Nr. 39 / 29.10.2016
Inhalt: ZU GEWINNEN / DISCO DOLCE II / SUCHE / BIETE / G E D R U C K T E S / Freitag, 28.10.: SGE / Freitag 28.10.: HALLOWINE / Freitag 28.10.: Soul & RnB auf dem Yachtklub / Freitag 28.10.: Elektrosounds / Freitag + Samstag: Filmfestival / Samstag 29.10: Wrestlingshow / Samstag 29.10.: Déjá Vu / Samstag, 29.10.: Konzert / Samstag 29.10.: OF / Konzert / Sonntag 30.10: DEMO / Sonntag 30.10: Yachtklub / Montag 31.10.: Yachtklub Abschied / Donnerstag 03.11.: Konzert / VORSCHAU / VENEZOLANISCHES FILMFESTIVAL / Impressum

 

FEHLER

kaum ist die Redaktion in Offenbach nicht besetzt passieren Fehler: Das Konzert von ALLIE ist NICHT HEUTE, sondern erst am 5.11..

Der Rest stimmt aber.

 

Daniela

(Ich empfehle Euch den Newsletter auf meiner Webseite zu lesen.)

ZU GEWINNEN

Kartengewinnen? Antworten bitte an ausgehtipps@cappelluti.net

4 x 2 Gästelistenplätze für Disco Dolce Kino & Party am 5.11. im Orange Peel. Gewinnfrage: Wie heißt der Kinomacher, die den Film vorführt?

2 x 2 Tickets für die Kurzfilmreihe heute Abend im Orfeos im Rahmen vom New Generations - Independent Indian Filmfestival.
Gewinnfrage: Welches Buch hat Petra heute besprochen?

2 x 2 Tickets für New Generaton Wrestling am Samstag. Gewinnfrage: wie heißt der Veranstalter?

3 x 2 Gästelistenplätze für die HalloWine Party heute Abend im HORST. Gewinnfrage: Wie heißt der sympathische Gastgeber?

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von THE EXCITEMENTS und anschließender Party heute Abend auf dem Yachtklub.
Gewinnfrage lautet: wie heißt der Verantalter der Wrestling Show am Samstag?

2 x 2 Gästelistenplätze für das Konzert von Doctorella am Samstag im Mousonturm.
Gewinnfrage: wie heißt die Theaterperformance, die heute Abend im Mousontrum gezeigt wird?

VORSCHAU

2 x 2 Karten für das Theaterstück "Ich hätte gerne den Charme von Adriano Celentano" am 8.11. im Schauspiel Frankfurt.
Gewinnfrage: Welches Theaterstück zeigt das Schauspiel am 26.11.?

1 x 2 Tickets für einen beliebigen Film (außer Eröffnungsfilm) beim Venezolanischen Filmfestival im Filmforum Höchst. Gewinnfrage: Wie heißt der Regisseur von EL MALQUERIDO?

DISCO DOLCE II

(Daniela)
Die erste DISCO DOLCE Party im September war ein voller Erfolg, gut, es hätte noch voller sein können, aber an dem Abend war auch noch Brückenwall und das Wetter war toll, aber alle, die da waren fanden es super. Also geht es weiter: Am Samstag, den 5.11. wird wieder in toller Clubatmosphäre gefeiert. Und weil ich nicht nur gerne feier, sondern auch eine Leidenschaft für den Film und auch für Offenbach habe, hab ich Daniel Brettschneider gefragt, ob er mitmacht und er hat JA gesagt!

Als ersten Film zeigt Daniel am 5.11. SING STREET

Daniel sagt: „nach dem wunderbaren „Once“ und dem streckenweise etwas schwülstigen „Can a Song Save Your Life?“ hat John Carney erneut einen Musikfilm gemacht. Und was für einen! Eine zärtliche, kraftvolle Hommage an die Jugend, an Irland, die 80er, das Radeln zum Proberaum – an Sehnsucht, Leichtsinn, Liebe, Schmerz und Melodien tröstender Popmusik. Und alles klingt nach The Cure, The Jam, Duran Duran, a-ha, The Clash…alles zusammen – umwerfend schön!“ Auch wenn Jan Hagenkötter mit Sicherheit im Anschluss weder Duran Duran noch The Clash auflegen und es auch keine Dance Klassiker geben wird ist eins jetzt schon klar: es wird getanzt werden und um Mitternacht serviere ich diesmal PANDORO, denn zu einer Party gehört auch immer eine Portion DOLCE.
Samstag 5.11.2016 Orange Peel, 1. Stock (leider nicht barrierefrei)
Einlass Kino: 20:00 Uhr Filmbeginn: 20:30 Uhr
Discobeginn direkt im Anschluss (circa 22:30 Uhr) Eintritt: 8,-€ (für Disco inkl. Kino)

Das tolle Artwork kommt wieder aus Offenbach von U9 Agentur für visuelle Allianz

SUCHE / BIETE

(ACHTUNG: ich nehme hier nur Zimmergesuche auf! Und natürlich Wohnungsangebote jeder Art)

Stellenangebot:
etage3 design+digital sucht eine/n erfahrene/n Buchhalter/in in Teilzeit. Flexible Arbeitszeit 15-20 Std pro Woche. etage3 design+digital ist eine Full-Service Werbeagentur mit Schwerpunkt Print und Digital und einem Kernteam von 6 Mitarbeitern. Aufgrund einer Schwangerschaft organisieren wir intern um suchen für unsere kleines Team eine zuverlässige Unterstützung. Bewerbungen bitte an Thomas Kypta unter kypta@etage3.com

Büromitmieter*in gesucht:
40qm Loft-Büro/Atelier in Frankfurt-Sachsenhausen, teilmöbliert
Die Teilmöblierung besteht aus einem ca. 3,70 m deckenhohem Einbauschrank mit Schiebetüren und ca. 2,00 m Sideboard! Zur gemeinsamen Nutzung stehen eine sehr gut eingerichtete "Tee"-Küche. Die Warm-Miete inkl. Internet und Telefon ins deutsche Festnetz beträgt € 680,00.  Kontaktaufnahme über kontakt@annettespiess.de oder 0173.3150313

Wohnungsangebote:
In einem schönen und sehr gepflegten Jahrhundertwendehaus in Frankfurt Bergen sind bald zwei sanierte Altbauwohnungen frei. Wunderschöner großer Garten und ein mit alten Basaltsteinen gepflasterten Hof umsäumen das drei Parteienhaus. Die eine Wohnung liegt im Hochparterre, hat mit einem kleinen Wintergarten ca. 82 qm die auf 3 & 1/2 Zimmer verteilt sind und besitzt alte Dielen mit Patina. Die Miete beträgt 984 € kalt plus derzeit 160 € für Gaszentralheizung & Nebenkosten. Erstbezug nach Renovierung (neue Badewanne) Vermietung frühstens ab 15. Dez. ´16 Die zweite Wohnung liegt im 1. Stock, hat ca. 80 qm, die ebenfalls auf 3 & 1/2 Zimmer verteilt sind. Sie hat eine kleine Loggia plus bekommt neues Parkett. Die Miete beträgt 960 € kalt plus derzeit 160 € für Gaszentralheizung & Nebenkosten. Erstbezug nach Sanierung alles neu inkl. Bad, Elektrik und Sanitär (neue Badewanne). Vermietung frühestens ab 15. Nov'16
Kontakt: Alexander Bergs, bergs@apotheken-kurier.de 

G E D R U C K T E S

(Petra)

Den Sternschnuppenregen letzte Woche habe ich verpasst. Dabei hätte ich so dringend eine davon gebraucht. Auch zum Lesen bleibt mir im Moment nicht wirklich viel Zeit, deshalb kommt der kleine Band gerade recht: Chimamanda Ngozi Adichie: Mehr Feminismus! Ein Manifest und vier Storys! Zwei ihrer Romane habe ich Euch hier schon einmal vorgestellt („Americanah“ und „Blauer Hibiskus“) und empfehle sie immer wieder gerne. Ihre Figuren werfen sich ins Leben, auch in den größten Schmerz, den sie oft lachend in Kauf nehmen, und kämpfen zäh für ihr Glück. Das mag ich sehr. Adichie ist eine Frau, die sehr klar beobachtet und deutlich benennt, was sie sieht. Gerade was die nigerianische Gesellschaft angeht – und ich bin immer wieder überrascht, wie ähnlich die Leben, Wünsche und Konflikte doch sind. Und dann stelle ich mir vor, dass sie noch nach dem kämpferischsten Manifest mit einem tief-intensiven Lachen zum Glas greift und in einer Anekdote etwas über sich erzählt, die andere vielleicht nicht preisgeben würden. Souverän und selbstironisch. Das Buch beginnt mit einem Text, der Manifest genannt wird, aber eher eine Reihe von lebenspulsierenden Erlebnissen mit einer programmatischen Erkenntnis ist. Umso sympathischer. „Irgendwann war ich eine glückliche afrikanische Feministin, die Männer nicht hasst und Lippenstift und hohe Absätze zum eigenen Vergnügen und nicht zum Vergnügen der Männer trägt“, sagt sie mit einer ordentlichen Portion Ironie. Ich hadere nach wie vor mit der Bezeichnung Feministin, doch genau das scheint Teil des Problems zu sein. Wie offenbar überall auf der Welt schildert die Autorin die unkaputtbaren Vorurteile, Feministinnen seien männerhassende, verbitterte, unattraktiv-unweibliche und humorlose Wesen. Und die damit einhergehenden Vorbehalte, sich als Feministin zu bekennen. Wie viele andere Frauen hatte ich die Illusion, als Hirn auf zwei Beinen mit meinen Fähigkeiten wahrgenommen zu werden. Und gleichzeitig Frau sein zu können, die gerne kurze Röcke, tiefe Ausschnitte und hohe Absätze (und manchmal auch alles zusammen) trägt, und sich über Komplimente von den richtigen Männern freut. Ohne sich vor den Trumps dieser Welt fürchten zu müssen. Besagte Augenhöhe eben – und Respekt. Funktioniert manchmal, aber ohne Gewähr. Muss ich als mitunter unverbesserlich Gutgläubige zugeben. Adichies Argumente und Konsequenz gehen in die Richtung, die auch Dasa Szekely in ihrem „Das Schweigen der Männer. Warum der Mann in der größten Krise seines Bestehens ist und wie er wieder herauskommt“ vertritt (mehr dazu hier):
Wir alle, Männer und Frauen, müssen es besser machen. Gleichsam Beleg ihres Manifestes und leichtfedrig Erzähltes sind die folgenden Stories: Geschichten über Frauen, Männer, Schweigen und das Glück.

Freitag, 28.10.: SGE

(Daniela)

Ich gebe es zu: ich hab mich letzte Woche bei der Filmpreisverleihung extra nach oben gesetzt, weil ich das Handy im Auge haben wollte und meine fussballbegeisterten Freundinnen haben mich mit den Nachrichten aus Hamburg versorgt... Was ein Spaß!
Heute spielen die Jungs auswärts. Ich schau heut mal nicht im Backstage, sondern versuche heute mal was Neues. Vielleicht ja in Sachsenhausen... ich hab gehört im Commoto kann man auch schauen. Da war ich ja noch nie... dann hätte ich es auch nicht mer soweit bis zum Yachtklub.
Wie auch immer, ich hoffe auf einen Sieg, auch ohne AMFG.


Freitag 28.10.: HALLOWINE

(Daniela)

Ich kann ja mit Halloween nicht viel anfangen, es sei denn ich darf mal wieder abgehackte Hände servieren, aber das ist eine andere Geschichte...
Aber wenn ich zu einer Halloween-Party gehe würde, dann zur HALLOWINE Party vom Jesko, denn da gibt es tolle Weine und Jesko ist so ein super Gastgeber!

HalloWine - Die schaurig, schöne Weinparty
Wir vertreiben die bösen Geister mit schaurig-schönem Wein. Verkleidet oder nicht - berauscht erkennt uns keiner. Ob Ramones „Pet Semetary“, The Specials „Ghost Town“ oder Michael Jackson´s „Thriller“, Dj Graveyard sorgt für einen richtig gruseligen Partymix. In Erwartung verheerender Ernteausfälle steht vielen Winzern dieses Jahr nichts gutes bevor. Symbolisch wollen wir genussverwöhnten Grossstädter mit dem HalloWine all die bösen Geister vertreiben, die den Weinbau bedrohen und belasten. Wir wünschen allen Winzern ein unkompliziertes 2017 ohne Pilzbefall und Schädlingen.

Beginn: 21:00 Uhr
Horst (in den Adlerwerken, Gallus) Kleyerstrasse 15- 17
Eintritt: 5 Euro

Freitag 28.10.: Soul & RnB auf dem Yachtklub

(Daniela)

Ich glaube heute wird der Yachtklub beben, denn Soulshake! presents THE EXCITEMENTS. Das heißt: High Energy 60s Soul & RnB aus Barcelona!

Etta James, Tina Turner und Aretha Franklin scheinen gar nicht weit weg zu sein, wenn man von der spanischen Gruppe The Excitements spricht. Denn das Sextett schöpft seine Inspiration im Besten der afro-amerikanischen Musik aus dem letzten Jahrhundert: ein direkt aus den frühen Sixties stammender wunderbar nostalgischer Sound, dem Rhythm'n'soul entlehnte höllische Tempi, betörende Blechinstrumente und eine unglaublich ansteckende Leidenschaft. Angeführt von Koko-Jean Davis, einer Löwin mit packender Stimme und faszinierender Bühnenpräsenz, verspricht The Excitements, das Yachtklub-Publikum in einen wahren Tanztaumel zu stürzen. www.theexcitementsband.com  Video: "Mojo Train" http://www.dailymotion.com/video/x4ju7lp

Als Supportact treten THE ASTEROIDS auf und danach ist Party mit Konrad, ptrk9000, O.R.G.E.L & Triantafille

ab 20h - Shows Start Sharp 21h, AK 15€

YACHTKLUB - Deutschherrnufer 12 - 60594 Frankfurt am Main www.yachtklub.org

Freitag 28.10.: Elektrosounds

(Petra)
„#Rotor 5“ lädt wieder zum Abheben ein: Abgefahrene elektronische Sounds, die nicht immer nur leicht ins Ohr gehen, Klangkunst an kunstvoll-schönen Orten. Im Atelier Frankfurt hatten mich bei einer der letzten Veranstaltungen der Reihe die projizierten Visuals ja mehr als die Sounds begeistert, doch das war auch schön. So genannte Neue Musik trifft Elektro, dieses Mal im ehrwürdiges Städel. Das heißt ein Komplettpaket von Dancefloor (mit Ellen Allien), Konzertsaal und Museumskunst, denn zwischen der Musik gibt es Kurzführungen zu Werken der zeitgenössischen Künstler Karlheinz Stockhausen und Wolfgang Voigt.
#Rotor5 
Stockhausen / Voigt / Ellen Allien /
Art 
Städel Museum 
20 Uhr 
Eintritt: 14 / 8 Euro

Freitag + Samstag: Filmfestival

(Daniela)

Ich liebe Filmfestivals... und zu gerne wäre ich bei Petra Klaus, die bereits zum 8.Mal ihr wunderbares „New Generations – Independent Indian Filmfestival“ vom 27. bis 29. Oktober 2016 im Orfeos Erben organsiert. Alle Infos unter: http://www.newgenerations.de

"
Die jungen Independent Filme geben dem Publikum ein realistischeres Bild von Indien, das ebenso komplex wie vielfältig ist. Frauen treten stärker als Hauptfiguren in Filmen auf. So in dem Film „Die Zeit der Frauen“ von Regisseurin Leena Yadav, der auch zeigt, dass die rasanten gesellschaftlichen Veränderungen in der indischen Gesellschaft vor dem flachen Land nicht Halt machen. Auch die mehrfach ausgezeichneten Filme „Thithi“ und „Ottaal“ greifen diesen Aspekt auf, wobei „Ottaal“ ganz intensiv das Thema Kinderarbeit und den Hunger nach Bildung in Indien und weltweit anspricht. Einer der Höhepunkte des Festivals ist die Deutschlandpremiere des bewegenden und hochkarätigen Dokumentarfilms „Song of Lahore“, in dem Oscar-Preisträgerin Sharmeen Obaid-Chinoy die Geschichte pakistanischer Jazzmusiker zeigt, die trotz Unterdrückung ihre Musikkunst hochhalten. Subtil und dennoch mit einschlagender Kraft verhandeln die ausgewählten Kurzfilme des „Short Film Wallah“-Programms stellvertretend Themen wie Bildungspartizipation, Arbeitsbedingungen, Armut, Geschlechterbeziehungen oder den Umgang mit historischen Ereignissen. 


Kartenreservierung: 069 707 69 100
Freitag, 28. Oktober 2016 16:30 h Die Zeit der Frauen (Wdh) 
19:00 h Song of Lahore (Pakistan/USA 2015) 
21:00 h Short Film Wallah (Indien, weltweit, 2016) 

Samstag, 29. Oktober 2016 14:00 h Die Zeit der Frauen (Wdh)
 16:00 h India's New Independent Cinema: Rise of the Hybrid. Filmgespräch mit Ashvin Devasundaram 17:00 h Ottaal (Indien 2015)
18:30 h Thithi (Indien 2016)
21:00 h Masaan (Indien 2015)

Samstag 29.10: Wrestlingshow

(Daniela)
Ich bin mir noch nicht sicher ob ich am Abend das Haus überhaupt verlasse, denn der Sohn hat sich einen Besuch in einem Wasserspielespaßtempel gewünscht und es gibt kaum Orte, die ich noch schlimmer finde (kreischende Menschen im Hallenbad.. ein Grauen!).
Aber sollten wir danach noch fit sein, dann fahren wir nach Sossenheim, denn da ist heute wieder die NEW GENERATION WRESTLING SHOW von Jos Diegel. Ich gebe zu: das ist eigentlich nichts für meine Nerven, aber wir waren letztes Jahr schon da und Ruben und sein Freund waren begeistert und ich muss echt sagen: die Show ist schon sehr gut! Wer mitkommen will kann sich gerne melden, je mehr Leute, umso mehr Spaß!
new Generation wrestling läd zu einer Halloween Party der besonderen Art ein!
Doch nach den schockierenden Bildern bei Global Warming und dem Angriff auf nGw Promoter Joey Sensation durch Mo Jnibi und seine neu gefundene Allianz, stellt sich zunächst die Frage, wem bei Switchback wirklich nach "feiern" zu Mute ist? Der amtierende nGw Champion Maggot sinnt auf Rache! Seines Gürtel beraubt, an seiner Ehre gepackt trifft er in einem aller letzten Match auf Mo Jnibi. Doch hier geht es um weit mehr als den nGw Championtitel. Es geht um Wiedergutmachung, Stolz und gleichzeitig die ultimative Demütigung. Auch die Begegnung zwischen dem Purple Playa und The Misfit geht in eine neue Runde. Nach einer Fehlentscheidung bei Global Warming will der Purple Playa endlich Gerechtigkeit. Welche Strategie legt sich eine unkontrollierbare und verdrehte Persönlichkeit wie The Misfit zurecht, um dem zu entgehen? Im Mittelpunkt des Events steht natürlich auch der alljährliche Halloween-Rumble - Eine Open Battle Royal mit rund 20 Teilnehmern.
Freut euch auf einen Event voller Spannung und Action. Große Matches, Große Unterhaltung, rund 3 Stunden pures Entertainment im und um den Ring herum sind auf jeden Fall garantiert.
Westerbacher Straße 274a, Eintritt Erwachsene 8,- €, Kids: 6,- 

Samstag 29.10.: Déjá Vu

(Daniela)

Aber eigentlich würde ich heute Abend ja auch zu gerne ins Nachtleben gehen, denn da ist wieder Déjá Vu mit Angelika Hefner & Heinz Felber und das hat so ein bisschen was von einem Klassentreffen... Super Musik, sehr gute Stimmung. Eher Ü40..

Beginn: 22:00 Uhr, Nachtleben an der Konsti

Samstag, 29.10.: Konzert

(Daniela)

Wobei Julia ja auch schreibt, dass das Konert von Doctorella im Café des Mousonturms bestimmt auch sehr nett wird!

„Kerstin und Sandra Grether sind Zeitgenossinenn, über die zu staunen fast schon eine Untertreibung bedeutet. Denn man würde sie in anderen Städten zu ganz anderen Zeiten vermuten, im New York Ende der Siebzigerjahre oder in San Francisco 1966.“ (Spex)
Kerstin und Sandra Grether, Zwillingsschwestern, Songwriterinnen, Sängerinnen, Gitarristinnen, Keyboarderinnen und Chefinnen von Doctorella, haben schon immer Sachen gemacht, die es vorher noch nicht gab: als blutjunge Teenager aus der Kleinstadt ein Fanzine erfunden, kurz darauf nach Köln gezogen und für Musikzeitschriften wie Spex und das Pop-Feuilleton kluge, scharfsinnige Artikel geschrieben, die in der jungsdominierten deutschen Poplandschaft bis heute unvergleichlich und einzigartig sind und später den "Slutwalk" ins Leben gerufen. Ihre Lieder überzeugen mit starken Melodien, berührenden Schlüsselzeilen und feinen, zackigen Gitarren.
Doctorella Sa., 29.10., 20 Uhr, VVK € 10,40 / Ak € 13,-

Samstag 29.10.: OF / Konzert

(Daniela)

Die Parkside Studios von Herrn Schmidt sind schon ein ganz besonderer Ort!
Geht hin! Heute Musik aus Berlin

ALLIE - ELECTRO DREAM POP AUS BERLIN
In einer eigentümlichen Melange aus robotischen Arrangements und dynamischer Akustik, irgendwo zwischen unheimlicher Bedrohlichkeit und warmer Intimität, bringt der Berliner Klangkünstler das Gegenteilige zusammen und trägt Emotionalität in die kühle Welt der Elektronik. Trap-Hip-Hop, New-Age und Folk verschmelzen zu einem facettenreichen Klangkosmos, der von mehrfach geschichtetem Flüster-Gesang begleitet wird. Inmitten von Elektroniktexturen und Geräuschschleifen hat sich ALLIE per Flüstergesang einen so düsteren wie dezenten Soundkosmos erschaffen, mit dem er sogar Einflüsse wie Trap, Powerballaden und Stadionpathos vollkommen unpeinlich einbaut… ALLIE entwirft ein Klanguniversum am Ende des Regenbogens. (Zitty)
http://alliemusic.bandcamp.com

Einlass 20:00 Beginn: 21:00 Uhr 8 Euro
Die Friedhofstrasse ist momentan wieder über den Main erreichbar - Parken im Hof! Andreas Schmidt Friedhofstr. 59

Sonntag 30.10: DEMO

(Daniela)
Ich gebe es zu, ich hab keine wirkliche Demoerfahrung. Ich war noch nicht mal bei den Startbahndemos dabei. Aber heute fahre ich nach Wiesbaden und zwar mit meinem Sohn. Warum?
Weil wir uns gegen die Demo für Alle stellen wollen! Und weil mich vor kurzem eine Freundin kritisierte, dass ich diese Leute auf Facebook als FEINDE bezeichnet habe, hab ich Euch mal ein PDF angehängt, wer alles hinter diesem Aufruf steht. Ja, das ist der Feind! Wir fahren um 11:00 Uhr mit dem Bus aus Fankfurt los. Es gibt noch ein paar freie Plätze.. wenn jemand von Euch mit will...

»IHR SEID NICHT ALLE« Aufruf zur Demonstration und Kundgebung
Etwa 100 Vereine und Initiativen treten gemeinsam als gesellschaftlich breites Bündnis für die Akzeptanz der Vielfalt von Lebensweisen in Hessen und gegen Diskriminierung und Ausgrenzung ein. Das Bündnis befürwortet den vom Land Hessen im September 2016 in Kraft gesetzten Lehrplan, der die Verschiedenheit und Vielfalt von Geschlecht und sexueller Orientierungen anerkennt und diesen Unterschieden mit Wertschätzung begegnet. Das Bündnis stellt sich entschlossen gegen die sogenannte »Demonstration für Alle« (DfA), die Sexualaufklärung in der Schule strikt ablehnt. Die DfA will zurück in die 1950er-Jahre, als sich alles dem traditionellen Familienbild un-terzuordnen hatte und mobilisiert dazu mittels gezielter Desinformation und Vorurteilen gegenüber Lesben, Schwulen, Bi und Trans*. Zur DfA mobilisiert nicht nur die rechts- populistische AfD, sondern auch zahlreiche rechts-radikale und neonazistische Gruppierungen wie die Identitäre Bewegung, die NPD und Der III. Weg. Um der DfA entgegenzutreten und zu zeigen »IHR SEID NICHT ALLE«, ruft das Bündnis am 30.10.2016 zu einer Demonstration vom Wiesbadener Hauptbahnhof zum Dernschen Gelände mit anschließender Kundgebung auf.
Die Demonstration beginnt um ca. 11 Uhr. Neben Redebeiträgen von u. a. Eltern-, Schul- und Kirchenvertretungen, der Landesregierung sowie aus der schwul, lesbischen und Trans* Community gibt es ab 12 Uhr auf dem Dernschen Gelände ein buntes Musikprogramm u. a. mit Absinto Orkestra, OneLove Crew, Hanne Kah und Mine.
Weitere Informationen: www.ihr-seid-nicht-alle.de

Sonntag 30.10: Yachtklub

(Daniela. Petra denkt die letzte Party wäre heute, dabei ist morgen nochmal was...)

(Petra)
Winterzeit, Winterschlafzeit für den Yachtklub, schnüff. Dieses Wochenende ist für 2016 die letzte Gelegenheit, sanft schaukelnd weitweltige Seeluft zu schnuppern (ja, ja - in Wahrheit ist es nur der Main, auch wenn der Hans mit der Bezeichnung „Elbebad“ auch ein bisschen grösser und weiter gedacht hat!). Wie dem auch sei: Ein letztes Mal Sommergefühl – und zum Abschied des Kahns, der in den Wintermonaten im Osthafen ankert, wird gewunken. Und vorher getanzt und getrunken. Und mit diesem schlechten Stabreim lass ich es gut sein und sage „Tschüss, Yachtklub: War mal wieder schön mit Dir! Bis 2017“

Aurora: Der letzte Sommertanz! 
Yachtklub 
18 - 24 Uhr 
Eintritt frei

Montag 31.10.: Yachtklub Abschied

(Daniela)

Heute lassen sie es nochmal so richtig krachen, auf dem Yachtklub!

Ab 19h30 MY FAVOURITE THINGS (Brooklyn) www.dorotheatachler.com/my-favourite-things.html

Ab 20h15 NEOANGIN (Berlin) www.neoangin.info

Ab 21h15 THE HALF HUMANS (Limburg) www.facebook.com/The-half-humans-1525823137637077

Ab 22h MESSER CHUPS (St. Petersburg) www.facebook.com/messerchups

DJs Zombierella (Messer Chups), Tula Trash & Svenghouly
Montag 31.10.2016 - Einlass ab 19h & Shows Start Sharp 19h30 - AK 15€ YACHTKLUB - Deutschherrnufer 12

Donnerstag 03.11.: Konzert

(Daniela)
Ich kann nicht. Schade, denn ich mag die Sitar und wäre gerne in der Brotfabrik heute Abend.

TRIO BENARES / Indien/Deutschland

Es ist, als ob die drei nur aufeinander gewartet hätten. 2014 trafen Deobrat Mishra (Sitar), Roger Hanschel (Saxophon) und Prashant Mishra (Tabla) zusammen, um als Trio Benares eine geschichtsträchtige Tradition fortzusetzen: Die seit vielen Jahrzehnten bestehende starke Anziehungskraft zwischen indischer klassischer Musik und Jazz (so spielte schon Ravi Shankar mit Tony Scott, John McLaughlin gründete Shakti mit Zakir Hussain) auf eigene Weise fortzuführen. Schließlich ist Improvisation zentraler Bestandteil beider Musikrichtungen.
„Solche Kollaborationen sind bekannt und beliebt, aber es ist dennoch verblüffend zu hören, wie selbstverständlich Hanschels Altsaxofon sich in die trickreiche und ausufernde Klangsprache seiner beiden Kollegen integriert“, schrieb Rolf Thomas zur Veröffentlichung des letzten Albums „Assi Ghat“ in Jazzthing. Auch Ulrich Olshausen fand in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung nur lobende Worte: „Die jungen, vielgereisten Inder und der erfahrene Hanschel zeigen virtuose Spiellust, sie gleiten vom Tänzerischen ins Kontemplative, brechen aus der feinen Schönheit der vorgegebenen, sanglichen Themen in einen Rausch der Eigenerfindung aus. Wie Hanschel seine lebenslangen Erfahrungen der Jazz-Improvisation respektvoll mit den modalen Eigenheiten der indischen Tradition einfärbt, das darf man ruhig einmalig nennen“.

http://www.music-of-benares.com

VORSCHAU

(Daniela)

Ich hätte gern den Charme von Adriano Celentano so heißt das Stück von Roscha A. Säidow (Text und Regie), das sie am 08.11. in der BOX vom Schauspiel Frankfurt zeigt. Hier ein Vorabtrailer:
https://www.youtube.com/watch?v=8-N1-w0g-a0

"Es braucht immer einen, der anfängt. Auf ins All! Überbevölkerung ist das größte Problem der Menschheit und jede Sekunde kommen fast drei neue Erdenbürger hinzu. Aber der vorhandene Platz bleibt der gleiche. Also sitzen drei Vertreter des demografischen Querschnitts – Sarah, Monika und Christian – in der Transferkapsel eines Raumschiffes, um für die Suche nach einem besseren Lebensort ins Weltall geschossen zu werden. Der sympathische Bordcomputer bestätigt ihnen die ungeheure Bedeutung dieser Mission – »Die Zukunft der Menschheit liegt in Ihrer Hand!« – und offeriert ein abwechslungsreiches Wohlfühlprogramm: Essen, Filme, Fitness. Ready for take off! Mensch braucht Maschine? Maschine macht Mensch? Welche Katastrophen reaktivieren die im Dornröschenschlaf ruhende Selbstbestimmtheit dieser Auserwählten?
Roscha A. Säidows neues Stück ist eine »Live-Dokumentation über den Ist-Zustand unserer westlichen Zivilisation«. Science Fiction? Entstanden ist es für das AUTORENstudio am Schauspiel Frankfurt, wo sie auch die Uraufführung inszenieren wird. Ihre Arbeiten finden an den Schnittstellen von Schauspiel, Musik, Figurentheater, Videokunst und Lichtinstallation statt und für jedes Projekt erschafft dieser interdisziplinäre Ansatz eine eigene Sprache.
Roscha A. Säidow arbeitet als freie Autorin und Regisseurin u.a. am Maxim Gorki Theater Berlin, dem Theater Dortmund und am Theater Junge Generation in Dresden. 2011 gründete sie zudem mit Kommilitonen die Company »Retrofuturisten«, deren Arbeiten auf renommierten nationalen und internationalen Festivals gezeigt werden.
(Foto: Jessica Schäfer)

VENEZOLANISCHES FILMFESTIVAL

Festival de Cine Venezolano – Venezuela im Film
3. – 9. November 2016

Zum 12. Mal präsentiert das FilmForum Höchst in Zusammenarbeit mit dem Generalkonsulat der Bolivarischen Republik Venezuela und dem Venezolanischen Filminstitut CNAC das „Festival de Cine Venezolano“. Im Laufe der Jahre entwickelte sich das Festival zu einem wichtigen Fenster des Venezolanischen Films in Europa.Inzwischen ist der venezolanische Film keine „Terra incognita“ mehr: Die regelmäßige Teilnahme an internationalen Filmfestivals wie dem Cannes Filmfestival, das in diesem Jahr die kolumbianisch- venezolanische Koproduktion EL ABRAZO DE LA SERPIENTE zeigte oder die Auszeichnung des Films DESDE ALLÁ - CARACAS : EINE LIEBE mit dem Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig 2015 zeigen, dass der venezolanische Film in Europa angekommen ist.Auch der Film LIZ EN SEPTIEMBRE der großen Dame des venezolanischen Films, Fina Torres, hat seinen Weg auf europäische Festivals und Leinwände gefunden.Neben diesen deutsch untertitelten Filmern stellt „Venezuela im Film“ natürlich wieder neue Filme vor, die in Frankfurt ihre Deutschland-, bzw. Europapremiere erleben werden.Unter anderen wird der Dokumentarfilm VILLANUEVA, EL DIABLO über den venezolanischen Architekten Carlos Raúl Villanueva (1900-1975), den Erbauer der Ciudad Universitaria de Caracas,  heute UNESCO-Kulturerbe zu sehen sein.Der neue Film des Altmeisters des venezolanischen Kinos Diego Risquez (ORINOKO, TIERRA INCOGNITA, REVERÓN) EL MALQUERIDO, wird das Festival am 3. November (19.30 Uhr) eröffnen.Er erzählt die Lebensgeschichte des venezolanischen Bolero – Sängers Felipe Pirela.Um 19 Uhr wird zur Vernissage der Fotoausstellung „Innenansichten aus Venezuela“ in Anwesenheit des Fotografen Santiago Llorente im Foyer des Filmforums geladen.Aber Venezuela ist nicht nur für seine Filmkunst bekannt, sondern schon seit jeher für seinen Rum und seine Schokolade! Beides wird zum Abschluss des Festivals am 9. November kredenzt, vor der letzten Vorstellung von DESDE ALLA – CARACAS, EINE LIEBE. Eintritt 7 €  (Frankfurt Pass 3,50 €) Filmforum Höchst, www.filmforum-hoechst.de, Emmerich - Josef - Str. 46a, 65929 Frankfurt Anfahrt: S1 und S2, 10 min ab Hbf, bis Bhf Höchst, von dort 5 min zu Fuß

 

 


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET