Nr. 32 / 09.09.2016
Inhalt: ZU GEWINNEN / GEDRUCKTES / Freitag, 09.09.: 10 Jahre Café Maingold / Freitag 09.09.: Melli redet mit / Freitag 09.09.: Tanzen / Freitag, 09.09.: Architektur-Auststellung / Freitag, 09.09.: OF/Ausstellung Zollamt / Freitag, 09.09.: OF/Kino Kulinarisch / Freitag, 09.09.: FfM/Vernissage / Samstag 10.09. Straßenfest / Samstag 10.09.: Fotoausstellung / Samstag 10.09.: BOOGIE NIGHTS / Samstag 10.09.: Wissenschaftsmarkt / Samstag, 10.09.: Ffm/ Kunst / Samstag, 10.09.: OF/Ausstellung-HdS / Samstag, 10.09.: OF/ Happy Birthday Bleichstraße / Samstag 11.09.: Lesebühne ihres Vertrauens / Sonntag 11.09.: Chillen / Sonntag, 11.09.: OF/Waggon / Dienstag: 13.09. Konzert / Dienstag 13.09.: Dating und Sex-Vortrag / Mittwoch 14.09.: Pop Up Boat-Lunch / VORSCHAU: DAS SCHWEIGEN DER MÄNNER / VORSCHAU / VORSCHAU: OF/Konzert / VORSCHAU: 3. Mainweltmusikfestival am 17.9. / Impressum

Herzlich Willkommen:

 

Elmar, Markus, Romie, Nadja, Mirko, Tom, Antje, David, Christiane, Helga, Katja, Nicole

 

Wandern im Osten

Also am Sonntag ist es soweit: ich laufe 5 km. Ich war deshalb diese Woche mal wieder im Fitnessstudio und bin das 1. Mal seit 2 Jahren so richtig gejoggt und ich sage Euch: es wird nicht leicht am Sonntag. Mein Versprechen ist ja, dass ich die 5km unter 30 Minuten schaffe. Was ein Blödsinn... Als ich das 1. Mal beim Lauf mitgemacht habe war ich 28 Jahre... ok, da kann man das machen, aber doch nicht jetzt mit 47. Und JA, natürlich habt ihr Recht, es ist alles eine Frage des Trainings. Und da sage ich wieder: ich hab dafür aber keine Zeit. Und da hör ich ja jetzt schon wieder den Oli, der sagt: man muss eben Prios setzen. Ja, ich weiß, aber ich will eben so viele andere Sachen machen. Und wandern ist eben so eher meins, da kann man nebenbei auch noch ein kühles Bier trinken und weil das so ist, hab ich jetzt gedacht: ich wandere mal in Sachsen. So rund um Leipzig. Da war ich noch nie.
Nach dem Wahlausgang von M.V. dachte ich erst: in den Osten reise ich nie wieder, aber schließlich wohnen da ja auch echt viele tolle Menschen und nicht nur AFD- und andere Naziwähler und die freuen sich doch bestimmt wenn ich komme und mit ihnen mal ein Bier trinke....

Also: her mit Euren Leipzig-Tipps.

A presto.

Daniela

(Ich empfehle Euch den Newsletter auf meiner Webseite zu lesen.)

Endspurt: am Sonntag ist es so weit der Lauf für Mehr Zeit findet statt.

Wenn ihr noch auf mein T-Shirt und einen Platz beim Pasta Essen haben wollt, dann werdet noch Unterstützer.

Ich laufe seit 1997 beim LAUF FÜR MEHR ZEIT mit. Meine Statistik:

  • 1997, mein 1. Lauf: Spendeneinnahmen 3.345,- DM
  • 2010, mein bestes Jahr: Spendeneinnahmen 7.017,- €
  • Ich habe es noch nie auf den 1. Sponsorplatz geschafft
  • Ich schaffe es immernoch unter 30 Minuten ins Ziel zu kommen
  • Sven Väth (Cocoon) ist von Anfang an mein Hauptsponsor
  • Seit 2 Jahren läuft mein Sohn Ruben mit mir zusammen und ist natürlich vor mir im Ziel

Dank der Unterstützung von ganz vielen Freundinnen und Freunden, meiner Familie, Geschäftspartnern, Ausgehtipp-Lesern habe ich seitdem 62.423,- € sammeln können. (wer bisher alles dabei war seht ihr hier)http://www.cappelluti.net/profil/lauf-fuer-mehr-zeit/

Es wäre toll, wenn ihr für die Aidshilfe spenden würdet. Am einfachsten geht das mit einer Direktüberweisung (etwas nach unten scrollen!

Oder ihr überweist: Förderverein der AIDS-Hilfe Frankfurt e.V., IBAN: DE 85 5125 0000 0000 321133 BIC: HELADEF1TSK Betreff: 1063_Daniela

Als Gegenleistung biete ich folgendes an:
* Dein Name oder Dein Firmenlogo drucke ich auf mein T-Shirt
* Dein Name oder Dein Firmenlink erscheint auf meiner Webseite
* Unter allen Spender*innen verlose ich 8 PASTA-ESSEN bei mir zu Hause
* Natürlich bekommst Du eine Spendenbescheinigung

Vielen Dank für Euren Support.

ZU GEWINNEN

Alle Antworten bitte bis heute 17:00 Uhr an: daniela@cappelluti.net. Die Gewinner werde ich bis 18:00 Uhr per Email benachrichtigen.

2 x 2 Gästelistenplätze für die BOOGIE NIGHTS am Samstag in der Pik Dame. Die Gewinnfrage lautet: Wo will Petra am Dienstag hingehen?

1 x 2 Karten für "Melli redet mit..." heute Abend im Theater Alte Brücke. Die Gewinnfrage lautet: Welches Stück zeigen sie am 4.12.

3 x 2 Karten für die YOUNGBLOOD BRASS BAND am Dienstag in der Brotfabrik. Die Gewinnfrage lautet: Warum kann ich nicht auf das Konzert?

2 x 2 Karten für das 3. Mainweltmusikfestival am 17. September in der Alten Schlosserei in Offenbach. Die Gewinnfrage lautet "An welchem Ort in Offenbach fanden die vorangegangenen beiden Festivals statt? Antworten bitte an ausgehen-in.offenbach@web.de 

 (Foto: NIKO NEUWIRTH)

GEDRUCKTES

(Petra)

Ich lese einen fein-altmodischen Roman von Truman Capote, der ihm 1948 den Durchbruch brachte: „Andere Stimmen, andere Räume“. Gegenwartsflucht – vielleicht meine instinktive Reaktion auf das katastrophale AfD-Ergebnis vom vergangenen Sonntag in Mecklenburg-Vorpommern. Wäre gerne Ende des Monats für ein paar Tage nach Rügen gefahren, endlich, aber so: Nee, lass mal eher, M-V!

Aber zurück zu Capote oder vielmehr seinen jungen Helden Joel. Als ich den Dreizehnjährigen kennenlerne, ist er auf dem Weg zu seinem Vater nach Landing (!), den er nicht kennt. Ein großes Abenteuer für einen doch noch recht kleinen Jungen, der gerade Halbweise geworden ist. Aber tapfer schlägt er sich durch bis zum Ziel – ziemlich am Arsch der Welt (Entschuldigung!). Dort ist die Wohlhabenheit nur noch ein Echo vergangener Tage, das Haus ist spooky – ebenso seine Bewohner. Seinen Vater bekommt der Junge vorläufig nicht zu Gesicht, sondern nur seine spröde Stiefmutter Amy und deren ziemlich altjüngferlichen Cousin Randolph. Joel erkundet alles und freundet sich mit der farbigen Hausangestellten Missouri an. Auch sie ein bisschen schräg, wozu ihr noch junges Leben sie gemacht hat. Und dann sind da noch die gleichaltrigen Zwillingsschwestern Idabel und Florabel in der Nachbarschaft. In dieser Klein-Jungen-Geschichte, die so gar nichts Huckleberry-Finn-Haftes hat (wie ich zunächst dachte), finde ich grausame und lebenskluge Sätze, vielleicht, wenn das Leben so ist. Knappe und funkelnde Sätze, die mich berühren. Wie kann ein gerade 24-Jähriger so etwas schreiben?

Alle sind beschäftigt, aber es geschieht kaum etwas: so plätschert der Alltag in Landing. Die Figuren sind in einem Vakuum aus vergangenem Leben, von dem Joel nach und nach mehr erfährt. Das Tragische liegt zurück und lässt wenig Platz für Gegenwärtiges, belanglose bis beklemmende Tage für mich. Aber der intelligente und fabulierfreudige Junge saugt all die Geschichten und Augenblicke der Nähe auf, auch wenn er eigentlich fort von diesem merkwürdigen Ort will. Weg aus der „zerbrechlichen Stille des Lebens unter der Glasglocke“. Ob er das wohl schafft, oder sich am Ende doch ganz wohl fühlen wird in seinem neuen Zuhause?

Freitag, 09.09.: 10 Jahre Café Maingold

(Daniela)

Ach herrje. Was ein voller Freitag und ich will auch wirklich genau das alles machen. Also rauf auf die Pedale.

Ich starte im Café Maingold. Die feiern nämlich heute ab 18:00 Uhr ihren 10. Geburtstag. Nico Lauda und Das Grüne Hemd sorgen für Musik. Auf ihrer Facebookseite schreibt das Maingold „viele Babys sind im fruchtbaren Maingold-Umfeld zur Welt gekommen - die Kinder von Stammgästen, Mitarbeitern und Betreibern.“ Ich denke, es ist Zeit Stammgast zu werden.

Café Maingold, die Adresse weiß ich jetzt nicht... neben dem Einwohnermeldeamt (Zeil1)... ihr wisst schon, das schöne Lokal an der Ecke, mit der schönen kleinen Terrasse und den bequemen Sofas
Facebooklink

Freitag 09.09.: Melli redet mit

(Daniela)

Ich kann eh nur ganz kurz im Maingold bleiben, denn ich will zu Melli ins Theater Alte Brücke.

Es ist bereits ihr zweiter Abend: MELLI REDET MIT. Und heute hat sie wieder tolle Gäste. Ich freue mich sehr auf Linus Koenig & Jochen Döring, die ich beide wegen ihrer Schlagfertigkeit und scharfen Zungen schätze.

"Schon seit Ewigkeiten hat man sich gewünscht, in einer Talk-Show zu sein – vielleicht bei „Ina’s Nacht“ , in der „Kurt Krömer Show“ oder am allerliebsten bei Herrn Böhmermann! Damit das kein ewiger Tagtraum bleibt, macht man sich die Talk-Show am besten selbst. Das gilt nicht nur für Melli, sondern auch für die Gäste, die sie auf ihre Couch bittet. „Support your local Artist“ ist das Motto der Show. Die Gastgeberin und auch ihre Gäste aus Theater, Musik, Kunst und Kultur der lokalen Szene bekommen hier endlich den Glamour, den sie wirklich verdienen.Ein Abend mit Couch, Stehlampe, Musik, Alkohol und Perlen der Region."

Alle Infos zu den Gästen gibt es auf Facebook

19:30, Theater Alte Brücke, Sachsenhausen http://theater-alte-bruecke.de

Freitag 09.09.: Tanzen

(Daniela)

Und wenn ich ja dann eh schon in Sachsenhausen bin, schaue ich auch noch auf dem Yachtklub vorbei.
Petra Wagner, die früher das Colekt hatte, macht dort, zusammen mit Heinz Felber, eine Party. Sie haben DJ Supermarkt dazu eingeladen und ich bin mir sicher es wird eine lange Nacht.

Um 22:00 Uhr gehts los!

soundcloud.com/<wbr></wbr>djsupermarkt

 

 

Freitag, 09.09.: Architektur-Auststellung

(Petra)

Es gibt so viel langweilig-beliebige und wenig innovative Architektur – auch in Frankfurt. Wie es anders gehen könnte, ist ab heute im Deutschen Architektur Museum in der Ausstellung „Europas beste Bauten“ zu besichtigen. Sie präsentiert in einer audiovisuellen Tour die 420 besten Projekte, die in den letzten beiden Jahren in der EU gebaut wurden. Ein kritischer Blick auf die zeitgenössische europäische Architektur in ihrem globalen, sozialen, politischen und wirtschaftlichen Kontext. Großformatige Fotografien, die in die für den Ort charakteristische Geräuschkulisse eingebettet sind, ermöglichen ein intensives Erleben der Atmosphäre der einzelnen Gebäude: ein einzigartiges Erlebnis dieser Räume, das gewöhnlich denjenigen vorbehalten ist, die in ihnen leben, arbeiten und sie nutzen. Mit ausführlichen Einblicken etwa alle Details von der Planung bis zum geografischen Umfeld, anhand von Modellen und maßstabsgetreuen 1:1 Objekten sollen sich die Besucher eine eigene kritische Meinung über diese Architektur der Gegenwart bilden können.

EUROPAS BESTE BAUTEN. Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur – Mies van der Rohe Award 2015, Deutsches Architekturmuseum , Eröffnung: 19 Uhr, Eintritt frei

Freitag, 09.09.: OF/Ausstellung Zollamt

(Andrea)
Ich stürze mich am Wochenende endlich mal wieder in die Kunst. Heute direkt um die Ecke, in den Zollamtstudios: Ericson Krüger: »alles ist schon draußen«. "Der Offenbacher Künstler Ericson Krüger verfolgt eine vielseitige konzeptionelle Arbeitsweise. Seine Arbeiten wirken auf den ersten Blick sehr verschieden, folgen aber ein- und demselben Konzept: der Vermischung von tiefen, philosophischen Fragestellungen mit Phänomenen der Alltagsästhetik und Popkultur (Dr. Mayarí Granados). Krüger arbeitet in unterschiedlichen Medien, zeichnet narrativ oder für die große Wand, macht Videos, Installationnen, konzeptionelle Fotografie und digitale Fotocollage, bedruckt Kleidung mit Grafik und Text, und schafft Plastiken.

Zu sehen am Freitag, 09. September 2016 17:00 bis 20:00 Uhr und Samstag, 10. September 2016 17:00 bis 20:00 Uhr Eintritt Eintrittspreis: kostenlos Veranstaltungsort BUND OFFENBACHER KÜNSTLER, Zollamtstudios , 3. Etage R. 305/3

Freitag, 09.09.: OF/Kino Kulinarisch

(Andrea)
Wenn ich schon in den Zollamtstudios bin, sehe ich ja, ob es noch Karten für das erste "Kino Kulinarisch" nach der Sommerpause im Ledermuseum gibt. Schon kulinarisch ein Leckerbissen, mit Coq au vin und einem Früchte-Crumble, dazu die Komödie „Frühstück bei Monsieur Henri“: Die junge Studentin Constance sucht ein günstiges Zimmer in Paris und trifft so auf den grantig-grummeligen und sehr viel älteren Henri, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr alleine in seinem Appartement leben kann. Eine Wohngemeinschaft wider Willen und der Beginn einer köstlichen Tour de Force um alte wie neue Lebenswelten und -weisen....http://www.lederpalast.de/

Freitag, 09.09.: FfM/Vernissage

(Andrea)
Hhm. Vielleicht doch nicht ins Kino und statt dessen ins MAK nach Frankfurt... Dort wird heute die Ausstellung "Unter Waffen. Fire & Forget.2" eröffnet: "Waffen gibt es überall. Sie üben eine ambivalente Faszination aus, weil sie Macht, Gewalt und Überlegenheit verkörpern und zugleich an Schmerz und Tod erinnern. Egal, ob sie Mittel zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung sind, der Gewaltanwendung dienen, zur eigenen Sicherheit legal oder illegal getragen werden oder als Sport- oder Arbeitsgerät verwendet werden: Waffen und die von ihnen ausgehende Bedrohung sind immer in soziale Strukturen eingebunden. Sie sind unter uns – ob wir sie sehen oder nicht, ob sie Angst auslösen, Lust bereiten oder beides zugleich."

http://www.museumangewandtekunst.de/de/museum/ausstellungen/unter-waffen-fire-forget-2.html

Samstag 10.09. Straßenfest

(Daniela)

Ja, ich mag Straßenfeste sehr, vor allem, wenn es Stände mit selbstgemachten Kuchen gibt und deshalb freue ich mich aufs Rotlintstraßenfest.
Außer selbstgemachte Speisen gibt es ohne Ende Flohmarktstände, Infostände von vielen Initiativen und ein schönes Bühnenprogramm.
Ich freue mich sehr auf das Fest, weil ich da endlich mal NICHTS machen muss. Ich kann es ja selbst noch kaum glauben... aber es ist soweit: mein Sohn hilft mit seinen Kumpels an der Bühne und ich kann übers Fest schlendern.

Spätestens um 18:00 Uhr bin ich aber vor der Bühne, denn dann treten DÜCK PRAML auf und seitdem Abschiedskonzert von Mi Loco Tango habe ich die beiden Musiker nicht mehr live gehört. Ich liebe ja Akkordeon und Kontrabass und freue mich auf:
Vassily Dück am Akkordeon & Accordina und Gregor Praml am Kontrabass & Gesang

Das Rotlintstraßenfest beginnt um 14:00 Uhr und endet nach Deutschem Ordnungsamtswahnsinn um 23:00 Uhr. 

Samstag 10.09.: Fotoausstellung

(Daniela)
Nach dem Konzert von DÜCK PRAML radel ich mal kurz in die Buchhandlung "Land in Sicht", denn da eröffnet Robert Schuler heute seine Ausstellung "Zu Hause im Nordend".

Robert fotografiert analog und das Besondere: es gibt nur einen Versuch. Er drückt einfach nur einmal ab. Woher ich das weiss? Er hat mich für seine letzte Ausstellung fotografiert.
Diesmal hat er versucht "Menschen mit verschiedenen Nationalen- Ethnischen- oder kulturellem Hintergrund zu finden und zusammen zu bringen. Als ich mit der Serie Anfing gab es noch keine AFD- Krise und „die Grenzen hielten dicht „ Zeit immer wieder zu zeigen, dass Multikulti nicht nur schon lange Realität ( von wegen gescheitert ! ) ist sondern das Leben lebenswert macht.

Robert Schuler, Buchhandlung "Land in Sicht", Rottekstraße 13, 19:00 Uhr

Samstag 10.09.: BOOGIE NIGHTS

(Daniela)

Und wenn ich nicht am nächsten Tag laufen müsste, würde ich ja heute Abend noch in die PIK DAME gehen, denn da sind endlich wieder BOOGIE NIGHTS und ich liebe die Musik von Weller & Pedo Knopp!

BOOGIE NIGHTS, Pik Dame, Elbestraße 31, 23:00 Uhr

Samstag 10.09.: Wissenschaftsmarkt

(Petra)
In bin in diesem Sommer in der Region unterwegs – und heute bietet es sich an, sich auf die kleine Reise nach Mainz zu begeben. Denn der Wissenschaftsmarkt der MAINZER WISSENSCHAFTSALLIANZ lässt Wissenschaft mitten in der Stadt lebendig werden. Leidenschaftliche Forscherinnen und Forscher aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und forschende Unternehmen präsentieren mit viel Engagement und Ideenreichtum ihre Herzensprojekte der Öffentlichkeit und lassen Groß und Klein, Alt und Jung an den großen und kleinen Wundern der Wissenschaft aktiv teilhaben.
15. Mainzer Wissenschaftsmarkt Gutenbergplatz, Mainz
Heute: 10 bis 18 Uhr, Sonntag: 11 bis 18 Uhr Eintritt frei

Samstag, 10.09.: Ffm/ Kunst

(Andrea)
Ich hatte mich schon sehr geärgert, weil ich mir "Das Imaginäre Museum" im MMK unbedingt anschauen wollte und dann neulich beim Vorbeiradeln  gesehen habe, dass ich sie verpasse. Jetzt habe ich festgestellt, dass es ein Abschlusswochenende im MMK 2 Taunustor gibt.
"Nach ihrer Laufzeit eröffnet die Ausstellung noch ein letztes Mal für ein großes Abschluss-wochenende. Die Kunstwerke sind dann fast alle entfernt und durch Personen ersetzt, die durch ihre persönlichen Erinnerungen und Interpretationen die Ausstellungsstücke wiedergeben und sie auf diese Weise zurück ins Bewusstsein rufen. Die Besucher werden zu Botschaftern der Kunst, zu „Bildermenschen“, welche die Ausstellung in ein lebendiges Museum verwandeln." 

Bild: Martin Kippenberger 

Samstag, 10.09.: OF/Ausstellung-HdS

(Andrea)
Seit Donnerstag ist die Ausstellung Thomas Hartmann - "Locus Solos" im Haus der Stadtgeschichte zu sehen. Der Schüler von Christa Näher und Thomas Bayrle (Städelschule) zeigt eine Installation, die die Anmutung der Industriehalle radikal verändert. Die braune Wellpappe als Material, das in unendlichen Mengen zu bekommen ist und scheinbar leicht daher kommt, erschafft elegante Stabilität. Sieht spannend aus, das gucke ich mir an!
Haus der Stadtgeschichte, Heernstraße 61
Samstag und Sonntag von 11-17 Uhr geöffnet

Samstag, 10.09.: OF/ Happy Birthday Bleichstraße

(Andrea)

Nach soviel Kunst gehe ich heute Abend (mit)feiern: Seit 1999 wird im Theateratelier ein regelmäßiger Spielplan mit Abendprogramm und Kindertheater geboten,  in der Bleichstraße wird heute 25. Geburtstag gefeiert, zum Jubiläum spielen LOS AMIGOS und das wird sicher ein schönes Fest!
Projekt Bleichstraße 14H e.V., Bleichstraße 14 H

Samstag 11.09.: Lesebühne ihres Vertrauens

(Daniela)

Abgesehen davon, dass ich nur in besonderen Notfällen Sonntags das Haus verlasse, werde ich heute Abend sowieso mit einem fetten Muskelkater auf dem Sofa liegen und mit der 4. Staffel von "House of cards" beginnen.

Solltet ihr aber nicht solche Langeweiler sein, dann empfehle ich Euch "DIE LESEBÜHNE IHRES VERTRAUENS" zumal heute wieder Lisa dabei ist!

"Liebe Genossen Abonnenten,
"Das wird auch jedes Jahr immer früher!" ist ein beliebter Ausruf im September. Stümpt ja auch. Die Lesebühne kommt jedes Jahr früher aus der Sommerpause. Dieses Jahr kam sie schon im August, sodass wir im September schon eingegroovt, angeknipst und "gut aufgestellt" sind. Groebner kann von seinem Abenteuerurlaub in Holland berichten, Elis singt bei 25 Grad darüber, dass es jetzt schon schlimmer Herbst ist, und Birr, der unlängst als "Pöbelminister auf der Metaebene" bezeichnet wurde, steht auf der Bühne und schreit.
Über unseren Gast freuen wir uns diesmal ganz besonders. Endlich ist wieder unser Ehrenmitglied auf Lebenszeit Lisa Danulat dabei! Sie ist nicht nur eine hotte Dramatikerin, sondern auch eine funkelnde Vorleserin, die zu unserer Bühne passt wie keine zweite. Wer jetzt "Und das als Frau!" gedacht hat, fliegt raus."

Einlass 20:00 Uhr, Beginn 21:00 Uhr, im ELFER, Klappergasse 5
https://www.facebook.com/events/1702303193425537/

Sonntag 11.09.: Chillen

(Petra)

Das Sommerende naht, die Tage werden schon wieder sooo kurz – da sollte ich heute letzten chilligen Sonntag bei hoffentlich sommerlichen Wetter in diesem Jahr der Partyreihe „I love Sundays“ genießen. Das Lineup: Bob Jackson, Casspar Houzer, Markus Palleiro. Liveact: Toms. Wen ich jetzt noch überzeugen muss, dem oder der ist nicht zu helfen. Punkt.

I love Sundays Abschlussparty, Yachtklub, Uhrzeit: 16 – 23 Uhr, Eintritt frei

Sonntag, 11.09.: OF/Waggon

(Andrea)
Das Wetter soll ja sensationell werden, ideal für ausgedehnte Radtouren am Main mit schönem Zwischenstopp am Waggon. Dort gibt es ab 16 Uhr "Live Ambient Afternoon", mindestens eine Pause wert...

Dienstag: 13.09. Konzert

(Daniela)

Wer die Ausgehtipps aufmerksam liest weiß, dass ich seit einem jahr davon schreibe endlich mal wieder in die Brotfabrik zu gehen.

Und heute Abend wollte ich sooooooo gerne, denn die Youngblood Brass Band kommt. ABER, es ist Elternabend an der Schule und das ist wichtig, denn wenn der Sohn schon zu Hause nix erzählt muss man mal hören, ob denn die anderen Eltern so wissen, was denn die Teenies so in der Schule UND VOR ALLEM DANACH so machen..

Wenn ihr also nicht derartige Verpflichtungen habt, dann geht zu Antje in die Brotfabrik!
"File under Jazz ... Ja wenn es so einfach wäre. Die Youngblood Brass Band baut zwar auf den Sound traditioneller Marching Bands aus New Orleans auf, dringt aber mit ihrem Gebläse und allerlei Getöse in ganz andere Gefilde vor. Da genügt nicht mal ein wagemutiges Wortkonstrukt wie „riot jazz/hip-hop/brass crew“, um das eigentlich Unbeschreiblich zu fassen zu kriegen.
Dem mit Musikern aus Brooklyn, Nashville, Minneapolis und Chicago 1997 in Madison/ Wisconsin zusammengeführte Ensemble wurden bei einem Auftritt beim SXSW-Festival in Austin vor zwei Jahren bescheinigt, nach wie vor „fresh and new“ zu klingen mit seiner energiegeladenen Performance, die jedes Publikum zu euphorisieren verstehe. Mit einer Musik, die „dank der menschlichen Kraft des Atems und der Hände bis in die Gedärme dringt“, wie es YBB-Sänger, Rapper und Perkussionst David Henzie-Skoge einmal unverblümt ausdrückte. Ein wahrhaft physisches Phänomen in einer Zeit meist seelenlosen Laptop-Gedaddels.
Auch für ihr Album „Pax Volumi“ heimsten die US-Amerikaner 2013 wieder positive Kritiken ein. „Das knallt wieder ordentlich“, hieß es in einem Text, The Irish Times unterstrichen einmal mehr, dass die Youngblood Brass Band immer eine Sonderstellung einnehmen wird im längst überbevölkerten Pool sogenannter New School Brass Bands."

www.youngbloodbrassband.com

Dienstag 13.09.: Dating und Sex-Vortrag

(Petra)
Ich kann mit Dating-Portalen nichts anfangen – auch wenn ich mich damit als hoffnungslos old school und romantisch oute (oder ob es glücklich(-er) macht, ist noch eine andere Frage). Umso spannender finde ich die Veranstaltung, zu der die Aids-Hilfe Frankfurt heute alle Interessierten einlädt. Online-Dating: Was zählt in der Welt der Dating-Portale? Wie kommt man schnell zum Erfolg?
Andrej Barov, ein international bekannter Medienkünster, tauchte in die weite Welt der Online-Sexportale ein. Eine Welt, die maximale Verfügbarkeit bietet, aber auch fordert. Und das immer und überall, 24 Stunden, sieben Tage die Woche, völlig anonym. Barov, Autor und Fotokünstler aus München, stellt im Rahmen des Frankfurter Vortrages sein erstes Buch vor, in dem er die Sexsuche in Zeiten der Selbstoptimierung schildert. Dabei wird er Liebessüchtige zwischen Überfluss und Überdruss, aber auch Momente großer Nähe und Sympathie zeigen. Vielleicht überdenke ich meine Haltung ja anschließend.
Keinen Tag ohne Sex
Vortrag von Andrej Barov, bASIS, Lenaustr. 38 (Hinterhof) Beginn: 19:30 Uhr Eintritt frei  

Mittwoch 14.09.: Pop Up Boat-Lunch

(Petra)

Das Jüdische Museum baut ja neu, und die Zwischenzeit nutzen die neue Museumsleiterin Dr. Mirjam Wenzel und ihr Team sehr clever und originell: mit einem Pop Up Ausstellungsboot auf dem Main. Doch es will nicht nur eine schwimmende Ausstellung sein, sondern vielmehr Raum für Begegnungen. Ihr könnt eine Pop Up Ausstellung besuchen und darüber abstimmen, wie der neue Museumsvorplatz heißen soll. Jeden Tag werden Lunch Talks und Workshops zu den Fragen und Themen des neuen Jüdischen Museums angeboten. Wie etwa: was ist jüdische Kunst und wenn ja, wie viele? Was sind Familienbande und wie lange halten sie? Und Ihr könnt loswerden, was Ihr denkt und vom Jüdischen Museum erwartet. Deshalb: Verbringt doch heute mal Eure Mittagspause dort, geht auf auch kulinarische Entdeckungsreise und lasst Euch nebenbei mit Wissenswertem unterhalten. Noch bis 16. Oktober.

Pop Up Boat Jüdisches Museum, Schaumainkai, Höhe Eiserener Steg, Open Boat: Täglich 12 – 18 Uhr, Lunch Talks: montags bis freitags um 14 Uhr, Eintritt frei

VORSCHAU: DAS SCHWEIGEN DER MÄNNER

(Daniela)

Freitag, 16.09.
Ich wollte heute eigentlich auf die TTIP Infoveranstaltung der Grünen, da das Thema total wichtig ist, aber abgesehen von der Weltpolitik gibt es ja auch noch andere total wichtige Themen und eines davon ist DER MANN.
Und deshalb gehe ich heute ins Schirncafé zu: Badia kocht, Dasa liest aus ihrem neuen Buch »Das Schweigen der Männer«
(Petra hat das Buch schon gelesen und schon mal drüber geschrieben: http://www.cappelluti.net/index.php?id=332 )
»Gutes Essen und gute Gespräche« lautet das Motto im SCHIRNCAFÉ by Badias. Deshalb serviert Badia zu ihrem mediterranen Menü eine Lesung: Coach und Autorin Dasa Szekely (dasacoaching.de) wird zwischen den Gängen aus ihrem neuen Buch »Das Schweigen der Männer« lesen. Mit dem Buch möchte die Autorin Männer und Frauen miteinander übereinander ins Gespräch bringen. Wer mag, nutzt dafür gleich diesen Abend: Redet über das Schweigen, genießt das Reden – und natürlich das Essen. Beginn 19.30
, Buchung veranstaltung@badias.de, Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

VORSCHAU

(Daniela)
Oh, ich freue mich sehr!! Vom 26.-30. Oktober finet das 47. Deutsche Jazzfestival statt und ich gehe zum Eröffnungskonzert!

Am Mittwoch, 26. Oktober, 20 Uhr, Alte Oper Frankfurt:
Sgt. Pepper's Lonely Heart's Club Band
Im Eröffnungskonzert des 47. Deutschen Jazzfestivals Frankfurt feiert die hr-Bigband in Frankfurts Alter Oper unter Leitung von Django Bates das berühmteste aller Beatles-Alben. "It was 50 years ago today...": Entstanden ab November 1966 gilt das Sgt.-Pepper-Album bis heute als »unübertroffenes Abenteuer in Sachen Konzept, Songwriting, Covergestaltung und Aufnahmetechnik« – so das Fachblatt »Rolling Stone«. Django Bates stellt sich der Herausforderung, das laut dem Magazin wichtigste Rockalbum aller Zeiten fünfzig Jahre nach seiner Entstehung zu dekonstruieren und aus der Jazzperspektive wieder neu zusammenzusetzen. Mit überbordender Kreativität, entschiedener Individualität, anarchischem Humor und unglaublicher Musikalität verkörpert er jenen sehr britischen Künstlertypus, dem auch die Fab Four angehören. Mit ihm wird dieses Projekt zu einem Trip für das Publikum und die hr-Bigband.

Alle Infos rund ums Jazzfestival gibts hier: www.jazzfestival.hr2-kultur.de

Eröffnungskonzert auch hier: www.hr-bigband.de

VORSCHAU: OF/Konzert

(Andrea): "Ein Mont Blanc der Elaboriertheit." Was für ein Satz, einfach mal so in die Landschaft gestellt. Zack. Dazu Musik. Denn darum geht es, um die Musik des Contrast Trios: "Sie musizieren mit einer lässigen Attitüde. Cool einfach. Alles haarfein abgezirkelt. Jede expressive Getriebenheit scheint nachgerade penibel sorgfältig getilgt." Zu hören am kommenden Freitag, 16.September an einem dieser wunderschönen und sehr besonderen Orte, die unsere Stadt trotz allem Modernisierungswahn noch immer zu bieten hat. Mehr wird heute noch nicht verraten. 

VORSCHAU: 3. Mainweltmusikfestival am 17.9.

(Andrea): Der Konzertabend im vergangenen Jahr im Hof des Büsingpalais war einfach sensationell: ein lauer Abend in toller Kulisse mit grandiosen Künstlern aus Orient und Okzident. Am 17.9. findet die dritte Ausgabe des Mainweltmusikfestivals statt, dieses Mal indoor in der Alten Schlosserei und was soll ich sagen? Ich freue mich schon, nicht in 80 Tagen um die Welt, sondern an einem Abend von Andalusien zum Rhein, über den Bosporus, Iran, Persien bis weit in die Mongolei: Neben dem persischen Razaar Ensemble und dem mongolisch-iranischen Trio Sedaa treten das Magical Rebab Duo mit tradioneller afghanischer Musik, das Trio Rosenrot und die spanische Gruppe Sentìo auf. Karten sind im Vorverkauf ab 22 Euro zzgl. Gebühren und an der Abendkasse zum Preis von 27 Euro erhältlich. Konzertbeginn ist um 18.00 Uhr. Weitere Informationen finden Sie unter www.mainweltmusikfestival.de sowie https://www.facebook.com/mainweltmusikfestival


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET