Nr. 26 / 11.09.2015
Inhalt: Z U G E W I N N E N / OF: Wohnungsangebot / G E D R U C K T E S / Freitag: Ausstellungseröffnung / Freitag: Offenbach / ROTOR 1 / Freitag: Freitagsküche / Freitag: SUMMER JAM / OF: Rückblick und Ausblick / OF: Freitag/ Hafenkino / OF: Freitag: Ausstellung / Freitag: Soul Food / Samstag: Laden 100 / Samstag: Theater / OF: Samstag/ Bastelprojekt für Kinder / OF.FFM: Wassertaxi / OF: Samstag und Sonntag: Kulturfest der Nationen / Samstag: Konzert / Sonntag: LAUFEN!!! / OF: Sonntag/ Kinderfest im Park / Sonntag: Tanz und Musik / OF: Dienstag/ Konzert / Mittwoch: Konzert / Donnerstag: Diskussion / OF: Donnerstag/ Konzert / VORSCHAU / Impressum

Herzlich Willkommen:

 

 

Nicholas, Marco, Wolfgang, Michael, Mona, Oleg, Karin, Yvonne, Andreas, Anke, Nadia, Jess, Stefan, Andy, Dörte, Martina, Tina,  Rita, Amelie, Andreas, Marc, Ruth, Carsten, Lena, Reionhild, Esther, Karl, Katrin, Christian, Don, Julia, Susa

 

Vom Ausgehen mit dem Minister und den  Neuen Nachbarn..

Ja, wir sind wieder da. Nicht, dass wir 6 Wochen Urlaub hatten, wir waren ein wenig unterwegs und uns haben andere Sachen beschäftigt. Ich denke mir geht es da so wie Euch: mich treibt das Thema NEU-MITBÜRGER um.
Mir geht es um die Menschen, die hier angekommen sind und die sich integrieren wollen. Ich will dabei mithelfen... und wie man so schön sagt: nachhaltig.
Aber weil das hier ja AUSGEHTIPPS sind, schreibe ich HIER nicht darüber.Vielleicht gibts ab der nächsten Woche eine neue Rubrik dazu, in der ich Euch berichte was ich versuche und vielleicht will der ein oder andere ja mitmachen...

Jetzt gehts aber wieder ums Ausgehen.. Ich mache heute eine große Tour. Diesmal ist nichts davon gelogen...

Ich wünsche Euch viel Spaß in Frankfurt und Offenbach und bitte, bitte, geht für mich am Sonntag an den Start.
A presto,

Daniela

(Ich empfehle Euch den Newsletter auf meiner Webseite zu lesen.)

Z U G E W I N N E N

2 x 2 Gästelistenplätze für die Soulfoodparty heute Abend im English Theatre. Die Gewinnfrage lautet: „Welcher Laden feiert am Samstag seinen 2 jährigen Geburtstag?“ Antwort heute bis 17:00 Uhr an: daniela@cappelluti.net

2 x 2 Gästelistenplätze für das Hafenkino heute Abend. Die Gewinnfrage lautet: "In welcher Romanverfilmung von Ian McEwan spielte Charlotte Gainsbourg neben Andrew Robertson?" Antwort heute bitte bis 18.00 Uhr an: ausgehen-in-offenbach@web.de 

3 x 2 Karten für das Konzert von Paul Smith And The Intimations am Samstag im Zoom. Die Gewinnfrage lautet: „Welcher wunderbare Lauf findet am Sonntag statt?“ Antwort bis Samstag 11:00 Uhr an: daniela@cappelluti.net

2 x 2 Karten für die Tanz- und Musikperformance "The Goldlandbergs" am Sonntag im LAB/Frankfurt. Die Gewinnfrage lautet "Wie heißt der israelische Choreograf?" Antwort bis Samstag 11:00 Uhr an: daniela@cappelluti.net

3 x 2 Karten für das Konzert des Isenburg Quartett in der Hassia-Fabrik am Dienstag. Die Gewinnfrage lautet:"Aus welchem weltbekannten Ensemble rekrutieren sich die Musiker des Isenburg Quartetts?" Antwort bitte bis Sonntag an ausgehen-in-offenbach@web.de

3 x 2 Karten
für das Konzert von “Unknown Mortal Orchestra“ und dem Supportact „Jaako Eino Kalevi“ am Mittwoch im Zoom. Die Gewinnfrage lautet: „Aus welchem Land kommt Jaako?“ Antwort bis Montag an: daniela@cappelluti.net

3 x 2 Karten
für das Konzert von “Marc Almond“ am 19.09. im Gibson. Die Gewinnfrage lautet: „Wie hieß sein großer Erfolgshit im Jahr 1981?“ Antwort bis Montag an: daniela@cappelluti.net

OF: Wohnungsangebot

(Andrea): eigentlich sind wir keine Immobilienbörse, aber meine Wohnungssuche hat Kreise gezogen und gestern flatterte folgende nette Offerte rein: Oliver Holtsche (0172 - 713 58 16) hat zum 1.11. zwei Wohnungen im Angebot. 4 Zimmer, 88 Quadratmeter, 740 EURO kalt:Bad mit Badewanne,große Wohnküche,Balkon zur Hofseite.WG-geeignet. Das Haus ist zentral zwischen Berliner und Frankfurter Straße gelegen; zur S-Bahn-Station Ledermuseum sind es 100 Meter, die Innenstadt ist zu Fuß in 10 Minuten erreicht. Außerdem gibt es noch eine 2-Zimmer-Wohnung mit 38,5 QM im selben Haus für 350 EURO/mtl kalt.

G E D R U C K T E S

(Petra)
So lesefaul wie in diesem Sommer war ich noch nie. Wie viele laue Nächte an schönen Orten in Frankfurt, wie oft habe ich einfach nur sommerblaue Gedanken in den Himmel geschaut…aber das wollt ihr wahrscheinlich gar nicht wissen. „Blau“ ist jedenfalls auch das Stichwort zu einem Buch, das ich dann doch gelesen habe: Chimamandra Ngozi Adichie: Blauer Hibiskus. Sagt Euch nichts? Die Nigerianerin hat 2014 mit ihrem Roman „Americanah“ Furore gemacht, wie es so schön heißt. Sie ist eine der jungen, ausgezeichneten und streitbaren Stimmen der Weltliteratur. Unbedingt lesenswert. Adichie hat so eine Leichtigkeit und Unmittelbarkeit in ihrem Erzählen, das nahe geht, und das Bittere schleicht sich in knappen Sätzen rein. Während es hier ausdrücklich und sehr scharfsinnig um Identität, Heimat und Rassismus geht – in den USA wird die Protagonistin immer wieder auf die Wahrnehmung als Schwarze (und Fremde) inklusive mehr oder weniger subtiler rassistischer Zuschreibungen zurückgeworfen, in Nigeria ist sie eben „die Americanah“ – , geht es in Adichies erstem Roman „Blauer Hibiskus“ um das Finden der eigenen Identität, um häusliche Gewalt und Terror. Der Vater der fünfzehnjährigen Kambili ist ein überaus erfolgreicher und angesehener Geschäftsmann, sehr katholisch und Teil des (oppositionellen) Machtapparats des Landes. Anscheinend wohlmeinend terrorisiert er seine Familie, tagtäglich mit akribischen Stundenplänen für seine beiden Kinder, die brutal bestraft werden, wenn sie statt Beste einmal nur Zweitbeste ihrer Klasse werden. Er schlägt seine Frau. Der Kontakt zu seinem Vater, „dem Heiden“, ist minimiert auf die Übergabe von Geldgeschenken, die der Chauffeur der Familie dem Großvater übergibt, wenn die Kinder zu seltenen fünfzehnminütigen (!) Besuchen zu ihm fahren dürfen. (weiter hier

Freitag: Ausstellungseröffnung

(Daniela)
Ich begleite heute den Hessischen Wirtschafts- und Verkehrsminister, Tarek Al-Wazir, ein wenig durch von mir ausgesuchte Veranstaltungen der Kultur- und Kreativszene in Frankfurt und Offenbach.
Wie schön, dass heute der Saisonstart der Galerien ist. Wir starten daher um 19:00 Uhr bei der Ausstellungseröffnung von Florian Heinke ".. BUT THE GODS" in der Galerie Heike Strelow.

.. BUT THE GODS, der Titel, den Florian Heinke seiner Ausstellung voranstellt, könnte auch eine aktuelle Headline eines politischen Artikels einer internationalen Zeitung sein. Spielen doch Themen wie die Vorbestimmtheit durch unanwendbarer Kräfte - seien es Schicksal oder Gott - aber auch die Frage nach der Fähigkeit und dem Willen des Menschen zur Selbstbestimmtheit in unterschiedlichen politischen Kontexten heute einmal mehr eine zentrale Rolle. Und in der Tat ist dieser Bezug des Ausstellungstitels zur gesellschaftspolitischen Realität nicht zufällig. Heinke nutzt in seinem Werk Sprache ebenso wie die von ihm komponierten Bildmotive als Ausdruck gesellschaftlicher Verfasstheit. Seine Bilder sind das Kondensat seiner Beschäftigung mit den politischen, kulturellen und individuellen Befindlichkeiten innerhalb unserer westlichen Gesellschaft. Und auch die Entscheidung, in seiner Serie "When Time Sleeps" ganz auf Sprache zu verzichten, ist daher als bewusste Setzung zu verstehen. Die sehr räumlich und delikat ausgearbeiteten Motive dieser Serie, von denen einige großformatige Arbeiten auch in der Ausstellung zu sehen sind, halten Momente des inneren Rückzugs, Augenblicke von Zeitlosigkeit fest. Die Welt bleibt außen vor - so scheint es, doch es ist immer auch die Ruhe vor dem Sturm. Ganz gezielt setzt Heinke diese virtuos in der Alla-Prima-Technik gemalten Bilder, die in ihrer Präzision kaum glauben lassen, dass sie allein mit schwarzen Acrylfarbe auf unbehandelter Leinwand gesetzt sind, in der Ausstellung neben plakativere, meist mit Sprache arbeitende Bilder. Gerade auch im Nebeneinander der verschiedenen Bildtypen wird deutlich, wie gezielt Heinke verschiedene malerische Mittel einsetzt, um seine gesellschaftlichen Beobachtungen zu kommunizieren. Dabei weckt er mit seiner Malerei beim Betrachter entweder Sehnsüchte und Begehrlichkeiten oder beschreitet den Weg direkter Konfrontation. Immer setzt er dabei jedoch auf die emphatische Kraft von Malerei um uns mit seinen Bildern zu berühren. 

Galerie Heike Strelow, Schwedlerstraße 1-5, Die Galerie ist während des Saisonstarts auch am Samstag, den 12. und Sonntag, den 13. September 2015 von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Freitag: Offenbach / ROTOR 1

(Daniela)
Um 20:00 Uhr sind wir dann bei ROTOR 1 unter der Autobahnbrücke am Kaiserlei.

Da beginnt heute eine neue Konzertreihe von Heiner Blum:
"ROTOR heisst die neue Konzertreihe, die an wechselnden Orten Experimentelle, Elektronische Musik, Neue Musik und Klangkunst miteinander verbindet.
ROTOR startet am 11. und 12. September im Kontext des Architektursommers Rhein-Main auf einer Plattform unter der Autobahnbrücke am südlichen Mainufer zwischen Frankfurt und Offenbach (2 Minuten vom Robert Johnson). Der Eintritt ist frei.
ROTOR #1 / Freitag, 11. September 2015
20-23 Uhr GORDON MONAHAN: Speaker Swinging: Live CHINASKI: Live PHILLIP SOLLMANN (EFDEMIN) / JOHN GÜRTLER: Konzert gegen die Zeit: Live
ROTOR #2 / Samstag, 12. September 2015 / 20-23 Uhr GALDRIC SUBIRANA, Schlagzeug: Live LUDWIG RÖHRSCHEID: Live ELECTRIC INDIGO: Live

Die Plätze sind begrenzt, Einlass jeweils 19:30 Uhr.

Freitag: Freitagsküche

(Daniela)
Und da der Mensch ja auch mal was Essen muss, vielleicht der Minister nicht, aber ich auf jeden Fall, .. gehen wir danach in die Freitagsküche ins MMK1. Da gibt es Essen und Tech-House...

"Im Rahmen des 21. Saisonstarts der Galerien und dem Opening der Abendkarte Am Freitag, den 11. September starten wir ab 18 Uhr offiziell unseren Abendbetrieb. Für die musikalische Untermalung haben wir zwei erfahrene Plattenkünstler eingeladen, die für abwechslungsreiche Klänge sorgen werden. Den Anfang macht Erik, DJ und Veranstalter diverser Partys im Rhein-Main Gebiet, der mit seinem Sound sämtliche Facetten von Techno bis House abdeckt. Er wird den Abend mit entspannteren Klängen einläuten und groovigen bis melodiösen House und Techouse auf die Plattenteller zaubern. Zum Nachtisch bitten wir den Frankfurter Künstler Andreas Diefenbach an die Teller. Was uns erwartet? Auf jeden Fall kein Vanilleeis mit heißen Himbeeren. Yeah! Yeah! Yeah! https://www.mixcloud.com/Erik1210/erik-schickung-mai-2015/ https://www.mixcloud.com/rossi25/midnight-drones_in-der-moebius-schleife/

Freitagsküche im MMK1 | Domstraße 10 , lecker techhouse | 18h | Eintritt frei

Freitag: SUMMER JAM

(Daniela)

Spätestens um Mitternacht will ich dem Minister dann die MORGEN SUMMERJAM zeigen. Eigentlich ja schon fast zu spät, denn Thommy fängt ja schon um 18:00 Uhr mit der Party an. Und das Wetter ist tagsüber ein Traum...
Egal: ich freue mich besonders auf Elena & Thomas von Südfrüchtchen, die man leider auf dem Brückenstraßenfest kaum gehört hat...

MORGEN SUMMERJAM 2015 meets DIE KLEINSTE DISKO DER WELT

Freunde der Sonne, des Sommers und der guten Tanzmusik,
es ist unglaublich aber wahr, wir feiern mit Euch die letzten Tage des Sommers,
das Leben & THE MAGIC 17. Siebzehn Jahre MORGEN, mit und ohne blondem Haar, aber vor allem mit Begeisterung und Liebe zum Detail.
So laden wir Euch herzlich zur 17. Auflage SUMMERJAM ein.
Zum Lachen & Tanzen. Zum Freunde treffen & Neue kennenlernen.
Zum Zeit verschwenden & Genießen.
Unser LINE UP ist bunt & Erste Sahne:
☆Amino, ☆Goran, ☆Raudy mit Hut, ☆Easteners, ☆Boris Teschendorff, ☆Trashkan, ☆Farid, ☆SHOWROOM MUSIC & VIBES by "SÜDFRÜCHTCHEN"
Unsere kulinarische Auswahl ist kreativ & mit dem Extra Schuss Liebe zubereitet:
"THIS IST NOT A FOODMARKET RESTAURANT", ☆ Eritreisches Soulfood von Hellen & Humusspecials von Der Käpt`n liebt,
Unsere Drinks sind spritzig & ohne Rücksicht auf Verluste:
☆ ONEHOURBAR.... by THE ESPRESSO BAR
☆ Licht by Pixel Takt
Ach ja und Freunde, es ist ein FEIERTAG - denn wir FEIERN! Also packt die Tanzschuhe & schillernden Federn aus. Es gilt einmal mehr - DRESS TO IMPRESS!

Lindleystrasse 5 / Osthafen, CODEWORT: SEVENTEEN

OF: Rückblick und Ausblick

(Andrea): Nach meinem Umzug habe ich Kisten gegen Koffer getauscht und wir waren sagenhafte vier Wochen weg. Von Berlin ging es nach Barcelona und dann wieder nach Berlin. Was soll ich sagen? Woanders ist es auch schön. Vor allem, wenn die Heinzelmännchen offensichtlich auch Urlaub gemacht haben und die neue Wohnung noch exakt den selben Zustand hat. Aber das sind in Anbetracht der globalen Themen echte Luxusprobleme....Anyway: wir waren weg und haben natürlich eine Menge verpasst. Den zweijährigen Geburtstag von Etagerie und Maschenwahn zum Beispiel, daher an dieser Stelle ein verspätetes Happy Birthday. Genug der Rückschau, es gibt einiges zu erleben. Viel Spaß!

OF: Freitag/ Hafenkino

(Andrea): Dummerweise stecke ich noch immer/ wieder in meinem Wohnungsprojekt....METOD raubt mir seit Tagen den letzten Nerv, aber langsam ist, wie man so schön sagt, "Land in Sicht" und mal sehen, wenn ich es noch irgendwie schaffe, gehe ich ins Hafenkino. Dort läuft "Heute bin ich Samba" mit der wundervollen Charlotte Gainsbourg. Beginn 20 Uhr.

OF: Freitag: Ausstellung

(Andrea): Sollte ich ins Hafenkino gehen, schaue ich vorher noch flux in der Heyne Kunst Fabrik vorbei. Die Räume sind eine Wucht und Thomas Kypta hat bei seiner Auswahl immer ein feines Händchen, daher bin ich gespannt, was es bei der Ausstellung des BOK Bund Offenbacher Künstler dort zu sehen gibt. "Krefeld zu Gast & Doppelpass" "Nachdem 2012 der Bund Offenbacher Künstler im Kunstspektrum Krefeld zu Gast war, zeigt nun eine Auswahl von Künstlerinnen und Künstlern der Gemeinschaft Krefelder Künstler, einer sehr sympathischen und aktiven Gruppe, Arbeiten aus verschiedenen Genres: Radierung, Papierarbeiten, Fotografie, Zeichnung, Mischtechnik, dreidimensionale Arbeiten mit Holz." www.heynekunstfabrik.de 

Freitag: Soul Food

(Daniela)
Und weil ich all die anderen Sachen wirklich mache, die ich ich oben beschrieben habe, gehe ich auch nicht zur Soul Food Party... Aber vielleicht wollt ihr ja? Siehe Verlosung
"Soulfood #51 feinster Funk & Soul...
Dj Sportwagen - Soulfood Mr. Brown - Soulfood, Baltic Soul Live: Thomas Elsner/Drums  Soul - Funk - Modern - Northern - Boogie - Discofunk - Oldschool Rap nach dem schönen Summer Special und der Pause im August, hat das Warten nun ein Ende. Wir gehen mit Soulfood in die neue Herbst-Winter Saison.
Wir freuen uns auf eure Tanzbeine, seid so frei und dabei. Wie immer präsentieren Soul DJ Legende Mr. Brown und DJ Sportwagen ihre leckersten Grooves für eure Beine. Mr. Brown wieder mit Varianten seiner Sets "The Many Faces of Funk“, Sportwagen mit seinen vielseitigen Sets aus Altem, Neuem und Bewährtem. Alles was "Soul“ hat und extrem tanzbar ist, von Rhythm & Blues über 60s und 70s Soul bis hin zu Funky Disco, Oldschool Rap und aktuellen Remixes, kommt bei Soulfood auf die Teller.
Facebook Event: https://www.facebook.com/events/594134864058839/ www.facebook.com/Soulfoodfrankfurt

The English Theatre Gallusanlage 7 FfM 22.30h Eintritt 10€

Samstag: Laden 100

(Daniela)
Am Vormittag bin ich bei der Mitgliederversammlung von "Pro Asyl e.V." Für mich einer der besten Vereine www.proasyl.de ...abgesehen natürlich von der Concordia Eschersheim...
Und danach gehe ich noch kurz zu Kathrin Feller, denn sie feiert mit ihrem wundervollen Laden "Das zweite Jahr Hundert" und da muss man natürlich gratulieren und feiern. Los gehts schon um 13:00 Uhr
"Laden 100 & Memphis Records wollen mit euch feiern! Double Diamond an den Plattentellern, trinken und tanzen"

Friedberger Landstraße 100

Samstag: Theater

(Daniela)Ich bin auf dem Weg nach Bad Kreuznach und freue mich sehr, auf das was da kommt. Wäre ich nicht dort würde ich zu Linus ins Theater Landungsbrücken gehen. Dort hatte gestern das Stück DER GANG VOR DIE HUNDE. Fabian. Die Geschichte eines Moralisten. Premiere (ist bereits ausverkauft).
Ein schrilles Panoptikum an durchgeknallten Figuren, skurrilen Situationen und aberwitzigen Umständen, die dabei aber doch seltsam alltäglich wirken. Kann es ein richtiges Leben im Falschen geben? Lässt sich dieses Leben nur ironisch ertragen? Und kann ich hier irgendwo n Kaffee bekommen? Nein, dafür aber zwei Outtakes. Alles hat seinen Preis. Das Leben, die Liebe, die Arbeit. Keine Bedeutung, keinen Sinn, keine Haltung, nur einen Preis. Und dieser Preis ist heiß. Jedem das Seine und mir das meiste. Aber das ist ok so. Ein jeder hat sich abgefunden mit diesem komischen Ding, das man Kapitalismus nennt. Hauptsache mir geht’s gut und ich hab Spaß dabei. Und mit dem wa(h)ren Charakter alles Menschlichen lässt sich schließlich eine Menge Spaß haben. Spaß der milden Sorte allerdings, denn das Leben ist schon hart genug. Die aussterbende Gattung des Moralisten hingegen ist zwar irgendwie mittendrin, aber nie dabei. Und fragt sich staunend, aber keineswegs nur rhetorisch, ob die Welt wohl überhaupt Talent zur Anständigkeit habe. Jakob Fabian ist Werbetexter wider Willen und mäandert nächtens durch die Lichter der Großstadt. Ein Getriebener durch Umstände, Personen, Situationen, dabei stets zwischen ironischer Distanz und naiver Neugier schwankend. Frauen und Männer, sexuelle Ausschweifungen, handfeste politische Auseinandersetzungen, Badewannenfabrikanten, Überlebenskünstler und ein großer dicker Elefant im Raum. Das bittere Ende. Die drohende Katastrophe. Das endgültige Versagen jeglicher menschlicher Zivilisation. Der Höhe- und Endpunkt des Spätkapitalismus. Die vollständige Verwertung des Menschen buchstäblich mit Haut und Haaren. Als Fabian aber seinen Pessimismus endlich aufzugeben scheint und die Regeln des Spiels auch für sich zu akzeptieren sucht, ereilt ihn die ganz persönliche Katastrophe. Kästner zeichnet in seinem 1931 unter dem Titel „Fabian - Die Geschichte eines Moralisten“ erschienenen einzigen Erwachsenenroman unter dem Eindruck der laut dahinscheidenden Weimarer Republik ein Gesellschaftsbild, das dem Fatalismus der spätrömischen Dekadenz nahekommt. Die einzige Waffe dagegen: Die Ironie. Mit feiner Klinge und hoher Sprachkunst halten Kästner und sein Fabian der Gesellschaft einen Zerrspiegel vor, wie er absurder nicht sein könnte. Und weil Kästner den Roman aber durchaus auch als Warnung verstanden wissen wollte, war DER GANG VOR DIE HUNDE eben der ursprüngliche Titel seiner Wahl. Jegliche Illusionen über ein Happy End sind so von Anfang an obsolet. Die Szenerie ist auch in der Inszenierung ein schrilles Panoptikum an durchgeknallten Figuren, skurrilen Situationen und aberwitzigen Umständen, die dabei aber doch seltsam alltäglich wirken. Was passiert nun, wenn sich der Protagonist das ganze Theater, von dem er eigentlich Teil ist, ständig von außen anschaut, es laufend kommentiert, es immer wieder dekonstruiert, ins Wanken bringt und damit alle anderen, die einfach nur ihr ganz normales Spiel spielen möchten, ins Leere laufen lässt? "Idealismus versus Pragmatismus, das ist hier die Frage. Und wie man hier wie dort über ihr verbittern oder an ihr zerbrechen kann." Schrieb Christoph Schütte in der FAZ treffend über Linus Koenigs Inszenierung von Edward Albees „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“. Das gilt hier umso mehr. Kann es ein richtiges Leben im Falschen geben? Lässt sich dieses Leben nur ironisch ertragen? Und kann ich hier irgendwo n Kaffee bekommen? Buch: Erich Kästner, Regie: Linus Koenig, Mit: Felix Bieske, Sebastian Huther, Iris Reinhardt Hassenzahl, Christoph Maasch und Marlene Zimmer, Musik von MESSER BRÜDER
Weitere Aufführungen: 12.09.//20.09.//01.10.//08.11.//22.11.//17.12., jeweils 20:00 Uhr

 

 

OF: Samstag/ Bastelprojekt für Kinder

(Andrea): Schade, das wäre auch eine tolle Idee für den Kindergeburtstag gewesen. Wir sind heute im Atelier von Kirsten Berlin in Mühlheim, allen anderen empfehle ich, sich sofort und unverzüglich im Ledermuseum anzumelden! Im Rahmen des Architektursommers findet dort der KOSTENLOSE Workshop "MEIN MAIN Kinder als Architekten" von Barbara Jung und Petra Schröder für Kids zwischen 8 und 12 Jahren statt. "Wie sehen Kinder ihre Stadt? Welche Rolle spielt für sie der Main? Was würden sie an seinen Ufern bauen oder verändern? Findige Architekten sind gefragt, die sich an Leuchttürmen, Riesenrutschen oder Brückenhäusern - alle aus Pappe! - erproben wollen." Die Entwürfe werden vom 21. September bis 18. Oktober im Deutschen Architekturmuseum ausgestellt. Infos & Anmeldung unter: www.meinmain.net

OF.FFM: Wassertaxi

(Andrea): À propos Architektursommer: Kennt Ihr Gaby? Sie ging vor 96 in Hamburg auf Kiel und kam 1965 nach Frankfurt. Die rüstige Dame ist eine Barkasse verkehrt im Rahmen des Architektursommers noch bis Sonntag zwischen Offenbach und Frankfurt. Testweise heisst es. Aber es wäre doch schön, wenn die Verbindung über die Wasserstraße eine dauerhafte wäre. Gaby fährt um 16.00, 18.00 und 20.00 Uhr ab Frankfurt und um 15.00, 17.00 und 19.00 Uhr ab Offenbach. Der Törn kostet 4,50 EURO, ermäßigt 3,50 EURO. 
PS: Das Bild zeigt natürlich nicht Gaby....:-)

OF: Samstag und Sonntag: Kulturfest der Nationen

(Andrea): Dafür liebe ich meine Stadt: hier haben Menschen aus 153 Nationen eine Heimat gefunden, einige von ihnen sind am Wochenende beim "Kulturfest der Nationen" dabei. Zwei Tage gibt es Musik und Folklore UND kulinarische Spezialitäten. An allen Ecken des Wilhelmsplatzes wird gegrillt und gekocht, gegessen, getrunken und gefeiert. "Ob Spießchen, Teigtaschen, Frühlingsrolle, Nudeln und Pizza, leckere Eintöpfe, gegrillte Sardinen, Fleischbällchen oder Süßspeisen: die Vereine aus Bangladesch, Bosnien, Griechenland, Italien, Kroatien, Libanon, Marokko, Portugal, Rumänien, Serbien, der Türkei, Mexico, Afghanistan und Afrika wissen ihre Gäste zu verwöhnen. Mit Leckereien, aber auch mit traditionellen Volkstänzen, Musik und Folklore." Samstag ab 18.00 Uhr, Sonntag von 10.00 bis 20.00 U

Samstag: Konzert

(Daniela)
Aber vielleicht wollt ihr anstatt ins Theater lieber aufs Konzert? Dann empfehle ich Euch das Konzert von Paul Smith And The Intimations + Support: Devon Sproule im Zoom (siehe Freitickets):
"Fünf Jahre ist es her, dass Maxïmo Park Frontmann Paul Smith mit Margins sein erstes Solo-Album veröffentlichte. Danach war aber erstmal Schluss mit seinem Soloausflug und es folgten zwei Alben mit Maxïmo Park. Anlässlich des Zehnjährigen Jubiläums ihres Debüts A Certain Trigger gibt die Band einige Konzerte, bei denen nur ausgewählte Songs aus ihrem Debütalbum gespielt werden. Parallel arbeitete Paul aber auch weiter an Solomaterial. Ein Ergebnis dieser Arbeit war im letzten Jahr das Album Frozen By Sight, dass gemeinsam mit Peter Brewis von Field Music veröffentlicht wurde. Damit aber noch nicht genug, am 21. August erscheint sein zweites Solo-Album Contradictions unter dem Namen Paul Smith and the Intimations. Ohne Maxïmo Park, mit Wendy Smith von Prefab Sprout, Rachel Lancaster von Silver Fox und natürlich Peter Brewis."

Zoom Club, Brönnerstr. 5-9

Sonntag: LAUFEN!!!

(Daniela)
Es ist schon ein komisches Gefühl... Ich laufe seit 1997 jedes Jahr beim LAUF FÜR MEHR ZEIT mit. Ich habe in den letzten Jahren durch mein Laufen 70.000 Euro für die Aidshilfe gesammelt und dieses Jahr, wo der LAUF 20 Jahre wird mach ich nicht mit. Es tut mir sehr sehr leid.
ABER ich hab es einfach nicht gepackt. Ich habs nicht geschafft zu sammeln... Es war einfach zu viel los in meinem Leben :-(
Und mitlaufen kann ich auch nicht, aber ich habe wirklich was ziemlich wichtiges vor...
Wenn ihr jedoch Zeit habt, dann macht doch bitte bitte noch mit: Alle Infos zum Lauf gibt es auf der Seite www.lauf-fuer-mehr-zeit.de

Es kommt nicht auf die Zeit an, es geht ums Mitmachen/Bekennen/Spenden...oder auch ums Bejubeln der andern Läufer.

Nächstes Jahr bin ich wieder dabei. Versprochen, Theo!

 

 

OF: Sonntag/ Kinderfest im Park

(Andrea): Wir sind im vergangenen Jahr das erste Mal beim Kinderfest gewesen, wie das manchmal so ist, wollten nur mal gucken und sind dann doch "hängengeblieben". Klar, dass Lili am Sonntag unbedingt hin will (es hat Vor- und Nachteile wenn Kinder lesen können ;-), wenn das Jugendamt den Leonard-Eißnert-Park von 14.00 bis 18.00 Uhr zum 14. Mal zur Festwiese macht:" Für Unterhaltung sorgen die Clowns von der „Theaterinsel“, es gibt Trommeln und „Rainmaker“ und am Stand der Medien-Etage des KJK Sandgasse gibt es Fotos und Trickfilme. Das Spielmobil des Jugendamtes stellt diverse Geschicklichkeits- und Bewegungsspiele bereit und der Kindertreff des KJK Sandgasse bietet Schminken, Tattoos und Malaktionen an Staffeleien an. Für die kleineren Kinder gibt es eine Rollenrutsche und die Hüpfburg des Treffs Waldhof. Das Jugendbistro des KJK Sandgasse baut das Soccermobil auf und organisiert ein Fußballturnier für Kinder und Jugendliche. Außerdem kann man seine Geschicklichkeit an der Baseballmaschine testen.Für das leibliche Wohl sorgt die Thekengruppe vom Jugendbistro des KJK Sandgasse. Angeboten werden Kaffee, Kuchen, kleine Snacks, Würstchen vom Grill und leckere Drinks aus der Saftbar.

Sonntag: Tanz und Musik

(Daniela)
Und wenn ihr nach dem Laufen Lust auf Tanz & Musik habt, dann empfehle ich Euch den Besuch im LAB Frankfurt (siehe Verlosung)
EMANUEL GAT : THE GOLDLANDBERGS
Sie klingt nach Familiensaga, diese Hommage an Glenn Gould, die der israelische Choreograf Emanual Gat unter dem Titel „The Goldlandbergs“ dem kanadischen Pianisten erweist. Doch nicht unbedingt chronologisch oder logisch erzählte Handlung, sondern der intime Blick in die komplexe Natur menschlicher Beziehungen ist es, der den Choreografen in besonderem Maße interessiert. Gat nimmt Goulds zweite Einspielung der Bach’schen Goldberg-Variationen zum Ausgangspunkt und montiert sie mit einer Radiodokumentation Goulds, für die der Pianist in einer mennonitischen Gemeinde in Kanada Stimmen, Chormusik und Geräusche gesammelt und aufgezeichnet hat. Die vielschichtige Struktur der daraus entstandenen „Tonspur“ überträgt Gat auf den Tanz. Seine „Goldlandbergs“ visualisieren ein komplexes und dynamisches Beziehungsgeflecht, zeigen Menschen, die in unbequemen Posen verharren, auseinanderdriften und wieder zusammenfinden.

19:30, Frankfurt LAB, Schmidtstraße 1

OF: Dienstag/ Konzert

(Andrea): Zur Premiere im Isenburger Schloss habe ich es leider nicht geschafft und an dieses Mal werde ich leider, leider mit Abwesenheit glänzen müssen (Elternabend), aber Nummer drei werde ich mir ganz sicher nicht entgehen lassen: schließlich haben sich beim ISENBURG QUARTETT Musiker des Ensemble Modern und der Ensemble Modern Academy zusammengetan. Das und die außergewöhnliche Wahl des Konzertortes verspricht erneut einen spannenden Abend:"klare Mauern, sehr lebende Musik aus dem Labor und das Echo von Jahrzehnten Arbeit. ‚Isenburg Quartett in Offenbach 2‘ bringt am Dienstag, 15. September um 20.00 Uhr eine Fabriketage der Hassia-Fabrik (Haus 3) mit vier Epochen Streichquartett ereignisreich zusammen. Karten für die Veranstaltung sind ausschließlich beim OF infocenter, Salzgässchen 1, Tel. 069-80652052 erhältlich" (oder mit etwas Glück bei uns zu gewinnen :-) )

Mittwoch: Konzert

(Daniela)

Ich habe heute was anderes vor, sonst wäre ich auf jeden Fall ins Zoom gegangen, denn das heutige Konzert muss der Hammer sein! (siehe Ticketverlosung)
UNKNOWN MORTAL ORCHESTRA und als Support Act JAAKO EINO KELEVI aus Finnland!

UNKNOWN MORTAL ORCHESTRA macht psychedelische Musik, die die letzten 40 Jahre der Musikgeschichte nicht ignoriert, sondern Grenzen sprengt. „Es fühlte sich gut an gegen die Vorstellung, die man von einem Künstler heute hat, zu rebellieren”, sagt Frontmann und Multi-Instrumentalist RUBAN NIELSON.
Videos:
Jaako Eino Kelevi: https://www.youtube.com/watch?v=AoTDrwdPZjk
Unknown Mortal Orchestra: https://www.youtube.com/watch?v=_NF6-8O42Wc

Donnerstag: Diskussion

(Daniela)
Ich gehe heute Abend ins HORST. Da findet heute die folgende, von der Heinrich Böll Stiftung Hessen" organisierte Diskussion statt.
Willkommensstrukturen schaffen: Ehrenamtliches Engagement und Flüchtlingspolitik in HessenReihe "Refugees Welcome?!"

Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte und Stimmungsmache gegen Geflüchtete treffen gegenwärtig auf eine bundesweite Welle der Solidarität für die Neuangekommenen. Angesichts der großen Hilfsbereitschaft reagieren einzelne hessische Städte und Kommunen mit der Errichtung von ehrenamtlichen Koordinierungsstellen. Diese breite gesellschaftliche Mobilisierung und das Engagement sowie die Proteste von selbstorganisierten Flüchtlingsgruppen stehen unter anderem im Zusammenhang mit strukturellen Versorgungslücken, die durch die gestiegenen Flüchtlingszahlen der letzten Jahre deutlich wurden. In der Veranstaltung möchten wir einen Blick auf die gesellschaftliche Mobilisierung und die gegenwärtige Flüchtlingspolitik in Hessen werfen. Welcher Bedarf wird / soll / kann durch ehrenamtliches Engagement abgedeckt werden? Wie unterscheidet sich die gegenwärtige gesellschaftliche Stimmung von der in den 1990er Jahren, als die Flüchtlingszahlen ebenfalls anstiegen? Vor welchen Herausforderungen stehen Flüchtlingsinitiativen im Rhein Main Gebiet? Wo liegen Grenzen dieses ehrenamtlichen Engagements? Und welche Art von Unterstützung braucht zivilgesellschaftliches Engagement in der Arbeit mit Flüchtlingen?
Gesprächsreihe mit:
Barbara Akdeniz Dezernentin für Soziales, Jugend, Familie, Frauen, Wohnen, Beschäftigungspolitik, Darmstadt
Hildegund Niebch Referat Flucht und Integration, Diakonie Hessen
Philipp Hammer/Simeon Pessima Project Shelter
Jo Dreiseitl Staatssekretär und Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration Moderation: Pitt von Bebenburg Frankfurter Rundschau
19:00 Uhr, HORST, Kleyer Straße 15, Frankfurt/Main

OF: Donnerstag/ Konzert

(Andrea): Es muss mal gesagt werden: ich freue mich, dass Lutz Jahnke und Olga Petrova mit ihrem "Roadmovie Ukraine" Kreise ziehen und Lutz immer noch Zeit findet und mit Leidenschaft die afip betreibt. Am Donnerstag spielt dort "The Art Of Two": "Die Besetzung des Duos ist ein Unikum der Jazzgeschichte. Eingängige Themen, balladeske Stimmungen, aber auch sperriges Material, Innovatives weit ab von gängigen Klischees, Musik irgendwo zwischen Jazz, neuer Musik, Blues, Folk und improvisierter Musik klingt an und zeigt, dass Jazz noch lebt. In „The Art Of Two“ sind zwei Musiker zu hören, die über einen großen und vielfältigen musikalischen Wortschatz verfügen. Die besondere Intimität der Duo-Besetzung wird den Dialog dieser zwei außergewöhnlichen Musiker zu einem Erlebnis werden lassen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind jedoch erwünscht." Los geht´s um 20.30 Uhr in der afip am Goetheplat

VORSCHAU

Am Samstag, den 19.9. ist endlich wieder ROTLINTSTRASSENFEST.
Ich hoffe dieses Jahr regnet es nicht wieder den ganzen Tag.

Ich hab mich breitschlagen lassen und hab das Bühnenprogramm zusammengestellt. Und freue mich sehr, das als Hauptact endlich mal wieder GASTONE auftreten. Ich freue mich aber auch sehr auf eine Stunde Hip Hop... das gabs bisher noch nicht beim RSF...
Das Fest startet um 14:00 und endet um 23:00 Uhr. Alle weiteren Infos unter http://www.gruene-nordend.de/willkommen/

19.9. MARC ALMOND im Gibson.
Wer kennt sie nicht, die 40er und 50er Geburtstagsfeiern und 80er Jahre Partys... wenn Tainted Love von Softcell gespielt wird, ist die Tanzfläche bestimmt voll. Jetzt kommt Marc Almond ins Gibson. Ich bin mir sicher er spielt das Lied nicht mehr... wird bestimmt gut (schaut mal bei den Verlosungen nach)

 

 

 

 

 

 


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET