Nr. 44 / 02.12.2016
Inhalt: Ausgehtipps / ZU GEWINNEN / GEDRUCKTES / Freitag, 02.12.: Schweigemarsch / Freitag, 02.12.: OF/Superladen / Samstag 03.12.: Italien & Europäische Märchen / Samstag 03.12.: Tanzen / Samstag 03.12.: Kreatives gucken+shoppen / Samstag 03.12.: Gala+Party / Samstag 03.12: Tanzen & Livemusik / Samstag 03.12.: OF/Taschenmarkt / Samstag, 03.12.: OF/ Postpunknoiserock / Sonntag 04.12.: SGE / Montag, 05.12.: Konzert / Dienstag 06.12.: Namika / Mittwoch 07.12.: Wort+Bild / V O R S C H A U / Impressum

Ausgehtipps

passen gerade nicht in mein Leben.

Sorry. In meinem Kopf dreht es sich gerade um andere Dinge, deshalb konnte ich auch nicht alle Tipps, die ihr mir geschickt habt, aufnehmen.

Eigentlich wollten wir nämlich heute Mittag mit dem Plätzchen backen anfangen....

Aber ich habe meinem Sohn heute morgen erklärt, dass ich total traurig und wütend bin und lieber zu dem Schweigemarsch gehen möchte. Ich habe ihm die Situation in Aleppo erklärt, ich habe von den vielen toten Kindern erzählt, von der Situation, dass es KEIN EINZIGES KRANKENHAUS mehr gibt. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich nicht weiß, was ein Schweigemarsch bringen soll, dass es doch stärkere Zeichen bräuchte.

So diskutierten wir in 20 Minuten über Steinewerfen, Klitschkow, APO und Molotowcocktails und irgendwann sagte er: "Man bräuchte ein Treffen der BIG SEVEN, die könnten doch was bewegen... aber ne, da ist ja jetzt Trump, anstatt Obama". Als ich ihm dann von Pussy Riots und FEMEN erzählte bekam er etwas Angst :-)

Ich werde also schauen, dass ich am Wochenende in meinen Körper mehr Sauerstoff, anstatt Glühwein & Gin pumpe.

Bis die Tage.

Daniela

Zur besseren Lesbarkeit empfehle ich die Ausgehtipps auf meiner Webseite zu lesen.

 

 

ZU GEWINNEN

Wenn ihr Tickets gewinnen wollt, dann überlegt bitte genau, ob ihr an dem Tag auch wirklich könnt, denn das beantworten all dieser Emails macht echt viel Arbeit und in letzter Zeit haben doch immer wieder Gewinner*innen geschrieben: Oh toll, dass ich gewonnen habe, aber ich kann ja gar nicht.

Für die folgenden Tickets bitte Antworten, mit Angabe von Vor- und Zuname, an: ausgehtipps@cappelluti.net

2 x 2 Karten für die Soulfood Party mit dem Konzert von Myles Sanko am Samstag im English Theatre.

2 x 2 Karten für das Konzert von Lubomyr Melnyk am Montag im Mousonturm.
Die Gewinnfrage lautet: Wo bin ich am Samstag tagsüber?

2 x 2 Karten
für das Konzert von Namika am Dienstag in der Batschkapp. Die Gewinnfrage: Welche Party empfiehlt Petra für Samstag?

Für die folgenden Tickets bitte Antworten bitte an ausgehen-in-offenbach@web.de

2 x 2 Karten für einen Abend mit der wunderbaren Sophie Rois am 11. Dezember 2016 um 20.00 Uhr in der Alten Schlosserei der EVO am Goethering. Die Gewinnfrage: Mit welchem Orden wurde Rois 2014 noch gleich ausgezeichnet? Antworten bitte bis Sonntag an ausgehen-in-offenbach@web.de. Die Tickets kommen per Post, bitte gebt unbedingt auch Eure Anschrift an.

GEDRUCKTES

(Petra)

Diese Woche ein Kapitel aus der Reihe „Zu doof dazu“. Zum Ende der Arbeitswoche gönne ich mir etwas Kunst. Ich stürze – mal wieder – etwas zu spät am ins MM3 zur Vernissage von Florian Hecker: „Formulations“. Bin leicht irritiert, gebe mich aber so, als sei es das Normalste der Welt, dass in der sehr schönen Halle des Alten Zollamts einige schwarze Lautsprecher von der Decke hängen, diese verschiedenste synthetische Sounds ausspeien und drei Besucher plus vier Wachpersonen im Raum umherdiffundieren. Das Ganze in Szene gesetzt von reinstem Neonlicht. Letzteres ist gar nichts für meine Augenringe – und alles andere nichts für meine Laune. Vernissage? Leicht frustriert schleiche ich zwischen den Sounds umher. Hatte mir heute so gewünscht, von Tönen eingehüllt zu werden, stattdessen stoßen sie mich zurück in den kargen Raum. Keinerlei Zugeständnis an Gefälligkeit. Schiele nebenbei auf die Einladungskarte: Ort stimmt, Zeit stimmt. Merkwürdig. Ich hatte neben Klang schon auch was fürs Auge erwartet – Bild, Bewegtbild, Lettern konfrontiert mit Sound…Performance, das ist gerade voll mein Ding. Dann kann das Werk gerne Intervention sein  oder mir sagen, was immer es mag. Und der Ausstellungstext zu Hecker bestätigt noch meine Hoffnung auf Bild und Bewegung: „Auf konsequente Weise verbindet er in seiner Arbeit die Bereiche der bildenden Kunst, Musik und Performance…“. Nur hier offenbar nicht. (Der schräge Blick ist mein Versuch, dem Kunstwerk irgendetwas abzugewinnen, zumindest eine neue Perspektive.) Wahrscheinlich hätte mich das Stichwort Zeitgenössische Musik vorwarnen müssen: Das ist das Genre, das ich weder kapiere noch berührt es mich. Und alleine Ton als bildhauerisches Material überfordert mich. Natürlich löst das Hören subjektive psychische und physische Vorgänge aus, aber diese Erkenntnis ist mir zu wenig – und ein körperliches Hörerlebnis? Fehlanzeige. Gehe vor die Tür – Weihnachtsmarktgierige und schräg gegenüber im Foyer des MMK1 ganz viele Menschen, die jetzt mit Sektgläsern in der Hand herüberschwärmen. Irgendetwas Entscheidendes ist an mir vorbeigegangen. Ich hätte doch noch mal auf Facebook schauen sollen, dann hätte ich gewusst, dass ich zur Eröffnung ins MMK1 muss. Egal, jetzt mit dem Schwarm wieder hinein. Nun ist es voll, aber das macht es nicht besser. Ich sollte mich übermüdet nicht mehr auf so experimentelles Terrain begeben. Auch wenn Freitagabend ist: ich gehe einfach. Ungerührt. Vielleicht das nächste Mal.

Freitag, 02.12.: Schweigemarsch

(Daniela)

Also gehe ich um 17:30 Uhr zur Demo weil ich vor Ort versuche Leute zu treffen, die auch sagen: ICH WILL NICHT MEHR ZUSCHAUEN! Wir wollen gemeinsam überlegen was man tun kann, außer eine Petition zu unterschreiben und auf Facebook Beiträge "zu liken".

MAHNWACHE & SCHWEIGEMARSCH Freitag, 2. Dezember 2016, 17:30 Uhr
Generalkonsulat der Russischen Föderation in Frankfurt Eschersheimer Anlage 33
Schweigemarsch über Stiftstraße zur Konstablerwache

"Das gegenwärtige politische Vakuum in den USA nutzt Syriens Diktator Baschar al-Assad (und mit ihm seine Verbündeten, insb. Russland) in diesen Tagen für eine immens verstärkte Bombardierung der nordsyrischen Stadt Aleppo, letzte städtische Festung der syrischen Revolutionäre. Die Presse spricht von der „Tragödie des Jahrhunderts“." https://www.facebook.com/events/2186486981576804

Freitag, 02.12.: OF/Superladen

(Andrea)

Eine aufregende Woche liegt hinter mir, hinter Offenbach: Immerhin hat der Bundespräsident uns am Dienstag einen Besuch abgestattet und das war dann schon ein tolles Erlebnis. Aber, strenges Protokoll, war eher ein stopp over, wirklich viel gesehen von der Stadt hat er nichts. Lieber Jo Gauck, ich empfehle, wiederkommen! Und falls Du noch ein Geschenk für Deine Holde suchst, geh´ doch in den Superladen in der Geleitsstraße 4, direkt gegenüber von Materia, der wird heute um 17.30 eröffnet. Bis 23. gibt es in der temporären Galerie 14 Künstlerinnen und Künstler eine große Auswahl kleiner bis mittelformatiger Werke in Form von Malerei, Zeichnung, Grafik, Fotografie und Objekten.  Der Superladen ist jeweils von 12 bis 19 Uhr geöffnet.

Samstag 03.12.: Italien & Europäische Märchen

(Daniela)

Freitag und Samstag findet in meinem Lieblingsladen dem italienischen Supermarkt META die alljährlich stattfindende Weinprobe & Verkostung statt. Das ist super Klasse! Pasta, Wein, Espresso... alles kann man probieren. Von 10:00-18:00 Uhr...

Ich kann aber nicht, denn ich bin bei der Märchenlesung im Zuuftspavillon auf dem Goetheplatz.
Gemeinsam mit Freunden, mit oder ohne Parteibuch, machen wir nämlich eine Europakampagne IT'S YOUROPE. Geplant haben wir ganz unterschiedliche Veranstaltungen. Von Fußball & Rassismus, über eine Foodveranstaltung ud heute starten wir mit Europäischen Märchen!

Einen Tag lesen GRÜNE, Prominente und Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt Märchen aus ihrer Heimat vor, in ihrer jeweiligen Landessprache und auf Deutsch. Denn eines verbindet alle Menschen auf dieser Welt: In jeder Kultur dieser Erde werden und wurden insbesondere Kindern Märchen erzählt.

Aus den fantastischen Geschichten lässt sich vieles über die Sitten, Gebräuche und Wertvorstellung des jeweiligen Landes erfahren. Märchen können im wahrsten Sinne des Wortes Brücken zwischen Kulturen schlagen. Aber nicht nur deshalb lieben wir Märchen: Jeder und jede von uns verbindet mit Märchenerzählungen ganz persönliche schöne Kindheitserinnerungen – gerade zur Vorweihnachtszeit.

Mit der Lesung wollen wir nicht nur die Vielfalt unserer Stadtgesellschaft erfahrbar machen, sondern auch allen kleinen und großen Frankfurter*innen eine Freude bereiten.

Wir freuen uns an diesem Nachmittag auf Vorleser und Vorleserinnen wie die Frankfurter Autorin Nadia Doukali, die eine Geschichte aus Tausendundeine Nacht vorliest, den Frankfurter Gastronomen Radu Rosetti, der auf Rumänisch die Fabel Harap Alb vorträgt, sowie unsere Umwelt- und Frauendezernentin Rosemarie Heilig, die Landtagsabgeordneten Martina Feldmayer und Marcus Bocklet, die Stadtverordneten Hilime Arslaner und Dimitrios Bakakis und viele andere. Gelesen wird u.A. auf Italienisch, Türkisch, Rumänisch, Griechisch, Litauisch, Französisch.

Die Kampagne IT´S YOUROPE steht unter der Schirmherrschaft von Dany Cohn-Bendit und wird unterstützt von Bündnis 90 / Die Grünen in Frankfurt am Main. Mit der Kampagne wollen wir mit den Menschen in unserer Stadt in den Dialog treten, diskutieren und gemeinsam mit ihnen die Vision und die Werte Europas wieder lebendig machen. Frankfurt ist gelebte europäische Integration. Europäische Werte wie Akzeptanz, kulturelle Vielfalt und gegenseitiger Respekt prägen das Miteinander in unserer Stadt – und wir arbeiten dafür, dass das auch in Zukunft der Fall sein wird. Mehr zu unserer Gesamtkampagne unter:
https://www.facebook.com/<wbr></wbr>TeamDezibel

Vielen Dank an Michael Gottscheck für den schönen Flyer!

Samstag 03.12.: Tanzen

(Daniela)

Nach 4 Stunden Märchen unter freiem Himmel muss es dann vielleicht doch GIN sein. Den würde ich heute Abend im Silbergold zu mir nehmen wollen, denn PEDO legt auf!

Die letzte Chance die Rubato-DJs in diesem Jahr zu hören. Im Februar geht es dann weiter! Getreu unserem Motto „NO TECHNO, FREE TEMPO“ gibt es auch dieses Mal Musik zu entdecken, die man sonst in Frankfurt selten hört: viele spannende Formen von Beat-Science und Bassmusik - jenseits von House und Techno, und über Genre- und Tempo-Grenzen hinweg!

RUBATO - NO TECHNO. FREE TEMPO., »heavy breaks & subsonic quakes«
with Beatris, Kabuki & Pedo Knopp
Beginn 23 Uhr, Silbergold, Heiligkreuzgasse 22, Eintritt: 8€

Samstag 03.12.: Kreatives gucken+shoppen

(Petra)

Samstagnachmittagsausflug gefällig? Wenn Ihr immer noch nicht im neu-kreativen Bad Orb wart, ist heute eine gute Gelegenheit, der Vorweihnachtshektik in der Stadt zu entgehen. Und bestimmt findet Ihr zwischen Design-Klassiker-Shop mit ganz vielen tollen Retro-Fundstücken von Schreibwaren bis Postkarten, kreativer Keramik, Silber- und Goldschmiedearbeiten und bezahlbarer Kunst und mehr das eine oder andere Weihnachtsgeschenk für liebe Menschen. Schnuppert entspannt rein ins wachsende Kunst- und Designquartier rund um die Kreuzung Quellenring/Wendelinusstraße in Bad Orb. Kulinarisches zur Stärkung gibt es natürlich auch für Euch. Und dann werden noch einen Weihnachtsmarkt und eine offene literarische Bühne ab 18 Uhr. Dass alleine die Altstadt sehenswert ist, muss ich  da ja kaum noch sagen, um Euch zu überzeugen. Oder?
Bad Orb OPEN HOUSE Kunst- und Designmarkt, (alles an einer Kreuzung in der Altstadt Q15 Ateliers und Café Metzgerei sowie Curry House, Quellenring 15, W02, Galerie Gorbaty und O.W. Himmel Pop Up Gallery, Wendelinusstraße 2, designdealer und Zitronengold, Quellenring 12, Reza Carpet - Quellenring 19),13:00 - 21:00 Uhr

Samstag 03.12.: Gala+Party

(Petra)

Zum 10-jährigen Jubiläum feiert laPROF sich und die freien Darstellenden Künste mit einer Gala und anschließender Party. Unter anderem wird dort erstmals der laPROF-Ehrenpreis verliehen: Preisträger_innen 2016 sind die Grüne Landtagsabgeordnete Martina Feldmeyer, für ihren kulturpolitischen Einsatz für die Belange der Freien Darstellenden Künste, sowie der Freiburger Kulturmanager und Kulturpolitiker Atai Keller und Alexander Opitz, den Geschäftsführer des Landesverbandes freie Darstellende Künste Baden-Würtemberg für ihre Unterstützung bei der Neugründung des Verbandes. Desweiteren ehrt laPROF drei freie Theaterensembles für eigene Jubiläen in diesem Jahr: Das Frankfurter Theater Willy Praml (25 Jahre), das Ensemble Theateratelier Bleichstraße 14H aus Offenbach (25 Jahre) und das Aktionstheater Kassel (40 Jahre). Die Ehrungen werden von einem künstlerischen Programm gerahmt, bei dem unter anderem kleine Performances, Musikbeiträge und Aufführungsausschnitte von Susanne Zaun/Judith Altmeyer, Antagon TheaterAKTion, Landungsbrücken, Jörg Thums/red park und Klaus Wilmanns (Theater 3 Hasen Oben) zu sehen sein werden. Im Anschluss findet vor Ort eine Party mit DJs Pierre van Kerckfoorde und Bernd Thiele statt. Der Eintritt ist frei.

10 Jahre laPROF – Gala und Party, antagon Halle, Orber Str. 57, 18 – 2 Uhr, Eintritt: frei

Samstag 03.12: Tanzen & Livemusik

(Daniela)

Am allerliebsten würde ich ja heute Abend ins English Theatre gehen, zu
Frankfurt’s No. 1 Funk & Soul Partyreihe, denn "Ausnahmekönner Myles Sanko und Band werden zu Gast sein.
Nach den ersten beiden Alben „Forever Dreaming” (2014) und „Born In Black & White“ (2013) geht der britische Sänger, Musiker, Produzent, Designer und Regisseur Myles Sanko nun neue Wege: „Für mich ist Musik der Schlüssel zur Kommunikation zwischen den Menschen. Wenn ich komponiere, singe oder Musik spiele plane ich nicht, dass es ‘Soul’ oder ‘Jazz’ werden soll – es kommt einfach wie es kommt.“
Mit „Just Being Me“ ist Myles Sanko angekommen. „Auf diesem Album geht es um Liebe, Hoffnung und Politik. An jeder Stelle reflektiert es einen Teil von mir.” Marvin Gaye, Bill Withers, Donny Hathaway oder Michael Kiwanuka sind die Inspirationen. Die reichhaltige Instrumentierung und ausgefeilte Arrangements lassen das Album eine so deutliche Sprache sprechen, wie es ein echtes Soul-Album tun sollte.

BBC Radio: „One of the freshest Talents in the UK“.
Rolling Stone Magazine: „One of the great Talents of vibrant European Soul“.

VVK: 21,00 €, AK: 23,00 €
English Theatre ab 22:00 Uhr

Samstag 03.12.: OF/Taschenmarkt

(Andrea)

Der Laden von Anja Bamberger im Starkenburgring ist so oder so eine Einkehr wert. Heute lädt sie von 10 - 17 Uhr bei leckerstem Espresso und selbst Gebackenem zum Taschenmarkt, an den nächsten 3 Samstagen gibt es viele Taschen 10% bis 50% reduziert. ..., ZWEI, Jahnforjahn, dothebag, Harold´s, affentor, ...
Schmuck werden wir ganz aus dem Sortiment nehmen - daher geben wir an den 3 kommenden Samstagen 50% auf alle (Hals)Ketten, Armbänder und Ringe. www.artefakt-offenbach.de

Samstag, 03.12.: OF/ Postpunknoiserock

(Andrea)

Ich mag Konzerte im Waggon, da ist engtanzen Programm. Die heutige Band Storno kenne ich nur vom hören sagen, aber das klingt interessant. Im Klappentext steht: „Storno wünschen sich Souveränität, Gelassenheit und routinierte Ausstrahlung, allein: Es klappt nicht. Charmantes Scheitern, mit Spaß in den Backen. Eher Wipers als Adorno.Musikalisch verpackt ist das Ganze in einen treibenden Mix aus Post-Punk, Noise Rock und vielem anderen, was sichgeschmackssichere Menschen auf die Fahne schreiben.Für namedropping-Freaks: Die Bandmitglieder sind oder waren auch aktiv bei KURT, TELEMARK, FLOWERPORNOES
Neue LP „wellness“ auf X-Mist / Salon Alter Hammer erschienen.
BANDCAMP https://s-t-o-r-n-o.bandcamp.com/release. OK, 21 Uhr im Waggon

Sonntag 04.12.: SGE

(Daniela)

Ich habe es letzte Woche NICHT ins Stadion geschafft. Was hab ich mich geärgert. Aber wir hatten Parteitag und ich wollte unbedingt meine Stimme abgeben.
Heute bin ich wandern und hoffe wir sind rechtzeitig zurück, damit ich um 17:30 Uhr das Spiel gegen Augsburg sehen kann.

Komt jemand mit? (Backstage, HaKA?...)

Montag, 05.12.: Konzert

(Daniela)

Ich würde heute gerne in den Mousonturm gehen, denn Julia sagt der Pianist sein nicht nur der schnellste Pianist der Welt, sondern

"Lubomyr Melnyk ist einer der außergewöhnlichsten Komponisten und Pianisten unserer Zeit, der mit der von ihm geschaffenen „Continuous Music“ eine völlig neue Klavier- und Klangsprache entwickelt hat. Er wird auch als „prophet of the piano“ bezeichnet und komponiert Klavierwerke, die sich mit ihren Klangwellen in einem ständigen Fluss befinden und einen faszinierenden Sog erzeugen. Als „Continuous Music“ bezeichnet Melnyk diese von ihm entwickelte Klangsprache, in der u.a. Einflüsse der amerikanischen Minimal Music mit spätromantischen Harmonien und Melodien miteinander verschmelzen. Seit den frühen 1970er Jahren ist so ein erstaunliches, über 120 Werke umfassendes Schaffen entstanden, zumeist für das Solo-Klavier oder zwei Klaviere, mit dem Lubomyr ganz neue Pfade in der Musik erkundet.
Auf seinem Debüt-Album „Illirion“ sind fünf von ihm komponierte und selbst eingespielte Werke zu hören, in denen die Schönheit, der Zauber und die Komplexität seiner Musik in all ihren Facetten zu erleben sind. Die teilweise ungemein schnell gespielten Einzeltöne verschwimmen dabei zu einem ungebrochenen Klangstrom, der nicht selten tranceartige Züge trägt und den Zuhörer unweigerlich in seinen Bann zieht" www.mousonturm.de

Dienstag 06.12.: Namika

(Daniela)

Ihr wißt ja, ich empfehle nur Kulturveranstaltungen, zu denen ich selber gehen würde, aber ich mache heute eine Ausnahme, weil viele von Euch ja Teenies haben, die vielleicht gerne zu NAMIKA gehen wollen :-) (Ruben steht eher auf Emimen)

"Etwas mehr als ein Jahr ist es jetzt her, dass NAMIKA ihre erste Single und somit ihr erstes Album veröffentlicht hat- was folgte war ein unglaublicher Erfolg in jederlei Hinsicht: die #1 der Charts, Gold- & Platinstatus, ausverkaufte Tourneen im Herbst und Frühjahr,Bundesvision SongContest, 1Live Krone, Apple Music Kampagne,Echo, ein ausgedehnter Festivalsommer in Deutschland, Österreich sowie der Schweiz und und und... im vergangenen Jahr war NAMIKA einfach nicht zu stoppen - und das soll sich auch zukünftig nicht ändern – denn Album Nummer zwei ist bereits in Arbeit.

Doch bevor sich dieses Jahr dem Ende neigt, soll es ein letztes Mal für NAMIKA und ihre Band für eine kleine Winter-Tour auf die Straße gehen - Chimperator Live präsentiert 3 exklusive Shows der Frankfurterin zum Jahresabschluss 2016 -sichert euch die Tickets für Hamburg, Bremen und Frankfurt -denn NAMIKA ist "ÜBERALL ZUHAUSE".

Namika, Batschkapp, Einlass 19:00 Uhr

Mittwoch 07.12.: Wort+Bild

(Petra)

Lachen zum Jahresende ist ganz besonders gesund, behaupte ich mal - man geht beschwingt-befreit ein neues Jahr. Nicht nur deshalb empfehle ich Euch heute Nicolas Mahler mit seinem "Einschlafbuch für Große" Literaturhaus (vielleicht auch für unter den Weihnachtsbaum?). Der Wiener Zeichner, Illustrator und Lyrikerer scheint auf jeden Fall sehr fleißig zu sein: bei meiner kurzen Recherche finde ich eine Vielzahl an Werken, von der Satire auf den Kunstbetrieb oder den Urknall über Graphic Novels zu Musils "Mann ohne Eigenschaften" und Kafka. Sein minimaler Strich und seine sprachliche Präzision sind mir sehr sympathisch - und ein Einschlafbuch könnte ich gerade auch gut gebrauchen. Ob's komisch ist, werden wir sehen.

Foto: ©Nicolas Mahler

Nicolas Mahler: Das kleine Einschlafbuch für Große (Reihe "Transit – Seitenwechsel: Vom Text zur Illustration"), Moderation: Jakob Hoffmann, Literaturhaus Frankfurt, 19:30 Uhr, Eintritt: 7 / 4 Euro

V O R S C H A U

Sophie Rois, 1961 in Oberösterreich geboren und am Wiener Max-Reinhardt-Seminar zur Schauspielerin ausgebildet, interpretiert bei den diesjährigen »Offenbacher Lesungen / Literatur im O-Ton« autobiographisch geprägte Texte der 1990 verstorbenen Autorin Hilde Spiel. Rois wurde als Schauspielerin und Rezitatorin vielfach ausgezeichnet, unter anderem 2014 mit dem französischen Kulturorden „Chevalier des Arts et des Lettres“ geehrt.

1936 nach England emigriert, bewahrte sich Spiel einen kritischen, skeptischen Blick auf ihr Heimatland, ihre Geburtsstadt Wien, und nicht minder auf London, ihren Zufluchtsort im Exil. Ihre Neugier führte sie aber auch nach Griechenland, Italien, Frankreich und Israel. Das Wort von der „Grande Dame der deutschsprachigen Literatur“, das der F.A.Z.-Literaturchef Marcel Reich-Ranicki 1982 zum siebzigsten Geburtstag der Schriftstellerin und Journalistin Hilde Spiel (1911-1990) sprach, hat noch zweieinhalb Jahrzehnte nach ihrem Tod Gültigkeit.

Die Reihe „Offenbacher Lesungen: Literatur im O-Ton“ präsentiert Vorträge von renommierten Autoren und Schauspielern auf Initiative der Max Dienemann / Salomon Formstecher Gesellschaft, dem Forum für zeitgenössisches Judentum.

Die Veranstaltung findet am 11. Dezember 2016 um 20.00 Uhr in der Alten Schlosserei der EVO am Goethering in Offenbach statt. Der Eintritt beträgt 28 € zzgl. Vorverkaufsgebühren. Die Tickets sind im OF Info Center, Salzgässchen 1, erhältlich und hier zu gewinnen (2x2)! Weitere Informationen finden Sie auf www.dienemann-formstecher.de

Foto: Thomas Aurich


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET