Nr. 04 / 05.02.2016
Inhalt: Z U G E W I N N E N / DIES & DAS / GEDRUCKTES / Freitag, 05.02: Stories & Strips / Offenbach: Waggon / Freitag: OF/ Kino / Samstag 06.02: Eintracht / Samstag 06.02.: St. Remo / Samstag 06.02: Club Michel / Samstag 06.02.: TANZEN / Samstag 06.02.: Faschingsparty / Samstag & Sonntag: Offenbach/ Klassik / Anschließend: Of/ Kinderbuch / Sonntag, 07.02: Faschingsumzug / Sonntag: Of/ konzert / Sonntag 07.02.: Kino / Dienstag 09.02.: Kunstführung / Dienstag 09.02.: Konzert / Mittwoch 10.02.: Politischer Aschermittwoch / Donnerstag 11.02.: DEICHKIND / VORSCHAU / Hänsel & Gretel / Hänsel & Gretel in Offenbach / Vorschau: Azraq/ Love Painter / Impressum

Herzlich Willkommen:

 

 

 

 

Kristina, Nicola, Andrea, Katharina, Cornelia, Holger, Thomas, Michaela, Stefanie, Frank, Sandra, Christine, Marcel, Johanna, Roland

 

 

Möglichkeiten

zum "Kopf frei bekommen" gibt es viele:
man schaut einen guten Film, wie z.B. letzte Woche Amy beim charmanten Herrn Brettschneider in Offenbach... man geht auf ein Konzert, wie z.B. nächsten Donnerstag zu Deichkind (ich verlose Tickets), man treibt aktiv Sport... (ich versuche es immer wieder), man schaut anderen dabei zu...wie z.B. morgen Eintracht gegen Stuttgart oder man geht endlich mal wieder aus, wie morgen Abend zu Soul Food ins English Theatre...

Und wenn dann der Kopf immer noch nicht frei ist geht man am Rosenmontag in die Germania und lässt den Mond aufsteigen...

Helau!

Daniela

(Ich empfehle Euch den Newsletter auf meiner Webseite zu lesen.)

Z U G E W I N N E N

2 x 2 Tickets für das DEICHKIND Konzert am Donnerstag in der Festhalle. Und weil das ja schon ein fettes Ding ist, ist die Gewinnfrage auch etwas schwieriger: "Seit wann gibt es Danielas Ausgehtipps?" Antworten bitte bis Montag an: daniela@cappelluti.net

3 x 2 Gästelistenplätze für die SOULFOOD Party am Samstag im English Theatre. Die Gewinnfrage lautet: "Auf welche Faschingsparty muss ich am Samstag verzichten?" Antworten bis Samstag 13:00 Uhr an: daniela@cappelluti.net

2 x 2 Gästlistenplätze für die Faschingsparty am Samstag im Gambrinus. Die Gewinnfrage lautet " Wie heißt der Mann, der am Sonntag in Orschel beim Umzug Apfelwein ausschenkt?" Antworten bis Samstag 13:00 Uhr an: daniela@cappelluti.net

3 x 2 Tickets für das Doppelkonzert von The good life & Big Harp am Dienstag in der Brotfabrik. Die Gewinnfrage lautet: Wie heißt die Kora-Virtuosin, die am 19.02. in der Brotfabrik auftritt? Antworten bis Sonntag an: daniela@cappelluti.net

3 x 2 Gästlistenplätze für die Eröffungsparty von GRAF KAUZ im Club Eulenhorst am Samstag, den 13.02.  Die Gewinnfrage lautet: Welcher Künstler stellt an dem Abend aus? Antworten bis Montag an: daniela@cappelluti.net

2 x 2 Gästelistenplätze für das heutige HafenkinoDie Gewinnfrage lautet: Goldene Palme in Venedig, welche weitere Auszeichung erhielt "Dämonen und Wunder" vor Kurzem noch? Antworten bis 18.00 Uhr an: ausgehen-in-offenbach@web.de

3 x 2 Tickets für das Kindertheaterstück "Gucken, gucken, nochmal gucken" am 14.02. im Theaterhaus. Die Gewinnfrage lautet "Wer führt Regie?" Antworten bitte bis Montag an: daniela@cappelluti.net

DIES & DAS

NOCHMAL die Wohnung, denn die Handynummer war wohl falsch...
XXXX sucht eine/n Nachmieter/in für Ihre Wohnung im Westend:
"Sehr gepflegte 3-Zimmer-Wohnung mit interessanter Raumgestaltung im Westend. Die Wohnung ist mit den großflächigen Fenstern, ausgesprochen hell und freundlich. Neben Echtholzparket verfügt sie über eine Einbauküche und eine Jumbo Terrasse. Von hier aus lässt sich auch der eigenen kleinen Garten begehen. Alles in allem eine wirklich schicke Wohnung, ideal für einen Single oder ein Paar. 3Zimmer Wohnfläche ca.113.00 m² Kaltmiete 1.380,00 EUR (zzgl.Nebenkosten) Hochparterre Balkon/Terrasse Garten/-mitbenutzung Einbauküche Zentralheizung frei absofort bzw. nach Absprache Nebenkosten ca. 350,00 EUR Heizkosten sind in Nebenkosten enthalten Bilder gibt es auf Anfrage. Erreichbarkeit:
Kanzlei-Wehrum-Hoetzel@t-online.de

GEDRUCKTES

(Petra)

Ich habe Charles Bukowski wiederentdeckt: eins meiner tollsten Weihnachtsgeschenke einer lieben Freundin ist ein schmaler Band mit dem Essay „Ein schlampiger Essay über das Schreiben und das verdammte Leben“ (was ja durchaus eins sein kann) und ausgewählten Gedichten. Bei meiner ersten Lesebegegnung mit Bukowski fand ich seine Sprache brutal und seinen Blick auf sich und die anderen gnadenlos und dreckig. Für eine Wohlbehütete inmitten der großstädtischen Kleinbürgerlichkeit ein Hineinspähen in eine neue Welt. Heute teile ich vielleicht manch eine sprachliche Brutalität und sehe auch das zäh Hoffnungsvolle in seinen Geschichten.

So lese ich jetzt noch einen Krimi (obwohl der letzte nicht das erwartete Knaller-Finale hatte), Charles Bukowski: PULP – Ausgeträumt. In seinem letzten Roman lerne ich Nick Belane kennen, Privatdetektiv in Los Angeles  und – wie es sich für Bukowski gehört – ein ziemlicher Loser. „Er ist ein alternder Ich-Protz voller Selbstmitleid“: der Klappentext trifft es, staubtrockener geht es nicht. Immerhin kommen wieder Aufträge bei ihm rein, wenngleich etwas skurrile, aber als echter Bukowski-Charakter nimmt man das ohne Zucken hin und holt den Whisky aus der Schublade, um das Hirn und den dahin siechenden Körper anzukurbeln.  So schiebe ich mich zusammen mit Belane durch die Stadt und nicht wenige Bars (wobei: wir hocken verdammt oft in seinem Büro!) und suchen einen schon sehr toten Dichter Céline.  Und eine atemberaubend schöne Außerirdische und einen gewissen Red Sparrow. Kann man eigentlich nicht erzählen: kommt mit auf einen hochprozentigen Trip durch LA.

Freitag, 05.02: Stories & Strips

(Daniela)
Ich reise nach Neu Isenburg. Wäre ich nicht da, wäre ich heute Abend im Orange Peel bei STORIES+STRIPS #6

Sieben Jahre hat die Arbeit an seiner Coming of age Geschichte gedauert, Autor/Zeichner Tobi Dahmen hat sie in einem Blog dokumentiert. Entsprechend groß war die Anteilnahme, als die gut 450 Seiten starke Graphic Novel Fahrradmod im Oktober 2015 erschien. Der Erfolg ist enorm, der Beginn des nächsten Projektes, Roszika, wurde kurz danach veröffentlicht.
„Zum ersten Mal kam mir in den Sinn, dass anders zu sein vielleicht gar nicht so schlecht ist“ – mit diesem Gedanken beginnt in Fahrradmod die Reise durch die Subkulturen, die sich rund um die Modbewegung auch in Deutschland ausdifferenzieren. Diese Reise nimmt hier ihren Ausgang in der Provinz. Diese Erfahrung teilt Dahmen mit Matthias Westerweller. Als DJ Weller gilt er in Frankfurt als einer der profiliertesten Musikkenner (Radiosendung HELLO MELLOW FELLOW auf ByteFM / FRANKFURTER HÖRSCHULE mit Klaus Walter). Seine Soulnighter sind in Frankfurt berühmt und genau hier überschneiden sich auch die musikalischen Erfahrungen der beiden Gäste für diesen Abend.
Lesung: Tobi Dahmen
Gespräch und Musik: DJ Weller / Dahmen
Moderation: Jakob Hoffmann
Eintritt 5 / 3 Euro, Orange Peel, Kaiserstraße 39

Offenbach: Waggon

(Andrea): Nein, kein Tipp für den Waggon. Der macht noch Winterschlaf. ABER weil Georg, Thorsten & Co am Montag immerhin mit dem Kulturpreis der Stadt Offenbach ausgezeichnet wurden, sei mir die Erwähnung an dieser Stelle bitte erlaubt. Weil: das war jetzt echt mal eine ordentliche Entscheidung, schließlich trotzen die Macher seit Jahren allen Nörglern und Kritikern und haben auf ein paar Quadratmetern einen echten Freiraum etabliert. So, genug. Wer mehr erfahren möchte, schaut einfach hier: http://waggon.blogsport.de

Freitag: OF/ Kino

(Andrea): Unlängst habe ich eine Besprechung von "Dämonen und Wunder" im Fernsehen gesehen, wollte den Film ohnehin gerne sehen und habe ihn jetzt im Hafenkino-Programm entdeckt. Die Story, alles andere als leichte Kost, aber ich schaue ihn trotzdem: "Drei Flüchtlinge aus Sri Lanka kommen nach Frankreich und wohnen in der Pariser Banlieue. Die Hauptperson Dheepan kämpfte früher bei den Tamil Tigers und hat im Bürgerkrieg Frau und Kind verloren. Er reist mit einer fremden Frau und einem Kind als vorgebliche Kleinfamilie nach Europa. Sie werden dort Zeugen von Auseinandersetzungen im Drogenmilieu. Dheepan und die Frau kommen sich näher. Am Ende entwickelt sich Dheepan zu einem Amokläufer, als er versucht, seine Familie zu verteidigen." Hafen 2, 19.30 Uhr. www.hafen2.net

Samstag 06.02: Eintracht

(Daniela)

Kindergartenfreundinnen sind die besten... Freue mich super mit ihre heute ins Waldstadion zu gehen und mir das Spiel der Eintracht gegen Stuttgart anzuschauen. Hoffe natürlich auf A*M*F*G!

Wäre ich nicht dort, würde ich zum HEIMSPIEL in die St. Tropez Bar gehen. Die ist ab 11:00 Uhr geöffnet. Wer sie nicht kennt: Moselstraße 15, überm Walon & Rosetti im 1. Stock.


Samstag 06.02.: St. Remo

(Daniela)
Und nach der Eintracht gehe ich dann endlich mal ins GRRR. Da sist ja auch heute ein MUSS, denn sie machen einen SAN REMO 2.0 Abend!!!!!! Yeah, was ich mich freue.

"BARABEND am Samstag 6.2.16 ab 19 Uhr
weils so schön war und das Schlagerfestival im Februar in San Remo startet, wieder italienischer Abend mit DJ REMO..."

GRRR Neebstraße 1 in Bornheim

Samstag 06.02: Club Michel

(Daniela)
Beim San Remo Abend kann ich aber garnicht so lange bleiben, denn ich wollte heute ja auch endlich mal wieder in den Club Michel.. und da es ein Pasta Abend ist muss ich da ja eigentlich auch hin... es klingt so lecker:

Insalata
Antipasti Misti
Insalata Salvatore – Bunter Lifesaver Wintersalat mit gebackenem Ricotta
Pasta
Pasta Norma – Pasta mit Sugo, Aubergine und Ricotta Salata
Pasta Hazan – Pasta mit Sugo, Basilikum und Olivenöl
Pasta Zafferano – Pasta mit Safransoße und Gemüsejulienne
Pasta Pesto – Pasta mit frischem Kräuterpesto und Parmigiano   
Pasta e Ceci – Pasta mit Kichererbsen und Brodo Vegetale
Malfatti con Salvia – Malfatti in Salbeinage und konfierten Tomaten
Dolci
Dolce Sopresa

Los gehts ab 18:30, Münchener Straße 12, 1.OG

Samstag 06.02.: TANZEN

(Daniela)

Und im Anschluss gehen wir alle ins English Theatre zu SOULFOOD. Ich freue mich total, denn ich war seit dem Sommer nicht mehr tanzen.

Und das allertollste: PEDO legt mit auf!!!

Pedo Knopp - LAZY. / Boogie Nights
Dj Sportwagen - Soulfood
Live: Gernot Dechert - Saxophon

Soul - Funk - Modern - Northern - Boogie - Discofunk - Oldschool Rap

"An der Seite von Gastgeber Dj Sportwagen wird diesmal kein geringerer als Lokalmatador Pedo Knopp an den Decks stehen. Ein lang gehegter Wunsch, ihn auch mal bei Soulfood dabei zu haben, geht somit in Erfüllung. Pedo, der Co-Veranstalter der beliebten LAZY. und Boogie Nights Parties ist ein wahrer Musik Enthusiast. Mit seiner grossen Bandbreite und Erfahrung an Tanzflächen auf der ganzen Welt passt er wunderbar zu Soulfood. Kaum ein anderer Dj in Frankfurt versteht es so perfekt soulful und funky Music von gestern und heute zu kombinieren und hat dabei immer ein Auge auf die Tanzfläche."
Nach seinen fantastischen Einlagen bei Soulfood #55 wird auch diesmal wieder Gernot Dechert am Sax dabei sein. More saxy Soul."

 

Einlass 22.30 Uhr, Eintritt 10 Euro, James the Bar at the English Theatre, Gallusanlage 7

Samstag 06.02.: Faschingsparty

(Daniela)

Und weil ich in Frankfurt unterwegs bin, kann ich nicht zu Jockels Faschingsparty ins Gambrinus gehen. Meine letzte Faschingsparty dort war: 1985 da bin ich als Cleopatra gegangen... Aber seit ein paart Jahren hab ich keine Lust mehr auf Fasching... Wenn es Euch anders geht: Auf nach Bad Homburg, ins Gambi (direkt am Bahnhof)!

"Im Rausch der Tiefe: Abtauchen und Abfeiern in fantastischen Wasserwelten!
Hot and wet: wir prämieren erstmals das beste Kostüm, also zeigt, was Ihr könnt!
Wühlt auf dem Dachboden,
steigt in den Keller und holt hervor, was Euch zum coolsten Star im Wasser macht, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt ...
Wo: Gambrinus Fürstenbahnhof, Bad Homburg; www.gambrinus-musik-club.de/
Wie: Verkleidet (PFLICHT!) nach dem Motto: atlantische Kreaturen / es wird wet Baby! Eintritt: 10 Euro an der Abendkasse , FAQs: Getraenke und kleiner Imbiss auf Selbstzahlerbasis. Packt genuegend Kohle ein."

Samstag & Sonntag: Offenbach/ Klassik

(Andrea): Wären wir nicht in Köln, ich würde auf jeden Fall mal im Büsing-Palais vorbeischauen: dort kommen Mozartianer und solche, die es werden wollen am Wochenende voll auf ihre Kosten: 24 Konzerte und Veranstaltungen, mit Chor und ohne, Solisten und Orchester, Ausschnitte aus der "Zauberflöte" und der "Krönungsmesse" und und und. Die Ticketpreise sind absolut moderat und das Programm wirklich abwechslungsreich. Mehr: www.internationalestiftung.de/veranstaltungen/toujours-mozart.html

Anschließend: Of/ Kinderbuch

(Andrea): Vom Büsing-Palais ist es nur ein Katzensprung zum Klingspor Museum und wer Lust auf ein Wiedersehen mit der Raupe Nimmersatt und anderen literarischen Helden unserer Kindheit hat, sollte sich die Kinderbuch Ausstellung anschauen. Aber nicht nur aus Sentimentalität, sondern weil die ausgewählten Bücher auch den Wandel der Themen und der Illustrationsstile im Sujet Kinderbuch zeigen. Eine wirklich spannende Zeitreise, ich habe die Ausstellung nämlich bereits gesehen: "Spätestens seit den siebziger Jahren begann sich das Kinderbuch zu emanzipieren und räumte mit der vermeintlich heilen Kinderwelt auf. Relevante Themen der Zeit fingen nun an, einen breiteren Raum einzunehmen. Ob Raumfahrt, Umweltzerstörung oder Atomkraft, der gesellschaftliche Diskurs findet seinen Niederschlag im Kinderbuch." www.klingspormuseum.de 

Sonntag, 07.02: Faschingsumzug

(Daniela)

Heute ist der große Frankfurter Faschingsumzug. Ich gehe nicht hin... Nach meinem letzten Karnevalsbesuch in Salvador de Bahia (will nächstes Jahr jemand mit?) hab ich keine Lust mehr auf Karneval in der Kälte...und außerdem machen die Gardemädchen ja auch nicht mit...
Wenn ihr gehen wollt, dann empfehle ich: geht vors Molokko, da ist die Stimmung gut. Oder schaut Euch den Zug im Fernsehen an, da seht ihr dann auch meinen Bruder...

Sollte ich doch noch Lust haben radel ich nach Orschel. Da ist auch Umzug und der Jockel hat dort seinen Schobbestand von 12:00-18:00 am Marktplatz.
"Es wird geschunkelt und gelacht bei der Orscheler Fassenacht.Mir feiern schee un hoch die Tass ufm Orscheler Makteplatz.Ganz nah am Faschingszuch steht der Stand vom Orscheler Bub,schenkt Schobbe aus wie sich gehört in Heiß und kalt ihr werd schon sehn.Wenn de Dorscht euch quält ihr werd mich dann schon finne am rode Scherm da steht der drinne.."

Sonntag: Of/ konzert

(Andrea): Ich war schon lange nicht bei einem dieser schönen Sonntagnachmittagskonzerte im Hafen 2 und würde hingehen, wenn wir nicht in der Karnevalshochburg wären. Eine Armlänge Abstand, klar :-). Für alle anderen: "In ein Raster passt diese Musik nicht. The Weather Machine aus Portland/Oregon verweigern sich den Schubladen. Ihre Songs sind mal poppig und hymnisch, mal vom Folk geprägt, dann wieder krachig und von Tempowechseln bestimmt. Das trifft es alles nur vage, aber der Band dürfte es gefallen, wenn man ihnen nicht hundertprozentig auf die Spur kommt. "

Sonntag 07.02.: Kino

(Daniela)

Also wenn ich heute noch was schaffe, dann hoffentlich ins Kino und zwar ins Orfeos, denn da läuft heute um 18:45 Uhr Kirschblüten und rote Bohnen und den würde ich so gerne sehen. Nur leider ist mir die Begleitung abhanden gekommen.. mal schauen, ob ich jemanden finde (Daniel?)

 "Als der japanische Frühling in seiner schönsten Blüte steht, erlebt der Besitzer einer kleinen, zerschlissenen Imbissbude etwas Ungewöhnliches.

Eine alte Frau, Tokue, hatte Sentaro schon viele Male angeboten, ihm in seiner kleinen Wirtschaft auszuhelfen. Denn die rote Bohnenpaste AN, die traditionell in die kleinen Dorayaki-Pfannkuchen gefüllt wird, gelingt Sentaro einfach nicht wie es die alte Kunst verlangt. Als Tokue ihm von ihrer selbst gemachten Bohnenpaste eine Kostprobe gibt, willigt Sentaro schließlich ein. Bald stehen Tokue und Sentaro in den frühesten Morgenstunden beisammen und bereiten die traditionelle Paste aus roten Bohnen zu, die einer kunstvollen Zeremonie des Kochens und Würzens unterzogen werden müssen.
Der herausragende Geschmack der süßen Bohnenpaste beschert dem kleinen Laden schnell eine große Kundschaft. So geduldig Sentaro und Tokue in der Herstellung der Paste sind, so aufrichtig und gewissenhaft ist bald auch die Freundschaft, die die beiden verbindet. Doch Sentaro hatte es lange schon geahnt: Tokue hat ein Geheimnis, das ihrer beider Zukunft gefährden kann, und bald muss Tokue eine Entscheidung treffen.
In Bildern von faszinierender Schönheit erzählt die japanische Meisterregisseurin Naomi Kawase in „Kirschblüten und rote Bohnen“ eine tief berührende Geschichte, die das Geheimnis des Lebens zu umarmen weiß und deshalb im Herzen bleibt – bis zum Ende. (https://youtu.be/7jHk7rHUEZA)"

Dienstag 09.02.: Kunstführung

(Petra)

Nach der Woche der Vernissagen kommt jetzt die Woche der Rundgänge: heute laden die Kunstpädagoginnen und -pädagogen der Goethe-Uni ein (sozusagen das Anti-Faschingsprogramm). Die hatte ich lange so gar nicht „auf dem Schirm“, aber nach einer netten Zusammenarbeit mit zwei Kunstpädagogik-Studentinnen weiß ich, dass es hier viele tolle Projekte gibt. Die Studierenden aller künstlerischen Hauptklassen zeigen ihre im Semester entstandenen jüngsten Werke, die sich im Spannungsfeld zwischen formaler und inhaltlicher Konzeption bewegen. Performances, Malerei, Installationen, Film- und Videokunst, Zeichnungen, Druckgrafiken. Im noch weiteren Gelände der Kunst wird alles an Sehenswertem und Neuartigem präsentiert.
Wer es heute nicht schafft, kann bis 12.02 jeweils von 16-20 Uhr rundschauen.

Rundgang 2016. Institut für Kunstpädagogik, Goethe-Universität, Sophienstr. 1- 3, Vernissage: 19 Uhr

Dienstag 09.02.: Konzert

(Daniela)

Wenn mich nicht doch noch jemand überredet heute nach Klaa Paris zu gehen... bleib ich heute mal schön zu Hause.

Wenn ihr auf ein Doppelkonzert gehen wollt, dann doch gerne in die Brotfabrik zu:
THE GOOD LIFE & BIG HARP / USA

"Acht Jahre ließ Tim Kasher seine Fans auf ein neues The Good Life-Album warten. Das ist vergangenen August mit „Everybody’s Coming Down“ erschienen. Laut seinem Label Saddle Creek hatte sich Kasher mit seinen Mitstreitern Stefanie Drootin-Senseney (Bass, Gesang, Keyboards), Ryan Fox (Gitarre, Keyboards, Gesang, elektronische Perkussion) und Roger L. Lewis (Schlagzeug, akustische und elektronische Perkussion) vorgenommen, einen „Soundtrack zu den existentiellen Ängsten der Menschen im 21. Jahrhundert“ und zur individuellen wie kollektiven Sinnkrise zu schreiben. Dabei heraus gekommen sind „dissonante Lärm-Übergriffe, eine freudige Tobsucht und süßer Schmerz in zarten Harmonien, gepaart mit griffigen Mitsing-Zeilen“ wie www.prettyinnoise.de dazu blumig formulierte. Auch Big Harp gehören zur Saddle Creek-Labelfamilie. Chris Senseney und seine Frau Stefanie gründeten die Band 2010 in Los Angeles, um in ihrer neuen Musik die Country- und Folk-Einflüsse der Kindheit in einem aktuellen Americana-Sound zusammenzuführen. Nach ihrem Laid Back-Debüt „White Hat“ erweitere das Duo seine Klangpalette auf „Chain Letters“ 2013 um Attribute wie „dirty, loud and gritty“ zu einem „Amalgan aus rohem, rastlosen Country Gospel, Retro-Electro-Blues und Roots-Rock’n’Roll“ (www.allmusic.com). " http://www.thegoodlifemusic.com

Mittwoch 10.02.: Politischer Aschermittwoch

(Daniela)

Wäre ich nicht auf dem Elternabend, wäre ich beim Politischen Aschermittwoch der Grünen im Kunstverein Montez!

Warum? Weil ich die/den Spitzenkandidaten/in der Frankfurter Grünen sehr schätze: Ursula auf der Heide und Manuel Stock und Omid Nouripour aus dem Bundestag kommt auch und auf den freu ich mich sehr. Den anderen kenn ich nicht...
Also vielleicht hab ich ja Glück und der Elternabend ist schnell um, dann radel ich da noch vorbei...

Donnerstag 11.02.: DEICHKIND

(Daniela)
Ich gebe zu: ich bin kein riesiger Deichkind Fan, aber ich finde "Krawall und Remmidemmi" leider geil und ihren Auftritt bei der Echo Verleihung fand ich super und außerdem lieb ich Konzerte in der GUD STUBB und mit meiner Freundin T.B. gehe ich sowieso gerne aus...

Also nix wie hin zu DEICHKIND!

VORSCHAU

(Daniela)

Am 12.02. kommt RHODES ins Zoom! Ich habs mir gerade angehört: sehr schön!
Hier ein Video zusammen mit BIRDY: https://www.youtube.com/watch?v=6u0DGIh3wLA

Rhodes stellt ‚Wishes’ live vor ‚Ich habe Gitarre gespielt, solange ich denken kann, aber ich war immer viel zu ängstlich um zu singen.’ Glücklicherweise hat David Rhodes seine Angst überwunden und inzwischen drei EPs und sein Debütalbum ‚Wishes’ veröffentlicht. Im Februar 2016 bricht der Brite Rhodes bereits zu seiner zweiten Headliner-Tour nach Deutschland auf. Rhodes kam durch seinen Vater schon früh mit dem Blues in Kontakt, was ihn zum Gitarrespielen veranlasste. Seine Vorliebe für Bands wie Blur, Oasis oder Nirvana brachten ihn zum Piano und die Mitgliedschaft in einer Band während seiner College- Zeit schließlich zum Bass. Das lehrte ihn, seine großartigen Songs zu schreiben, die er gemeinsam mit James Kenosha auch selbst produziert. In seiner jungen Karriere wurde Rhodes bereits mit Größen wie Jeff Buckley oder Adele verglichen. Ben Howard, London Grammar, George Ezra und Sam Smith luden ihn ein, ihre Shows zu eröffnen. Das alles beschreibt aber nicht die Intensität, Fragilität und Kraft, die in seinen Songs und vor allem in seiner Stimme liegt wenn er auf der Bühne steht.

(Petra)
Fr 12.- So 14.02.
Ein Klassiker, den ich eigentlich kaum vorzustellen brauche, ist der Rundgang der grandiosen Städelschule. Alleine schon durch die ganzen Ateliers zu schlendern, finde ich klasse. Ich bin immer wieder verblüfft über einzelne Arbeiten – in mein Hirn eingebrannt hat sich im letzten Jahr die multimediale Arbeit „Decoding Amsterdam“, ästhetisch wie inhaltlich herausragend. Und ich habe den Eindruck, dass es jedes Jahr mehr werden. Bin so gespannt auf kreative Entdeckungen in diesem Jahr (und anschließend ist natürlich wieder Party ab 22 Uhr in der Daimlerstraße angesagt)!

Städelschule, Rundgang 2016, Freitag bis Sonntag jeweils 10 – 20 Uhr

(Daniela)
Nächsten Freitag bin ich nicht in der Stadt, sonst würde ich ins Eulenhorst gehen... Das ist ein neuer Club in Frankfurt!
Kunst und Tanz vereint! Der Eulenhorst eröffnet am 13. Februar 2016!
Der Eulenhorst ist der Cousin siebten Grades von Graf Kauz und gewährt diesem vorübergehend Unterschlupf. So zieht der Club Graf Kauz aufgrund eines Wasserschadens unter dem Namen „Eulenhorst“ in das Gebäude des ehemaligen King Kamehameha Clubs um. Am 13. Februar findet dort die Eröffnung mit DJs wie Anthony Rother, Sascha Dive und Amin Fallaha statt. Aber auch Oliver Koletzki, Adam Beyer oder Sascha Braemer werden in den kommenden Monaten zu Gast sein.
Doch es steht nicht nur die elektronische Musik im Vordergrund, sondern auch die Kunst. In Zusammenarbeit mit dem ATELIERFRANKFURT e.V. statten Künstler ganze Räume der Location mit Installationen und Kunstwerken aus. So hat der Künstler Oliver Tüchsen den ersten Floor mit einer schwebenden Installation geschmückt. Außerdem wird es auch eine organisch schillernde Figur von dem Künstler Dirk Baumanns geben.
Ab 20 Uhr:
Vernissage von Oliver Tüchsen
Ab 23 Uhr:
Anthony Rother (Metrophonia), Sascha Dive (Cocoon), Amir (Bouq), Amin Fallaha (LaNok), Ingo Boss (Metrophonia), Hector Romero (Graf Kauz), Ronny Ranzig (Graf Kauz)

Hänsel & Gretel

Am 1. März feiert das Musiktheaterprojekt "Hänsel, Gretel, Du und ich - eine Oper auf der Flucht" Premiere in der antagon HALLE. Seit September proben junge Geflüchtete und Studierende der HfMDK und der Frankfurt University of Applied Sciences ihre ganz eigene Inszenierung der Oper von Humperdinck.

Ich gehe am 5.3.hin... jemand Lust?

Termine:
Di 01. März um 20.00 Uhr (Premiere)
Mi 02. März um 20.00 Uhr
Do 03. März um 10.00 und 12.00 Uhr (für Schulklassen ab Klasse 5)
Fr 04. März um 17.30 Uhr und 20.00 Uhr
Sa 05. März um 17.30 Uhr und 20.00 Uhr
Karten unter: kontakt@art-q.net oder 069-90 43 58 50

Hänsel & Gretel in Offenbach

(Andrea): Liebe Daniela, ja, ich bin dabei! Zur Vorbereitung schaue ich mir vielleicht schon mal die Offenbacher Version der Humperdinckschen Familienoper in der Lutherkirche in der Waldstraße an. Am 20. Februar um 16.00 Uhr. www.offenbach.de/kultur-und-tourismus/veranstaltungen/familienkonzert_20.02.16.php

(Daniela)
Ich bin mit Ruben immer super gerne ins Theaterhaus gegangen. Ich liebe dieses Theater und jedes Stück was wir gesehen haben war toll.

Am 19.2. hat das Stück „Gucken, gucken, nochmal gucken“ Premiere. (Ingmar & Ildiko das wäre was für Eure Jungs :-))
Die Premiere ist schon ausverkauft, aber für den 21.2. könnt ihr Karten gewinnen!

"Das Stück ist eine Verkehrserziehungstheatershow in der Kathrin Marder und Sigi Herold in der Regie von Claus Overkamp vom Theater Marabu aus Bonn einen älteren Polizist und eine junge Polizistin spielen, die auf unterhaltsame Weise den Kindern ab 6 Jahren das richtige Verhalten im Strassenverkehr  nahe bringen. Fahrräder spielen eine wichtige Rolle und die Erinnerung an einen Verkehrsunfall vor vielen Jahren lässt das Konzept der Vorstellung beinahe kippen."

(Daniela)
Vom 2.-6.3. veranstaltet der Mousonturm die Tanzplattform. Die Tanzplattform gilt "als wichtigstes Schaufenster der zeitgenössischen Tanzszene." Hier der Trailer: https://youtu.be/a3fhIREFT1c Mehr Informationen unter www.tanzplattform2016.de.

"Wir können es kaum erwarten! Nachdem die letzte Ausgabe der Tanzplattform 2014 Hamburg begeistert hat, geht der Kelch in der 12. Runde nun an uns! Und wir teilen gern - mit dem Offenbacher, Darmstädter und Bad Homburger Publikum! Breit und viel hat die Fachjury in den letzten Monaten gesichtet und sich am 1.12. entschieden, welche impulsgebenden Stücke zur Tanzplattfom 2016 eingeladen werden. Und das sind die Namen der Tanzschaffenden:

Monika Gintersdorfer / Knut Klaßen, Isabelle Schad , Oskar Schlemmer / Gerhard Bohner / Ivan Liška / Bayerisches Staatsballett II, Paula Rosolen, Antonia Baehr & Valérie Castan, Meg Stuart / Damaged Goods / Münchner Kammerspiele, Verena Billinger & Sebastian Schulz, Ian Kaler, Adam Linder, Antje Pfundtner, Lea Moro, Ana Vujanović & Saša Asentić !

Wir freuen uns auf euch! Und auf 5 aufregende Festivaltage an insgesamt 8 Spielstätten mit sattem Rahmenprogramm, einer Late Night Bar, obligatorischen Jutebeuteln im Tanzplattform-Typo-Design und TANZ TANZ TANZ!"

Vorschau: Azraq/ Love Painter

(Andrea): Wir haben am vergangenen Wochenende erneut beim Gastmahl mitgemacht und hatten ein Mädchen aus Afghanistan und ihre Mutter zu Gast. Das war nett, aber leider sehr schwierig, wir sprechen kein Farsi und unsere Gäste weder deutsch noch englisch. Eigentlich hätte ich gerne mehr erfahren, über das Leben vor der Flucht, Träume, Sehnsüchte, Erwartungen. Deshalb freue ich mich schon jetzt auf die AUSSTELLUNG AZRAQ vom 19. März bis 1. April 2016 mit Portraits des Fotografen Silas KOch aus dem jordanische Flüchtlingscamp Azraq. "In Interviewausschnitten erzählen die Portraitierten von ihrem Leben vor dem Krieg, von ihrem Beruf, ihrer Heimat, ihrer Familie. Bild und Ton verdichten sich zu intensiven Berichten über die Erfahrung der Flucht, indem sie Menschen nicht als »Geflüchtete«, sondern in ihrer Individualität und Geschichte vorstellen und so einen Blick hinter die Fassade vereinfachender Kategorien erlauben." 

Realisiert wird die Ausstellung von Love Painter, außerdem ist ein Podium geplant. Dafür werden noch Unterstützer, Spender und Sponsoren gesucht, ein Klick lohnt sich: love-painter.de


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET