ja, ich glaube ich fahre am 20.07. nach Mainz, denn da spielt Feist und das wird bestimmt sehr schön!

"Die Kanadierin Leslie Feist ist eine Musikerin, wie es derzeit keine zweite gibt. Denn niemandem sonst gelingt es, mit derart unkonventioneller, stets überraschender Musik ebenso kommerziell erfolgreich zu sein und gleichzeitig von der Fachpresse und dem weltweiten Feuilleton zutiefst verehrt zu werden. Von Anfang an geht die mittlerweile 41-jährige Sängerin und Multi-Instrumentalistin unbeirrt ihren ganz eigenen Weg. Sie schuf ebenso große, global erfolgreiche Popsongs wie „1234“ oder „My Moon My Man“, wie es ihr immer wieder gelang, die Welt der Singer-/Songwriter-Musik mit künstlerisch höchst wertvollen, überragend eigenständigen Songs und Alben zu bereichern. Die vielfach Grammy-nominierte und mit insgesamt sechs Juno-Awards ausgezeichnete Künstlerin beherrscht den einzigartigen Spagat, atemberaubend besondere Musik zu einem internationalen Hit zu machen und selbst die größten Clubs der Metropolen auszuverkaufen. Ihr bislang letztes Album „Metals“, 2011 erschienen, schaffte es weltweit in die Top Ten der Charts, darunter in Kanada, den USA und auch in Deutschland. Ihre Konzerte sind mitreißende Ereignisse höchster Musikalität, deren Eindrücken die Zuschauer nicht widerstehen können. Denn Feists Kunst besteht vor allem darin, das Besondere ganz natürlich und gewöhnlich wirken zu lassen. Die Karriere der Tochter eines expressionistischen Künstlers begann im Alter von 15, damals war sie die Frontfrau einer Punkband namens Placebo (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen britischen Band). Es folgten Engagements an der Seite der Sängerin Peaches (mit der sie sich lange eine WG teilte), als Gast-Sängerin und -Komponistin bei dem norwegischen Folk-Duo Kings of Convenience sowie als Gründungs-Mitglied der begeisternd unkonventionellen kanadischen Indie-Band Broken Social Scene. Nach einem ersten inoffiziellen Album erschien 2004 ihr internationales Debütwerk „Let It Die“, das Feist unmittelbar auf der Landkarte der bemerkenswerten Musikerinnen verortete.  „Let It Die“ gewann zwei Juno-Awards und manifestierte Feists Ruf als eine der spannendsten neuen Künstlerinnen in der internationalen Singer-/Songwriter-Oberliga. Mit dem 2007 veröffentlichten Nachfolger „The Reminder“ stieg Feist dann endgültig zu einem weltweit beachteten Star auf, der die seltene Gabe besitzt, signifikant eigene Musik so zu produzieren, dass sie auch Hörer von eher konventioneller Radio-Musik unmittelbar anspricht, ja umbläst. Plattenverkäufe jenseits der Grenze von drei Millionen belegen ihre Qualität, Musik zu kreieren, die kommerziell erfolgreich ist, ohne sich von den üblichen Marktgesetzen jemals korrumpieren zu lassen. Das 2011 erschienene Album „Metals“ belegte dies erneut. Nun erscheint am heutigen Freitag, dem 28. April, nach einer langen Phase öffentlicher Abstinenz mit „Pleasure“ ihr neues Album, das ein weiteres Mal ihre Einzigartigkeit belegt. Eingespielt und produziert mit ihren Langzeit-Kollaborateuren Mocky und Renaud Letang, ist „Pleasure“ ein Album geworden, das sich mit großer Chuzpe ganz auf das Wesentliche reduziert. Inhaltlich eine Suche nach den Grundlagen und Motivationen des Menschen, die ihn dazu bringen, Freude zu empfinden, atmen alle Songs viel Raum und Weite. So verzichtet Feist über weite Strecken fast völlig auf den Einsatz eines Schlagzeugs, oft sind es nur ein paar Handclaps, die einen Song voran treiben. Dieser Ansatz lässt Feists Qualität als herausragende Komponistin umso heller strahlen. Man darf sich also auf Konzerte freuen, die man so schnell nicht vergessen wird – denn Feist live zu erleben, bleibt ein selten einzigartiges Vergnügen."

20.07.2017 Mainz - Zitadelle Open Air
((c) Mary Rozzi)

Freitag 16. Juni: Konzert im Orange Peel

(Daniela)

Kommenden Freitag bin ich in Berlin. Sonst wäre ich ins Orange Peel gegangen, denn da spielt Gabriel Gordon zusammen mit THE LOW HEELS.

"Gabriel Gordonist ein Singer-Soul-Writer aus New York. Er ist Vollblutmusiker und seine Credits der Kooperationen lesen sich wie das „Who is who“ des Musikbusiness. Er hat u.a. mit Meshell N´Dgeocello, Natalie Merchant, Bootsy Collins, Dave Stewart u.v.m. gearbeitet. Als Gitarrist von Natalie Merchant und James Karkande ist er immer mal in Europa zu sehen, aber natürlich auch als Solokünstler. Oscar Canton hat ihn vor etlichen Jahren bereits in den King Kamehameha Club geholt. Seit der Zeit ist zwischen den beiden eine Musikerfreundschaft entstanden, die sie über die Jahre erhalten haben. Canton wird ihn mit seiner fantastisch besetzten Backing Band begleiten und es werden etliche Songs aus seinem aktuellen Album „Mr. Miller“ dargeboten. Musikalisch bewegt sich Gordon eindeutig im Soul Pop.

Es verspricht ein toller Abend mit herausragender, handgemachter Musik zu werden, einem Künstler, den man nur höchst selten in Deutschland zu Gesicht bekommt und einer tollen Frankfurter Band. Im Anschluss an das Konzert wird DJane Frau Kunkel. die Plattenteller bis in den Morgen kreisen lassen.

Dog Kessler (Drums), Marc Inti (Bass), Maze Leber (Keys), Christian Lauterbach (Guitar).

Weitere Infos zu Gabriel Gordon:gabrielgordonmusic.com

Einlass: 21h, Beginn: 22h,Eintritt: € 18,-

VORSCHAU: OF/ Kurkonzert

(Andrea)

Entweder Lili geht mit oder sie muss zur Oma. Am 16.Juni gibt es ein heilsames Schloßkonzert in "Bad Offenbach" mit Chris Cohen & Band. Es ist dies das vierte Kurkonzert der Reihe und findet wieder im roten Isenburger Renaissance-Schloß statt. Chris Cohen ist auf Europa-Tournee. Sein aktuelles Album "As If Apart" ist ein Kleinod luziden Songwritings und komplexer Sound-Narration. Der aus dem südlichen Vermont stammende Musiker spielte schon in solch bemerkenswerten Bands wie Deerhoof, Cass McCombs und in Ariel Pink’s Kommune. Cohens Musik verströmt eine distinguierte Lazyness, bleibt dennoch vertrackt, ist voller Cliffhanger und bei Zeiten gar angenehm verprogt – Alter-Pop as its best. Vormerken!


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET