Nr. 9 / 03.03.2017
Inhalt: FRAUEN AM RANDE DES NERVENZUSAMMENBRUCHS / FREUND WERDEN. SO GEHT'S: / ZU GEWINNEN / SUCHE BIETE ECKE / GEDRUCKTES / Freitag 10. März: Bernd im Bett / Freitag 10. März: IZO FITZROY / Freitag 10. März: Mexico in der Brotfabrik / Freitag, 10. März: FFM/ Ausstellungseröffnung / Freitag, 10.März: FFM/Konzert / Fr 10.03. + Sa 11.03: Mindfield im mousonturm / Freitag, 10. März: OF/ Streets of London / Freitag, 10. März: Oberursel/Konzerte / Freitag-Sonntag: 6. Immigrationsbuchmesse / Samstag 11.03.: SOFA GESUCHT / Samstag, 11.3.: OF/ Brasilien / Samstag, 11.3.:OF/Lagerfeuer / Sonntag 12. März: Jewish Monkeys / G U T E S _ T U N: Solidarische Geldanlage im Frankfurter Bahnhofsviertel / Dienstag, 14. März: Ffm/ Oye für Aleppo / Mittwoch 15. März: I can see music / Mittwoch 15. März: Vernissage / Donnerstag 16. März: Literatur / Donnerstag 16. März: Drei Tage auf dem Land / Donnerstag, 16. März:OF/Ausstellungseröffnung / VORSCHAU: Kino Kulinarisch am 24.März / LICHTER FILMFEST INTERNATIONAL / Impressum

FRAUEN AM RANDE DES NERVENZUSAMMENBRUCHS

Diese Woche stand und steht im Zeichen der Frauen. Und nicht nur, weil Internationaler Frauentag war und auch nicht, weil es an interessanten, unverheirateten Männern mangelt, sondern weil ich die Woche einfach schon so verdammt viel gute Zeit mit tollen Frauen verbracht habe und noch einige Stunden vor mir habe.

Fangen wir vorne an: Sonst sitzen wir zusammen im Block des Waldstadions... jetzt waren wir gemeinsam auf dem Frühlingsball im Palmengarten meine bezaubernde Freundin Kiki und ich. Wir haben alles gegeben: wir haben beim Galadinner die Serviette auf den Schoß gelegt und uns angeregt unterhalten, wir haben Lose für den guten Zweck gekauft (kurioserweise habe ich Gutscheine im Wert von 1.000 Euro für Haarverdichtung & Wimpernverlängerung gewonnen) , ich habe mit jemanden von der CDU (Namen werden nicht verraten) auf dem Parkett Standard getanzt und mit einer Portion Charme (oder war es Penetranz?) haben wir es sogar geschafft, dass Denis Smith die Foofighters gespielt hat und wir die Helene Fischer Fans vom Parkett gebangt haben.

Die Strafe für die, zugegebener Weise, exzessive Nacht kam am nächsten Tag: ein total durchgeknallter Schiri im Waldstadion. Da half es auch nicht, dass Gudi tapfer ihren Kakao trank, der uns ja eigentlich Glück bescheren soll. Die Rückreise per Rad im strömenden Regen hat mir den Rest gegeben.

Am Dienstagabend war ich dann im Haus am Dom und habe den wunderbaren Film „Where to, miss?“ gesehen. Er kommt bald ins Kino. Schaut ihn Euch an. Eine ergreifende Doku, von der ganz jungen Filmstudentin Manuela Bastian, über eine junge Inderin, die in Delhi Taxifahrerin werden möchte und es auch wird.

Am Mittwoch war dann Internationaler Frauentag und wir standen (wieder) im strömenden Regen auf der Zeil und haben Blumen verteilt.

Jetzt bin ich also angeschlagen und würde am liebsten auf dem Sofa bleiben, aber es geht weiter: Mit meiner ehemaligen Kommilitonin gehe ich heute auf den Empfang zum Internationalen Frauentag im Römer und dann mit Manuela zu Mr. Charming: Bernd Begemann ins Bett und morgen mit Mirjam und Sabrina auf den Parteirat.
Am Nachmittag schaue ich dann mit Kiki und Gudi bei jemanden von Euch (siehe Samstag) die Eintracht und am Sonntag gehe ich mit Tina und Claudi aufs Jewish Monkeys Konzert

und zum krönenden Abschluss der Frauenwoche fliege ich am Mittwoch mit 17 Frauen zu den Fallas nach Valencia und ich verspreche hoch und heilig, danach fange ich mit Yoga an.

A presto

Daniela

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

FREUND WERDEN. SO GEHT'S:

Du findest die Ausgehtipps toll und möchtest, dass es sie auch im 11. Jahr noch gibt?

Dann werde ein Freund
, ob als Privatperson, als Unternehmer*in oder als Anzeigenschalter*in... hier gibt es alle Infos.

(Wenn Du mit all den Formularen nicht weiter kommst, dann schicke einfach ne Mail an: freunde@cappelluti.net)

ZU GEWINNEN

Für die folgenden Tickets bitte nette Antworten, mit Angabe von Vor- und Zuname, an: ausgehtipps@cappelluti.net

Vom 28.03-02.04. findet zum 10. Mal das großartige LICHTER Filmfest International statt (siehe Vorschau). Ihr könnt ab jetzt jede Woche Tickets gewinnen. Wir starten mit: 1 x 2 Freikarten für den Film Jackson am Samstag, den 1.4. Gewinnfrage: Wie heißt die diesjährige Schirmherrin des Festivals?

2 x 2 Karten für MINEFIELD heute Abend im mousonturm. Gewinnfrage: welchen Film zeigen Petra & Matthias am Mittwoch im Orfeos?

3 x 2 Gästelistenplätze
für das Konzert von ALEJANDRO ESCOVEDO  am Freitag in der Brotfabrik. Gewinnfrage: Welche Lesung empfiehlt Petra am Donnerstag?

2 x 2 Karten für das Drei Tage auf dem Land am Donnerstag im Schauspiel. Gewinnfrage: Wie heißt der Regisseur?

3 x 2 Karten für die Internationale Apfelweinmesse am 26. März im Palmengarten Gesellschaftshaus. Gewinnfrage: Wie heißt der Veranstalter?

2 x 2 Gästelistenplätze für das heutige Konzert von IzoFritzroy. Gewinnfrage: Welche DJ's legen auf der After-Show Party auf?

SUCHE BIETE ECKE

Zwei Schüler suchen einen Job
Wir, Ruben und Moritz, sind zwei 14 Jährige Schüler aus der IGS Nordend und wir würden gerne unser Taschengeld aufbessern. Wir könnten z.B. Keller ausräumen, Gartenarbeiten übernehmen, beim Umzug helfen, Flyer austeilen und wenn es sein muss auch Babysitten (wir haben beide jüngere Geschwister)
Wir sind mobil (Fahrrad), kommunikativ, zuverlässig und stark :-) Wir können nachmittags ab 15:00 Uhr oder am Wochenende und in den Ferien Kontakt: moritzsteuernagel(at)icloud.com oder Handy : +49 176 76995485 oder über Daniela

Elke sucht PR-Berater (m/w) mit Social Media Erfahrung - Vollzeit mainFREIRAUM Marketing & Kommunikation mit Meerblick ist eine inhabergeführte Agentur mit Sitz in Frankfurt am Main. Als Spezialisten der Entertainment- & Lifestyle-Branche entwickeln und betreuen wir seit über 11 Jahren nationale Pressekampagnen sowie Social Media- und Influencer-Kampagnen für namhafte Kunden. Wir bieten eine besondere Kombination aus strategischer, beraterischer und kreativer Kompetenz und lieben es, mit mitreißenden Geschichten zu begeistern. In 2017 haben wir weiterhin viel vor und suchen ab Mai in unbefristeter Festanstellung: eine/n BeraterIn & StorytellerIn PR & Social Media für die Bereiche Entertainment & Lifestyle. Mehr infos gibt es hier

Laura arbeitet wiederum bei Black Olive und die haben auch 2 Stellen zu besetzten: Advisor (Immobilienmakler) im Bereich Bürovermietung (m/w) und Juniorasistenz Vertrieb & Marketing (m/w).

GEDRUCKTES

(Petra)

So lange schon hatte ich einen Text der Philosophin Hanna Arendt lesen wollen. Nun liegt der kleine schön-gestreifte Band „Wir Flüchtlinge“ mit ihrem Text von 1943 auf meinem Schoss und meine Gedanken schweifen ab. Und das liegt nicht nur an der penetrant quietschenden Plastikverkleidung des Zuges oder den quatschenden Mädels ein paar Reihen weiter und auch nicht an meinem jobthemenüberquillendem Hirn.

Es ist ein knapper Text mit einer ordentlichen Prise Sarkasmus, eine – auch persönliche – kluge Analyse über das Dasein und Woanderssein. Über das nackte Menschsein und ein Selbstbewusstsein als Flüchtling. Auch wenn sie sich im Wesentlichen auf die Vertreibungen der Juden in der Nazizeit bezieht, gibt es Sätze, die beinahe zeitlos erscheinen. Dennoch: Ich bin mit der intellektuellen und gefühlsmäßigen Bewältigung all der aktuellen Schrecken so beschäftigt, dass sich jedes weitere Wort nach einer Überforderung anfühlt. Jüngste Anschläge auf jüdische Einrichtungen in den USA machen mich fassungslos - und in diesem Moment sind Arendts Worte wieder nah. An manchen Tagen ermüden mich die bislang unvorstellbaren News in Trump-Land, immer wieder, will nicht abstumpfen und dies – wie so vieles Anderes – als normal hinnehmen. Türkei, Syrien, Russland, Südsudan und Ostafrika,…ach: Großbritannien, und die vielleicht nächste Sorge: Frankreich nach der Wahl?!

Meine Welt dreht sich schwindelerregend, doch vielleicht ist das auch die Gelegenheit, den Blick neu zu schärfen, zu sortieren, was wichtig ist und wo sich Gleichgesinnte befinden. Im 2015 veröffentlichten Essay von Thomas Mayer im Anhang heißt es, dass die heutigen Philosophen kaum eine Sprache für die aktuelle Situation fänden – „nicht für die politischen Ursachen, nicht für das Elend, für die Möglichkeiten und Gefahren dessen, was gerade passiert“ (was sich auf die Flüchtlingssituation bezieht, aber für mich auch darüber hinaus gilt). Und nicht nur die Philosophen: Gilt das nicht für uns alle? Meyer spricht einen anderen Aspekt an, den Arendt in den folgenden Jahren weiterdenkt, kurz gesagt, das Recht, Rechte zu haben. Das ist gleichbedeutend damit, in einem Beziehungssystem zu leben, in dem man aufgrund von Handlungen und Meinungen beurteilt wird - und nichts anderem. Mayer betont, dass Arendts Denken immer in Bewegung gewesen sei, so dass sich für ihre Aussagen kaum eine zeitlose Gültigkeit postulieren lasse. Trotzdem nehme ich den letzten Satz ihres Textes mit, der in mir nachwirkt: „Und die Gemeinschaft der europäischen Völker zerbrach, als – und weil – sie den Anschluss und die Verfolgung des schwächsten Mitglieds zuließ.“ Das soll sich nicht wiederholen, bitte.

Freitag 10. März: Bernd im Bett

(Daniela)

Ich glaube ich habe ihn erst zweimal gesehen, aber er kommt bereits zum vierzehnten Mal ins BETT! Wer? Mr. Charming!
Bernd Begemann und weil mir ja sonst keine charmanten Männer über den Weg laufen gehe ich heute Abend ins Bett.

"Sein Witz als Songwriter, seine verzweifelte Menschenliebe ist höchstens mit Ray Davis von den Kinks zu vergleichen. Er ist unprätentiös, hat Sexappeal und Charme. Damit steht er ziemlich alleine in der deutschen Unterhaltungsbranche da. Bei seinen Shows gibt es immer wieder Massenbegeisterung, er zeigt allen, wie eine Rock'n'Roll-Band sein sollte. (Sophie Rois)"
"Der Lieblings-Barde der deutschen Pop-Intelligenz" (Spiegel Online)
" Diese locker um den kleinen Finger gewickelte Popmusik beherrscht sonst kaum jemand in Deutschland." (Musikexpress)

"Niemand in diesem Land bringt seine E-Gitarre so zum Singen und seinen Fender-Amp so zum Klingen. Bernd Begemann hat keinen Blues und Soul, Bernd Begemann IST Blues und Soul. Alles zwischen Liebe und Krieg nimmt Begemann wahr und schreibt darüber seine Lieder. Solange dieser Mann singt und auftritt, ist die Welt noch nicht im Geringsten verloren. Vielleicht aber etwas ungerecht. Hört Bernd!" (Thees Uhlmann)
bernd-begemann.de

Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr, www.bett-club.de
Foto: Andreas Horn

Freitag 10. März: IZO FITZROY

(Daniela)

Aber eigentlich wollte ich heute Abend auch ins Orange Peel, denn Holger und Julia sagen, das Konzert wird der Hammer, denn Beat goes Funk pres. IZO FITZROY live from LONDON! Soundtrack hier:https://www.youtube.com/watch?v=SGfgwpxyrJA

(Und sollte ich wirklich bei Bernd sein, komme ich dann eben zur After-Show-Party)

"Die Londonerin Izo FitzRoy, kommt mit Ihrem ersten, im Feb. veröffentlichten Album „Skyline“ auf Tour und macht dabei auch halt im  Frankfurter Orange Peel.
Rohe, dynamische Performances und ehrliche Texte, das ist es, was Jalapeno Records neuester Zugang Izo Fitzroy ausmacht. Geboren und aufgewachsen in London, UK ist die Musik von Izo vor allem von starken weiblichen Blues- Legenden wie Janis Joplin beeinflusst. Textlich orientiert sie sich an den innigen Texten von Soul-Sängern wie Bill Withers kombiniert mit ihren eigenen Wurzeln im Gospel, die sie auf eine jahrelange Laufbahn als Leadsängerin
Ihre Songs sind für die Bühne gemacht. Echte und fesselnde Texte vermittelt durch eingängige und melodische Töne. Der Übergang vom Studio zur Live-Show mit ihrer einzigartigen 7-köpfigen Besetzung ist scheinbar mühelos und fließend. Typische soul- instrumentale Kombinationen werden gekonnt durch vier Gospel Backing-Vocals ersetzt. Dieses stimmliche Arsenal ist der perfekte Grund für ihre erhebenden Harmonien ihrer gewaltigen Lead-Stimme und ihrem jazzigen Spiel am Klavier, welches sie abgrenzt und ihre Live-Shows so aufregend macht.

www.izofitzroy.com
Aftershow-Party mit den BEATgoesFUNK Dj’s Mortimer Coldheart und Holger Menzel (Funk, Soul, 60s, Beat)

Freitag 10. März: Mexico in der Brotfabrik

(Daniela)

Ob ich es dieses Jahr wirklich mal in die Brotfabrik schaffe? Vielleiht wollt ihr ja, heute Abend? Es spielt
ALEJANDRO ESCOVEDO w/DON ANTONIO (from Sacri Cuori) & Band / USA

Der Name offenbart es: Der Texaner hat mexikanische Wurzeln, sein Bruder Pete trommelte einst bei Santana, seine Nichte ist die ehemalige Prince-Percussionistin Sheila E. – Escovedo steht also für profunde Musikalität. Seine Karriere begann er zwar in einer Punkband, doch als Solist hat der Sänger und Gitarrist seit 1992 als wahrer Eklektiker Fans und Kritiker begeistert. Ein Rock’n’Roller mit Soul in der Stimme und Pionier eines Genres, das da noch gar nicht erfunden war. Americana. Und so gehörten neben Lenny Kaye und John Cale u.a. Lucinda Williams, Steve Earle, Howe Gelb, Calexico und Vic Chestnutt zu den Interpreten seiner Songs auf „Por Vida: A Tribute To The Songs of Alejandro Escovedo“, ein Charity-Album, um 2003 nach einer verschleppten Hepatitis C die Krankenhauskosten zu decken. Ende Januar ist nun Escovedos neues Album „Burn Something Beautiful“ erschienen, co-produziert von keinem Geringeren als R.E.M.-Gitarrist Peter Buck. „Es ist diese Yin-Yang-Mixtur aus Freude und Furcht, einer neuen Liebe und dem Nachgeschmack von Tod, die das erste Album seit vier Jahren inspiriert haben“, schrieb der US-Rolling Stone über die „einmalige Mischung aus Punkrock, Kammermusik und Corrida“, wie das Magazin No Depression ergänzte. Mit Antonio „Don“ Gramentieri ist unter anderem der Gitarrist der italienischen Band Sacri Cuori dabei.

http://www.alejandroescovedo.com

Freitag, 10. März: FFM/ Ausstellungseröffnung

(Andrea)

Ach, der Orient. Ist einfach eine Wucht! In Istanbul hatte ich mich vor Jahren schon verliebt, jetzt war ich endlich mal wieder da und es hat sich nichts verändert. Zum Glück. Trotz des derzeitigen Wahnsinns. Um Fantasien und Vorstellungen über Orient geht es auch in der Ausstellung, die heute im Deutschen Architekturmuseum eröffnet wird: "Die wenigsten dieser Vorstellungen haben etwas mit der Wirklichkeit der arabischen Welt zu tun. Über ein Schulhalbjahr haben sich Schülerinnen und Schüler der Max-Beckmann-Schule mit Klischees und Stereotypen der letzten drei Jahrhunderte über den Orient auseinandergesetzt und präsentieren ihre Ergebnisse im (DAM). Ausstellungseröffnung ist um 18 Uhr

Freitag, 10.März: FFM/Konzert

(Andrea)

Mist. Schnipo Schranke würde ich mir aber auch gerne anschauen. „HipHop-Chanson-Fuck“ nennt Intro, was die beiden Hamburger Sängerinnen und Instrumentalistinnen Daniela Reis und Friederike Ernst, Eigenaussagen zufolge haben sie sich ihren Stil ohne besondere musikalische Referenzen erarbeitet. Vorbilder aus der Popmusik habe es nicht gegeben, auch die Hamburger Schule sei ihnen nicht weiter bekannt gewesen, schreibt bspw. wikipedia. Mit den Lassie-Singers wurden sie verglichen und spätestens das macht neugierig. Heute im Zoom, um 20 Uhr.

https://www.facebook.com/SchnipoSchranke/

Fr 10.03. + Sa 11.03: Mindfield im mousonturm

(Daniela)
Und Dirk K. sagt ich solle mir unbedingt das Stück Minefield von Lola Arias im mousonturm anschauen. Das läuft nur noch heute und morgen und auf Dirks Empfehlungen kann man sich verlassen!

"Vor 35 Jahren zog Großbritannien gegen Argentinien in den Krieg. In Schützengräben und Nahkampfgefechte, Mann gegen Mann. Im Königreich ist der Krieg um die Falklands heute fast vergessen, doch in Argentinien sind die Malwinen – so heißt die karge Inselgruppe dort – noch allgegenwärtig. Im Dokumentarstück Minefield der argentinischen Regisseurin Lola Arias, das in London als eines der besten Stücke der Saison gefeiert wurde, begegnen sich sechs ehemalige Soldaten auf der Bühne, die sich damals feindlich gegenüberstanden. Minefield seziert die Mechanismen kriegerischer Konflikte, das Entstehen von Feindbildern und Hass, die popkulturell aufbereitete Propaganda, die erlogenen Heldenmythen. Andererseits erzählen die Protagonisten ihre persönlichen Geschichten mit berührender Aufrichtigkeit und es wird spürbar, was das Töten im Auftrag einer Regierung mit Menschen anrichtet."

In Spanisch und Englisch mit deutschen, englischen und spanischen Übertiteln * Mousonturm Koproduktion * Konzept & Regie: Lola Arias

http://www.mousonturm.de/web/de/veranstaltung/minefield

Freitag, 10. März: OF/ Streets of London

(Andrea)

Was den Studis der HfG der Rundgang, ist den Auszubildenden der Maßschneiderei aus der Käthe-Kollwitz-Schule ihr "KÄTWALK". Einmal im Jahr präsentieren sie dort eigene Kollektionen mit einer eigenen Show, also eher Haute Couture als pret-à-porter. Tickets können über folgende Emailadresse reserviert werden: m.rieger@kks.schulen-offenbach.de Heute gibt es nochmal zwei Shows, einmal um 17 Uhr und einmal um 19 Uhr. KKS, Buchhügelallee 90. 

Freitag, 10. März: Oberursel/Konzerte

(Andrea)

Mit Newcomer verbindet mich eine eigene Geschichte, dazu gehört auch Tausendsassa Sepp´l N. Er kümmert sich seit Jahren mit viel Herzblut und Kampfkraft um die Frankfurter Musikszene. Das macht er mit dem Verein Virus Musik im Germaniabunker, in Radio X und eben auch mit den den Newcomer-Nächten. Heute will ich ernsthaft hin, Sepp´l hat nämlich die Muffin Tops gebucht und von denen hat Mercedes schon immer sehr geschwärmt. Außerdem spielen Frau Ruth aus Offenbach und Makia aus Friedberg und SHAWN aus Rock City Hanau. Die dritte NewcomerTV Nacht in der Musikhalle Portstrasse ab 20 Uhr in der Musikhalle Portstraße, Hohemarkstraße 18 in 61440 Oberursel (Taunus).&nb

Freitag-Sonntag: 6. Immigrationsbuchmesse

(Daniela)

Ich habe das ganze Wochenende andere Sachen vor, daher kann ich nicht zu Hamidul. Wirklich schade, denn er und sein Team geben sich immer so verdammt viel Mühe. Dieses Wochenende also wieder: 6. Frankfurter Immigrationsbuchmesse
 

"Vom 10. -12. März 2017 versammelt sie im Saalbau des Nordwest-Zentrums Autoren aus aller Welt, denen eines gemeinsam ist: Sie leben und arbeiten - teilweise schon seit vielen Jahren - in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet. Im Mittelpunkt stehen dabei Autorinnen und Autoren anderer Muttersprachen, die Deutsch schreiben oder deutsche Autoren, die sich mit dem Thema Immigration beschäftigen. Rund 20 Fach-Verlage stellen aus. Neben Buchvorstellungen, Lesungen und Diskussionen ergänzen Ausstellungen, Musik und Tanz mit fast 100 Mitwirkenden das internationale Programm.
Das Programm finden Sie hier: immigrationsbuchmesse-ffm.de
 
Feierliche Eröffnung: Freitag, 10. März, 19 Uhr
Samstag, 27. und Sonntag, 28. Februar: 10 bis 18 Uhr.
 
Veranstaltungsort: Saalbau Titus Forum, Walter-Möller-Platz 2, 60439 Frankfurt am Main

Samstag 11.03.: SOFA GESUCHT

(Samstag)

Ich hab ja gesagt, ich muss was ändern..Ein bisschen Ruhe muss rein.
Daher suche ich für heute um 15:30 Uhr ein Sofa, auf dem ich mich mal 90 Minuten austrecken darf. Ich komme aber nicht alleine, sondern ich bringe noch Kiki und Gudi mit. Wir sitzen sonst zusammen im Block und heute wollen wir uns das Spiel gegen die Bayern anschauen... wir ahnen zwar Schlimmes, aber gemeinsam etragen wir das bestimmt besser.
Bier & Kakao bringen wir selber mit und nach Abpfiff hauen wir auch wieder ab. Wir freuen uns auf Angebote aus Frankfurt.
(Ach und sollte was unklar sein: wir sind im echten Leben wirklich tolerante Frauen, aber wir möchten NICHT bei Bayern Fans schauen)

Samstag, 11.3.: OF/ Brasilien

(Andrea)
Reisen, ganz ohne schlechtes Gewissen und guter Ökobilanz: Heute geht´s nach Brasilien, im Hafen 2 präsentiert Greenpeace "Brasilien - Naturparadiese am Scheideweg", eine Multivision und Bilderreise von Luis Scheuermann. In mehreren Reisen hat der Diplom-Biologe das Land in den letzten zehn Jahren bis in die letzten Winkel bereist. Von den Grasländern und Araukarienwäldern im Süden bis zu den entlegenen, sagenumwobenen Tafelbergen im Norden Amazoniens. Von den endlosen Sümpfen des Pantanal im Westen zu den vor Artenreichtum strotzenden Küstenregenwäldern an der Ostküste. Leider sind diese Naturwunder von Zerstörung und Umwandlung in Agrarsteppen und endlose Rinderweiden massiv bedroht. In einer eindrucksvollen Bilderreihe sollen die Naturräume des Tropenreiches und ihre Bedrohungen vorgestellt werden." (Quelle: Greenpeace.de) Einlass 19 Uhr, Beginn 19.30Uhr. Die Multivision dauert 110 Minuten, es gibt eine Pause. Der Eintritt ist frei. 

Samstag, 11.3.:OF/Lagerfeuer

(Andrea) Das nenne ich mal eine nette Idee! Der Platz an der Schäferstraße ist zum Garten geworden und dort wird heute der Winter mit einem Feuer ausgetrieben. Dabei lernen sich Nachbarn kennen und "schauen, was die Beete, Kräuter und der Feldsalat machen. Es wird Lagerfeuer, Suppe und Sitzmöglichkeiten geben. Bitte bringt Schüsseln, Löffel, Trinkgefäße, vielleicht eine Decke, Getränk und was zu Knabbern mit. Der Aufbau startet um 17 Uhr: Gemüse für die Suppe schnippeln, Feuer machen, Bänke tragen. Ihr könnt gerne anpacken! Wir freuen uns! Stadtmenschen Offenbach https://www.facebook.com/events/1743564252622974/

Sonntag 12. März: Jewish Monkeys

(Daniela)

Endlich ist es soweit: Jossi und seine Jewish Monkeys spielen heute im Bett! Das wird bestimmt ganz großartig!
A wacky burlesque punky Rock band - Yiddish music meets the Marx Brothers
Die Jewish Monkeys sind Meister im Spiel mit Identitäten, Ritter des Absurden, Musiker und Komödianten, die eine mitreißende Show liefern. Gerne brechen sie ethnisch-religiöse Tabus und holen zu satirischen Befreiungsschlägen aus. Ihre neo-jiddische Klangfusion pendelt zwischen zirkushaftem Chanson und punkig-energetischem Pop, die Sprache zwischen Englisch und Jiddisch. Ihr Publikum bringen sie so gut wie immer zum Tanzen: Syrische Flüchtlinge im Dresdner Übergangslager und Anti-Pegida-Demonstranten, Kultur-affines Publikum in deutschen, dänischen, tschechischen oder französischen Clubs und Konzertsälen sowie Hipster in East London oder Tel Aviv. Und nun gehen sie mit ihrem brandneuen Album auf Tour. Sie machen keine Witze auf Kosten anderer, sondern sehen sich in einer Linie mit den großen jüdischen Comedians, die die Königsdisziplin beherrschten, indem sie vor allem sich selbst auf die Schippe nahmen. Sie erinnern an die Marx Brothers und deren Lust am Unlogischen, sich austobenden Unbewussten und der absurd-aggressiven Komik.
Da wundert es nicht, wenn der Deutschlandfunk sie unter dem Titel „Sinn für Unsinn: Die Anarcho-Klezmer-Band Jewish Monkeys!“ portraitiert.
Die Jewish Monkeys besingen allzu männliche Frustrations-Phantasien im Angesicht eines spießigen Wochenend-Grillnachmittags im häuslichen Garten des langweiligen Vororts oder karikieren wie im allerersten Jewish Monkeys-Song „Hava Nagila vs. Banana Boat“ den Streit zwischen Juden und Arabern um das eine, einzige Heilige Land.
Auf ihrem neuen Album lassen zwei hitverdächtige Reißer aufhorchen: Der Song „Alte Kacker“ spielt, wie der Titel erahnen lässt, zynisch-trocken und mitleidlos-selbstbemitleidend auf die auf uns alle wartende Beschwerlichkeit des Alters an und lässt uns dabei munter zum Gitarrenrock-Stakkato auf und ab hüpfen. Die Auswahl ihrer jiddischen Lieder aus alten Zeiten, die nunmehr in das neue Album eingehen, sind, wie nicht anders zu erwarten, frivole und sozialkritische Songs. Wilde Kapriolen schlagende Instrumentals lassen musikalischen Zirkusklamauk in neuer, moderner Klezmer-rockiger Größe wiederauferstehen.
„Hätte Hitler nicht den Krieg fast gewonnen, würde jüdische Popmusik so klingen: naturstoned, schnell und wahnsinnig melancholisch.“ Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
„Spritzig, respektlos, jüdischer Humor vom Feinsten.“ 3Sat-Kulturzeit
„Diese Klezmer-Kapelle auf der Überholspur ist vor allem eine phantastische Live-Band im Punk-Modus. Noch stärker als auf ihrer Platte überwältigen live Raserei und Tollheit die Tradition.“ Süddeutsche Zeitung
Videos, Sounds, Liedtexte, Presse, Gerüchte: www.jewishmonkeys.com

G U T E S _ T U N: Solidarische Geldanlage im Frankfurter Bahnhofsviertel

Diese Woche habe ich Moritz kennengelernt und er macht mit anderen ein echt tolles Wohnprojekt im Bahnhofsviertel und dafür brauchen sie noch Unterstützer

"Wir haben im vergangenen Sommer eine Ausschreibung der Stadt Frankfurt gewonnen und kaufen im Frankfurter Bahnhofsviertel ein Haus, um darin ein selbstverwaltetes und unverkäufliches Wohnprojekt zu verwirklichen. Nun suchen wir Menschen, die sich mit einem kleinen oder größeren Darlehen an der Finanzierung des Projekts beteiligen.
Was haben wir vor?
Wir wollen das Bürogebäude in der Niddastraße 57 in Wohnraum für ca. 40 Menschen umwandeln, mit Familienwohnungen, kleineren und größeren WGs sowie Gemeinschaftsflächen. Im Erdgeschoss sollen u.a. eine Sozialberatung und ein offener, kinderfreundlicher Raum entstehen und unser Haus zu einem Teil des Viertels werden lassen. Wir wollen damit aktiv zum Erhalt der sozialen Vielfalt im Bahnhofsviertel beitragen. Mehr Infos zu unserem Wohn- und Finanzierungskonzept finden sich unter www.nika.haus.

Wir arbeiten eng mit der GLS-Bank und unseren Architekten vom Offenbacher Büro Meides + Schoop zusammen, in diesen Tagen wird der Bauantrag eingereicht. Unsere Mitgliedschaft im Mietshäuser Syndikat garantiert den Austausch mit anderen Projekten und sichert den dauerhaften Erhalt des Hauses im Besitz seiner BewohnerInnen.
Was kostet das? Wir werden das Haus zu einem Preis von etwa 900.000 Euro kaufen und das Grundstück zu einer jährlichen Erbpacht von 13.000 Euro übernehmen. Der Umbau zum Wohnhaus wird ca. 2.500.000 Euro kosten. Um das Ganze zu finanzieren brauchen wir Eigenkapital in Höhe von etwa 750.000 Euro. Viel Geld, aber ein realistisches Ziel - über 400.000 Euro haben wir bereits zusammen.
Wie finanzieren wir das? Unser Finanzierungsmodell entspricht dem Konzept des Mietshäuser Syndikats, das mit inzwischen 111 Hausprojekten bundesweit eine erfolgreiche Alternative zur Genossenschaft ist. Und das funktioniert folgendermaßen: Unterstützer_innen ebenso wie wir zukünftige Bewohner_innen stellen unserer GmbH Darlehen (verzinst bis 1,5% p.a.) zur Verfügung, mit denen wir das nötige Eigenkapital aufbauen. Dann bekommen wir von der GLS-Bank einen Kredit über den restlichen Betrag. Zins und Tilgung zahlen wir über unsere Mietzahlungen. Wenn jemand das eingezahlte Geld zurück haben möchte, kann der Vertrag jederzeit mit einer Kündigungsfrist (je nach Höhe des Kredits) beendet werden. Wir ersetzen den Kredit dann durch einen Neuen. Zurzeit haben wir Kredite zwischen 500,- und 50.000,- Euro von rund 50 Menschen.
Mehr Infos zur Finanzierung und zum Modell der Direktkredite finden sich auf unserer Homepage: www.nika.haus/direktkredite.
Nun suchen wir also Menschen, die sich mit einem kleinen oder größeren Direktkredit an einem innovativen Hausprojekt beteiligen!
Fragen direkt an Moritz post@nika.haus

Dienstag, 14. März: Ffm/ Oye für Aleppo

(Andrea)

Was passiert eigentlich in Aleppo? Finde ich gut, dass Mengi & Co, heute mal einen Abend für die syrische Stadt veranstalten und zahle von Herzen gerne 10 Euro: "Today the world is watching Aleppo targeted. It has become a symbol of devastation, a city of remains holding onto its last breath of resources. Yet there is rebirth, hundreds of babies are being born into this war zone. Hospitals losing Doctors and Staff from intentional attacks while trying to survive bombings. In these conditions and incredibly limited resources, mothers and infants can't receive the healthcare they need. Life is still happening in Aleppo. Join OYE and Circle of Health International to support the last hospital in Aleppo, on March 14th, an entrance fee of €10 will be donated to COHI. OYE for Her It is estimated that 200,000 women will be pregnant in Syria in the next twelve months. OYE for Them In December 2016 there were 827 babies born, 339 of those births alone were cesarean. OYE for Life The Iman Hospital, the last remaining in Aleppo, currently sees 3,000 patients a month. In addition to care the medicines are distributed free of charge for chronic and acute health issues. OYE for Aleppo Today the world is watching Aleppo targeted. It has become a symbol of devastation, a city of remains holding onto its last breath of resources.
OYE, Taunusstraße 19

Mittwoch 15. März: I can see music

(Daniela)

Ich hoffe ich sitze heute Abend auf einer Piazza und lass es mir gut gehen. Wäre ich nicht dort wäre ich ins Orfeos gegangen. Nicht nur, dass Antje das allerschönste Kino der Stadt hat, Antje zeigt auch die besten Filme.

Eine wunderbare Filmreihe ist I CAN SEE MUSIC. Petra Klaus und Matthias Westerweller präsentieren brandneue und alte, populäre und obskure, aber immer faszinierende Musikdokus und Filme. Und weil die echt super toll sind, sollte man sich Karten reservieren!

Heute Abend zeigen Petra und Matthias: MISS SHARON JONES!
(USA / 2015 / 93min / OV | R: Barbara Kopple)
Miss Sharon Jones! porträtiert die talentierte und publikumsnahe Soul-Sängerin der Grammy nominierten Band "Sharon Jones and the Dap Kings“ in dem Jahr, in dem sie sich mit einer Bauchspeicheldrüsenkrebs-Diagnose konfrontiert sah. Der Film zeigt ihren Kampf um ihre Gesundheit und ihre Stimme und offenbart die Seele und den Geist einer starken Frau, die entschlossen ist, ihre Gesangskarriere wieder zu reaktivieren, die ihr 50 Jahre verwehrt blieb. Am 18. November 2016 erlag Sharon Jones ihrem Kampf gegen den Krebs.
Trailer

"Wir essen übrigens vorher meist im ORFEOS ERBEN Restaurant - Tischreservierungen werden unter der gleichen Nummer wie oben gerne entgegengenommen."
Beginn: 20:30 Uhr
ORFEOS ERBEN, Hamburger Allee 45,
60486 Frankfurt am Main, Karten- und Tischreservierung: Tel.: 069 707 69 100

Mittwoch 15. März: Vernissage

(Daniela)

Ach menno... zu gerne wäre ich aber heute Abend auf der VERNISSAGE von Salar Baygan und Günther Bauer. Das sind zwei ganz wunderbare Frankfurter Fotografen. Schaut selbst: http://guentherbauer.de   http://www.salarbaygan.de/profil

Die beiden Fotografen haben die Musiker von BRIDGES fotografiert. Ihr wisst schon, dass Musikprojekt, dass Andrea hier schon acht Mal angekündigt hat :-)

"Die Fotoausstellung zeigt Geflüchtete, Migranten und Einheimische, die gemeinsam ein Benefizkonzert zu Gunsten der Flüchtlingshilfe gestalten. Ihre verschiedenen Herkunftsländer, Hautfarben, Kulturen und Religionen könnten nicht unterschiedlicher sein. Gemeinsam ist ihnen die Sprache der Musik, eine Sprache, die keiner Worte bedarf und doch den Gedanken jedes Einzelnen Ausdruck verleiht.

Fremde Töne, Melodien und Rhythmen werden als Bereicherung wahrgenommen und lassen uns erahnen, welche tiefen Verwurzelungen und Traditionen hinter dieser universellen Sprache stehen. Während sich auf der Bühne die Klangfarben der einzelnen Instrumente zu einem Ganzen zusammenfügen, visualisiert die Ausstellung die kulturelle Vielfalt und gleichzeitig die Musiker / innen in ihrer Einzigartigkeit."

Ausstellungseröffnung mit Musik vom Bridges Ensemble „Blue Mango“
Stadtbücherei Frankfurt am Main, Zentralbibliothek, Hasengasse 4
Beginn: 19.30 UHR

Donnerstag 16. März: Literatur

(Petra)

Mein Weg führt mich immer häufiger in den Gärtnerweg 62. Und das liegt an meiner lieben, engagierten Freundin Vivian, die eine tolle Veranstaltung nach der anderen im Haus der Begegnung kuratiert. Nach Ausstellung und Konzert geht es literarisch weiter - mit dem für schön-unorthodoxe Formate bekannten und umtriebigen Jannis Plastargias. Wir haben vor ein paar Jahren mal zusammen eine Outdoor-Lyrik-Veranstaltung mit regionalen Nachwuchskünstlern gemacht, an die ich sehr gerne zurückdenke. Und einer der damaligen Künstler ist heute zu Gast beim neuen Talkshow-Literatur-Abend, Marcus Roloff mit seinen wundervollen Gedichten. Er trifft auf die Thriller-Autorin Katja Bohnet, die Live-Sendungen für die ARD moderierte, im Kibbuz gearbeitet hat und nun mit ihren Kindern und Tonnen von Platten und Büchern in der Mainmetropole wohnt. Plus natürlich Moderator und Autor Jannis. Die Idee der neuen Reihe "Literarische Begegnungen: Jannis trifft…": Frankfurter Literaten, die die Frankfurter Kulturszene mit ihren Ideen befruchten, sollen mehr Aufmerksamkeit erhalten und näher vorgestellt werden. Die Literaten lesen ihre veröffentlichten und nicht veröffentlichten Texte vor, reden über ihr Schreiben, über ihre Inspiration, philosophieren über Kunst, Musik und Film. Sie müssen außerdem kleine Improvisationsaufgaben lösen und das Publikum darf jederzeit in die Diskussion eingreifen und Fragen stellen. Hört sich so gar nicht kulturbetroffen und nach einem vergnüglichen Abend an. Das können die Literatur und Frankfurt gut gebrauchen.
"Literarische Begegnungen: Jannis trifft...", Talkshow- und Literatur-Abend
Haus der Begegnung (Gärtnerweg 62, Uhrzeit: 19:30 Uhr
Eintritt: 5 Euro (keine Ermäßigung, Anmeldung erforderlich: www.hdb4you.de)

Donnerstag 16. März: Drei Tage auf dem Land

(Martin)

Letztes Wochenende war Premiere von ‚Drei Tage auf dem Land‘ (Patrick Marber)  im Großen Haus des Schauspiel Frankfurt. Außerdem: nicht irgendeine, es war die letzte Premiere, bevor nach der Sommerpause der neue Intendant mit neuem Team und überhaupt startet.

Regisseur des Abends ist Andreas Kriegenburg, für mich einer der Poeten seiner Zunft. Ich finde Stück, Idee und Inszenierung großartig und empfehle das Anschauen unbedingt! Okay, in unserer Premieren-Freundes-Nachbesprechungs-Diskussionsrunde gab es auch Kritisches, doch überwog am Ende die Meinung, einem berührenden, gleichwohl unterhaltsamen, garantiert brillant gespielten und sicher tiefgehenden Theaterabend beigewohnt zu haben. Um was geht es?  Familie, Russland, drei Tage, Sommer, Hitze, alte Beziehungen, die sich neu justieren, wer mit wem, Langeweile, Sinnsuche, Liebes(un)glück, Lebens(un)zufriedenheit…  Der Abend dauert gute drei Stunden und hat zwei Teile. Vor der Pause wird man zur/m Beobachter_in einer bestehenden und sich in Veränderung begriffenen Beziehungschoreographie. Spannend ist, dass man zu spüren glaubt, ein Schauspiel im Schauspiel zu erleben: ist die gespielte Lebenslust eine gespielte? Was auf der Oberfläche geschmeidig im Miteinander wirkt, scheint nicht zu stimmen, oder doch? Es gibt viel Musik, Tanz und Bewegung, auch Humor. Und vielleicht geht man mit einem irritierten (aber bestimmt gut unterhalten worden seienden) Grundgefühl in  die Pause – fragt sich - ja und? Nach der Pause merkt man recht schnell, das war ein Auftakt und jetzt geht’s allmählich zur Sache. Was will man im Leben, wie will man (es) leben? Welche Kompromisse sind wir bereit einzugehen für eine mich glücklich machende (Liebes)Beziehung?

Es ist eine sanfte Nachdenklichkeit, die beim Zuschauen entsteht und gleichzeitig ein Sog, in dem einem die einzelnen Personen nahetreten und Fragen stellen, die man sich selbst auch stellt. Wunderbar ist die Musikalität dieses Theaterabends. Und am Besten geht  man nicht allein und nimmt sich außerdem vor,  danach noch gemeinsam ein Glas Wein zu trinken. Diese Inszenierung hat nämlich Nachgeschmack und ich finde einen lohnenden und guten!

Läuft um 19.30h im Großen Haus des Schauspiel Frankfurt am: 16.3., 17.3., 26.3., 27.3., 3.4., weitere Vorstellungen im April.

Glückskinder können 2 x 2 Karten für die Vorstellung am Donnerstag, 16.3. gewinnen, schaut oben!
Foto: Birgit Hupfeld

Donnerstag, 16. März:OF/Ausstellungseröffnung

(Andrea) Bis gerade wusste ich gar nicht, dass wir ein Design Innovation Institute Offenbach (Prof. Frank Zebner) hier haben. Aber dass es das Ledermuseum gibt, nämlich seit 100 Jahren schon, das wusste ich natürlich. Darum geht es auch, um den ältesten Wertstoff der Menschheit, seit Zeiten weltweit von allen Ethnien genutzt. Rindleder, Lammleder, Nubuk, Velour – der Vielfalt sind kaum Grenzen gesetzt. Lederarten unter-scheiden sich nicht nur in ihrem Ausgangsmaterial, der Tierhaut, sondern auch in der Gerbmethode, die unterschiedliche Funktionen, Optik und Haptik ent­stehen lässt.Mit der Ausstellung werden die Besucherinnen und Besucher zu einer interaktiven Installation eingeladen, bei der sich alles um den faszinierenden Werkstoff Leder dreht. Mit ver­schiedenen Sinnen können unterschiedliche Lederarten, Gestaltungstechniken oder Gerbmethoden erfahren, erfühlt oder ertastet werden. Was genau ist Wildleder? Und wie sieht eigentlich getrockneter Seehunddarm aus? Welche nachhaltigen Alternativen stehen heute zur Verfügung? Themen wie Artenschutz, Ersatzmaterialien oder die wachsende Vegankultur sind ebenso Gegenstand der multimedialen Installation. Die Ausstellung bildet den Auftakt zum 100jährigen Jubiläum des Deutschen Ledermuseums. Eröffnung heute um 19 Uhr. Deutsches Ledermuseum Frankfurter Straße 86.&nb

VORSCHAU: Kino Kulinarisch am 24.März

(Andrea)

Toni Erdmann ist ausverkauft. Aber Daniel hat noch ein kleines Ass aus der Tasche gezaubert: „Nur Fliegen ist schöner“ eine ganz wunderbar tiefgründige, tiefenentspannte Anti-Stress-Komödie bei Kino Kulinarisch im DLM. Und hier duftet alles endlich wieder nach Frühling und Sommer… nach Ausbruch aus der Routine und neuen Wegen der Leichtigkeit." Welch Verlockung! Erst recht, wenn es dazu Maispoularde, Risotto & Eclair gibt! Kartenvorverkauf für KINO KULINARISCH ausschließlich im DLM, für weitere Informationen: www.lederpalast.de  

(Daniela)

Am Sonntag, den 26. März findet wieder die Internationale Apfelweinmesse im wunderschönen Gesellschaftshaus vom Palmengarten statt.
Ich war schon zweimal da und es it wirklich super Klasse, was der Herr Stöckel da auf die Beine gestellt hat. Aber wie bei jeder Messe: man muss natürlich auch die Produkte testen :-)
"Entdecken Sie die neue Welt des Apfelweins und kommen Sie zur einzigartigen Jahrgangspräsentation von feinen Weinen aus Äpfeln und anderen Früchten. Eine Apfelwein-Innovation jagt hier die Andere. Genießen Sie das stilvolle, historische Ambiente im Gesellschaftshaus Palmengarten. Schlendern Sie von Stand zu Stand - von Land zu Land. Verkosten Sie über 500 verschiedene Spezialitäten von 100 Ausstellern aus Deutschland, Europa und dem Rest der Welt. Probieren Sie feine Kulinarien bester Erzeuger aus Hessen. Staunen Sie über die unglaubliche Vielfalt an Apfelwein-Accessoires. Erleben Sie fast vergessene Sorten in der großen Apfelausstellung des Pomologenvereins. Informieren Sie sich über die zahlreichen Streuobst-Initiativen."

Tickets und Infos hier: www.apfelweininternational.de

LICHTER FILMFEST INTERNATIONAL

10. LICHTER Filmfest Frankfurt International
„Wir bringen die Wahrheit ans LICHT“
„Wahrheit“ ist das Schwerpunktthema beim 10. LICHTER Filmfest
Vom 28. März bis 2. April 2017 gibt es im Fran kfurter Mousonturm wieder jede Menge internationale Filme, Highlights des regionalen Filmschaffens und ein umfangreiches Begleitprogramm zu sehen.

Die letzten Monate haben es verdeutlicht: Lüge ist die neue Wahrheit . Ob von wild frisierten Populisten verkü ndet oder von Roboterhand durchs Netz gebuzzt – niemand ist mehr vor alternativen Fakten sicher. Wer lügt, gewinnt die Oberhand, lautet die neue Lösung. Wahrheitsliebende Feingeister dagegen gucken angesichts der lärmenden Manipulation der Vereinfacher imm er häufiger in die Röhre. „ Keine Macht der Lüge!“ haben sich die Macher des 10. LICHTER Filmfest gesagt und „Wahrheit“ zum Schwerpunktthema ihres Jubiläumsfestivals gemacht. In handverlesenen internationalen Filmen und zahlreichen Begleitveranstaltungen geht LICHTER Wahrheit und Unwahrheit in allen Facetten auf den Grund.

Das ganze Programm findet ihr hier:http://www.lichter-filmfest.de/de/programm/programmuebersicht-2017.html

JACKSON (siehe Ticketverlosung)
Kategorie: Internationales Programm Wahrheit
Vorstellung : Samstag, 01. April 2017, 16:00 Uhr
(Dokumentarfilm, USA 2016), engl. OmU, 92 min min.
Regie: Maisie Crow Kamera: Jamie Boyle Schnitt: Jamie Boyle
Deutschlandpremiere

In den USA muss eine Abtreibungsklinik nach der anderen schließen. Druck machen christliche Fundamentalisten, die offenbar viel Zeit haben, sich in das Leben anderer Menschen einzumischen. In speziellen Beratungszentren versuchen sie, vor allem schwarze und sozial schwächere Frauen vom Glück des Mutterseins zu überzeugen. Mit Ignoranz und Bigotterie die nur eine Wahrheit kennen, verschärfen die Abtreibungsgegner die ohnehin prekären Lebenssituationen der werdenden und zumeist schon mehrfachen Mütter. Die auf vielen Festivals gefeierte Dokumentation Jackson zeigt den Überlebenskampf der letzten Abtreibungsklinik von Mississippi. In erschütternden Bildern bannt Regisseurin Maisie Crow die Schicksale der Frauen, die täglichen Anfeindungen gegen die Klinikärzte und die aggressive Scheinheiligkeit der Pro-Life-Bewegung auf die Leinwand. Jackson macht klar, wie sehr Rassismus und Intoleranz noch immer das gesellschaftliche Klima in den USA prägen. “Easily one of the year’s strongest documentaries…” -Criterion Cast “A devastating account of a broken commons, the movie reveals just how much the road to hell is paved with the best of intentions…” – Filmmaker Magazine “…Jackson allows all sides in the abortion issue to have their say to illuminate the issue’s truths and lies. The results are sometimes engrossing, sometimes anger-inducing.” – BeyondChron 


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET