Nr. 37 / 27.11.2015
Inhalt: Z U G E W I N N E N / DIES & DAS / G E D R U C K T E S / Freitag-Sonntag: Reflecta Filmfestival / Freitag-Sonntag: Höchster Designparcour / Freitag: OF/ Fotofest an 12 Stationen / Samstag: Vorweihnachtsstreß / Samstag: AMMO / RE / Samstag-11.12.: VERSO SUD / Samstag: Nochmal Reflecta / Samstag: Boogie Nights / Samstag: Rocking Riesling / Samstag: OF/ Bernard lädt ein / Samstag und Sonntag: FFM/ Kunst kaufen / Samstag: OFfM / BOND / Sonntag: OF / Charity Flohmarkt / Sonntag: OF/ Von Flüssen und Zügen / Sonntag: OF/ Finissage und Konzert / Donnerstag: Lesereiseabenteuer / Donnerstag: Aupair Veranstaltung / Donnerstag: Konzert / Impressum

Herzlich Willkommen:

 

 

 

Patrick, Isabelle, Miriam, Thomas, Cornell

 

Mal wieder eine Idee im Kopf...

Das Ende des Jahres ist in Sicht.... Am 31.12.2011 hatte ich die Idee einen urbanen Garten aufzumachen. Damals stand ich mit nem Sekt auf dem Erzeugermarkt der Konsti und hab die Idee Julia, Sandra und Anthony erzählt und alle haben gesagt: mach das, das ist eine gute Idee und am 1.5.2013 haben wir den Frankfurter Garten eröffnet.

Jetzt habe ich wieder eine Idee.
Diesmal ist sie aber viel größer und dafür brauche ich Eure Unterstützung:
Kennt jemand von Euch einen Hotelier, der/die ein großes Hotel besitzt (ab 100 Betten) und sich mal mit mir unterhalten würde. Also so jemanden wie die Familie Steigenberger oder die Besitzer vom Schloßhotel Kronberg. Kann mir da jemand von Euch weiterhelfen? Das wäre super.

Und wo wir schon bei der Wunschliste sind: kennt jemand von Euch einen Unternehmer, Investor oder eine Privatperson, der/die Lust hat ein tolles Projekt zu finanzieren? Mehr Infos kommen dann via privater Mail. Diskretion ist selbstverständlich.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und wenn ihr nicht den vielen Tipps von Andrea und mir folgen wollt, dann schaut doch mal was Petra für die nächsten Tage/Wochen an Literatur empfiehlt.

A presto, Daniela

(Zu besseren Lesbarkeit empfehle ich Euch den Newsletter auf meiner Webseite zu lesen. Petra, Andrea und ich freuen uns übrigens über Eure persönlichen Rückmeldungen zu den Ausgehtipps)

Z U G E W I N N E N

2 x 2 Tickets für eine Veranstaltung nach Wahl auf dem Reflecta Filmfestival. Die Gewinnfrage lautet: Was hat die Organisatorin des Filmfestivals mit mir gemeinsam? Antwort bitte bis Freitag 15:00 Uhr an: daniela@cappelluti.net

2 x 2 Winterset bestehend aus: 1 Winzer Glühwein (weiß od. rot) und dazu Süßkartoffel-Pommes mit Dipp im Hof vom Restaurant Margarete. Die Gewinnfrage lautet: wie sind die Öffnungszeiten vom Wintermarkt. Antwort bitte an: daniela@cappelluti.net

2 x 1 Ticket für das Lokal-Konzert von Stuart Moxham und dem Gitarristen Derek Halliday am 3.12. im Mousonturm. Die Gewinnfrage lautet: An welchem Tag treten die Peaches im Mousonturm auf? Antwort bitte an: daniela@cappelluti.net

3 x 2 Tickets für das Lese-Reiseabenteuer am 3.12. in der Brotfabrik. Die Gewinnfrage lautet: "In welchem Bundesland ist Dennis Freischlad geboren?" Antwort bitte bis Sonntag an: daniela@cappelluti.net

2 x 2 Gästelistenplätze für die Boogie Nights am Samstag in der Pik Dame. Die Gewinnfrage lautet: welchen Film schaue ich mir am Freitag an? Antwort bitte bis Freitag 18:00 Uhr an: daniela@cappelluti.net

2 x 2 Tickets für Offenbacher Kurkonzerte im Bond am Samstag, 28.11.. Die Gewinnfrage lautet: In welchem Offenbacher Stadtteil befindet sich das Bond? Antwort bitte bis Samstag 12.00 Uhr an: ausgehen-in-offenbach@web.de 

DIES & DAS

Kleine Welt:
Letzte Woche habe ich Euch Eingangs von der Webseite www.zeit-statt-zeug.de berichtet, auf der man ganz simpel wunderschöne ZEITGUTSCHEINE kreieren kann, damit man lieber Zeit anstatt Zeug verschenkt. Am Montag war ich dann auf einer Veranstaltung vom Hessischen Wirtschaftsministerium und dort sprach dann eine Mitarbeiterin der Agentur Scholz & Volkmer, die diese Seite entwickelt hat und stellte dort ein anderes wunderbares Projekt vor: DAS KIEZKAUFHAUS.
Und das wäre MEIN ONLINESHOP, wenn es den auch für Frankfurt gäbe. Die Idee:
„Das Kiezkaufhaus ist ein Online-Shop auf dem lokale Händler und Hersteller Ihre Produkte unter einem Dach anbieten, die noch am selben Tag mit Cargo-Bikes zum Kunden geliefert werden: also schneller als Amazon und emissionsfrei. Das verbindet den Komfort des Online-Shoppings mit dem Wunsch, die lokalen, unabhängigen Händler zu unterstützen. Nämlich die Händler, die eine Stadt individuell prägen und deren Ersatz durch anonyme Ketten immer mehr bemängelt wird.!" Leider gibt es das Projekt bisher nur in Wiesbaden, ABER„Unser Ziel ist es, das Projekt an andere Städte weiter zu geben, sodass jede Stadt selbstständig einen hyperlokalen Online-Shop gründen kann und selbst von den Gewinnen profitiert, als Genossenschaftsmodell.“ Wenn ihr also Interesse hättet ein Kiezkaufhaus in Frankfurt zu gründen, dann meldet Euch doch dort. Mich hättet ihr schon als ersten Kunden. www.kiezkaufhaus.de, https://www.facebook.com/kiezkaufhaus; https://vimeo.com/130958870

Für eine Kinderweihnachtsfeier suche ich: weiße Engelsflügel (2 Paar) und auch noch am liebsten 2 weiße oder goldene Kaftane.

Der Verein für Kultur und Bildung e.V. sucht ab sofort engagierte und motivierte Sozialpädagogische Fachkräfte Dipl. Sozialarbeiter/-innen, Dipl. (Sozial-)Pädagogen/-innen, Erziehungswissenschaftler/-innen oder vergleichbare Studienabschlüsse, Erzieher/-innen für die stationäre Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in unserer „Aufnahme- und Übergangseinrichtung"..
Die ganze Stellenausschreibung findet ihr hier
Ich konnte mir gestern das Haus anschauen. Das wird eine tolle Einrichtung! Chapeau! Es ist bestimmt klasse, in so einem neuen Projekt zu arbeiten.

G E D R U C K T E S

(Petra)

So, jetzt wird es weihnachtlich – selbst bei mir ein wenig. Für den Adventskalender, untern Weihnachtsbaum oder zum Selberlesen an den Feiertage hier ein paar Bücher, die ich mag und empfehlen kann:

Eine Reise in das rätselhafteste Land der Welt : Adam Johnson „Das geraubte Leben des Waisen Jun Do“. Ein beklemmender Mikrokosmos ist das Waisenhaus „Frohe Zukunft“, in dem Jun Do aufwächst. Hinzu kommt alle Absurdität, die das Leben in einem Land wie Nordkorea so mit sich bringt. Eine schräge, witzige und optimistische Geschichte über Freiheit, Wahrheit und Identität.  

ARD-Dreiteiler-tauglich  - dennoch extrem charmant und mit ganz viel Lokalkolorit: Michel Bergmanns Trilogie: „Die Teilacher“, „Machloikes“ und „Herr Klee und Herr Feld“ zeigt das Leben, jüdisches Leben, im Frankfurt der Nachkriegszeit. Beim Lesen lande ich an vielen wohlbekannten Ecken Frankfurts und lerne klasse Charaktere kennen. Vor allem “Die Teilacher“ – jiddisch für Hausierer und Händler – liest sich nett auch zwischen Weihnachtsplätzchen und Neujahrspaziergang, wenngleich die existenziellen Verwundungen der vergangenen Jahre und Jahrzehnte durchaus thematisiert werden.

Kluger und kurzweiliger Reigen - Florian Illies: „1913“. Ein Buch über ein Jahr, kein Roman, aber auch keine wissenschaftliche Abhandlung – tja: was? Der Klappentext spricht von einem „grandiosen Panorama“, das trifft es ganz gut. Ich staune, was und wem ich so alles begegne: Arthur Schnitzler, Marcel Duchamp, Albert Schweitzer, Stalin, Adolf Loos, Kaiser Wilhelm, Prada,…und Illies macht mehr als bloßes Namedropping, vielmehr anschaulich, wie gegenwärtig deren Impulse in Kunst, Literatur, Musik und Wissenschaft noch heute sind.

Musikalischer Trip von den 70ern bis zur Gegenwart - Jennifer Egan: „Der größere  Teil der Welt“. Sex, Drugs, Rock’n’roll – ja, stimmt, aber nicht nur. 13 Storys und verschiedene Protagonisten, San Francisco,  New York, Afrika, ein überraschender Exkurs über die Bedeutung von Pausen in der Rockmusik und natürlich ganz viel Musik: ein super Sound, der mitreißt.

Unbehaustheit, Sprache und Sprachlosigkeit, Glück  - Terezia Mora: „Alle Tage“. Der osteuropäische Flüchtling Abel lebt am gesellschaftlichen Rand einer deutschen Stadt. Der Staat, in dem er geboren worden ist und den er vor fast zehn Jahren verlassen hat, ist in der Zwischenzeit in drei bis fünf Staaten gespalten worden. Und keiner dieser drei bis fünf ist der Meinung, jemandem wie ihm eine Staatsbürgerschaft schuldig zu sein. Verdammt aktuell und tragisch, aber zugleich auch ein poetisch-eigensinniger Blick auf das Leben.

Willkommen in der absurden Businesswelt - Dave Eggers: „Ein Hologramm für den König“. Der Roman um Alan Gray, der sein Leben – auch finanziell – wieder auf die Reihe bekommen will, ist witzig und ein bisschen gemein. Mitten in der saudi-arabischen Wüste soll eine innovative Zukunftsstadt entstehen und Alan will einen fetten Auftrag für die IT-Technik bekommen. Doch der König, für den eine aufwändige Präsentation vorbereitet wurde, kommt nicht. Kommt  immer wieder nicht. Mit etwas Selbstironie mindestens für alle, denen Projektarbeit, Meetings und Präsentationen, Präsentationen vertraut sind, eine komische Lektüre.

Einfach spannend - William Boyd „Einfache Gewitter“. Im Thriller eines weitgehend meiner Meinung nach unterschätzten Autors muss Adam Kindred von einer Minute auf die andere untertauschen. Nur auf der Durchreise in London ist der smarte, erfolgreiche und glückliche Klimatologe: eine Zufallsbekanntschaft, einen toten Chef-Entwickler eines Pharmaunternehmens und eine mysteriöse Mappe später stürzt er aus seinem bisherigen Leben. Adam macht erstaunliche Metamorphosen durch und es geht auch hier um eine von Boyds Grundfragen nach der Identität des Menschen. Temporeich, oftmals unglaublich und ein wenig märchenhaft.

Freitag-Sonntag: Reflecta Filmfestival

(Daniela)
3 Tage lang findet im Mousonturm das Reflecta Filmfestival statt. Ich freue mich, dass ich es wenigstens heute Abend zum Eröffnungsfilm "3 Min" schaffe, bei dem die Frankfurterin Nadja Doukali mitspielt.
Der Autor Leonard Palm vom Kulturportal.Hessen.de hat das Festival sehr gut zusammengefasst:

"Mehr als nur ein Filmfestival: „Reflecta“ regt sein Publikum dazu an, die Welt zu hinterfragen. Hierfür werden vom 27. Bis 29. November 2015 im Frankfurter Mousonturm nicht nur Filme gezeigt, sondern auch Konzerte gespielt und Vorträge gehalten. Dabei dreht sich alles um das Thema „Identitäten“. Die Beiträge sollen helfen, das Fremde bekannt zu machen und den eigenen Umgang damit aus einer neuen Perspektive zu sehen. Konkret geht es um die Frage, was es ausmacht, ein Mensch zu sein.

Eine erste Antwort darauf versucht Van Bo Le-Mentzel zu finden. Der Gewinner des Nachhaltigkeitspreises 2014, der auch Designermöbel für Hartz-IV-Empfänger verkauft, hält zuerst einen Vortrag. Schließlich wird sein Film „3min“ vorgeführt: Eine jüdisch-muslimische Komödie, die in Berlin-Kreuzberg spielt. Ein weiteres Highlight des Festivals ist der Ausflug „Weltreise durch die Wohnzimmer unserer Stadt“. Hierfür laden Mitbürger mit ausländischen Wurzeln das Publikum zu sich nach Hause ein und erzählen dann von ihrem Leben. Besonders geschmackvoll präsentiert sich das Reflecta-Festival am letzten Tag: Bei der Aktion „Integration geht durch den Magen“ wird dann nämlich mit Flüchtlingen und Migranten gekoc

Das REFLECTA Programm

Freitag, 27. November 2015
18.00 Uhr: Jazzmusik - Marc Jolliffe am Klavier
18.30 Uhr: Eröffnung des Festivals und Kurzfilme
19.00 Uhr: Vortrag und Film - Van Bo Le-Mentzel: 3min
21.00 Uhr: Film – Sound of Heimat
23.00 Uhr: Konzert – Venstar

Samstag, 28. November 2015
14.00 Uhr: Ausflug – Weltreise durch die Wohnzimmer unserer Stadt
16.00 Uhr: Jazzmusik: Marc Jolliffe am Klavier
16.00 Uhr: Austausch und Vertiefung im Wohnzimmer
16.00 Uhr Workshop am Tisch – Stadtgärtnern
17.00 Uhr: Film – My stuff
18.30 Uhr: Artivist Award – Vorstellung der Jury
21.00 Uhr: Finalisten Artivist Award
21.30 Uhr: Publikumsabstimmung und Preisverleihung
22.30 Uhr: Konzert – Gastone

Sonntag, 29. November 2015
14.30 Uhr: Jazzmusik – Salon du Jazz
15.00 Uhr: ShoutOutLoud – Integration geht durch den Magen
15.30 Uhr: Kurzfilm – Mohammed auf der Flucht
16.00 Uhr: Film – Wachstum, was nun
18.30 Uhr: Gespräch – Rethink your World
20.30 Uhr: Film – Pedal the World

Dazu an allen Tagen:
DIY/Upcycling & Second Hand-Market sowie Upcycling-Workshops.

Eintritt:
Film (oder Kurzfilmreihe) inkl. Debatte oder Extras: 6 € Mindestpreis, 8 € Basispreis, 10 € Unterstützerpreis
Konzert: 6 € Mindestpreis, 8 € Basispreis, 10 € Unterstützerpreis
Tageskarte: 12 € Mindestpreis, 15 € Basispreis, 20 € Unterstützerpreis
3Tage: 25€ Mindestpreis, 30 € Basispreis, 35 € Unterstützerpreis

Weitere Informationen: www.reflecta.org

Freitag-Sonntag: Höchster Designparcour

(Daniela)
Wenn das Wochenende nicht schon total verplant wäre, wäre ich mal nach Höchst gefahren, denn da findet das ganze Wochenende nicht nur der Weihnachtsmarkt sondern auch der Designparcour statt!

7. HÖCHSTER DESIGNPARCOURS
Fr 27.11 - So 29.11.2015 Fr 16-20 Uhr, Sa und So 12-20 Uhr www.designparcours.de
Diesen Winter findet der 7. Höchster Designparcours zeitgleich mit dem Höchster Weihnachtsmarkt – statt. Erstmalig wird bei dieser Ausgabe auch der Höchster Designparcours-Preis vergeben. Aus den teilnehmenden Labels prämiert eine Jury die drei besten angebotenen Produkte. Zusätzlich lädt ein Gewinnspiel BesucherInnen dazu ein Höchst und die Ausstellungsorte zu entdecken: Wird an allen Ausstellungsstationen jeweils ein Stempel gesammelt, winkt die Chance auf einen 50 Eur Einkaufsgutschein bei einem der teilnehmenden Labels.

Freitag: OF/ Fotofest an 12 Stationen

(Andrea): Nach Paris, New York, dem Gazastreifen in Israel/Palästina und quer durch den Norden Japans bis hin zu Tokio sowie verschiedenen Städten in Deutschland ist Offenbach - noch vor Frankfurt - Teil des Inside Out Project, einem der derzeit weltweit grössten Kunstprojekte. Initiiert hat es es der New Yorker Künstler JR als Zeichen „gegen Rassismus und für Toleranz“. Die Fotografin Lena Grimm bringt das IOP in ihre Heimatstadt, sie war vor fünf Jahren schon mit einem mobiles Strassen-Fotostudio für Jedermann das - nach dem Vorbild August Sanders - die Menschen so zeigt wie sie sind unterwegs sind, in Offenbach unterwegs. Das entstand das Familien- und Freunde Portraitstudio (FUFP), in dem sie das Projekt weiter vorantrieb. Von heute bis Sonntag sind die Arbeiten an 12 Hotspots der Stadt zu sehen. Weil wir sowieso unterwegs sind, schauen wir an der ein oder anderen Station mal rein. Nähere Infos gibt es auf der Seite http://offenbach-zeigt-gesicht.fufp.de

Samstag: Vorweihnachtsstreß

(Daniela)
Wir starten heute an meiner ehemaligen Schule, der AKS in Kronberg, denn das ist heute von 10:00-12:00 Uhr Skibasar und die Kronberger verkaufen immer super Sachen.

Danach stehe ich zwei Stunden in der Kälte und hoffe, dass "unsere Jungs" gegen Rödelheim gewinnen.

Danach gehts dann um die Ecke zur Walldorfschule, denn da ist heute das große Adventsfest und das muss super schön sein. Man(n) sagt, es sei der schönste Tag im Jahr.... Das Programm ist auf jeden Fall sehr sehr vielseitig. Und nicht das man denkt man könnte da nur Filzen und Waffeln Essen.... Ich freue mich auf Sushi und will versuchen mir einen Adventskranz selber zu binden...Das ganze Programm gibt es hier.

Samstag: AMMO / RE

(Daniela)
Noch bis zum 22.12. zeigt und verkauft Gregor Aigner in seinem Atelier irritate modern ammo/re.  Ich mag Gregors Arbeiten sehr und mir gefällt vor allem seine Denke und deshalb möchte ich mir Munition für die Liebe anschauen.

"Zum Fest des endlosen Konsums, der unstillbaren Gier – parallel zu zahlreichen Terror- und Kriegsschauplätzen dieser Welt – hat der Frankfurter Künstler Gregor Aigner eine ganz besonderen Art der Munition erdacht: Munition für die Liebe – Liebe zum Nachladen. Das Weihnachtsgeschäft steht vor der Tür, gleichzeitig boomen weltweit die Waffengeschäfte. Kriege sind Gregor Aigner zuwider. Aber auch das Kriegen – der stetige Konsum. Durch Gier entstehen Kriege. Darum hat Gregor Aigner ammo/re entwickelt. Es geht um Amore, die Liebe. Aber auch um ammo = Munition und um re = Erneuerung. ammo/re ist Munition für die Liebe. Eine Kugel, bestehend aus zwei magnetischen Hälften, deren Anziehungskraft sowohl das Geben als auch das Nehmen symbolisiert. Als Kette um den Hals getragen wird die Kugel immer wieder mit Liebesbotschaften auf kleinen Zetteln befüllt. So trifft die Kugel mitten ins Herz. Immer wieder. ammo/re-Film Präsentiert wird ammo/re ab 13. November 2015 im Kunstraum „irritate modern“ des Frankfurter Künstlers. Jede Kugel ist auf einer teilweise über Einhundert Jahre alten Holztafel im Stil einer Ikone angebracht. Ikonen sollen Ehrfurcht erwecken und eine existentielle Verbindung zwischen dem Betrachter und dem Dargestellten sein. In dem Moment, in dem ammo/re abgenommen und am Hals getragen wird, wird die Kugel selbst zur Ikone. So wird ammo/re zum Zentrum der existentiellen Verbindung zwischen zwei Liebenden. Hinter der Idee dieses Kunstwerkes von Gregor Aigner steht sein unstillbarer Drang, wachzurütteln. Menschen für das Geben, aber auch das (positive) Kriegen zu sensibilisieren. Kugeln können töten. Diese Kugeln heilen. Denn ammo/re trifft mit Botschaften und setzt damit einen Kreislauf in Gang. Den des liebevollen Miteinanders. ammo/re umfasst in der ersten Auflage Einhundert Einzelstücke. Die Preise liegen zwischen 145 und 195 Euro.irritate modern petersstraße 2 60313 frankfurt www.gregoraigner.com(neben dem schönen "Fein" in der ehemaligen Trinkhalle am Anlagenring)

Samstag-11.12.: VERSO SUD

(Daniela)
Und nach dem Adventsfest würde ich so gerne um 19:00 Uhr zur Eröffnung von VERSO SUD gehen, das Italienische Filmfestival im Filmmuseum.
Das Festival startet heute und geht noch bis zum 11.12.
Mal schauen, ob ich ein paar Italiener auftreiben kann, denn heute zeigen sie:

LA TERRA DEI SANTI Das Land der Heiligen
Der Debütfilm des aus Kalabrien stammenden Regisseurs Fernando Muraca ist ein Mafia-Drama, erzählt aus der ungewohnten Perspektive der Frauen. (Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=k1XD1X04uOw )

Caterina, die Ehefrau des untergetauchten ‘Ndrangheta-Bosses Alfredo, hat ihren Sohn Pasquale für eine Zukunft an der Spitze des Mafia-Clans erzogen. Auch ihre jüngere Schwester Assunta, die im Bandenkrieg bereits ihren Mann verloren hat, plant dies für ihren Sohn Giuseppe. In diese geschlossene Gesellschaft bricht Vittoria ein, eine Staatsanwältin aus Norditalien, die versucht, das Schweigen der Frauen, das die Grundlage der einflussreichsten kriminellen Vereinigung der Welt bildet, zu brechen.
(Italien 2015. R: Fernando Muraca, D: Valeria Solarino, Lorenza Indovina, Ninni Bruschetta. 89 Min. DCP. OmU)

Samstag: Nochmal Reflecta

(Daniela)

Und wenn schon Italien und wenn schon Mafia, dann könnte ich direkt danach nochmal zum Reflecta Filmfestival gehen, denn da treten heute, nach der Preisverleihung, um 22:30 Uhr GASTONE auf.


Samstag: Boogie Nights

(Daniela)
Definitiv nicht schaffe ich es heute noch ins Bahnhofsviertel.. auch irgendwie schade, denn Pedo und Weller sind wieder mit ihren Boogie Nights in der Pik Dame.

BOOGIE NIGHTS Sexy soul, dirty disco, heavy hip hop, fantastic funk & bangin' boogie!
mit PEDO KNOPP & WELLER special guest: FLORIAN KELLER (Party-Keller, Compost Rec., Funk Related, München) Sa, 28.11.15 23 Uhr PIK DAME Elbestr. 31 Frankfurt am Main Eintritt: vor 24 Uhr 8€ | danach 10€ BOOGIE NIGHTS diesmal mit einem ganz besonderen Gast aus München: FLORIAN KELLER wird uns zum zweiten Mal bei BOOGIE NIGHTS die Ehre erweisen und versiert und geschmackvoll in seine Plattentasche greifen! Damit schließt sich ein schöner Kreis: War es doch Keller, der als Gast-DJ seinerzeit unsere allererste BOOGIE NIGHTS Party mitbeschallte! Seine Liebe zu den kleinen Funk-Singles entdeckte er Mitte der 1980er Jahre. Seit Mitte der 1990er Jahre legt er auf den wichtigsten Funk-Clubnights auf. Ob bei Mme Jojos, Deep Funk oder WahWah in London, die Ellbow Rooms in San Francisco, Griboedov in St. Petersburg, BGC in Beirut, Raw Fusion in Stockholm, Marula in Madrid & Barcelona oder Funk Against Junk in Minsk – man findet FLORIAN KELLER immer wieder in den relevanten Clubs. Ladies & gentlemen: Florian Keller – und ja, das Artwork unseres BOOGIE NIGHTS Posters stammt auch aus seinen Händen! Pik Dame, Elbestraße 31,Eintritt vor 24 Uhr 8,- €, danach 10,- €

Samstag: Rocking Riesling

(Daniela)

Super gerne wäre ich heute aber auch ins horst gegangen, denn da ist Jesko Barabas wieder mit seinem Rocking Riesling Abend zu Gast und wie ich sehe ist Christoph Willecke mit Surfing Wein auch mit dabei, also wird das bestimmt super nett. Das Abendessen ist bereits ausgebucht, aber zur Party kann man noch kommen!

"Steife Weindegustation - schnarch! Abgehobenes Wein-Fachgesimpel - och ne! Weintrinken mit jungen Winzern, Spass, Musik und lecker Happa Happa - leider geil.
Rocking Riesling und Surfing Wein aus Frankfurt laden zum novemberlichen Riesling-Gipfel ins Horst ein. Es erwartet die Gäste ein Abend mit jungen Winzern, die im lockeren Rahmen ihre Rieslinge zum Besten geben. Nicht zwischen jedem (schwerem) Gang wird ein Wein ausgeschenkt, sondern zwischen jedem (leichten) Riesling werden passende Leckereien aus der Horst-Küche gereicht. Die Weinmacher sind mitten drin im Geschehen und die Gäste können nach Lust und Laune Ihnen Löcher in den Bauch fragen oder einfach nur geniessen. Am Ende geht das Ganze dann in die Rocking Riesling Party über und mit Dj Micky´s Thir(s)ty Dancing Hit Mix kann richtig schön gefeiert und getanzt werden. Und wie immer gilt: Riesling all night long!

Ab 22:00 Uhr Riesling all night long & Party mit Dj Micky (Thir(s)ty Dancing Hit Mix), 5 € Eintritt, www.rocking-riesling.de; www.surfing-wein.de; www.horst-ffm.de

Samstag: OF/ Bernard lädt ein

(Andrea): Letzte Woche bin ich noch spontan in der afip auf einen leckeren Riesling gelandet und musste einmal mehr feststellen, wie nett die es am Goetheplatz ist. Nicht, dass ich das nicht ohnehin schon wusste. Deshalb werde ich heute Nachmittag auch dort sein. Beziehungsweise drumherum. Weil: es gibt nicht nur die afip oder seit Neuestem einen schönen Erzeugermarkt, sondern auch einige wundervolle Läden zwischen Taunus- und Bernardstraße. Was es dort sonst alles Tolles gibt, zeigt sich heute von 15.00 bis 20.00 Uhr. Dann machen alle gemeinsame Sache und laden zu einem besonderen Vorweihnachtsrundgang ein. Es gibt Wein, Whisky & Gin bei den Genussverstärkern, Fotokunst im Atelier für Fotokunst, Unikatschmuck bei der Strandperle, schöne Dinge  in der Etagerie, schöne Wolle für die strickende Daniela bei Maschenwahn und und und. Neugierig bin ich auf die neue Location in den Räumen der ehemaligen weinstube in der Taunusstraße. https://www.facebook.com/events/977892872268791/

Samstag und Sonntag: FFM/ Kunst kaufen

(Andrea): Und wenn wir schon beim Shoppen sind: Kunst kaufen! Und zwar im Atelier Goldstein des Lebenshilfe Frankfurt e.V. im Mittleren Hasenpfad 5 in Sachsenhausen. Ich bin vor einigen Jahren nach der Ausstellung „Weltenwandler. Die Kunst der Outsider“ in der Schirn erstmals dort gelandet und schaue, weil es ein unglaublich tolles, unterstützenswertes und spannendes Projekt ist, auch immer mal wieder gerne rein: "Ein goldener Stein existiert so lange im Verborgenen bis er gefunden wird. Auch die Künstler im Atelier Goldstein haben eine Findungsgeschichte: Christiane Cuticchio hat in Wohnheimen und Werkstätten behinderte Menschen mit schöpferischen Begabungen kennengelernt und im Jahr 2000 mit ihnen das Projekt "Atelier Goldstein" gestartet. Mit professioneller Unterstützung sind sie dort zu Künstlern geworden, die sie schon immer waren." 28. und 29. November jeweils von 11.00 bis 17.00 Uhr. http://www.atelier-goldstein.de

Samstag: OFfM / BOND

(Andrea): Jaaaa!! Endlich Samstagabend! Heute im Bond KINO, KONZERT und DJ´s! Das Bond ist eine Büroimmobilie im Kaiserleigebiet, die in naher Zukunft mit Kreativen und findigen Geistern bevölkert sein soll. Besichtigungstermine gab es und momentan werden wohl schon die ersten Verträge ausgehandelt. Lange Rede: dass dort OFFENBACHER KURKONZERTE stattfinden, dürfte eine ziemlich einmalige Sache sein. Geboten werden Kino, Konzert und DJs und zwar in exakt dieser Reihenfolge: Der Abend startet mit „Victoria“. Der Film wurde in einer einzigen Kameraeinstellung gedreht und basiert auf einem lediglich zwölfseitigen Drehbuch. Herausgekommen ist ein gigantisches filmisches Feuerwerk, welches den Zuschauer komplett in seinen Bann zieht. Danach spielt „Say Yes Dog“ euphorisierende Elektropop mit cleveren Hooks und funky Bassläufen. Ich habe reingehört und SOFORT beschlossen, hinzugehen Zum reinhören: https://www.youtube.com/watch?v=FtITR_42Zes. Und zu guter Letzt garantieren Unbreakmyheart und Hotel Chevalier alias Sabine Schmidt und Daniel Brettschneider ein Offenbacher Heimimport, Sound zum Tanzbein schwingen. Was will man mehr

Sonntag: OF / Charity Flohmarkt

(Andrea): Glücklicherweise habe ich weitergelesen, denn der Flohmarkt im Sheraton könnte ganz spannend werden: Angeboten werden nämlich ausrangiertes Hotelinventar sowie privat gesammelte Schätze von den Mitarbeitern. Dass der gesamte Erlös an UNICEF für Bildungsprojekte und sauberes Trinkwasser in Afrika und dem nahen Osten gespendet wird, macht den Besuch des 1. Charity Flohmarkts im Sheraton Offenbach schon fast zu einem Pflichttermin. Von 11.00 bis 16.00 Uhr kann gestöbert werden und ich bin schon sehr gespannt, was die Mitarbeiter da so alles gesammelt haben....https://www.facebook.com/events/1505288209765970/

Sonntag: OF/ Von Flüssen und Zügen

(Andrea): Danach ein kurzer Spaziergang an den Main zum waggon. Georg & Co. laden zu einem literarischen Vorlesenachmittag. Inspiriert vom Namen eines italienischen Unplugged-Projekts (“Of Rivers And Trains“) sollen alle vorgelesenen Texte mindestens einen Fluss oder einen Zug beinhalten, sonst gab es keine weiteren Vorgaben. Ob Jim Knopf mit seiner Emma auch dabei ist? Oder Tom Sawyer und Huckleberry Finn? Ab 16.00 Uhr im waggon am Kulturgleis. 

Sonntag: OF/ Finissage und Konzert

(Andrea): Zeitlich wird das ganz schön eng. Aber um 15.00 Uhr ist FINALE, Best of IOP Bilder, im hafen 2. Was das IOP genau ist, steht bei Freitag - da hat Lena Grimms Fotofest nämlich angefangen. Zwischendurch muss ich Lili noch bei einem Geburtstag beim Frickel-Club von Yvonne Schmidt zum Recyclingbasteln abliefern. Dann aber  entspannt restliche Bilder gucken und dem Sonntagskonzert von David Celia, Marla aus Toronto lauschen. Beginn 16 Uhr Eintritt 3 Euro, Kinder frei. Das wird so oder so nett. www.hafen2.net , http://www.frickel-club.de

Donnerstag: Lesereiseabenteuer

(Daniela)
Oh ja, ich habe große Reiselust und zu gerne würde ich mal nach Amerika und weil das nicht klappt, würde ich zumindest gerne von Daniel Sellier über so eine Reise vorlesen lassen, aber das klappt auch nicht, denn ich hab keine Zeit... Aber vielleicht ja ihr?!

DENNIS FREISCHLAD Hymnus – Die Suche nach Amerika Ein DuMont Reiseabenteuer Lesereise mit Daniel Sellier

Mutterland der Freiheit? Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten? Oder Weltmacht und Bösewicht? Provinziell und puritanisch? Auf seiner mehrmonatigen Reise durch die USA, von Küste zu Küste, möchte Dennis Freischlad herausfinden, was dieses Land im Innersten zusammenhält und was es mit uns zu tun hat. Als “philosophierender” Weltbürger fährt er von New York nach Kalifornien – in einem 25 Jahre alten Van, “Mr. Jefferson”, der ihn trotz guten Zuredens immer wieder mal im Stich lässt und für manche Unwägbarkeit sorgt. In New York, Nashville, der Mississippi-Region und Texas findet der Autor an den Stätten großer Musikgeschichte Spuren der sozialen, politischen und kulturellen Umbrüche und zugleich die Essenz des American way of life. Doch ist das DuMont Reiseabenteuer Hymnus. Die Suche nach Amerika vor allem auch eine Ode an das Reisen an sich und eine poetisch-humorvolle Saga von Freundschaft und Liebe, Aufbruch und Sehnsucht, Verlust und Verlangen. Dennis Freischlad, 1979 in Hessen geboren, ist am liebsten unterwegs und zieht seine Bahnen zwischen seinen Wohnorten in Indien, Berlin und Köln. Er publiziert Lyrik, Reiseberichte und Essays und arbeitet an alternativen Kunstprojekten mit. 2013 erschien sein erstes Buch im DuMont Reiseverlag: Die Suche nach Indien. Sie haben sich gesucht und gefunden: Seit 2011 sind der Schriftsteller Dennis Freischlad und der Schauspieler Daniel Sellier regelmäßig in Deutschland unterwegs. "Seit wir zum ersten Mal zusammen gearbeitet haben", sagt Dennis Freischlad, "ist die Frage vom Tisch, wem ich am liebsten meine Texte anvertraue. Daniel schafft einfach live das beste Zuhörvergnügen, das ich mir vorstellen kann." Reservierungen unter kontakt@brotfabrik.de

Donnerstag: Aupair Veranstaltung

(Daniela)
Ich moderiere heute eine kleine Veranstaltung und weil diese öffentlich ist, könnt ihr sehr gerne kommen: Aupairs in Frankfurt, nicht alles so nett wie es sein sollte.. 

Ich war die Tage zum Vorgespräch beim Verein Berami, die die Veranstaltung organisieren und da ist mir echt das Grauen gekommen, als ich die Geschichten der Aupairs gehört habe, die hier in Frankfurt leben.
Das sind meistens junge Frauen aus der Ukrainie oder Südamerika, die eigentlich hierher kommen um in einer deutschsprachigen Familie auf Kinder aufzupassen und nebenbei noch Deutsch zu lernen, aber die Realität sieht oft ganz anders aus.

Am Donnerstag sprechen die Aupairs über ihre Situation hier. Es ist echt krass. Mir war nicht klar, dass diese jungen Menschen überhaupt keine Lobby haben. Es gibt keinen Verein oder Institution, die sich um die Leute kümmern wenn sie Probleme haben... Es wird bestimmt spannend.

Um 18:00 Uhr gehts los. Zurest kann man sich in der Ausstellung die Geschichten der Aupairs durchlesen und danach gibt es eine kleine Diksussionsrunde und ab ca. 20:00 Uhr Zeit zum Austausch bei Wein und Gebäck...

Treff 38, Stalburgstraße 38, Nordend

Donnerstag: Konzert

(Daniela)
Wäre ich nicht bei der Aupair Veranstaltung, wäre ich in den Mousonturm gegangen, denn ich mag das Café dort sehr und heute ist dort Musik. Ein Lieblingsmusiker von Kurt Cobain tritt da heute auf: Stuart Moxham...

“When Derek suggested combining my writing with his music it was the beginning of an almost miraculous creative process by which his beautiful guitar pieces and general openmindedness allow and inspire me to produce entire lyrics (and melodies) as though pulling rabbits from hats.”
Stuart Moxham schrieb mit der legendären Punk-Band Young Marble Giants Musikgeschichte und prägte Generationen von Musikern, darunter Kurt Cobain, R.E.M, Belle and Sebastian oder Adam Green. Sein neuestes Album ist ein Gemeinschaftsprojekt mit Gitarrist Derek Halliday und eine Reminiszenz an den minimalen, perkussiven Stil der Young Marble Giants.
Donnerstag, 3.12., 21 Uhr VVK € 12,- / AK € 14,-


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET