Nr. 05 / 12.02.2016
Inhalt: Z U G E W I N N E N / DIES & DAS / GEDRUCKTES / Freitag 12.02 - Sonntag 14.02. / Freitag 12.02.: Revue / Freitag 13.02.: Swingen / Freitag 12.02.: Tanzen / Freitag 12.02.: Konzert / Freitag: OF/Kino / Freitag: OF/ Konzert / Samstag 13.02.: Demo & Theater / Samstag, 13.02.: Erotisches Kino / Samstag 13.02.: Kunst & Party / Sonntag 14.02.: DA DA DA / Sonntag 14.02.: Ausstellung / Sonntag 14.02.: Kindertheater / Sonntag 14.02.: Lesebühne / Sonntag: Ffm/ TangoDinner / Donnerstag, 18.02. Ausstellungseröffnung / Donnerstag 18.02.: Tanz / Donnerstag: OF/ Kino - nicht nur für Flüchtlinge / VORSCHAU / Hänsel & Gretel / Azraq/ Love Painter / Impressum

Herzlich Willkommen:

 

 

 

 

 

Torsten, Jutta, Silke, Joachim, Christian, Helene, Ann-Katrin 

 

Seit 10 Jahren

gibt es Danielas Ausgehtipps.
Das wussten viele, die die Tickets fürs Deichkind Konzert gewinnen wollten.

Ich kann es selbst kaum glauben.... vor 10 Jahren fragte mich meine Freundin Fischi, ob ich ihr mal ein paar Tipps fürs Wochenende geben könnte, da sie Besuch erwartete. Ich hab ihr was zusammengeschrieben und dann einfach immer weiter gemacht...Wiche für Woche....

Ich finde 10 Jahre sind ein guter Grund, um eine Party zu feiern.
Ihr kennt mich ja ziemlich gut: ihr wisst wann ich wo bin, was ich liebe, was ich nicht so mag. Seit einem Jahr wisst Ihr auch was Andrea in Offenbach so treibt und welches Buch Petra gerade verschlingt.

JETZT ist es an EUCH: WIR WOLLEN EUCH MAL SEHEN!

Also: tragt Euch den Pfingtsonntag ein, es ist der 15. Mai.

Wir wollen mit Euch eine Party feiern!

Bis bald

Daniela

(Ich empfehle Euch den Newsletter auf meiner Webseite zu lesen.)

Z U G E W I N N E N

2 x 2 Kinotickets für das Erotische Kino am Samstag im Kunstverein Montez. Die Gewinnfrage lautet: Wenn man Blumen zum Valentinstag kauft, sollte man sie bitte wo kaufen? Antworten bitte bis heute 16:00 Uhr an: daniela@cappelluti.net

1 x 2 Tickets für die heutige Franz Fischer Revue. Die Gewinnfrage lautet "Wie heißt der Abend, der jeden Sonntag im Theater Alte Brücke stattfindet? Antworten bitte bis heute 16:00 Uhr an: daniela@cappelluti.net

2 x 2 Tickets für Anthony Rizzis neue Performance am 21.02. um 18:00 Uhr im Mousonturm. (ab 18 Jahren!). Die Gewinnfrage lautet: Wie heißt die Offenbacher Initative die die Azraq Ausstellung organisiert (siehe Vorschau). Antworten bitte bis Montag an daniela@cappelluti.net

2 x 2 Tickets für Kino & Konzert heute im hafen 2. Die Gewinnfrage lautet: Der wievielte Geburtstag wird Ende des Monats im hafen 2 gefeiert? Antworten bitte bis heute 18.00 Uhr an ausgehen-in-offenbach@web.de 

DIES & DAS

Mein absoluter Lieblingsladen ist ja Nicolas BLUMENBAR auf der Eckenheimer Landstraße. Wer den Laden kennt, kennt auch WALTRAUD, Nicolas Hund, die immer da im Körbchen liegt. Leider ist Waltraud aber am Dienstag in Rödelheim entlaufen. Vielleicht hat sie ja jemand von Euch gesehen? Sie ist ein schwarz/grauer Schnauzer, kniehoch und eher scheu. Wenn sie jemand gesehen hat, dann bitte diese Nummer anrufen (Tasso): 06190-937300. Suchnummer: 161.084

GEDRUCKTES

(Petra)
Vor einigen Tagen habe ich mich von der Deutschen Bahn transportieren lassen. Gab ausnahmsweise mal nix zu meckern (außer am Schneeregen in München, doch das ist ein anderes Thema!). Aber auf dem Rückweg ist mir der Lesestoff ausgegangen, so dass ich zum duften Kundenmagazin gegriffen habe. Das ist gar nicht so übel gemacht, lese einen einigermaßen interessanten Artikel über neue Nutzungsideen für Bunker – da haut es mir plötzlich in die Netzhaut: eine Reklameseite (ich wähle diesen Begriff, in dem meine unermessliche Fassungslosigkeit mitschwingen soll) für eine Bahn-Kuckucksuhr mit integriertem Schaffner, der sozusagen den Kuckuck gibt. Ich lerne, dass dies die Brockenbahn ist, im romantischen Harz. Produktbestandteile: eine stündlich rundfahrende Bahn, eine stehende Lokomotive namens „der Harzbulle“, eingebettet in die grünen Wälder des Harzes, eine atmosphärisch nachempfundene historische Bahnstation, dazu sechs nahezu lebensechte Wanderer plus besagter Schaffner. In einer ästhetischen Gesamtanmutung, die an Hummel-Figuren oder ähnlich Schlimmes denken lässt. Unglaublich. Den ganzen Zauber gibt es für 199,80 Euro (auch zahlbar in vier Monatsraten!). Ach, hab ich vergessen: Fahr- und Pfiffgeräusche sind ebenfalls inklusive. Krümme mich kichernd auf meinem Sitz, bis die Mitreisenden irritiert bis besorgt zu mir rüberschauen. Danke, DB: das hat mir echt den Abend gerettet. Und falls Ihr jetzt nicht mehr ohne die romantische Brockenbahn-Wanduhr leben könnt, bitteschön: www.bradford.de.

Freitag 12.02 - Sonntag 14.02.

(Petra)

Ein Klassiker, den ich eigentlich kaum vorzustellen brauche, ist der Rundgang der grandiosen Städelschule. Alleine schon durch die ganzen Ateliers zu schlendern, finde ich klasse. Ich bin immer wieder verblüfft über einzelne Arbeiten – in mein Hirn eingebrannt hat sich im letzten Jahr die multimediale Arbeit „Decoding Amsterdam“, ästhetisch wie inhaltlich herausragend. Und ich habe den Eindruck, dass es jedes Jahr mehr werden. Bin so gespannt auf kreative Entdeckungen in diesem Jahr (und anschließend ist natürlich wieder Party ab 22 Uhr in der Daimlerstraße angesagt)!

Freitag bis Sonntag jeweils 10 – 20 Uhr

Freitag 12.02.: Revue

(Daniela)
Ich fahre in den Rheingau und genieße die besten Weine..
Wenn ihr auch nicht fastet, dann empfehle ich Euch die Franz Fischer Revue, denn da gibt es nicht nur Musik, sondern es wird auch der ein oder andere Drink gereicht.
"In seinem Soloprogramm präsentiert Franz Fischer eigene Lieder und ergänzt diese durch Perlen des deutschsprachigen Pop. Als Unterhalter alter Schule führt er durch die Revue und rundet das Repertoire durch seine persönliche Geschichte deutscher Musikkultur ab. Sein "partner in crime" Nelson van Heuvel serviert dazu klassische Cocktails und erhellende Einsichten. Nicht zu kurz kommen dürfen Spott und Häme - so wird nicht nur zwischen den Zeilen politisches Tagesgeschehen deklamiert."

Eintritt: 19,80 EUR, Ermäßigt (für Schüler, Studenten etc.): 10,00 EUR

Freitag 13.02.: Swingen

i(Daniela)

Und wenn ihr dann schon in Sachsenhausen seid, dann könnt ihr ja auch noch zum Swing Cocktail gehen!

"Die Old Fashioned - Kultur Tanz Bar ist ohne Zweifel eine echte Perle im Amüsierviertel Alt-Sachsenhausen - nicht nur wegen dem angehm "altmodischen" Ambiente und den hervorragenden Cocktails sondern auch wegen dem erstklassigen Musikprogramm! Genau der richtige Ort für die Schallplattenunterhalter Thommy 'Reverend' Rinke und Kaiser L für ihren Swing Cocktail, dessen Zutaten aus Perlen des Swing und der Tanzmusik der 20er bis 50er Jahre bestehen - natürlich von Vinyl-Schallplatten. Das Tanzbein darf selbstverständlich geschwungen werden!
Old Fashioned Bar, Klappergasse 35, Frankfurt am Main (Altsachsenhausen)
Kleidung im Stil der Zeit oder Abendgarderobe werden sehr gerne gesehen!
Der Eintritt ist frei.

Freitag 12.02.: Tanzen

(Daniela)

Wäre ich nicht im Rheingau würde ich jedoch heute in die PIK DAME gehen zu Mädchen legen auf!

"Das Bahnhofsviertel hat eine neue Party: Mädchen legen auf! Die Turntables übernehmen wechselnde DJanes. Am 12. Februar haben wir eine ganz besondere Kombo. In der wundervollen Pik Dame erwartet euch unsere Freundin Indiänna mit Hip Hop und derben Beats, sowie die bezaubernden Easterners mit House und funky Classics. Red Lights, Late Nights, Good Vibes! ■ Freitag | 12.02. | 23 Uhr ■ Indiänna + Easternes ■ Hip Hop | House | Classics ■ Pik Dame | Elbestrasse 31 | Frankfurt

Freitag 12.02.: Konzert

(Daniela)

Ach stimmt und heute ist ja auch RHODES im Zoom!
Hier ein Video zusammen mit BIRDY: https://www.youtube.com/watch?v=6u0DGIh3wLA

Rhodes stellt ‚Wishes’ live vor ‚Ich habe Gitarre gespielt, solange ich denken kann, aber ich war immer viel zu ängstlich um zu singen.’ Glücklicherweise hat David Rhodes seine Angst überwunden und inzwischen drei EPs und sein Debütalbum ‚Wishes’ veröffentlicht. Im Februar 2016 bricht der Brite Rhodes bereits zu seiner zweiten Headliner-Tour nach Deutschland auf. Rhodes kam durch seinen Vater schon früh mit dem Blues in Kontakt, was ihn zum Gitarrespielen veranlasste. Seine Vorliebe für Bands wie Blur, Oasis oder Nirvana brachten ihn zum Piano und die Mitgliedschaft in einer Band während seiner College- Zeit schließlich zum Bass. Das lehrte ihn, seine großartigen Songs zu schreiben, die er gemeinsam mit James Kenosha auch selbst produziert. In seiner jungen Karriere wurde Rhodes bereits mit Größen wie Jeff Buckley oder Adele verglichen. Ben Howard, London Grammar, George Ezra und Sam Smith luden ihn ein, ihre Shows zu eröffnen. Das alles beschreibt aber nicht die Intensität, Fragilität und Kraft, die in seinen Songs und vor allem in seiner Stimme liegt wenn er auf der Bühne steht.

Freitag: OF/Kino

(Andrea): Nachdem ich den Broken Dreams Club mit dem sagenhaften Programm Mad Max und Mettwurstbrötchen gestern schlicht & ergreifend verpasst habe, Kino Kulinarisch mit köstlichster Speisefolge und wohl der doch sehr witzigem Altherrenkomödie (sagt Gudrun) "Picknick mit Bären" ausverkauft ist, gehe ich ins Hafenkino. Klingt nach dritter Wahl, isses aber gar nicht. Der Salat mit gratiniertem Ziegenkäse wär´s halt schon gewesen heute für mich. Statt dessen also "Coconut Hero" und die Flammkuchen im Hafen 2 sind ja auch ganz lecker. Der Film: "Mike ist ein perspektivloser Jugendlicher irgendwo in der kanadischen Provinz. Sein einziger Wunsch: das Leben beenden. Der Versuch verfehlt sein Ziel, doch im Krankenhaus entdecken die Ärzte ganz nebenbei einen tödlichen Tumor. Na, dann kann ja nichts mehr schief gehen, denkt Mike. Bis er eines Tages der bezaubernden Miranda begegnet." Coconut Hero. Florian Cossen, Deutschland, Kanada 2015, 101 Min., ab 12 Jahre, OmU. coconuthero.de. Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20 Uhr, Eintritt 6 Euro. 

Freitag: OF/ Konzert

(Andrea): Ich habe am Dienstag mal bei youtube reingehört und seither sind die EPHEMERALS bei mir, wie man so schön sagt, in der Heavy Rotation. Sehr feiner Sound! Deshalb gehe ich heute endlich, endlich, ja, endlich mal wieder das Tanzbein schwingen!! Erst auf mein neues Gebrauchtes und schnell in den Hafen 2 geradelt, das wird ein Fest! "Erdig, retro, voller Herzblut. Die Ephemerals haben sich dem Soul alter Schule verschrieben, ihre Musik klingt, als wäre man per Zeitreise in die Sechziger katapultiert worden. Und da dürften sich die Liebhaber dieses Sounds sicher mehr als wohlfühlen. Seit 2013 gibt es die Londoner Band um Hillman Mondegreen, und die Ephemerals geizen nie mit Groove. Ihre Musik ist eingängig, euphorisch, pathetisch, die außergewöhnliche Stimme von Sänger Wolfgang Valbrun will einem nicht mehr aus dem Kopf. Britischer Soul, in der Vergangenheit schwelgend, großes Kino. REINHÖREN: https://soundcloud.com/ephemeralsmusic. 22.00 Uhr geht´s los. Bis gleich. www.hafen2.net 

Samstag 13.02.: Demo & Theater

(Petra)

Es ist wirklich das Allerletzte, dass sich Frauen im Jahr 2016 in Frankfurt fürchten müssen, in der Öffentlichkeit betatscht oder gar vergewaltigt zu werden! Zucke mittlerweile zusammen, wenn ein Typ mich in der Bahn mustert oder mit dem Rad an mir vorbeifährt und sich noch mal umdreht. Dass Betatschen noch immer als Kavaliersdelikt (alleine der Begriff bringt mich schon zum Kotzen!) behandelt wird, geht gar nicht. Und solche Schwachmaten, wie die sogenannten „Pick-up-Artists“ (die letztes Wochenende entgegen ihrer Ankündigung wohl zumindest nur vereinzelt unterwegs waren) erheben sexualisierte Gewalt auch noch zur Lebenskunst. Da müssen wir doch mal richtigstellen, wem diese Stadt gehört und dass Respekt füreinander das ist, was unsere so wunderbar vielfältige Stadt ausmacht. Geht ganz einfach und fröhlich zusammen bei der Tanzdemo am Samstag „V-Day-Demo“ anlässlich des weltweiten Aktionstags gegen Gewalt an Mädchen und Frauen! 15 Uhr An der Katharinenkirche

Um 20 Uhr werden dann im Gallus Theater die „Vagina-Monologe“ der V-Day’s-Gründerin Eve Ensler aufgeführt. Das Theaterstück mit der Theaterkompagnie Tagträumer thematisiert unterschiedliche Erfahrungen von Frauen* mit ihrer Sexualität, erotischen Fantasien, Leidenschaft und auch sexuellem Missbrauch und Gewalt. 20 Uhr Gallus Theater Eintritt: 16 EURO / 12 EURO

Samstag, 13.02.: Erotisches Kino

(Daniela)

Ach was würde ich heute Abend gerne in den Kunstverein Familie Montez gehen, denn "unterhaltsame Softerotik" klingt vielversprechend. Mal schauen, wie ich das zu Hause kommuniziert und organisiert bekomme.
("Ruben, Du kannst gerne heute Abend ne Lan Party machen, denn ich würde mir gerne Softerotische Filme anschauen gehen...) (N.M. und A.W. kommt ihr mit?)

20:30 Uhr IS THERE SEX AFTER DEATH?
22:30 Uhr Historische Amateur-Sexfilme

Musikalische Begleitung: Pedo Knopp
Als Vorspiel zum Valentinstag präsentiert das Frankfurter Filmkollektiv am 13. Februar 2016 ein knisterndes Doppelprogramm: Die dritte Ausgabe der Erotikfilm-Veranstaltung beginnt um 20 Uhr mit unterhaltsamer Softerotik: mit der Doku-Komödie „IS THERE SEX AFTER DEATH?" (USA 1971). Um 22.30 Uhr geht es weiter mit historischen Amateur-Sexfilmen. Bevor um 1970 pornographische Filme legalisiert und im Kino gezeigt wurden, handelte man mit privat gedrehten Sexfilmen. Diese sogenannten Stag-Filme erreichten ihre Abnehmer im In- und Ausland, betuchte Privatleute und vor allem Bordelle, auf dem Postweg oder sie wurden heimlich unter dem Ladentisch verkauft. Die etwa 80-minütige Zusammenstellung einiger dieser deftigen Kurzfilme gibt Einblick in französische Schlafzimmer der 1930er bis 1950er Jahre. Pedo Knopp untermalt die Shorts mit Musik. Der Abend verspricht viel nackte Haut, skurrile Dialoge à la Monty Python, einen Einblick in das Intimlieben der Franzosen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und verführerische Musik! Weitere Infos findet Ihr hier.

Familie Montez Honsellstraße 7 60388 Frankfurt am Main
Eintritt 5 Euro je Vorstellung, (c) Abel-Child-Productions

Samstag 13.02.: Kunst & Party

(Petra)
Kunst und Klänge im Exil: Ein Wasserschaden hat Räume des Atelierfrankfurt vorläufig unbrauchbar gemacht. Damit es aber mit den klasse Elektropartys dort von Graf Kauz und der Kunst unbeirrt weitergehen kann, hat Ardi Goldman spontan das ehemalige King Kamehameha auf dem Uniongelände als Pop-up-Location zur Verfügung gestellt. Tolle Geste, „Mister Ostend“! Das Projekt läuft unter dem schönen Namen „Eulenhorst“ und damit es auch schön, bunt, kreativ aussieht, hat der Atelierfrankfurt-Künstler Oliver Tüchsen für den Eulenhorst eine schwebende, raumgreifende Installation entworfen und wird durch explosive Zeichnungen Akzente setzen. Parallel zur Ausstellungseröffnung ist eine Installation von Dirk Baumanns zu sehen. Um 23 Uhr lockt dann der Eröffnungstanz auf die Tanzfläche. Line-up: ANTHONY ROTHER, SASCHA DIVE, AMIR, AMIN FALLAHA, INGO BOSS, HECTOR ROMERO, RONNY RANZIG. Am besten kommt Ihr also ein früh, zumal nach 23 Uhr Eintritt erhoben wird.
Hier geht's zur Ausstellung: https://www.facebook.com/events/165017350536097/
Hier zur Party: https://www.facebook.com/events/863602480404605/

http://bit.ly/Eröffnungstanz-im-Eulenhorst

Oliver Tüchsen / Atelier Frankfurt und Graf Kauz Eulenhorst Hanauer Landstraße 192 Ausstellungseröffnung (20 Uhr) und Party (ab 23 Uhr)

Sonntag 14.02.: DA DA DA

(Daniela)

Da ist er wieder, dieser VALENTINSTAG. Oh, wie ich ihn hasse....

Aber hey... vielleicht seid ihr ja gerade frisch verliebt und da muss man dann auf jeden Fall Blumen schenken, oder ihr verschenkt sowieso immer Blumen, egal welcher Tag gerade ist... das wäre noch viel besser.
Wie auch immer ihr das macht... es müssen schöne Blumen sein. Also: Blumen von der Blumenbar.

Die hat heute von 09:00-14:00 Uhr geöffnet. Eckenheimer Landstraße 74

Allen anderen, die den Tag auch nicht mögen, empfehle ich, je nach persönlicher Situation, das Abspielen dieser Songs:

Lassie Singers - Mein Freund hat mit mir Schluss gemacht
Trio - Da da da ich lieb dich nicht, du liebst mich nicht
Rainald Grebe - 30 jährige Pärchen
Sarah Vaughan - The man I love
Selig - Ohne Dich
Philipp Poisel - Wie soll ein Mensch das nur ertragen

Sonntag 14.02.: Ausstellung

(Daniela)

Ich war bisher noch nicht bei einem Event in dem Parkhaus in der Walter-Kolb-Straße... Also wird es Zeit.

Heute will ich mir die Arbeiten von Vanja Vukovic anschauen. Es klingt sehr spannend.
"Die Frage, wie die Realität in der Großstadt ist, wo sie ihre Spuren hinterlässt und wie sie den Menschen formt, von dem sie geformt wird, ist eines der wesentlichen Themen der Fotografie und eines, auf das die Fotografie ihrerseits starken Einfluss ausübt. Vanja Vukovics Arbeit handelt von den Schwachstellen des öffentlichen Raums und des öffentlichen Lebens, von den Schattenseiten einer prosperierenden, urbanen Bewegungszone und den sie durchdringenden Menschen und Dingen. Dies beinhaltet auch, die Aktivität des Fotografierens selbst zu beobachten und den Einfluss, den die Kamera ausübt, im Raum aufzuspüren. Ihre Kunst handelt weniger von den Objekten als vielmehr von den Wahrnehmungen, die den Betrachter die fotografierte Welt begreifen lassen. Dabei greifen die Genres Fotografie, Video und Performance manchmal ineinander. www.vanjavukovic.com

AUSSTELLUNGSRAUM PARKHAUS WK 16, Ein Raum für Kunst, Performance und Musik - wechselndes Programm, bunte Abende, nette Getränke.
ÖFFNUNGSZEITEN GALERIE + BAR, Donnerstag und Samstag, 19-24 Uhr
Ausstellung 14.02.2016 - 02.04.2016

Sonntag 14.02.: Kindertheater

(Daniela)
Ich gehe ha so gerne ins Kindertheater und heute hätte ich mir gerne mal wieder ein jüngeres Kind ausgeliehen, denn das Stück FERDINAND UND DER STIER hört sich so schön an.. nur ich kann mal wieder nicht, da ich mich zum Städelrundgang angemeldet habe...

»Ferdinand der Stier oder Monicas Geschichte« frei nach dem Buch von Munro Leaf ab 6 Jahren, 15.00 Uhr im Gallus Theater
Dauer 45 Minuten
"Frei nach dem Kinderbuch »Ferdinand der Stier« erzählt Jule Richter vom einfach.theater die Geschichte. Monica ist sieben Jahre alt, geht in die zweite Klasse und hat's manchmal echt nicht leicht. Mit ihrem Kuscheltier Ferdinand erfindet sie dann oft Geschichten. Zum Beispiel die Geschichte von Ferdinand, dem Stier, der irgendwie anders ist als alle anderen jungen Stiere. Während diese sich gegenseitig mit ihren Hörnern stoßen, sitzt Ferdinand am liebsten den ganzen Tag unter einer Korkeiche und schnuppert an den Blumen... Doch als eines Tages ein paar Matadore aus Madrid auftauchen, um nach einem wilden Stier für die Stierkampfarena zu suchen, verselbständigt sich Monicas Geschichte, und plötzlich befindet sich Ferdinand in einer Situation, in der er sich nie befinden wollte. Ein Theaterstück mit Mensch und Stier über das Anderssein, über Selbstvertrauen und die Kraft des Geschichtenerfindens. Frei nach dem Kinderbuch »Ferdinand der Stier« erzählt und spielt die Schauspielerin Jule Richter vom »einfach.theater« unter der Regie von Birte Hebold (Figurentheater Eigentlich) diese Geschichte. Spiel: Jule Richter Regie: Birte Hebold"

Sonntag 14.02.: Lesebühne

(Petra)
Immer einen Besuch wert ist die „Lesebühne Ihres Vertrauens“, die an jedem zweiten Sonntag des Monats stattfindet. Denn das Spannende ist, dass man nie so weiß, was einen erwartet (und die Autor*innen ja vielleicht auch nicht). Zwischen Komik und Dramatik, Prosa, und Kabarett, Singen und Biertrinken ist so ziemlich alles drin. Wenn das nicht genug Gründe sind, den „Tatort-Hintern“ am Sonntagabend zur Abwechslung mal wieder hochzubekommen!? Egal, ob alleine oder zu zweit.

Lesebühne Ihres Vertrauens Neue Texte für sie und ihn
mit Severin Groebner, Elis und Tilman Birr.
Gäste: Robert Otten und Kaleb Erdmann. Elfer 20 Uhr (Einlass) / 21 Uhr (Beginn) Eintritt: 5 EURO

Sonntag: Ffm/ TangoDinner

(Andrea): Das wäre was für meine Berliner Freundin Susanne, sie schwört auf die Leidenschaft des Tangos und tanzt öfter mal die Nächste durch. Mir fehlen sowohl Routine als auch Tanzpartner, sonst würde ich heute um 18.00 Uhr zum Romantischen TangoDinner bei Fabiana in die Cocina Argentina gehen: "Zunächst laden wir Sie zum Tango-Tanzkurs, dem wohl erotischsten aller Paartänze, ein. Die enge Umarmung der Körper, die Beine der Frau, die den Mann umtanzen und manchmal auch umschlingen… Anschließend genießen Sie pure Romantik und ein exklusives 3-Gänge Menü in einem liebevoll dekorierten Ambiente. Nur mit Reservierung. Eintritt 56,- Euro p. Pers. inkl. Aperitiv, Tango Tanzstunde und Drei-Gänge-Menü. Cocina Argentina Sonnemannstraße 3, Tel.: +49 69 8787 6034

Ich werde statt dessen versuchen, noch irgendwo "Bibi & Tina III" zu erwischen und mich später, ganz romantisch, beim TATORT meiner Bügelwäsche widmen. Happy Valentine, Ihr Lieben!

Donnerstag, 18.02. Ausstellungseröffnung

(Daniela)

Ich werde heute Abend am Schreibtisch sitzen, sonst wäre ich in den Kunstverein gegangen, denn da ist um 19:00 Uhr die Ausstellungseröffnung von
„Mechanismen der Gewalt" mit Arbeiten von Regina José Galindo und Arcangelo Sassolino“

"Gewalt ist untrennbar mit Macht verbunden – egal ob körperliche oder seelische, spontane oder organisierte Gewalt, ob im politischen Umfeld oder im privaten Raum. Sie dient als Instrument, um bestehende Machtverhältnisse aufzubrechen, zu stärken oder zu verteidigen. In der Doppelausstellung „Mechanismen der Gewalt“ zeigt der Frankfurter Kunstverein Werke von Regina José Galindo und Arcangelo Sassolino. Beide beschäftigen sich in ihren Werken mit grundlegenden Aspekten und Folgen von Gewalt.
Es sprechen: Prof. Dr. Felix Semmelroth, Kulturdezernent der Stadt Frankfurt am Main Franziska Nori, Direktorin des Frankfurter Kunstvereins Eva Claudia Scholtz, Geschäftsführerin Hessische Kulturstiftung Eugenio Viola, Kurator am Museo d'arte Contemporanea Donnaregina Napoli (MADRE) und Co-Kurator der Ausstellung „Regina José Galindo: Mechanismen der Gewalt“ 20.30 Uhr „Secreto de Estado“ (Staatsgeheimnis) Performance von Regina José Galindo Hier gibt es noch Infos zur Ausstellung: http://www.fkv.de/de/ausstellungen "

 

„Quien puede borrar las huellas“, © Foto / Photo: Victor Pérez; Courtesy the artist and prometeogallery di Ida Pisani, Milan / Lucca

Donnerstag 18.02.: Tanz

(Petra)
Mein persönliches Highlight der Wochen: die Welturaufführung, die Premiere von Anthony Rizzis neuer Performance mit einem internationalen Performer-Ensemble im schönen Mousonturm. Wer ihn als langjährigen Tanzer bei William Forsythe, als Choreografen und Gesamtkunstwerk kennt, ahnt, dass es ebenso poetisch wie explizit werden kann. Es soll um Geschichten, Themen, Situationen und Phasen gehen, die sich wieder und wieder präsentieren, mal in leicht variierter Reihenfolge, mal in veränderter Erscheinungsform. Für Rizzi steckt in diesem tief im Alltag und der geschichtlichen Entwicklung verankerten Mechanismus das Grundprinzip jeder Comfort Zone: „Schon immer war mir klar, dass ich mich an den Orten am wohlsten fühle, an denen ich tanzen kann, auf der Bühne oder im Club, im Bett mit einem Liebhaber oder im Zustand der Meditation. Es gibt ein paar Grundbedürfnisse im Leben, die stark miteinander verbunden sind: Tanz, Sex und Religion. Sie sind wie ein starker Motor, ein innerer Drang, ein Rhythmus, der uns am Leben hält.“

Tony Rizzi and the Bad Habits Same old set different show Tanzperformance Mousonturm 20 Uhr Eintritt: 19 EURO / 9 EURO

Stück erst ab 18 Jahren!

Donnerstag: OF/ Kino - nicht nur für Flüchtlinge

(Andrea): Seit Mitte Dezember laufen im Hafen 2 Filme aus dem arabisch-asiatischem Raum im Original mit Untertiteln, im Foyer gibt es eine Kinderbetreuung und heute, weil es einen kurdischen Film gibt, sogar eine Tanzaufführung des kurdischen Kulturvereins Navenda Kand (19.00 Uhr) 
Den Film "Memories On Stone - Bîranînên li ser kevirî will ich mir gerne anschauen, auch weil mein geschätzter Ex-Dozent in Irakisch-Kurdistan mit eigener Hilfsorganisation unterwegs und aktiv ist und sagt, dass der Murks vor, während und nach dem Sturz Sadam Husseins nicht besser wurde..wer mehr über wadi wissen oder gerne ein paar Euro spenden möchte: http://www.wadi-online.de.

Der Film startet um 19.45 Uhr: "Nach dem Sturz Saddam Husseins im Irak beschließen die kurdischen Jugendfreunde Hussein und Alan, einen Film über die Anfal Operationen, den Genozid des irakischen Regimes gegen die kurdische Bevölkerung im Nordirak, zu drehen. Aber das Filmemachen im Nachkriegskurdistan ist kein einfaches Spiel und die schwierigste Aufgabe scheint das Finden der weiblichen Hauptdarstellerin. Doch dann taucht plötzlich Sinur auf: jung, schön und vom Projekt begeistert. Aber Sinur kann nicht alleine entscheiden: ihr Cousin Hiwar und sein Vater, Onkel Hamid, haben ihr Schicksal in der Hand. Die Probleme werden immer größer, sie haben kein Geld mehr, aber Hussein und Alan opfern alles um weiterdrehen zu können. Doch dann, in einem tragischen Moment, wird Hussein während des Drehs der finalen Szene angeschossen. Die größte Frage von allen: Wird es der Film jemals auf die Leinwand schaffen? Regisseur Shawkat Amin Korki gelang mit Memories on Stone der Trick, dem fatalen Thema mit hintergründigem Witz, scharfer Ironie und viel Lebensmut den Zahn zu ziehen. Ein Antikriegsfilm im besten Sinne. Memories On Stone - Bîranînên li ser kevirî. Shawkat Amin Korki, Irak 2014, 97 Min., keine FSK-Angabe, Kurdisch und Arabisch mit engl. Untertiteln. 19.45 Uhr im hafen 2

VORSCHAU

(Daniela)
Vom 2.-6.3. veranstaltet der Mousonturm die Tanzplattform. Die Tanzplattform gilt "als wichtigstes Schaufenster der zeitgenössischen Tanzszene." Hier der Trailer: https://youtu.be/a3fhIREFT1c Mehr Informationen unter www.tanzplattform2016.de.

"Wir können es kaum erwarten! Nachdem die letzte Ausgabe der Tanzplattform 2014 Hamburg begeistert hat, geht der Kelch in der 12. Runde nun an uns! Und wir teilen gern - mit dem Offenbacher, Darmstädter und Bad Homburger Publikum! Breit und viel hat die Fachjury in den letzten Monaten gesichtet und sich am 1.12. entschieden, welche impulsgebenden Stücke zur Tanzplattfom 2016 eingeladen werden. Und das sind die Namen der Tanzschaffenden:

Monika Gintersdorfer / Knut Klaßen, Isabelle Schad , Oskar Schlemmer / Gerhard Bohner / Ivan Liška / Bayerisches Staatsballett II, Paula Rosolen, Antonia Baehr & Valérie Castan, Meg Stuart / Damaged Goods / Münchner Kammerspiele, Verena Billinger & Sebastian Schulz, Ian Kaler, Adam Linder, Antje Pfundtner, Lea Moro, Ana Vujanović & Saša Asentić !

Wir freuen uns auf euch! Und auf 5 aufregende Festivaltage an insgesamt 8 Spielstätten mit sattem Rahmenprogramm, einer Late Night Bar, obligatorischen Jutebeuteln im Tanzplattform-Typo-Design und TANZ TANZ TANZ!"

(Andrea) : Im Rahmen des 22. Internationalen Theaterfestivals für junges Publikum „Starke Stücke“ hat die Jugendkulturkirche sankt peter am 3. und 4. März ein Gastspiel des Théâtre Qui Va Là aus Montréal, Kanada, organisiert, das  mit dem Stück „La Fugue“, zu Deutsch: „Die Fuge/Die Flucht“ auf der Bühne zu sehen sein wird. La fugue erzählt von dem 15-jährigen Yohan, der von zu Hause weggelaufen ist. "Er ist auf der Flucht und lebt auf der Straße, in einer unsicheren Welt, geprägt von stetiger Veränderung. Dort gerät Yohan in Kontakt mit Straßengangs… und mit Noemie, in die er sich verliebt. Niemand weiß, wieso er zum Ausreißer wurde – nicht mal sein Vater. Von der Polizei erhält er jedoch eine Box mit persönlichen Sachen seines Sohnes. Die Sachen darin helfen ihm, die Geschichte seines Sohnes zu rekonstruieren und sich ihm so anzunähern. Ein kraftvolles Theater für Jugendliche, das die Themen Identitätsfindung, Drogen, Gangstrukturen und Liebe behandelt. Dafür benötigt „La Fugue“ keine Worte. Mittels live-Musik, fiktiver Sprache und einer außergewöhnlichen schauspielerischen Darstellung wird das Publikum mitgerissen und zugleich bewegt. Am Ende des Stücks besteht die Möglichkeit, sich in einem moderierten Inszenierungsgespräch mit den Künstlern auszutauschen. Zudem können bei einem anschließenden Festival-Treff auch noch viele weitere internationale Künstler und Veranstalter angetroffen werden. Zudem bietet sankt peter eine besondere Aktion an, mit der man etwas Gutes für geflüchtete Jugendliche tun kann: Jeder Käufer kann mehr Karten als selbst benötigt erwerben. Diese zusätzlichen Karten werden jungen Geflüchteten zugutekommen, die sich das Stück dann auch anschauen können." www.sanktpeter.com 

Hänsel & Gretel

Am 1. März feiert das Musiktheaterprojekt "Hänsel, Gretel, Du und ich - eine Oper auf der Flucht" Premiere in der antagon HALLE. Seit September proben junge Geflüchtete und Studierende der HfMDK und der Frankfurt University of Applied Sciences ihre ganz eigene Inszenierung der Oper von Humperdinck.

Ich gehe am 5.3.hin... jemand Lust?

Termine:
Di 01. März um 20.00 Uhr (Premiere)
Mi 02. März um 20.00 Uhr
Do 03. März um 10.00 und 12.00 Uhr (für Schulklassen ab Klasse 5)
Fr 04. März um 17.30 Uhr und 20.00 Uhr
Sa 05. März um 17.30 Uhr und 20.00 Uhr
Karten unter: kontakt@art-q.net oder 069-90 43 58 50

Azraq/ Love Painter

(Andrea):Ich würde gerne mehr erfahren, über das Leben vor der Flucht, Träume, Sehnsüchte, Erwartungen der Menschen, die hier Ruhe und Zuflucht gefunden haben (zumindest hoffe ich das). Deshalb freue ich mich schon auf die AUSSTELLUNG AZRAQ vom 19. März bis 1. April 2016 mit Portraits des Fotografen Silas KOch aus dem jordanische Flüchtlingscamp Azraq. "In Interviewausschnitten erzählen die Portraitierten von ihrem Leben vor dem Krieg, von ihrem Beruf, ihrer Heimat, ihrer Familie. Bild und Ton verdichten sich zu intensiven Berichten über die Erfahrung der Flucht, indem sie Menschen nicht als »Geflüchtete«, sondern in ihrer Individualität und Geschichte vorstellen und so einen Blick hinter die Fassade vereinfachender Kategorien erlauben." 

Realisiert wird die Ausstellung von der U9-Initiative Love Painter, außerdem ist ein Podium geplant. Dafür werden noch Unterstützer, Spender und Sponsoren gesucht, ein Klick lohnt sich: love-painter.de


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET