Nr. 12 / 31.03.2017
Inhalt: HEIRATEN & BEHERBERGEN / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / SUCHE BIETE ECKE / GEDRUCKTES / LICHTER FILMFEST INTERNATIONAL / Freitag 31. März: GHOSTLAND / Freitag 31. März: Eröffnung Yachtklub / Freitag 31. März: LICHTER PARTY / Freitag und Samstag: OF/ Shoppen / Freitag, 31. März: Of goes Mainz / Hörbuch-Rezension: "Weit über das Land" von Peter Stamm(Christian Arndt) / Samstag 01. April: Vinyl Flohmarkt / Samstag 01. April: SGE gegen Borussia Mönchengladbach / Samstag 01. April: SOULFOOD NIGHT / Samstag, 1. April: Wi/Lichter Fiilmfest / Samstag, 1. April: OF/ Lichter II / Sonntag 02. April: Inna Modja / Sonntag 02. April: OF/PULSE OF EUROPE / Dienstag 04. April: The Tiger Lillies / Dienstag 04. April: Das Haaar in der Sippe / Mittwoch 05. April: FUCK UP NIGHTS / ab Mittwoch, 5. April: FFM/ Musikmesse / Mittwoch, 5. April: OF/ Brutalismus im Film / Mittwoch, 5. April: OF/ Treffen der Flüchtlingshilfe / Impressum

HEIRATEN & BEHERBERGEN

Ich möchte gerne heiraten. Egal wen, Hauptsache ich bekomme dann einen Deutschen Nachnamen. Dann klingeln nämlich nicht dauernd die Zeugen Jehovas bei mir. Sowie eben... mehrmals... und egal wo ich bisher in Frankfurt gewohnt habe... sie finden mich immer  und wollen mir ihre hässlichen Broschüren in den Briefkasten werfen.

Mir ist das ja mit dem Klingeln egal, aber ich wollte nicht, dass der junge Filmemacher geweckt wird, der im Bett meines Sohnes schläft. Warum er da schläft? Weil das LICHTER FILMFEST Betten für Filmemacher gesucht hat. Ich hab also meinen Sohn gefragt, ob er nicht mal 3 Nächte bei mir im Bett schlafen würde... Das Geischt könnt ihr erahnen... er ist daraufhin lieber zu einem Freund gezogen... Also schläft jetzt I. mit seiner Freundin hier. Gestern abend hab ich mir seinen Kurzfilm angeschaut und gleich, wenn ich die Ausgehtipps verschickt habe, freue ich mich, dass wir noch Zeit haben über seinen Film zu reden. (Das nebenstehende Bild ist sein Filmplakat, was er mir als Gastgeschenk mitgebracht hat)

Ich finde es gibt kaum netteres, als Kulturschaffende zu beherbergen. Wenn ihr jetzt denkt: stimmt, das ist ne super Idee, das könnt ich ja auch mal machen: Vom 23.-28.05. ist wieder das NIPPON CONNECTION FILMFESTIVAL. Auch die suchen wieder Schlafplätze. Ich hab schon ein paar Mal für Nippon Betten angeboten und mit den japanischen Filmschaffenden hatte ich sehr viel Spaß und zu Tomoko, die in Tokio lebt, habe ich immer noch Kontakt. (Simone, eine Freundin von mir, hat vor ein paar Jahren sogar eine ganze japanische Band bei sich untergebracht und die ganze Familie war begeistert.)

Wer Betten anbieten will, findet eine Info in der Rubrik SUCHE BIETE.

So, jetzt aber schnell raus hier.

A presto,

Daniela

Vielen Dank an meine heutigen Co-Autor*innen Petra Manahl, Andrea Ehrig und Christan Arndt.

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 11. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Für die folgenden Tickets bitte nette Antworten, mit Angabe von Vor- und Zuname, an: ausgehtipps@cappelluti.net

3 x 2 Gästelistenplätze für SOULFOOD am Samstag im English Theatre. Gewinnfrage: Wie heißt das Theaterstück von Steffi Kunkel, dass am Dienstag im Stalburgtheater läuft?

2 x 2 Tickets für die FUCK UP NIGHT am Mittwoch an der Goethe Uni. Gewinnfrage: Wie heißt mein ehemaliger Kollege, der die FUCK UP NIGHTS in Frankfurt organisiert?

2 x 2 Tickets für THE TIGER LILLIES am Dienstag im mousonturm. Gewinnfrage: Wieviel Alben haben sie bisher verffentlicht?

3 x 2 Tickets für das Konzert von Inna Modja am Sonntag in der Brotfabrik. Gewinnfrage: Wer spielt am 23.04. in der Brotfabrik?

1 x 2 Tickets für das Theaterstück "Das Haar in der Sippe" am Dienstag im Stalburgtheater. Gewinnfrage: Wie heißt die Schauspielerin?

(Foto THE TIGER LILLIES von photo-Graphic-art)

SUCHE BIETE ECKE

(Wer über Danielas Ausgehtipps eine Wohnung findet, den bitte ich einen angemessenen Betrag an den Verein People4People von Anna & Kerstin zu überweisen. Bankdaten gebe ich dann gerne durch)

BETTEN FÜR NIPPON CONNECTION GESUCHT
"Es ist schon wieder ein ganzes Jahr vergangen seit Nippon Connection 2016 und das diesjährige Festival ist nicht mehr weit entfernt! Wie die vergangenen Jahre auch, brauchen wir wieder nette und engagierte Film- und Japanliebhaber, die ihr Heim und Herz Filmschaffenden und Künstlern öffnen und für das diesjährige Festival eine Unterkunft zur Verfügung stellen können (22.-29. Mai 2017, sehr gerne auch nur für einen Teil dieser Zeitspanne, wenn die komplette Woche nicht möglich sein sollte). Es wäre wirklich fantastisch, wenn wir auch auf dich wieder als Gastgeber zählen können. Natürlich gibt es auch dieses Mal als kleines Dankeschön für dein Engagement ein T-Shirt und 5 Freikarten! Bitte schreib mir doch eine kurze E-mail an thomase@nipponconnection.com, ob du auch in diesem Jahr wieder Lust und Möglichkeit hast, dein Zimmer zur Verfügung zu stellen.thomase@nipponconnection.com

Möblierte Wohnung in Offenbach zu vermieten
2-Zi Wohnung möbliert mit Parkblick ab 1. April zu vermieten.
63 qm, modern und hochwertig möbliert. Vollausstattung inkl. Geschirr/Bettwäsche usw. Haus erbaut 1996, Toplage, 100 Meter zum Main, 400 Meter zur S-Bahn Marktplatz, 100 Meter Bürgerbüro / Stadtbücherei. Direkt am Lili-Park auf den auch der großzügige Balkon blickt. Kaltmiete 840 EUR. 190 EUR NK plus Strom. Kaution 3 Kaltmieten. Anfragen nach dem Exposée gerne per Mail an tk@kypta.eu

GEDRUCKTES

(Petra)

Margritte in der Schirn. Surrealismus. Vor Ewigkeiten habe ich mir Dalí und den italienischen Künstler de Chirico an die Wand gehängt, doch in ästhetischer Hinsicht bin ich damit durch. Deshalb wäre ich vermutlich achtlos an René Margritte vorübergegangen, hätte ich nicht ein Buch entdeckt, das ein Unikum in der Kunstkritik ist: Nicht der Interpret hat hier den Künstler entdeckt, sondern umgekehrt der Künstler seinen Interpreten. Magritte hatte den Philosophen Michel Foucault auf die Ähnlichkeit ihrer beider Arbeiten hingewiesen. Auf diesen Impuls hin sind mehrere kurze Texte entstanden, die zusammen mit zwei Briefen und vier Zeichnungen des Malers im Band „Michel Foucault: Dies ist keine Pfeife“ veröffentlicht sind. Das titelgebende Werk kennt ihr bestimmt: Eine gezeichnete Pfeife, die zu schweben scheint, und darunter in Schreibschrift „Ceci n´est pas une pipe“ („Dies ist keine Pfeife“). Das hat auf den ersten Blick etwas Naiv-Kindliches, weil es so brav auf einer Schultafel abgebildet ist. Denkt man einen Moment darüber nach, wird es aber vielmehr tückisch und paradox. Natürlich IST das keine Pfeife, sondern nur ein Bild einer Pfeife. Der Satz unter der Zeichnung steht wie eine erklärende Legende (bezieht sich ja mit „Dies“ klar darauf), ist aber doch ganz offensichtlich falsch. Die Worte selbst sind gleichsam Kalligramm und mehrschichtiges Kunstwerk. Eine Provokation? Ich verliere mich in Interpretationen und erinnere mich an eine meiner sprachwissenschaftlichen Hausarbeiten (auch das eine Weile her, ja): die Beziehung von Zeichen und Bezeichnetem. Die Namen, die wir Dingen geben, sind ja eigentlich willkürlich. Wir haben eine Übereinkunft darüber, was wir als Pfeife verstehen. Oder als Schiff oder Tisch oder Schale. Beim Lesen des Wortes habt ihr ein Bild im Kopf, weil es einen Konsens über die jeweils wesentlichen Eigenschaften gibt und so gelernt ist. Bezeichnungen als Vehikel: So funktioniert unsere Welt für uns, doch insbesondere in der Romantik sehnte man sich zurück nach einer paradiesischen Welt, in der die Benennungen ganz wahrhaftig direkt aus den Dingen gesprochen haben. Um es kurz zu machen: Es geht bei dem belgischen Surrealisten um Wahrnehmung, Raum, Sprache, Original und Abbild, Idee oder Geste eines Gegenstands sowie seine Reproduktion. Er will beunruhigen, die Automatik des Denkens durchbrechen – wie zahllose Künstler seit Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Bis heute. Genau dies macht das Betrachten von Kunst für mich immer wieder neu und spannend. Foucaults kluge Beobachtungen (übrigens auch zu Klee und Kandinsky und am Rande auch Warhol) sind lesenswert für alle, die sich für Kunst und Sprache interessieren. Mit derartig geschärftem Blick werde ich wohl doch noch in die Ausstellung gehen. Zumal die kritische Auseinandersetzung mit Wort, Wahrnehmung und Wirklichkeit im postfaktischen Zeitalter doch ganz hilfreich sein kann. Ihr könnt aber auch einfach gucken und schön die Phantasie schweifen lassen – ohne intellektuellen Überbau.

LICHTER FILMFEST INTERNATIONAL

Das 10. LICHTER Filmfest Frankfurt International „Wir bringen die Wahrheit ans LICHT“ läuft noch bis Sonntag!

„Wahrheit“ ist das Schwerpunktthema beim 10. LICHTER Filmfest
Vom 28. März bis 2. April 2017 gibt es im Frankfurter Mousonturm wieder jede Menge internationale Filme, Highlights des regionalen Filmschaffens und ein umfangreiches Begleitprogramm zu sehen.

Die letzten Monate haben es verdeutlicht: Lüge ist die neue Wahrheit . Ob von wild frisierten Populisten verkü ndet oder von Roboterhand durchs Netz gebuzzt – niemand ist mehr vor alternativen Fakten sicher. Wer lügt, gewinnt die Oberhand, lautet die neue Lösung. Wahrheitsliebende Feingeister dagegen gucken angesichts der lärmenden Manipulation der Vereinfacher imm er häufiger in die Röhre. „ Keine Macht der Lüge!“ haben sich die Macher des 10. LICHTER Filmfest gesagt und „Wahrheit“ zum Schwerpunktthema ihres Jubiläumsfestivals gemacht. In handverlesenen internationalen Filmen und zahlreichen Begleitveranstaltungen geht LICHTER Wahrheit und Unwahrheit in allen Facetten auf den Grund.

Das ganze Programm findet ihr hier

Freitag 31. März: GHOSTLAND

(Daniela)

Heute Abend ist Premiere von GHOSTLAND. Ich habe bisher nur einen Trailer gesehen, aber der hat mich sehr berührt. Ich glaube es ist ein ganz wunderbarer Film, den Catenia Lerner und Simon Stadler heute Abend auf dem LICHTER FILMFEST zeigen. Der Film ist schon seit einer Woche ausverkauft. Ich hab aber noch ein Ticket übrig. Also meldet Euch wenn ihr mitkommen wollt. (bis 16:00 Uhr)

Schaut mal rein!

Freitag 31. März: Eröffnung Yachtklub

(Daniela)

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ihr es eh alle wisst: heute Abend eröffnet der Yachtklub wieder. Und weil das alle wissen wird es bestimmt total voll. Letztes Jahr bin ich am 1. Abend erst gar nicht hin... Heute versuche ich es mal, wobei wir ja erst den Film schauen, von daher ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass es noch ein Plätzchen auf dem Boot geben wird, aber der Sommer liegt ja noch vor uns und es wird noch viele Yachtklubabende geben!

Heute Abend:
ab 21 Uhr geöffnet - Eintritt frei
ab 22 Uhr - Eintritt 5,- €
ab 22:15 Uhr live 375 C.E.G. (Christina Drees & Matthias Vatter)
ab 23:00 Uhr DOUBLE DIAMOND on turntables

Freitag 31. März: LICHTER PARTY

(Daniela)

Sollte es auf dem Yachtklub zu voll sein gehen wir auf die LICHTER PARTY (ist übrigens morgen auch am selben Ort).

Die findet wieder im CONCORD statt. Das ist in der Allerheiligenstraße 2-4. (Man kommt vom mousonturm, radelt Richtung Sachsenhausen, am Einwohnermeldeamt vorbei und dann ist es gleich links an der ersten Ecke. Nebenan ist so ein großer Gemüseladen und daneben das Hotel, wo sie vor ein paar Jahren mal einen im Foyer erstochen haben.... aber das ist ja auch egal..)

Also auf jeden Fall hat Gregor mir gestern Abend erzählt, dass die Norwegische Nacht „ein crazy Scheiß“ sei...

„Ganz im Sinne des runden Jubiläums lassen wir es in diesem Jahr gleich doppelt krachen. Sowohl am Freitag als auch am Samstag laden wir ein, abseits der Leinwand mit uns die Nacht durchzutanzen. Am Freitag holen wir eine ordentliche Portion Norwegen nach Frankfurt.
Die NORWEGISCHE NACHT lockt RUNE LINDBÆK, HELENE RICKHARD und SJUR TEIGLAND hinter die Plattenteller.“

Das sind wohl in Norwegen total bekannte DJ’s.

Um 23:00 Uhr geht’s los. Eintritt: 9,- €

Freitag und Samstag: OF/ Shoppen

(Andrea)

Mädels, Ihr kennt das: Der Schrank ist voll und trotzdem nichts anzuziehen. Beim letzten Kleidertausch war ich nicht und jetzt helfen nur noch Fashion Flash und Kollektionsverkauf in der Heynefabrik. Ich sollte sparen, aber gucken will ich trotzdem. Der Fashion Flash in der Stadthalle verspricht neben "aufsehenerregenden Pumps, bequemen Sneakers, luftigen Sandaletten und eleganten Stiefeln können auch stylishe Tops, lässige Jeans oder trendige Jacken anprobiert und gekauft werden." Aha. Hier mehr: https://www.offenbach.de/stadtwerke/microsite/stadthalle/fashion-flash.php# Bisher erfolgreich war ich meist in der Heyne Fabrik in der Lilistraße 83. Lediglich dass manches Teil nur mit echter Modellfigur zu tragen ist, war biszuweilen etwas frustrierend...Heute bis 20 Uhr und morgen bis 16 Uhr. Jeweils ab 10 Uhr.
Das Bild vom Fashion Flash ist von Erik Rosenberg. 

Freitag, 31. März: Of goes Mainz

(Andrea)

Wow! Powerfrau Schmidt liegt heute im Mainzer Schick&Schön auf. Ohnehin schon eine ziemliche Checkerin, ist sie als unbreakmyheart auch Künstleragentur und steht selber an den Turntables. Was legt jemand wie sie eigentlich auf, habe ich mich gefragt und bin mal in ihre soundcloud gesurft. Alles andere als Hintergrundklangteppich und dann das: karaköy heißt ein Track, alleine deshalb müsste ich schon nach Mainz fahren. https://soundcloud.com/unbreakmyheart 
https://www.facebook.com/events/1742097109149387/?hc_location=ufi

Hörbuch-Rezension: "Weit über das Land" von Peter Stamm(Christian Arndt)

(Christian Arndt)

Auf die Gefahr hin, dass die Hälfte meiner geneigten Leser gleich zu Anfang aussteigt, möchte ich hier unseren Bundesinnenminister zitieren: Teile dieser Erzählung "würden die Bevölkerung beunruhigen." Denn in seinem aktuellen Roman erzählt Peter Stamm eine zutiefst verstörende Geschichte, und er tut dies im bedächtigen Rhythmus eines erfahrenen Wanderers, der sich seine Kräfte einzuteilen weiß. Worum geht's? Thomas, erfolgreicher Außendienstler mit einer attraktiven Frau, zwei kleinen Kindern und einem schönen Eigenheim, öffnet eines Abends im August das Gartentor und läuft los. Er hat keine Affäre, kein Geld unterschlagen, kein Verbrechen begangen, sondern folgt einfach nur dem Impuls, sich auf den Weg zu machen – ohne Gepäck und ohne Plan.

"Er hat ja nichts Böses getan", sagte Stamm selbst über seine Hauptfigur, obwohl dessen Verhalten nicht nur ungewöhnlich ist, sondern nach allen gängigen Kriterien zutiefst amoralisch und im Wortsinne "asozial". Doch der Autor ist nicht daran interessiert, Thomas' Verhalten zu bewerten oder gar zu verurteilen. Er lässt ihn vielmehr das gedankliche Experiment in die Tat umsetzen, aus dem eigenen Leben  herauszutreten und zugleich dessen "normalen" Fortgang zu imaginieren: "Die Kinder kamen aus dem Haus, reihten sich ein in die verstreute Kolonne anderer Kinder auf dem Weg zum Kindergarten, zur Schule. Kurze Zeit darauf ging Thomas zur Arbeit. Er grüßte die alte Frau aus der Nachbarschaft, deren Namen er einmal gekannt und wieder vergessen hatte. Er sah sie fast jeden Morgen mit ihrem Hund, trotz ihres Alters hatte sie einen forschen Schritt und eine laute, sichere Stimme, mit der sie ihn zurückgrüßte, als sei alles in Ordnung, als würde alles immer so weitergehen." Als Thomas diese Szene reflektiert, ist er schon aus seinem bisherigen Leben "ausgetreten". Er wird nicht mehr zur Arbeit gehen, nicht mehr die alte Frau grüßen und nicht mehr zum Mittagessen nach Hause kommen. Die Beschreibung dieser ungewöhnlichen "Flucht" bleibt über weite Strecken merkwürdig trivial, und es gibt auch Momente skurriler Komik. Thomas verbringt viel Zeit mit banalen Dingen wie Essensbeschaffung und der Suche nach einem warmen Schlafplatz. Wenn diese Essentials geklärt sind, beginnen die Gedanken meditativ zu wandern.
Stamms Erzählung ist dort am stärksten, wo sich philosophische Reflexion und melancholische Entrückung in Thomas' Gedanken an sein altes Leben mit den Ahnungen seiner Frau Astrid überlagern, die bald zu wissen glaubt, dass sie ihren Mann nicht wiedersehen wird. Zwar geht sie sofort zur Polizei und unterstützt aktiv die Suche nach ihm. Zugleich erfindet sie aber wie in Trance halbherzige Ausreden für den Chef, für die Kinder und die Schwiegereltern. Sie setzt ihre ganze Energie dafür ein, die Funktionalität der Familie zuerst zu  gewährleisten, dann zu simulieren und schließlich neu zu definieren. Mit der Kraft ihrer Gedanken ringt sie um Kontrolle über die Situation und stellenweise scheint es, als könne sie Thomas aus der Ferne lenken und schützen, aber kann sie ihn auch zurückholen? 

Die Hörbuch-Fassung hat übrigens kein Geringerer als "The Voice" Christian Brückner eingelesen. Wer mit dem Namen spontan nichts anfangen kann, kennt ihn gewiss als deutsche Synchronstimme von Robert de Niro, Harvey Keitel oder Robert Redford. Brückner verleiht mit seiner nuancenreichen, knarzigen Stimme dem sachlichen und pathosbefreiten Erzählton von Peter Stamm eine Intensität, die der emotionalen Tiefe der Geschichte gut entspricht. Das ist ganz sicher nicht "easy like Sunday morning", aber sehr hörenswert. Für seine Edition Parlando (www.parlandoverlag.de) hat er noch weitere Werke von Peter Stamm (f)eingelesen, darunter "Agnes", "Wir Fliegen" und "Sieben Jahre".

Samstag 01. April: Vinyl Flohmarkt

(Samstag)

Ich habe keinen Plattenspieler... aber ich weiß: ALLE haben wieder einen... also hin zum VINYL-FLOHMARKT ins ExZess!
Punk ● Metal ● Indie ● Garage ● Psych ● Prog ● Electronic

Come in and find all the records you really need (even if you don’t know it right now)!

In den letzten Jahren ist viel über die Rückkehr der »guten alten Schallplatte« gesagt und geschrieben worden, und so mancher reibt sich darüber – nicht zu Unrecht – verwundert die Augen. War doch für viele von uns die Schallplatte, das Vinyl, nie verschwunden!

Ein Ausdruck davon ist der bereits seit über sechs Jahren zweimal jährlich stattfindende VINYL-FLOHMARKT im ExZess, der sich mittlerweile zu einer Institution entwickelt hat, die in dieser Form im Rhein/Main-Gebiet einmalig ist.

Auch dieses Mal werden auf über 50 laufenden Standmetern wieder Unmengen an CDs, Tapes, Büchern und einigem mehr rund um das Thema Musik zu bestaunen und zu erwerben sein. Und natürlich VINYL in (fast) allen Größen, Formen, Farben und musikalischen Ausprägungen. Und gegen Mittag wird selbstverständlich wieder lecker SUPPE gereicht.

11 bis 17 Uhr, Eintritt frei!
ExZess, Leipziger Str. 91, 60487 Frankfurt/Main (Bockenheim)

Samstag 01. April: SGE gegen Borussia Mönchengladbach

(Daniela)

Heute Abend ist Heimspiel gegen Gladbach und ich hoffe sehr, dass wir endlich mal wieder einen Sieg erzielen. Da ich mir statistische Fußballzahlen nicht merken kann (und auch sonst es mit Zahlen nicht so habe) hier was geklautes:

  • 24 Tage nach dem Aufeinandertreffen in der Liga kämpfen die Eintracht und die Borussia in Gladbach um den Einzug ins DFB-Pokal-Finale (25. April)
  • Niko Kovac feierte am 12. März 2016 sein Debüt als Eintracht-Coach beim Gastspiel in Mönchengladbach (0:3)
  • Während die SGE ligaweit die meisten Gelben Karten kassierte (64), stehen bei den "Fohlen" die wenigsten zu Buche (30)
  • Die Borussia ist seit 4 Pflichtspielen sieglos - in der Bundesliga gab es zuletzt 2 Niederlagen in Serie
  • Unter dem neuen Trainer Dieter Hecking erzielte Gladbach in 9 Ligapartien 15 Tore - so viele wie in den 16 Spielen vor der Winterpause
  • Die "Fohlen" gewannen 2016/17 4 ihrer 5 Begegnungen am Samstagabend (1 Niederlage gegen Bayern)
  • Die SGE konnte hingegen in dieser Saison nur 1 von 4 Top-Spielen für sich entscheiden (1:0 gegen Köln) - zuletzt gab es vor zwei Wochen ein 0:0 gegen den Hamburger SV
  • Gladbach verwertete nur 38% der Großchancen, das unterbieten ligaweit nur die Kellerkinder aus Darmstadt und Ingolstadt (je 31%)
  • Kein anderer Bundesligaspieler schlägt in der laufenden Saison so viele Flanken wie Eintracht-Rechtsverteidiger Timothy Chandler (93)
Samstag 01. April: SOULFOOD NIGHT

(Daniela)

Nach dem Spiel gehts zu den Schäferhunden und danach könnte man ja eigentlich noch zum Tanzen ins English Theatre gehen, aber ich bin ganz ehrlich: ich werde das nicht packen.

Also, wenn ihr nicht im Stadion seid oder aber mehr Energie als ich habt, dann geht doch zur SOULFOOD NIGHT ins English Theatre. Ich hab ja schonmal geschrieben, dass ich die Location nicht mag, ABER ich gehe trotzdem immer wieder gerne hin, denn man kann da SOFORT tanzen und ALLE tanzen.


Soul - Funk - Disco - Modern - Northern - Boogie - Oldschool Rap

"...es soll wieder ein fantastischer Abend werden, deshalb haben wir seit langer Zeit mal wieder den wunderbaren Jeffrey Staten eingeladen. Der charismatische US Soul Sänger wird uns alle wieder mit seiner Power und Wärme mitreissen. Wir freuen uns sehr. Mr. Brown und DJ Sportwagen sind auch schon wieder heiss darauf, die Theater Bar mit viel Groove und Soulpower zu beschallen. Get ready for the Get Down."

Einlass 22:00h, Eintritt 10€

Einlass Reservierungen möglich unter info@soulfood-ffm.de

Samstag, 1. April: Wi/Lichter Fiilmfest

(Andrea)

Wer nicht zum Lichter Filmfest geht, ist wirklich selber schuld. Es laufen tolle, tolle Filme, ich war am Dienstag auf Naxos im Kino. Die offizielle Eröffnung habe ich damit leider verpasst, aber dafür den unbedingt sehenswerten Film "Haymatloz" gesehen. Natürlich weil es sich herrlich in Bildern aus der Lieblingsstadt am Bosporus schwelgen ließ, aber auch, weil ich wenig Ahnung von jüdischen Wissenschaftlern hatte, die nach Hitlers Machtergreifung von Atatürk in die Türkei eingeladen wurden, um an deren Modernisierung mitzuwirken. Interessant auch, weil dort derzeit gerade ein ziemlicher Rückwärtsgang eingelegt wird....Wer den Film sehen möchte, muss heute allerdings nach Wiesbaden fahren. Dort läuft der Film um 17.30 Uhr in der Caligari FilmBühne, ebenfalls im Rahmen des Frankfurt International Filmfests. 

Samstag, 1. April: OF/ Lichter II

(Andrea) Ich gehe ins Kino im Lederpalast und zwar abendfüllend. Neben sieben Kurzfilmen made in Offenbach ist Josef Haders "Wilde Maus" außerhalb des Wettbewerbs zu sehen.Für das regionale Kurzfilmprogramm über Zombies, YouTuber und ferne Planeten verlosen wir Karten. Die einzelnen Filme im Überblick: Über Druck, Infiziert, Aliens Project, Emily must wait, Call of Beauty, 2.000 Euro Miese, Planemah. Moderiert und präsentiert von Daniel Brettschneider. Lichter im Lederpalast, www.lederpalast.de/lichter-filmfest-im-lederpalast/

Sonntag 02. April: Inna Modja

(Daniela)

Ich bleibe Sonntags immer zu Hause.. sonst wäre ich heute Abend zur Brotfabrik geradelt, denn da spielt INNA MODJA und Antje hat gesagt das ist richtig, richtig gut!

"Sie glauben zu wissen, wie Musik aus Mali klingt und haben dabei Toumani Diabeté, Salif Keita, Ali Farka Touré, Oumou Sangaré oder Rokia Traoré im Ohr? Inna Modja ist anders als all diese Aushängeschilder westafrikanischer Musik. 1984 in Bamako geboren, veröffentlichte sie im Herbst 2009 ihre erste Single „Mister H“, einen tanzbaren Pop-Soul-Song, und trat im französischen Fernsehen mit US-Star Jason Mraz auf. Das Debütalbum „Everyday Is A New World“ mit Botschaften zwischen „Happy Love Song“ und „Drama Queen“ gab da schon im Opener eine andere Losung aus: „Let’s Go To Bamako“. Und spätestens mit dem dritten Album „Motel Bamako“ ist sie, allerdings mit allem, was sie an Inspirationen von unterwegs mitgebracht hat, in der Heimat angekommen.
Hier verbindet sie traditionelle afrikanische Roots mit modernen elektronischen Einflüssen zu einer extrem organischen Melange und gilt nicht für wenige als verheißungsvollste Zukunft der zeitgenössischen afrikanischen Musik. Wow. Ultrahip einerseits, intelligent sowieso, ist Inna Modja auch sozial engagiert, erhebt ihre Stimme gegen die in Afrika weit verbreitete Praxis der weiblichen Genitalbeschneidung und spricht sich gegen Gewalt an Frauen aus."

Reinhören: http://www.innamodja.com

Sonntag 02. April: OF/PULSE OF EUROPE

(Andrea)

Warum noch länger in die Ferne schweifen....? Es war schön, bei Sonnenschein mit Gleichgesinnten eine Runde um die Paulskirche zu laufen. Aber, hey, wenn ich mich ohne großen Aufwand auf den Wilhelmsplatz stellen kann, mache ich das natürlich. Zumal bei uns nicht nur rumgestanden, sondern wohl auch gesungen wird. Ich bin gespannt :-): "Inspiriert von der letzten Veranstaltung ist inzwischen auch ein Song entstanden: Mit der Premiere „Pulse of europe – bright and fair“ tritt eine eigens zu diesem Zweck gegründete Band am Sonntag bei der Veranstaltung auf. Mitglieder der Band um Dr. Stephan Sahm (Chefarzt Ketteler Krankenhaus) sind: Peter Krausch (Chorleiter Junger Chor St. Josef), Daniel Haertel (Oberarzt Ketteler Krankenhaus) und Charly Morell (Tonmeister im HR). Pulse of Europe Offenbach um 14 Uhr auf dem Wilhelmsplatz

Dienstag 04. April: The Tiger Lillies

(Daniela)

Hm.. ich bin mir noch nicht sicher. Entweder reise ich mit „den Jungs“ zum Auswärtsspiel nach Köln oder aber ich bin vernünftig und stimme mich auf die beginnende Fastenwoche ein, oder aber und das klingt sehr viel wahrscheinlicher, ich schaue mir heute Abend THE TIGER LILLIES im Mousonturm an

Ich habe mir gerade das Video angeschaut und muss sagen: GENAU DARAUF HAB ICH LUST! Schaut selbst.
(Info: wer heute nicht kann, sie spielen auch am 3.3., also am Montag)

Ihr schräger, komödiantisch-tragischer Stil, originelle Kostüme/Masken, der Falsettgesang, eine Instrumentierung aus Akkordeon, Drums, singender Säge und Piano machen sie zu einer ganz einzigartigen Band. Schlagworte wie „schräg, dunkel, skurril, exzentrisch und viel schwarzer Humor“ kommen einem bei den Tiger Lillies sofort in den Sinn. Als Hauptinspirationsquelle geben sie die Weilschen Brecht-Interpretationen an. So wird ihre Musik auch zumeist „Brechtian Punk Cabaret“ genannt. Es ist eine Mischung aus Varieté, Kabarett, Punk und Gypsymusik.

Die dreiköpfige Gruppe wurde 1989 in London gegründet und hat bisher über 30 Alben veröffentlicht. Ihren internationalen Durchbruch erzielten sie Ende der 1990er Jahre mit dem Theaterwelthit "Shockheaded Peter“ (Der Struwelpeter), was schließlich in einer Auszeichung für Sänger/Texter Martyn Jacques mit dem Laurence Olivier Award, dem hoch angesehenen Theaterpreis der Gesellschaft der Londoner Theater gipfelte. 2003 wurden sie für ihr Projekt "The Gorey End" sogar mit einer Grammy-Nominierung belohnt.

2015/16 glänzten sie unter der bewährten Regie von Stephanie Mohr im Schauspiel Frankfurt mit „The Story Of Franz Biberkopf“.

The Tiger Lillies sind Adrian Stout (Double Bass, Musical Saw, Theremin, Vocals), Martyn Jacques (Vocals, Accordion) & Jonas Golland (Percussion).

Dienstag 04. April: Das Haaar in der Sippe

(Daniela)

Oh wie klasse, endlich spielt Steffi Kunkel wieder "DAS HAAR IN DER SIPPE" im Stalburg Theater. Ich hab das Stück schon vor Jahren, damals mit 8 Frauen - daruner auch meine Mutter :-) in der Schmiere gesehen und wir haben so gelacht! Wenn ihr es noch nicht kennt, dann schnappt Eure Freundinnen und Mütter! Ja, Männer kann man auch mitnehmen :-)  Hier ein kurzer Trailer

"Die Familie! Ein schier unerschöpflicher Kosmos an kuriosen Geschichten, den Stefani Kunkel in ihrem Soloprogramm pointenreich unter die satirische Lupe nimmt. Ob Karrierefrau, esoterisch Bewegte oder Schwiegermutter: Stefani Kunkel schlüpft immer wieder in neue Rollen und Kostüme, um vom Leid und Glück der Familie zu berichten. Achtzehn verschiedene Figuren präsentiert die wandlungsfähige Comedian unter der Regie von Alexandra Maxeiner und lässt dabei nichts aus.

Sie erzählt vom großen Martyrium des Mannes im Kreißsaal, vom Balzverhalten der Alleinerziehenden und von pränatalen Fortbildungsmaßnahmen. Ob als Hilde aus Bornheim, die bei Ernährungsfragen auf Haspel und Presskopf setzt; als Melanie Paschke, die den Freund ihrer Tochter anmacht oder als Nora, die auf Mondempfängnis schwört – Kunkels Figuren entwaffnen in ihrer typgenauen satirischen Zeichnung. Natürlich finden klassische Familienkatastrophen wie Weihnachten und Pubertät ebenso ihren gebührenden Platz im Programm wie Innovationen: So führt Kunkel den ersten Schwangerschaftstest für Männer live vor.

Ein mitreißender Abend, bei dem man erst am Applaus erstaunt feststellt, dass hier nur eine Schauspielerin auf der Bühne war."

http://www.stalburg.de/veranstaltung/Stefani-Kunkel-Das-Haar-in-der-Sippe

Mittwoch 05. April: FUCK UP NIGHTS

(Daniela)

Mein ehemaliger Kollege Daniel Putsche organisiert zweimal im Jahr die FUCK UP NIGHTS in Frankfurt. Es gibt kaum noch Karten, daher müsst ihr Euch sputen um dabei zu sein, wenn am Abend vier Menschen ihre persönlichen Geschichten ihres Scheiterns vortragen! Ich kenne einige Leute, die schon bei einer FUCK UP NIGHT dabei waren und alle sagen: es ist super klasse!

Aleksander Ruzickas Urteil: 11 Jahre und drei Monate Haft! Der Vorwurf: Fremdnützige Untreue in Höhe von 31,5 Millionen Euro zu Gunsten seines Arbeitgebers. Statt jedoch aufzugeben, hat Aleksander Ruzicka die juristischen Grundlagen im Bereich Kommunikationsberatung etabliert. Seit 2015 ist Aleksander Ruzicka nun Advisor im Bereich Relationshipmanagement und wird uns unter Anderem folgende Frage beantworten: Ist Innovation ohne Scheitern möglich? Bastian Kneissl Ein doppelter Bänderriss am Knöchel zerstörte Bastian Kneissl's Traum vom Profi-Fussball. Er beschreibt sich als Entrepreneur mit dem Herzen eines Leistungssportlers und hat seit dem ersten Rückschlag weitere einschneidende Erlebnisse in seiner Startup-Karriere überwinden müssen. Bastian wird Einblick geben in seine Geschichte, seine Fehler, seine Learnings und den Rocky-Effekt. Christian Paul Stobbe Der Mensch lernt nur, wenn er Fehler macht, sich dieser Fehler bewusst ist und seine Erfahrungen und Erkenntnisse an andere weitergibt. Auch wenn das beim Thema Scheitern nicht einfach ist, insbesondere in Deutschland und auf einer Bühne vor Publikum. Dieses Scheitern in Form einer Insolvenz mit allen Konsequenzen ist für Christian Paul Stobbe aus der heutigen Perspektive betrachtet dennoch eines der wichtigsten und „besten“ Ereignisse in seinem bisherigen Leben. Alles begann mit der Idee eines Social Networks für den deutschen Amateurfussball und entwickelte sich schnell zu wesentlich mehr, bis die Bankenwelt entschied, Amok zu laufen und reihenweise Selbstmord zu begehen. Aber alles auf das Thema Finanzierung zu schieben, ist ihm zu einfach, dazu wurden aus Euphorie und Unerfahrenheit zu viele Fehler gemacht. Über diese Fehler und warum er weiterhin Mut hat, Unternehmen zu gründen, wird er auf der FUN FFM ausführlich berichten.
Ina Klatt Ehefrau, Mutter, Führungskraft und Businessfrau. In vielen Momenten Ihres bisherigen Lebens stand Ina Klatt vor der Entscheidung nach dem Hinfallen sitzenzubleiben oder wieder aufzustehen. Auf der FuckupNight wird sie davon erzählen, was es mit ihr persönlich und ihrer Familie gemacht hat, als ihr Mann den Job verlor. Warum sie in ein Loch geraten waren und was ihnen half Licht am Horizont zu sehen. Heute, viele Jahre später hat sie es gemeinsam mit ihrem Mann geschafft wieder auf eigenen Beinen zu stehen. Sie ist erfolgreich und kann mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die alten Zeiten zurückschauen. Freut euch auf die etwas andere Art mit dem FuckUp umzugehen.

Goethe Uni, 19:00-23:00 Uhr
Infos und Tickets unter: www.fuckupnightsfrankfurt.de

ab Mittwoch, 5. April: FFM/ Musikmesse

(Andrea)

Life could be worse :-) Lili urlaubt bei den Großeltern und in Frankfurt öffnet die Musikmesse ihre Pforten. Ich bin über den passiven Konsum leider nie hinausgekommen, aber das betreibe ich nach Möglichkeit mit Leidenschaft. Und da gibt es ja einiges zu sehen, auf der Messe und in den Clubs der Stadt. Ich besuche auf jeden Fall die VirusMusik Crew in der Galleria - GAL-0-A18, die machen dort Radio: "Im VirusMusikMesse-Radio bei den Live-Interviews werden viele nationale und internationale Musiker/innen und Bands zu Wort kommen. Wenn ihr auf der Internationalen Musikmesse seid, kommt doch vorbei und wir talken miteinander. Die täglichen Live-Sendungen von der Musikmesse sind Mi-Sa 14 – 18 Uhr und Messe Samstag und Sonntagnacht von 02 – 09 Uhr." https://www.facebook.com/virusmusikradioffm An Konzerten ahbe ich mir bisher nur TheOHchestra am Donnerstag im Club Voltaire ausgeguckt, aber ich muss einfach das Programm nochmal in Ruhe studieren... events.messefrankfurt.com/2017/musikmesse2017/Calendar

Mittwoch, 5. April: OF/ Brutalismus im Film

(Andrea)

Hauptsache Beton. Unser Rathaus ist sicher nicht, was man schön nennt. Aber immerhin steht es inzwischen unter Denkmalschutz und es wurde meines Wissens nach sogar ein zweites Mal gebaut. "In den grauen Stahl-Glas-Betonriesen die seit den 70er Jahren die Innenstädte prominent Bevölkern, wird plötzlich wieder mehr gesehen als abrissfertige Bauten. Die demokratischen, utopischen und manchmal fast schon eleganten Elemente des Brutalismus werden neu entdeckt, seit die Architektur der Postmoderne keinen erhofften sozialen Frieden mit sich bringen.Doch was ist Brutalismus? Und wie können wir uns ihm annähern? Was stehen für ideelle, politische und ideologische Konzepte dahinter?"„ZURÜCK ZUM BETON – BRUTALISTISCHE ARCHITEKTURANSÄTZE IN EINER FILMCHEN REVUE“ gibt es heute im Multiversum zu sehen und der Laden ist immer einen Besuch wert. 19.30 Uhr Bieberer Straße 13.&nb

Mittwoch, 5. April: OF/ Treffen der Flüchtlingshilfe

(Andrea) 

Ab und an schleicht sich schlechtes Gewissen bei mir ein, weil es ja immer noch unzählige Menschen gibt, die neu in unserer Gesellschaft ankommen bzw. gekommen sind und unterstützt werden sollten/müssen. In Offenbach sind die Hafen2-Crew und die Flüchtlingshilfe, unter anderem mit Katja Lenz und Eric Wolf, engagiert und aktiv. Jetzt haben sie einen "Stammtisch für Flüchtlingspaten" zum Informationsaustausch, zwanglosen Plaudern und Vernetzen gegründet. Die Treffen finden an jedem ersten Mittwoch im Monat um 19 Uhr im Hafen 2 (Nordring 129 / 63067 Offenbach) statt. Das erste Treffen findet heute statt. Weitere Interessierte, auch aus den umliegenden Städten und Gemeinden sind herzlich willkommen!


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET