Nr. 34 / 05.11.2015
Inhalt: Z U G E W I N N E N / G E D R U C K T E S / Freitag-Sonntag: Kinder- und Jugendtheater / Freitag: Of/ Konzert / Samstag: Ins Grüne / Samstag: FfM/ Vernissage / Samstag: Melli läuft / Samstag: Emirsian / Samstag: OF/ Tiere streicheln Menschen / Samstag: Darwin Deez / Samstag: Hop Hop / Samstag: Offenbach/ Ladenkino / Freitag bis Sonntag: JWD/ Liquid Sounds / Sonntag: Kino / Montag: John Southworth / Montag: Henscheid / Mittwoch: Sondermann Gala / Mittwoch: Ffm/ Abend der 1000 Lichter / VORSCHAU / VORSCHAU: FfM/ Ritter Rost / Impressum

Herzlich Willkommen:

 

 

 

Arnaldo, Ricarda, Charlotte, Paula, Janusz, David, Hans

 

 

Off-Kultur

Ihr wißt, ich liebe alles was live stattfindet. Abgesehen von den Spielen der weltbesten Fussballmannschaft, der Concordia Eschersheim, schaue ich mir vor allem gerne Kulturveranstaltungen an, denn das ist ein Moment, eine Stunde oder auch zwei, die einmalig sind. Es ist ein riesiges Geschenk! Es gibt keine Möglichkeit auf eine Wiederholung, keine Stop Taste... All das, was da auf der Bühne, oder an welchem Ort auch immer, passiert, beim Theater, bei Konzerten, bei Lesungen oder Performances, gibt es nur in diesem einem Moment.
Und ich glaube, genau deshalb gibt es auch diese Ausgehtipps... Ich, bzw. wir, wollen Euch diese tollen Orte zeigen, wo man diese Momente erleben kann.

Und es gibt soviel davon in dieser Stadt zu entdecken. OK, wir sind nicht in Berlin*, aber ich finde wir müssen uns nicht verstecken... Aber das ist vor allem deshalb so, weil hier immer noch sehr sehr viele Idealisten leben: so viele Künstler, die für sehr sehr wenig Geld uns an ihrer Kreativität teilhaben lassen bzw. sie uns ihre Ideen, ihre Visionen schenken.

Ich komme gerade aus dem Theater Landungsbrücken und hab mir endlich  MELLI läuft angeschaut und mich über Mellis Mut gefreut wieder ein One-Woman-Stück zu inszenieren (Felix verzeih).
Ich würde mir wünschen, dass Linus, der Theaterleiter, wenigstens mal die Kohle bekommen würde, die z.B. das Schauspiel Frankfurt für ein einziges Bühnenbild ausgibt, dann müsste er nicht Theaterleiter, Autor, Regisseur, Einlasspersonal, Barpersonal, Pressechef, Lichttechniker und Schauspieler in Personalunion sein.

Aber das mit der Förderung wird wohl weiterhin steinig bleiben... Daher hilft nur eins: GEHT RAUS: Geht ins Theater, auf Konzerte, auf Lesungen... genießt diese einzigartigen Momente und unterstützt die Künstler.

Habt Spaß

Daniela

* P.S. Ich bin ab Sonntag in Berlin, die Stadt, die ich nicht wirklich mag. Hat jemand ein paar gute Tipps für kleine Bars in der Nähe vom Gendarmenmarkt? (Keine Ahnung was das für ein Stadtteil ist) .

(Zu besseren Lesbarkeit empfehle ich Euch den Newsletter auf meiner Webseite zu lesen. Petra, Andrea und ich freuen uns übrigens über Eure persönlichen Rückmeldungen zu den Ausgehtipps)

Z U G E W I N N E N

(Bitte habt Verständnis dafür, dass wir nur an die Gewinner Emails schicken. Wenn ihr also KEINE Email erhaltet seit ihr diesmal nicht dabei.)

2 x 2 Tickets für die Sondermann-Gala am Mittwoch im Mousonturm. Die Gewinnfrage lautet: Welche Hamburger Band spielt am 24.11. im Mousonturm? Antwort bitte an daniela@cappelluti.net

2 x 2 Gästelistenplätze für Hop Hop am Samstag in der St. Tropez Bar. Die Gewinnfrage lautet: Zu welchem Kindertheaterstück gehen traditionalle sowohl Andrea, als auch ich...(Siehe Vorschau) Antwort bitte an daniela@cappelluti.net

3 x 2 Karten für das Konzert von Darwin Deez am Samstag im Zoom. Die Gewinnfrage lautet: Auf welcher Naturveranstaltung kann ich am Samstag nicht sein? Antwort bitte an daniela@cappelluti.net

3 x 2 Karten für das Konzert von John Southworth am Montag in der Brotfabrik. Die Gewinnfrage lautet: Welcher Comedian tritt am 19.11. in der Brotfabrik auf? Antwort bitte an daniela@cappelluti.net

3 x 2 Karten für das Konzert von Lianne La Havas am 23.11. im Gibson. Die Gewinnfrage lautet: Wann tritt Max Gold im Mousonturm auf? Antwort bitte an daniela@cappelluti.net

1 x 2 Karten für "Jules und Jim" im Ladenkino am Samstag. Die Gewinnfrage lautet: "Wie heißt der Autor der Romanvorlage?"  Antworten bitte bis Samstag, 10.00 Uhr an ausgehen-in-offenbach@web.de

2 x 2 Karten für die Actionlesung "Tiere streicheln Menschen" am Samstag im Hafen 2. Die Gewinnfrage lautet: "Wie heißt die Spielstätte in Berlin, in der die beiden regelmäßig auftreten?"  Antworten bitte bis Samstag, 10.00 Uhr an ausgehen-in-offenbach@web.de

G E D R U C K T E S

(Petra)
Moderne Kunst plus Literatur – für mich der perfekte Kultur-Cocktail. Diesen berauschenden Mix habe ich jetzt in Acht Betrachtungen gefunden. Sie werden von acht Autoren formuliert, die nach Frankfurt gereist sind und sich im Museum für Moderne Kunst jeweils ein Kunstwerk ausgesucht haben, über das sie schreiben. Das Ergebnis erfahren wir an vier Abenden bis Mai 2016. Im Juni nächsten Jahres findet noch eine Abschlussveranstaltung mit allen beim Gastgeber Literaturhaus Frankfurt statt, hier wird das dann erscheinende Buch zur Reihe vorgestellt. Bis dahin gibt es zu jedem Autor und Kunstwerk eine vierseitige Sammelkarte (auf der ich auch jeweils ein Autogramm bekommen könnte – ach, nee).

Abgearbeitet werden die Betrachtungen weitgehend alphabetisch, was bei der Auftaktveranstaltung letzte Woche Donnerstag den Effekt hat, dass zwei Brandts lesen: Lars Brandt und Jan Brandt – nicht verwandt. Im Gegenteil zwei höchst unterschiedliche Autoren: der ältere Lars Brandt, Sohn von Willy, verströmt trotz seines situierten Auftretens beim Reflektieren und Spiel mit Identität leichte Subversivität. Der Anfang vierzigjährige Jan Brandt (seinen Roman „Gegen die Welt“ fand ich grandios!) scheint ein sehr ernsthafter Mensch zu sein. Er berichtet zunächst offenherzig die weiteren Werke, die er in die engere Auswahl gezogen hatte und über seine Ängste, am weißen Blatt Papier zu scheitern. Vor drei Wochen kam ihm dann die Idee zum Text im Traum. Was die Herren Brandt vereint, ist das – künstlerische (?) – Interesse am Düsteren, Dreckigen, Abgründigen.

Zuerst Lars Brandt: er hat Francis Bacons „Nude“ von 1960 ausgewählt, ein frühes Werk und gleichzeitig eines der frühesten Werke der Museumssammlung. Ein Frauen-Akt, eher ungewöhnlich, denn Bacon liebte Männer und zeichnete entsprechend häufiger deren Körper. Wie für Bacon, der blutsverwandt mit dem gleichnamigen Philosophen war, hat das Malen für das erzählerische Ich etwas zutiefst Sinnliches, ja: Wollüstiges. Das Bild in Braun- und Rosetönen zeigt eine Frau mit dunklem, fast schon tierartigem Gesicht und lustigen Brüsten. Am schönsten an ihr ist der Schwung des linken Unterschenkels. Aber das interessiert hier nicht so furchtbar. Vielmehr geht es im Text um das eigene Ich. Der Erzähler hat seinen Vornamen von Bertil zu Bert, wie Bert Brecht, verkürzt. Identität ist nicht zu hundert Prozent vorgegeben und das Hineinversetzen in einen anderen Künstler beim Schaffen des eigenen Werks kein Kopieren. Was bedeutet Urheberschaft? Es geht um Zuwendung zu einem Thema oder Menschen, für das der Künstler Inspirationen aufgreift. Bei Bacon waren es Fotos, Ausrisse aus Büchern oder Zeitschriften, die ihm einen Filter von Abbildungen der Welt vor Augen brachten. Es gibt keine Objektivität, weder im Leben noch in der Kunst. 

Jan Brandt hingegen hat eine Geistergeschichte geschrieben. Er wirft sich mit seinem Ich-Erzähler vom ersten Wort an mit phantastischer Wucht in die Situation hinein, die Nicole Wermers mit „Verbarrikadiertes Zimmer“ von 1996 (ich habe es für Euch fotografiert) andeutet. Es passiert so viel hier und gleichzeitig nichts, sagt Jan Brandt. Viel Raum also für seine Assoziationen. Herausgekommen ist eine erstaunliche Erzählung, die schon Crime-Grusel-Serien-Charakter hat. „Sie“ werden ihn holen, da ist sich seine Figur ganz sicher. Bereits mehrere Personen aus seinem Umfeld sind verschwunden. Wir erfahren außerdem, dass er aus einer Kleinstadt stammt, das kleinbürgerliche Leben aber ablehnt und „ein anderes Leben“ in Berlin führt. Mysteriös, überraschend und detailreich ist die Geschichte, die aus dieser modellhaften Installation entstanden ist. Toll. Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Lesung, die leider erst im Februar nächstes Jahr sein wird. Ich sag dann Bescheid.

Freitag-Sonntag: Kinder- und Jugendtheater

(Daniela)

Ja, ich gehe auch mit meinem Sohn zu KRABAT ins Schauspiel und staune auch dort über das sensationelle Bühnenbild, aber ich würde auch mit ihm heute in die Orangerie gehen, wenn er nicht lieber einer andere Art der Liveunterhaltung mag, denn er zieht den Freitagsmarkt vor...
Wenn Eure Kids zu motivieren sind, geht zu Stanza e.V. auch ganz ganz tolle, engagierte Theatermacher!
"Wir laden ein zu der neuen Produktion: "Eine Odyssee" von Ad de Bont. Ein gemeinsames Projekt vom Stanza e.v. und dem Kinderschutzbund Frankfurt. Es wird die Irrfahrt von Odysseus erzählt. „Odysseus muss den Sirenen wiederstehen, den Kyklopen besiegen und den Anfeindungen des Poseidon überstehen. Sein Sohn Telemachos ist hin und hergerissen Penelope, Odysseus Frau wartet auf die Heimkehr ihres Gatten. Die Götter des Olymp beobachten das Geschehen und kommentieren es entsprechend.....“ Das Stück ist geeignet für Kinder ab 7 Jahren. Kartenreservierungen unter: info@stanza-theater.de Eintritt: 9 Euro/ermäßigt 5 Euro Orangerie im Günthersburgpark, Comeniusstr. 39

Vorstellungen: Freitag, 06.11.2015, 19:30 Uhr, Samstag, 07.07.2016, 19:30 Uhr, Sonntag, 08.11.2015. 15:00 Uhr

Freitag: Of/ Konzert

(Andrea): Im Waggon am Kulturgleis ist heute Frankfurts bekannteste Mädchen/Frauenband zu Gast: "The Slags" sind durchaus Legende, 1992 veröffentlichten sie ihr erstes Album "So What" und sie tourten wie wild durch Deutschland und die Nachbarländer. 1996 dann kreative Pause mit Kindern, Karrieren und was Frau sonst so macht. 2006 spielten sie ein weiteres Album ein und wollten dann eigentlich wieder richtig loslegen. Bei Bassistin Anja Kraft wurde eine Lungen-Erkrankung diagnostiziert und "zum 1. Geburtstag nach der gelungenen Transplantation am im Januar 2014 in der Batschkapp spielten ihr Sängerin Bine Morgenstern, Gitarristin Conni Maly und Schlagzeugerin Suse Michel ein akustisches Ständchen. Die Geburtsstunde der Slags unplugged. Im Juli 2014 folgte der legendäre Auftritt im Waggon am Offenbacher Mainufer, wegen des Publikumsandranges draußen auf der Rampe. Einhellige Meinung der begeisterten Fans: das hatte auch ohne Strom genug Power, um sich an die alten, krachigen Tage zu erinnern. Leider sollte es auch das letzte Konzert mit Anja gewesen sein. Sie starb schon am 1. Oktober... In entspannter Atmosphäre, mit kleinem Gepäck, reisen die Slags nun zu dritt weiter und spielen ihre tollen Lieder stripped to the bone, auch als Reminiszenz und Erinnerung an die unvergessenes Bandkollegin. „Wer die Slags damals mochte, wird auch heute nicht enttäuscht werden. Und nebenbei gibt es immer wieder bemerkenswerte, lustige oder traurige Geschichten von früher zu erzählen. Gute Unterhaltung eben“, versprechen die Drei."www.the-slags.de

Samstag: Ins Grüne

(Daniela)

Ich bin heute den ganzen Tag bei den Grünen, denn wir wählen die Kandidaten für die kommene Kommunalwahl.
Wäre ich nicht den ganzen Tag im Gallus wäre ich auf jeden Fall im wirklichen Grünen, am Alten Flugplatz in Bonames! Hier kann man heute, bei traumhaften Wetter, anpacken!
"An Alle, die tatkräftig anpacken möchten...... An den Samstagen: 7.11., 14.11. und 21.11. jeweils ab 10 Uhr wird unser Weidenlabyrinth am Alten Flugplatz gepflegt. Die lebendig grünen Kreise gibt es nun seit 2011. Sie gedeihen, wachsen und werden teilweise immer wieder zerstört. Viele von euch/Ihnen kennen das Labyrinth von den Heilpflanzenspaziergängen. Wie jedes Jahr wird es im Herbst und im Frühling ausgebessert. Wir sind auf Unterstützung angewiesen um es zu erhalten. Wir, von der Naturschule, freuen uns über viele helfende Hände! Es ist eine ehrenamtliche Arbeit für Alle im öffentlichen Raum. Keine Anmeldung erforderlich. Einfach dazukommen......!"

Samstag: FfM/ Vernissage

(Andrea): Heute fällt die Entscheidung wirklich nicht leicht. Wie gut ist es da, dass Mirek schon um 17.00 Uhr in die Honsellstraße lädt! Und dann ist da nicht einfach nur irgendeine Vernissage, sondern, Achtung, Ohren putzen, kein geringerer als JIM AVIGNON & 44 Flavours. Mit Konzert und Djing. Die Begrüßung übernimmt die wunderbare Adriane Dolce. Wer dann noch weiterzieht ist fast schon selber schuld. Fast. www.kvfm.de 

17 Uhr Begrüssung Natalja Nasta
18 Uhr Artisttalk mit Jana Duda
20 Uhr Neoangin surprise gig
21 Uhr DJ INKASSO ( suplex) & DRIVE BY ( suplex)

Samstag: Melli läuft

(Daniela)

REINGEHEN...und sehen wie MELLI LÄUFT

Es gibt noch Tickets unter: http://www.landungsbruecken.org/de/

Alexander Jürgs, der immer so wunderbare Theaterkritiken schreibt, war wohl bei der Premiere und ich zitiere ihn daher sehr gerne (Text aus dem "Journal Frankfurt):

Melli läuft. Auf einem Laufband: 50 Minuten ohne Pause, so lange wie die Aufführung dauert. Aus den Boxen ertönen alte Hits von Pink Floyd, von der Neue-Deutsche-Welle-Band Spliff, von Joe Jackson. Auf drei weiße große Tücher werden Videos projiziert. Auch auf ihnen erkennt man die joggende Melli, in Hot-Pants oder durchsichtiger Bluse. Die reale Melli - 48 Jahre alt, verheiratet, zwei Söhne - redet sich währenddessen auf ihrem Fitnessgerät die Alltagssorgen vom Leib. Es geht um Sicher- und Unsicherheiten, um die alles bestimmenden Fragen des Lebens, das große Ganze. Als "Solo gegen den Alltag" wurde das Stück angekündigt, auf die Bühne kommt eine temporeiche Mischung aus Performance und Stand-up-Comedy. Melina Hepp ist die Darstellerin, Linus Koenig und Michaela Conrad haben Regie geführt. Es ist bereits das zweite Mal, dass Hepp aus ihrem Alltag ein Theaterstück gemacht hat. Im vergangenen Frühjahr feierte der Vorgänger "Melli singt ein Lied" Premiere. Ehrlich und mit viel Selbstironie erzählt sie nun davon, was ihr Leben bestimmt. Dass sie 344 Facebook-Freunde hat und darauf hofft, dass ihre Posts ordentlich geliked werden. Dass ihr Halbtagsjob nur 780 Euro bringt, wegen der schlechten Steuerklasse, dafür aber sicher ist. Dass der eine Sohn schön und der andere lustig ist. Dass sie sich nach Glamour sehnt. Oder danach, eine Filmfigur zu sein. Am liebsten wäre sie Al Pacino als durchgeknallter Bankräuber in "Hundstage". Das Stück hat eine wunderbare Wirkung. Während man es sieht, muss man oft lauthals lachen. Sobald aber der Schlussapplaus verklungen ist, fängt man an, über sein eigenes Leben nachzudenken. 4 Punkte
Alexander Jürgs
Melina Hepp stellt auf dem Laufband ihr Leben mit viel Humor in Frage.

Samstag: Emirsian

(Daniela)
Andrea hatte das Konzert ja bereits letzte Woche in der Vorschau und sie hat recht gehabt: Na klar, gehe ich heute Abend mit ihr zu Emirsian in den Mousonturm. Ich habe ihn vor vielen Jahren zufälligerweise in der Kapp gehört und der Mann hat mich sehr beeindruckt. Heute hat er viele andere tolle Musiker dabei. U.A. auch Chima, den ich das erste Mal 1995 auf der Bühne vom Nachtleben gesehen habe.. Kinners wie die Zeit vergeht..
Zurück zu Emirsian: "Nach dem Tod seines Vaters begab sich der gebürtige Armenier, Sänger und Gitarrist Aren Emirze mit seinem Projekt Emirsian auf Identitätssuche. Die Gedenkfeiern zum 100sten Jahrestag des Völkermordes in Eriwan erlebte er als großes Marketingevent und kommerzielle Ausbeutung des Grauens. Ein halbes Jahr später will Emirze will dem Trauma Genozid nun leiser und persönlicher begegnen – zusammen mit armenischen, türkischen und deutschen Freunden. u.a. mit Aydo Abay (ex.blackmail Sänger), Chima (Nigeria), Sevanne Stepanian (Paris/ Armenien), Zara Halobyan (Opernsängerin aus Armenien), Ära Dabandjian (armenischer Musiker aus Los Angeles)
Emirsian Band: Oliver Rüger und Regina Schmitz
(Foto: Ingmar Kurt)

Detlef Kinstler, der Musikredaktuer vom Journal Frankfurt, hat ein langes Interview mit ihm geführt. Das findet ihr hier:

Samstag: OF/ Tiere streicheln Menschen

(Andrea): Emirsian singt im Musenturm, Jules & Jim im Ladenkino, und dann noch das! Ich kann mich nicht entscheideeen!! Im hafen 2 sind heute TIERE STEICHELN MENSCHEN. Tiere...was? Ja, richtig gehört. Kai schwört auf das Duo aus Berlin und verspricht einen Heidenspaß. Offiziell klingt das dann so: "Einer liest. Einer singt und Du wirst lachen! Nicht nur der Titel ist herrlich gaga. In ihrer Berliner Heimat sind die Action-Comedy-Lesungen von Tiere streicheln Menschen seit langem schwer beliebt, der Frannz Club ist ihre Spielstätte. Außerdem treten sie regelmäßig bei „Radio Eins" auf. Tiere streicheln Menschen sind der Autor Martin „Gotti" Gottschild und der Musiker Sven van Thom. Gottis Geschichten sind unglaublich schräg, skurile Musikeinlagen, verdächtig nah am Schlager sind svan van Thoms Sache. So entsteht Comedy jenseits von Mario Barth, Atze Schröder oder Cindy aus Marzahn. Wie wohltuend." Um 20.00 Uhr im hafen2. 

Samstag: Darwin Deez

(Daniela)
Wären wir nicht im Mousonturm, wären wir bestimmt im Zoom, denn das hört sich sehr sehr lustig an, was Darwin Deez da auf die Bühne bringen wollen... (Schaut und hört schon mal hier: https://www.youtube.com/watch?v=8pbdLqTh_x4)

"Darwin Deez ist zurück. Der New Yorker mit den Zottelhaaren, der verrückten Biografie und dem verrückten Bandkonzept hat sein drittes Album eingespielt: Im September erscheint „Double Down“, vor ein paar Tagen hat er die erste Single „Kill Your Attitude“ vorgestellt. Sofort ist wieder alles da, was Deez so außergewöhnlich macht. Die anscheinend immer noch viersaitige Gitarre, die sich in den Song bohrt, die klare Stimme, die sich in die Höhe schraubt, der holpernd-rollende Rhythmus, der Hintergrundgesang, der dazwischenruft, die originellen Ideen, das alte Feuer, der Spaß und der gewitzte Humor, die Freude am Tun und die offene Haltung gegenüber allem und jedem. Der Band rund um den namengebenden Darwin Deez wird ja oft vorgeworfen, sie seien Hipster und die Lieblinge aller Vollbartträger. Aber das ist ein großes Missverständnis: Wer hip ist, trägt schon lange keinen Bart mehr – schon gar nicht in NYC –, und von der eher griesgrämigen Haltung der trendsettenden Langweiler ist Deez so meilenweit entfernt, dass er einen Radar-Detektor (einer seiner frühen Hits übrigens) benötigen würde, um seinen unfrohen Widerpart entdecken zu können. Einfacher gesagt: Darwin Deez und seine Band machen fröhliche Musik, sind uncool, bewegen sich auf der Bühne seltsam, sind das Gegenteil von perfekter Choreografie, machen was ihnen einfällt, sprühen vor Kreativität, wechseln ihre Instrumente und spielen sie, egal ob sie sie hundertprozentig beherrschen oder nicht – was inzwischen aber ziemlich gut der Fall ist. Nach Hunderten von umjubelten Auftritten sind die Musiker ziemlich sattelfest und grandios eingespielt. Aber wie gesagt, das schützt nicht vor jeglicher Überraschung während des Sets: Wenn man schon so aussieht wie Santana spielt man auch mal eben so, und wenn man Haar hat wie Hendrix, bringt man die Gitarre hinter dem Kopf zum Jaulen - um sich dann sofort etwas ganz anderes einfallen zu lassen. Im November feiern Darwin Deez und seine Band endlich wieder ihre Partys in unseren Hallen, mit neuen Songs und alter Freude.

Samstag: Hop Hop

(Daniela)
Und am liebsten würde ich ja nach dem Konzert nochmal in die St. Tropez Bar gehen, denn heute legen Herr Weller & Pedo auf und ich mag ihre Musik sehr. Und Party in der St. Tropez Bar sind immer sehr gut. Ich erinnere mich da an einen besonderen Abend...

Los gehts um 23.00 Uhr, Moselstraße 15, 1. Stock. Klingeln! Eintritt 8,- €

Samstag: Offenbach/ Ladenkino

(Andrea): "Jules und Jim" ist ganz klar einer meiner Lieblingsfilme von Francois Truffaut und ich habe ihn wirklich ewig nicht gesehen. Deshalb will ich heute unbedingt ins Ladenkino bei artefakt im Starkenburgring. Es gibt literweise Rot- und Weißwein, Espresso, Nüsschen, regionalen Apfelsaft und einen wunderbaren französischen Film. Ich freue mich drauf! http://www.artefakt-offenbach.de/de/aktuelles/ladenkino-zweite-spielzeit

Freitag bis Sonntag: JWD/ Liquid Sounds

(Andrea):So. Und wem das jetzt alles zu stressig ist, der kann sich ins Wasser legen und der Musik lauschen: Stefan X ist beim LIQUID SOUND FESTIVAL in den Toskana Therme in Bad Orb dabei: "Live-Konzerte, Installationen und Performances im und am Wasser - das Liquid Sound Festival ist weltweit einmalig! Freitag von 18:00 bis 24:00 Uhr und am Samstag ab 18:00 Uhr mit dem Rund-um-die-Uhr–Programm vom Abend durch die Nacht und in aller Ruhe durchgehend bis zum Sonntagmorgen um 09:00 Uhr. " Mit dabei u.a. *** Ludger Nowak / Gabriele Kienast – Theaterpiano / Traum-Violine *** B-side Company – Performance-Akrobatik www.bsidecompany.nl *** „Literarischer-Aufguss“ – Tom Meuserts Best-of-Lesungen www.facebook.com/DerLiterarischeAufguss*** Stefan X / Silberfisch – DJ-Set Ambient & Chillout www.stefan-x.de Info & Tickets: www.liquidsound.com/

Sonntag: Kino

(Daniela)
Ich bin heute Abend bei einem Empfang in der Amerikanischen Botschaft in Berlin. (Keine Ahnung warum, aber ich geh da mal hin, vielleicht hilft es ja..) Ich hoffe Steinmeier kommt auch, denn ich hab ihm schon so oft Fragen auf seine Facebookseite gepostet, aber er antwortet nie..

Wäre ich nicht in Berlin, wäre ich auf jeden Fall im Orfeos. Denn da läuftseit gestern und noch bis Mittwoch der wunderbare Film DIE SCHÜLER DER MADAME ANNE - Les héritiers. Ich habe den Trailer gesehen und ich will da unbedingt rein! https://www.youtube.com/watch?v=SnXVamkPBr0

"Nach einer wahren Begebenheit erzählt die Regisseurin Marie-Castille Mention-Schaar eine bewegende Geschichte über Integration und die Chance, die in der Gemeinschaft liegt.
In der 11. Klasse des Leon Blum Gymnasiums im Pariser Vorort Creteil tummeln sich viele die wissen, dass sich der Rest der Welt nicht für sie interessiert. Der junge Muslim Malik, die aggressive Mélanie oder der stille Théo nehmen nicht teil am Wohlstand der Mitte und sie haben sich damit abgefunden. Etwas zu lernen scheint für sie reine Zeitverschwendung. Als die engagierte Lehrerin Anne Gueguen die Klasse übernimmt, begegnen ihr genau dieser selbstbewusste Unwille und große Provokationslust. Doch die kluge Frau versteht es, die Muster der Jugendlichen zu durchbrechen. Ohne mit der Wimper zu zucken meldet sie die Klasse bei einem renommierten, nationalen Schülerwettbewerb an. (https://www.facebook.com/madameanne.de, http://www.madameanne.de

Vorfilm: ALIENATION

Montag: John Southworth

(Daniela)

Und schon wieder ein Kanadier in der Brotfabrik. Ich weile aber noch in Berlin...
JOHN SOUTHWORTH & BAND Support: DEVON SPROULE

"Kanada, die Zweite. Nach Ron Sexsmith in der Vorwoche vertritt nun auch John Southworth das Land unterm Ahornblatt. Noch ist der Sänger und Gitarrist „Canada’s best kept secret“, aber glaubt man der Kritikerkaste, wird sich das nach nunmehr schon neun Alben in seiner Heimat auch in Europa ändern. „John Southworth ist einer der außergewöhnlichsten Verwundeten unserer Zeit“, tat Spiegel Online seine Entdeckung kund. Der Reichtum seiner Musik erklärt sich durch die Bandbreite an unterschiedlichen Folk- und Populärmusikstilen Nordamerikas, die Southworth in seinen Stil einbindet und somit eine ganz eigene Sprache findet. Die wird als wahlweise sich ausbreitend, traumhaft, hinreißend, befremdlich, kurios, schräg, sonderbar und lebhaft beschrieben im Zusammenhang mit dem Album „Niagara“. Das ist eine Referenz an die gewaltigen Wasserfälle, die sich entlang der kanadisch-amerikanischen Grenze zwischen dem Bundesstaat New York und Ontario ergießen. So gibt es auf dem Doppelalbum eine „kanadische Seite“ und eine „amerikanischen Seite“. „Das Ergebnis ist ein vielschichtiges, einzigartiges Werk, dessen behutsam gefertigte Songs zwischen Pop und Folk Einsicht gewähren in die Seelen“, heißt es dazu im Internet. http://www.johnsouthworthmusic.ca

Montag: Henscheid

(Daniela)
Ich bin ja immer noch in Berlin, sonst wäre ich heute endlich mal ins Henscheid gegangen, denn da war ich ja bisher immer noch nicht und heute ist sozusagen Pflichttermin, denn: Henscheid liest Henscheid im Henscheid

Erste Lesung Eckhard Henscheids in „seinem“ Bornheimer Lokal Ein gutes Jahr gab er dem nach ihm benannten Satiregasthof in Bornheim Vorlauf, nun kommt der Meister selbst zur Kontrolle und zur ersten Lesung: „Henscheid liest Henscheid im Henscheid“. Der ebenso verehrte wie gefürchtete Romancier, Satiriker und Schachspieler, Mitbegründer der „Neuen Frankfurter Schule“ und der „Titanic“, Opernexperte, Lyriker, Maler, Wurstzurückgehlasser – und vor allem: „Mutter aller Giftspritzen“ (Leo Fischer) reist aus der sicheren Oberpfalz in seine ehemalige Wahlheimat Frankfurt. Mit gemischten Gefühlen: „Mit Sorge“ sieht er die Tatsache, dass er der einzige lebende Satiriker ist, nach dem ein Gasthaus benannt wurde. „Es müssten doch viel mehr sein“. Im Frühjahr 2014 las ganz Frankfurt nur ein Buch, nämlich Henscheids historischen Kultroman „Die Vollidioten“. Am 9. 11. liest Eckhard Henscheid aus mehreren Büchern, eine Auswahl aus seinem Oeuvre: Klassisches ebenso wie Neues zum Datum, dem 9. November. Im Anschluss Sechsämter-Verkostung.
9. 11. Henscheid, Mainkurstr. 27, 60385 Frankfurt, Karten zu € 10,99 können reserviert werden unter Tel. 069 / 4305 1888

Mittwoch: Sondermann Gala

(Daniela)

Ich will auf jeden Fall heute Abend in den Mousonturm gehen!

 

"Die große SONDERMANN-Gala 2015 mit Pausen und Trompeten und den Stargästen Horst Evers und Jens Friebe Tatata-taa: Der „Sondermann 2015“, der Oscar der Komischen Kunst, geht an den Berliner Maler, Zeichner und Wanderprediger Michael Sowa! Der Preisträger begeistert seit Jahrzehnten seine weltweit und beständig wachsende Fangemeinde mit grandiosen Bildern aus einer geheimnisvollen Region zwischen Traum und subtiler Komik. Wie kein Zweiter beherrscht er, wie Robert Gernhardt es einmal nannte, das „traditionsreiche Spiel aller sogenannten realistischen Malerei: das Spiel der Täuschung, Verführung und Bezauberung“.
Vorlese-Stargast des Galaabends mit Scheck und Statue ist der Berliner Bestsellerautor Horst Evers, dessen zahlreiche Bestsellerbuchumschläge (u. a. „Für Eile fehlt mir die Zeit“) durchweg mit Bernd-Pfarr-Motiven gestaltet sind. Für die musikalische Umrahmung sorgt der Berliner Sänger, Liedermacher und Autor Jens Friebe („Nackte Angst, zieh dich an, wir gehen aus“). Außerdem treten auf: Der Preisträger Michael Sowa, Moderator Oliver Maria Schmitt, Andreas Platthaus, Leo Fischer, Leo Riegel, Hans Zippert u. a.
Die Veranstaltung ist lactosefrei, kann aber Spuren von Erdnüssen enthalten!
www.mousonturm.de/web/de/veranstaltung/die-grosse-sondermann-gala-2015-mit-pausen-und-trompeten

Mittwoch: Ffm/ Abend der 1000 Lichter

(Andrea): Heute ist Martinstag und wären wir nicht mit einem ganzen Tross im Dreieichpark unterwegs, würden wir sicher um 17.30 Uhr mit durch den Günthersburgpark laufen. Die Organisatoren schreiben: "Jedes Jahr gedenken wir des ganz natürlichen, spontanen Mitgefühls, das St. Martin nicht zögern ließ seinen Umhang mit einem mittellosen, frierenden Menschen zu teilen. Ein Helfer in der allerschlimmsten Not, ein Held, ein Mensch! Ob nun aus religiöser Sicht oder nicht, die Vorstellung von jetzt zusammen in Deutschland lebenden Menschen, Schulter an Schulter ums Martinsfeuer, von Kindern - egal welcher Herkunft - mit ihren Laternen in der Hand und Tausenden von Lichtern an einem Gedenktag für die Menschlichkeit wäre ein unglaublich schönes, richtungsweisendes Signal an Deutschland, Europa und die Welt.(...) Die Menschen in Europa und der Welt brauchen genau jetzt dringend ein Zeichen, und um dieses setzen zu können, brauchen wir das Engagement Vieler! Refugees welcome! Join the movement!

Nachtrag von Daniela für alle Neufrankfurter: ACHTUNG, das ist ein Mega-Event. Da kommen 2.000 Eltern und Kinder haben sie auch dabei. Es gibt Glühweinstände und diese fürchterlichen Leuchtklickstäbe gibt es auch. Und ne Feuerwehr und ein Karusell und irgendwo bestimmt auch ein Pferd...vergesst den St. Martinsumzug aus Eurer Kindheit... 

VORSCHAU

Am Montag, den 23.11. spielt LIANNE LA HAVAS (Support: ROSEAU) im Gibson! Ich freue mich!

 

Anschauen und Loswippen: https://www.youtube.com/watch?v=qnogG7IMj8o

"Mit Recht wird LIANNE LA HAVAS häufig mit Künstlerinnen von Nina Simone bis Erykah Badu und Lauryn Hill verglichen, und doch besitzt sie eine eigene Dimension, die sie unvergleichbar macht. Ihre Single No Room For Doubt, die sie mit dem australischen Songwriter Willy Mason aufnahm, zeigt, welche Intensität eine moderne Stimme wie ihre dem klassischen Soul-Songwriting entlocken kann. Die äußerst sparsame Instrumentierung gibt einen unvergesslichen Eindruck von der emotionalen Unmittelbarkeit ihres Gesangs, der hier die bewegte Geschichte einer Beziehung erzählt."

Am 4.12. gehen wir zur Gala vom "Rilke Projekt" in die Alte Oper und ich freue mich sehr auf diesen bestimmt besonderen Abend! Hier ein Eindruck:

https://www.youtube.com/watch?v=ISr1i-Ts9V8

Frankfurt – Zum 140. Geburtstag von Rainer Maria Rilke präsentieren Richard Schönherz & Angelica Fleer Highlights vom "Rilke Projekt" unter dem Titel "Dir zur Feier" live bei einer großen Gala. Am 4. Dezember in der Alten Oper Frankfurt erhalten sie dafür erneut Unterstützung von bekannten Schauspielern und Musikern.

Bei der Geburtstagsgala bringt das Komponisten- und Produzenten-Duo Schönherz & Fleer eine Auswahl der schönsten Titel ihrer erfolgreichen "Rilke Projekt"-CDs auf die Bühne. Zu diesem Anlass konnten Künstler wie Ben Becker, Hannelore Elsner, Nina Hoger und Robert Stadlober gewonnen werden, die mit Lesungen und Betrachtungen von und über Rainer Maria Rilke auf eine poetische Reise mitnehmen. Zudem sind für das Jubiläumskonzert bisher Gastauftritte von Peter Maffay, Max Mutzke und Enrique Ugarte geplant.

Die "Rilke Projekt"-Band, u.a. mit dem Grammy-Gewinner Paul McCandless, wird an dem Abend zusammen mit der Neuen Philharmonie Frankfurt unter der Leitung des vielfach ausgezeichneten österreichischen Dirigenten Christian Kolonovits die Kompositionen aufführen.

Die musikalische Zusammenarbeit von Schönherz & Fleer zeichnet sich vor allem durch ihre gemeinsam entwickelten Lyrik-Projekte aus, in denen ausgewählte Texte verschiedener Dichter vertont und von bekannten Persönlichkeiten interpretiert werden.

Bisher erschienen vier "Rilke Projekt"-CDs, auf denen u.a. Mario Adorf, Iris Berben, Till Brönner, Montserrat Caballé, Heino Ferch, Veronika Ferres, Nina Hagen, Udo Lindenberg, Klaus Meine, Xavier Naidoo, Jürgen Prochnow sowie Sir Peter Ustinov Gedichte und Prosatexte von Rainer Maria Rilke zu den von Schönherz & Fleer geschaffenen Kompositionen interpretieren. Drei der CDs erreichten bereits Goldstatus. Zudem wurde das "Rilke Projekt" mit dem Internationalen Buchpreis Corine in der Kategorie "Hörbuch" ausgezeichnet. In der Kategorie "Innovation" wurde es für den Deutschen Hörbuchpreis nominiert.

Seit vielen Jahren tourt das Projekt und bringt die vertonte Rilke-Prosa und -Lyrik mit der Unterstützung namhafter Schauspieler und Musiker live auf die Bühne. Auch eine Konzertaufzeichnung unter der Regie von Hannes Rossacher für 3sat und dem ZDF-Theaterkanal ist auf DVD erschienen. Darüber hinaus haben Schönherz & Fleer ein Taschenbuch über ihr "Rilke Projekt" beim Insel Verlag herausgegeben.

Das Live-Projekt "Dir zur Feier" zum 140. Geburtstag von Rainer Maria Rilke in der Alten Oper Frankfurt wird veranstaltet von der Shooter Promotions GmbH. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, z.B. via Eventim.de.

VORSCHAU: FfM/ Ritter Rost

(Andrea): Ich liebe Traditionen! Erst recht, wenn sie gut sind. Die alljährliche Ritter Rost-Produktion der Landungsbrücken gehört auf jeden Fall und unbedingt dazu. Das macht immer einen Heidenspaß und ich glaube, wir haben in den letzten sechs Jahren keine Aufführung verpasst. Ich empfehle, jetzt schon Tickets für die ganze Familie zu sichern! "Ab dem 27.11.2015 kehren der Ritter Rost, das Burgfräulein Bö und ihr Hausdrache Koks und viele andere merkwürdige Gestalten zurück. RITTER ROST UND DIE HEXE VERSTEXE. (..) Es fängt damit an, dass Ritter Rost mal wieder Besuch auf seiner Eisernen Burg bekommt. Standesgemäß auf ihrem Besen kommt die schrille Hexe Verstexe angebraust. Sie will dem Ritter den Drachen Koks abschwatzen, schliesslich braucht sie einen Gehilfen zum Stinkesockensuppekochen....Ritter Rost läuft am 27.11. und 28.11.2015 und danach meist Samstag und Sonntag, jeweils um 15 Uhr. Und zwar bis zum 23.12.2015. Zusätzlich noch am Freitag, den 4.12., Freitag, den 11.12. und Montag bis Mittwoch, den 21. bis 23.12., jeweils um 15 Uhr."

http://www.landungsbruecken.org/de/

Nachtrag von Daniela: Andrea und ich hegen wohl die selben Traditionen, nur will mein Kind seit zwei Jahren nicht mehr hin, aber das ist nicht schlimm, denn zu Ritter Rost kann man auch als Erwachsener gehen.


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET