Nr. 18 / 12.05.2017
Inhalt: Das Leben dreht sich mal wieder viel zu schnell. / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / SUCHE / BIETE / Freitag 12. Mai: Melli redet mit / Freitag 12.Mai: OF/Kino Kulinarisch / Freitag, 12.Mai: Offenbach/ Diplompräsentation / Samstag 13. Mai: Lessing. Nathan der Weise / Samstag 13. Mai: Der schwarze Abt / Samstag, 13.Mai: Offenbach/ Hiergeblieben! / Sonntag 14. Mai: FahrRAD! im Grüngürtel / Sonntag 14. Mai: SING IT LOUD Luthers Erben in Tansania / Sonntag 14. Mai: ‚Eine Familie‘ von Tracy Letts im Schauspiel Frankfurt / Sonntag, 14. Mai: Jederhundrennen / Montag 15. Mai: Vinicio Capossela / Montag, 15.Mai: FfM/ Konzert / Dienstag, 16.Mai: FfM/ Musikszene / Mittwoch 17. Mai: Resteküche / Mittwoch, 17.Mai: FfM/Konzert / Donnerstag 18. Mai: Dirty Dancing / Donnerstag 18. Mai: DIE GRENZGÄNGER - Lieder des Widerstands / VORSCHAU: Freitag 19.05. Freitags-Treff / VORSCHAU: Freitag 19. Mai: GASTONE / Sonntag 21. Mai: WIR WOLLEN DAS MEER SEHEN. DENIZ’I GÖRMEK ISTIYORUZ. / VORSCHAU: Offenbach/ Konzert / VORSCHAU: FfM/ Konzert / Impressum

Das Leben dreht sich mal wieder viel zu schnell.

Und ich will wieder alles auf einmal:

Concordia gegen Maccabi anstatt SGE gegen Mainz, Konfirmation in der Wartburggemeinde, Vinicio Capossela im mousonturm, Resteküche in der Naxoshalle, Dirty Dancing in Offenbach, Gastone im Nachtleben und eigentlich wollte ich ja auch mal zum Sport und das Buch zu Ende lesen und am allerliebsten würde ich ja mit einem Craftbeer an die Nidda fahren...

Nun gut, dann vielleicht nächste Woche.

Was auch immer ihr so macht...habt viel Spaß!
Und wenn ihr nächsten Freitag (19.5.) noch nichts vor habt: ich lade zum Wein ein. Um 18:00 Uhr beim Freitags-Treff auf dem Paradiesplatz in Sachsenhausen.
Es gibt was zu feiern. Was? Das erfahrt ihr vor Ort!

Bis dahin: lebt wild!

Daniela

Vielen Dank an meine heutigen Co-Autor*innen Andrea Ehrig und Martin Grün.

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 11. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Für die folgenden Tickets bitte nette Antworten mit Angabe von Vor- und Zuname, an: ausgehtipps@cappelluti.net

2 x 2 Karten für das Konzert von Vincio Capossela am Montag im mousonturm. Gewinnfrage: Wo will ich am Freitag, vorm Gastone Konert hin?

1 x 2 Karten für die Vorstellung von ‚Eine Familie‘ am Sonntag, 14.05. um 16.00h zu gewinnen. Gewinnfrage: Wie viele Schauspieler*innen spielen in ‚Eine Familie‘ mit?

2 x 2 Karten für "Der schwarze Abt" am Samstag im Kulturhaus. Gewinnfrage: Welche Veranstaltung empfehle ich für Sonntag tagsüber?

2 x 2 Premierenkarten für die Filmpremiere von SING IT LOUD am Sonntag im Cinema. Gewinnfrage: Wie heißt der Chor, der an dem Abend singt?

*****

Für die folgenden Tickets bitte Antworten mit Angabe von Vor- und Zuname, an: ausgehen-in-offenbach@web.de 

2 x 2 Gästelistenplätze für Lotto King Karl am Montag, 15. Mai, im nachtleben. Gewinnfrage: Wie schwer war der Jackpot? 

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von Fayzen am Mittwoch, 17.Mai,  im nachtleben. Die Gewinnfrage lautet: Wie heißt das 2013 erschienene Album des Hamburgers? 

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von Marshall Cooper am Freitag, 19. Mai, im Hafen 2. Die Gewinnfrage lautet: Arizona, Brighton, San Francisco? Wo kommt Marshall Cooper noch gleich her? 

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von Lisa Who am Samstag, 21. Mai, im nachtleben. Die Gewinnfrage lautet: Auf welchem Label ist das Album "Sehnsucht" erschienen? 

SUCHE / BIETE

Heike sucht; eine zuverlässige Person, am liebsten weiblich, der ich vom 4. bis 15. Juli meine Wohnung und meine (Wohnungs-)Katzen-Versorgung überlassen kann. Die Wohnung ist im Nordend, mit schönstem Sonnenbalkon. Tel. 0151 152 13 918

Ich suche einen gebrauchten Neoprenanzug für Ruben. Keine Ahnung was das für ne Größe ist.. Männer S? (Er ist 183 groß)

Freitag 12. Mai: Melli redet mit

(Daniela)

Ich mache "in Familie" hoffe ich. Das weiß man ja nie so genau.. Wäre ich also nicht verpant, würde ich zu MELLI REDET MIT.... gehen, denn sie hat wieder spannende Gäste. Und wieder werden goße Lebensfragen erörtert...diesen Freitag, den 12. Mai. Melli redet mit.... Lutz Kessler, Wango Deligiannis und Riki Breitschwerdt.
Karten unter: https://www.theater-alte-bruecke.de/spielplan

Riki Breitschwerdt; hat was mit Medien studiert und war auf Grund ihres Magisterthemas über Pornografie eine gefragte Gesprächspartnerin auf Parties. Vielleicht deswegen noch einen Clownsdiplom in Hannover nachgelegt, um dann in Frankfurt als Gründungsmitglied des Impro-Theaters „Ampere“ das Gelernte in die Tat umzusetzen. Weil das ja alles brotlose Kunst ist, wechselt sie auf die dunkle Seite der Macht und wird PR-Texterin. Das Spot-Light holt sie sich aber alljährlich als Moderatorin Ruslana Krupp, in der Gegenbewegung zum Eurovision Song Contest „Kein Lied für Germany“. Da steht sie in High-Heels und Pailettenkleid ihrem Partner Horst Blue rat- und tatlos zur Seite.

Wango Deligiannis; bezeichnet sich als künstlerischer Autodidakt. Der Travestiekünstler und Bauchtänzer ist auch Manager und Organisator seiner eigenen Show „Showgirls“. Auf der P.U.T.-Event Bühne im Hinterhof der Brotfabrik empfing er als Vanessa P. über zehn Jahre Glitter-Ladies mit so klingenden Namen wie Carmen von Dombrowski, Lady Hush und Donna de Lorean. Neben Walter Sittler hat er in „Der Millionär und die Stripperin“ geglänzt und sogar den Travestie-Star Olivia Jones ausgestochen. Ob er schon alles erreicht hat? Sein Traum auf einer blumenumrankten Schaukel von einer meterhohen Bühnendecke herabzuschweben, war ihm noch nicht vergönnt aber das kann ja noch…

Lutz Kessler; Hat den Traum vom Baggerfahrer genauso an den Nagel gehängt wie die Karriere als Nationaltorwart. Und das nur wegen der paar fehlenden Zentimeter Größe. Blieb nur die Wahl zwischen Punkrocker und Bürokaufmann.Trotzdem hat er Abitur gemacht und wurde mit dem Theaterbazillus, hauptsächlich der Mädels wegen, infiziert. Er hat Regen für den ‚Schattenmann‘ von Dieter Wedel und schräge Theaterprojekte gemacht. Das alles führte zwangsläufig dazu als Dramaturg am Nationaltheater Weimar und am Deutschen Theater Göttingen zu arbeiten. Wenn er mal nicht weiß, was er machen soll, inszeniert und schreibt er für das Stalburg-Theater bevor er sich demnächst nach Bayern absetzen wird.

Freitag 12.Mai: OF/Kino Kulinarisch

(Andrea)

Kulinarisch ist das heute nichts für mich (es gibt Rippchen mit Kraut) und Heiner Lauterbach gehört nicht unbedingt zu meinen Lieblingsdarstellern. Senta Berger reißt es wieder raus, die mag ich ganz gerne. Zudem klingt die Geschichte "Willkommen bei den Hartmanns" ganz unterhaltsam: Eine frisch pensionierte Lehrerin und Mutter einer gutbürgerlichen Familie, beschließt eines Tages, den Flüchtling Diallo aus Nigeria aufzunehmen. Der wiederum in einem ziemlichen Chaos landet...19 Uhr im Ledermuseum, mehr www.lederpalast.de&nb

Freitag, 12.Mai: Offenbach/ Diplompräsentation

(Andrea)

Alternativ schaue ich in der HfG vorbei, da verabschieden sich die Kunststudenten mit einer Ausstellung in die Aula der Hochschule. Die Diplomand_innen: Leslie Bauer, Christopher von Harbou, Daniel Herzog, Stephanie Kayß, Dominik Keggenhoff, Fabia Kuhlmann, Nicole Landwehrs, Carolin Liebl, Amelie Lihl, Elena Osman, Young Eun Park, Anna Pietocha, Sertan Satan, Nikolas Schmid-Pfähler, Johanne Schröder, Daisy von Mitzlaff, Antonia Weishaupt, Astrid Wolter. 20 Uhr in der Schlossstraße. 

Samstag 13. Mai: Lessing. Nathan der Weise

(Martin)

Lessing. Nathan der Weise im Theater Willy Praml

Was fällt einem zu ‚Nathan der Weise‘ ein? Genau: Schullektüre und Ringparabel.

Ganz anders und viel größer als gewohnt wird ‚Nathan der Weise’ im Theater Willy Praml auf Naxos: ein Erlebnis aus Text, Spiel, Musik, Bühne! Und was Bühne bei Praml heißt, das ist auf Naxos wieder eine Wundertüte! Erneut hat man das Gefühl, den Raum bzw. die Halle nie größer als jetzt erlebt, sie kaum je so gekonnt bespielt gesehen zu haben.
Großartig, wie es gelingt, eine Rahmenhandlung vorweg zu schicken, die sich wirklich logisch aus dem Text ergibt. Kongenial wird so ein aktualisierendes Moment genutzt und daraus ein eigenes (Vor)Spiel mit dem Publikum entwickelt. Da ist was los im Hause Naxos!

Die Fragen, die im Nathan verhandelt werden, sind tatsächlich aktuell: Es geht es um Toleranz, um Glauben und Religionen und Identitäten. Und wie das genau mit der Ringparabel war, weiß man hinterher dann auch wieder.

Ich empfehle dennoch, sich vorher die Handlung im Überblick zu Gemüte zu führen, das geht recht schnell, z.B. hier: https://www.inhaltsangabe.de/lessing/nathan-der-weise/
Außerdem gibt der Hausherr vor der Vorstellung eine Einführung zum Stück, zum Geschehen, den historischen Hintergründen und zur Inszenierung.
In die Jamben des Herrn Lessing muss man sich einhören, doch es wird prononciert und toll gesprochen. Hut ab vor der Leistung des Ensembles und jeder/jedes Einzelnen; der Text ist einfach wunderbar gearbeitet. Gesprochen wird übrigens in drei Sprachen (Deutsch, Arabisch, Hebräisch), ein besonderer Clou, wie auch dadurch Handlung, Toleranz und Gemeinsamkeit sprachlich, menschlich und religiös transportiert werden. Letztlich ging es Lessing um das Miteinander und die Humanität im Kleinen, Großen und Ganzen und eben auch um die Verbundenheit der Religionen.

Auch wenn’s lange dauert, es lohnt sich sehr, diesen Nathan, die Vision, die darin steckt, die Aktualisierungen und alles andere zu sehen und zu erleben. Und wie gesagt, es ist echt was los: Feuerwehr, Stelzenlauf, Platzwechsel, Fackeln, gespielt wird allüberall, Aufbauten innerhalb der Handlung, es gibt bis ins Detail allerliebste Kostüme, bezaubernde Chöre und auch Decken, wenn’s kalt sein sollte!

Einen Spieleindruck gibt’s hier: https://www.youtube.com/watch?v=u4g5yihKzyk

Freitag, 12.05. (ausverkauft), Samstag, 13.05. und Sonntag, 14.05. jeweils um 19.30h (Einführung jeweils um 19.15h!). Weitere Vorstellungen am 18. und 20. Mai und am 9., 10. und 11. Juni.

Samstag 13. Mai: Der schwarze Abt

(Daniela)

Ich backe heute Kuchen, Kuchen, Kuchen.. sonst wäre ich vielleiht mal zu Britta gegangen, denn sie hat ein neues Stück mit ihrer Theatergruppe:
Der schwarze Abt
Krimi nach dem Roman von Edgar Wallace, Für die Bühne bearbeitet von Matthias Hahn

"Ein verschollener Schatz, ein Elixier, das ewiges Leben verleiht, und ein geisternder Geistlicher – das sind die Bestandteile von Edgar Wallace‘ Gruselkrimi, den das Bockenheimer Theaterensemble mit einer guten Portion Augenzwinkern auf die Bühne bringt.
Lassen Sie sich Schauer über den Rücken jagen von seltsamen Gräfinnen, patenten Dienstmädchen, furchtlosen Inspektoren, übergriffigen Büromitarbeiterinnen, weltfremden Schlosserben, smarten Charmeuren, Blondinen in höchster Not, dubiosen Anwälten und Schatzjäger meuchelnden Untoten.

Darsteller: Britta Berz, Andrea Fellermann, Ingo Göllner, Uli Herrmann, Ann-Marie Kutter, Carmen Maus, Harald Schoppe, Richard Schoppe
Assistenzen: Thomas Anheier, Sara Sarleti
Inszenierung: Ingo Göllner

Aufführungstermine: Freitag 12.05., Samstag 13.05, Freitag 19.05, Samstag 20.05.
Beginn jeweils 20 Uhr
Kulturhaus Frankfurt, Pfingstweidstr. 2 (am Zoo), 60316 Frankfurt am Main

Samstag, 13.Mai: Offenbach/ Hiergeblieben!

(Andrea)

Autsch, heftiges Unwetter sagt die wetterapp für heute voraus. Wäre nicht das Fest im hafen wäre es fast egal. Daher bleibt zu hoffen, dass sich die Kaffeesatzleser und Wetterfrösche irren und...
Wir schaffen das - nicht? Immer mehr Flüchtlinge sind von Abschiebungen bedroht bzw. betroffen, insbesondere jene aus Afghanistan. Das gilt ja inzwischen als sicheres Herkunftsland..Die jeweiligen Einsprüche sind meist aussichtsreich, funktionieren jedoch nicht ohne Anwälte, was meist etwa 1.000 Euro kostet. Deshalb gibt es heute im Hafen 2 ein Fest für und mit Geflüchteten. Neben Musik und Spielen gibt es auch Ansprachen zum Asylverfahren und zum Vorgehen bei Ablehnungsbescheiden. Wer es nicht zum Fest schafft, kann auch das Spendenkonto nutzen: Naturfreunde Offenbach e.V. IBAN: DE48 5055 0020 0009 005544 BIC: HELADEF1OFF Verwendungszweck: Offenbacher Flüchtlingshilfe/ Anwaltskost

HIERGEBLIEBEN - FEST FÜR BLEIBERECHT von 15 bis 20 Uhr im Hafen 2

Sonntag 14. Mai: FahrRAD! im Grüngürtel

(Daniela)

Alle jahre wieder organisiert der Verein Umweltlernen dieses schöne Event und wie die letzten jahre auch kann ich wieder nicht hin. Aber auch dieses Jahr hab ich ne tolle Ausrede: Ruben wird konfirmiert.

Wären wir also nicht am feiern, hätte ich versucht ihn zu überreden wieder mit mir mitzufahren. Wir haben das mal vor Jahren zusammen gemacht und es hat soviel Spaß gemacht - vo allem das Stempeleinsammeln an den verschiedenen Stationen.

"Heute bewegt sich ganz Frankfurt auf zwei Rädern rings um die Stadt! Familien, Kinder und Jugendliche, einzeln, zu zweit oder in Gruppen können ab 10 Uhr an einer von 18 Stationen starten. Im eigenen Tempo radeln Sie los, bis zur nächsten Station, vielleicht noch weiter oder sogar ganz rundherum.
An den Stationen gibt es zusätzliche, attraktive Angebote für jung und alt. Wer sich einen oder mehrere Stationsstempel erstrampelt hat, kann an einer Verlosung teilnehmen.  "FahrRad! im GrünGürtel" findet im Rahmen des städtischen Programms „Entdecken, Forschen und Lernen im Frankfurter GrünGürtel“ statt" 

Das ganze Programm hier: http://www.umweltlernen-frankfurt.de/Fahrrad/

Sonntag 14. Mai: SING IT LOUD Luthers Erben in Tansania

(DANIELA)

Und am Abend werden wir auf gar gar keinen Fall aus dem Haus gehen. Früher bin ich auch Sonntags nie ausgegangen und das soll auch ab jetzt wieder so sein. Ich will wieder zurück in die 80er: Lindenstraße, Auslandsjournal, Tatort!
Diese ständigen sonntäglichen „Wir schauen gemeinsam Wahlergebnisse“ bringen mein Leben total aus dem Tritt.
Wäre das Leben anders, wäre ich heute Abend aber sehr gerne der Einladung von Jutta Feit gefolgt, denn sie feiert heute PREMIERE von SING IT LOUD. Eine Doku, die sie als als Co-Autorin gemeinsam mit der Regisseurin Julia Irene Peters gedreht hat und die Kritik liest siich so wunderbar und der Trailer macht so viel Lust https://vimeo.com/215298690

„Sing it Loud - Luthers Erben in Tansania“ ist ein elektrisierender Musikdokumentarfilm, gedreht in der herrlichen Landschaft Tansanias, in entlegenen Dörfern und der pulsierenden Großstadt Arusha. Chormusik ist dort Popmusik, sorgt unter den Menschen für sozialen Zusammenhalt und bietet persönliche Entfaltung. Anlässlich eines Chorwettbewerbs müssen alle Chöre eine Eigenkomposition aufführen und einen alten deutschen Choral singen. Drei Chöre beginnen mit den Proben… Der Musikfilm SING IT LOUD - LUTHERS ERBEN IN TANSANIA nimmt das Publikum mit auf eine emotionale Reise und erzählt von Musik, Glauben und Lebensfreude. Ein mitreißendes visuelles und akustisches Fest, mit beeindruckenden Bildern der tansanischen Landschaft, berührenden Familiengeschichten und überraschenden Einblicken in das tansanische Leben. Auf der Premierenfeier anwesend sein werden Regisseurin Julia Irene Peters, Co-Regisseurin Jutta Feit, die Crew und der tansanische Kanaani Jugendchor, der im Film porträtiert wird. Nach der Vorführung wird der Chor a capella einige Stücke seiner modernen afrikanischen Gospel-Musik präsentieren.

Sonntag, 14. Mai 2017 | 20.30 Uhr | Cinema, Frankfurt | OmU, 90 Minuten

 

 

Sonntag 14. Mai: ‚Eine Familie‘ von Tracy Letts im Schauspiel Frankfurt

(Martin)

Will man das sehen? Eher ‚Nein’! Muss man das sehen? Unbedingt ‚Ja‘!

Die Vorstellungen von ‚Eine Familie’ im Großen Haus des Schauspiel Frankfurt waren seither ausverkauft. Der große Run scheint nachgelassen zu haben, es gibt wieder/noch Tickets und das ist gut so, denn die Inszenierung ist unbedingt sehenswert!

 „Alle glücklichen Familien gleichen einander. Jede unglückliche Familie ist auf ihre eigene Art unglücklich“, das stammt aus Anna Karenina von Tolstoi. Und dieser Satz trifft auf die ‚Eine Familie‘ (von Tracy Letts in der Inszenierung von Oliver Reese) im höchsten Maße zu: einmalige, krasse Geschichte,  eine ‚Familienschlacht‘, in der die Dichte der Ansammlung gravierender Einzelschicksale nicht zu fassen hoch ist.  Wen wundern da die verhandelten Themen: Alkoholismus, Tabletten- und Drogenmissbrauch, Eifersucht, Neid, Hass, Misstrauen, Altwerden, Jungbleibenmüssen, Selbstmord, Männer, Frauen, Grenzüberschreitung…

Das alles mag sich schrecklich anhören (wie gesagt, will man das sehen?), dabei ist das, was auf der Bühne passiert, großartig und erstklassig (deshalb, unbedingt, man muss das sehen!)! Entscheidend nämlich für die Qualität des Abends sind: die Schauspieler*innen (die eigentlich alle zu nennen wären, 13 an der Zahl)! Es ist ein regelrechte Komposition von hervorragenden, teilweise sehr witzigen Wortgefechten und Einzelszenen, die sich zu einem Guss von Unterhaltung (im besten Sinne), Faszination, Widerwärtigkeit und Mitgefühl auf der Bühne zusammen fügen.

Constanze Becker (Tochter) und Corinna Kirchhoff (Mutter) liefern sich Duelle vom Feinsten, da sitzt jedes Wort, jede Geste, alles messerscharf. Meine Lieblingsszenen sind zwei ganz stille: Da trifft die unglücklich verheirate Tochter (Constanze Becker) auf ihren Ehemaligen (Isaak Dentler) – und was nicht gesagt wird, ist doch ganz deutlich im Raum zu hören, nicht Gesprochenes scheint ganz laut und greifbar – großartig!

Komisch zu sagen, es ist auch ein amüsanter Abend; man ist froh, alles das nicht in dieser Hochpotenz zu Hause verhandeln zu müssen, es lässt sich entlastend lachen – gleichwohl, man meint zu erkennen, das eine, den anderen, diejenige, welche…

Toll ist die Musik, die macht Stimmung und wird von fünf Musikern live gespielt, fabelhaft ist das ganze Ensemble, die Platzierung der Zuschauer und die dreieinhalb Stunden vergehen wie nix. 

Phänomenal waren die Kritiken: ‚Familienschlachtengemälde‘, ‚Großer Leichenschmaus‘, ‚Königin‘ (Corinna Kirchhoff), ‚Roadmovie aus einem Guss‘, ‚Riesenerfolg‘, ‚Triumph für die Schauspieler‘…  Ich stimme zu!

Im Großen Haus des Schauspiel Frankfurt am Freitag, 12.05. (19.30h), Samstag, 13.05. (19.30h), Sonntag, 14.5. (16.00h), Freitag, 26.05. (19.30h) und zum letzten Mal am Samstag, 27.05. (19.30h).

Hier ein Trailer. Und für die Vorstellung am Sonntag, 14.05. um 16.00h gibt’s oben Karten zu gewinnen!

Foto: Birgit Hupfeld

Sonntag, 14. Mai: Jederhundrennen

(Andrea)

Wenn gestern schlechtes Wetter gewesen sein sollte, ist es heute hoffentlich gut. Dann ließe sich nämlich eine Radtour nach Bürgel zum Hunderennen machen (jetzt, da es in Frankfut auch keine Pferderennbahn mehr geben wird, heißt es flexibel sein und Alternativen prüfen). Bürgel ist nicht Ascot, daher geht das mit dem Fahrradhelm schon in Ordnung, denke ich. Heute ist Jederhundrennen, ob Bernadiner oder Boxer, Dogge oder Dackel, Westi oder Mops, Struppi oder Caesar – jeder Hund kann mitmachen. Gerannt wird in acht Klassen, es gibt u.a. eine Zwergenklasse, eine windige Klasse, Galgo- und Greyklasse und sogar eine Handicapklasse. Nach dem Mopsrennen im vergangenen Jahr kann das ganz lustig werden...von 10 bis 18 Uhr im Mainbogen. https://www.facebook.com/events/668360850021551/ 
Lieber Guido, macht denn DER Bär auch mit? photo courtesy Guido Braun 

Montag 15. Mai: Vinicio Capossela

(Daniela)

Oh wie sehr ich mich freue!! Sie kommen viel zu selten nach Deutschland, diese tollen italienischen Musiker, die einen mit auf die Reise nehmen, die einen Träumen lassen. VINICIO CAPOSSELA ist so einer. Heute nimmt er uns im mousonturm mit auf seine Reise!

VINICIO CAPOSSELA verbindet seine vielfältige italienische Musikwelt mit dem amerikanisch-mexikanischen Grenzbereich, also der Welt der Los Lobos und Calexico und Flaco Jimenez, hier wie da treffen wir auf ähnliche Welten, die letztlich etwas mit Globalisierung zu tun haben: Migranten, Armut, stillgelegte Eisenbahnlinien, Staub und Sand, und alles wird verbunden von einer Musik, die der Sonne abgerungen werden muß. https://www.youtube.com/watch?v=ZtCQXJwN96o

Capossela ist „ein großartiger Erzähler mit einer fast schon hypnotischen Stimme, ein Erzähler, der uns wie ein Zauberer auf seine verschlungenen Pfade entführt“ (Jazz CH).
Seine Konzerte gleichen Theateraufführungen, auch hier ist er Tom Waits verwandt, mit dem er immer wieder verglichen wird. Er ist ein Magier, der es liebt, mit der Sprache zu arbeiten (sein aktueller Roman Il Paese die Coppoloni war Finalist des italienischen Buchpreises „Premio Strega“), dessen Bildersprache aber wie ein Film sein eigenes Leben führt.
Zweifelsohne ist Capossela ein Magier – er ist eben „Italiens faszinierendster Musikreisender“ (Mojo).

Montag, 15.Mai: FfM/ Konzert

(Andrea)

Wenn ich könnte, würde ich heute ins nachtleben gehen. Da ist LOTTO KING KARL mit seiner Combo zugange und weil ich irgendwann bei Rock am Ring mal sehr vergnügliche Momente mit bzw. bei ihm erlebt habe, wäre das echt eine Maßnahme. Seine Karriere ist beachtlich: Vom arbeitslosen Gabelstapler-Monteur zum LottoKönig, vom Hobbymusiker zum Zuschauer-Rekordhalter in den größten Spielstätten Hamburgs. Seit Jahren unterwegs und für Lotto eine Selbstverständlichkeit. „Ursprünglich wollte ich TopModel werden, aber dann hat sich leider herausgestellt, dass ich dafür unglücklicherweise nicht gut genug aussehe“, sagt er, „also habe ich gearbeitet." Fortsetzung folgt. LOTTO KING KARL & DIE 3 RICHTIGEN um 19 Uhr in meinem Lieblingswohnzimmer nachtleben. https://batschkapp.tickets.de/de/events/9147-LOTTO_KING_KARL_&_DIE_3_RICHTIGEN

Dienstag, 16.Mai: FfM/ Musikszene

(Andrea)

Zwei Musikerinnen und ihre unterschiedlichen Interpretationen von Musik, Gefühl und Rhythmus: Für die vierzehnte Ausgabe der Musikszene Frankfurt hat Detlef Kinsler Romy & Jacky Bastek eingeladen und den Abend mit "Beats. Beatz" überschrieben.  Von Soul bis Hip-Hop inspiriertes Songwriting trifft auf Fingerstyle-Gitarren-Virtuosität im Songformat. Wenn Wetter und Kind mitspielen würde ich gerne in die Hasengasse radeln und mir in der Stadtbücherei Frankfurt einen Händedruck abholen. Den hat DK nämlich als Gewinn versprochen. Sind wir alle, der Eintritt ist nämlich frei (um eine Spende wird gebeten) https://jackybastek.bandcamp.com/album/idyll

Mittwoch 17. Mai: Resteküche

(Daniela)

Perfekt: Ich muss heute nix kochen. Wir gehen einfach nach nebenan in die Naxoshalle, denn da ist heute die Resteküche zu Gast und ich freue mich sie endlich mal live zu erleben.

"Nach Schätzungen der Vereinten Nationen werden etwa ein Drittel aller Lebensmittel, die für den menschlichen Konsum bestimmt sind, nicht konsumiert. Mit verschiedenen Projekten versucht der Frankfurter Verein ShoutOutLoud, das Bewusstsein für diese Fehlverteilung und Verschwendung der Lebensmittel zu erhöhen.

Am 17. Mai 2017 holen wir gemeinsam aussortierte Lebensmittel bei Supermärkten, Bauernhöfen und der Messe ab und bringen sie in die Naxoshalle. Dort wird dann ab 19 Uhr mit allen, die Lust haben, gekocht und an einer langen Tafel gegessen. Für alle und jeden. Umsonst.

Ach ja: There will be music & drinks.

Resteküche Frankfurt ist eine Kooperation von ShoutOutLoud, studio NAXOS und dem THEATER WILLY PRAML.

Mittwoch, 17.Mai: FfM/Konzert

(Andrea)

Ganz ehrlich, SSW ist eigentlich nicht wirklich mein Ding. Aber bei Fayzen klingt es irgendwie anders, er erzählt ganz in der persischen Tradition Geschichten aus dem Leben und singt dazu. Von der Sehnsucht nach Zuhause und der Kraft des Fernwehs, er gibt dem Kummer einen Namen und der Hoffnung einen Sound. „Gerne allein“ heißt sein aktuelles Album mit Geschichten zwischen Hamburger Landungsbrücken und dem Teppichboden der Kindheit, aufrichtig, offen, ohne Schutzschild oder Scham. Ich habe reingehört und würde wahnsinnig gerne hingehen. Mal gucken ob´s mit dem Backup klappt....Fayzen um 21 Uhr im nachtleben an der Kowa. Reinhören: https://www.youtube.com/user/FayzenVEVO

Donnerstag 18. Mai: Dirty Dancing

(Daniela)

Ich weiß es klingt verrückt.. aber ich radel heute nach Offenbach, weil ich zum wievielten Male auch immer DIRTY DANCING sehen will. Vielleicht radel ich aber auch nach Offenbach, weil ich Daniel einfach schon viel zu lange nicht mehr gesehen habe, vielleicht radel ich aber auch nach Offenbach, weil beim BROKEN DREAMS Club, den Daniel Brettschneider in unregelmäßigen Abständen im Chamäleon organisiert, immer total nette Menschen sind. Aber am End radel ich doch nur für Patrick Swayze hin.. naja, aber auch für Susanne und Marc, die hoffentlich mitkommen. Vorausgesetzt mein lieber Marc, Du hast mal nix zu meckern! Also Lederjacke suchen und das Radlicht nicht vergessen, denn der Radweg nach Offenbach ist fies...

30 Jahre, Baby... ♥ Für immer, für uns, für Dich: Dirty Dancing!

Musik ansonsten: Matthias Braun ab und an inspiriert von Yvettes Stick und Daniels geschätzten Spontanwünschen.
Klar: Melonen-Bowle, Lederjacke, Hebefigur.

Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr. Knutschen 23 Uhr. Mittelseestraße 26, 63065 Offenbach am Main

Illustration: Moni Port

Donnerstag 18. Mai: DIE GRENZGÄNGER - Lieder des Widerstands

(DANIELA)

Als ich vor kurzem beim Fastenwandern war haben wir einen Abend lang aus der Mundorgel gesungen - unter anderem auch: Wir sind die Moorsoldaten und wäre ich heute Abend nicht bei Daniel in Offenbach, wäre ich bei Antje in der Brotfabrik!

DIE GRENZGÄNGER - Lieder des Widerstands
Und weil der Mensch ein Mensch ist

Die Grenzgänger feiern den Mut und die Zivil-Courage der vielen tausend Menschen, die sich gegen eine unmenschliche Diktatur wehrten. Sie singen und spielen Lieder und Texte aus den Lagern und Gefängnissen des NS-Staates und dem Widerstand gegen das Hitler-Regime. Angefangen bei den "Moorsoldaten" und dem "Buchenwaldlied" bis zu "Wir zahlen keine Miete mehr" führen die Lieder mitten hinein in die Gedanken und Gefühle der Gefangenen, feiern ihren Mut, ihren Überlebenswillen, ihre Menschlichkeit: "...sind wir doch, die hier bleichen, der Heimat stärkste Wacht"! (O Bittere Zeit)
Die Bremer Gruppe wurde für ihre mitreißende Mischung aus Chanson, Volkslied, Jazz, Blues und Musikkabarett bereits viermal mit dem deutschen Schallplattenpreis ausgezeichnet. Felix Kroll zaubert am Akkordeon ein ganzes Orchester auf die Bühne, der Gitarrist Frederic Drobnjak spielt im Stile eines Django Reinhardt groß auf, Annette Rettich berührt am Cello und verschmilzt mit der Stimme von Michael Zachcial, der auf unverwechselbare Art die Geschichte und die alten Lieder mit dem Hier und Jetzt verbindet.

Eine Veranstaltung im Rahmen von „50 Jahre Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945“.

Beginn: 20:00 Uhr www.brotfabrik.de

VORSCHAU: Freitag 19.05. Freitags-Treff

(Daniela)

Ich war ja nie ein großer Dribbdebach-Fan. Aber seitdem der Yachtklub hier liegt und ich jetzt auch "hier Drüben" arbeite nähere ich mich der Sache an.

Aber eigentlich ist es auch total egal ob Hibbde- oder Dribbdebach. Hauptsache der Jesko ist da und schenkt seinen leckeren Wein aus. Und deshalb bin ich heute Abend zur Eröffnung vom Freitags-Treff da. Und der Uli Schlepper ist ja auch da. Der Uli und der Jesko sind ja meine "alten" Chefs.. ok, es ist schon ne Weile her.. 1998 war es, als wir zusammen im o25 gearbeitet haben.

Zurück zum Freitag: heute eröffnen sie den FREITAGS-TREFF:

"Der malerische Paradiesplatz in Alt-Sachsenhausen könnte bald dem Friedberger Platz etwas Entlastung bieten wenn dort ab dem 19.05. der Freitagsmarkt Alt-Sachs Premiere feiert. Die Macher planen einen kleinen aber feinen Genussmarkt mit Schwerpunkt Apfelwein, Grüne Sosse und Handkäs - ganz in der Tradition des Viertels. Natürlich gibt es aber auch viele andere Köstlichkeiten und eine tolle Weinauswahl.

Wildpinkeln ist hier schon Mal kein Problem, da die ansässigen Gastronomien Ihre Tpiletten kostenfrei zur Verfügung stellen und im Anschluss an den Markt kann man das großzügige und vielfältige Angebot des Quartiers in Anspruch nehmen.

Der ‚Freitag-Markt Altsachs‘ könnte so auch ein wichtiges ergänzendes Puzzleteil zur Belebung und Aufwertung Alt-Sachsenhausens darstellen.

16:00-22:00 Uhr

VORSCHAU: Freitag 19. Mai: GASTONE

(Daniela)

Alle, die meine Ausgehtipps schon länger lesen wissen es, ich bin ein großer GASTONE Fan. Ich meine ich habe Giuseppe schon 30 Mal gesehen. Das erst Mal war glaube ich vor 15 Jahren.

Heute Abend spielt er im Nachtleben. Er schreibt "Alle neuen Gastone/Pop Songs in einer Wundervollen Spezial Bestetzung" Ich bin also sehr gespannt wer diesmal alles dabei sein wird.

20:00 Uhr Einlass.

Sonntag 21. Mai: WIR WOLLEN DAS MEER SEHEN. DENIZ’I GÖRMEK ISTIYORUZ.

(Daniela)

Ich freue mich, denn endlich mach ich mal wieder was mit Andrea. Wir gehen heute beide ins Schauspiel Frankfurt. Leider kann man keine Karten reservieren. Also früh da sein und hoffen, dass man reinkommt!

Lesung und Gespräch mit: JAN BÖHMERMANN, BÄRBEL SCHÄFER, OLIVER POLAK, CAROLIN EMCKE, BASCHA MIKA, CANAN TOPÇU, PAULA HANS, KLAUS WALTER, DORIS AKRAP, IMRAN AYATA, ILKAY YÜCEL und weiteren Gästen

Eine Matinee der Solidarität mit Deniz Yücel und inhaftierten JournalistInnen in der Türkei. Autoren, Journalistinnen, Schauspieler lesen Texte von Deniz Yücel, die von Fußball, Antisemitismus und Rechtspopulismus oder den Entwicklungen in der Türkei handeln.

Uhrzeit: 11:00-13:00 Uhr, freier Eintritt!

VORSCHAU: Offenbach/ Konzert

(Andrea)

Das klingt gut: „Cinematic Nasty Brass“ nennen Marshall Cooper ihre Musik. Ich lese von Energie, Ideen und popkulturellen Zitaten. Man denkt an Quentin Tarantino, an die orchestralen Scores von Ennio Morricone, aber auch an das überdrehte Bollywood-Kino. Swing, Soul, Rock’n’Roll, Funk und die ungeheure Kraft der Brass-Kapellen treffen bei Marshall Cooper aufeinander. Das ist Musik, die wohl niemanden kalt lässt.... http://marshallcooper.de Freitag, 19. Mai. Einlass 20.30 Uhr, Beginn 21.00 Uhr (pünktlich, keine Support-Band). Mehr: www.hafen2.net

VORSCHAU: FfM/ Konzert

(Andrea)

Unser D-Day in Form der Kommunionsfeier rückt näher, sonst hätte ich nicht übel Lust, mir die Vorbereitungen mit einem Konzertbesuch zu versüßen. Im nachtleben tritt am 21. Mai Lisa Who auf. LISA WER? Habe ich mich gefragt. Zart und zerbrechlich wirkt die Lady auf dem Foto. Man müsse sich einlassen, habe ich gelesen. Aber auch von Eskapismus in seiner schönsten Form (http://www.spiegel.de/kultur/musik/neue-alben-lisa-who-loyle-carner-foxygen-austra-a-1130155.html). "Und darauf, dass nichts so bleibt, wie es auf den ersten Blick scheint. Das Album transformiert sich selbst während des Hörens. Woher du kommst, wo du bist, wohin du gehst, wird Einfluss darauf haben, wie es klingt. “Sehnsucht” trägt über die Unwägbarkeiten, Unsicherheiten und all die Vielleichts der Moderne hinweg, indem es sie umarmt. Sich ihnen widmet. Dieses Album ist gewachsen aus Chet Baker, Billie Holiday, Pink Floyd und Air. " Klingt das nicht schön? Am Samstag, 21. Mai im nachtleben. 


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET