Nr. 11 / 24.03.2017
Inhalt: Vier Tage am Stück feiern, ich glaub dafür bin ich wirklich zu alt... / FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / SUCHE BIETE ECKE / GEDRUCKTES / Freitag 24.03. : PARTY / Freitag 24.03. : Kleines Konzert / Freitag, 24. März: OF/ Kino Kulinarisch / Freitag, 24.März: OF/ Konzert / Samstag, 25. März: OF/ Ausstellungseröffnung / Samstag 25.03.: EROS'49 / Samstag 25.03.: SOUL ALLNIGHTER / Sonntag 26.07.: Tanzstück / Sonntag, 26. März: FFM/ Vorsicht Kunst / Samstag 25.03: Music Sneak / Sonntag 26.03: PULSE OF EUROPE / Sonntag 26.03.: Kindertheater / Sonntag 26.03.: Internationale Apfelweinmesse / LICHTER FILMFEST INTERNATIONAL / Dienstag 28.03.-05.05.: Ausstellung / Mittwoch, 29.März: OF/ Buchpräsentation / Mittwoch 29.03: Kreativ Diskussion / Donnerstag 30.03.: SHOPPEN / Donnerstag 30.03.: LICHTER I / Donnerstag 30.03.: LICHTER II / VORSCHAU: Lichter in Offenbach / Impressum

Vier Tage am Stück feiern, ich glaub dafür bin ich wirklich zu alt...

ABER nächstes Jahr will ich wieder hin...zu den Fallas nach Valencia, aber nur mit Kiki, der allerbesten Reiseleiterin der Welt!

Wenn Kiki nicht neben mir im Stadion sitzt, dann organisiert sie nämlich mit ihrer Firma www.exquicity-frankfurt.de sehr exklusive Touren für Geschäftsleute oder deren Begleitungen in Frankfurt und Umgebung. Diese Menschen wollen in kurzer Zeit an tolle Hotspots gebracht werden und das mit charmanter Begleitung.

Diesmal hat Kiki 13 Frauen nach Valencia begleitet. Einige Frauen kamen aus Frankfurt, andere aus der Wetterau. Allesamt, bis auf 1-2 Ausfälle, taffe, kulturinteressierte, spassbereite Frauen und so hatte das ganze dann teilweise Auswüchse wie bei einem Almodovar Film.

Auf jeden Fall war es wunderschön bei den Fallas (UNESCO Weltkulturerbe).
Vom 1.-19.3. feuern die Valencianer jeden Tag um 14:00 Uhr die sogenannte Mascletà ab. Das ist ein riesiges Feuerwerk. Ich hatte keine Ahnung WIE KRASS LAUT das sein kann. Aber als auf dem Hinflug die leuchtenden Augen der Pyrotechniker aus Thüringen sah, die sagten: „Das ist der Wahnsinn, sowas sieht man nur in Spanien und Italien“, ahnte ich, das es laut werden könnte. Kaum gelandet sind wir also in die Stadt, wo sich an der zentralen Abschussstelle eine Millionen Menschen treffen um gemeinsam die 7 Minuten zu hören, denn es geht nicht ums sehen, sondern um den Rhythmus.

So wirklich krass laut war es dann (hier ein Link zu dem Video, das jedoch nur die letzten 1,5 Minuten zeigt....), als ich das Feuerwerk am übernächsten Tag vom Rathausbalkon, unmittelbar über der Abschussstelle, gesehen habe, zusammen mit dem mega sympathischen grünen Bürgermeister, dem ehemaligen Präsidenten von Spanien und diversen anderen Promis. Wieso ich da hin durfte? Na weil ich Kiki kenne, die mir diese Überraschung zum Geburtstag geschenkt hat.

Abgesehen vom Feuerwerk haben wir uns natürlich die Fallas angeschaut, die überall in der Stadt stehen. Das sind riesige Pappmaschee Figuren (und bitte bitte denkt jetzt NICHT an unsere Faschingsfiguren, das ist NICHT zu vergleichen), die alle am Sonntagabend verbrannt werden und natürlich die tausenden von wunderschönen Falleres (traditionell gekleidete Frauen & Kinder - ok, ein paar Männer waren auch dabei)  und natürlich haben wir auch phantastisch gegessen, Unmengen von Cava getrunken, sind durch Clubs gezogen, haben uns große Prozession angeschaut und eine unglaublich tolle Flamencogruppe erlebt. Die anderen Frauen waren sogar einen Tag am Strand, aber da war ich schon wieder auf dem Weg ins Stadion.

Also nächstes Jahr bin ich wieder dabei, wenn Kiki Krost eine Reise zu den Fallas organisiert. (Wer mit will, kann sich gerne jetzt schon bei ihr melden)

Aber bis dahin fließt noch einiges Wasser den Main runter.
Apropos Main: seit Mittwoch liegt der Yachtklub von Hans wieder am Deutschherrnufer. Das ist ja sozusagen mein 2. Wohnzimmer, da ich drei Minuten davon entfernt arbeite. Nächsten Freitag, am 31.3., eröffnet Hans mit seinem Team den Yachtklub. Wer vorher schon eine legendäre Hans Romanov Party nicht versäumen möchte, der/die sollte am Samstag ins EROS’49 gehen. Da wäre ich auf jeden Fall, wenn ich könnte. Ich hab aber schon was anderes vor.
Auf jeden Fall gehe ich aber zum LICHTER Filmfestival. Es laufen unglaublich tolle Filme unter anderem GHOSTLAND von Catenia Lerner und Simon Stadler. Und ich will den Film über Ata sehen... und ich will am Samstag nach Offenbach und Sandra Mann sehen...

Aber nun genug.. lest selbst, was Petra Manahl, Andrea Ehrig und ich Euch zusammengestellt haben.

Habt Spaß! A dopo.

Daniela

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND*IN WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 11. Jahr noch gibt?

Dann werde Freund*in
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Für die folgenden Tickets bitte nette Antworten, mit Angabe von Vor- und Zuname, an: ausgehtipps@cappelluti.net

2 x 2 Tickets für die Premiere von GUTE REISE vom Theater Grüne Soße am Sonntagnachmittag. Gewinnfrage: Wann hab ich zum 1. Mal ein Stück vom Theater Grüne Soße gesehen?

2 x 2 Tickets für BALABALA am Sonntag um 18:00 Uhr im mousonturm. Gewinnfrage. Wie heißt die indonesische Kampfkunst?

1 x 2 Karten für den Film TRAMONTANE am kommenden Donnerstag um 18:00 Uhr im Mousonturm. Gewinnfrage: Wie heißt die diesjährige Schirmherrin des Festivals?

1x 2 Gästelistenplätze für den Brilliant Soul Allnighter am Samstag. Gewinnfrage: zum wievielten Mal findet dieser statt?

2 x 2 Gästelistenplätze für den neuen Clubabend Musik Sneak in der Jahrunderthalle am Samstag. Gewinnfrage: Welche Party empfiehlt Petra für heute Abend?

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von AB Syndrome heute Abend im Artofjune Studio. Gewinnfrage: Wie heißt der Besitzer des Studios?

Für die Verlosungen in Offenbach bitte an folgende Adresse: ausgehen-in-offenbach@web.de : 

2 x 2 Karten für KINO KULINARISCH am heutigen Freitag im Offenbacher Lederpalast. Die Preisfrage lautet: Mit welcher Ausstellung feiert das Deutsche Ledermuseum gerade Geburtstag? Antworten bitte bis 17.30 Uhr, Danke! 

3 x 2 Karten für die Kurzfilmpräsentation des Lichter Filmfest am 1. April in Offenbach. Die Gewinnfrage lautet: Wann wurde die Hochschule für Gestaltung als Handwerkerschule gegründet? Antworten bitte bis Sonntagabend.

SUCHE BIETE ECKE

(Wer über Danielas Ausgehtipps eine Wohnung findet, den bitte ich einen angemessenen Betrag an den Verein People4People von Anna & Kerstin zu überweisen. Bankdaten gebe ich dann gerne durch)

Wohnung zu vermieten
Sehr schöne 4 Zimmer Dachgeschoss-Maisonettewohnung in Frankfurt-Sachsenhausen, Schwanthaler Straße, zum 01.05.17 zu vermieten. Die Wohnung ist ca. 130 m² groß, verfügt über eine drei Jahre alte Einbauküche, ein helles großes Tageslichtbad, separates Gäste-WC und eine sehr schöne und sonnige Süd-West Terrasse. Sie ist frisch renoviert, die Holzböden wurden gerade aufgearbeitet. Kosten: € 1.850,00 zuzügl. Nebenkosten Bei Interesse email bitte an: thomas.sachsenhausen@yahoo.de

GEDRUCKTES

(Petra)

Woche der verpassten Gelegenheiten. Nein, das ist ungerecht – und es klingt durch, dass ich mich noch immer ärgere, es vergangenen Mittwoch nicht ins Schauspiel Frankfurt zur Lesung mit Paul Auster geschafft zu haben. Grund war ausnahmsweise nicht der Job, sondern ein Stadtexpress, der seinen Namen nicht verdiente. Auster, der mal als „Poster-Boy“ der US-Literatur gestartet und mit seiner Partnerin und der Autorin Siri Hustvedt DAS Paar der New Yorker Intellektuellenszene war oder noch ist, ist mittlerweile 70. Und ich habe noch kein Buch von ihm gelesen. Nun hat er einen neuen Roman „4 3 2 1“ vorgelegt – wahlweise als bestes oder bräsiges Alterswerk bewertet – und ich hatte mir gedacht, dass mich die Veranstaltung vielleicht für die Lektüre begeistern könnte.
Dafür war ich am Donnerstag beim Literatur-Talkshow-Abend mit Jannis Plastargias (der übrigens auch selbst Autor ist) im Haus der Begegnung. Eine supernette Runde mit extrem sympathischen Autoren in Plauderlaune. Von starken Frauenstimmen, Lieblingsmusik und dem Schreiben bis hin zur Frage, was Literaten eigentlich zur Entspannung lesen, fühlte es sich an wie ein Gespräch unter Freunden. Die Thrillerautorin Katja Bohnet hat viele meiner Vorurteile gegen ihr Genre beseitigt: was sie vorgelesen hat, war sprachschön, direkt, krass, gut. Weit und breit keine dieser furchtbaren Sprachhülsen, mit denen auf ausgetretenem Pfad sicher und einfach die gelernten Bilder im Kopf und Spannung erzeugt werden. Und der Dichter Marcus Roloff schreibt nicht nur sehr schöne Gedichte, die mir mindestens sprachlich sehr nah sind, sondern hat tatsächlich einen Gedichtzyklus geschrieben, der Mordfälle sehr unmittelbar thematisiert: Kriminalpoesie. Eine literarische Schnittstelle der beiden Gäste. Kniffelig wurde es dann im Improvisationsteil: Ein Wort-Glücksrad gab einen Begriff vor, zu dem ein eigener Text gefragt war. Und retromäßig wurde sogar die Fernseh-Quizshow „Dalli Dalli“ wiederbelebt: Im Wettstreit mit zwei Zuschauern sollten Katja und Marcus in kürzester Zeit so viele Synonyme wie möglich zu einem Begriff benennen.
Ein unterhaltsames Format, das Lust auf Literatur macht und dem ein noch größeres Publikum zu wünschen wäre. Literatur wird allzu häufig ehrfurchtsvoll als Hochkultur und anstrengend zur Seite gelegt. Lesungen - nur was für Fortgeschrittene? Oder allenfalls als Begegnungen mit Big Names (wie Paul Auster: die Veranstaltung war ausverkauft!) sexy? Ich wünsche mir, dass die Literatur und auch lokale (Nachwuchs-)Autoren häufiger eine große Bühne und die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen. Ich habe dank der Literatur schon so viele Orte gesehen und erlebt, was nicht in ein einziges Leben passte würde. Deshalb will ich Euch immer wieder zum Lesen anstiften. Wie gesagt: Verpasste Gelegenheiten.

Freitag 24.03. : PARTY

(Petra)

Dass es tatsächlich Frühling wird, merkt man auch daran, dass die Sommerlocations wieder an den Start gehen. Der Yachtklub wird zwar erst am 31. März wieder eröffnen (hat schon seinen Anker am Deutschherrnufer geworfen), doch das Blaue Haus legt jetzt schon los. Die Musik, die uns heute erwartet, weckt nicht gerade Frühlingsgefühle in mir, aber egal – der Ort und die Menschen sind in diesem Fall wichtiger. Im Blauen Haus soll es in diesem Jahr besondere Veranstaltungen geben, die hier in dieser Form bisher weder zu sehen noch zu hören waren. Auch gestartet wird mit einem echten Schmankerl, sagen die Macher: Dazu haben wir die so lieb gewonnenen Miss King Koi und Hans Friedensbruch aus Zürich eingeladen, die ihre geschmeidigsten und tanzbarsten Platten vergangener Dekaden mitbringen. Als kulinarische Begleitung stehen Lukas' berühmte Quetschbrotvariationen sowie diverse Kaltgetränke bereit. Packt eure Liebsten ein, wir freuen uns sehr auf euch!

Saisonbeginn Rocksteady Early Reggae Soul & Ska, Blaues Haus (Niederräder Ufer 2), Uhrzeit: ab 21 Uhr, Eintritt: 3 Euro

Freitag 24.03. : Kleines Konzert

(Daniela)

Ich mach heute schon was anderes. Sonst wäre ich vielleicht mal zum Heinz Hess gegangen, in sein ARTOFJUNE Studio. Heute Abend spielen dort: AB SYNDROM

"Die jungen Musiker von AB Syndrom interessieren sich nicht für Regeln oder Konventionen. Ihr Rezept: Innovativer Pop, garniert mit Einflüssen aus dem Besten, was aktuelle Musik zu bieten hat. Intuitiv und emotional treffen sie zielsicher die Töne der Moderne. Der britische Einfluss auf den Sound von AB Syndrom fällt ins Gewicht, geht schnell ins Ohr – und bleibt dort. Kleiner Vorgeschmack? www.ABSyndrom.de

Art of june, Kleine Nelkenstraße 19 60488 Frankfurt am Main
EINTRITT, 12 Euro. Das Konzert wird aufgezeichnet! Die schönsten Momente werden nach Aufarbeitung der Aufnahmen als Download bereitgestellt. Wir bitten um Anmeldung per Mail an welcome@artofjune.de
Die Location bietet Platz für maximal 50 Personen!
Einlass 19:00 Uhr, 20:00 Uhr Beginn

Freitag, 24. März: OF/ Kino Kulinarisch

(Andrea)

Ich habe eine Einladung für eine nette Runde mit tollen Frauen, sonst wäre ich im Kino. Wer bei "Tiefenentspannt",  "Anti-Stress", "Komödie" und "Eclair" noch zögert, sollte was anderes machen. Allen anderen empfehle ich Kino Kulinarisch, weil "Nur Fliegen ist schöner": Hier duftet alles endlich wieder nach Frühling und Sommer… nach Ausbruch aus der Routine und neuen Wegen der Leichtigkeit." Welch Verlockung! Erst recht, wenn es dazu Maispoularde, Risotto & Eclair gibt! Weitere Informationen: www.lederpalast.de und mit etwas Glück hier Karten gewinnen. Einlass & Essen ab 18.30 Uhr, Eintritt 9 Euro

Freitag, 24.März: OF/ Konzert

(Andrea) Was soll man dazu noch sagen? Ich würde gerne hin: "Die Lumbergirls hacken heute Abend alles kurz und klein! Lumbertine, Lumberbea und Lumberjanet spielen für euch Alternative Rock, Grunge und andere leicht brennbare Holzfällermusik! " AB 21 Uhr im waggon am Kulturgleis. Bild: Valentin Popa 

Samstag, 25. März: OF/ Ausstellungseröffnung

(Andrea)

Es dürfte voll werden heute in dem Laden, den Sibel und Anny unlängst zu neuem Glanz verholfen haben. Sie haben schöne alte Kacheln wieder ans Licht geholt und einen charmanten und kreativen Ort geschaffen, ein echtes Kleinod am unerwarteten Ort. Marterie ist Geschäft für Design, Kunst und Ausstellungsraum. Heute wird die Ausstellung von Sandra Mann eröffnet, "Mobile" zeigt Fotografien aus verschiedenen Städten der Welt, als 3 - dimensionale Objekte, die sie im Raum schweben lässt. Ihre kristallähnlichen Rhombendodekaeder, hängen an transparenten Fäden von neonbunten Ästen herunter und scheinen wie Sterne durch Raum und Zeit zu fliegen. Mexico City, Istanbul, Paris, Rom und Frankfurt verschmelzen zu einer eigenen, bunten verrückten Welt. Sandra Mann studierte an der HFG Offenbach und lebt und arbeitet in Frankfurt. " Ich behaupte mal, the Artist ist present und freue mich schon auf ein Wiedersehen in der Geleitsstraße 5. https://www.facebook.com/events/1849606578635454/?acontext=%7B%22ref%22%3A%2223%22%2C%22action_history%22%3A%22null%22%7D

Samstag 25.03.: EROS'49

(Daniela)

Wenn der Hans ne Party macht muss man ja eigentlich hin. Aber ich kann nicht :-(

Wenn ihr heute Abend Zeit habt und nicht zum Soul Allnighter gehen wollt, dann empfehle ich Euch zum Hans ins EROS'49 zu gehen. Das ist ein Club in der Elbestraße 49. Da hat Hans schon vor ein paar Wochen gefeiert und es war großartig. Auch diesmal hat er wieder Live-Acts und 8 DJ's gebucht. Es gibt einen großen und einen kleinen Dancefloor. 8 djs - 2 live-acts: <die bonds> <anja czioska> <ALEXANDER antonakis> !!! <krystyna> <djman fred kampe> <sven anders> Live: <johnny PALM GREASE> Live: <Sound Pool aka dan bay&carlos)> <sven schuhmann> <VISUALS: siegfried kärcher> 

Um 22:00 Uhr geht's los. Eintritt: 10,- €
(Foto: Siegfried Kärcher)

Samstag 25.03.: SOUL ALLNIGHTER

(Daniela)

Es ist ja eigentlich eine PFLICHT Veranstaltung: der BRILLIANT SOUL ALLNIGHTER. Aber ich kann dieses Jahr nicht.

Von Motown & Northern Soul, 6ts & 7ts, Modern Soul, Disco und Soulful House – ein Abend mit der ganzen Vielfalt der Soulmusik in einem Raum.BRILLIANT SOUL findet nun bereits zum siebten Mal statt – in diesem Jahr genau am 75. Geburtstag der Queen of Soul und somit ihr zu Ehren: ARETHA FRANKLIN. Und selbstverständlich wieder mit Terry Jones aus London! Die neue Location hat längst die Feuertaufe bestanden, ist aber so manchen vielleicht noch immer unbekannt:

Der wunderbare »1880 Club«, zugleich Clubhaus des traditionsreichen Frankfurter Rugby- und Hockeyvereins »SCF 1880«, direkt hinter dem Hessischen Rundfunk, bietet mit seinem Holztanzboden den angemessenen Rahmen für eine Nacht voller Soul.

TERRY JONES ist bereits seit 1969 DJ und Europaweit einer der bekanntesten und gefragtesten Modern Soul DJs. TJ, wie ihn seine Fans liebevoll nennen, ist ein erstklassiger DJ, der es versteht sein Publikum von Anfang bis Ende zu faszinieren Und das nicht nur mit seiner Musik, nein, auch seine charmanten Ansagen am Mikrofon versprechen Unterhaltung auf höchstem Niveau. Seine Leidenschaft für jegliche Art von Soulmusik lässt ihn dabei nie die Tänzer aus dem Auge verlieren. Ob Rare Groove, ein Soul-Klassiker oder kommende Soul-Classics – die Bandbreite seines Sets ist immens – präsentiert in seinem eigenen, persönlichen Stil. Er ist der »people’s DJ« oder in den Worten von Tony Clarks 6ts Klassiker: He’s THE ENTERTAINER.

Mit Terry Jones am Plattenteller stehen die beiden DJs und Frankfurter Lokalmatadoren und Macher des legendären UPTIGHT – The Frankfurt Soul Weekends ANDREAS »ATZE« KNAUF und MATTHIAS
»WELLER« WESTERWELLER
. Zusammen bilden sie das »Dreigestirn des Soul«, das auch an diesem Abend für ordentlich Bewegung auf dem Tanzflur sorgen wird!

BRILLIANT SOUL VII, 1880 Club | Restaurant | Bar, Feldgerichtstr. 29, 60329 Frankfurt am Main,

Beginn 21:00 Uhr, Eintritt: 10,- EUR

Sonntag 26.07.: Tanzstück

(Daniela)

Der mousonturm ist echt schlau! Die wissen, dass viele Menschen, sowie ich auch, Sonntags ungern abends nochmal vor die Tür gehen. Deshalb gibt es vOrführungen um 18:00 Uhr! Und weil das echt klasse klingt versuche ich den Sohn zu schnappen un mit ihm zu BALABALA zu gehen!

Die indonesische Kampfkunst Pencak Silat, seit über tausend Jahren in vielen Variationen im Inselreich gepflegt, ist normalerweise ein Privileg der Männer. Choreograf Eko Supriyanto hat Pencak Silat von seinem Großvater gelernt, ebenso wie den javanischen Hoftanz. Inzwischen ist Supriyanto auf allen Bühnen der Welt zu Hause. Er arbeitete mit Stars wie John Adams, Peter Sellars und Madonna und entwickelte einen außergewöhnlichen Tanzstil, in dem er zeitgenössische Techniken und regionale Bewegungsformen Indonesiens kombiniert. Sein neuestes Werk entwickelte er mit fünf jungen Tänzerinnen aus der entlegenen Region Jailolo: Raffiniert verknüpft BALABALA Bewegungen und Raumverständnis des Pencat Silat mit Cakalele und Soya-Soya, zwei Tänzen, die in Jailolo ebenfalls nur Männern vorbehalten sind. Selbstbewusst machen sich die fünf jungen Frauen die Bewegungen zu eigen und fordern konventionelle Geschlechterrollen heraus.

Das Besondere an dem Stück ist nicht nur, dass der bekannte Choreograf Supriyanto und seine fünf jungen Tänzerinnen verschiedene Stile mischen und Geschlechterrollen hinterfragen, sondern dass es ein besonderes Erlebnis für klein und groß, jung und alt ist. Am Sonntag findet um 17 Uhr ein Warm Up zum Stück statt, bei dem Fragen zum körperlichen, tänzerischen oder choreografischen Selbstverständnis anhand ganz konkreter Beispiele und Übungen selbst zu erprobt werden können." http://www.mousonturm.de/web/de/veranstaltung/balabala

Sonntag, 26. März: FFM/ Vorsicht Kunst

(Andrea)

Schon wieder eine Ausstellung, Aber weil Rebecca die Einführung zu den Bildern von Anika Benkhardt hält und „Arbeitswelten“ ein weites und spannendes Feld sind, mache ich einen Abstecher in die Schmiere nach Frankfurt: "Das Thema erschließt sich aus der Frage, wie die persönliche Wahrnehmung vom Arbeitsalltag und Lebenssituation der Menschen in Deutschland aktuell aussieht. In dieser Ausstellung werden ausgewählte Zeichnungen und Interviews präsentiert, die meinen Einblick in die verschiedenen Realitäten der Arbeit dokumentieren. (...) Die Vernissage findet am Sonntag dem 26. März 2017 um 14.00 Uhr statt.
Alle Arbeiten werden bis Mitte Juni im Theater Die Schmiere zu sehen sein. Öffnungszeiten: Jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Die Ausstellung Working Hours entstand in einer Zusammenarbeit mit Edda Rössler und Effi Rolfs. roesslerpr.de die-schmiere.de. Das Blöde ist nur, dass ich noch nicht genau, wie ich das mit Pulse of Europe vereinbare....

Samstag 25.03: Music Sneak

(Daniela)

Noch lieber würde ich heute Abend in die Jahrhunderthalle gehen, denn ich mag die Location sehr.

Es wird dort ein neuer Club entstehen. Ich bin sehr gespannt und wenn ich nicht was anderes tolle vor hätte wäre ich auf jeden Fall hier:

"Wir sind aufgeregt wie Bolle!! Die erste MUSIC SNEAK steht vor der Tür und wir haben keine Ahnung wie unsere Idee bei Euch ankommen wird!
Damit Ihr wisst, was Euch am 25. März um 20 Uhr im neuen CLUB der Jahrhunderthalle erwartet:
. Sneak Preview Feeling
. 3 Bands/Künstler/Acts - wie auch immer man sie nennen mag
. Musikalische Qualität hoch 10
. einen wunderbar wortgewandten Moderator
. gemütliche Original-60ies Style Atmosphäre
. ein Projektteam, dass hofft Euch mit ihrer Begeisterung anzustecken
. eine Schaukel (!)
und alles weitere bleibt erstmal geheim, damit Ihr auch ordentlich neugierig vor unseren Türen stehen werdet!

Soviel sei versprochen: Wir geben alles, um Euch einen unvergesslichen, Live-Konzert Abend zu bieten, den Ihr so schnell nicht vergessen werdet! 

Einmal Monatlich, erste Termine 2017: 25. März, 14. April, 26. Mai, 12. Juni
Einlass: 19 Uhr Beginn: 20 Uhr VVK: 18 Euro AK: 20 Euro

Sonntag 26.03: PULSE OF EUROPE

(Daniela)

Yep. ich gehe wieder hin. Das Wetter soll ja toll werden und ich treffe da immer verdammt viele nette Menschen. Vorletzte Woche traf ich meinen Ex-Chef.. Dany Cohn-Bendit...

Das wirklich tolle an PULSE OF EUROPE ist ja - abgesehen natürlich von dem gesellschaftspolitisch so wichtigem Zeichen - nach einer Stunde ist alles vorbei. Es bleibt noch genug Zeit um Sport zu machen oder Eis zu essen oder was IHR sonst so machen wollt. Ich muss danach nach Hause. Der Sohn hat ne Übernachtungsparty gemacht, da muss ich um 15:00 Uhr Frühstück servieren.

14:00-15:00 Uhr Rathenauplatz

Sonntag 26.03.: Kindertheater

(Daniela)

Ich bin ja ein großer Fan vom TheaterGrueneSosse. Mein allererstes Stück war VOLL AUF DER ROLLE. Das war am 2.12.1987 - krass, da war ich 18 Jahre alt und da habe ich mich sofort in den einen Hauptdarsteller verknallt, der heute immer noch im Ensemble spielt. Ich habe eben das Programmheft wieder gefunden.. Wahnsinn.

Naja und Jahre danach bin ich mit meinem Sohn  ins Theater gegangen. Heute ist Premiere für ein Stück für Kids ab 8 Jahren - also nix für ihn, aber vielleicht für uch?

Gute Reise
Eine unglaubliche Reise von Mali zum Mittelmeer – ab 8 Jahren
„Wenn du Muscheln im Sand siehst, dann weißt du, du bist am Meer angekommen.”
Der kleine Tarek macht sich von Mali aus auf den Weg nach Italien, um zu seiner Lieblingsmannschaft zu kommen. Dort will er mit der Nummer Neun spielen, denn in seinem Dorf war er schon Torschützenkönig. Der Weg führt durch die Wüste und dann, wenn im Sand die Muscheln auftauchen beginnt das Meer.
Der Fischer Salvatore erzählt uns von Tareks unglaublichen Reise von Mali zum Mittelmeer, zu Fuß, im Zug, eingepfercht in einem Durcheinander von Beinen, Plastiktüten und Wasserkanistern, auf einem alten Lastwagen oder auf einem großen heruntergekommenen Kahn. So nähern wir uns einem mitreißenden und außergewöhnlichen Abenteuer, in dem die Gefahren nur durch einen großen Traum überwunden werden können.
 
Von Claudio Simeone | Spiel: Sigi Herold | Regie: Detlef Köhler | Bühne: Motz Tietze | Assistenz: Fiona Louis | Übersetzung: Brigitte Korn
Premiere So 26.3. 15:00 im Theaterhaus

Sonntag 26.03.: Internationale Apfelweinmesse

(Daniela)

Am Sonntag, den 26. März findet wieder die Internationale Apfelweinmesse im wunderschönen Gesellschaftshaus vom Palmengarten statt.
Ich war schon zweimal da und es it wirklich super Klasse, was der Herr Stöckel da auf die Beine gestellt hat. Aber wie bei jeder Messe: man muss natürlich auch die Produkte testen :-)
"Entdecken Sie die neue Welt des Apfelweins und kommen Sie zur einzigartigen Jahrgangspräsentation von feinen Weinen aus Äpfeln und anderen Früchten. Eine Apfelwein-Innovation jagt hier die Andere. Genießen Sie das stilvolle, historische Ambiente im Gesellschaftshaus Palmengarten. Schlendern Sie von Stand zu Stand - von Land zu Land. Verkosten Sie über 500 verschiedene Spezialitäten von 100 Ausstellern aus Deutschland, Europa und dem Rest der Welt. Probieren Sie feine Kulinarien bester Erzeuger aus Hessen. Staunen Sie über die unglaubliche Vielfalt an Apfelwein-Accessoires. Erleben Sie fast vergessene Sorten in der großen Apfelausstellung des Pomologenvereins. Informieren Sie sich über die zahlreichen Streuobst-Initiativen."

Tickets und Infos hier: www.apfelweininternational.de

LICHTER FILMFEST INTERNATIONAL

Heute ist Eröffnung vom 10. LICHTER Filmfest Frankfurt International
„Wir bringen die Wahrheit ans LICHT“

„Wahrheit“ ist das Schwerpunktthema beim 10. LICHTER Filmfest
Vom 28. März bis 2. April 2017 gibt es im Frankfurter Mousonturm wieder jede Menge internationale Filme, Highlights des regionalen Filmschaffens und ein umfangreiches Begleitprogramm zu sehen.

Die letzten Monate haben es verdeutlicht: Lüge ist die neue Wahrheit . Ob von wild frisierten Populisten verkü ndet oder von Roboterhand durchs Netz gebuzzt – niemand ist mehr vor alternativen Fakten sicher. Wer lügt, gewinnt die Oberhand, lautet die neue Lösung. Wahrheitsliebende Feingeister dagegen gucken angesichts der lärmenden Manipulation der Vereinfacher imm er häufiger in die Röhre. „ Keine Macht der Lüge!“ haben sich die Macher des 10. LICHTER Filmfest gesagt und „Wahrheit“ zum Schwerpunktthema ihres Jubiläumsfestivals gemacht. In handverlesenen internationalen Filmen und zahlreichen Begleitveranstaltungen geht LICHTER Wahrheit und Unwahrheit in allen Facetten auf den Grund.

Das ganze Programm findet ihr hier:http://www.lichter-filmfest.de/de/programm/programmuebersicht-2017.html

Dienstag 28.03.-05.05.: Ausstellung

(Daniela)Beatrix Baumann hat mich auf diese bestimmt sehr spannende Ausstellung aufmerksam gemacht. Leider kann ich heute nicht zur Vernissage, aber ich komme bestimmt mal die Tage vorbei.

Ein Frankfurter Weg: Das Drogenhilfezentrum Eastside
in Kooperation mit der Integrativen Drogenhilfe Frankfurt


Die Fotografin Meike Fischer hat über einen Zeitraum von einem Jahr wöchentlich das Eastside in Frankfurt besucht und fotografisch untersucht. Dabei näherte sie sich der Einrichtung zunächst über die Architektur an und weitete die Serie anschließend aus, um wichtige Bereiche der Einrichtung – wohnen, arbeiten, leben – fotografisch festzuhalten. Die entstandenen Fotos zeigen das Eastside und seine Bewohner und Besucher sowohl in sachlich-nüchternen Dokumentaraufnahmen, als auch in poetischen Bildern, die sich den Menschen und ihrer Lebenswelt im Eastside behutsam annähern.

Im Anschluss an das dokumentarische Projekt führte Meike Fischer mit den Bewohner des Café Eastside einen Workshop durch, bei dem die Teilnehmer Einwegkameras ausgehändigt bekamen mit denen sie fotografieren konnten, was ihnen in ihrem Alltag wichtig erscheint. Die Fotografen entschieden, wie viele Kameras sie für ihre Arbeit benötigten und wie oft sie fotografieren wollten. Die entstandenen Bilder wurden wöchentlich gemeinsam mit den Teilnehmer in der Gruppe besprochen und zusammen ausgewählt.

Das Café Eastside ist ein Kontaktcafé für obdachlose drogenabhängige Menschen.
Dort können Bewohner und Besucher tagsüber zur Ruhe kommen und soziale Kontakte knüpfen.

Heussenstamm-Galerie; Braubachstraße 34; 60311 Frankfurt am Main
Öffnungszeiten:
Di. bis Sa. 10 bis 18 Uhr

Mittwoch, 29.März: OF/ Buchpräsentation

(Andrea)

Ich könnte heute zu King Khan ins Zoom gehen (vielleicht im Anschluss...) oder zum Making Heimat - Symposium Flüchtlingsbauten ins DAM (ab 14.00 Uhr). Aber an der Buchpräsentation im Haus der Stadtgeschichte "Jüdische Bürger erinnern sich" kann ich nicht vorbei. "Wir dürfen niemals vergessen, was geschehen ist."(Grußwort von Oberbürgermeister Horst Schneider). Davon, dass Offenbach vor 1933 ein ein blühendes jüdisches Leben hatte, erzählen die Briefwechsel mit ehemaligen Offenbacher Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Heimat in den Jahren des Nationalsozialismus wegen ihres jüdischen Glaubens und der dadurch bedingten Diskriminierung und Not verlassen mussten. Gabriele Hauschke-Wicklaus von der Geschichtswerkstatt Offenbach hat die Briefe gesichtet, transkribiert, auch übersetzt und durch Informationen ergänzt. Das sind schon Gründe genug. Außerdem hat Lutz Jahnke das Buch gestaltet, also gehe ich um 18 Uhr ins HdS in der Herrnstraße 61.

Mittwoch 29.03: Kreativ Diskussion

(Petra)

Vielleicht fahre ich heute mal mit nach Darmstadt. Dort wird in einer Galerie mit spannenden Gästen über Innovationen diskutiert. Und zwar über solche in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Sind Kultur und Kreativität nicht im Kern sowieso innovativ, frage ich mich spontan. Oder sollten es sein? Das Forum „Neue Perspektiven: Innovation in und mit der Kultur- und Kreativwirtschaft“ des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes stellt die Besonderheiten des Innovationsbegriffs in der Kultur- und Kreativwirtschaft heraus und macht sie erfahrbar. Mit vier Impulsbeiträgen und einem Panel mit Gästen aus dem Kreativbereich (u.a. David Brüll von NODE), aus Wirtschaft, Initiativen und mehr soll sich dem Innovationsbegriff aus verschiedenen Perspektiven genähert und diskutiert werden, wie Wirksamkeit, Wahrnehmung und Chancen in Hinsicht auf den Input und die Potenziale der Kultur- und Kreativwirtschaft aussehen. Das ist natürlich besonders für diejenigen interessant, die an der Schnittstelle zur oder in der Kultur- und Kreativwirtschaft arbeiten. Eingeladen sind aber ebenso alle anderen.

Neue Perspektiven: Innovation in und mit der Kultur- und Kreativwirtschaft, Galerie Kurzweil (Bismarckstr. 133, Darmstadt), Einlass: 17.00 Uhr, Beginn: 17.30 Uhr, Ende: 20 Uhr,  plus Get-together, Anmeldung: mailings.kreativ-bund.de/f/123253-144024/, Programm und weitere Infos: www.kreativ-bund.de

Donnerstag 30.03.: SHOPPEN

(Daniela)
Ich hatte ja letzte Woche geschrieben, dass ich nicht gerne shoppe.... Einzige Ausnahme ist das Geschäft von HEI:DI! Da könnte ich immer einkaufen.

Nur gehe ich lieber alleine zu ihr. Aber wenn ihr HEI:DI noch nicht kennt: heute ist eine super Gelegenheit, denn es ist wieder BLAUE STUNDE.

Das heißt von 18:00-22:00 Uhr zeigt sie Euch ihre neue Kollektion und serviert dazu ein paar leckere Drinks.

Egenolffstraße 13 - ihr wisst schon, da wo DAS Yoga Studio im Hinterhof ist

Donnerstag 30.03.: LICHTER I

(Daniela)

Ich habe mir eben den Trailervon TRAMONTANE angeschaut und würde ihn zu gerne auf der großen Leinwand sehen, aber ich hab keine Zeit.
Der Film läuft heute um 18:00 Uhr im Internationalen Programm von LICHTER. Gezeigt wird er im mousonturm - auf arabisch!

(Spielfilm, LBN/F/QAT/ARE 2016), liban. OmeU, 105 min.
Regie: Vatche Boulghourijan Kamera: Jimmy Lee Phelan Drehbuch: Vatche Boulghourijan Schnitt: Nadia Ben Rachid Musik: Cynthia Zaven

"Der blinde Libanese Rabih plant mit seinem Orchester eine Tournee durch Europa. Als er erstmals einen Reisepass beantragt, findet er heraus, dass er sich sein Leben lang mit gefälschten Papieren ausgewiesen hat. In seiner Familie reagiert man auf Nachfrage abweisend. Warum gibt es keine Belege zu seiner Herkunft, wer ist er eigentlich? Er fragt weiter, stößt auf Widersprüche und offensichtliche Lügen. Rabih fasst sich ein Herz und begibt sich auf eigene Faust auf eine Suche quer durchs Land nach seiner Geburtsurkunde. Dabei stößt er auf weitere Mauern des Schweigens, die ihm Schritt für Schritt einen Abgrund aus nicht aufgearbeiteten Kriegstraumata und verborgenen Konfliktlinien offenbaren. Sein Road Trip durch den ländlichen Libanon führt ihn durch karge und wunderschöne Landschaften, welche sich dem Konzept Zeit zu entziehen scheinen. Die Kulisse hat auch eine sinnbildliche Funktion und ähnlich vermittelt sich Rabihs Musik im Film – Klagelied und Bewältigung zugleich. Der Film konnte bereits auf zahlreichen Festivals sein Publikum begeistern, unter anderem in der Cannes critics’ week und dem BFI London Film Festival"
Trailer: https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=HKPTXlw5ukw

Donnerstag 30.03.: LICHTER II

(Daniela)

Wenn ihr diesen Film sehen wollt, dann solltet ihr Euch sputen, denn ich glaub es gibt nur noch ganz ganz wenige Tickets (Rupfi, bitte melde Dich mal) für:

Denk ich an Deutschland in der Nacht

(Documentary, D 2017), deutsche OV, 100 min.Regie: Romuald Karmakar

Darsteller: Ricardo Villalobos, Sonja Moonear, Ata, Roman Flügel,David Moufang / Move D, Kamera: Frank Griebe, Produktion: Andro Steinborn, Schnitt: Robert Thomann, Anne Fabini,

Im Anschluss Gespräch mit Regisseur Romuald Karmakar und DJ David Moufang alias MOVE D

“Denk ich an Deutschland in der Nacht/
Dann bin ich um den Schlaf gebracht/
Ich kann nicht mehr die Augen schließen/
Und meine heißen Tränen fließen”
Heinrich Heine (1843)

Geräusch wird Musik. Musik wird Move. Drei Tage wach. Durchtanzen bis zur Ekstase ist Teil vieler Zivilisationen. Techno, House und DJ-Kultur hat noch eine relativ junge Geschichte. Ein Kulturphänomen, nicht nur fürs Geschichtsbuch. Der in Wiesbaden geborene Regisseur Romuald Karmakar folgt den DJs in die Clubs und bebildert was man in der LICHTER-Region lange weiß: Neben Berlin ist das Rhein-Main-Gebiet eines der Epizentren von Techno und House. Es waren Clubs wie das von Sven Väth betriebene „Omen“ und das „Dorian Gray“, die neben dem „Tresor“ in Berlin dem Tanzerlebnis ihre hypnotische, transformative Kraft verliehen und den Rausch in eine neue Bewusstseinsebene hoben.

Mit dem Film „196 BPM“ begann Karmakar 2002 seine Arbeit zur Clubculture. Denk ich an Deutschland in der Nacht bildet als bisher dokumentarischster Film zum Thema den Abschluss seiner „Club Land Trilogie“. Er begleitete fünf DJs in die Clubs: Ricardo Villalobos, Roman Flügel, ATA, Sonja Moonear und Move D. Das Ergebnis: ‚Club-History‘ dicht und authentisch.

Geboren 1965 in Wiesbaden, lebt Karmakar mittlerweile in Berlin. Mit seinen Dokumentar- und Spielfilmen war der Regisseur, Produzent und Drehbuchautor bereits mehrfach bei der Berlinale zu Gast; 2011 war er Juryvorsitzender von „Dialogue en perspective“ in der Sektion Perspektive Deutsches Kino.

VORSCHAU: Lichter in Offenbach

(Andrea)

Kein Aprilscherz! Am 1.April kommt Lichter Filmfest Frankfurt International für einen Abend in den Lederpalast nach Offenbach. Neben sieben Kurzfilmen made in Offenbach ist Josef Haders "Wilde Maus" außerhalb des Wettbewerbs zu sehen.Für das regionale Kurzfilmprogramm über Zombies, YouTuber und ferne Planeten verlosen wir Karten. Die einzelnen Filme im Überblick: Über Druck, Infiziert, Aliens Project, Emily must wait, Call of Beauty, 2.000 Euro Miese, Planemah. Moderiert und präsentiert von Daniel Brettschneider. Lichter im Lederpalast, www.lederpalast.de/lichter-filmfest-im-lederpalast/


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET