Nr. 33 / 16.09.2016
Inhalt: ZU GEWINNEN / SUCHE / BIETE / GEDRUCKTES / Freitag 16.09: DAS SCHWEIGEN DER MÄNNER / Freitag 16.09.: Tanzen / Freitag 16.09.: Revue / Freitag, 16.09.: OF/Vernissage / Freitag, 16.09.: OF/Konzert / Freitag, 16.09.: OF/Kurkonzert / Samstag 17.09.: Demo / Samstag 17.09.: Bienenfestival / Samstag 17.09.: Schön einkaufen / Samstag 17.09.: Konzert / Samstag 17.09.: Kunst & Party / Ausstellung: FfM/MAk / Samstag, 17.09.: OF/ Nordendfest/ Kulturfest der Nationen / Samstag, 17.09:OF/Mainweltmusikfestival / Sonntag 18.09.: Kaffee und Konzert / Sonntag, 18.09.: FfM/ Pierfestival / Sonntag 18.09.: Tanzinszenierung / Mittwoch 21.09: Kino & Musik / Mittwoch 21.09.: Kunstsalon / Donnerstag 22.09.: Konzert / Donnerstag, 22.09.:OF/ Das Märktchen wird 1 / VORSCHAU / VORSCHAU / VORSCHAU: OF/ Kino Kulinarisch / VORSCHAU: OF/ Into the Wild / Impressum

Herzlich Willkommen:

 

Mareike, Beate, Isabel, Claudia, Susan, Falk, Monika, Jennifer, Irene

Trotzdem Sachsen

Ja, ich will immer noch nach Sachsen, auch wenn Bautzen in Sachsen liegt. Nächste Woche fahr ich hin.
Auch wenn das alles so grauenvoll ist. Jetzt sperren sie die Minderjährigen ein, weil sie draußen verprügelt werden. Ein "Wir schaffen das", ist eben zu wenig. Da muss man viel viel mehr Geld für Sozialarbeit & Integrationsprojekte in die Hand nehmen und vor allem für Bildung!
Es gibt aber natürlich auch die tollen anderen Beispiele und deshalb empfehle ich Euch das Theaterstück "Hänsel & Gretel, Du und ich, Eine Oper auf der Flucht". Es steht unten in der Vorschau. Ich habe es schon gesehen und fand es sehr sehr beeindruckend. Toll, was Menschen im Ehrenamt gewuppt bekommen... Und ich rede von einem echten Ehrenamt...schäm Dich Beckenbauer.

Ich könnte mich schon wieder aufregen und wenn ich mir so anschaue über was ich ich am meisten aufrege, dann sind das ja meistens Männer  (o.k. bis auf die Frauen bei der Afd, die grauenhafte Steinbach und meine ehmalige Schuldirektorin Schwester Berthilde) und um "DEN MANN" besser zu verstehen gehe ich heute Abend zur Lesung "DAS SCHWEIGEN DER MÄNNER".

Und weil ja nicht alle Männer kompliziert sind und ich sie mir ja auch gerne anschaue, ärgere ich mich, dass ich am Samstag nicht ins Stadion kann, denn ich muss zur Demo und zum Schulfest... Ach wie doof... Auf geht's, AMFG.

Lasst es krachen!

Viele Grüße Daniela

(Ich empfehle Euch den Newsletter auf meiner Webseite zu lesen.)

Vielen Dank an unsere Unterstützer*innen.
Ihr habt insgesamt 3.290,- € für den Lauf für mehr Zeit gespendet. Das macht seit 1997: 67.713,€.
Ich habe mein Versprechen eingehalten und habe die Strecke, dank der großartigen Unterstützung von Ruben, in 30 Minuten gelaufen.

Heute werde ich unter allen Sponsor*innen die 8 Plätze zum gemeinsamen Essen verlosen!

Danke an:

Tina & Peter Baumung, Despina Batzi, Barbara & Carsten, Bärbel Spiegel & Beatrix Baumann, Edna Besnainou, Carsten Birkelbach, Nils Bremer, Cocoon Music, Olaf Cunitz, Dany Cohn-Bendit,, Ellen & Giancarlo Cappelluti, Roberto Cappelluti & Isabel Nieto, Eric Czotscher, Tiziana Deidda & Silvano, Andrea Ehrig, Birke Elbrecht, Lisa Erwall, Sabine Fischbach, Christof Fink, Ardi Goldman, Heike Hackemesser, Kerstin Hepp, Ilka, Birgit Junge, Esther Karben, Kiki Krost, Anja Littig, Noni, Logopädische Praxis Sprachschatz, Petra Manahl, Moni Matthäus, thehinge.de, Manuela Rottmann, Theo Sandbaumhüter, Mirjam Schmidt, Marc, Moni Mattäus, Schoelzel & Moehring GmbH, Phillip Wächter, satis & fy AG, Sven Väth, Nadine van Velzen

ZU GEWINNEN

Alle Antworten, bis auf die  bitte bis heute 15:00 Uhr an: daniela@cappelluti.net. Die Gewinner werde ich bis 16:00 Uhr per Email benachrichtigen.

2 x 1 Buch "Das Schweigen der Männer" für diejenigen, die sich noch schnell für heute Abend zu Lesung anmelden: kontakt@dasacoaching.de

1 x 2 Karten für die Tanzinszenierung von Anna Teresa De Keersmaekerdas am Saonntag im Mousonturm. Die Gewinnfrage lautet: Wie heißt der Tänzer?

2 x 2 Karten für das Konzert von AN.LI am Donnerstag in der Brotfabrik. Die Gewinnfrage lautet: Wohin reist Andrea am Samstag?

2 x 2 Karten für das Konzert des Contrast Trios Plus Eins am Freitag in den Parksode-Studios. Die Gewinnfrage lautet "Wieviele Alben hat das Trio bisher veröffentlicht?" Antworten bitte an ausgehen-in-offenbach@web.de

SUCHE / BIETE

Mathe & Nawi Lehrer*in gesucht
An der IGS Nordend suchen sie eine/n super netten, engagierten, lustigen, coolen, Mathe- und Nawilehrer*in.
Es können sich auch Student*innen bewerben, denn es handelt sich nur um eine Vertretung von November bis Januar im 8er Jahrgang. Wieviele Stunden das sind weiß ich noch nicht. Das hängt auch von der Kapazität der Person ab (ob ein oder mehrere Klassen übernommen werden können). Bei Interesse meldet Euch bei mir, ich leite es weiter.

Alex sucht einen Nachmieter für seine Wohnung (ab 01.11.)
Die 3 Zimmer-Altbauwohnung befindet sich im Sandweg, ist 114qm groß, hat zwei Bäder, einen Balkon, hohe Decken (teilweise mit Stuck) und Parkett in allen Räumen, außer in Bädern und Küche. Die Zimmer sind alle mit Türen verbunden, das Wohnzimmer und das 3. Zimmer mit einer großen Flügeltür. Das Schlafzimmer geht nach hinten raus, der große Flur verfügt über eine kleine Abstellkammer. Die Mietkosten betragen 1490,- Euro zzgl. 250,- Euro Nebenkosten (inkl. Heizung, ohne Strom). Der Abstand für die etwas über 2 Jahre alte, noch sehr neuwertige Küche beträgt VB 4.500 Euro inkl. E-Geräte (großes NEFF-Induktions-Kochfeld, Herd, Siemens-Spülmaschine) ohne Kühlschrank, aber dafür mit original CityGhost-Graffiti, wenn gewünscht! ;-) Fotos auf Anfrage, bei Interesse einfach frost@bembel.de

GEDRUCKTES

(Petra)

Die Bahnhofsviertelnacht vergangenen Donnerstag hatte für mich wundervolle Momente (für die aber die Veranstaltung eigentlich nichts konnte), und die sanft umschmeichelnde Sommerabendluft alleine war schon ein Fest.
Ich war ja zuvor skeptisch, ob und was sich im Vergleich zum ballermannigen Vorjahr ändert – und zunächst schien das nicht so viel zu sein. Nach einem Starter im AMP also rein ins Getümmel: Die Straßen schön voll, Menschen schoben sich mäandernd aneinander vorbei und es knäulte sich immer wieder da, wo Rumstehen oder Rumsitzen angesagt war. Keine Stände draußen (ausgenommen einige auf der Kaiserstraße). Leiser war es auf jeden Fall. Und Einsatzkräfte an jeder Ecke und patrouillierend. Das neue Sicherheitskonzept. Angesichts von überbordender Partylaune versus Bürgerruhe und in Zeiten von Terrorangst ein plausibler Weg. Und natürlich möchte ich mit den Polizistinnen und Polizisten nicht tauschen, den Leuten bis spätnachts beim Feiern zusehen und mir dabei die Beine in den Bauch stehen. Dennoch: Kämpferisch ausgestattete Menschen mit teilweise martialischem Auftreten (freundlicher mit Respekt einflößendem Blick) lösen bei mir nicht nur angenehme Gefühle aus. Auch wenn sie schlichtweg präsent sind. Das jedoch bloß eine Impression am Rande. Ich will es keinesfalls darauf schieben, dass das Fest mit all den tollen Locations uns an diesem Abend nicht eingesogen hat. Wir hätten länger bleiben können. Doch das Wichtigste: Rund 50.000 Menschen waren da und haben fröhlich gefeiert. Friedlich.
Atmosphärisch hundertprozentig entspannt war es am Sonntag am Mainufer, in Hans Romanovs Yachtklub. Zum letzten Mal in diesem Sommer war dort nachmittäglich-abendliche Elektroparty angesagt. Die Musik konnte man mögen – oder auch nicht. Aber der Blick vom Sonnendeck auf die untergehende Sonne mit Frankfurter Skyline und dem grünen Maininselchen vor der Nase ist so so schön. Der Yachtklub ankert ja noch ein paar Wochen am Deutschherrnufer, bevor es ins Winterquartier geht, und Hans hat noch Einiges vor. Ob hier oder an anderen schönen Orten: Verschiebt nichts. Greift Euch den Restsommer und das Leben. Jetzt.

Freitag 16.09: DAS SCHWEIGEN DER MÄNNER

(Daniela)

Ich wollte heute eigentlich auf die TTIP Infoveranstaltung der Grünen (20:00 Uhr mit MdEP Martin Häusling, im Café Odyssee im Nordend), aber abgesehen von der Weltpolitik, gibt es ja auch noch andere total wichtige Themen und eines davon ist DER MANN und außerdem möchte ich endlich mal wieder lecker essen gehen!

Und deshalb gehe ich heute ins Schirncafé zu: Badia kocht, Dasa liest aus ihrem neuen Buch »Das Schweigen der Männer«
(Petra hat das Buch schon gelesen und schon mal drüber geschrieben: http://www.cappelluti.net/index.php?id=332 )
»Gutes Essen und gute Gespräche« lautet das Motto im SCHIRNCAFÉ by Badias. Deshalb serviert Badia zu ihrem mediterranen Menü eine Lesung: Coach und Autorin Dasa Szekely (dasacoaching.de) wird zwischen den Gängen aus ihrem neuen Buch »Das Schweigen der Männer« lesen.
Mit dem Buch möchte die Autorin Männer und Frauen miteinander übereinander ins Gespräch bringen. Wer mag, nutzt dafür gleich diesen Abend: Redet über das Schweigen, genießt das Reden – und natürlich das Essen. Beginn 19.30
, Buchung veranstaltung@badias.de, Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Freitag 16.09.: Tanzen
Freitag 16.09.: Revue

(Petra)

Ich mag ja diese unaufgeregte Eckkneipe mit netten Leuten am Lokalbahnhof – und was ich so höre, müssen die Revue-Abende immer ein ganz besonderes Amüsement sein. So nehme ich mir heute den Revueabend in der Alten Liebe „Midnight Circus“ vor, der schon fast ausverkauft ist. Kein Wunder, denn es wird wieder ein atemberaubendes kunterbuntes Programm mit einzigartiger Atmosphäre versprochen. Zur Stärkung an diesem aufregenden Abend gibt es noch dazu einen delikaten Imbiss. Voilà: Vorhang auf!
Midnight Circus Alte Liebe (Darmstädter Landstr.23, FFM)
Einlass: 19 Uhr Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 24 EURO inkl. Imbiss Nur noch Restkarten!
(Karten am Tresen oder Facebook Nachricht: www.facebook.com/Alte-Liebe-166740283350734/events)

Freitag, 16.09.: OF/Vernissage

(Andrea) Ein straffes Programm heute...um 19 Uhr wird dieGruppenausstellung zum Thema GRUNDGESETZ mit rund 20 Künstlern aus dem In- und Ausland in den Räumen des Kunstvereins im KOMM eröffnet. "Wie lässt sich Artikel 1 unseres Grundgesetzes „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ in einem Bild ausdrücken? Wie „Meinungsfreiheit“ in ein künstlerisches Format gestalten? „In einer Zeit großer gesellschaftlicher Veränderungen wollen wir auf die Grundwerte der Bundesrepublik aufmerksam machen und öffentlich diskutieren“, erklärte Gisela von Slatow, 2. Vorsitzende des Kunstvereins. „Wir sehen das auch als sinnvollen Beitrag zur Integration, was besonders in Großstädten mit hohem Migrationsanteil wie bei uns in Offenbach hilfreich ist.“ www.kunstverein-offenbach.de/2-uncategorised/30-der-kunstverein-offenbach-zieht-ins-komm.h

Freitag, 16.09.: OF/Konzert

(Andrea): Ich muss mich entschuldigen und danke gleichzeitig all jenen, die nichts unversucht gelassen haben: Letzte Woche hatte sich ein Fehlerteufel in die Verlosungsemail-Adresse eingeschlichen, ich habe das - natürlich - nicht bzw. erst sehr spät gemerkt und gelobe Besserung. So werde ich heute mehr als einen kritischen Blick werfen, denn es gibt ja was zu gewinnen. Letzte Woche hatte ich es nur angedeutet, heute lasse ich die Katze aus dem Sack: Tolle Location, eine der schönsten Off-Locations, die die Stadt derzeit zu bieten hat, würde ich sagen, sind die Parkside-Studios in der Friedhofsfraße. Das Kontrast Trio wird heute zum Quartett, Florian Dreßler von den OhOhOhs bereichert die Runde und zu hören gibt es Musik mit einer lässigen Attitüde. Cool einfach. Alles haarfein abgezirkelt. Jede expressive Getriebenheit scheint nachgerade penibel sorgfältig getilgt. Ein Mont Blanc der Elaboriertheit. Einesteils. Aseptisch ist das wiederum nicht, denn zugleich auch, und das ist bei ihnen fabelhafterweise kein Widerspruch, verströmen sie eine beherzte Spiellaune. Zumindest untergründig schwingt allweil ein Groove mit. Latent, aber eben auch bloß latent, könnte das mithin Tanzmusik sein. Denn so überschaubar, so zugänglich sie sein mag, sie ist zugleich kunstvoll vertrackt...(weiter auf contrasttrio.de) Einlass 19:30, Beginn 20:30

Freitag, 16.09.: OF/Kurkonzert

(Andrea) Ich radele erst zu Andreas, dann in den Dreieichpark, die Band dort will ich auch unbedingt sehen! Im Rahmen der Hidden-View-Ausstellung spielt heute BABY OF CONTROL im Pavillon und der Band eilt ein Ruf voraus, ich zitiere Norman Hildebrandt:"Die Bandmitglieder ziehen sich die Metamorphosen an, ein jeder schlägt eine Brücke in etwas anderes- Wimpern, zerschlagen zu Teile, Soundraketen erhellen das Dunkel. Das Wort fällt in die Poesie- die Münder zünden flüssig. Bewegung setzt ein. Ein Tanz bewegt das Mikrophon. Die schillernde Fata Morgana singt perückt vom höchsten Glück und am Horizont findet diese Klangfigur als musikalisches Potpourri seinen Wiederhall. Sie sind so heiß wie ein Vulkan. Ihre Lieder schmecken rot, grün, gold und können als Klangtapete so manches soziale Problem verschönern. Als Zauber für Jung und Alt sind sie ein wahrer Familienglücksbringer, ein Glücksbringer der einem das Kinderhaar zu Berge stehen lässt. Ein Hoch auf diesen bunten musicStrauß. Möget ihr noch lange blühen." 21.00 Uhr, I´ll be the

Samstag 17.09.: Demo

(Daniela)

Ich gebe zu: ich bin kein großer Demofan... Keine Ahnung warum, aber ich mach es irgendwie nicht so gerne. Aber trotzdem gehe ich heute an die Alte Oper, zur großen STOP TTIP/CETA Demo. Um 12:00 Uhr ist die Kundgebung, um 13:00 Uhr beginnt die Demo, aber da bin ich schon wieder weg, denn die IGS Nordend feiert ihr Sommerfest und ich hab Standdienst :-)

(Andrea):
Eigentlich ein Pflichttermin und ich habe schon die Trillerpfeifen bereit gelegt. Wer jetzt nicht radelt: Interressierte Menschen aus Offenbach und Umgebung, die an der Demo teilnehmen möchten, treffen sich um 11:00 Uhr zwecks gemeinsamer Fahrt mit der S-Bahn, in der S-Bahn-Station Marktplatz.

Samstag 17.09.: Bienenfestival

(Daniela)

2011 hatte ich ja de Idee den Frankfurter Garten zu gründen und bin mit Petra (eine meiner beiden Co-Autorinnen und langjährige Freundin) nach New York gereist. Wir haben uns dort verschiedene urban-gardening Projekte angeschaut und waren auf dem New Yorker Bienenfestival am Rockaway Beach. Das war echt super schön.
Als wir dann den Frankfurter Garten gegründet haben, lernte ich Thorsten Herget kennen, einen tollen Mann und leidenschaftlicher Hobbyimker (wesensgemäße Imkerei), der seine Bienenkisten in den Frankfurter Garten stellte. Ich erzählte ihm von dem Festival und er sagte: so was mach ich auch mal.
Ein Mann, ein Wort: da ist es!

Bereits zum 2. Mal organisiert er das Frankfurter Bienenfestival!

Beim 2. Frankfurter Bienenfestival treffen sich am Samstag, 17. September 2016, von 10–18 Uhr die Freunde von Biene Maja bei freiem Eintritt im Botanischen Garten Frankfurt: Mit Honigmarkt, Infomarkt, Referent_innen auf der Bühne – und natürlich echt Frankfurter Honig zum Kosten.

www.frankfurter-bienenfest<wbr></wbr>ival.de

Samstag 17.09.: Schön einkaufen

(Daniela)

Wer nach der Demo noch ein bisschen einkaufen will, dem empfehle ich die tolle Veranstaltung von Kirsten!

Am Samstag, den 17.09.2016 findet von 11-19 Uhr die 6. fräulein zuckerminz' designgesellschaft - finest design aus frankfurt am main, in der Christuskirche am Merianplatz 13 in 60316 Frankfurt am Main statt. Frankfurter Designer, Künstler und Kreative & zwei Gastaussteller aus dem Rhein-Main-Gebiet, präsentieren und verkaufen ihre Werke. Der Eintritt ist frei!

Samstag 17.09.: Konzert

(Daniela)
Ich hab noch keine Ahnung, ob ich heute noch was mache oder meinen Sohn davon überzeugen kann mal was mit mir zu machen.

Vielleicht gehe ich also vor die Tür und vielleicht radel ich ja wirklich mal ins Exzess.

  King Champion Sounds (NL/GB) verschmelzen psychedelischen 80er Dubsound mit flirrenden Post Punk Riffs. King Tubby meets The Fall. Mit an Bord G.W. Sok, langjähriger Sänger von 'The Ex'. Das 7-köpfige Line-up wird mit zwei Gitarristen, Bass, Schlagzeug und 2 Hornspielern vervollständigt. Mit “To Awake In That Heaven Of Freedom” erschien im September 2016 nun das dritte Album der Band. Die Titel sind vielfältig und bedienen Elemente des Post-Punk, Dub, Free Jazz, Free Folk, Electronica und Soundscapes. King Champion Sounds spielten bereits in ganz Europa. heute spielt die explosive, hypnotische und extrem tanzbare Live Band zum ersten Mal in Frankfurt! Forest Management (USA) ist John Daniel aus Chicago. Er kümmert sich um den Wald. Hüllt ihn in einen Nebel aus cineastisch anmutenden Ambient Drones. Kopf-Film ab...

https://www.facebook.com/events/1082393681829030/
https://kingchampionsounds.bandcamp.com/album/songs-for-the-golden-hour
https://forestmanagement.bandcamp.com/album/acclimation
http://www.exzess.info/konzerte/

King Champion Sounds + Forest Managment Samstag 17.09.2016 - 21:00 Cafè Exzess - Leipziger Str. 91 - 60487 Frankfurt-Bockenheim

Samstag 17.09.: Kunst & Party

(Petra)
Heute könnte ich mal wieder ins Parkhaus gehen. Also, nicht dass ich ein Auto hätte, aber im Parkhaus in der Walter-Kolb-Straße kann man ja nicht nur parken, sondern im Erdgeschoss auch sehr nett Kunst gucken und feiern. Zum Beispiel heute mit Christian Strobel und Carsten Meininger, die House und Elektronisches auflegen. Auch die aktuelle Ausstellung „Julian Heuser“, die noch bis zum 15. Oktober läuft, sieht interessant aus. Der HfG-Student und freie Mitarbeiter von Tobias Rehberger reflektiert und interpretiert Spuren und Bilder vermeintlicher Alltagssituationen, die sich ihm eingebrannt haben. Könnte ein schöner Abend werden.

From Vinyl with LovE***, mit Christian Strobel & Carsten Meininger, Ausstellung „Julian Heuser“, Parkhaus-wk-16 (Walter-Kolb-Str.16,  FFM), 20 - 1 Uhr, Eintritt frei

Ausstellung: FfM/MAk

(Andrea): Wir waren letzte Woche im MAK und haben uns die aktuelle Ausstellung "Unter Waffen. Fire & Forget.2" angeschaut. Hinterher standen wir mit gemischten Gefühlen wieder auf der Straße, das Gesehene wirkte doch nach. Manches Exponat kam spielerisch daher und erst die Abstraktion macht den Schrecken klar - Hannah Arendts "Banalität des Bösen" drängt sich auf. Anschauen lohnt sich unbedingt. Gut, Stefan Sagemeister ist ebenfalls sehenswert, aber schon ein gewagter inhaltlicher Sprung. external="1">http://www.museumangewandtekunst.de/de/museum/ausstellungen/unter-waffen-fire-forget-2.html

 

 

Samstag, 17.09.: OF/ Nordendfest/ Kulturfest der Nationen

(Andrea): Ich fahre auf jeden Fall beim Nordendfest auf dem Goetheplatz vorbei, zwischen 14 und 22 Uhr gibt es "Best of Nordend" mit Musik, Tanzvorführungen und natürlich jeder Menge Kulinaria auf dem Goetheplatz und Drumherum. Und wenn wir dann schon unterwegs sind, dann radeln wir auch zum Wilhelmsplatz. Dort wird um 18 Uhr das Kulturfest der Nationen eröffnet. Mit Folklore, auch das, aber auch mit leckeren Sepia, Samosas, Italienischen Süßigkeiten und allen möglichen anderen Ländern. Yummie. Heute und Morgen. 

Samstag, 17.09:OF/Mainweltmusikfestival

 (Andrea): Ach, ich freue mich schon auf das Konzert! Heute findet die dritte Ausgabe des Mainweltmusikfestivals statt, dieses Mal indoor in der Alten Schlosserei, nicht in 80 Tagen um die Welt, sondern an einem Abend von Andalusien zum Rhein, über den Bosporus, Iran, Persien bis weit in die Mongolei: Neben dem persischen Razaar Ensemble und dem mongolisch-iranischen Trio Sedaa treten das Magical Rebab Duo mit tradioneller afghanischer Musik, das Trio Rosenrot und die spanische Gruppe Sentìo auf. Karten sind im Vorverkauf ab 22 Euro zzgl. Gebühren und an der Abendkasse zum Preis von 27 Euro erhältlich. Konzertbeginn ist um 18.00 Uhr. Weitere Informationen finden Sie unter www.mainweltmusikfestival.de sowie https://www.facebook.com/mainweltmusikfestival

Sonntag 18.09.: Kaffee und Konzert

(Petra)

Einer der sympathischen Orte in unserer Stadt erwacht aus dem Sommerschlaf (Winterschlaf kann schließlich jeder!): Der Spätsommer steht ins Haus, es wird Zeit, das Knobbe aus dem Sommerschlaf zu wecken! Dazu öffnet es zum ersten Mal nach der Sommerpause die Tür und lädt zu einem entspannten Nachmittag ins Le Café Knobbé mit Kaffee, Kuchen & klein.laut-Konzert ein. Musikalischer Gast ist heute MissKreatiEva aka Eva Simonis: sie singt eigene französisch-deutsche Chansons und rappt zu Jazz-Hiphopbeats. Großgeworden mit dem Hiphop der 80er, mit Einflüssen von New Wave, Punk, Reggae und Rock und inspiriert von der französischen Hiphopszene, singt sie ab 2010 in ihrer Chansonband "Eva Chansons". 2013 beginnt sie unter ihrem Synonym MissKreatiEva eigene Beats zu basteln und ihre eigenen Songs zu produzieren.

Le Café Knobbé lädt ein – Kuchen und Konzert, Bar Knobbe (Koblenzer Str. 9, FFM)
16 - 20 Uhr

Sonntag, 18.09.: FfM/ Pierfestival

(Andrea): Was wollen wir leben? Ideen habe ich schon, deshalb bin ich sehr gespannt auf die Inhalte des Pier F Festivals. Zudem hoffe ich natürlich, dass die Wetterfrösche irren. Die letzten Tage waren so wunderbar, außerdem wäre es schade, wenn das PIER F Festival ins Wasser fällt. Es geht um "Nachhaltigkeit und Innovation - als zukunftsorientierte Schnittstelle zwischen Bürgern, Fachleuten, Unternehmen, Institutionen. Das PIER Festival betont die soziale Komponente: Begegnung, Achtsamkeit, Teilen, gemeinschaftliches soziales Engagement - gefeiert wird nachbarschaftlich, informell, spontan." Uff, es werden also dicke Bretter gebohrt, zudem wird erstmals der Ökotabel®-AWARD 2016. verliehen. Essen gibt es auch: "Neben der Grünen Soße von der Gerbermühle (die Einnahmen hierfür gehen an eine Obdachlosenorganisation im Ostend), gibt es Leckeres von ShoutOutLoud, vegetarische Probierhäppchen vom Solargrill gibt's von Mika. Kaffee (Caffe`due Mani) und Kuchen (Kuchenspenden Selbstgebackenes). Also, wahrscheinlich radeln wir mal rüber, in die Franziusstraße 6.

Sonntag 18.09.: Tanzinszenierung

(Daniela)

Ich bleibe zu Hause und schaue Tatort, wobei diesmal ermitteln ja die Schweizer.... vielleicht gehe ich also doch lieber in den Mousonturm, denn Julia hat gesagt es lohnt sich!

In Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke erkundet Anne Teresa De Keersmaeker, „Choreografin des Jahres“  mit dem Tänzer Michaël Pomero und der Flötistin Chryssi Dimitriou die Grenzbereiche zwischen Frau und Mann, Lyrik und Prosa in Rilkes Text.
Ein faszinierendes Zusammenspiel aus Tanz, Musik und Dichtung, in der Keersmaeker selbst Rilkes Werk im deutschen Original zur Sprache bringt – und es zugleich tanzt.

Das Stück läuft vom 17.-19.09.

Mittwoch 21.09: Kino & Musik

(Daniela)

Musikdokus im Orfeos Erben »I Can See Music!« heißt die Musikfilmreihe im Orfeos Erben. Petra Klaus und Matthias Westerweller präsentieren brandneue und alte, populäre und obskure, aber immer faszinierende Musikdokus und Filme.

Heute: MAVIS! (USA / 2015 / 80min / OV | R: Jessica Edwards) DEUTSCHLAND PREMIERE

Wir empfehlen vorherige Kartenreservierung!

SPECIAL: Skype-Interview mit Regisseurin Jessica Edwards (tbc.)

Mavis Staples ist eine Legende im Gospel und Soul und Bürgerrechtlerin der ersten Stunde. Zusammen mit ihrer Familienband, den Staple Singers, hat sie mit Hits wie „I’ll take you there“ oder „Respect yourself“ unzählige Menschen inspiriert. Im Alter von 75 Jahren produziert sie heute immer noch mitreißende Musik, gewinnt Grammys und begeistert eine neue Generation von Fans. Der Dokumentarfilm „Mavis!“ begleitet den Weg von Mavis Staples und präsentiert seltene Archivaufnahmen, Livemitschnitte und Interviews mit Freunden und Weggefährten wie Prince, Bonnie Raitt, Levon Helm, Jeff Tweedy (Wilco), Chuck D. oder Bob Dylan, dessen Heiratsantrag Mavis ausschlug.

20:30 Uhr ORFEOS ERBEN, Hamburger Allee 45,Karten- und Tischreservierung: Tel.: 069 707 69 100 www.mavisfilm.com

Mittwoch 21.09.: Kunstsalon

(Petra)

Das müßig Draußensitzen hat nun allmählich ein Ende und so wende ich mich heute einem ernsthaften Thema zu, das auch mit Muße zu tun hat: der „brotlosen Kunst“. Kunst und künstlerische Arbeit als Profession sind meiner Meinung nach ein sehr hartes Brot (um im gerne gebrauchten Bild zu bleiben) – und ich habe höchsten Respekt für alle, die sich für diesen Weg entscheiden. Denn nach wie vor bedeutet das für einen Großteil der Künstlerinnen und Künstler eine lebenslang ungesicherte Existenz und oftmals fragewürdige gesellschaftliche Anerkennung. Das hält viele nicht von der Aufnahme eines Kunststudiums ab. Beim dritten Kunstsalon der Reihe „kunst_kontrovers“ im Atelier Frankfurt geht es vor allem um diese Fragen: Mit welchen Vorstellungen und Strategien nehmen junge Studierende heute ihr Kunststudium auf? Welchen Blick auf das System haben die heute Fünfzigjährigen oder die Lehrenden, was bedeutet der Begriff der Karriere eigentlich bezogen auf das Kunstsystem?

kunst_kontrovers, Kunst und Karriere, ATELIERFRANKFURT
Kunstsalon mit: Heiner Blum, Hochschule für Gestaltung Offenbach, Susanne Kujer, Kulturamt Frankfurt am Main, Philipp Pflug, Galerist, Stefanie Trojan, Künstlerin, Ottilie Wenzler, Stiftung der Frankfurter Sparkasse
Moderation Corinna Bimboese, Direktorin ATELIERFRANKFURT und Christian Kaufmann, Evangelische Akademie Frankfurt.Atelier Frankfurt
19:30 - 22 Uhr

Donnerstag 22.09.: Konzert

(Daniela)
Ich muss heute Abend arbeiten. Sonst wäre ich in die Brotfabrik gegangen. Vielleicht habt ihr ja Zeit & Lust? ALA.NI kommt!

Die vier Jahreszeiten à la Ala.ni. „My love for you was sprung in spring and flourished in the summer sun. Autumn killed the fresh green leaves, by winter all was said and done ...“ Bevor die in London geborene Sängerin grenadischer Eltern 2015 ihr Debütalbum „You & I“ veröffentlichte, gab es vorab vier EPs, die – na klar – Frühling, Sommer, Herbst und Winter gewidmet waren. Das konnte durchaus auch als emotionale Stationen in einer Beziehung gelesen werden.
Vor der Solokarriere sang sie Backing Vocals für so unterschiedliche Künstler wie Andrea Bocelli, Mary J. Blige und Blur. Ein gutes Training. Aber eine solche Stimme gehört in keinen Chor. Die hat mit ihrem samtenen, warmen, melancholischen Klang eine solche Präsenz, dass Kritiker sie prompt zu einer „zeitgenössischen Billie Holiday“ erklärten. Doch tut man jungen Künstlern mit solchen Schmeicheleien tatsächlich einen Gefallen? Ala.ni hält sich mit Kommentaren dazu jedenfalls merklich zurück und bietet als Stil für ihren Sound augenzwinkernd „dark Disney“ an. Denn wer kennt sie nicht, die Lieder aus „Cinderella“, „The Little Mermaid“ oder „Mary Poppins“. Die muss man sich allerdings Blues-getränkt, voller Soul und ganz intim vorgetragen vorstellen. So ähnlich klingt Ala.ni. Irgendwo zwischen Judy Garland und Julee Cruise stand im Guardian zu lesen. Das trifft es ganz gut. Man darf sich auf viel Poesie einstellen beim Konzert der karibischen Schönheit.
http://www.ala.ni

Konzert im Saal / Kulturprojekt 21
20:00Uhr / VVK: 15 € + Service- und VVK-entgelt / AK: 18 € / Stehplatz / Tickets

Donnerstag, 22.09.:OF/ Das Märktchen wird 1

(Andrea): Offenbach hat zweifelsohne einen der schönsten Wochenmärkte der Region, aber das Märktchen am Donnerstag wächst sich auch zu einem Place2be aus. Ein Jahr wird der Kleine heute und kann sich ebenfalls sehen lassen. Von 15 bis 20 Uhr feiern Genussverstärker und alle anderen, aber nur bei Peter gibt es eine Bar mit spannenden Winzersekten.

VORSCHAU

Hänsel, Gretel, Du und Ich - Eine Oper auf der Flucht
„Es ist erstaunlich: Ich singe in einer für mich fremden Sprache und kann doch die Situation in meiner Heimat zum Ausdruck bringen.“ Lana (Teilnehmerin)

„Man liest und hört so viel über die sogenannte Flüchtlingskrise – aber dieses Stück hat mir einen ganz anderen Einblick in die ganze Thematik gegeben als jeder Bericht in den Medien zuvor.“ (Besucherstimme)

+++ Wiederaufnahme der Erfolgsproduktion +++
Mit großem Engagement wurde im März diesen Jahres das Musiktheaterprojekt „Hänsel, Gretel, Du und Ich“ nach der Oper von Engelbert Humperdinck mit jungen Geflüchteten und Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und der Frankfurt University of Applied Sciences realisiert. Und es war wie im Märchen: Alle Vorstellungen waren vor begeistertem Publikum ausverkauft, trotz Doppelvorstellungen konnten viele Interessierte keine Karten mehr erwerben. Nun kommt das Stück Ende September 2016 zurück auf die Bühne der antagon Halle!

+++ Kartenvorverkauf ab sofort +++

Reservieren Sie schon jetzt Ihre Tickets unter art-q.net/kartenreservierung Termine: Fr, 30. September I 20.00 Uhr Sa, 1. Oktober I 20.00 Uhr So, 2. Oktober I 20.00 Uhr Do, 6. Oktober I 17.30 Uhr (für Schulklassen) Do, 6. Oktober I 20.00 Uhr Fr, 7. Oktober I 20.00 Uhr Sa, 8. Oktober I 20.00 Uhr

VORSCHAU

(Daniela)
Oh, ich freue mich sehr!! Vom 26.-30. Oktober finet das 47. Deutsche Jazzfestival statt und ich gehe zum Eröffnungskonzert!

Am Mittwoch, 26. Oktober, 20 Uhr, Alte Oper Frankfurt:
Sgt. Pepper's Lonely Heart's Club Band
Im Eröffnungskonzert des 47. Deutschen Jazzfestivals Frankfurt feiert die hr-Bigband in Frankfurts Alter Oper unter Leitung von Django Bates das berühmteste aller Beatles-Alben. "It was 50 years ago today...": Entstanden ab November 1966 gilt das Sgt.-Pepper-Album bis heute als »unübertroffenes Abenteuer in Sachen Konzept, Songwriting, Covergestaltung und Aufnahmetechnik« – so das Fachblatt »Rolling Stone«. Django Bates stellt sich der Herausforderung, das laut dem Magazin wichtigste Rockalbum aller Zeiten fünfzig Jahre nach seiner Entstehung zu dekonstruieren und aus der Jazzperspektive wieder neu zusammenzusetzen. Mit überbordender Kreativität, entschiedener Individualität, anarchischem Humor und unglaublicher Musikalität verkörpert er jenen sehr britischen Künstlertypus, dem auch die Fab Four angehören. Mit ihm wird dieses Projekt zu einem Trip für das Publikum und die hr-Bigband.

Alle Infos rund ums Jazzfestival gibts hier: www.jazzfestival.hr2-kultur.de

Eröffnungskonzert auch hier: www.hr-bigband.de

VORSCHAU: OF/ Kino Kulinarisch

(Andrea): Jetzt modelt er auch noch! Neben der Tatsache, dass Daniel Offenbachern gerade auf Schritt & Tritt begegnet (sieht er nicht gut aus, unser Kinomacher?), hat er für die nächsten Wochen wieder ein paar schöne Schmankerl an den Start gebracht. Tolle Filme abgerundet mit einem feinen Essen. Drei Termine sind aktuell im Vorverkauf: FR 07.10. STUMMFILM UND TON: „Berlin, die Sinfonie der Großstadt“ mit musikalischer Begleitung des umwerfenden Künstlerduos Landschaft (Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, Eintritt 12 Euro). FR 14.10. KINO KULINARISCH: „Unterwegs mit Jacqueline“ mit Kuhmilchkäse, Lamm-Tajine und Mandelpudding (Einlass & Essen ab 18:30 Uhr, Filmbeginn 20 Uhr, Eintritt 9 Euro – exklusive Essen) UND Freitag, 04. November 2016 in der Alten Schlosserei der EVO Kino Kulinarisch GALA " Ein Mann namens Ove" mit Sektempfang & Gala-Buffet. Wie immer gilt, first come, first serve, die Abende sind immer schnell ausverkauft. Weitere Info: www.lederpalast.de 

VORSCHAU: OF/ Into the Wild

(Andrea): Das Frankfurter Brett kommt aus Offenbach?!Das Projekt „wir essen“ mit der Verzahnung von Editorial Design und Fotografie erleben? Am 23. September gibt es einen sehr besonderen Tag der Offenen Tür, es geht dahin, wo die wilden Ideen wohnen, zu Designern, Kommunikationsprofis und Architekten. Ich habe mich schon für die Tour angemeldet und bin schon ganz gespannt, was es zu entdecken gibt. https://www.facebook.com/intothewildoffenbach/?fref


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET