Nr. 09 / 28.03.2014
Inhalt: Zu gewinnen / Kinostart: Antboy / Her / My Sweet Pepperland / RALF KÖNIG - Paul versus Paulus / Freitag: Kino / Freitag: Tanzen / Freitag: Wenzel Storch Multimedia / Samstag: HUMOR / Samstag: Skyliners vs. Walter / Samstag: TANZEN!!! / Samstag: Schirn at Night / Sonntag: FSV vs PAD / Sonntag: Kleid oder Fussball / Sonntag: Literatur / Sonntag: Preview Nymphomaniac II / Sonntag bis Freitag: LUMINALE / Sonntag: LUMINALE im Garten / Sonntag-Freitag: Luminale in Offenbach / Sonntag: Familie Montez / Dienstag: Bayern vs. ManU / Dienstag: Tuesday Night Skating / Mittwoch: REAL vs. BVB / Donnerstag: Nymphomaniac II / Donnerstag: Musik / Impressum

Neuzugänge – Herzlich Willkommen:

Claire, Stephan, Paul, Anna

Lichter und Luminale

ihr Lieben, die Stadt ist voll mit tollen Veranstaltungen. Wenn ich könnte würde ich die nächsten Tage nur ins Kino und danach alle Lichtinstallationen in Frankfurt und natürlich auch in Offenbach besuchen.

Da das Programm so vielfältig ist, kann ich nur ein paar wenige Tipps empfehlen. Setzt Euch aufs Rad und erkundet die Stadt bei Dunkelheit... es lohnt sich. 

A presto, Daniela

Notabene: (rk) = Rolf Krämer, (dc) = ich

(In älteren E-Mail-Clients wird der Newsletter eventuell nicht sauber angezeigt, deshalb empfehle ich Euch ihn auf meiner Webseite zu lesen.)

Zu gewinnen

Es gibt es 2 x 2 Gästelistenplätze für den Soul Allnighter am Samstag zu gewinnen. Die Gewinnfrage lautet: Welcher Künstler ist zur Luminale im Frankfurter Garten präsent?

Es gibt es 2 x 2 Gästelistenplätze für die Schirn at Night Party zu gewinnen. Die Gewinnfrage lautet: Welche Künstlerinnen sind am Rathaus in Offenbach zur Luminale präsent?

Kinostart: Antboy

Fimpen der Knirps ist eventuell der einzig wirklich gute Fußballfilm und seitdem ich ihn – ich glaube 1972 – erstmals gesehen habe, weiß ich, dass Skandinavien tolle Filme macht. Zuletzt konnten wir das an den vielen zu Recht bejubelten und unsere TV-Macher vor Neid und Scham von Weiss nach Rot (Gesichtsfarbe) wechseln lassenden Serien sehen.

Mit Antboy kommt wieder ein dänischer Film ins Kino, der nach gutem Family Entertainment aussieht.  Filmstarts.de: Ähnlich den Comic-Superhelden, die er immer liest, hat Pelle die Kräfte eines anderen Wesens übernommen, in diesem Fall die einer Ameise. (…) höchst unterhaltsamer und sehr sympathischer Kinderfilm, an dem auch erwachsene Begleiter viel Freude haben. Wer leiht mir seinen Sohn? http://www.filmstarts.de/kritiken/223306.html (rk)

Her

Kiostart: Her von Spike Jonze ist der Tipp meines Mannes in Hollywood und eines Studenten in Mainz.

Ein Mann verliebt sich in das Betriebssystem seines Computers.

Klingt sehr merkwürdig, aber da der Mann Joaquin Phoenix ist und das Betriebssystem mit Scarlett Johanssons Stimme spricht, rate ich, den Film von Spike Jonze im Original anzusehen, sonst findet man ja nie so recht raus, was sie so an sich hat, die Stimme. Soll echt gut sein.

http://www.filmstarts.de/kritiken/206799.html 

(rk)

My Sweet Pepperland

Kinostart: MY SWEET PEPPER LAND (OmU) läuft ab heute um 20.00 Uhr im Mal Sehn und scheint ein ganz spannender Neo-Western im Osten, genauer gesagt in Kurdistan zu sein.

Ankündigung: Baran, ein kurdischer Held aus dem Unabhängigkeitskrieg, ist Sheriff in der Hauptstadt Erbil. Aber nun, in Friedenszeiten, fühlt er sich nutzlos. Er lässt sich in einem kleinen Dorf stationieren, nahe den Grenzen zu Irak, Iran und der Türkei. Das Gebiet ist gesetzlos, gezeichnet vom Handel mit Drogen, Alkohol und illegalen Medikamenten – beherrscht wird es vom korrupten Aziz Aga. Baran denkt jedoch nicht daran, sich dem Herrscher zu beugen. Stattdessen tut er sich mit Govend zusammen, der Lehrerin des Dorfes, die von den Bewohnern abgelehnt wird.

http://www.malsehnkino.de/index.php?section=preview  (rk)

RALF KÖNIG - Paul versus Paulus

Glanzpunkt jagt Glanzpunkt im Caricatura-Museum. Hatten wir Euch vorige Woche noch Kurzvorschluss in die weltfremde Malerei gehetzt, schon ist von 27. März bis 3. August der nächste Moderne Klassiker am Start:

RALF KÖNIG - Paul versus Paulus. Der Schöpfer von Klassikern wie Das Kondom des Grauens, Bullenklöten oder Der Bewegte Mann (ohne Til Schweiger!) zeigt was Neues.

Ankündigung: Ralf König gehört zu den erfolgreichsten deutschen Comic-Künstlern. Die Ausstellung im caricatura museum frankfurt zeigt ausgewählte Cartoons und Bildergeschichten aus dem gesamten Schaffen des Kölner Zeichners. Schwerpunkt dabei ist das Beste aus der Bibel nach Ralf König. Dazu werden als besonderes Highlight exklusiv die Originalzeichnungen zu seinem neusten Buch „Konrad & Paul: Raumstation Sehnsucht“ (März 2014) präsentiert.

http://www.caricatura-museum.de/presseinfos.html  (rk)

Freitag: Kino

Ich hatte es ja oben bereits erwähnt: Lichter Filmfest hat ein wahnsinnig tolles Programm zusammengestellt. Wenn ich heute Abend könnte würde ich mir "Mein Name und ich" von Birgit Lehman und Ole Weissenberger anschauen (beide sind anwesend) zumal ich drei der Herren auf dem Filmplakat kenne...
Der Film läuft um 20:00 Uhr im Metropolis.
"Einen Namen hat jeder. Er folgt uns wie ein Schatten. Von Geburt an. Doch ist er auch der richtige? Hat er Einfluss auf uns, prägt er gar unseren Charakter? Ob Namen nur Schall und Rauch sind, untersuchen die beiden Frankfurter Filmemacher Birgit Lehmann und Ole Weissenberger. Sie treffen auf Feuerwehrleute, Spione und Komiker, Titelhändler und Produktnamenerfinder, Herr Rindfleisch und Frau Sorgenfrei. Dabei wechseln Interviewsequenzen mit Spielszenen, Animationen mit musikalischen Einlagen. Die Ästhetik des Films, der 2013 bei den Hofer Filmtagen Premiere feierte, spiegelt die Vielfältig
keit des Themas. Er schaut auf seine Protagonisten mit ernsthaftem Humor und humorvollem Ernst.

Freitag: Tanzen

Nach dem Kino würde ich dann mal im Lichter Festivalzentrum VAU vorbeischauen und danach in die Freitagsküche, beziehungsweise in den 28 Steps Down Club im Keller der Freitagsküche, denn heute Abend legen dort Michael Rütten und Hans Nieswandt auf.
"Hans und Michael spielen Musik zum Tanzen. Vom Warehouse abgeleitet heisst es House Music. Die Musik, die in einem Warehouse eben lief. Und läuft. Manchmal aber auch in einem kleinen feinen Kellerclub. Und da läuft viel. Soul . Funk . Disco . Boogie . Jazz Funk . Jazz Disco plus plus plus = Housemusic. all night long."
Mainzerlandstr. 105 (hinterhaus) • 60329 frankfurt am main
(dc)

Freitag: Wenzel Storch Multimedia

Ein abgedrehter Leckerbissen läuft heute um 20.30 im Orfeos Erben. Wenzel Storch liest aus neuen Büchern und wirft dazu Schmuddelbildchen an die Wand.

Ankündigung: „Deutschlands bester Regisseur“ („Titanic“) berichtet von umkippenden Kulissen und angepinkelten Kindern, gewährt aber auch tiefe Einblicke in ein Meßdienerleben auf dem Lande. Er erinnert an Highlights der christlichen Sex-Literatur, an Fibeln wie „Peter legt die Latte höher“ und Heftchen wie „Unser Guckloch“, zeigt seltene „Messdiener-Pin-ups“ und spielt rare Sacropop-Aufnahmen. Daneben geht es um die Kunst, Häuser aus Wurst zu bauen, um „Hardy den Scheißefresser“, die größte Popelsammlung der Welt, Tramperinnen im Kochtopf u. v. m.

orfeos.de/events/das-kunterbunte-universum-von-wenzel-storch/   (rk)

Samstag: HUMOR

Ich bin beim Heimspiel der Concordia und dann schau ich mal was der Tag so bringt....
Euch empfehle ich zu AGORA zu gehen. Da sist das sensationelle Begleitprogramm zum Lichter Filmfest. Es ist mir ein Rätsel, wie die Macher des Festivals das jedes Jahr auf die Reihe bekommen, denn auch dieses Jahr ist das Programm wieder fantastisch und ich kann nicht kommen... schade, denn Humor würde bestimmt helfen...
Samstag 15-20:00 Uhr, Festivalzentrum VAU, Mainzer Landstr. 23, Eintritt frei

In der AGORA, dem offenen Diskussionsforum des LICHTER Filmfests, stehen die politischen und gesellschaftlichen Dimensionen von „Humor, Komik und Komödie“ im Mittelpunkt. Hier werden über den Tag verteilt verschiedene Aspekte wie Macht, Geschlecht und Krise in ihren Beziehungen zum Humor verhandelt. Wer darf über wen lachen? Was sagen Witze über die Machtstrukturen einer Gesellschaft und ihr kollektives Unbewusstes aus und welche Funktion erfüllen sie im Alltag? Die Gespräche mit Humorexperten aus Kultur, Wissenschaft und Politik werden strukturiert und ergänzt durch Screenings, eine virtuelle internationale Humorkonferenz und Performances.
In der _AGORA_ werfen wir einen Blick zurück: auf die humoristischen Traditionen unserer Gesellschaft; in die Gegenwart: auf die politische und alltagskulturelle Bedeutung des Humors, besonders im Aushandeln von Normen und Tabus; außerdem blicken wir über den Tellerrand und fragen danach, worüber die Menschen in anderen Gegenden der Welt lachen.

Themenblöcke: Humor und Alltag / Humor und Macht / Humor und Geschlecht
http://www.lichter-filmfest.de/de/programm/vortraege-talks.html
(dc)

Samstag: Skyliners vs. Walter

In der Basketball Bundesliga BBL ist es üblich, dass die Clubs Sponsorennamen annehmen und das führt zu ganz merkwürdigen Stilblüten, etwa wenn heute um 1500 Uhr die Fraport Skyliners (geht ja noch) die Walter Tigers Tübingen empfangen.

Die Skyliners haben sich mit überwiegend jungen und einheimischen Spielern zuletzt ganz gut und dabei vor allem auch die Bayern geschlagen und verdienen Support. In der Ballsporthalle Höchst. Es gibt noch Tickets.

http://www.fraport-skyliners.de/termine/heimspieltermine/  (rk)

Samstag: TANZEN!!!

Oh, wie gerne würde ich heute Abend zum Soulallnighter gehen... Mal sehen, vielleicht mach ich es auch... (Katja, kommst Du mit?)

BRILLIANT SOUL Allnighter #4
"Soul music from the 6ties up to today in one room!
… and Weller's birthday bash …
DJs: Terry Jones (London); Andreas Knauf (Sundae Soul Rec. | Uptight); WELLER (Sundae Soul Rec. | Uptight); + very special guest Thierry Boulanger (Brussels)
BRILLIANT SOUL die Vierte! Natürlich wieder mit Terry Jones aus London, aber auch mit einem zusätzlichen »special guest« aus dem schönen Brüssel: THIERRY BOULANGER! Und einem Geburtstagskind: Me, myself & I
Wir feiern wieder im wunderbaren »1880 Club | Restaurant | Bar«, dem Clubhaus des Frankfurter Rugby- und Hockeyvereins »SCF 1880« (www.sc1880.de), direkt hinter dem Hessischen Rundfunk. Das mondän wirkende Gebäude bietet mit seinem Holztanzboden den angemessenen Rahmen für eine Nacht voller Soul."
(dc)

Samstag: Schirn at Night

Alternativ könntet ihr auch in die Schirn zur Schirn at Night Party gehen (siehe Ticketverlosung)."VOULEZ VOUS...MOULIN ROUGE!"

"Anlässlich der Ausstellung „Esprit Montmartre“ verwandelt sich die Schirn in eine zeitgenössische Variante des Moulin Rouge: es gibt Varieté-Künstler und Walking-Acts, Crêpes und pikante Galettes von Virginie Dorso, DJ Nico Lauda von LaNok legt House- und French-Elektro Rhythmen auf und die Gäste – bestenfalls dressed like 1900 – können mit Kunstvermittler durch die Ausstellung gehen. Nach 24 Uhr geht das französische Nachtleben noch weiter mit einer Afterparty mit LaNok im Club Concorde im Bahnhofsviertel.

Eintritt: 12,- €

Sonntag: FSV vs PAD

Am Bernemer Hang ist es ja immer besonders schön, fragen Sie mal Frau Cappelluti, da trifft man auf freundliche und lustige Menschen, verhöhnt Gegner, Schiedsrichter und Politiker auf perfide Art und ganz manchmal gibt es sogar sehenswerten Sport, aber das ist nicht so wichtig, solange der Fußballsportclub aus Frankfurt/Bornheim die Klasse hält.

Um 1330: FSV Frankfurt – SC Paderborn 07

http://www.fsv-frankfurt.de/cms/index.php?id=4  (rk)

Sonntag: Kleid oder Fussball

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich wieder zum FSV gehe, denn HEI:DI stellt ihre neue Kollektion vor und ich hätte so gerne ein Kleid von ihr...

Ihr Atelier ist in der Egenolfstraße 13 im Nordend!

Aber da Fussball um 13:00 beginnt und Heidi von 12:00 bis 16:00 Uhr ihre neue Kollektion vorstellt und der Besuch erst um 16:00 Uhr kommt und wir erst um 18:00 zur Luminale wollen.... Schaff ich das ja vielleicht auch noch...

Sonntag: Literatur

Ortswechsel – Der lange Tag der Bücher
heißt es heute von 11:00 bis 21:00 Uhr im Haus am Dom!
Allen Interessierten der Gesundheitspolitik empfehle ich den Votrag mit Bernd Hontschik und Daniel Cohn-Bendit!

"Prominente Autoren aus Frankfurter Verlagen im Haus am Dom FRANKFURT.- Ortswechsel - der Titel des 11. langen Tags der Bücher hat doppelte Bedeutung: Erstmals ist am Sonntag, 30. März, das Haus am Dom, Domplatz 3, Gastgeber des beliebten Frankfurter Lesefestes; und „Ortswechsel“ ist auch das Thema, nach dem die Verlage das Leseprogramm zusammengestellt haben. Zu jeder vollen Stunde von 11 bis 21 Uhr stellt ein Autor ein aktuelles Buch vor und gibt im Gespräch Einblicke in die Hintergründe der jeweiligen Texte. Im Lesecafé liegen die Neuerscheinungen zum Schmökern bereit. Besondere Attraktion ist der „Frankfurter Bouquinistenmarkt“ von 11 bis 18 Uhr, der vor dem Frankfurter Kaiserdom zum Stöbern in den Bücherkisten einlädt. Mit dabei sind prominente Autoren aus Frankfurter Publikumsverlagen, etwa das literarische Debüt der Journalistin Heike Kühn, die kritische Schrift über die schleichende Zerstörung des solidarischen Gesundheitswesens des Frankfurter Chirurgen Bernd Hontschick sowie der neue Roman von Wolfgang Herles. Außerdem wird Prosa von Peter Rühmkorf, Rainer Werner Fassbinder und F. K. Waechter zu hören sein. Es moderieren Frankfurter Literaturveranstalter wie Harry Oberländer (Hessisches Literaturforum), Michael Hohmann (Romanfabrik) und Alf Mentzer (hr2 Kultur). Programm-Einzelheiten im Internet unter www.kultur.frankfurt.de

Der Eintritt ist frei.

Bernd Hontschik stellt im Gespräch mit Daniel Cohn-Bendit sein neues Buch Hippokrates for sale vor Bernd Hontschik, geboren 1952 in Graz, ist Chirurg in Frankfurt. Er hat sich als Arzt, Kolumnist, Autor und Herausgeber der Taschenbuchreihe „MedizinHuman“ einen Namen gemacht. Sein neues Buch, „Hippokrates for sale“, warnt vor der schleichenden Zerstörung des solidarischen Gesundheitswesens, die den Patienten oft als „Störfaktor“ sieht. Der Frankfurter Arzt streitet vehement gegen alle Versuche, unser Gesundheitssystem dem Diktat der „Wirtschaftlichkeit“ zu unterwerfen. Gemeinsam mit dem Urgestein der Grünen und Europa-Politiker Daniel Cohn-Bendit als Gesprächspartner stellt Hontschik „Hippokrates for sale“ vor. Moderation: Daniel Cohn-Bendit

Sonntag: Preview Nymphomaniac II

Ganz spektakulär heute im Orfeo’s Erben! Preview: NYMPH()MANIAC Teil II, wobei ich nicht weiss, ob ich mittags in der Lage bin, den doch harten Stoff Lars von Triers zu konsummeren. Der erste liess mich doch recht benommen zurück. Nachts an der Tankstelle trafen wir dann noch auf Antje Witte, die uns zu Recht schalt, dass wir uns die deutsche Version angesehen hätten. Ich versprach ihr: Teil II bei dir im OmU. Jetzt die Chance. Gottseidank läuft er auch Donnerstag um 21.00 Uhr.

Ankündigung: Lars von Triers neuer Film “Nymph()maniac” verhandelt Schaulust, Sucht und Körperlichkeiten. Charlotte Gainsbourg erzählt darin um ihr Leben – die Geschichte eines bösen Menschen, einer Straßenräuberin der Sexualität, einer Erlösung. (Süddeutsche.de). Die wilde und poetische Geschichte einer selbstdiagnostizierten Nymphomanin von ihrer Geburt bis zu ihrem 50. Lebensjahr ist nach “Antichrist” (2009) und “Melancholia” (2011) der finale Teil der “Trilogie der Depressionen” des dänischen Regisseurs. 

orfeos.de/events/preview-nymphmaniac-teil-ii/ (rk)

Sonntag bis Freitag: LUMINALE

Bei den letzten beiden Luminalen bin ich immer mit einer Gruppe von Leuten mit dem Rad durch die Stadt gefahren und wir haben so vieles entdecken können. In diesem Jahr muss Ruben mitmachen und geht halt mal etwas später ins Bett. Wir werden aber nur im Ostend bleiben und freuen uns, wenn noch ein paar Leute (gerne mit Kindern) dazu stoßen.

Wir starten um 19:00 Uhr an der Helmholz Schule und schauen uns dort die Live-Perfomances: Laptoporchester HHS Janis Gebhard Herr Wild an.

Weitere Zeiten an der Helmholz Schule: 20:00 Live-Perfomances: Laptoporchester HHS Janis Gebhard Herr Wild 21:00 Bläserklasse 6 Janis Gebhard Herr Wild Laptoporchester HHS BigBand II
LUMINALE-Woche Montag 31.März bis Freitag, 04.April Ab Einbruch der Dunkelheit Lichtinstallation mit Musik von Andreas von Cosel, Janis Gebhard, dem Laptoporchester HHS, Christoph Heyd und Sascha Wild.

Sonntag: LUMINALE im Garten

Danach radeln wir runter in den Frankfurter Garten, denn dort ist um 21:00 Uhr die Vernissage der Klang- und Lichtinstallation E.I.S.B.L.U.M.E des Frankfurter Künstlers Jörg Rees. Für alle Interessierten: ich mache um 20:00 Uhr eine Führung durch den Frankfurter Garten.

Sonntag-Freitag: Luminale in Offenbach

Die Luminale findet ja auch in Offenbach statt. Leider ist das für einen Kinderausflug per Rad heute zu weit, aber ich werde mir die Installation von Anny und Sibel die nächsten Tage auf jeden Fall anschauen.
(Andrea, vielleicht mit Dir am Dienstag?)
SAY SAY SAY Eine Lichtinstallation von Anny Und Sibel Öztürk

Rafael von Uslar schreibt "Mach das Licht aus, wenn Du gehst steht in großen schwarzen Lettern auf weißem Grund eines Leuchtkastens, der die Form einer Sprechblase annimmt. Er ist Teil der Installation Say Say Say von Anny und Sibel Öztürk und damit einer von fünf Leuchtkästen unterschiedlicher Größe, die sich um eine Fensteröffnung an der Fassade des Rathauses von Offenbach gruppieren. Die Leuchtkästen als Sprechblasen führen eine Bildfigur des Comics aus der Zweidimensionalität des Printmediums in die Dreidimensionalität der Skulptur. Sprechblasen bilden Texte ab, die als eine Sichtbarmachung von Gesprochenem verstanden werden sollen. Und so werden die Leuchtkästen zu Abbildungsflächen von Gesprächsinhalten, die sich dank der auf die Fensteröffnungen ausgerichteten Hinweisstriche mutmaßlichen Figuren zuordnen lassen. Diese bleiben jedoch von außen gesehen unsichtbar. Hier trifft die erwähnte Aufforderung auf Zitate von Prof. Moellendorf, Obi Wan Kenobi und eine universelle Exklamation. In Abwesenheit einer verbindenden Erzählung stellt sich die Frage, in welchem Zusammenhang die Texte der Blasen stehen. Allein, die dem Comic eigene Logik, dass das in einem Moment Gesprochene und im nächsten Moment Verklungene dauerhaft sichtbar zu lesen steht, schafft hier zumindest einen äußeren Zusammenhang der einzelnen Sprechakte. Der Rest ist Schweigen. Dass sich diese Aussage bewahrheitet, wird unmittelbar anschaulich, da sonst wohl die gesamte Rathausfassade mit Sprechblasen überzogen wäre. Anders als für die Texte der Leuchtkästen, steht der Handlungsrahmen für das Shakespeare Zitat zweifelsfrei fest. Mit dieser klugen Bemerkung beendet Hamlet bekanntlich mehr als nur seinen Dialog mit Horatio. Mach das Licht aus, wenn du gehst - in Offenbach gilt das erst zum Ende der Luminale.
Die Vernissage findet am 30. März um 19.30 Uhr statt. Prof. Dr. Klaus Günther Co-Sprecher des Exzellenzclusters und Professor für Rechtstheorie, Strafrecht und Strafprozessrecht an der Goethe-Universität Frankfurt am Main hält die Einleitung. Prof. Dr. Darrel Moellendorf wird am Freitag, 4. April, um 19 Uhr, einen Vortrag halten.

Sonntag: Familie Montez

Und dann freue ich mich ganz besonders, dass nun endlich die Famlie Montez in die Honsellbrücke einzieht!! Mit Sicherheit wird da heute Abend sehr viel los sein. Nach fast zwei Jahren kehrt der Kunstverein Familie Montez aus dem Exil zurück und präsentiert seinen Beitrag zur Luminale 2014 an seinem neuen Standort unter der Honsellbrücke.Vernissage: Sonntag, 30. März 2014 18Uhr Künstler: Spomenka Aleckovic (OF), Deniz Alt (Ffm), Nina Ansari-Pirsarai (B), Stefan Bechert (B), Sascha Boldt (B), Mario Gaetano Brucculeri (Ffm), Pascal Schonlau (DA-Darmstadt), Lizzie Coleman-Link (Ffm), Jens-Ole Remmers (HH), Pat Kramer (Forbach/Baden), Daniela&Pascal Kulcsar (Mainz), Lichtbäckerei (Ffm), Christoph von Loew (Ffm), Stefan Lotze (Karlsruhe), Martin Lytke (Leipzig), Pro Je Ktor (KS), Barak Reiser (Dresden), Erik Schäfer (KS), Moritz Schlegelmilch (Ffm). Anke Wenderoth (Ffm), Studio Sinnvoll (Sandra Strogov, Phillip Nitsche, Wolfgang Pilat, Anna Holly, Jakob Wiesmayer) Wien, Erika Roor (Ffm), Hochschule Offenburg (Manuel Böhm, Lars Böspflug, Benjamin Heitz, Maike Jung, Jan Wagner), Tieu-Anh Ly & Tobias Jaremko (Ffm), Christine Trautmann (Mannheim) "Hintergrundmusik" - Frank Rox http://www.messefrankfurt.com/frankfurt/de/media/technologyproduction/light_building/texte/1Luminaleprojekte.html (dc)

Dienstag: Bayern vs. ManU

In der Tat, man muss Bayern nicht mögen und kann die Champions League insgesamt als hyperkommerziell ablehnen. Man kann auch die hohen Lizenzgebühren die das ZDF aus Gebühren finanziert kritisieren und hat mit alledem Recht. Aber trotzdem zeigt dieses Viertelfinale insgesamt, was das geile daran ist: Die wahrscheinlich besten Mannschaften Europas knallen in Hin- und Rückspiel aufeinander. 
Und Pep Guardiola ist eine Sensation.

Schade, dass die Eintracht nicht dabei ist. Allerdings hat Bayern sicher Masel gehabt, weil ManU nach Dortmund wohl die schwächste der verbliebenen Mannschaften und jetzt auch noch Robin van Persie verletzt ist. Ich schau‘s mir an. Um 20.45 Viertelfinal-Hinspiel im Theatre of Dreams: Manchester United vs. Bayern München.

http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2013-14/8/2390172/spielinfo_manchester-united-513_bayern-muenchen-14.html (rk)

Dienstag: Tuesday Night Skating

Wer aber selbst sich ein wenig durch die hoffentlich laue Frühlingsnacht bewegen möchte, dem sei Tuesday Night Skating ans Herz gelegt, da fahren sie Rollschuh in der Gruppe durch das abendliche Frankfurt.

Start ist am Hafenpark, Mayfarthstraße, 60314 Frankfurt – Ostend. Info & Anmeldung: www.t-n-s.de  (rk)

Mittwoch: REAL vs. BVB

Und schon wieder Champions League. Wie im vorigen Jahr messen sich Real Madrid und Borussia Dortmund, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass die Borussen dieses Jahr eine Chance haben.

Wiewohl die FAZ schon die Madrider Schwachstelle ausgemacht hat: der 100-Millionen-Mann Gareth Bale kann nur nach vorne, seine Defensivabstimmung lässt die rechte Realseite offen….. und das bei drei Stürmern, da müsste doch Platz sein. Kloppo, lassen Sie sich was einfallen! Denn wir alle wünschen uns doch zumindest, dass das Rückspiel auch noch spannend ist, gelle Schalke.

http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/spielrunde/champions-league/2013-14/8/2390168/spielinfo_real-madrid_borussia-dortmund-17.html  (rk)

Donnerstag: Nymphomaniac II

Abends könnte ich mir eher vorstellen, NYMPH()MANIAC Teil II anzusehen, also Danke Antje für den Filmstart heute um 21.00 Uhr im Orfeos Erben.

Siehe oben. (rk)

Donnerstag: Musik

Ich kann leider nicht.... schon wieder nicht, ich weiß... Dabei hab ich es versprochen, dass ich mir die Frühjahrsrevue von Franz Fischer anschaue und nach seinem Auftritt im rosa Anzug bei "Melli sing ein Lied" würde ich ihn wirklich sehr gerne wiedersehen...
"Die Röcke werden kürzer, die Tage werden länger, das wärmende Licht der Frühlingssonne fällt durch die sprießenden Blüten und kitzelt die Sinne wach. Auch Franz Fischer ist nicht zu halten und widmet kurzerhand die große Franz Fischer Revue im April der wundervollsten aller Jahreszeiten - dem Frühling. In seinem Solo-Revueprogramm präsentiert Franz Fischer neben eigenen Liedern auch Schmuckstücke des deutschsprachigen Pop, die er erfrischend neu interpretiert. Von Joseph Schmidt über Hildegard Knef bis zu Josef Hader und Grauzone lässt er weder Genre noch Epoche aus. Als Unterhalter alter Schule führt er durch die Revue und ergänzt das Repertoire durch seine persönliche Geschichte deutscher Musikkultur. Sein "partner in crime" Nelson van Heuvel serviert dazu gerne klassische Cocktails und erhellende Einsichten. "Ein Revueprogramm der Sonderklasse!"
Am 3. April 2014 und jeden ersten Donnerstag im Monat im Logenhaus, Finkenhofstraße 17, 60322 Frankfurt. Einlass: 20Uhr Beginn: 21 Uhr VVK: €10,- Abendkasse: €12,- Nach der Revue nimmt das Logenhaus den normalen Barbetrieb wieder auf und jeder ist dazu herzlich willkommen.
(dc)


Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET