Nr. 28 / 18.09.2015
Inhalt: Z U G E W I N N E N / G E D R U C K T E S / Freitag: Ausstellung Teil 1 / Freitag: Ausstellung Teil 2 + Aftershowparty / Freitag: Barabend / Freitag: OF/ Bankkollektiv / Freitag: FFM/ Lesung / Samstag: Revival / Samstag: Gastone und Rolf Stahlhofen / Samstag: Konzert / Samstag: OF/ Zirkus! / Samstag: OF/ Ladenkino / Sonntag 27.-4.10.: Lukas Filmfestival / Montag: FfM/ 150. Flughafendemo / Dienstag: Hip Hop / Vorschau: Rainald Grebe / VORSCHAU: OF/ Lederpalast / VORSCHAU: Of/ Freiraumsafari / Impressum

Herzlich Willkommen:

 

 

Lisa, Amelie, Daniela, Bettina, Bernhard, Stephie, Anne

 

Im Thüringer Wald, da essen sie noch Hunde!

letzte Woche hab ich hier geschrieben, dass mein Kopf voll mit Ideen und Träumen ist und da das immer noch so ist, muss das jetzt raus.
Und wer mich ein bisschen kennt, weiß ja was ich in solchen Situationen am liebsten mache: WANDERN. Also setze ich mich heute in den Zug und reise nach Eisenach. Ja, das liegt in Thüringen, im grünen Herz Deutschlands*, das Land ohne Prominente*, und dort gehe ich morgen auf den Rennsteig.

Und weil ich auf dem Rennsteig bin kann ich leider nicht am Samstag auf die Veteranen-Party von Micha ins Nachtleben und das ärgert mich total... ich hoffe er macht das nochmal.

Habt viel Spaß, in Frankfurt und Offenbach!

Daniela

*Für alle Grebe Fans...

(Ich empfehle Euch den Newsletter auf meiner Webseite zu lesen.)

Z U G E W I N N E N

3 x 2 Karten für das Konzert der Handsome Family am Samstag im Zoom. Die Gewinnfrage lautet: Woher stammt das Paar ursprünglich? Antwort bitte an: daniela@cappelluti.net

3 x 2 Karten für das Konzert von Romano am Dienstag im Zoom. Die Gewinnfrage lautet: Wie heißt seine aktuelle Tour? Antwort bitte an: daniela@cappelluti.net

2 x 2 Karten für die Abendvorstellung des CIRCO FANTAZZICO aus Costa Rica am Samstag im Hafen 2. Die Gewinnfrage lautet: "Wie heißt die Hauptstadt Costa Ricas?" Antwort bitte bis Samstag, 10.00 Uhr an ausgehen-in-offenbach@web.de

2 x 2 Karten für "Searching for Sugar Man" am Freitag, 2. Oktober im Lederpalast. Die Gewinnfrage lautet: "Wie hieß die erste Single, die Rodriguez 1967 aufnahm?". Antwort an ausgehen-in-offenbach@web.de 


G E D R U C K T E S

(Petra)

Ich bin verknallt. In die Kunst von Doug Aitken, die leider nur noch bis zum 27. September in der Schirn zu sehen ist. Seine Multimedia-Installationen haben mich völlig verzaubert, so dass ich beim Hören und Sehen Herzklopfen bekommen habe. Vor allem „Song 1“ ist wun-dervoll: Du sitzt in einem 360-Grad-Panorama von Screens, inhalierst extrem schöne, durch-komponierte Bilder und bist umwoben von einem Soundtrack mit verschiedenen Coverver-sionen eines Liebesliedes „I Only Have Eyes for You“. Gedreht wurde in Washington, denn die Arbeit ist eigentlich für die Stadt entstanden und war dort als riesige Außeninstallation zu sehen. Von außen nach innen gewendet ist sie weitaus intensiver, behaupte ich mal. Sehr charmant sind auch die verschiedenen Tiere in einem Hotel – völlig absurd eigentlich –, die in einer zweiten Installation zu beobachten sind. Bin noch nie im Leben so lange in einer Ausstellung gewesen (die noch dazu sehr überschaubar ist).

Jetzt aber zum Gedruckten: Auch schöne Bücher machen Freude und so habe ich mir am Montag im Literaturhaus Frankfurt die schönsten Bücher des Jahres angeschaut, die seit über 60 Jahren von der Stiftung Buchkunst ausgelobt werden. Meine Favoriten unter den 25 Preisträgern 2015: Die Reihe „Im Verborgenen, Die Erbärmlichkeit des Krieges, Der Fliegende Proletarier“. Mit „vergessenen, verschollenen oder versteckten Manuskripten“, unter anderem des russischen Futuristen Majakowski. Außen ein rauher und purer Look, roher Karton, offenliegende Bindung. Innen opulentes Gold und irre Illustrationen, ein Text- und Kunstwerk. Plus dem revolutionären Appell jeweils am Schluss, den ich voll unterstütze: Poetisiert Euch! Super. Sehr rosa ist ein anderer Titel: „Stand up. Feminismus für Anfän-ger und Fortgeschrittene“, mit vielen klasse Illustrationen und mutigem Layout – das könn-te mir bestimmt ganz leicht ganz viele Hintergründe zum Feminismus vermitteln. Zwar ein Kinderbuch, aber ich hätte es – ehrlich gesagt – auch gerne: „Das magische Zauberlu-penbuch“. Die magischen Geheimnisse des bildreichen Buchs entdeckt man mit der beilie-genden Lupe, doch auch schon ohne Lupe ist das Anschauen ein großes Vergnügen. Wenn Ihr die schönsten Bücher der Welt, äh nein: des Jahres sehen wollt: im Foyer des Lite-raturhauses könnt ihr sie bis nächstes Jahr, bis die nächsten schönsten Bücher kommen, anschauen, anfassen, reinblättern...

Mehr zu den schönsten Büchern unter: www.stiftung-buchkunst.de

Freitag: Ausstellung Teil 1

(Daniela)
Ich schaue mir heute die Wartburg an. Solltet Ihr Euch auch was anschauen wollen, empfehle ich Euch als erstes die Ausstellung von Jan Pohl & Anselm Baumann im saasfee* Pavillon! Um 19:00 Uhr gehts los.

»monster und monstranzen«reliefe aus porzellan & malerei „wand an wand arbeiten die künstler in ihren ateliers. der eine ist bildhauer, der andere maler. in den zwei jahren beim sehen, was der andere macht, stellen sie parallelen in methode und strategie fest. diese kommen der lust gleich, nicht an dem, was nicht gelingt, reißt oder zersplittert, zu zerbrechen, sondern solche prozesse vielmehr als künstlerisches material und energie zu nutzen, um sich überraschen zu lassen, was entsteht. die wirkungen sind so oder so überwältigend, und das italienische wort für ‚zeigen’ ist ‚mostrare’, somit verwandt mit ‚mostra’, der ausstellung, den monstren in ihrer ungeheuerlichkeit wie auch den monstranzen als christlichem schaugerät mit leuchtendem strahlkranz.” (dr. eva linhart)Saasfee pavillon/gallery/lab bleichstrasse 64-66, hinterhaus

Freitag: Ausstellung Teil 2 + Aftershowparty

(Daniela)
Nach dem saasfee pavillion würde ich mich aufs Rad setzen und in die Mainzer Landstraße 229 radeln. Das ist die neue Location von Hannibal und das ist bestimmt toll dort.

Heute Abend ist die Eröffnung von Wolkenkuckucksheim- Gruppenausstellung mit sieben zeitgenössischen Positionen der Frankfurter Städelschule und der HFG in Offenbach
Folgende Künstler/-innen stellen aus:
Lars Karl Becker, Ivan Murzin, Alla Poppersoni, Sathit Sattarasart, Catharina Szonn, Alexander Tillegreen, Daniela Kneip Velescu;

Da Moses Mawila die Veranstaltung organisiert wird die anschließende Aftershowparty mit Jacob Lauer bestimmt sehr gut!

Einlass 23 Uhr, Eintritt 5 Euro, Mainzer Landstraße 229

Freitag: Barabend

(Daniela)

Und auf dem Rückweg würde ich beim Backer in der St. Tropez Bar vorbeischauen. Dort gibt es jetzt ab sofort immer Freitags ab 18:00 Uhr einen Barabend (open End).

Für alle Neuzugänge: Die St. Tropez Bar ist über'm Walon&Rosetti in der Moselstraße 15. Ihr müsst klingeln.

Freitag: OF/ Bankkollektiv

(Andrea): Die Sonne lugt hinter den Wolken hervor und wenn sie sich heute nachmittag durchgesetzt haben wird, lässt es sich vortrefflich auf der Bank sitzen und mit Vorbeikommenden plaudern. Heute ist Freitag, der letzte des Monats September und in Offenbach stellen einige nette Menschen zwischen 16.00 und 19.00 Uhr wieder ein paar Sitzgelegenheiten vor die Tür: kurzum heute ist Bankkollektiv und Freunde, Nachbarn und Passanten sind willkommen. https://www.facebook.com/bankkollektiv

Freitag: FFM/ Lesung

(Andrea): Ist es eine Lesung? Performance? Oder gar Kunst? Ein wenig scheue ich mich, einfach nur Lesung zu schreiben, weil ich schwer davon ausgehe, dass das Zusammentreffen von Andreas Dorau (ja, das ist der, der in unserer Jugend den Ohrwurm "Fred vom Jupiter" zu verantworten hatte) und Gereon Klug weit mehr ist. Wer sich nun fragt, wer Gereon Klug ist: ewiger Tourmanager von Rocko Schamoni und Studio Braun, Gründer eines der besten Plattenläden Hamburgs und in dieser Funktion Autor meines Lieblingsnewsletters. Ich bin seit Jahren schon begeisterte Leserin von Hans E. Platte und freue mich, Gereon endlich live im Zusammenspiel mit Andreas Dorau zu erleben. "Der hat sich endlich für das Buch an seine ersten vorbildlosen 19 Jahre als Popstar erinnert. Und der absichtlich anwesende Sven Regener hackte diese ganzen Anekdoten und Ansichten und Erinnerungen live in seine Schreibmaschine." Also fahre ich heute in den Mousounturm in die Waldschmidtstraße. Leider nicht mit dem Fahrrad, das wurde mir nämlich gestern geklaut. Erst am Montag hatte ich es noch frisch geputzt und auch die Kette geölt. Nur, damit nun ein anderer seine Freude damit hat. Ist das gemein? Aber ich habe beschlossen, mir davon auf keinen Fall die Laune vermiesen zu lassen. Punkt.http://www.mousonturm.de/web/de/veranstaltung/aerger-mit-der-unsterblichkeit

Samstag: Revival

(Daniela)
Es ist wirklich zu ärgerlich. Ich hatte mir den Termin nicht eingetragen und jetzt kommt das Wandern dazwischen... Lieber Micha, ich hoffe Du machst das nochmal! Ich wäre so gerne dabei! Damals gehörte ich ja als kleine Schwester einer der DJ's nicht wirklich dazu und hab Euch immer nur angehimmelt...

"Zack, Bumm, Peng ….und plötzlich waren drei Jahrzehnte rum! Über Dekaden hatte man die Wochenenden in Frankfurts größter Stehbierhalle verbracht, die geilsten Bands aller Couleur genossen oder dem DJ beim Idiot Ballroom gelauscht! Dort oben links vor der Theke war schon damals das Veteranen-Eck wo sich alles traf was nix taugte! Jetzt ist es weg – das Eck! Schade? Das Frankfurter Musiker-Karussell hat sich in den letzten 30 Jahren zwar hundertfach gedreht, aber die Spinner sind immer noch die Gleichen! Grund genug um zu überprüfen welche Leiche noch zappelt! Also – sortiert Eure müden Knochen und kriegt die alten Ärsche hoch!Wir treffen uns am Samstag 26.09.15 im Nachtleben 20 h und machen ein Fass auf. Musikalisch begleitet von niemand geringerem als den guten „Steven Café“, die sich kürzlich wieder aus der Asche erhoben haben! Zur Einstimmung gibt’s vorab dann noch ein paar „Songs from the Rock’n’Roll-Bible“ präsentiert von den „Southside Saints“ und final wird dann der gute alte Idiot Ballroom DJ Karlo die guten alten Zeiten noch einmal, zumindest musikalisch, auferstehen lassen! Vielleicht Eure letzte Chance vor der Urne – verpasst sie nicht – last men standin – Veteran‘s Club

Samstag: Gastone und Rolf Stahlhofen

(Daniela)
Ach und auch schade ist, dass ich nicht zur Studio Session von Guiseppe gehen kann. Diese Sessions sind immer wunderschön. Es passen nur 80 Leute in sein Studio, daher sichert Euch schnell die Tickets oder kommt rechtzeitig!
Heute Abend hat er u.A. Rolf Stahlhofen von den Söhnen Mannheims als Gastmusiker dabei. Ich schätze Rolf sehr. Nicht nur für seine tolle Stimme, sondern auch für sein politisches Engagement. Er ist Gründer der Stiftung WATER IS RIGHT waterisright.org

Rolf bringt seinen Pianisten Toni Farris mit. Toni spielt u.a auch für Gentleman. Ich hab ihn letztes Jahr mal live spielen gehört: unglaublich toll!!

Ab 20 h Einlass
Ab 21 h Gastone Solo (ca 1 Stunde)
Ab 22 h Rolf Stahlhofen+Toni Farris

Schmidtstraße 12

Bei der Gelegenheit: AM 25.12. spielt Gastone wieder im Zoom! Ich bin dabei, wer noch?

Samstag: Konzert

(Daniela)
Wer lieber auf Singer/Songwriter Musik steht, sollte ins Zoom gehen. Da spielt heute die Handsome Family (siehe Ticketverlosung)

 

"Nach Jahren kehrt das Duo endlich wieder zurück nach Deutschland! The Handsome Family ist das Lebensprojekt des Ehepaares Brett und Rennie Sparks, die immer wieder aufs Neue durch ihre musikalische Vielfalt begeistern. Dabei setzen sie sich bewusst über Konventionen hinweg. Einfühlsame Lyrics und ihr Gespür für gutes Songwriting überzeugen auf ganzer Linie und machen ihre Musik zu einem Highlight für alle Americana- Fans! In ihrer zwanzigjährigen Karriere tourten sie immer gemeinsam um die Welt und teilten sich stets ein Auto, ein Hotelzimmer und eine Bühne. In dieser Zeit haben sie nicht nur als Duo oder mit einer Band, sondern auch unter anderem zusammen mit Folk Ikone Eliza Carthy, Country Legende Charlie Louvin und Indie Größen wie Nick Cave und Jarvis Cocker viele Musikkritiker überzeugen können! Eine Reihe von einzigartigen und wundersamen Kompositionen, die - wie Jeff Tweedy einmal sagte – „das Produkt von zwei wunderschönen Köpfen sind“! Es hat etwas Bezauberndes und Besonderes, wenn das Duo mit ihrer Musik durch die Welt reist."

Samstag: OF/ Zirkus!

(Andrea): Ich bin am Wochenende in Köln, sonst würde ich mit Lili in den Hafen2 gehen. Dort heisst es heute "Manege frei!" Der Circo Fantazzico Mandinga ist mit 26 Leuten und Band aus Costa Rica zu Gast! Ich wiederhole: Costa Rica! "Mit allem, was dazu gehört: Artistik, Akrobatik, Musik, Theater. Zwei Vorführungen, damit auch eine familienfreundliche Uhrzeit dabei ist: 18 und 20.30 Uhr. Mandiga handelt von der kulturellen und ethnische Vielfalt in Costa Rica, speziell von den afrikanischen Wurzeln und der Vermischung von Kulturen, Ethnien, Religionen und Musikrichtungen, die in Costa Rica, dem karibischen Raum und ganz Lateinamerika zusammengeflossen sind." Das dürfte ein farbenfrohes Spektakel werden! https://www.facebook.com/Hafen2

Samstag: OF/ Ladenkino

(Andrea) Am 26.9. meldet sich das Ladenkino aus der Sommerpause zurück. Aber wie sollte es anders sein, der Abend ist ausverkauft. Nächster Termin ist am 10. Oktober, dann wird „Manche mögen’s heiß“ (Billy Wilder, USA 1959) gezeigt. Ich empfehle, den Vorverkauf zu nutzen! Tickets für die nächsten beiden Abende gibt es bei artefakt im Starkenburgring. http://www.artefakt-offenbach.de

Sonntag 27.-4.10.: Lukas Filmfestival

(Daniela)
Oh wie schön, es ist wieder LUCAS FILMFESTIVAL-Zeit! Das älteste internationale Kinder- und Jugendfilmfestival!

Ich würde sehr gerne am Montag mit Ruben Conducta sehen (wer kommt mit), aber der Film, wie ist leider nur mit englischen Untertiteln zu sehen.. Mal sehen , ob er das schon so schnell lesen kann..
Ansonsten gibt es noch viele andere tolle Filme zu sehen und Willi ist auch wieder da! (Willi wils wissen)

"CONDUCTA – WIR WERDEN SEIN WIE CHE Die Schulleitung hat beschlossen den elfjährigen Chala in ein Erziehungsheim zu schicken. Um sich und seine alkoholkranke Mutter zu ernähren, lässt er seinen Hund an illegalen Kämpfen teilnehmen. Auch in der Schule kann der aufgeweckte Junge keinem Streich und keiner riskanten Wette widerstehen. Seine kurz vor der Pensionierung stehende Lehrerin Carmen riskiert alles, um ihm zu helfen und einen fairen Start ins Leben zu ermöglichen. Der sozialkritische Film zeigt auf unterhaltsame und berührende Weise, wie Lehrer und Schüler sich füreinander einsetzen können, um Bürokratie und Gleichgültigkeit zu überwinden."

http://www.lucas-filmfestival.de/programm-2015/programmheft-2015/

Montag: FfM/ 150. Flughafendemo

(Andrea): Haha. Ich musste schon lachen, als ich am Donnerstag in der FR las, dass nach Tarek Al-Wazir auch Peter Feldmann am 5. Oktober leider, leider verhindert ist und nicht beim Spatenstich für Terminal 3 dabei sein kann. Über Sinn und Unsinn des Baus möchte ich mich hier jetzt nicht auslassen, aber die 150. Flughafendemo am Montag in Terminal 1 sollte kein Betroffener aus der Region auslassen. Zumal Lutz Jahnke mit Bauchladen unterwegs ist und "Offenbacher Fluglärmstoper" (*nur echt mit einem "P"; ;-)verkauft. http://www.flughafen-bi.http://jahnkedesign.com/fluglaermstoper.html

http://jahnkedesign.com/fluglaermstoper.html

Dienstag: Hip Hop

(Daniela)

Ich bin heute bei einem Empfang der Stadt. Ich gebe zu, eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. Das doofe an diesen Empfängen ist nur, dass es nie Valet Parking für Radfahrer gibt...
Da diese Empfänge meistens sehr kurzweilig sind (es sei denn Michael G., Du kommst endlich mal wieder mit), bin ich da bestimmt auch früh wieder raus,
also könnte ich ja dann, wäre ich ein Hip Hop Fan, noch ins Zoom radeln, denn da tritt Romano auf. Bei Romano muss ich ja sogleich auch an Romina denken und schwupps hab ich FELICITA von 1982 im Kopf... Oh dio... schnell raus damit: http://www.vevo.com/watch/romano/Kopenick/DEUV71500925

"Wer ist eigentlich Romano? Er wohnt in Köpenick am Stadtrand von Berlin, mit seinen langen geflochtenen Zöpfen sieht er aus, wie der blonde Snoop Dogg und er liebt Rap, weil er gerne redet. Metal, weil er gerne tanzt und Schlager, weil er gerne singt. Ein Paradiesvogel in Bomberjacke und Trainingshose erwartet uns."

Vorschau: Rainald Grebe

Am Freitag, dem 23. Oktober, fahre ich nach Darmstadt!
Denn Rainald Grebe und die Kapelle der Versöhnung sind in der Centralstation zu Gast.
Ein Konzert Musik und Comedy von dem Mann, der fast alles kann: Multitalent Rainald Grebe - Autor, Dramaturg, Schauspieler, Kabarettist und diplomierter Puppenspieler. Widersprüche und Widerhaken, Doppelbödigkeit und kluger Unsinn, das sind die Fixpunkte in Rainald Grebes Programmen. Der in Köln geborene Comedian, Liedermacher und Schauspieler zog nach seiner Ausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin zunächst allein durch die Lande. Station machte er unter anderem beim Quatsch Comedy Club in Hamburg und beim Jenaer Theaterhaus, bis er 2005 entschied, dass das Alleinsein ein Ende haben muss. Er gründete die Kapelle der Versöhnung, die Grebe bis heute bei seinen Auftritten begleitet und seine schrägen Geschichten mit einem chaotischen Stilmix von Volksmusik bis Rock untermalt. „Rainald Grebes Lieder folgen einer eigenen Logik. Sie treiben außerhalb der Dreimeilenzone. Fernab von allen bekannten Fahrrinnen entdecken sie im Alltäglichen das Wunderbare, im Vertrauten das Absurde und die Tragik in der Spaßgesellschaft“, so die Jury bei der Preisverleihung des Prix Pantheon im Jahr 2003 in ihrer Laudatio.

VORSCHAU: OF/ Lederpalast

(Andrea): Ich frage mich gerade, wie der Soundtrack meines Lebens heisst. Darüber werde ich nachdenken. Keine Antworten, aber einen grandiosen Kinoabend verspricht der Film "Searching for Sugar Man" der am kommenden Freitag in der Reihe "The Soundtrack of our lives" im Lederpalast läuft: "Regisseur Bendjelloul hatte das Glück, mit dem verschollen geglaubten – hierzulande kaum bekannten – Songwriter Sixto Rodriguez eine Geschichte zu erzählen, die besser war, als man sie sich je hätte ausdenken können. Beinahe märchenhaft skizziert der Film die Suche nach dem in Südafrika hymnisch verehrten Musiker, der von seiner Popularität und seinem Ruhm allerdings nie etwas erfuhr. Es entsteht nicht nur ein ungemein kraftvoller, spannender wie anrührender Dokumentarfilm mit Songs von natürlicher Schönheit, sondern fast nebenbei auch eine Reflektion über die Irrwege des Musikgeschäfts, über Zufall, Schicksal und die Würde im Scheitern. Dass wir durch „Searching for Sugar Man“ nun aber doch endlich auf das musikalische Genie Rodriguez aufmerksam werden, Jahrzehnte danach seine Platten kaufen und lieben, gehört eben auch zu einer Art später Gerechtigkeit. Und zu den schönsten, wahrhaftigsten Momenten im Kino der Gegenwart." Sagt Daniel Brettschneider. Und der muss es wissen. Einlass 19:30 Uhr, Filmbeginn 20 Uhr, Eintritt 8 Euro, Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Kartenvorverkauf ab sofort im DLM (Dienstag bis Sonntag jeweils von 10-17 Uhr) und hier & heute in der Verlosung. 

VORSCHAU: Of/ Freiraumsafari

(Andrea): Das Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement sucht Freiraumscouts, also Menschen (wie mich?!), die sich in Offenbach gut auskennen und am Samstag, 3.Oktober von 10.00 bis 15.00 Uhr mit einer Gruppe von ca 2 Bürgerinnen und Bürgern von Station zu Station gehen. Zum Hintergrund: "Die Stadt Offenbach erarbeitet aktuell ein Freiraumentwicklungsprogramm, in dem die Zukunft der Offenbacher Grünflächen definiert wird. Dafür ist es wichtig zu wissen, was die Freiräume aus Sicht der Bürger auszeichnet, und wie sie genutzt werden.Im Zuge einer öffentlichen Veranstaltung sollen durch Freiraumsafaris im Stadtgebiet thematische Freiraumsituationen, ihre Probleme aber auch Besonderheiten und Identitäten aufgespürt werden. Ziel ist es, die Potenziale und Ressourcen herauszufiltern, die für eine nachhaltige Freiraumentwicklung von Offenbach von tragender Bedeutung sind. Die Ergebnisse dieser Rundgänge werden in den weiteren Planungsprozess einfließen." Interessenten melden sich bitte telefonisch: 069-8065-2


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET