Nr. 11 / 24.03.2016
Inhalt: Z U G E W I N N E N / SUCHE BIETE / G E D R U C K T E S / GRÜNDONNERSTAG: Broken Dreams Club / GRÜNDONNERSTAG: Trinken / GRÜNDONNERSTAG: Ausstellugseröffnung / SAMSTAG 26.03: Jazz / OSTERSONNTAG 27.03: Tanzen / OSTERSONNTAG, 27.3.: FfM/ Student Affairs / DIENSTAG: 29.03.: LICHTER FILMFEST / MITTWOCH, 30.3.: Ffm/ Filmmuseum / MITTWOCH 30.3.: Diskussion / MITTWOCH: 30.3.: Les Sauteures / DONNERSTAG: 31.03: Ausstellung / DONNERSTAG, 31.03.: Digitale Dissidenten / VORSCHAU / Und für Ingrid und die anderen Sammler / Impressum

Herzlich Willkommen:

Grit, Günter, Stephan, Susanne, Maria, Tobias, Anne

 

ILLUMINATI

Die Luminale habe ich ja verpasst, umso mehr freue ich mich auf das LICHTER FILMFEST, das am kommenden Dienstag beginnt.

Johanna & Gregor haben ein fantastisches Programm zusammengestellt. Da der Sohn auf Sizilien weilt, werde ich wohl jeden Abend ins Kino gehen. Ich will Yallah, Les Sauteurs & Tokat sehen. Und Road Movie Ukraine eigentlich auch, aber am selben Abend ist die Podiumsdiskussion mit Dr. Mark Terkessidis. Er ist nicht nur ein brillanter Redner, sondern auch ein verdammt gutaussehender Mann. Finde ich.

Apropos Mann: Abgesehen davon, dass die Frankfurterin Dasa Szekely eine wunderbare Coacherin ist, die mir schon in vielen Situationen das Licht am Horizont gezeigt hat, schreibt sie auch Bücher. Letzte Woche ist ihr neues Werk „Das Schweigen der Männer“ herausgekommen. Ich werde es lesen, vielleicht verstehe ich ja dann den ein oder anderen besser...

Oder ich gehe einfach mal wieder im Sonnenlicht spazieren. Der Frühling soll kommen... Ich habe Lust auf ihn.

Schöne Ostereiersuche, Buona Pasqua!

Daniela

(Ich empfehle Euch den Newsletter auf meiner Webseite zu lesen.)

Z U G E W I N N E N

2 x 2 Gästelistenplätze für die Push & Pull Easter Sunday Party in der Pik Dame. Die Gewinnfrage lautet: Wann findet die 10 Jahre Danielas Ausgehtipp Party statt, auf der u.A. auch Pedo Knopp auflegt?  Antworten bitte an: ausgehtipps@cappelluti.net

LICHTER FILMFEST:
1 x 2 Kinotickets für YALLAH! Underground am 1.4. Die Gewinnfrage lautet: aus welcher Hessischen Stadt stammt der Regisseur? Antworten bitte bis Montag an: ausgehtipps@cappelluti.net

1 x 2 Kinotickets für MASAAN am 1.4. Die Gewinnfrage lautet: Welchen Preis gewann der Film in Cannes? Antworten bis Montag an: ausgehtipps@cappelluti.net

1 x 2 Kinotickets für LES SAUTEURS am 30.3. Die Gewinnfrage lautet: Aus welcher Region stammt der Regisseur? Antworten bis Montag an: ausgehtipps@cappelluti.net

2 x 2 Kinotickets für TOKAT am 3.04. im Filmmuseum. Die Gewinnfrage lautet: Wie heißen die beiden Frankfurter Regisseurinnen. Antworten bis Montag an: ausgehtipps@cappelluti.net

2 x 2 Kinotickets für LOLITA KNOCKOUT spielt "DER GENERAL" am 1. April im Lederpalast. Die Gewinnfrage lautet: Was ist ein Böhmat?  Antworten bitte bis Freitagabend an ausgehen-in-offenbach@web.de  

MUSIKMESSE FRANKFURT
3 x 2 Tickets für die Musikmesse. Die Gewinnfrage lautet: 50 Konzerte an wie vielen Locations finden beim Musikmesse Festival statt? Die Karten kommen per Post, daher bitte Anschrift mit angeben! Antworten bitte bis Freitagabend an ausgehen-in-offenbach@web.de 

2 x 2 Gästelistenplätze für Student Affairs am Ostersonntag im Club Travolta. Die Gewinnfrage lautet: Was passiert um 2.00 Uhr in der Nacht auf Sonntag?  Antworten bitte bis Freitagabend an ausgehen-in-offenbach@web.de 

2 x 2 Gästelistenplätze für Funk Fusion mit DJane LeeAnn und Funky Fresh Double D am 1.4. im  Orange Peel. Die Gewinnfrage lautet: Wie heißt Double D eigentlich wirklich? Antworten bitte bis Freitagabend an ausgehen-in-offenbach@web.de 

SUCHE BIETE

Ecki sucht eine/n Nachmieter/in:
2 Zimmer Wohnung Bornheim, 57 qm, Tageslichtbad mit Wanne, Parkett, Kabel-TV, Balkon, hell, 755 € warm, (plus Tiefgaragenplatz 40 €), ideal für Singles, Paare, Alleinerziehende mit Kind, zwischen Panoramabad und Berger Straße, mit EBKüche (älteres Baujahr) - ab 1. Juni. Kontakt: Voigt@ekkilibre.de

G E D R U C K T E S

(Petra)

Je bestselleriger der Autor, desto bockiger werde ich; je grösser der Hype, umso geringer meist meine Lust, ein Buch zu lesen. Doch es gibt einige Ausnahmen – und hierzu gehört John Irving. Ihm gelingt es immer wieder, ganz viele Leser für seine zunächst sonderbar anmutenden Geschichten und schrägen Charaktere zu begeistern. Es sind oft Einzelgänger oder Außenseiter, Menschen, die aus dem Leben geworfen sind und die ihr Stückchen Würde, Sinn und Liebe (wieder-)finden wollen. Wie wir alle. Das Mainstreamigste an seinen Erzählungen und Romanen ist sicherlich, dass sie klasse und handwerklich solide erzählt sind, eine so angenehme sprachliche Geradlinigkeit haben, mit der die Handlung in dichter Taktung vorangetrieben wird. Vor Jahren habe ich sein „Zirkuskind“ geschenkt bekommen – und dann alles gelesen, was Irving geschrieben hat. Nicht jede Geschichte hat mich gleichermaßen berührt, aber ein Lieblingsbuch könnte ich dennoch nicht ausdeuten.

John Irving also hat einen neuen Roman geschrieben, der gestern in deutscher Übersetzung in die Buchhandlungen gekommen ist: „Straße der Wunder“. Und wir müssen uns keine Sorgen machen: es ist mal wieder schräg! Ich frage mich, wie einem so etwas einfallen kann: Juan Diego und seine für alle anderen unverständlich sprechende Schwester Lupe sind Müllkippenkinder in Mexiko. Ihre einzige Überlebenschance: der Glaube an die eigenen Wunderkräfte. Denn Juan Diego kann fliegen und Geschichten erfinden, Lupe sogar die Zukunft voraussagen, insbesondere die ihres Bruders. Um ihn zu retten, riskiert sie alles. Wir folgen zwei jungen Migranten auf der Suche nach einer Heimat in der Fremde und in der Literatur. Was sich einigermaßen märchenhaft anhört, verspricht eine berauschende Lektüre zu werden mit sehr viel „Dazwischen“ und manch überraschender Wendung, denn eins ist Irving bei aller Unterhaltsamkeit bestimmt nicht: platt.

Ich werde die erste Seite knisternd öffnen, am Papier schnuppern und mich umweben lassen von Irvings surrealer Welt: bin dann mal weg an Ostern.

GRÜNDONNERSTAG: Broken Dreams Club

(Daniela)

Ich starte den Abend in Offenbach, denn ich will unbedingt Daniel sehen, bzw. den Film, den er heute Abend um 19:30 Uhr im BROKEN DREAMS CLUB in Offenbach zeigt:

Es ist Spike Lees fantastischer Film „Do the Right Thing“ (OmU). Im Anschluss gibt es mit Air Jordan-Hip Hop von Double D.

Eintritt frei, ab 19:30 Uhr, Mittelseestraße 26. Get down! 

GRÜNDONNERSTAG: Trinken

(Daniela)

Danach gehts ins Bahnhofsviertel, denn Ata hat ja ne neue Bar aufgemacht und Sandra ist da und deshlab muss ich da unbedingt hin.

AMP heißt die Bar und ist in der Gallusanlage 2.

Um 20:00 Uhr gehts los. Es gibt wohl elektronische Musik... was sonst.

Hoffe wir sehen uns dort, wird bestimmt voll.

GRÜNDONNERSTAG: Ausstellugseröffnung

(Petra)

Alles neu! 100 Jahre Neue Typografie und Neue Grafik
Museum Angewandte Kunst, 19 Uhr

Im nächsten Leben studiere ich visuelle Kommunikation, in diesem giere ich nach allem, was tolle Gestaltung und Typografie zeigt. Deshalb muss ich in die neue Ausstellung ins MAK. „Neu“ ist genau das passende Stichwort: Nach dem Ersten Weltkrieg entstand in Frankfurt am Main ein einzigartiges Modernisierungs- und Gestaltungsprojekt, das als „Das Neue Frankfurt“ vor allem in die Architekturgeschichte eingegangen ist. Gestaltung hatte (und hat) zugleich auch politische, gesellschaftliche und gesamtkulturelle Dimensionen. In den Zwanzigern des 20. Jahrhunderts war der Anspruch der Gestaltungsrevolutionäre kein geringerer als der, eine neue Stadt und eine neue Gesellschaft zu erschaffen. In der Ausstellung „Alles neu!“ wird erstmalig eine systematische Aufarbeitung dieser Epoche für den Bereich Typografie und Grafikdesign vorgenommen. Die Schau stellt die 1920er Jahre ins Zentrum, spannt den zeitlichen Bogen weiter über die Nachkriegszeit bis in die 1980er Jahre und wird durch Spotlights auf die lebendige Designszene heute ergänzt.

SAMSTAG 26.03: Jazz

(Daniela)

Letzten Samstag wolte ich in Neapel zu einem Jazzkonzert gehen. Ich dachte an einen verräucherten Jazzclub. Das Konzert war aber bestuhlt in einer Kirche.. da hatte ich keine Lust und bin lieber um die Häuser gezogen.

Als hätte es die Ausgehtippleserin Katharina geahnt, schrieb sie mir vor 2 Tagen folgendes:
"Am ,26.3. spielt Bob Degen in der Jazzbar Mosaik eine Hommage an Carla und Paul Bley. Im "Mosaik" gibt es übrigen regelmäßig Konzerte - viel, aber nicht ausschließlich Jazz. Der Besitzer -eigentlich Architekt - , ein Jazzfan, hat sich dort seinen Lebenstraum erfüllt. Besonders schön ist die gemütliche Wohnzimmeratmosphäre dieses Lokals, man kann den Musikern praktisch "auf die Finger sehen". Eintritt wird in der Regel nicht erhoben, dort geht noch der gute alte Hut herum." Hier ein Link: http://www.mosaik-jazzbar.de/content.php?content=19

Ich finde das hört sich sehr gut an. Ist bei mir um die Ecke: Freiligrathstraße 57 in Bornheim. Kommt jemand mit?

OSTERSONNTAG 27.03: Tanzen

(Daniela)
Es ist an der Zeit mal wieder wandern zu gehen, die Alm ruft.
Mal schauen, ob ich es dann am Abend noch in die Pik Dame schaffe...

Soulfood & Trust Your Audience present: PUSH AND PULL - EASTER SUNDAY SPECIAL at the infamous Nachtclub Pik Dame Überraschungs-Ei: DOUBLE D (Funk Fusion) Osterhasen: DJ SPORTWAGEN (Soulfood finest Funk & Soul) PEDO KNOPP (LAZY. Frankfurt, Boogie Nights) Die Macher der Partyreihen Soulfood und Boogie Nights stecken diesmal unter einer Decke. Und weil Ostern ist, aber nicht nur deshalb, holen sie mit Funky Fresh Double D einen echten Lokalmatador dazu. Liebe Leute, das gab es in dieser Kombination noch nie und verspricht ausgelassene Ostertänze. Funky organic grooves & soulful electronics all over!

Pik Dame, Elbestraße 31, Beginn 23:00 Uhr

OSTERSONNTAG, 27.3.: FfM/ Student Affairs

(Andrea)
Ich freue mich auf die bevorstehenden Feiertage, vier Tage süßer Müßiggang, essen, Monumentalepen mit Charlton Heston gucken oder was sonst noch an Sandalenfilmen läuft, zwischendurch eventuell mal den Balkon aufräumen und vielleicht mal ins Museum oder so...Aber man könnte auch tanzen gehen, ins Travolta, zum Beispiel. Da legen die DJs Leon und Dennis Smith auf, es gibt eine Osternestsuche, Welcome Drink und urbanen HipHop, House und Dance classics. https://www.facebook.com/events/212817439080178

DIENSTAG: 29.03.: LICHTER FILMFEST

(Daniela)
Der Sohn ist im Urlaub, ich werde wohl jeden Abend zum LICHTER FILMFEST gehen: 6 Tage, 80 Filme, 24 Länder, Premieren, Debatten, Partys, Konzerte

Die Internationale Filmreihe und das Begleitprogramm mit interdisziplinären Debatten und einer Ausstellung behandeln das Thema "GRENZEN".

Während des Festivals kochen im Mousonturm die Festivalköche Hans&Franz für die Gaumen der Gäste. Dahinter verbirgt sich feinstes Soul Food von Franz, Agung und Leon. Alles drei Frankfurter Köche, die aus Leidenschaft den Kochlöffel schwingen.

Heute ist wie gesagt die Eröffnung. Es wird der neue Film der chrismatischen Sung-Hyung Cho gezeigt. Ich hab sie mal bei der Preisverleihung vom Hessischen Filmpreis erlebt. Damals bekam sie für Full Metal Village einen Preis und ihre Dankesrede war grandios. Ich freue mich, dass sie heute dabei ist. Es gibt noch Karten! bit.ly/1UO18Ua

Meine Brüder und Schwestern im Norden
(Dokumentation, D 2016), OF mit dt. UT, Dauer: 106 Min., Weltpremiere
Nordkorea. Land der militärischen Massenparaden, des Führerkults, der Atomtests, Staatsfeind Nr. 1. Oder? Die Frankfurter Filmemacherin und LICHTER-Preisträgerin Sung-Hyung Cho wuchs als gebürtige Südkoreanerin mit der Vorstellung auf, das nördliche Nachbarland sei von Monstern bevölkert. Als erste südkoreanische Filmemacherin überhaupt erhielt sie eine offizielle Drehgenehmigung für das Land jenseits der Grenze und somit die Chance, sich von Vorurteilen zu verabschieden und das vorgefertigte Bild von den menschlichen Robotern im Norden zu revidieren.

Meine Brüder und Schwestern im Norden porträtiert die Menschen hinter den hartnäckigen Klischees und Stereotypen und gibt Einblicke hinter die protzige Propagandafassade einer uns verschlossenen Lebenswelt. Die Menschen, denen Sung-Hyung Cho auf ihrer Reise durch das Land begegnet - Soldatinnen, Bauern, Maler, Näherinnen - sind keine Zufallsbekanntschaften, sondern wurden vom Regime ausgesucht. Trotzdem nähert sie sich ihren Protagonisten dabei aufrichtig interessiert, respektvoll und vor allem ohne jegliche Wertung. So kommt ein fröhliches Volk zum Vorschein, dessen Liebe zu „ihrem Führer“ uns mehr als einmal sonderbar erscheint, das seine Wünsche und die Hoffnung auf eine Wiedervereinigung der beiden Koreas aber noch längst nicht aufgegeben hat. Die von der Hessischen Filmförderung unterstützte und vom Hessischen Rundfunk redaktionell betreute Dokumentation schlägt als außergewöhnlicher Heimatfilm dabei fast beiläufig die Brücke vom regionalen Filmschaffen zum diesjährigen Schwerpunktthema „Grenzen“.

Regie, Buch: Sung-Hyung Cho, Produktion: Andreas Banz, Dirk Engelhardt, Robert Thalheim, Matthias Miegel, Kamera: Thomas Schneider, Julia Daschner, Schnitt: Fabian Oberhem, Ton: Bernd von Bassewitz, Musik: Peyman Yazdanian

MITTWOCH, 30.3.: Ffm/ Filmmuseum

(Andrea): Daraus dass ich ein großer Fan des "Road Movie Ukraine" bin, mache ich keinen Hehl. Auch wenn das Land inzwischen mehr oder weniger aus den Nachrichten verschwunden ist (von der Verurteilung der Pilotin diese Woche einmal abgesehen) und der Maidan nur noch ein Platz wie der Tiananmen ist:der Film von Olga Petrovka und Lutz Jahnke machte - zumindest mir - große Lust, direkt die Koffer zu packen und nach Odessa zu fahren. Mindestens, ein tolles, wildes und irgendwie noch ziemlich unbekanntes Land. Also, auf ins Filmmuseum! 18.00 Uhr. 

MITTWOCH 30.3.: Diskussion

(Daniela)
Andrea hat ja recht, wenn sie sagt, man müsste "Road Movie Ukraine" sehen. Aber ich will heute unbedingt zum Auftaktgespräch im Rahmen vom Lichter Filmfest: EUROPA: AUSSEN.GRENZEN.INNEN , denn Dr. Mark Terkessidis ist so ein brillanter Redner. Ich habe ihn erst vor 3 Wochen in Magdeburg gehört. Es lohnt sich!

 

Für die meisten Europäer gehörten Grenzen bis vor Kurzem der Vergangenheit an. Schlagbäume auf der Urlaubsreise nach Frankreich oder Italien waren Erfahrungen aus einem anderen Jahrtausend. Globales Wirtschaften, Erasmus-Stipendien, Billigflieger und Währungsunion hatten die Erinnerung an Blockbildung, Eisernen Vorhang und Kalten Krieg längst verdrängt . Seit jedoch immer mehr Menschen vor Krieg und Elend nach Europa fliehen, hat sich das Bild gewandelt. Vielen Europäern wird erstmals wieder bewusst, dass Frieden, Wohlstand und Reisefreiheit keine Selbstverständlichkeiten sind. Die Geflüchteten geben den Dramen in den Herkunftsländern, an Europas Außen- und mittlerweile auch an Europas Binnengrenzen ein Gesicht inmitten der europäischen Gesellschaften. Ihre Anwesenheit konfrontiert die Europäer mit Fragen: Wie ist es um die viel beschworenen europäischen Werte bestellt? Muss Europa seinen Wohlstand stärker teilen oder kann es weiter auf Abschottung setzen? Welche Verantwortung trägt Europa für die Konflikte in der arabischen Welt und andernorts? Wie können die Europäer gemeinsam zu friedlichen Lösungen beitragen und die Chancen pluralistischer Gesellschaften wahrnehmen lernen?

Darüber diskutieren:
Ralph Bollmann, Historiker und Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung
Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Professorin für Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungen / Exzellenzcluster Normative Orders an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
Karl Kopp, Europareferent Pro Asyl

Dr. Mark Terkessidis, Migrationsforscher, Journalist, Publizist u.a. Interkultur (2010) und zuletzt Kollaboration (2015)
Moderation: Dr. Eberhard Nembach, Journalist und Politik-Redakteur von hr-info

Auftaktgespräch 30. März 2016 // 19 Uhr // Festivalzentrum Mousonturm

MITTWOCH: 30.3.: Les Sauteures

(Daniela)

Ich nehme mal an, dass die Diskussion um 21:00 Uhr beendet ist, denn dann läuft der Film LES SAUTEURES und den will bestimmt nicht nur ich sehen:

(Dokumentarfilm, DNK 2016), Frz./Bambara OmU, 80 min.Regie: Abou Bakar Sidibé, Estephan Wagner, Moritz Siebert

Schon mehr als 15 Monate lebt Abou Bakar Sidibé auf dem Mount Gurugu. Nirgendwo liegen Hoffnung und Angst näher beieinander als auf diesem Berg im Norden Marokkos. Wie Hunderte andere junge Männer hat sich Abou aus der Subsahara auf den beschwerlichen Weg nach Europa gemacht. Sehnsüchtig blicken sie auf die spanische Enklave Melilla und das Mittelmeer. Doch die Versuche, über die dreifach gesicherte Grenzanlage nach Europa zu gelangen, bezahlen viele der vor Perspektivlosigkeit und Bürgerkrieg Fliehenden mit dem Leben.

Die beiden Filmemacher Estephan Wagner und Moritz Siebert haben Abou eine Kamera geschenkt. Er widersteht der Versuchung, sie zu verkaufen, und wird zum Chronisten des täglichen Existenzkampfs seiner Schicksalsgemeinschaft. In ihr organisieren sich die Menschen, um zu überleben – und um eines Tages die Grenze zu überwinden. Les Sauteurs ist ein einzigartiges Dokument unserer Zeit. Eindrucksvoll setzt es den anonymen Bildern von Drohnen und Überwachungskameras die Geschichten und Gesichter der Geflüchteten entgegen.

In Anwesenheit von Regisseur Abou Bakar Sidibé

 

 

DONNERSTAG: 31.03: Ausstellung

Ich schaue mir heute die Ausstellung im Mousonturm an. Sie ist übrigens die ganzen Festivaltage geöffnet:

Manche Grenzen sieht man mit bloßem Auge. Andere werden erst durch Geschichten, Gespräche oder Bilder erfahrbar. Der GrenzParcours, ein Ausstellungsrundgang durch das Festivalzentrum, zeigt künstlerische Arbeiten zu politischen und räumlichen Grenzziehungen, zu gesellschaftlichen Aus- und individuellen Abgrenzungen. Sie reflektieren Migration und Flucht, Überwachung, Unendlichkeit und Geschlecht. Ausgewählte Fotografien, Karten, Videoprojektionen und Computerspiele laden an verschiedenen Stationen zum Stehenbleiben, Schauen oder Spielen ein. 

DI AB 18:30 UHR // MI–FR AB 16 UHR // SA+SO AB 14:30 UHR

DONNERSTAG, 31.03.: Digitale Dissidenten

(Petra)
Digitale Dissidenten, 22 Uhr, Mal Sehn

Ich muss ja nicht auch noch mal betonen, wie grossartig es ist, dass das Lichter Filmfest, the famous Lichter Filmfest Frankfurt International (das ist die amtliche Bezeichnung, glaub ich)  – unter nicht einfachen Arbeitsbedingungen – ins neunte Jahr geht und mit zu den wichtigsten, interessantesten und schönsten Festivals unserer Stadt gehört. Das wisst Ihr schon. Also gehen wir los: Die „Digitalen Dissidenten“ interessieren mich heute, ein Dokumentarfilm des Frankfurter Regisseurs Cyril Tuschi. Ständige Erreichbarkeit und ein ununterbrochener Informationsfluss gehören zu unserem digitalen Zeitalter. Dass damit auch eine ständiger Sichtbarkeit und Informationspreisgabe einhergeht, wird uns immer wieder dann vor Augen geführt, wenn Abhörskandale ans Licht kommen und einmal mehr die Bilder einer am Handy telefonierenden Angela Merkel in den Nachrichten schmerzlich an die eigene Machtlosigkeit erinnert. Im Film wird die unglaublichen Geschichten hinter den Männern und Frauen erzählt, denen wir es verdanken, dass Skandale dieser Art überhaupt publik werden. Die Dokumentation porträtiert sechs ehemalige Geheimnisträger aus Wirtschaft, Behörden und Politik, die mit ihrem Wissen an die Öffentlichkeit getreten sind, so genannte Whistleblower. Sie enthüllen für die Allgemeinheit wichtige Informationen und werden als Schützer der Privatsphäre im digitalen Zeitalter wahrgenommen und mitunter als Helden gefeiert. Und das wird in neunzig Minuten spannender als so manch fiktiver Spionagethriller.

VORSCHAU

PLEASE SAVE THE DATE

Wir wollen mit Euch 10 Jahre Danielas Ausgehtipps feiern.

Am Samstag, den 21. Mai 2016 im Kunstverein Familie Montez an der Honselbrücke.

Es gibt ein wenig Pasta, was zu trinken und viel gute Musik von
SÜDFRÜCHTCHEN (Elena von Goyagoya & Signore Kaiser Elle) und
Jan Hagenkötter (INFRACom! / jazznotjazz) & Pedo Knopp (Trust your audience)

Beginn 20:00 Uhr

Weitere Infos folgen

MUSIKMESSE
(Andrea):
Wow! Vor über zehn Jahren schon haben wir davon geträumt, gesprochen und diskutiert, die Musikmesse in die Stadt zu tragen beziehungsweise das, was tagtäglich auf den Bühnen und in den Proberäumen der Stadt passiert, währenddessen sichtbar zu machen. Jetzt ist es soweit:Erstmalig findet vom 7. bis 10. April, parallel zur Musikmesse, das Musikmesse Festival statt. Zahlreiche Konzerte und Live-Sessions, Auftritte von Stars und Szenegrößen in Bars, Clubs und Konzert-Locations, unzählige Partys sowie viele Überraschungsaktionen machen die gesamte Frankfurter City mehr denn je zur Musikmetropole. Besucher des Musikmesse Festivals dürfen sich auf ein Programm freuen, das sich durch eine besonders hohe stilistische Bandbreite auszeichnet. Geplant sind Auftritte von Stars, Szenegrößen aber auch aufstrebenden Talenten aus Rock und Pop über Classic und Jazz bis hin zu Dance und Elektro. Bestätigt sind bisher internationale Künstler wie Al Jarreau & hr-Bigband, Cicero Sings Sinatra mit einem exklusiven Prelistening Special, BigCityBeats Birthday, Eisbrecher, Laith Al-Deen, The Dead Daisies und Internationaler Deutscher Pianistenpreis mit Joseph Moog und Andrejs Osokins. Ein spezielles Festival-Ticket gewährt vergünstigten oder sogar kostenlosen Eintritt zu den einzelnen Events. Es ist für Besucher der Musikmesse kostenlos. Wer ein Festival-Ticket an der Abendkasse einer der teilnehmenden Veranstaltungsorte kauft, erhält einen attraktiven Rabatt für den Besuch der Musikmesse." www.musikmesse-festival.net/index.php/de/about-festiv

OF:Anna in den Parkside Studios

(Andrea): Was passiert, wenn unser Kinomatador Daniel B mit Fotograf mit unglaublicher Location und Luzia Hein gemeinsame Sache macht und die Drei gemeinsam einer neuen Reihe Leben einhauchen, die Kino, Kulinarik und Parkside verbindet ist irgendwie eine Sensation und verspricht Besonderes: "Ein Abend, der unsere Lust auf gutes Essen, Weine, Filme, Orte, gemeinsames Erleben ekstatisch zusammenführt: Speis und Trank kommt vom bislang ominösen wie verheißungsvollen Ninja Catering, Raum, Zeit, Musik und Gastlichkeit von Hausherr Andreas Schmidt, die Gestaltung von Luzia Hein, Idee und Film von Daniel Brettschneider. Zusammen sind wir heiß auf ANNAs Auftakt, deren Nachname von nun an stets vom Regisseur des jeweiligen Films abhängt. ANNA beginnt also mit zwei melancholisch-feierlichen Glanzlichtern des italienischen Filmemachers Paolo Sorrentino in den Kulissen der umwerfenden Parkside Studios. Umgeben von Minestrone, hausgemachten Gnocchi, Ragù, Salbeibutter, Parmigiano, Dolce Sorpresa, Espresso, Limonade, Bier und jeder Menge Rot- und Weißwein – in und aus der schönsten Küche Offenbachs serviert! Der Eintritt pro Abend beträgt pauschal jeweils 30 Euro inklusive aller Getränke, des Essens und der Filmvorführung. Es werden Martini-Tränen kullern... ANNA Sorrentino Freitag, 15. April 2016 La Grande Bellezza – Die große Schönheit Samstag, 16. April 2016 Ewige Jugend Einlass jeweils ab 19 Uhr, Essen ab 19:30 Uhr, Filmbeginn dann ca. 21 Uhr Nur mit verbindlicher Voranmeldung bei anna@parksidestudios.de Und vielleicht nicht ganz verkehrt noch zu erwähnen, dass ANNA über ein recht übersichtliches Angebot an freien Plätzen verfügt. Wer zuerst mailt..."

UND FÜR INGRID UND DIE ANDEREN SAMMLER:


Für alle, die gerne nach Schnäppchen und Raritäten suchen: Eine Übersicht über die Flohmärkte in Hessen bis Sonntag.

Bad Orb
3. Oktober
- Antik- & Sammlermarkt auf dem Salinenplatz, von 10 bis 17 Uhr

Bad Schwalbach
2./3. Oktober
- Floh-/Trödel- & Krammarkt auf dem Schmidtbergplatz, jeweils von 7 bis 15 Uhr

Bad Vilbel
2. Oktober
- Flohmarkt am Möbelhaus in der Industriestraße, Dortelweil, von 8 bis 15 Uhr
2. Oktober - Flohmarkt rund ums Kind im Kurhaus, von 14 bis 16 Uhr, für Schwangere ab 13.30 Uhr
3. Oktober - Floh- & Trödelmarkt am Einkaufsmarkt in der Rodheimer Straße, von 10 bis 16 Uhr

Darmstadt
1./ 3. Oktober
- Floh- & Trödelmarkt auf den Parkplätzen 5+6 in der Pallaswiesenstraße, am Samstag von 8 bis 14 Uhr und am Montag von 10 bis 16 Uhr
2. Oktober - Modellbahn- & Spielzeugbörse in der Orangerie, Bessunger Straße, von 10 bis 16 Uhr
Dietzenbach
2. Oktober
- Vorsortierter Flohmarkt rund ums Kind auf dem Montessori-Campus, von 14 bis 17 Uhr

Dreieich
2. Oktober
- Flohmarkt am Verbrauchergroßmarkt in der Robert-Bosch-Straße, Sprendlingen, von 10 bis 16 Uhr

Weitere Informationen

Flohmarkttermine auf hessenschau.de

Ende der weiteren Informationen

Erbach
2. Oktober
- Floh- & Trödelmarkt auf dem Wiesenmarktgelände, von 8 bis 16 Uhr

Erlensee
2. Oktober
- Flohmarkt auf dem Baumarktparkplatz, von 8 bis 14 Uhr
30. September - Flohmarkt auf dem Festplatz in der Konrad-Adenauer-Straße, von 8 bis 14 Uhr

Eschborn
2. Oktober
- Floh- & Trödelmarkt am Einkaufsmarkt in der Ginnheimer Straße 18, von 10 bis 16 Uhr

Florstadt
2. Oktober
- Flohmarkt am Verbrauchermarkt in der Willy-Brandt-Straße 12, von 8 bis 14 Uhr

Frankfurt
29. September/1. Oktober -
Floh- & Trödelmarkt auf Parkplatz B der Jahrhunderthalle, jeweils von 8 bis 14 Uhr
29. September
- Flohmarkt rund ums Kind in der Frauenhofschule, Niederrad, Eingang im Schleusenweg, von 13 bis 16 Uhr
1. Oktober
- Floh- & Trödelmarkt am Frischezentrum Kalbach, von 14 bis 18.30 Uhr
1. Oktober - Flohmarkt am Schaumainkai, von 9 bis 14 Uhr
1. Oktober - Flohmarkt auf dem Bahnhofsvorplatz in Rödelheim, von 9 bis 14 Uhr
1. Oktober - Flohmarkt rund ums Kind in der evangelischen Philippuskirche, Raiffeisenstraße 70, Riederwald, von 12 bis 16 Uhr
2. Oktober - Antik-/Trödel- & Flohmarkt in der Mainzer Landstraße, Griesheim, von 10 bis 16 Uhr
2. Oktober - Modellbahn- & Spielzeugmarkt in der Jahrhunderthalle, von 10 bis 15.30 Uhr, Eintritt: 4 Euro
2. Oktober - Second-Hand-Modemarkt in der Jahrhunderthalle, von 11 bis 16 Uhr
3. Oktober - Antikmarkt an der Konstablerwache, von 9 bis 18 Uhr
3. Oktober - Antikmarkt im Kasino der Jahrhunderthalle, von 9.30 bis 16 Uhr
3. Oktober - Benefiz-Bücherflohmarkt in der Leipziger Straße 91, von 13 bis 17 Uhr
3. Oktober - Privater Höfeflohmarkt im Ortskern von Zeilsheim, von 9 bis 17 Uhr
3. Oktober - Privater Hofflohmarkt in der Erbsengasse 27-29, Niederursel, von 11 bis 17 Uhr

Friedrichsdorf
2. Oktober
- Antik- & Trödelmarkt am Lebensmittelmarkt, Im Dammwald 5, von 8 bis 15 Uhr

Fulda
1./2. Oktober
- Flohmarkt auf dem Messegelände, Fulda-Galerie, am Samstag von 10 bis 17 Uhr und am Sonntag von 8 bis 17 Uhr

Fuldabrück
3. Oktober
- Flohmarkt am Möbelhaus in der Albert-Einstein-Straße, Bergshausen, von 9 bis 16.30 Uhr

Gelnhausen
2. Oktober
- Flohmarkt im Uferweg 5-10, von 8 bis 16 Uhr

Gießen
1. Oktober
- Trödelmarkt am Kaufhaus in der Rodheimer Straße, von 4 bis 14.30 Uhr
3. Oktober - Flohmarkt am Verbrauchergroßmarkt in der Gottlieb-Daimler-Straße 27, von 8 bis 15 Uhr

Griesheim (bei Darmstadt)
2. Oktober
- Floh- & Trödelmarkt am Großmarkt in der Zusestraße 2, von 10 bis 16 Uhr

Hadamar
3. Oktober
- Flohmarkt in der Innenstadt, von 8 bis 16 Uhr

Hanau
1. Oktober
- Flohmarkt in der Otto-Hahn-Straße 114, Steinheim, von 7 bis 14 Uhr
2. Oktober - Floh- & Trödelmarkt am Baumarkt im Kinzigheimer Weg 132, von 10 bis 16 Uhr
3. Oktober - Floh- & Trödelmarkt am Möbelhaus in der Oderstraße, Hanau-Nord, von 10 bis 16 Uhr

Heppenheim
1. Oktober - Floh- & Trödelmarkt auf dem Europaplatz, von 7 bis 14 Uhr

Kahl
3. Oktober - Flohmarkt auf dem Viktoria-Sportplatz, von 8 bis 16 Uhr

Kassel
1. Oktober - Flohmarkt auf der Wilhelmsstraße und auf dem Karlsplatz, von 9 bis 16.30 Uhr

Lampertheim
1. Oktober - Modellbaubörse in der Hans-Pfeiffer-Halle, ab 8 Uhr
27. September/1./2. Oktober - Flohmarkt am Einkaufsmarkt, Auf der Laubwiese, jeweils von 8 bis 16 Uhr
Langen
1. Oktober
- Flohmarkt vor dem Rathaus, von 8 bis 14 Uhr

Lauterbach
2. Oktober
- Antik- & Spezialmarkt im Park von Schloss Sickendorf, von 7 bis 16 Uhr

Limburg
3. Oktober
- Flohmarkt am Verbrauchergroßmarkt in der Mundipharmastraße 1, von 10 bis 16 Uhr

Lollar
2. Oktober
- Oberhessischer Vogelbörse im Bürgerhaus, von 7 bis 12 Uhr

Maintal
27. September/1. Oktober
- Floh- & Trödelmarkt am Verbrauchermarkt in der Wingertstraße, Dörnigheim, am Dienstag von 8 bis 14 Uhr und am Samstag von 6 bis 14 Uhr

Marburg
1. Oktober
- Flohmarkt auf dem Messeplatz, ab 8 Uhr

Mühlheim
28. September
- Flohmarkt an der Willy-Brandt-Halle, von 5 bis 12 Uhr

Nidda
29. September/1. Oktober
- Scheunenflohmarkt in der Eichköppelstraße 17, Eichelsdorf, am Donnerstag von 16 bis 18 Uhr und am Samstag von 11 bis 16 Uhr

Niedernhausen
2. Oktober
- Flohmarkt beim SV Niedernhausen, im Autal, von 8 bis 16 Uhr

Ober-Mörlen
3. Oktober
- Flohmarkt in über 20 Höfen im Ortskern, von 11 bis 16 Uhr

Oberursel
1. Oktober - Kleiderbasar für Teenies und Damen von S bis XXL in der Stadthalle, von 12 bis 14 Uhr
2. Oktober - Floh- & Trödelmarkt auf dem Baumarktparkplatz im Gewerbegebiet "An den drei Hasen", 7 bis 15 Uhr

Offenbach
1. Oktober
- Flohmarkt auf Maindamm, von 8 bis 14 Uhr
2. Oktober - Floh- & Trödelmarkt am Einkaufsmarkt in der Sprend linger Landstraße 140, von 10 bis 16 Uhr
2. Oktober - LP-/CD-/DVD-/BluRay- und Comic-Börse in der Stadthalle, von 11 bis 16 Uhr, Eintritt: 3,50 Euro

Ortenberg
1. Oktober
- Flohmarkt auf dem Marktplatz, von 6 bis 14 Uhr

Pohlheim
3. Oktober
- Flohmarkt am Einkaufszentrum Neue Mitte Watzenborn-Steinberg, ab 8 Uhr

Rodgau
2. Oktober
- XXL-Flohmarkt für große Größen, im Bürgerhaus Nieder-Roden, von 11 bis 14.30 Uhr

Seeheim-Jugenheim
1./2. Oktober
- Flohmarkt in der Schloßstraße 33, mit Weihnachtsartikeln und -deko, jeweils von 9 bis 17 Uhr

Seligenstadt
29. September - Nostalgiemarkt auf dem Marktplatz, von 10 bis 18 Uhr

Sulzbach
3. Oktober
- Floh- & Trödelmarkt auf Parkplatz 8 des Main-Taunus-Zentrums, von 10 bis 16 Uhr

Vellmar
2. Oktober
- Modellbahn- & Modellautofachmarkt in der Mehrzweckhalle Frommershausen, von 10 bis 15 Uhr

Wächtersbach
3. Oktober
- Flohmarkt am Messegelände, von 8 bis 16 Uhr

Wald-Michelbach
3. Oktober
- Flohmarkt am Verbrauchermarkt, Am Bahndamm 9, von 9 bis 15 Uhr

Weilburg
1. bis 3. Oktober
- Flohmarkt auf dem Kirmesplatz in der Limburger Straße, am Samstag von 8 bis 17, am Sonntag und Montag jeweils von 8 bis 18 Uhr

Wetzlar
1. Oktober
- Flohmarkt am Solarpark in der Wilhelm-Loh-Straße, von 8 bis 14 Uhr
2. Oktober - Flohmarkt am Einkaufszentrum Hörnsheimer Eck, ab 8 Uhr
2. Oktober - Flohmarkt am Verbrauchergroßmarkt in der Industriestraße 2, Dutenhofen, von 10 bis 16 Uhr

Wiesbaden
2. Oktober
- Flohmarkt am Möbelhaus in der Äppelallee, von 8 bis 16 Uhr
3. Oktober - Flohmarkt am Verbrauchergroßmarkt in der Mainzer Straße, von 8 bis 16 Uhr
28. September - Floh- & Trödelmarkt auf dem Kerbeplatz Freudenberg, Veilchenweg 1, von 11 bis 17 Uhr

Wölfersheim
1./2. Oktober
- Flohmarkt für Bücher, LPs, CDs, DVDs und Spiele im evangelischen Gemeindehaus Melbach, am Samstag von 13 bis 17 Uhr und am Sonntag von 11 bis 16 Uhr
1. Oktober - Straßenflohmarkt im Ortskern von Södel, von 11 bis 17 Uhr


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET