Nr. 32 / 23.10.2015
Inhalt: Z U G E W I N N E N / SUCHE-BIETE-ECKE / G E D R U C K T E S / Freitag: Kopf frei / Freitag: MANN für einen Tag / Freitag bis Sonntag: 25 Jahre antagon theaterAKTion / Freitag: OF / Konzert / Samstag: Melli läuft / Samstag: Konzert / Samstag: OF/ Wohnzimmerkonzert / Sonntag: OF/ Spendenaktion für Flüchtlinge / Sonntag: 25 Jahre antagon - Symposium / Sonntag: OF/ Konzert / Dienstag: Theke, Texte, Temperamente / Mittwoch-Sonntag: Festival / Mittwoch: Kochen / Vorschau: OF/ Kino Kulinarisch Gala / Vorschau: Konzert / Impressum

Herzlich Willkommen:

 

 

 

Alex, Kristina, Martin, Verena, Sophie, Frank, Ulrike, Anja, Lydia, Antonia, Andrea, Charlotta, Wolfgang, René

 

 

Keine Lust

zum Schreiben habe ich. Warum?
Es hat viel mit meinem Facebook-Konsum zu tun. Mit den Bildern, die ich dort sehe, mit den Posts, die ich dort lese... im März hab ich ja Facebookfasten gemacht. 7 Wochen ohne...das hat gut getan. Ich hatte wieder einen freien Kopf.
Also, mach ich das jetzt wieder?
Augen zu und das Elend ist weg?

Nur was mache ich mit all den Bildern? Welche Schlussfolgerung ziehe ich? Fahre ich an die Serbisch/Kroatische Grenze und bringe den Kindern trockene Socken, die nach einer Stunde wieder nass sind?* Poste ich weiter meine Fragen, nach einer sofortigen Europäischen Lösung für die humanitäre Katastrophe, auf die Seite unseres Außenministers und bekomme doch keine Antwort? Fahre ich am Sonntag nach Köln und schreie meine Wut den Hooligans entgegen?

Was macht ihr denn so mit all den Bildern?

Heute Abend werde ich 3 Stunden lang den Kopf freigeblasen bekommen, denn ich gehe zu Rainald Grebe in die Centralstation. Und wenn ich mich nicht doch auf den Weg mache, werde ich Andreas Tipp folgen und das ganze Wochenende bei Antagon sein, denn die werden 25 und haben mir schon viele schöne Bilder in den Kopf gezaubert!

Also, raus mit Euch und füllt Eure Köpfe mit schönen Bildern!

Daniela

* Update: ich bekam gerade einen Anruf von einer Hilfsorganisation... Mehr dazu unter "Suche/Biete".

(Zu besseren Lesbarkeit empfehle ich Euch den Newsletter auf meiner Webseite zu lesen. Petra, Andrea und ich freuen uns übrigens über Eure persönlichen Rückmeldungen zu den Ausgehtipps)

Z U G E W I N N E N

(Bitte habt Verständnis dafür, dass wir nur an die Gewinner Emails schicken. Wenn ihr also KEINE Email erhaltet seit ihr diesmal nicht dabei.)

1 x 2 Karten für das Konzert der Battles am Samstag im Zoom. Die Gewinnfrage lautet: Wie heißt ihr aktuelles Album? Antwort bitte an daniela@cappelluti.net

2 x 2 Tickets für das Konzert von ALGIERS am Freitag, den 30.10., im Mousonturm. (siehe Vorschau)
Die Gewinnfrage lautet: Wie heißt das Festival, welches am Mittwoch im Mousonturm startet? Antwort bitte an daniela@cappelluti.net

SUCHE-BIETE-ECKE

Eine tolle Frau, sucht ein Zimmer!
"schnellstmöglich suche ich – 28jähriges kulturbienchen mit abschluss und arbeit - ein unmöbliertes zimmer ab 1. oder 15.11. in offenbach, gern auch ffm bhfsviertel, city, ostend, sachsenhausen... bis 450 € warm, am besten unmöbliert und gern auch auf ein halbes jahr begrenzt. ich kann weder kochen noch tennis spielen, dafür aber viel essen, halte nichts von kühlschrankfächern und nervenkrieg, interessiere mich für kunst, stadt, menschen und reisen und bin sehr umtriebig, also selten abends zuhause. Achja, staubsaugen und putzen kann ich auch. Kontakt: Ulica.zamkowa@googlemail.com

Ich suche Mitdenker/Mithelfer/Mitfahrer:
Während ich die Ausgehtipps schreibe bekam ich einen Anruf von der Hilfsgruppe "Intereuropean Human Aid Association" www.iha.help https://www.facebook.com/iha.help. Sie brauchen dringend Helfer im Camp Opatovac. Das ist an der serbisch/kroatischen Grenze. Zur Zeit sind nur 4 Helfer da. Es würden aber mindestens 15 gebraucht. Das Camp ist 900km von München entfernt. Ich bin am überlegen zu fahren. Ich bin mir nicht sicher, aber vielleicht, wenn ich mit anderen darüber spreche/denke...
Ich habe dazu auch noch mehr Infos, die ich Interessierten geben kann.
Meine Frage nun: Wer würde mitfahren? Wer hat ein Auto? Entweder jetzt von Sonntag, den 25.10. bis Freitag 30.10. oder vom 1.11. bis 6.11.
Wer könnte uns Schuhe (bis Größe 42), warme Jacken und Socken mitgeben? Wer hat keine Sachspenden, könnte sich aber finanziell beteiligen, damit wir noch Sachen und Benzin kaufen können? Bitte ruft mich direkt an 0163-6932055. Danke

G E D R U C K T E S

(Petra)
Kunstpause – hab ich in der letzten Woche gemacht.  Wieder mal ein Großevent in Frankfurt geschwänzt  und deshalb gar nicht all die tollen Buchmesse-Events, von denen ich Euch letztes Mal erzählt hatte, besucht. Stattdessen war ich in Venedig – ganz unromantisch und ohne Gondel mit einem befreundeten kunstverrückten Menschen  –  unterwegs  und habe mir ein fettes Programm an schöner, wundersamer, ekliger und witziger Kunst auf der Biennale gegeben.  Dort wurde auch gelesen,  eine sterbenslangweilige Performance „Wir denken gemeinsam kreativ in Echtzeit“ gab’s zum Beispiel, und Typografisches war oder ist ja  immer gerne mal verwendet – mehr oder weniger gelungen.  Aber insgesamt einfach "wow" - mein Bildspeicher im Hirn ist gut gefüllt. Außerdem habe ich ein supersweetes Kinderbüchlein mit Illustrationen zum Ausklappen aus Venedig mitgebracht, das ihr hier seht.

Bevor es wieder zu meinem Bücherstapel und der ernsthaften Literatur geht,  entscheide ich mich diese Woche für eine Cartoonshow im komischsten Museum der Welt, in dem ich immer gerne vorbeischaue, dem caricatura museum frankfurt, am Freitag, 30. Oktober um 20 Uhr: Hier lacht der Betrachter – Cartoonlesung mit Hauck & Bauer, Rattelschneck und Rudi Hurzlmeier.  Angekündigt ist eine furiose Bühnenshow mit dem Besten aus der TITANIC-Rubrik „Hier lacht der Betrachter“. „Es geht um Homoeheprobleme und unaufgeklärte Morde, um demente Deutsche und arme Griechen. Und alles, was den "Beatles des Witzes" (Selbstbeschreibung) sonst noch so einfällt. Ein Abend, über den Sie noch lange nachdenken werden.“ – hört, hört! Das ist mir doch die 12 Euro Eintritt wert.

Infos unter: www.caricatura-museum.de

Freitag: Kopf frei

(Daniela)
Endlich kommt er wieder in die Centralstation und geht nicht in die blöde Jahrhunderthalle. Noch lieber wäre er mir ja im Stalburg Theater... aber da würde er heute nicht reinpassen, denn Rainald Grebe kommt mit seiner Kapelle der Versöhnung.
"Ein Konzert Musik und Comedy von dem Mann, der fast alles kann: Multitalent Rainald Grebe - Autor, Dramaturg, Schauspieler, Kabarettist und diplomierter Puppenspieler. Widersprüche und Widerhaken, Doppelbödigkeit und kluger Unsinn, das sind die Fixpunkte in Rainald Grebes Programmen. Der in Köln geborene Comedian, Liedermacher und Schauspieler zog nach seiner Ausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin zunächst allein durch die Lande. Station machte er unter anderem beim Quatsch Comedy Club in Hamburg und beim Jenaer Theaterhaus, bis er 2005 entschied, dass das Alleinsein ein Ende haben muss. Er gründete die Kapelle der Versöhnung, die Grebe bis heute bei seinen Auftritten begleitet und seine schrägen Geschichten mit einem chaotischen Stilmix von Volksmusik bis Rock untermalt. „Rainald Grebes Lieder folgen einer eigenen Logik. Sie treiben außerhalb der Dreimeilenzone. Fernab von allen bekannten Fahrrinnen entdecken sie im Alltäglichen das Wunderbare, im Vertrauten das Absurde und die Tragik in der Spaßgesellschaft“, so die Jury bei der Preisverleihung des Prix Pantheon im Jahr 2003 in ihrer Laudatio"

Es gibt noch Tickets: www.centralstaion-darmstadt.de

Freitag: MANN für einen Tag

(Daniela)
Wäre ich nicht mit Rosa bei Rainald würde ich Antje im Orfeos Erben besuchen, denn sie zeigt nicht nur den Film MAN FOR A DAY; sondern Diane Torr & Katarina Peters sind auch persönlich anwesend! Filmstart: 21:15 Uhr

MAN FOR A DAY von Katarina Peters
"Was macht einen Mann zum Mann? Dieser Frage kann sich niemand entziehen. Diane Torr, Performancekünstlerin und Drag-King-Pionierin, hat Werkzeuge entwickelt, mutige Frauen in den Mann ihrer Wahl zu verwandeln. Vielleicht ist Gender ja nur ein Satz von Gesten, den Mann/Frau sich aneignen kann. Die weltweiten Auftritte und Workshops der Gender-Aktivistin Diane Torr sind legendär. Das große Thema der Performance-Künstlerin seit inzwischen über 30 Jahren: das theoretisch-künstlerische und pragmatisch-handfeste Experimentieren mit Aspekten geschlechtlicher Identität. Katarina Peters beobachtete den Verlauf eines Berliner Workshops von Diane Torr, in dem eine Gruppe aufgeschlossener Frauen sich mit den Geheimnissen des Mannseins vertraut macht. Was macht einen Mann zum Mann, was eine Frau zur Frau? Wo und wann wird die geschlechtliche Identität formatiert? Was ist natürlich, was ist antrainiert? Jeder von Torrs Workshops ist ein soziales Labor-Experiment mit offenem Ausgang für die Teilnehmerinnen: Ist es möglich, über das selbst-bewusste Durchspielen unterschiedlicher Rollenmuster Freiheiten zu schaffen und Grenzen zu überschreiten bezüglich genuin männlicher, respektive weiblicher Eigenschaften? (http://manforaday-film.com/) (https://youtu.be/ZktaPTPmQF4)

Freitag bis Sonntag: 25 Jahre antagon theaterAKTion

(Andrea): Ich fahre heute mit Lili nach Fechenheim, lassen die Klassik-Stadt rechts liegen und parken ein paar hundert Meter weiter auf der Orber Straße. "Nach einem Viertel Jahrhundert immer noch ungebrochen antagonistisch und wild auf TheaterAKTionen im öffentlichen Raum": das antagon-Theater wird FÜNFUNDZWANZIG !!! und begeht den Geburtstag mit einem Symposium, Premiere des neuen Stücks, Küche und natürlich Party. Außerdem haben Bernhard Bub & Co internationale Theatermacher und Wegbegleiter eingeladen. Die meisten dürften das Performance-Theater durch die Sommerwerft kennen, aber das antagon-Universum in der Orber Straße ist mehr. Ich freue mich schon und will versuchen am Wochenende möglichst viel Zeit dort zu verbringen.
Freitag: 18:00 Uhr – Auftaktveranstaltung: das antagon Theater – remember our future 19:30 Uhr – BUFFET: Die antagon-Küche kocht – bekannt von der Sommerwerft 20:30 Uhr – PREMIERE: The Package – antagon Neu-Inszenierung – EINTRITT FREI! ca. 22:00 Uhr Premierenparty
Samstag: 9:00 Uhr – bis ca. 19:00 Uhr: Symposium ab 19:30 Uhr – BUFFET: Die antagon-Küche kocht – bekannt von der Sommerwerft 20:30 Uhr – The Package – antagon Neu- Inszenierung – EINTRITT FREI! ca. 22:00 Uhr – Öffentliche Party auf dem antagon-Gelände mit: Livemusic, Chill-Out-Area, Historical Walk u. v. m. –&nb

Freitag: OF / Konzert

(Andrea)
Eine echte Alternative dürfte das Konzert von NORTH TO THE NIGHT im Waggon sein. Ich habe eine CD von Godspeed You Black Emperor, die höre ich ab und an ganz gerne und NORTH TO THE NIGHT aus den Niederlanden wandeln auf ähnlichen musikalischen Pfaden. Außerdem spielt ZEMENT aus Würzburg, bei ihnen "treffen repetitiv krautige Klänge auf psychedelische Sounds, Drones auf Noise und Elektronisches. Mal druckvoll nach vorne, mal auf einen Ton, eine Idee konzentrierend." Waggon am Kulturgleis ab 21.00 Uhr

Samstag: Melli läuft

(Daniela)
Ich gehe heute ins Schauspiel... wobei ich gar keine Lust habe mir Shakespeare anzuschauen... viel lieber würde ich zu Melli läuft gehen.

Es gibt noch Tickets unter: http://www.landungsbruecken.org/de/

Alexander Jürgs, der immer so wunderbare Theaterkritiken schreibt, war wohl bei der Premiere und ich zitiere ihn daher sehr gerne (Text aus dem "Journal Frankfurt):

Melli läuft. Auf einem Laufband: 50 Minuten ohne Pause, so lange wie die Aufführung dauert. Aus den Boxen ertönen alte Hits von Pink Floyd, von der Neue-Deutsche-Welle-Band Spliff, von Joe Jackson. Auf drei weiße große Tücher werden Videos projiziert. Auch auf ihnen erkennt man die joggende Melli, in Hot-Pants oder durchsichtiger Bluse. Die reale Melli - 48 Jahre alt, verheiratet, zwei Söhne - redet sich währenddessen auf ihrem Fitnessgerät die Alltagssorgen vom Leib. Es geht um Sicher- und Unsicherheiten, um die alles bestimmenden Fragen des Lebens, das große Ganze. Als "Solo gegen den Alltag" wurde das Stück angekündigt, auf die Bühne kommt eine temporeiche Mischung aus Performance und Stand-up-Comedy. Melina Hepp ist die Darstellerin, Linus Koenig und Michaela Conrad haben Regie geführt. Es ist bereits das zweite Mal, dass Hepp aus ihrem Alltag ein Theaterstück gemacht hat. Im vergangenen Frühjahr feierte der Vorgänger "Melli singt ein Lied" Premiere. Ehrlich und mit viel Selbstironie erzählt sie nun davon, was ihr Leben bestimmt. Dass sie 344 Facebook-Freunde hat und darauf hofft, dass ihre Posts ordentlich geliked werden. Dass ihr Halbtagsjob nur 780 Euro bringt, wegen der schlechten Steuerklasse, dafür aber sicher ist. Dass der eine Sohn schön und der andere lustig ist. Dass sie sich nach Glamour sehnt. Oder danach, eine Filmfigur zu sein. Am liebsten wäre sie Al Pacino als durchgeknallter Bankräuber in "Hundstage". Das Stück hat eine wunderbare Wirkung. Während man es sieht, muss man oft lauthals lachen. Sobald aber der Schlussapplaus verklungen ist, fängt man an, über sein eigenes Leben nachzudenken. 4 Punkte
Alexander Jürgs
Melina Hepp stellt auf dem Laufband ihr Leben mit viel Humor in Frage.

Samstag: Konzert

(Daniela)

Ich hatte den Tipp schon letzte Woche drin, hatte mich aber im Tag vertan. Also die Battles spielen heute und nachdem so viele Leute Tickets gewinnen wollten, scheine ja nur ich sie nicht zu kennen...

Hier nochmal von letzter Woche:

Ich hab kaum was über die Battles gefunden, die heute Abend im Zoom spielen.

Aber ich hab dieses Video entdeckt und ich glaube das Konzert wird der Hammer! Die Jungs, aus Brooklyn, sind sehr experimentel

https://www.youtube.com/watch?list=PL5D588AF5B3AE21A2&v=jS5ltxihivA

Samstag: OF/ Wohnzimmerkonzert

(Andrea): Seit Juli geben Loredana und Roma in der Bernardstrasse Yoga-Schnupper- und Monatskurse und organisieren Aktivitäten für alle, die Lust auf "mehr" haben, als nur Asanas. (Mehr Infos auf: https://www.facebook.com/YogaSoulsRomaLoredana?ref=hl ). Anlässlich der offiziellen Eröffnung gibt es heute ein Wohnzimmerkonzert mit Boe van Berg. Das Event geht ab 18:30 Uhr los und der Eintritt ist frei. Hier ein kleiner Vorgeschmack: https://soundcloud.com/boevanberg/uberall

Sonntag: OF/ Spendenaktion für Flüchtlinge

(Andrea): Es ist kälter geworden und die Flüchtlinge in der Notunterkunft am Kaiserlei brauchen dringend warme Kleidung! Deshalb gibt es heute in Kooperation mit dem Hafen 2 eine EINMALIGE Spendenaktion dort: wer etwas spenden oder mitmachen möchte, kommt zwischen 10 und 12 Uhr zum Aufbau. Von 12.00 bis 16.00 Uhr können die Flüchtlinge sich entsprechend ausstatten, dann erfolgt der Abbau. Da es keine Lagermöglichkeit gibt, muss die übrige gebliebene Kleidung danach wieder mitgenommen werden! 

Sonntag: 25 Jahre antagon - Symposium

(Andrea): Nochmal Ober Straße. Um 15.00 Uhr Vorführung des Soziokulturellen Projekts  „Land in Sicht?“, bei dem protagon e.V., antagon theaterAKTion und das AWO Aufnahmeheim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Frankfurt am Main Frankfurter Jugendlichen und in Frankfurt untergebrachte minderjährigen Flüchtlinge des AWO Aufnahmeheims zusammenbrachten. Die Proben fanden im September und Oktober statt – das Ergebnis präsentieren die Jugendlichen heute. Allerdings: Eintritt nur für Symposiumsteilnehmer und Projektbeteiligte! Für alle anderen: 20:30 Uhr – Package – antagon Inszenierung 

Sonntag: OF/ Konzert

(Andrea): Wir waren neulich bei schlechtem Herbstwetter, wolkenverhangener ging es kaum, im Bitter & Zart in der Braubachstraße. Ein toller Ort und nach der Schokoladentarte waren auch alle Herbstdepressionen für einen Moment vergessen. Etwas kalorienbewusster geht das heute im Hafen 2 : dort ist noch eine Combo aus Barcelona kurzfristig ins Programm gerutscht: "Revolución Guapachosa vereinen kolumbianische und antillische Rhythmen wie Cumbia, Soukus und Afrobeat in eine tropische Mischung mit urbanen Charakter. Ein Feuerwerk der Farben, fröhliche Rhythmen – die kein Bein still stehen und Herzen tanzen lassen." Und Kaffee und Kuchen gibt es auch. Perfekt! 

Dienstag: Theke, Texte, Temperamente

(Daniela)

Ich wollte schon immer hin. Früher waren sie bei Hans im Neglected Grassland. Jetzt sind sie in der Klappergasse:
Theke. Texte. Temperamente. Poetry slams the world!
Zur Buchmessen - Afterhour, um nicht zu sagen, "Hurra, wir leben noch!" haben wir, nachdem es uns für die Trinkhalle zu kalt geworden ist (sic!) einen weiteren, schönen Ort gesucht, um Euch einmal wieder Literaturkritik auf wenig simmelniedrigem Niveau präsentieren zu dürfen. Zur Sprache kommt zum einen dieses Mal die Begegnung zweier Kulturhipster, nämlich das epochale Zusammentreffen von Johann Wolfgang von Goethe, den Frankfurter Touri -Stadtschreiber stets aus dem hirntoten Hut zaubern und dem noch jungen Romantiker Caspar David Friedrich. "Anatomie der Wolken" von Lea Singer, ein billiger Kehlmann - Abklatsch, oder erstrebenswertes Lesekino? Wir erzählen es Euch! Zum anderen präsentieren Euch "Leichen im Grössenwahn" keine Alt - Sponties im Nordend, sondern geballte Poetry - Slam Kompetenz. Bullshit or hot? Zu diesem Zwecke haben wir für Euch den Frankfurter Poetry Slam - Gewinner  Raban Lebemann hinter seinen Zettelbergen hervorgekramt, um vor Euch Stellung zu beziehen, zu dem Werk, zu seiner Kunst und diesem unmöglichen Buchtitel! Flankiert wird der Lebemann an diesem Abend von Andrea Baron, Küstnenebelliebhaberin und gleichzeitig Lektorin für die Büchergilde sowie Jannis Plastargias, Frankfurter Autor und Moderator, der versucht, auch mit 1,5 Promille das Ganze noch mit einer gefühlten Struktur zu versehen. Musikalisch umrahmt wird der Abend von Patrick Neuntausend, der für Euch in die Plattenkiste greifen wird, um einige schwarze Perlen ans Licht und somit in die geneigten Ohren zu zaubern. Und so heisst es wieder einmal: "Theke. Texte. Temperamente. Frankfurts einzige Qualitätsliteraturveranstaltung mit Starbesetzung und Unterhaltungsgarantie vor vollem Haus und niemals leeren Gläsern."

Dieses Mal haben wir uns eine schöne Bar im stilvollen 30er - Jahre - Ambiente ausgeguckt, geschmackvoll eingerichtet und auch hier mit einem spiritousen Team hinter der Theke, das Euch liebevoll auf den Teppich schickt. Kenner haben natürlich längst erraten, dass es sich hierbei um die Old Fashioned Bar handelt, verortet in Alt-Sachsenhausen im Auge des Orkans, wo Auswärtige ihr Bestes geben, laut und konsonantenlos, aber dennoch vorüberziehen, weil sie diesen schönen Ort nicht erkennen. Und wieder wischen wir uns den kalten Schweiß der Freude von der Stirn."
Old Fashioned Bar, ab 20 Uhr, Eintritt frei (Hut geht rum)

Mittwoch-Sonntag: Festival

(Daniela)
Der Mousonturm macht schon wieder ein Festival.. Wahnsinn...!

Afropean Mimicry & Mockery in Theatre, Performance and Visual Arts (28.10. – 1.11.).
Nachahmung und Verspottung, Aneignung und Abgrenzung, Dämonisierung und Überhöhung in europäisch-afrikanischen Begegnungen stehen im Fokus dieser aufregenden Festivaltage. Welche Machtverhältnisse des Blicks gilt es zu entlarven? Wie werden weiße, westliche Standpunkte in Frage gestellt? Von Mittwoch 28.10. bis Sonntag 1.11. gibt es ein vielfältiges Programm, das Wissenschaft und Kunst miteinander verbindet - Performance, Theater, Lesungen, Konzert, Diskussionen und eine großartige Ausstellung! Zum kompletten Programm:  http://www.mousonturm.de/web/de/projekte/afropean-mimicry-mockery-2

Mittwoch: Kochen

(Daniela)
Wenn ich hier bin gehe ich heute Abend in die Gethsemanegemeinde (Eckenheimerlandstraße, neben der Eis Cristina), denn da heißt es heute: Integration geht duch den Magen. (Von 19:00-21:00 Uhr)

"Wir kochen mit geretteten Lebensmitteln und gerne auch eure Lieblingsspeisen: Also schickt uns eure Lieblingsrezepte aus eurer Heimat, wir gehen einkaufen und ihr spielt einen Abend lang Chefkoch! :-) **We cook with saved food, but also your favorite recipes: Send them to us and we go shopping, so you can be the chef for one evening!** Meldet euch an – per Mail an info@shoutoutloud.eu oder über Facebook – shoutoutloud.ffm! Wir freuen uns auf Euch!

Die Veranstaltung ist grundsätzlich kostenlos, jedoch sind wir auf Spenden angewiesen, damit wir unsere Einkaufskosten decken können, und so dieses Event regelmäßg organisieren können. :-) Übrigens, die Integration geht durch den Magen-Kochevents werden von ShoutOutLoud in Kooperation mit Make Sense organisiert. Wir wollen es auch nicht nur beim Kochen belassen, deshalb haben wir Hobby-Listen gestartet, in die sich jeder eintragen kann oder eine neue Liste mit seinem Hobby starten kann – denn Integration geht nicht nur durch den Magen, sondern auch über gemeinsame Aktivitäten!

Vorschau: OF/ Kino Kulinarisch Gala

(Andrea): Mir läuft gerade beim Lesen schon das Wasser im Mund zusammen. Klar, wenn Kochen Chefsache ist, wird aufgetischt: Wildkräutersalat, Süßkartoffel-Quinoa-Filet, Karamellmousse,...und damit habe ich noch nicht alle Gänge des Gala-Buffets verraten. Yummie. Daniel B. verspricht: "Eine Symbiose aus äußerst charmantem Film (in dem Fall passenderweise sogar eine köstliche Komödie über die Kochkunst!) und mehrgängigem Gala-Buffet, das dabei so exakt und spielerisch wie möglich auf die filmische Vorgabe abgestimmt wird.Und während Jean Reno als kauziger Drei-Sterne-Koch in eine – für uns höchst amüsante – Schaffenskrise schlittert und sich im Widerstreit zur allseits gepriesenen Molekularküche befindet, servieren wir seine Gerichte (und die seines genialen Lehrlings) so detailgetreu wie irgend möglich unmittelbar vor Ort." Aufgetischt wird am 30. Oktober bei der "Kino Kulinarisch Gala"-Edition in der Alten Schlosserei der EVO, Karten zu je 49 Euro sind ab sofort und ausschließlich im OF-InfoCenter (Salzgäßchen 1) erhältlich.

Vorschau: Konzert

(Daniela)
Ich bin heute Abend bei Kino Kulinarisch, wäre ich nicht da, wäre ich auf jeden Fall im Mousonturm, denn da treten die ALGIERS auf.

"Atemlos kann man Algiers tiefschwarzen Gospel nennen, der mit seiner durchdringenden und fauchenden Wucht an den Prostest-Soul der sechziger Jahre erinnert – damals lauthalses Symbol unterdrückter Minderheiten. Algiers zelebrieren den traditionellen Sound des US-amerikanischen Südens mit modernen Mitteln, vermischen diesen mit Post-Punk-, Industrial- und No Wave-Einflüssen und verleihen ihrem Soul so eine neue Dringlichkeit. Schon jetzt zählen Algiers (unterwegs mit dem Drummer von Bloc Party!) zu den spannendsten Newcomern dieses Jahres – bald wird ihrem Neo-Gospel die Zukunft gehören. „Ein Pflichttermin aller, für die das Auseinanderdenken von Musik und Politik oder Musik und Religion oder Musik und Philosophie undenkbar ist. Und für alle anderen auch.“ Meint die SPEX und wir auch." https://www.youtube.com/watch?v=g3L0NI8vcMg


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET