Nr. 03 / 31.01.2013
Inhalt: Donnerstag 31.1.2013 / KINOstart: Zero Dark Thirty / KINOstart: Vergissmeinnicht / Festival Africa Alive / Donnerstag 31.1. TV "TIPP" / TV-Tipp / Freitag 1.2. KINO / TV-Sport / Samstag, 2.2.: Fussball! / RUGBY: Six Nations / Sonntag 3.2: SPORT / Sonntag 3.2.: TV / Montag 4.2: TV-Tipp / Dienstag, 5.2.: TV-TIPP / Dienstag ist Kinotag! / Und für Ingrid und die anderen Sammler / Impressum

Neuzugänge – Herzlich Willkommen:

 Yvonne, Nilda, Anna, Sandra, Isabelle, Regina, Lutz, Michael

Leider wird der Newsletter nicht in allen Mailprogrammen sauber angezeigt, deshalb empfehle ich ihn Euch auf meiner Webseite zu lesen.

Garten

So, hier sollten jetzt eigentlich endlich News zum Garten stehen, aber es hakt noch und ich zweifel gerade an mir selbst, der Idee und habe eher Angst
vor dem was da kommt...

Heute Abend werde ich die Veranstaltung im Haus am Dom moderieren.
Es ist eine sehr spannende Veranstaltung und die Filme, die sie zeigen sind sehr sehr gut!

Die beiden Tipps von mir: Freitagabend pünktlich um 20:00 Uhr in die Alte Liebe gehen, denn da gibt es, Anläßlich zu ihrem Todestag, einen Hildegard Knef Abend mit Franz Fischer und Melina Hepp. Das wird bestimmt großartig!!

Und am Dienstag muss man dann ins GIBSON gehen, denn dort spielt die CLUB SUPRREME BAND, die viele von Euch, zumindest die , die über 40 sind, noch aus den guten Cookys Zeiten kennen.

So, das wars! Nächste Woche wieder mehr von mir, aber jetzt die tollen Tipps von Rolf.

Donnerstag 31.1.2013

Heute Abend um 19:00 Uhr werden im Haus am Dom die Gewinnerfilme des Deutschen Menschenrechtsfilmpreis 2012 präsentiert.
Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis ehrt im zweijährigen Rhythmus- die Verleihung fand im Dezember 2012 in Nürnberg statt- die besten deutschsprachigen bzw. deutsch untertitelten Film- und Fernsehproduktionen zu allen Aspekten der universell geltenden Menschenrechte. Jetzt geht der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis „on tour“. Die Veranstaltung in Frankfurt präsentiert die 5 Siegerfilme und bringt sie ins Gespräch mit Filmemachern, Produzenten und Fachleuten von Menschenrechtsorganisationen.
Der Eintritt ist frei. Mehr Infos gibt es hier: www.menschenrechts-filmpreis.de und hier.
Filmnacht mit Präsentation der Preisträger, Gesprächen und Diskussion Do, 31. Januar 2013 19.00-22.30 Uhr

KINOstart: Zero Dark Thirty

Die Ermordung Osama Bin Ladens durch die US-amerikanischen Sonderkommandos muss man ja mit sehr gemischten Gefühlen betrachten. Einigkeit besteht aber sicher, dass es besser gewesen wäre, wenn dem al Kaida-Führer in einem rechtsstaatlichen Gerichtsverfahren der Schuldvorwurf gemacht worden wäre. Und auch, dass das Lager in Guantanamo immer noch existiert, dort Menschen ohne Rechtsgrundlage ihrer Freiheit beraubt werden, gefoltert wurden und keine Chance haben, sich zu verteidigen schreit zum Himmel. Man wünschte sich, Barack Obama würde endlich damit Schluss machen und am besten gleich auch Kuba begnadigen. In Zero Dark Thirty rollt Katherine Bigelow die Verfolgung und Tötung Osama Bin Ladens nun mit den Mitteln Hollywoods auf. Einiges ist strittig an ihrem Film. So ist unbestätigt, aber vorstellbar, dass durch Folter seine Spur gefunden wurde. Sicher ist, dass Oscar-Nominierungen als Bester Film, für Beste Hauptdarstellerin (Jessica Chastain), Bestes Original-Drehbuch, Bester Schnitt (Dylan Tichenor, William Goldenberg) und Bester Tonschnitt einen sehr gut gemachten nicht nur zeitgeschichtlich spannenden Film erwarten lassen.

KINOstart: Vergissmeinnicht

David Sieveking ist ein Filmemacher der besonderen Art. Er macht außergewöhnliche, höchstpersönliche Dokumentarfilme. Sein Erstling David wants to fly erreichte einigen Festivalerfolg, vor allem der Titel ist einfach klasse. Nun schildert der in Vergissmeinnicht die Demenzerkrankung seiner Mutter und den Umgang der Familie damit. Und ich bin gespannt darauf, denn ich kann mir vorstellen, dass Sieveking damit einige für uns alle wichtige Informationen und Reflektionen  über den Umgang mit Dementen bereit hält. Läuft natürlich im mal sehn: www.malsehnkino.de/index.php

Festival Africa Alive

Das Filmfestival Africa Alive! läuft aktuell im Kino im Deutschen Filmmuseum und ich als afrophiler bin doch gespannt, ob sich die ein oder andere schwarzafrikanische Perle darunter finden lässt, die uns hilft, mehr vom dunklen Herz der Finsternis im 21. Jahrhundert  zu sehen und zu verstehen. Die Veranstalter:  „Das Festival AFRICA ALIVE bietet die Möglichkeit, sich einen Einblick in die künstlerische, politische und gesellschaftliche Entwicklung Afrikas zu verschaffen. (…) Ziel der Veranstaltungen ist es, ein differenziertes Bild der Kultur der afrikanischen Länder zu vermitteln.“ Na dann, schaunmerma.

deutsches-filminstitut.de/filmmuseum/kinoprogramm/veranstaltungs-filmreihen/africa-alive/

Donnerstag 31.1. TV "TIPP"

Glaubt es oder nicht: Auch als Faschistingsfeind werde ich heute ab 2015 den ein oder anderen Blick in Frankfurt Helau in der ARD werfen. Denn die Dame auf dem Bild nebenan zieht im Publikum die Blicke auf sich und wer die Kostümierung erkennt, kriegt von Danielas Ausgehtipps einen Preis. Oder ein Lob. Mal sehen, was geht. http://programm.ard.de/TV/Themenschwerpunkte/Unterhaltung/Karneval-20122013/Startseite/?sendung=281069368962823&list=themenschwerpunkt

 

TV-Tipp

TV: Ziemlich spät, aber überaus sehenswert sind die zeitgenössischen Reportagen Wild Germany! mit Markus Möglich und Herr Eppert sucht… bei denen sich die Protagonisten nach Erkenntnissen über ausgefallene Leidenschaften oder Situationen in Deutschland machen. Sie stellen sich dabei dumm, um Vorurteile infrage zu stellen oder zu überprüfen (Eppert) und ausgefallene Erfahrungen zu sammeln (Möglich). Das ist oft exotisch und fremd, aber stets erhellend. Um 23.30 bzw 00.00 auf ZDF neo.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/1254862#/kanaluebersicht/1254862/

Freitag 1.2. KINO

Das Hafenkino in Offenbach zeigt um 2000 Uhr den Trip zweier New Yorker nach Paris, zu den 68er Eltern der Braut und man muss bei allem Amüsement durchaus mitleiden, bei diesen Zwei Tagen in Paris: „Natürlich erinnert das Grundkonzept schon sehr an den frühen Woody Allen. Doch ist Manhattan hier eben Paris. Und der Blick eindeutig weiblich. Genau das lässt wohl dieses durchaus altbewährte Kulturclash-Ding zwischen Europa und Amerika - hier immer auch stellvertretend zwischen Frau und Mann - auf einmal wieder frisch und neuartig erscheinen. Und neben einem sehr charmanten, äußerst gemeinen Filmvergnügen ist all das auch einfach beachtlich klug beobachtet. Es bleibt also festzuhalten: „Die Hölle, das ist Frankreich!“ Aber sie ist verdammt schön anzusehen...“ http://www.hafen2.net/

TV-Sport

Mittelgewicht ist seit den Tagen von Sugar Ray Leonard, Thomas Hearns und Marvellous Marvin Hagler meine Lieblingsklasse, es wäre schön, wieder mal einen Klassekampf zu sehen: Um 2300 auf Sat 1. boxt Felix Sturm gegen Sam Soliman, der ist zwar schon 39 Jahre alt, aber trotzdem No. 1 der IBF-Rangliste. Felix Sturm hat ja letzthin seinen WM Titel im Mittelgewicht lustlos her geschenkt, deshalb muss er sich wieder hochboxen. Mal sehen, ob ihm das Ansporn ist und er wieder richtig fightet, wie einst gegen Oscar de la Hoya, mich tät‘s freuen.

Samstag, 2.2.: Fussball!

Endlich wieder zweite Liga! Und wer es diesen Samstag übertreiben will, der kann, in Betracht käme etwa Eimi, aber der ist ja beim African Nations Cup in Südafrika – falls er nicht schon zurück ist. Wenn, dann macht er das sicher so:

Um 1330 auf den Bornheimer Hang, wo es FSV vs Ingolstadt gibt, allein deshalb lustig, weil ja Ex-FSVler Thomas Oral dort jetzt Trainer ist. Und dem FSV ist sein bester Stürmer abhanden gekommen. Es gibt noch Karten, hört man.

Anschließend Mainz 05 vs Bayern um 1530, wo es eher keine Karten mehr gibt, aber es gibt ja Fußballkneipen.

Da sollte man dann aber auf jeden Fall um 1830 hin, wenn HSV vs Eintracht läuft. Und wie es aussieht, können wir uns auf einen neuen Stürmer freuen: Dobro Dosli Srdjan Lakic! Sprich: Ssirdschan Lakitsch, vorne mit scharfem S.  Ollie Occean war übrigens nie so schlecht wie er hier gemacht wurde, denn der Mann hat Bälle vorne gehalten und abgschirmt, so dass unser offensives Mittelfeld zur Winterpause 20 Tore erzielen konnte. Der HSV träumt ja wieder vom internationalen Geschäft und ich bin  mir unsicher, ob sich Sylvie & Rafie wieder lieb haben in ihrer 400 qm Stadtwohnung. Mir geht diese oranje Westentaschen-Barbie ja mächtig auf den Zeiger, wenngleich ich Niederländer im Grunde mag.

RUGBY: Six Nations

Auch möchte ich darauf hinweisen, dass an diesem Wochenende die Rugby Six Nations endlich wieder losgehen: 1883 wurde erstmalig ein Turnier zwischen England, Wales, Schottland und Irland ausgetragen. Das damalige 4-Nationen-Turnier gilt als die älteste international Ballsportveranstaltung der Welt. Mit der Aufnahme Frankreichs 1910 und Italiens im Jahr 2000 erhielt die Veranstaltung ihren heutigen Namen.

Die spannendste Partie ist sicher die zwischen Wales und Irland am Samstag um 14.30 MEZ. Die Waliser sind Titelverteidiger, haben bei der Rugby-WM ganz toll gespielt uns sind nur unglücklichst ausgeschieden. Seitdem haben sie allerdings so ziemlich alle Spiele verloren. Wales ist die einzige Nation in Europa, wo Rugby ganz unumstritten Nationalsport No. 1 ist. Irland hat ja auch noch Hurling, Gaelic Football, Fußball und Guinness, könnte die Niederlage also eher verkraften.

Um 1700 wird England Schottland auseinandernehmen.

Sonntag 3.2: SPORT

Um 1500 ab in den Bornheim Pub und – Allez les bleus! – bei den Rugby six nations Italien gegen Frankreich geschaut. So ganz klar ist mir nicht, weshalb die Italiener im Rugby an die Tür zur Weltspitze klopfen und Deutschland sich schwertut Moldawien oder Marokko zu besiegen, aber was solls. Ich bin für Frankreich, grundsätzlich und weil sie ein sehr aufregendes, schnelles, phantasievolles Rugby spielen: French Flair.

Hatte ich schon erwähnt, dass Rugby ein sehr eleganter und angemessener Sport auch für junge, hübsche Frauen ist?

Man könnte ja anschließend mal wieder zum Eishockey gehen, die Eissporthalle ist ja prima gelegen und hat eine anständige Größe. Die Frankfurter Löwen spielen mittlerweile in der Oberliga West, wo sie souveräner Tabellenführer sind. Leider war Derby gegen Kassel Huskies letzte Woche, aber dafür ist es leichter heute Karten zu bekommen. Zu Gast um 1630 ist Hamm, Tabellenletzter und so mache ich mir Hoffnung auf eine Scheibenfestival mit vielen Toren und extrem guter Laune http://www.loewen-frankfurt.de/saison/tabelle/

 

Sonntag 3.2.: TV

Whatever Works von Woody Allen ist irgendwie ein Nachzügler: Der Film kam 2009 ins Kinos und ist aber eigentlich wie ein 70er Jahre Woody Allen Film. Erst mal spielt er in Manhattan, das damals noch echt cool und nicht nur Yuppietown war. Es wird munter drauf los psychologisiert, alle möglichen Beziehunsgskonstallationen werden ausprobiert und am Ende ist alles anders als zuvor. Um 23.35 im ersten.

Montag 4.2: TV-Tipp

You’ll find that shame is like pain – you only feel it once. Die Gefährlichen Liebschaften sind wieder so ein Meisterwerk von Stephen Frears: Im Spätbarock dreht sich in der gelangweilten französischen Aristokratie alles um Ränkespiele und Eroberungen. Merteuil (Glenn Close) und Valmont (Malkovich) wetten aus Rache und Langeweile, dass er die tugendhafteste (Michelle Pfeiffer) rumkriegt und zwischen durch gibst auch Affären mit Keanu Reeves und der sehr jungen Uma Thurman. Um 20.15 auf arte.

http://www.arte.tv/de/programm/244,broadcastingNum=1499529,day=3,week=6,year=2013.html

Dienstag, 5.2.: TV-TIPP

TV: Starker Tobak von Grimme-Preisträgerin Heidie Specogna um 22.50 auf arte: Carte Blanche bgleitet Ermittler des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag, die in der Zentralafrikanischen Republik die Kriegsverbrechen des kongolesischen Befehlshabers Jean-Pierre Bemba untersuchen_ Er hatte seinen Truppen in den Jahren 2002 und 2003 eine sogenannte "Carte blanche", einen Freibrief zum Plündern, Töten und Vergewaltigen gegeben.

http://www.arte.tv/de/programm/242,day=4,week=6,year=2013.html

Dienstag ist Kinotag!

KINO Heute ist Kinotag und es gibt ja einige spannende Filmstarts siehe oben, die kann man unmöglich alle bis heute gesehen haben, oder Django oder Der Geschmack von Rost und Knochen (besonders!) oder Paradies Liebe. oder oder oder. Ich geh heute ins Kino. 0.30 - Zero Dark Thirty.

UND FÜR INGRID UND DIE ANDEREN SAMMLER:


Darmstadt
26.01.Floh- & Trödelmarkt auf dem Parkplatz in der Pallaswiesenstr., 08-14 Uhr
27.01.Flohmarkt am Verbrauchermarkt in der Eschollbrücker Str., 10-16 Uhr

Erlensee
27.01.Trödelmarkt in der Erlenhalle, 08-15 Uhr

Frankfurt
26.01.Flohmarkt am Schaumainkai, 09-14 Uhr
24./26.01.Floh-/Trödel- & Krammarkt auf Parkplatz B der Jahrhunderthalle, jeweils 08-14 Uhr

Frankfurt
27.01.Floh- & Trödelmarkt am Hessen Center, 10-16 Uhr
26.01.Hallenflohmarkt am Fleischgroßmarkt in der Carl-BenzStr. 16 Fechenheim, 15-21 Uhr

Hofheim
27.01.Floh- & Trödelmarkt am Möbelhaus Wallau, 10-16 Uhr

Hungen
27.01.Flohmarkt am Einkaufsmarkt in der Gießener Str., ab 08 Uhr

Linsengericht
27.01.Flohmarkt im Kleinbahnweg Altenhasslau, 08-16 Uhr

Marburg
26.01.Flohmarkt auf dem Messegelände, ab 07 Uhr

Mühlheim
24.01.Flohmarkt an der WillyBrandt-Halle, 05-14 Uhr
26.01.Flohmarkt rund ums Kind in der Willy-Brandt-Halle, 10-13 Uhr

Oberursel
26.01.Kinder-Kleider-Basar in der KiTa Zauberwald, Kleine Schmieh 24, 10-12 Uhr

Offenbach
26.01.Flohmarkt auf dem Mainuferparkplatz, 08-14 Uhr
27.01.Bücher-Flohmarkt im Gemeindehaus der ev. Lukasgemeinde Tempelsee, Gersprenzweg 37, 11-15 Uhr

Ortenberg
26.01.Flohmarkt auf dem Marktplatz, 06-14 Uhr

Wetzlar
27.01.Flohmarkt am Baumarkt in der Altenberger Str. 24, ab 07 Uhr

Wiesbaden
27.01.Trödelmarkt am Westcenter Dotzheim, 08-15 Uhr
27.01.Flohmarkt am Großmarkt in der Boelkestr. Mainz-Kastel, 10-16 Uhr

Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET