Nr. 6 / 10.05.2012
Inhalt: Ich-Suche-Oder-Ich-Biete-Was-Ecke / Und für Ingrid und die anderen Sammler / Impressum

Neuzugänge – Herzlich Willkommen:

Harald, Sofia, Juschka, Norbert, Oliver, Heidi, Pascale, Angela, Sabine, Norma, Claudia

Solltet ihr keine Bilder sehen, dann könnt ihr Euch den Newsletter hier ansehen:
http://www.cappelluti.net/index.php?id=146

Rückblick:

Erst war ich im Römer und dann bin ich nach Rom… wunderbare Stadt… wenn nur nicht die ganzen Touristen wären. Da wir mit 3 Generationen unterwegs waren habe ich zwei private Führungen gebucht: der Vorteil: man kann an allen Schlangen vorbei gehen und ein Neunjähriger darf so viele Fragen stellen wie er will, was insbesondere im Colosseum sehr sinnvoll war. Sandra Haarmann ist eine sehr sympathische Kunsthistorikerin mit einem enormen Wissen, die vor vielen Jahren von Düsseldorf nach Rom gezogen ist und dort Führungen anbietet. Sollte es Euch also mal nach Rom verschlagen: www.rome-guide.de

Und dann habe ich Bastian Korf als Charlotte von Mahlsdorf im Logenhaus gesehen! Jetzt am Samstag ist Eure letzte Chance das Stück nochmal zu sehen!

Und gestern war ich auf dem Konzert von Alice Russel und Quantic Orchestra im Zoom! Alice Russel ist so eine unglaubliche tolle Frau und ihren Violinspieler hatte sie Gott sein Dank auch dabei - Ich hoffe sie kommen bald wieder nach Frankfurt!

Und seit gestern ist wieder der ADC in Frankfurt www.adc.de. Das ist diese Großveranstaltung für alle Menschen, die irgendwas mit Werbung machen. Und da die Organisatoren aus Berlin kommen gibt es auch wieder ganz viele Stofftaschenträger in der Stadt zu sehen… Nein, ich finde das nicht blöd… Da ich schon den ganzen Tag in der Halle sitze kann ich Euch sagen: es lohnt sich die Ausstellung anzuschauen. Es gibt wirklich tolle Arbeiten zu sehen. Und weil eine Sache so toll ist gehe ich sogar am Freitag mit Ruben hin und zeige sie ihm live: Die LEGO Drehorgel! (Siehe Kindertip) Die Ausstellung ist Freitag, Samstag und Sonntag geöffnet, Eintritt: 15,- €. (Kinder haben freien Eintritt)

Rolfs Rückschau: Zwar ist der 5. Mai der regnerischste Tag des Jahres 2012 gewesen, der Eintracht Rugby Day für Kinder und Jugendliche war trotzdem so schön, dass wir eine Wiederholung nach den Sommerferien planen. Und für alle die schon vorher einsteigen wollen: Ab sofort donnerstags um 17.15 Eintracht Rugby  Training für Kinder und Jugendliche.  www.eintracht-frankfurt.de/rugby

Donnerstag 10.5.2012

Nach dem großen Verlust vom Tatortkommissar Cenk Batu (Mehmet Kurtulus) kommen diese Woche wenigsten Imran Ayata und Feridun Zaimoglu zu uns in die Stadt… fehlt eigentlich nur noch Fatih Akin… (oh, was hab ich Sehnsucht in die Türkei)..
Also ich starte im Galluszentrum, denn dort wird Mr. T sein und auch Imran Ayata. Imran liest dort um 20.00Uhr aus seinem Roman
„Mein Name ist Revolution“ und ich finde es großartig! (Mein Problem ist nur: ich bin noch nicht fertig mit dem Buch und ich will auf keinen Fall wissen wie die Geschichte aus geht)
„Der Roman ist eine Liebeserklärung an das urbane Leben – und die Geschichte von Devrim, dessen Eltern in den 70ern nach Deutschland kamen und über Nacht mit einem Lottogewinn reich wurden. Sein engster Vertrauter ist Onkel Ahmet, Kommunist, Reisegefährte und Freund fürs Leben. Imran Ayata erzählt mit Sinn für Komik und Blick fürs Ganze. Inmitten einer sich cool gebenden Hauptstadt Berlin verbergen sich Geschichten und Welten, die manchem vertraut, vielen aber völlig unbekannt sein dürften.
Stimmen zum Buch: „Ayatas Buch ist eine schöne Hommage an das wilde Leben, an die große Stadt und die guten Freunde, an einen Alltag zwischen Rausch und Reue, der keine existentiellen, aber metaphysische Mängel kennt, er ist Liebes- und Bankrotterklärung in einem.“ Frankfurter Allgemeine Zeitung. „Ayata schildert diese Fahrt des Partyberlinerns in die archaische Herkunftswelt seiner Eltern großartig, vollkommen unfolkloristisch und genau.“ Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. „Ein wunderbarer deutsch-türkischer Vereinigungsroman.“ Die Zeit. Mein Name ist Revolution ist neben vielem anderen auch ein bemerkenswerter Großstadt- und Nachtroman.“ Südwest Presse
Zum Autor Imran Ayata, geboren 1969 in Ulm, lebt in Berlin. Fan des Clubs Galatasaray Istanbul und Mitbegründer von Kanak Attak. Im Hauptberuf Geschäftsführer einer Kommunikationsagentur. Nach seinem Studium der Politologie in Frankfurt am Main legte er 2005 mit seinem Erzählband Hürriyet Love Express (KiWi) sein erstes Buch vor, das große mediale Beachtung fand und von der Kritik als "deutsch-türkische Post-Pop-Literatur" gewürdigt wurde. 2011 veröffentlichte er einen Beitrag im "Manifest der Vielen". "Mein Name ist Revolution" ist sein erster Roman. Ayata gilt in Deutschland als neue politisch relevante literarische Stimme. http://www.galluszentrum.de/, Kriftelerstraße 55

Ich würde aber auch zu gerne mal wieder in den Club Michel zum Essen gehen, denn heute wird brasilianisch gekocht. www.club-michel.de

Und Rolf?:
Achja, was soll‘s, ich weiß zwar nicht wo und was Alesia sein soll, aber dann erinnere ich mich an diesen unglaublichen Ashanti und den kleinen der aussah wie ein Bereitschaftspolizist und die anderen komisch aussehenden Typen, und daran dass sie mir gezeigt haben, was Fußball alles ein kann und dass diese Erinnerung niemals aufhört und auch nicht soll, weil sie wahr und ewig gültig ist und ich scheiß auf tiki-taka wenn ich Fußball 2000 sehe und deshalb gehe ich am Donnerstag dann eben doch ins Eintrachtmuseum am Stadion zu Tradition zum Anfassen: Fußball 2000. Wir freuen uns auf Gäste der Mannschaft, die 1992 eigentlich Meister geworden wäre, wenn nicht… Start: 19.30 Uhr, Eintritt: 5 €, 3,50 €. Im Museum gibt es Beruhigungstee & Baldrian.

Freitag 11.5.2012

Wenn ich könnte würden ich heute Abend in den salon noir gehen, denn da gibt es ab ab 20 Uhr Kartoffelgratin an knackigem Salat und auf Wunsch und limitiert (nach Vorbestellung) mit Rindermedaillions!! Und danach treten um 21:30 The Burning Hell (aus Kanada) auf. (5 Euro Eintritt) „Die Band um den Ukulele spielenden Frontman Mathias Korn gründete sich Anfang 2000. Nach ihren ersten zwei Alben wechselte die Band zu Rough Trade Records und konnte mit "Baby" und dem 2010er "This Charmed Life" ihren Backkatalog weiter anreichern. Ihre Live-Auftritte sind ein großes Spektakel, kein Wunder, wenn mehr als zehn Musiker auf der Bühne stehen.
http://vimeo.com/4556418, www.wearetheburninghell.com

Man könnte aber auch ins Zoom gehen, denn dort gibt es anlässlich des 6. Literaturfestivals: Lakonie und Leidenschaft – Gefühlswelten im zeitgenössischen Roman „Fünf Minuten Spaß“. Gudrun Gut und Thomas Fehlmann reden mit Klaus Walter und spielen sich gegenseitig Sachen vor. „Ich liebe deine Haare, ich liebe dein Gesicht, nur was dahinter vorgeht, interessiert mich nicht. Du denkst diese Nacht bedeutet mir was, die große Liebe oder fünf Minuten Spaß.“ Sprechsingt eine Frau zu einer Art Dilettanto-Funk. Lakonie & Leidenschaft? Später kommen noch die Augen eines toten Goldfisches ins Spiel. Wir sind im Westberlin der Jahrzehntwende, Siebziger zu Achtziger, die erste Single auf dem Label Monogam heißt: Frauen für schlechte Tage, Bob Dylan läßt grüßen. Die Frauenstimme gehört Gudrun Gut. Din A Testbild, Mania D., Einstürzende Neubauten, Malaria, Hamletmaschine, Monika Enterprises, Ocean Club, Greie-Gut-Fraktion, das sind weitere Stationen im Leben von Gudrun Gut. Die Radiosendung Ocean Club bestreitet GG seit 1997 mit Thomas Fehlmann. Der war Mitbegründer von Palais Schaumburg und ist auch beim gefeierten Comeback dieser sehr speziellen Band wieder dabei. Zwischendurch war Fehlmann Mitglied von The Orb und ist seit langer Zeit Teil der Kompakt-Familie, Techno, House & Ambient, made in Köln, unabsteigbar.
Ein Haufen Geschichte, ein Haufen Gesprächsstoff. Gut & Fehlmann leben und arbeiten heute zusammen in Berlin. Bei Literaturm im Zoom reden sie über ihre Arbeit, über ihr Leben, über die Veränderungen und Paradigmenwechsel seit Punk & New Wave, über Kontinuität und Bruch in solchen Laufbahnen, vielleicht auch über Androgynität, Feminismus, grüne Winkelkanus, kaltes und warmes Wasser und womöglich auch über Lakonie & Leidenschaft. Außerdem bringt Gudrun Gut ihr Laptop mit, auf dem alle Videos der beiden gespeichert sind, es gibt eine Leinwand, auch Dias. Und beide legen anschließend Platten auf, nach eigener Auskunft: Eklektika: zu früh zum Aufstehen, zu spät zum ins Bett gehen.
Freitag, 11.5., 20 Uhr, Zoom Frankfurt, Brönnerstraße 5 www.zoomfrankfurt.com, www.literaturm.de

Und was macht Rolf?
Freitag um 20.30 Uhr geh ich endlich wieder ins Kino weil  VINCENT WILL MEER und den habe ich noch nicht gesehen und so geht das nicht. Meine Frau steht auf den Hauptdarsteller und hat ja generell einen guten Männergeschmack. Das Kommunale Kino im Filmmuseum schreibt: „Vincent sitzt in einer psychiatrischen Klinik, wo er lernen soll, mit seinem Tourette-Syndrom umzugehen. Doch er hat einen Traum: Er will das Meer sehen. Da sein Vater kein Verständnis für diesen Wunsch hat, macht Vincent sich alleine auf den Weg. In Begleitung der magersüchtigen Marie und seines zwangsneurotischen Zimmergenossen Alexander steuert er in einem gestohlenen Auto die italienische Küste an.“

Nachts dann im TV: Tracks auf arte um 01.40 Uhr Diese Woche in Tracks: "Willst du glücklich leben, so lebe im Verborgenen" - Witch-House-Künstler halten sich an Epikur. Die Popmonster von Simple Minds gehen einen Pakt mit dem Teufel ein, und der Zeichner David Shrigley mimt das schwarze Schaf der Szene. Hitoshi Matsumoto, der aufsteigende Stern am japanischen Kinohimmel, entführt auf eine Reise ins Reich des Absurden, und die Pink Punks von Black Fag locken mit einem Livekonzert!

Samstag 12.5.2012

Heute könnte man mal wieder Rumpelstilzchen spielen und sich zerteilen..

Wenn ich nicht eh was ganz anderes machen würde, wäre mein Abend so:
Zuerst, ganz klar: 6. Rocking Riesling Abend - Die ersten 2011er ! ab 21 Uhr ins Hotel Nizza, Elbestrasse 10 „Falls dieses Jahr die Welt untergehen sollte, sind die ersten 2011 Rieslinge schon Grund genug, warum dies auf keinen Fall geschehen darf.  Denn der neue Jahrgang verspricht sehr spannend und lecker zu werden. Und das wollen wir mit Euch an unserem 6. Rocking Riesling Abend zelebrieren. Wir haben wieder interessante neue Winzer aufgetan und deren 2011er Rieslinge stehen im Mittelpunkt dieses Abends. Dazu gibt es passende Musik, so dass einer richtigen "Wein"-Party nichts im Wege steht. http//:www.rocking-riesling.de

Und dann würde ich ins Nachtleben radeln und auf Die 30 AUFWÄRTS Party gehen (ich habe 2x2 Gästelistenplätze zu vergeben), die Ulli Schlepper ins Leben gerufen hat und wer Ulli kennt weiß, wie gut man mit ihm feiern kann. (Für alle alten Milli Vanilli Soundsystem Fans geeignet!) (Cordes, kommst Du mit?) „Das Neue Event im Club Nachtleben für ALLE ab 30! Tanze zu Songs aus früheren Tagen Flipp aus bei Musik von Heute und Morgen* Treffe alte bekannte Gesichter* Und lerne neue kennen* 30 Aufwärts - Die Alternative zu den klassischen Ü30 Partys. Rock Pilatus & Boris Bude spielen Disko, Pop, Indie, Rock, Classics & elektronisches aus den 70ern, 8oern, 90ern, 00ern und von heute! Einlass: 22:00 Uhr
Abendkasse: 5 Euro bis 23 Uhr, dann 7,- € http://www.facebook.com/events/336588479722217/

Und spätestens zum Sonnenaufgang wäre ich dann am Schwedlersee, denn es Zeit für LAZY. # 2. Ab 20:00 Uhr mit  Pedo Knopp * Weller * Yannick *
„LAZY. Round 2 - kein Pokalfinale, dafür jede Menge sicherer Treffer in die Bein- & Hüftgegenden der LAZY. Gemeinde! Wir halten den Ball nicht flach, sondern stürmen wie immer rasch dem berühmten Sonnenaufgang am See entgegen. LAZY. vor, noch ein Tor! http://lazyfrankfurt.tumblr.com/

Ach, aber eigentlich würde ich auch zu gerne zum Frühlingsfest in den hafen2 fahren, denn die machen ein tolles Programm und zu gerne hätte ich mal wieder Bella Martha gesehen. „Los geht's! Das Frühlingsfest beginnt kulinarisch und cineastisch: Pasta, Bolzen und Trompeten - das Frühlingsfest im Hafen 2
Mit Kulinarischem, Cineastischem, gemeinsamem Fußball-Glotzen, zwei Konzerten und anschließendem Tanz feiert der Hafen 2 heute den Höhepunkt des Wonnemonats Mai. Und alle sind dabei: Musik-Liebhaber dürfen sich auf zwei famose Bands freuen, Schlemmer auf mediterrane Köstlichkeiten, und einem ungestörten Genuss des wundervollen Films "Bella Martha" im Kinosaal steht nichts im Wege: "geben Sie Ihren Mann im Café ab" lautet die Devise - dort kann "Er" auf der Leinwand der schönsten Nebensache der Welt frönen.
Die rauschende Nacht im Überblick:
19.00 Uhr Hafenkino Culinaria: Essen. Das Trattodino zu Gast in der Halle (bei Sonne draussen).
20.00 Uhr DFB-Pokalfinale als Projektion im Café.
21.00 Uhr Hafenkino: Bella Martha.
22.50 Uhr Konzert: Boy Friend.
23.45 Uhr Konzert: Stabil Elite.
24.00 Uhr Nachtcafé: Baron Samedi, HAL9000.

Alle Infos unter:  http://www.rotari.de/hafen2/

Und Rolf macht das:
Anstoß zum DFB Pokalfinale der Damen ist um 16:00 Uhr. Es spielen unsere frankfurter Mädels von 1. FFC (mit diesem furchtbaren 80er Logo!) gegen Bayern München.
Um 20.00 steigt das DFB-pokal Finale in Berlin und obwohl die Eintracht schon wieder nicht dabei ist, werde ich das im TV gucken, weil Bayern und Dortmund diese Jahr einfach wirklich ziemlich guten Fussie bieten.
Für alle, die keinen Fußball mögen gibt’s auf arte um 22:50 Tracks - London Special London - Weltstadt an der Themse, kultureller Melting-Pot und Geburtsort der neuesten Musikstile. Hier leben die Stars, und hier bebt der Untergrund. "Tracks" streift mit dem Senkrechtstarter Michael Kiwanaku durch die Straßen seiner Heimatstadt, besucht angesagte Tonstudios in besetzten Häusern, fragt Lethal Bizzle nach dem Sound der jüngsten Riots, lässt den Körper vom UK Bass von Warrior One oder Lady Chann massieren, wagt mit Cityboy einen Blick hinter die Kulissen der City of London und betrachtet die Verbindung von Mode und Musik mit Katie Grand und den Totally Enormous Extinct Dinosaurs.

Oder: Die Geschichte der Piaf, deren Stimme für die Welt zum Inbegriff des franz. Chansons wurde. Ute Büttner erzählt aus dem Leben von Edith Piaf, die Geschichte ihres hart erkämpften Aufstiegs von der kleinen Straßensängerin am Pigalle zur Freundin und Kollegin von international bekannten Stars wie Chevalier, Montand und Aznavour. Ein Leben gezeichnet von Alkohol, Rauschgift, Liebe und unvergesslichen Chansons: La vie en rose, Padam, Mon manège à moi, Milord, Je m`en fous pas mal…. Samstag 12. Mai 2012 21:00 Uhr Im Dautheum Klappergasse 35-39, Karten:  9€ www.dautheum.de

Und dann wie gesagt, heute zum letzten Mal: „Ich mach ja doch was ich will“  im „Theater im Logenhaus“ im Finkenhof: "In unserer Inszenierung zeigen wir Charlottes wahre Sehnsucht: Ihre tiefe Sehnsucht nach Normalität und Ordnung - als überzeugter Transvestit, Kleinbürger, Schwuler, Spießer, als perfekte Hausfrau und Mann, der mit bloßen Händen ein altes Gutshaus in dem Ostberliner Stadtteil Mahlsdorf wiederaufbaut und vor dem Verfall rettet. Damit erlebt der Zuschauer auch eine spannende Zeitreise durch das Zwanzigste Jahrhundert, seine politischen Höhen und Tiefen. ’Ich mach ja doch, was ich will’ ist ein lebendiges Porträt Deutschlands der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, eine moralisch komplexe Geschichte über das, was es kostet zu überleben, und eine eindringliche Meditation über alles – von der Besessenheit zu sammeln bis zum Vergehen der Zeit“  Alle Figuren werden von einem Darsteller verkörpert – Charlotte steht also immer im Zentrum. 2004 wurde das Stück preisgekrönt: „Pulitzerpreis“, „Tony Award“, „Lambda Literary Award“, „Drama League Award“, „Drama Desk Award“. Ort: Theater im Logenhaus, Finkenhofstr.17, 60322 Frankfurt, Karten: Compagnie en route: 0176-34040959; post@compagnie-en-route.de sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen
Foto (c) To Kühne http://tokuehne.tumblr.com/

Sonntag 13.5.2012

Es ist Muttertag, also fahr ich in den Vordertaunus und schau mal was der Tag so bringt..

Am Abend dann Tatort mit Kopper und Odenthal und danach gibt es noch eine Online Ermittlung… „Der Wald steht schwarz und schweiget“ „Eine Spaziergängerin hat im Wald einen Mann unterhalb eines Felsens liegen sehen und Lena Odenthal macht sich auf dem Weg zum Tatort. Als die Kommissarin dort ankommt, fehlt von dem Mann aber jede Spur. Während sie nach Hinweisen über den Verbleib des Mannes sucht, wird sie von hinten niedergeschlagen und von fünf Jugendlichen als Geisel genommen. Wie sich herausstellt, sind dies Jugendliche aus einem nahe gelegenen Resozialisierungs-Camp, die ihren Gruppenleiter getötet haben und sich nun auf der Flucht befinden. Lena Odenthal soll ihnen dabei als Geisel dienen. Während Lena versucht, die Jugendlichen in Schach zu halten und eine weitere Eskalation der Situation zu verhindern, versucht Mario Kopper verzweifelt, den Aufenthaltsort seiner Kollegin zu finden, um ihr zu Hilfe zu kommen. Ein Wettlauf gegen die Zeit und die Wetterwidrigkeiten im Wald beginnt, denn durch die Belastung der Wanderung und die Flucht vor der Polizei werden die Jugendlichen immer aggressiver und gefährlicher. Mario Kopper versucht verzweifelt, die Spur von Lena aufzunehmen und seine Kollegin aus den Händen der Geiselnehmer zu befreien.

Im Anschluss an die Ausstrahlung werden die Zuschauer zu Ermittlern! Im Online-Spiel zum neuen SWR-Tatort wird das möglich. Denn eine Frage des Films ist nach Ausstrahlung noch offen. Und die Zuschauer werden aktiv
http://www.daserste.de/unterhaltung/krimi/tatort/specials/tatort-plus-100.html

Despina, Jana und Florian und allen anderen Fans der griechischen Musik empfehle ich einen Besuch in der Fabrik in Sachsenhausen (http://www.die-fabrik-frankfurt.de/ - Mittlerer Hasenpfad 5).
Vintage Soundsystem präsentiert: Frei wie ein Vogel –  Ein Abend für den Rembetiko mit Essen und Trinken, Film, einer Ausstellung und Livemusik von REBET ATTACK. Die Küche öffnet um 19:00h ... Der Eintritt ist frei!

Ein Zeitsprung: Die Nargile (Wasserpfeife) raucht, ein flinker Kellner bringt immer wieder heißen Tee oder Kaffee, auf einer niedrigen Bühne sitzen in einer Reihe ernst aussehende Männer in dunklen Anzügen. Ihre Instrumente fest gegen den Körper gepresst, singen sie traurig klingende Lieder. Ein Zuhörer steht auf und beginnt, langsam zu tanzen. Wir befinden uns in einer schummrigen Hafenkaschemme von Piräus. Heute ist alles anders, Haschisch ist verboten; der Rembetiko war es auch (unter den verschiedenen Diktaturen). Doch er ist nicht vergessen, sondern unsterblich gemacht worden - in Plattenaufnahmen, den Namen seiner großen Interpreten und einem Film. Rembetiko war in den dreißiger Jahren die städtische Volksmusik. In Piräus siedelten in den zwanziger Jahren zehntausende von Griechen, die als Opfer des Griechisch-Türkischen Krieges die Türkei verlassen mussten. Hier entwickelten sie u.a. aus der Caféhausmusik Smyrnas (heute Izmir) einen neuen, rauen Stil. In Kaschemmen und Teehäusern wurde dieser von kleineren Ensembles und größeren Orchestern vor einem Publikum aufgeführt, das sich seine Inspiration für extravagante Tänze aus einer mit Haschisch gefüllten Wasserpfeife holte. Rembetiko, eine Verschmelzung von Orient und Okzident, lässt sich noch am ehesten mit Tango oder Fado vergleichen, denn er entstand ebenso wie diese in einer spezifischen Subkultur. Die alten Lieder handeln vom Alltag des Manges (dem Protagonisten des Rembetiko), dem Haschisch-Genuss, dem Spiel, Tod und dem unausweichlichen Knastaufenthalt. Später kamen noch Lieder über den Widerstand gegen die Nazi-Barbaren und vom Schwarzmarkt hinzu. Manches Rembetiko-Lied erinnert in seiner Struktur an Blues. Ein anderes baut auf alter byzantinischer Musik auf. Der ekstatische Tsifteteli (Bauchtanz-Rhythmus) wird ebenso gespielt wie schwermütige Balladen.
Das Vintage Soundsystem sagt der Zorbaisierung und Souvlakisierung der griechischen Musik den Kampf an – also dem ewig gleichen Gedudel wie wir es beim »Griechen« um die Ecke ertragen müssen.

Montag 14.5.2012

Ich will in die Ausstellung „Abgerippt“ - über Frankfurter Gang- und Jugendkulturen in den 80er und 90er Jahren, präsentiert von Bobby Borderline (Ausstellungsdauer: 05.05 - 20.05.2012, täglich 18-23 Uhr) „In den 1980er und 1990er Jahren bildeten sich rasant in fast allen Stadtvierteln Frankfurts Gangkulturen heraus, die von jugendlichen Migranten getragen wurden. Die heranwachsende so genannte zweite Migrantengeneration befand sich in einer paradoxen Situation: Zum einen konnten ihnen ihre Eltern keine eigenen Zukunftsperspektiven vermitteln, da diese die Hoffnung nicht aufgaben in ihre Heimat zurückzukehren. Zum anderen erlebten sie alltäglich Rassismus und Missachtung durch die deutsche Aufnahmegesellschaft. Zum dritten stärkte das Gründen von Jugendbanden und Praktiken wie Abrippen oder Jacken abziehen das Wir-Gefühl. Anfangs ging es oft darum andere Jugendliche abzurippen, um Trophäen aus einer nicht erreichbaren Welt zu erlangen. Später wurde zwischen den Gangs abgerippt. Geprägt waren diese jugendlichen Gangs durch HipHop als Kultur und künstlerische Ausdrucksform. HipHop ist als Kultur nach dreißig Jahren zu einer der wichtigsten Lebensformen der Jugend von heute geworden, weil ihnen durch die kulturell-konstruktiven Praktiken (Rap, Breakdance, Graffiti) Weltaneignung und Selbstverwirklichung ermöglicht wird. Anhand der Bezeichnungen und Namen der Gangs wird der Bezug zur HipHop Kultur offensichtlich, zum Beispiel Club 77, Lamina, Amigos, Los Desperados, Heisenrath, Le Mur und Turkish Power Boys. Oguz Sen aka Bobby Borderline sammelt seit mehreren Jahren Bilder von ehemaligen Gangmitgliedern aus den verschiedenen Frankfurter Stadtteilen. Unter anderem besuchte er kurze Zeit auch die Friedrich-Stoltze-Schule und hat keinen Schulabschluss. Nachdem seine Arbeiten Professor Heiner Blum auffielen, wurde er nach einem Aufnahmetest an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach angenommen.

Veranstalter der Ausstellung ist Leonhardi Kulturprojekte. Künstler: Oguz Sen aka Bobby Borderline, Kuratorin: Felicia Herrschaft Ausstellungsdauer: 6.– 20. Mai 2012, Öffnungszeiten: tägl. 18-23 Uhr
Ort: Pavillon der Friedrich-Stoltze-Schule, Seilerstr. 36, 60313 Frankfurt am Main
http://www.leonhardikulturprojekte.org/index.php?id=799

Dienstag 15.5.2012

Ich mach nix und Rolf: „Und abends wieder ins kino am 15.mai um 20:00 Uhr im DFM Im Mai zeigt goEast passend zur Europameisterschaft in Polen und der Ukraine THE OTHER CHELSEA – EINE GESCHICHTE AUS DONEZK (2010) von Jakob Preuss. In seinem Film dokumentiert der Regisseur — Max-Ophüls-Preis Gewinner 2011, Grimme-Preis-Gewinner 2012 und Gewinner des Publikumspreises beim 11mm Fußballfestival 2012 — am Beispiel des ukrainischen Fußballclubs Schachtar Donezk, wie eng Sport, Politik und Wirtschaft miteinander verzahnt sind. Die Zechen im Donbass, dem Kohlerevier in der Ostukraine, sind in katastrophalem Zustand, in der Politik haben Apparatschiks das Sagen und die eigentliche Macht liegt bei den Oligarchen, die sich wie Rinat Achmatow einen eigenen Fußballklub leisten: Schachtar Donezk. Mit Achmatows Geld wurde nicht nur das 175 Millionen Euro teure Stadion in der Provinzmetropole Donezk gebaut. Seine Mannschaft gewann, verstärkt durch teure, brasilianische Spieler, 2009 auch zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins den UEFA-Cup. http://deutsches-filminstitut.de/blog/goeast-praesentiert-2/

mitteindernacht um 00:50 zeigt 3Sat zeigt noch den blutig-sehenswerten Die Bartholomäusnacht (La Reine Margot) von Patrice Chereau mit Isabelle Adjani: Catherine de Médicis, die Mutter des Königs Charles IX. aus dem katholischen Hause Valois, will die Bürgerkriege zwischen Protestanten und Katholiken beenden, die das Königreich zu zerreißen drohen. Sie arrangiert eine pompöse Hochzeit ihrer Tochter Marguerite de Valois, ...

Mittwoch 16.5.2012

Oh, heute muss ich ins Literaturhaus, denn um 19:30 bekommt dort Feridun Zaimoglu den Preis der Literaturhäuser. Zuerst gibt es eine Laudatio von Felicitas von Lovenberg (F.A.Z.) und danach liest Feridun. „Der Preis der Literaturhäuser 2012 geht an Feridun Zaimoglu, der schon lange nicht mehr aus dem deutschsprachigen Literaturbetrieb wegzudenken ist. Zaimoglu besitzt die Gabe, mit jedem Buch eine neue Welt zu erfinden und dennoch völlig unverwechselbar zu bleiben. Seine Romane mäandern zwischen analytischer Präzision und mitreißender Liebe, greifen mit vollen Händen ins Grimmsche Wörterbuch und suchen nicht zu verbergen, dass auch das dramatische Schreiben zu den Leidenschaften des Autors zählt. Jetzt stellt er seinen gefeierten neuen Roman „Ruß“ (Kiepenheuer & Witsch) vor, erzählt uns von zerstörten Träumen, Liebe, Gewalt und Hoffnung, die trotz allem bleibt. Die F.A.Z.-Literaturchefin Felicitas von Lovenberg hält die Laudatio auf diesen wortstrotzenden Sprachkünstler und bescheidenen Menschenfreund.“

Und danach würde ich dann gerne zum Engtanzabend ins Logenhaus gehen (Dany + Jane, kommt ihr mit?) Cheek to Cheek – der Engtanzabend ist zurück.
Tanzen, Gucken, Schäkern, Schwofen. Zu Soul der 50er, 60er und 70er Jahre, zu sexy Chansons d’Amour, zu schummrigen Disco & Pop Classics, bekannten und unbekannten Schlagern, traurigen Tangos – einfach alles worauf man eng tanzen kann. Ausgewählt und stilecht mit Vinyl aufgelegt von Schnulzen-Spezialistin Stella Friedrichs. Auf dieser kleinen und feinen Party liegen sich wildfremde Menschen in den Armen. Ab 21 Uhr, Eintritt: 5 Euro www.engtanzabend.de, www.logenhaus-frankfurt.de

 

Aber David sagt ja ich solle auch unbedingt in die Schmiere gehen, denn dort gibt es heute wieder „Die Reise des Goldfischs - The Sons of Rolf and Detlef“ "Die Reise des Goldfischs" sind ca. 95 Minuten feines, episodisches Stand-up-Theater, das variabel, frisch und ungewöhnlich daher kommt. Jochen Döring und Tim Karasch schlüpfen in verschiedene Rollen ... was sich daraus entwickelt ist eine absurde und unterhaltsame Up-Tempo-Schnitzeljagd. Es ist das neue Stück der beiden Frankfurter Comedians Jochen Döring (vom Schmiere-Team) und Tim Karasch, besser bekannt als die "Sons of Rolf and Detelf", die mit ihrem Debütprogramm "Der Prototyp" (auch in der Schmiere) und natürlich mit den fussballerischen Eintrachtbetrachtungen in "Marios Heimspielanalyse" schon auf sich aufmerksam machten.
Die Schmiere, Seckbächer Gasse 4, 60311 Frankfurt www.die-schmiere.de

Und Rolf:
Um 20:15 läuft auf arte Almodovar’s Alles über meine Mutter und den muss man gesehen haben. Big emotion: Esteban wächst allein mit seiner Mutter Manuela auf. Die behauptet, Estebans Vater sei tot, doch der junge Mann glaubt ihr nicht - zu Recht, wie sich später herausstellt...

Donnerstag 17.5.2012 (Christi Himmelfahrt)

Da will ich endlich mal wieder wandern gehen. Vielleicht auf den Rheinsteig? Da kann man doch auch bestimmt gut Weißwein trinken. Kommt jemand mit?http://www.rheinsteig.de/etappentourenplaner/

 


Und Rolf?:
Das letzte Spitzen-Herren-Rugby der Saison: aber blöderweise am Donnerstag schon um 15.00 Uhr. Es treffen zwei deutsche Spitzenteams im Endspiel des North Sea Cup aufeinander. Das Topspiel wird auf der Sportanlage des SC 1880 in der Feldgerichtstraße in Frankfurt am Main ausgetragen.

Um 18:00 Uhr ist dann Champions League Finale der Frauen, schon wieder mit den FFC-Frauen, diesmal gegen unsere Partnerstadt Lyon aber in München. Ich schau TV.

Am Freitag gehe ich mit Ruben auf den ADC und zeige ihm die LEGO Drehorgel! "Die Star Wars Drehorgel wurde zur Feier des 3D Releases von Die dunkle Bedrohung aus 20.000 Legosteinen gebaut! Die Orgel ist mit vier großen Star Wars Dioramas bestückt, die Szenen auf Hoth, Tatooine, Endor und dem Todesstern darstellen. Wenn die Orgel gedreht wird, drücken die größeren Strukturen der Legobauten gegen metallische Hämmerchen, die wiederum auf einem Keyboard die Töne der Titelmelodie der Filmserie auslösen." Obergeil! http://www.youtube.com/watch?v=g5Lgcen-PGI&feature=player_embedded

Die Ausstellung ist Freitag, Samstag und Sonntag geöffnet, Eintritt: 15,- €. (Kinder haben freien Eintritt)

Am Samstag um 16:00 Uhr präsentieren Anke Kuhl und Alexandra Maxeiner ihr unglaublich tolles Buch (für Kinder ab 5 Jahren) „Alles Familie“ für das sie 2011 mit dem Deutschen Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet wurden. „Wo, wenn nicht in der Familie, gibt es die ganz großen Gefühle? Alexandra Maxeiner und Anke Kuhl haben mit ihrem Sachkinderbuch die ganze Bandbreite der Familienkonstellationen ausgeleuchtet. Mutter, Vater, Kind – das war einmal. Jetzt gibt es Patchwork- und Regenbogenfamilien. Liebevoll und witzig werden die verschiedenen Familienvarianten erklärt.“ Ort Kuhhirtenturm, Große Rittergasse 118,
Eintritt 5 / 3 Euro zum Vorverkauf, Anfahrt Bus 36 (Elisabethenstraße)

Ich-Suche-Oder-Ich-Biete-Was-Ecke

Zum PROZEDERE dieser Ecke:

An die Sucher:

  • Ich nehme keine Wohnungsgesuche auf. Ausnahme: WG-Zimmer.
  • Findet ihr über Danielas Ausgehtipps ne neue Wohnung freue ich mich über eine Spende auf das Konto vom "Lauf für mehr Zeit" der Frankfurter Aidshilfe. Die genauen Daten stehen hier. Bitte den Betreff nicht vergessen!

Möblierte 1,5- Zimmerwohnung in Frankfurt ab 01. Juni für ein Jahr zu vermieten. Wohnzimmer mit Singleküche, angrenzend ein Schlafzimmer und ein Badezimmer mit Dusche und Waschmaschine. Gute öffentliche Anbindung mit U4 und U7 ab U-Bahnstation Enkheim. Warmmiete inkl. Strom und Telefon- und Internetflat beträgt 500,- Euro. Bei Interesse bitte Email an teaherovic@yahoo.de

TAUSCHANGEBOT ich biete 2 Karten für FAUST 1 am 14.9. im Schauspiel und brauche 2 Karten für Faust 1 vor dem 10. oder nach dem 17.9. Kann jemand helfen? Wir fliegen nämlich endlich nach New York, wollen aber auch auf den Faust nicht verzichten, da wir schon Karten für den 2.Teil haben...

UND FÜR INGRID UND DIE ANDEREN SAMMLER:


Bad Homburg
12.05.Kleiderflohmarkt im Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg 40, 12-17 Uhr

Burghaun
13.05.Flohmarkt im alten Schulgebäude Langenschwarz, 08-17 Uhr

Darmstadt
12.05.Floh- und Trödelmarkt auf dem Parkplatz in der Pallaswiesenstr., 08-14 Uhr

Dieburg
13.05.Floh- und Trödelmarkt am Bau- und Einkaufsmarkt in der Klein-Zimmerner Str., 10-16 Uhr

Eltville
12./13.05.Floh- und Trödelmarkt auf dem Parkplatz Weinhohle, Sa 10-15 und So 08-15 Uhr

Eppertshausen
12./13.05.Privater Haus-Flohmarkt in der Nieder-Röder Str. 53, jeweils 10-16 Uhr

Erbach
13.05.Floh- und Trödelmarkt auf dem Wiesenmarktgelände, 08-17 Uhr

Erlensee
11.05.Flohmarkt auf dem Festplatz, 07-14.30 Uhr
13.05.Flohmarkt am Baumarkt, 08-14 Uhr

Florstadt
12./13.05.Hausauflösung in der Altenstädter Str. 83, jeweils 12-16 Uhr

Frankfurt
12.05.Floh- und Trödelmarkt am Frischezentrum Kalbach, 14-18.30 Uhr
13.05.Flohmarkt für Kinder- und Jugendbekleidung und Spielzeug auf dem Schulhof der Fried-Lübbecke-Schule, 14-16 Uhr
12.05.Flohmarkt am Schaumainkai, 09-14 Uhr

Frankfurt
12./13.05.Frühlingsflohmarkt bei VAMV in der Adalbertstr. 15/17, jeweils 10-16 Uhr
13.05.Kamerabörse im Gewerkschaftshaus, 10-17 Uhr
12.05.Floh-/Trödel- und Krammarkt auf Parkplatz B der Jahrhunderthalle, 08-14 Uhr 08-14 Uhr

Fulda
13.05.Flohmarkt, Am Rosengarten, ab 08 Uhr

Fuldabrück
13.05.Flohmarkt am Möbelhaus, 09-16.30 Uhr

Gießen
12.05.Trödelmarkt in der Rodheimer Str., 06-15 Uhr

Heppenheim
12./13.05.Floh- und Trödelmarkt auf dem Europaplatz, Sa 07-14 und So 10-16 Uhr

Herborn
13.05.Flohmarkt an der Pumpenfabrik, 07-15 Uhr

Kirchhain
12.05.Floh- und Trödelmarkt in der Alsfelder Str. 52, ab 08 Uhr

Kronberg
11.05.Hausflohmarkt/Wohnungsauflösung in der Schillerstr. 28 Schönberg, 14-18 Uhr

Lampertheim
08./12.05.Flohmarkt am Warenhaus, Auf der Laubwiese 10, jeweils 08-16 Uhr

Langen
12.05.Flohmarkt vor dem Rathaus, 08-14 Uhr

Lauterbach
12.05.Flohmarkt in der "Spinnerei" Lauterstr. 3, 11-17 Uhr

Lorsch
13.05.Flohmarkt am Einkaufsmarkt im Industriegebiet Nord, 09-17 Uhr

Maintal
13.05.Floh- und Trödelmarkt am Einkaufsmarkt in der Industriestr., 10-16 Uhr
08./12.05.Floh- und Trödelmarkt am Verbrauchermarkt in der Wingertstr., Di 08-15 und Sa 06-14 Uhr

Marburg
12.05.Flohmarkt auf dem Messegelände, ab 06 Uhr

Neu-Isenburg
12.05.Floh- und Trödelmarkt am alten Feuerwehrhaus, 09-13 Uhr

Nidda
10.05.Scheunenflohmarkt in der Eichköppelstr. 17 Eichelsdorf, 16-18 Uhr

Offenbach
12.05.Flohmarkt auf dem Maindamm, 08-14 Uhr
13.05.Schnäppchenmarkt am Ringcenter, 10-16 Uhr

Ortenberg
12.05.Flohmarkt auf dem Marktplatz, 06-14 Uhr

Rodenbach
13.05.Antik-/Trödel- und Flohmarkt am Verbrauchermarkt, Am Aueweg, 10-16 Uhr

Rommelhausen
13.05.Flohmarkt am Verbrauchermarkt in der Himbacher Str. Limeshain, 10-16 Uhr

Rosbach v.d.H.
13.05.Antik- und Trödelmarkt am Möbelmarkt in der Dieselstr., 07-15 Uhr

Rüsselsheim
13.05.Flohmarkt am Rhein-MainCenter Bauschheim, 10-16 Uhr

Schwalbach
13.05.Modellbahn- und Modellautobörse, Am Kronberger Hang 3, 10-15.30 Uhr

Seligenstadt
10.05.Nostalgiemarkt auf dem Marktplatz, 10-18 Uhr

Seligenstadt
12.05.Floh-/Krempel- und Antikmarkt auf dem Parkplatz an der Frankfurter Str., 10-16 Uhr

Sulzbach
13.05.Floh- und Trödelmarkt auf Parkplatz 8 des Main-TaunusZentrums, 10-16 Uhr

Wehrheim
13.05.Flohmarkt auf dem Festplatz, 08-15 Uhr

Wetzlar
13.05.Flohmarkt am Einkaufszentrum Hörnsheimer Eck, ab 08 Uhr
13.05.Flohmarkt am Baumarkt in der Altenberger Str., ab 08 Uhr

Wiesbaden
13.05.Antikmarkt am Adler-Center in der Äppelallee Biebrich, 10-16 Uhr
13.05.Flohmarkt am Ostring Nordenstadt, 10-16 Uhr

Wiesbaden
12.05.Flohmarkt, Alte Schmelze Schierstein, 18-21 Uhr
12.05.Damenkleider- und Tupperbasar in der ev. Stephanusgemeinde Kostheim, 10-13 Uhr

Wölfersheim
13.05.Floh- und Trödelmarkt am Einkaufsmarkt Berstadt, 08-14 Uhr

Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

DANIELA CAPPELLUTI - JAKOB-CARL-JUNIOR-STR.14 - 60316 FRANKFURT
MOBIL: 0163-6932055, WWW.CAPPELLUTI.NET