Nr. 14 / 17.04.2009
Inhalt: Rückblick / Die Tipps / Und für Ingrid und die anderen Sammler / Impressum
Rückblick

Neuzugänge dieser Woche – Herzlich Willkommen:

Jens, Jule, Talisa, Patrick, Oli, Steffi, Simone, Björn

Liebe Ausgehtipp-Empfänger,
ich hab grad wahnsinnig viel zu tun und daher wird dieser Ausgehtipp nur knapp ausfallen und nächste Woche gibt es wohl eher keinen. Ich werde auch bis auf weiteres keine WOHNUNGSGESUCHE mehr aufnehmen (Ausnahme sind WG Zimmer). ANGEBOTE werde ich natürlich weiterhin verschicken. Sorry, aber Job und Sohn gehen grad vor..

Die Tipps

FREITAG 17.4.2009

Weil es heute Abend in der Freitagsküche Spaghetti Bolognese und zum Nachtisch Tiramisu gibt, gehe ich da heute Abend mit Ruben hin. Abgesehen vom Essen gibt es aber auch noch eine Magazinpräsentation von DENNIS LOESCH »scans« (monobuch, 148 seiten, s/w). Hohenstauffenstrasse 13-25 – Im Innenhof. Start wie immer um 20:00 Uhr... Und es ist wie in der Partei: sichere Dir schnell Deinen Listenplatz....

Danach gehen wir nach Hause aber an Eurer Stelle würde ich natürlich im Bahnhofsviertel bleiben und zwischen der RIZ BAR und der PIK DAME pendeln, denn das LOLA MONTEZ ist wieder bei ihnen zu Gast und das letzte Mal war das so ein klasse Abend. Das Line-Up für heute sieht so aus: DUSAN HERIC (Pro Vinyl) , www.myspace.com/provinyl & KLITBEATS (Cellard'or , Clash Klub) , www.myspace.com/klitbeats (New School Funk, Groove, Dirty Beats & Freakin' Rythms ) MR KWEST (Pro Vinyl) www.myspace.com/frankieffm, & PHILIP RASCHKE (Lola Montez) www.myspace.com/philipraschke (Deep House, Chicago House & Disco )
Für alle die die “Clubs” nicht kennen: Elbestrasse 19-31 im Rotlichtviertel.

SAMSTAG 18.04.2009

Ich schaue mir heute die Ausstellung „Doppelschicht“ in der Jens Fehring Gallery in Sachsenhausen an. Doppelschicht sind Cross-over-Arbeiten von Natalie Goller (Malerei) und Helge Bomber Steinmann (Graffiti). In ihren Gemälden widmet sich Natalie Goller der Portraitierung von Häusern und anderen menschlichen Bebauungen. Ihr geht es vor allem darum, den individuellen Charakter und die Ausstrahlung von Gebäuden einzufangen. Eine Kooperation mit dem Graffiti-Künstler Bomber, der sich schon seit seiner Jugend intensiv mit der Individualisierung von Häuserwänden und anderen Oberflächen beschäftigt, war da naheliegend. Goller steuerte zu diesem Projekt Häuser und Wände in Öl auf Leinwand bei, die anschließend von Bomber mit der Sprühdose verändert und erweitert wurden. Zwischen atmosphärischen Gebäudeansichten und artifiziellen Graffiti-Elementen entsteht ein neues, eigenes Spannungsverhältnis. Beide Künstler stellen auch eine Reihe aktueller eigener Arbeiten vor. Die Ausstellung läuft vom 18.04. bis 30.5.2009 in der Gutzkowstrasse 57. www.jensfehring.com, www.bomber.de

Man könnte aber auch ins WALDEN gehen (kleiner Hirschgraben 7) , denn da ist heute von 11 bis 18:00 Uhr ein kleiner Designermarkt u.A. mit den Produkten vom Affentor...

Am Abend würde ich euch empfehlen in den Club Enzo zu gehen, denn die haben einen DJ aus Manchester zu Gast. „Er ist das allererste Mal überhaupt in Frankfurt - einer der Top 3 Freestyle DJs der Welt. Mr. Scruff "Ninja Tune" ein Mann mit feinster Music, eigener Clubserie, eigener Teesorte, handgezeichneten Visuals .. www.mrscruff.com
Einlass ist ab 22 Uhr... ihr wisst ja: geht zeitig hin: Hohenstauffenstrasse 13-27...

SONNTAG, 19.04.2009

Wer nicht auf eine Kommunionen muss, der sollte ins Stalburg Theater gehen, denn da gibt es um 11:00 Uhr die Matinee: „Erika Mann – Unterwegs an allen Fronten“ mit Jule Richter. Und weil der Pressetext so viel Lust macht hier in ganzer Länge: „Erika Julia Hedwig Mann (* 9. November 1905 in München, † 27. August 1969 in Zürich) war Schauspielerin, Kabarettistin, Schriftstellerin und Lektorin. Überdies älteste Tochter von Thomas Mann, Schwester von Klaus Mann, zeitweilige Gattin von Gustav Gründgens und W.H. Auden. Als unermüdliche Kämpferin gegen den Nationalsozialismus hat sie ein umfangreiches Werk aus politischen Essays, Reportagen, Reisenberichten und Kinderbüchern hinterlassen.
„Unterwegs an allen Fronten“ erzählt anhand dieser Hinterlassenschaft, also in den ureigensten Worten der umtriebigen Frau, ihre Geschichte. In den zu einem großen Monolog zusammengestellten Briefen, Glossen, Zeitungsartikeln, Gedichten und Kabarettexten entfaltet sich das Leben Erika Manns; angefangen mit der als Kind gegründeten Theatertruppe zu Schauspielstudium, Weltreise und Kabarettgründung, über die Flucht vor den Nazis, Journalismus- und Vortragsreisetätigkeit in England und Amerika bis zur Nachlaßverwaltung von Thomas und Klaus Mann, Krankheit und Tod. Ein Leben, das vor allem ein permanenter Kampf für die eigenen Überzeugungen und Ideale war. Ein Leben des ständigen Unterwegs-Seins. Sei es anfangs aus Abenteuerlust (Weltreise mit dem Bruder Klaus), später aus Notwendigkeit (Flucht vor dem Nationalsozialismus) und letzten Endes aus dem Zwang heraus, überall dort zu sein wo man etwas verändern bzw. wo man kämpfen muß.
Dieses „Reisen“ bildet den inszenatorischen Rahmen des Stückes. Erika Mann ist auf Vortragsreise in den USA unterwegs. Sie ist „gestrandet“, irgendwo auf einem Bahnhof in „the middle of nowhere“. Die Bühne ist leer. Sie wartet. Sie ist vor einer Reise, nach einer Reise, auf der Reise. Ein Bild bringt einen Erinnerungsprozess in Gang, der sich immer mehr verselbständigt, angetrieben durch alle möglichen Dinge: ein Koffer voll mit Briefen, der Hut, der fast vergessen wird, der Ausweis, den sie für die Paßkontrolle sucht. Die leere Bühne wird vom Bahnsteig zum Hotelzimmer, zur neuen leeren Wohnung, zum Klassenzimmer für Vorträge. Das Publikum wird auf diese Reisen mitgenommen und verwandelt sich adäquat: vom ebenfalls auf den Zug wartenden Reisenden zum Kabarettpublikum, zur Fangemeinde des Vaters, zur amerikanischen und deutschen Bevölkerung.
„Unterwegs an allen Fronten“ erzählt mal tragisch, mal komisch die Geschichte einer Frau, die die Fähigkeit besaß, immer wieder von vorn beginnen zu können, zu wollen und zu müssen, sich von nichts und niemanden unterkriegen zu lassen und immer, immer, immer für das zu kämpfen, was ihr als „richtig und wahr“ erschien. www.jule-richter.de, www.stalburgtheater.de

Am Nachmittag empfiehlt Rolf allen Freunden des Rugbysportes das Spiel der Eintracht Herren gegen den BSC Offenbach (der derzeitig Dritte in der Tabelle, mit aufsteigender Tendenz). Ankick ist um 15:00 Uhr auf dem Platz der P.-Holzmann-Schule Frankfurt (Siolistraße/Miquelallee).

Ich hab ja noch nie einen BLOG gelesen, aber heute wäre die Gelegenheit aus zwei BLOGS vorgelesen zu bekommen, denn LENIN und PENJELLY lesen um 19:00 Uhr im schönen SÜDEN (Bergerstrasse 239) aus ihren Blogs: www.djlenin.de/blog und penjelly.blogspot.com

DIENSTAG, 21.4.2009

Endlich kommt er... Ich hatte schon ne Karte und musste sie jetzt doch abgeben L’
Roberto Benigni kommt in die Alte Oper. Wer der italienischen Sprache mächtig ist, sollte diese Abend nicht verpassen. Tutto Dante muss grandios sein. www.alteoper.de

MITTWOCH, 22.4.2009

Es gibt eine neue Veranstaltungsreihe von Jan Hagenkötter und Michael Rütten im Sinkkasten – „live/club“. Das erste Konzert dieser Reihe mit Mulatu Atstatke war schon ein Wahnsinn und heute geht es weiter. Die beiden präsentieren „Us3 the originators of Dancefloor Jazz, from Blue Notes to cool Beats““ mit ihrem neuen Album „stop.think.run“ „Den meisten bekannt durch ihrem Welthit „Cantaloop (Flip Fantasia)“ mit Elementen des Herbie Hancock-Stückes Cantaloupe Island (vom Juni 1964), der 1992 dem Traditionslabel Blue Note den ersten Millionseller in der Firmengeschichte überhaupt verschaffte.
Blue Note Records Boss Bruce Lundvall hatte Us3 Gründer Geoff Wilkerson zuvor zu sich zitiert, da dieser schon mit dem Samplen von Grant Greens „Sookie Sookie“ für einen grossen Underground-Hit gesorgt hatte („And The Band Played The Boogie“ auf Ninja Tune Records), Aber anstatt nun mit Sample-Klagen aufzuwarten, erkannte der Blue Note Mann die Zeichen der Zeit und gab Wilkerson den freien Zugang zum Archiv des Labels und einen Plattenvertrag. Der Rest ist dann Geschichte, zwischen dem Debut „Hand On The Torch“ (Blue Note) und heute liegen nun weitere sechs Alben, auf denen sich Us3 musikalisch immer weiter und breiter entwickelten: von HipHop Beats über Afroanklänge bis hin zum Soul und reinen Jazzstücken. Von letzterem ist der Kopf der Band, Wilkerson immer noch überzeugt, dass man mit Jazz immer wieder junge Leute erreichen kann, deren Ohren offen sind und die den wahren Schatz dieser Musik erkennen. Man muss es nur in eine Form packen, die erstmal den Zutritt erleichtert, genau das machen Us3 auf Ihrem neuen Album auf dem sie die Verbindung von Hip Hop und Jazz in den Vordergrund stellen. stop : think : DANCE!
VVK: 20 Euro Abendkasse: 25 Euro Hier gehts zum ONLINE Kartenvorverkauf
Us3 MySpace Seite mit Musik zum hören, Us3 Bandwebseite

Im Gallustheater zeigt am Samstag das Figurentheater Arttours für Kinder ab 4 Jahre das Stück: „ich bin wie ich bin“ „Wenn ich doch nur ein Horn wie das Nashorn hätte, dachte das Nilpferd, dann würde ich nicht mehr zum Lachen aussehen. So fing die Geschichte mit dem Nilpferd an. Zuerst wurde so ein dummer Gedanke in seinen Kopf gesetzt, es konnte sich ärgern und aufregen soviel es wollte, es wurde ihn nicht wieder los. Da dachte es: Ich weiß, was ich tun werde. Ich werde einen jeden, der mir begegnet, fragen, ob er auch meine, dass ich zum Lachen aussehe. Ein amüsantes Stück vom Sich-Annehmen und Sich-Mögen. »Mit den wunderschönen Tier-Handpuppen, kindgerecht geführt und gespielt von Werner Ries, ließen sich die Kinder vor der Kulisse der bunten Pflanzenwelt entführen und mit hinein in den Traum des Nilpferds nehmen.« Werner Ries vom Arttours-Theater spielte lange mit Wolfgang Messner als Blinklichter Theater zusammen. Im Dezember kam er nach längerer Zeit wieder einmal zu uns mit einer Geschichte von Janosch, im Februar begeisterte er die Kinder an Fasching mit seinem »Circus Confetti«“. www.gallustheater.de

Das wars. Habt Spaß!

Vorschau:

  • 2.+ 3.5.: RAINALD GREBE im Neuen Theater Höchst

UND FÜR INGRID UND DIE ANDEREN SAMMLER:


Alsfeld
18./19.04. Antik-/Trödel- und Sammlermarkt in und um die Hessenhalle, Sa 07-15 und So 08-16 Uhr

Bad Homburg
19.04. Antik-/Trödel- und Flohmarkt auf dem Parkplatz des Möbelmarktes in der Niederstedter Str. ab 08 Uhr

Bad Schwalbach
18./19.04. Floh-/Trödel- und Krammarkt auf dem Schmidtbergplatz, Sa 14.30-20, So 07-16 Uhr

Bad Vilbel
19.04. Antik- und Trödelmarkt am Möbelhaus Dortelweil, 08-15 Uhr
19.04. Flohmarkt für Baby- und Kinderbekleidung und Spielsachen im Kurhaus, 13-15.30 Uhr

Beerfelden
19.04. Flohmarkt auf dem Festplatz, 09-16 Uhr

Darmstadt
18.04. Floh- und Trödelmarkt auf dem Parkplatz Pallaswiesenstr., 08-14 Uhr

Echzell
19.04. Floh- und Trödelmarkt am Verbrauchermarkt Am Mühlbach 07-16 Uhr

Eichenzell
19.04. Großflohmarkt auf dem Parkdeck des Einkaufsmarktes "Im Streich", 08-17 Uhr

Eppertshausen
18.04. Haus-Flohmarkt in der Nieder-Röder-Str. 53, 10-16 Uhr

Erlensee
17.04. Flohmarkt auf dem Festplatz, 07-14 Uhr

Eschborn
18.04. Flohmarkt am Möbelmarkt inkt der Elly-Beinhorn-Str., 13-18 Uhr

Florstadt
19.04. Flohmarkt auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes Niederflorstadt, 08-14 Uhr

Frankfurt
13./18.04. Floh- und Trödelmarkt am Frischezentrum Kalbach, Mo 10-16 und Sa 14.30-19 Uhr
16./18.04. Floh- und Trödelmarkt auf Parkplatz B der Jahrhunderthalle Höchst, jeweils 08-14 Uhr
19.04. Flohmarkt im Saalbau Bornheim, 10-16 Uhr

Frankfurt
18.04. Flohmarkt in der Lindleystr. 09-14 Uhr
16.-18.04. Flohmarkt bei ExpoZeil, Zeil 17-21 jeweils 10-20 Uhr
19.04. Flohmarkt rund ums Kind in der Melanchthonkirche, Pfortenstr. 4 in Fechenheim, 14-17 Uhr

Fulda
19.04. Floh- und Trödelmarkt in der Rosengartenstr. ab 07 Uhr

Geisenheim
19.04. Flohmarkt rund um das alte Rathaus Johannisberg, 10-16 Uhr

Gießen
19.04. Flohmarkt ab 08 Uhr am Möbelmarkt im Gewerbegebiet West

Hanau
19.04. Floh- und Trödelmarkt am Baumarkt im Kinzigheimer Weg, 10-16 Uhr
17./18.04. Antik- und Trödelmarkt, Nähe Hauptbahnhof, Fr 09-16 und Sa 07-14 Uhr
18.04. Flohmarkt in der Otto-HahnStr. Steinheim, 07-14 Uhr

Heppenheim
18.04. Floh- und Trödelmarkt auf dem Europaplatz, 08-15 Uhr

Karben
17./18.04. Garagen- und Hofflohmarkt in der Weingartenstr. 8-9a, Fr 14.30-18 und Sa 10-16 Uhr

Kassel
19.04. Flohmarkt am SB-Warenhaus, Franzgraben 40-42, 09-16 Uhr

Korbach
18./19.04. Floh- und Trödelmarkt in der Halle Waldeck, Sa 10-18 und So 11-18 Uhr

Lampertheim
14./18.04 Flohmarkt am SB-Warenhaus,kt Auf der Laubwiese, Di & Sa 08-16 Uhr

Langenselbold
19.04. Flohmarkt in der Jahnhalle, 09.30-15 Uhr

Langenselbold
19.04. Frühlingsflohmarkt an der Herrenscheune im Schlosspark 09-16 Uhr

Lauterbach
18.04. Hallenfloh- und Antikmarkt am Bahnhof, 09-16 Uhr

Maintal
18.04. Floh- und Trödelmarkt auf dem Festplatz Bischofsheim, 06-14 Uhr

Maintal
18.04. Floh- und Trödelmarkt am Verbrauchermarkt in der Wingertstr. Dörnigheim, 06-14 Uhr

Marburg
18.04. Floh- und Trödelmarkt auf dem Discoparkplatz in der Siemensstr., ab 07 Uhr

Mörfelden
18.04. Bücherflohmarkt im Kulturhaus Mörfelden und in der Stadthalle Walldorf, jeweils 09-13 Uhr

Ober-Mörlen
18.04. Privater Flohmarkt in der Borngasse 4, 10-15.30 Uhr

Offenbach
18.04. Flohmarkt auf dem Maindamm, 08-14 Uhr

Raunheim
19.04. Trödelmarkt in der Flörsheimer Str., 10-16 Uhr

Rodenbach
19.04. Antik-/Trödel- und Flohmarkt auf dem Parkplatz Am Aueweg, 10-16 Uhr

Rosbach v.d.H.
19.04. Antik- und Trödelmarkt am Möbelmarkt im Industriegebiet, 07-16 Uhr

Wetzlar
18./19.04. Flohmarkt auf dem Festplatz Bachweide, Sa 08-17 und So 08-18 Uhr

Wetzlar
19.04. Trödelmarkt am Hörnsheimer Eck, 10-16 Uhr

Wiesbaden
18.04. Flohmarkt Alte Schmelze Schierstein, 19-22 Uhr
19.04. Trödelmarkt auf der Mainzer Str., 10-16 Uhr

Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET