Nr. 2 / 04.04.2012
Inhalt: Ich-Suche-Oder-Ich-Biete-Was-Ecke / Und für Ingrid und die anderen Sammler / Impressum

Neuzugänge – Herzlich Willkommen:

Yvonne, Boris, Kiona, Mareike, Heike, Martina, Sarah, Martine, Jessica

Feedback + Facebook

Vielen Dank für Euer tolles Feedback und die Wohnungsangebote. Das hat mich sehr gefreut. Der Obsthof Schneider hat sogar 6 Flaschen Stöffche gespendet, damit ich weiter schreibe und auch Ilka will mal mit ner Flasche Rotwein vorbeischauen.

Leider klappt technisch noch nicht alles so wie früher, aber ich bin dran. An dieser Stelle, tausend Dank an Olivier Dobberkau von der DKD (www.dkd.de), denn ohne seinen Support am Freitagmorgen hätte es letzte Woche keine Ausgehtipps gegeben.

Und weil ich letzte Woche fast ausgeflippt bin, weil nach 7 Stunden schreiben der Newsletter sich nicht verschicken lassen wollte, hab ich jetzt ne "Danielas Ausgehtipps" Facebookseite eröffnet. Dort findet ihr die Ausgehtipps immer als allererstes. Bitte "liken", dann bekommt ihr die Ausgehtipps sofort. http://www.facebook.com/DanielasAusgehtipps

Rolf Krämers Kino- & TV Tipps

Nach den Lichter Filmtagen schweift nun unser Blick gen Süden und da gibt’s was zu sehen: Das Filmmuseum wurde ja großartig umgebaut und von den dem Vernehmen nach 14 mio. Euro hat auch das Kommunale Kino im Hause profitiert, wenngleich die schicken neuen Sessel ein wenig eng geraten sind.
Aber dieses Programm! Ulrike Stiefelmayer stellt es auf die Beine und  kann, darf, muss es sich dabei jenseits des Marktdrucks leisten, Klassiker, Hintergründe und einfach Gutes zu zeigen. Einige will ich besuchen.

Es gibt ja in dieser Stadt immer weniger gute Angebote um über das Filmemachen zu reden, aber hier ist eins: Am Donnerstag, 5. April um 20:00 Uhr die Lecture Montage mit Prof. Hans Beller, der Gus van Sants Elephant gleichsam auseinandernimmt und im Anschluss um 21:00 der Film The Elephant "Es ist ein scheinbar ganz normaler Schultag in der amerikanischen Provinz. Alles dreht sich an einer US-Highschool um den banalen Alltag: Hausaufgaben, Unterricht und Football. Und dann geschieht die Katastrophe. Zwei Brüder sorgen dafür, dass das Leben aller Schüler und Lehrer aus der Bahn geworfen wird: In einem blutigen Massaker erschießen sie jeden, der ihnen über den Weg läuft. Die Handlung des Films ist frei angelehnt an das Schulmassaker von Littleton an der Columbine High School. Gus van Sant besetzte die Schüler mit Laienschauspielern und orientierte sich bei der Kameraführung an Third- Person-Shooter-Computerspielen."

Stunt allez: Die klassische Treppenszene wollen wir dann vor dem oder im Kommunalen Kino nachspielen, wenn wir Eisensteins unvergleichlichen Panzerkreuzer Potemkin (mit Klavierbegleitung) am Samstag 7. April um 18.00 wieder gesehen haben. Oder Mittwoch 11. April. "Odessa 1905: Nachdem die Matrosen des sowjetischen Kriegsschiffs Potemkin zu meutern beginnen, weil sie faules Fleisch essen sollen, kommt es zum Aufstand. Als der Kapitän einige erschießen lässt, bringen die Matrosen das Schiff in ihre Gewalt, und die Bewohner der Stadt solidarisieren sich mit ihnen. Doch dann kommt es auf der berühmten Hafentreppe zur blutigen Auseinandersetzung mit der Armee des Zaren. Durch seine revolutionäre Montagetechnik in BRONENOSETS POTYOMKIN erlangte der Regisseur und Filmtheoretiker Sergei Eisenstein, der seinen Film als eine Tragödie in fünf Akten beschrieb, Weltruhm."
http://deutsches-filminstitut.de/blog/lecture-film-montage-im-april/#1

Und Sonntag: FAUST von Alexander Sokurow um 13.30 im Mal Sehn, Gewinner des Goldenen Löwen von Venedig. Sprach Darren Aronofsky, Präsident der Jury: "Es gibt Filme, die dein Leben für immer verändern. Dies ist einer dieser Filme". Sagt auch Alexa.
"Sokurows FAUST ist nicht nur die Verfilmung von Johann Wolfgang von Goethes Klassiker, sondern auch eine radikale Neuinterpretation des Mythos. In deutscher Sprache mit deutschen, österreichischen und russischen Schauspielern, u.a. Johannes Zeiler (Wiener Schauspielhaus) als Faust, Isolda Dychauk ("Borgia") als Gretchen, Anton Adassinsky (Derevo-Theater) als Pfandleiher/Mephisto und Hanna Schygulla gedreht, schuf Russlands Regiestar Alexander Sokurow einen magischen und zugleich verstörenden Film. Einen "Faust", wie man ihn kennt, aber doch noch nie mit solcher Wucht auf der Leinwand gesehen hat. Dabei entstand der Film ganz ohne Filmförderung mit einem Budget von rund 10 Mio. Euro. Gedreht in Tschechien, Island und Russland ist er einer der aufwendigsten Filme in Russlands Filmgeschichte. Für die Kameraarbeit zeichnet Bruno Delbonnel ("Die fabelhafte Welt der Amélie") verantwortlich. Ein Film wie ein Trip, mit Sicherheit eines der außergewöhnlichsten Filmwerke des Jahres." www.malsehnkino.de

Eigentlich wollte ich ja auch unbedingt zuschauen, wie die Drecksnazis aus ihrem Versteck hinter dem Mond hervorkriechen um die Erde zu erobern. Da aber der irrsinnige Finnen-Trash  Iron Sky wohl nur im MTZ-Kinopolis läuft und ich den Alleenring bekanntlich nur unter Protest überquere, wird’s wohl noch nichts; schade eigentlich: http://www.youtube.com/watch?v=3aTPmGk2P4c

Und im TV?

This.... is an EX-PARROT!
Say no more. Wer es vorzieht, nicht auszugehen, MUSS dieses Wochenende einschalten (auf Programmplatz acht, ihr wisst schon: arte auf acht). Denn da läuft am Freitagabend um 23.20 der erste Teil der Dokumentation Monty Python: Die ganze Wahrheit - Oder fast! (1/6) Im Mittelpunkt dieser Folge steht "Der gar nicht so interessante Anfang". Der zweite Teil läuft gleich im Anschluss um 00:10 Monty Python: Die ganze Wahrheit - Oder fast! (2/6) und weitere folgen Samstagabend 23:20 Monty Python: Die ganze Wahrheit - Oder fast! (3/6) und 00:15 Monty Python: Die ganze Wahrheit - Oder fast! (4/6) . Grande Finale schon am Sonntagabend: 22:55 Monty Python - Fast die ganze Wahrheit! Und 23:50 Monty Python - Fast die ganze Wahrheit! http://bit.ly/HfrCFH

Und am Montag um 20.15 zeigt arte Thomas Crown ist nicht zu fassen mit Mr. Cool Steve McQueen und der göttlichen Faye Dunaway. http://bit.ly/HKS0sU

 

3Sat setzt Montagnacht um 00.10 Uhr in Sachen cool crime fast noch eins drauf: Jean-Paul Belmondo und Serge Reggiani spielen die Hauptrollen in Der Teufel mit der weißen Weste, einem präzise und unterkühlt inszenierten Gangstermelodram von Jean-Pierre Melville.

Dienstag mache ich frei und Mittwoch kickern.

GRÜNDONNERSTAG 5.4.2012

Wenn ein Feiertag auf einen Freitag fällt, dann findet der Freitagsmarkt am Donnerstag statt. Gepaart mit meiner Behauptung, dass Ballerinaschuhträgerinnen und Stoffturnschuhslipperträger ab 10 Grad nicht mehr draußen trinken, lässt zu hoffen, dass man heute Abend mal wieder in aller Ruhe ein Glas Wein auf dem Friedberger Platz trinken kann.

Aber vielleicht verzichte ich doch auf den Rummel und gehe erst einmal in den Kunstverein Lola Montez, denn den wird es ja leider nicht mehr lange in der Breiten Gasse (24) geben, denn das Gebäude wurde verkauft. Heute kann man von 17:00 bis 20:00 die Ausstellung: "athazagoraphobia" von Vincent Master und Markus Oeffinger sehen. Einen Eindruck bekommt man hier: http://bit.ly/HsoUes Athazagoraphobia: Angst, in Vergessenheit zu geraten. In den Katakomben des Kunstvereins Familie Montez entsteht ein Bunker, der die Ikonen und Zeichen unserer Zeit für immer konservieren soll. Dieser wird am 21. April 2012 für 1000 Jahre verschlossen. www.fear-to-be-forgotten.com Paintings: Markus Oeffinger, Installation: Vin Master, Live: Train Project, Bermuda Jockey

Danach könnte ich ja dann zum Letzten Abendmahl in den Club Michel gehen. Ata schreibt dazu: "Zum diesjährigen Letzten Abendmahl am Gründonnerstag wollen wir euch in die Kapelle St. Michel um uns versammeln und die Karwochen einleiten. Ihr seid alle willkommen (ohne Reservierung) und wir werden euch die gesalbte Grüne Soße & den heiligen Handkäs  reichen. Die Speisung der 5000 endet im RhabarberRausch. Wir starten ab  19:00 Uhr und servieren solange der Vorrat reicht … Reservierung nicht erforderlich. Also kommet in Scharen !!! KEIN MENÜ! Mack´s Super Handkäs mit Music, Grüne Soße mit 4halben Eiern und Kartoffeln, Rhabarber aus dem Ofen mit Crumble (HOLZGRABEN 11BH)"

Ja und zu späterer Stunde könnte man auf den Yachtklub gehen. Dort legt heute Abend Hanibal, der mit den Elefanten auf (freier Eintritt).

KARFREITAG 6.4.2012

Wie ja einige wissen gehe ich super gerne wandern und weils ja nicht immer die Alpen sein können, oder wie Anfang März der Lykische Fernwanderweg in der Türkei... ist es jetzt eben mal Düsseldorf. Genau! Ja, da kann man auch wandern. Im bergischen Land. Und das werde ich jetzt 3 Tage lang tun... oder vielleicht doch auch mal ausgehen und feiern...

Für Euch hätte ich folgendes Programm.

Zuersteinmal einen Tipp für meine Kollegen Alex und Max, denn wenn man ja heute schon kein Fleisch essen soll, kann man es sich ja wenigstens anschauen. Alex und Max und Euch empfehle ich daher die Ausstellung von Nikolaus Heidelbach: WURST mit Wein, Weihnachten, Wild und Gemüse im Caricatura Museum (Karfreitag, 6.4.2012: 10 – 18.00 Uhr, Karsamstag, 7.4.2012: 10 – 18.00 Uhr, Ostersonntag, 8.4.2012: 10 – 18.00 Uhr, Ostermontag, 9.4.2012: 10 – 18.00 Uhr) "Einen ganz besonderen Leckerbissen präsentiert das caricatura museum frankfurt ab dem 29. März mit der Wechselausstellung „Nikolaus Heidelbach – WURST“ allen Freunden des guten Geschmacks und der irritierenden Satire. Der bekannte Illustrator und Künstler Nikolaus Heidelbach hat zusammen mit dem Autor und bissfesten Sänger Wiglaf Droste und dem TV- und Sternekoch Vincent Klink fünf wunderbar-unterhaltsame Themenbücher mit Texten, Rezepten und Zeichnungen unter den Titeln „Wurst“, „Wein“, „Weihnachten“, „Wild“ und „Gemüse“ herausgegeben. Die Ausstellung zeigt Heidelbachs stilistisch sehr breit gefächerte satirische Zeichnungen aus diesen fünf Werken.nter den über 250 Exponaten, in denen das wahre Wesen von Wurst, Wein, Weihnachten, Wild und Gemüse mit Witz, Zweideutigkeit, Ironie und Spaß inszeniert wird, gibt es neben gouachierten Zeichnungen, Gemaltes und sehr stark ausgearbeitete größere Zeichnungen, jedoch nur fünf bis sechs echte Illustrationen. „Wir zeigen in dieser Ausstellung weniger den Illustrator Heidelbach als vielmehr den freien Zeichner, der mit seiner komischen Kunst ungeahnte Dimensionen unseres Alltags offen legt“, so Achim Frenz, Leiter des Museums."

Am Abend könnte man dann ins Schaupiel gehen und sich von René Pollesch "
Wir sind schon gut genug!"
anschauen. "Polleschs Texte, seine Theaterabende beschäftigen sich mit alltäglichen, machtvollen Mechanismen, die unser Leben, unser Selbst regulieren, ohne dass wir dies als Regulierung wahrnehmen, sondern als Normalität. In seinen Texten gibt es keine Figuren, die eine universell gedachte Idee verkörpern sollen – wie z.B. Romeo und Julia als das Liebespaar schlechthin –, sondern es geht darum, auf der Bühne durch wechselhaftes, paradoxes Denken einen dramatischen Gedanken zu installieren. Dabei besteht Pollesch darauf, vom Besonderen, dem Konkreten und Speziellen, her zu denken, nicht vom Universellen, dem Allgemeinen, das zwangsläufig eine Norm beschreibt und alles, was davon abweicht, ausschließt und deswegen nicht zu erfassen vermag – aber dennoch so tut und Anspruch auf Allgemeingültigkeit erhebt. Die Normalität des Normalen kommt bei Pollesch als Problem in den Blick, und was einem immer als selbstverständlich vorkam, wird als Konstrukt markiert. Hier weiterlesen: http://www.schauspielfrankfurt.de/spielplan/stuecke.php?SID=1000102

Und wenn man dann schon eh um die Ecke ist, empfehle ich einen Cocktail im Hotel Nizza in der Elbestraße 10.

Oder ihr schnappt Euch Euren HulaHoop Reifen oder Euer Springseil und geht in den Pony Hof, denn Tanzen ist zwar am Karfreitag verboten, aber HulaHoop Reifen + Springseile zu bewegen nicht! "Von Indie zu Punk, von Alternativ zu Pop und dabei ein doppelter Rittberger. Doch BuzzDee und tob* behalten die Balance und navigieren durch ein wildes Potpourri der der guten Laune.
Spaß beiseite: es wird gerockt! Bringt eure Springseile und HulaHoop Reifen mit und der Eintritt kostet nur 3 Euro, Klappergasse 16.

Sonntag 8.4.2012

Ich bin noch im Rheinland, aber am kommenden Donnerstag will ich in das Theaterstück, was ihr heute schon sehen könnt. Wer mag mit? (weitere Spieltermine: 12.04/12.4./13.04/21.04/22.04. und 08./09./10.05)

Geschlossene Gesellschaft
in den Landungsbrücken Frankfurt, Gutleutstr. 294
www.landungsbruecken.org
"Ich bin ein Star – Was soll ich hier? Es ist ein Dschungel da draußen. Eine Zufallsgemeinschaft, die es sich gemütlich einrichten muss, bis auf weiteres zusammen zu leben. Fast wie im Richtigen. Leben. Nur halt im Falschen. Mit den Falschen. Zwei Frauen und ein Mann im Angesicht der Ewigkeit. Hinter geschlossenen Türen. Ist das jetzt die Hölle? Wer sind eigentlich die Anderen? Und für wen spielen wir denn diese Komödie überhaupt? Mach doch mal einer das Licht aus! Aus einem Haufen narzisstischer Individuen wird ein uniformiertes Kollektiv. Ständig unter Beobachtung. Es müssen dafür noch nicht mal Kameras dabei sein. Es reicht ja auch der kritische Blick des Gegenübers. Man weiß über den anderen eben gerade genug, um sich ein hübsches kleines Vorurteil zu entwickeln, das es interessant macht zu überprüfen, ob es sich auch bestätigt. Wie kann man heute Sartres existentialistischer Fingerübung eigentlich noch gerecht werden? Indem man Sie als faszinierende, etwas verstörende Versuchsanordnung betrachtet, die einen Einblick in die ganz alltäglichen zwischenmenschlichen Neurosen gewährt, für den ein Beckmann und ein Kerner wahrscheinlich töten würden. Und dafür in die Hölle kommen.
Buch: Jean-Paul Sartre; Regie: Linus Koenig; Mit: Melina Hepp, Jule Richter und Nenad Smigoc.
Hier die Kritik der FNP: http://bit.ly/I3VkjL

Später könnte man dann noch auf den Yachtklub auf die Geburtstagssause von Marc Keen gehen. "Der Re:Fresh-Resident und Host der “House Subversion” Radioshow, der schon die Crème de la Crème der Rhein-Main DJ Szene in seiner Sendung zu Gast hatte, lässt es sich nicht nehmen, zu seinem Geburtstag mächtig auf die Pauke zu hauen! Der Yachtklub bietet das intime Flair vor der beeindruckenden Kulisse der Frankfurter Skyline auf dem Main ein rauschendes Fest zu feiern. Verstärkung an den Decks bekommt Marc von guten Freunden und Kollegen die an diesem Abend den “Sound of Frankfurt” auf den Main bringen. Unsere Historiker konnten bis zum Redaktionsschluss leider keine sicheren Quellen zum Alter des Geburtstagskindes ausfindig machen.
Ab 22:00 Uhr, Yachtklub, Deutschherrnufer 12, 4,- € Einritt

Herr Krämer und der Sport

Was für ein Sportwochenende!
Obwohl die Eintracht am spielt, werde ich Samstag nicht den Weg in die TV-Kneipe meiner Wahl nehmen, sondern an den Bernemer Hang pilgern, wo um 13.00 Uhr der FSV Frankfurt den  FC St. Pauli empfängt und hoffentlich um 15.00 Uhr mit einer Packung heim in den nassen Norden schickt. Bestimmt wird der ein- oder andere hiesige Modefan die Paulista unterstützen, die sind ja sooo in und weil zudem die Haupttribüne Schutt ist, wird es zum ersten Mal seit Menschengedenken knapp mit Karten. Schade eigentlich, dass man sich also nicht wie sonst erst um Viertelvoranpfiff zum Spielbesuch entscheiden kann.

Im Anschluss dann flott die Allee entlang geradelt, um 15.00 beginnt der SC 1880 den RK 03 Berlin nach allen Regeln der Rugby-Kunst auseinander zu nehmen. Im letzten Heimspiel vor den Play-Offs können die 80er den 2. Platz ergattern, das will ich nicht verpassen. Hatte ich allen Unwissenden die Schönheit des Rugby allgemein und der Sportanlage an der Feldgerichtstraße im Besonderen schon hinreichend nahe gebracht?

Für alle die nicht genug vom Fußball bekommen können, gibt’s noch eins drauf: Halbfinale im DFB Pokal 1. FFC Frankfurt vs. FCR 2001 Duisburg am Sonntag 8. April um 13.00 Uhr am Brentanobad. Ich bin jetzt ja auch soccer-mom, meine Tochter hat gerade die FFC Ferienschule absolviert. Nette Leute, schöner Sportplatz.

Ich habe heute Ruben gefragt, was er Euch empfehlen würde und er sagte: "Auf jeden Fall die "Alte Fasanerie" in Hanau. Aber schreib dazu, die sollen in die Flugshow gehen, die kostet zwar extra, aber da kann man auch den Attila sehen, Du weißt schon, den von der Eintracht." http://www.falkenzucht.de/ Also, auf nach Hanau. Der Wildpark ist wirklich wunderschön und am Montag heißt es: "Sie hoppeln wieder den ganzen Vormittag durch den Wildpark. – Die beiden Osterhasen und natürlich verteilen sie leckere Ostersüßigkeiten an die Kinder. Wer sich am Ostermontag früh auf den Weg in den Wildpark macht, hat wie immer große Chancen, Ostereier im Park zu finden. Außerdem gibt es bis zum Mittag einige „Mitmach-Stationen“ für Kinder." www.erlebnis-wildpark.de

Und für die größeren Kids gibt es vom 11. April – 13. April 2012 (3-tägig), jeweils
10 – 16 Uhr eine „Redaktionswerkstatt“ im Museum für Kommunikation. "In diesem Workshop produzieren Jugendliche eine eigene kleine Radiosendung. Als Museumsreporter interviewen sie Frankfurter Persönlichkeiten, schreiben Texte oder sprechen ihre Beiträge ein. Am Ende wird die Radiosendung im freien Stadtradio RadioX ausgestrahlt." Mi 11. April – Fr 13. April 2012 (3-tägig), jeweils 10 – 16 Uhr, 10 – 14 Jahre, max. 10 Teilnehmer, Kosten: 45 Euro zzgl. Museumseintritt, Anmeldung: 60 60 321

Ihr sucht noch Ostergeschenke?
Hier zwei Tipps:
Das Ukulele Liederlernbuch Band 2: Volle Power!
Songs mit viel Groove – arrangiert für angehende Rockstars und Ukulele
Endlich ist sie da! Die Methode für den Musik- und Instrumental-Unterricht: Songs mit viel Groove – arrangiert für angehende Rockstars und Ukulele.
Frisch und mit viel Schwung hat Iso Herquist seine Erfahrungen aus jahrelangem Gruppen- und Einzelunterricht mit Kids in diesem Buch zusammengefasst. Strukturiert aufgebaut und perfekt für den Einzel- und Gruppenunterricht. Inklusive einer Begleit-CD mit vielen Beispielen und allen Songs zum Mitspielen: Traditionals, bekannte Hits und viele Knaller von Iso Herquist. Locker geschrieben und leicht verständlich, mit vielen Bildern und umfangreichem Anhang. Für fortgeschrittene Kids ab 8 Jahren: Songs mit viel Groove, arrangiert für angehende Rockstars und Ukulele und einer notierten Ukulele-Begleitung.

Oder das wunderbare Buch "Alles Familie! Vom Kind der neuen Freundin vom Bruder von Papas früherer Frau und anderen Verwandten" von Alexandra Maxeiner (Text) und Anke Kuhl (Illustration), die mit dem Buch letztes Jahr den Deutschen Jugendliteraturpreis gewonnen haben. Einblick ins Buch und Leseproben bekommt man hier: http://bit.ly/HmUVsD
"Sachlich, quirlig, gut gelaunt. Jeder kennt die sogenannte Bilderbuchfamilie, bestehend aus Mama, Papa und Kind(ern). Daneben gibt es aber auch viele weitere Formen des Familienlebens. Sie alle sind hier versammelt.
Das Buch erzählt von den Allenerziehenden, den Patchworkfamilien in ihren verschiedenen Mixturen, Regenbogen-, Kinderdorf- und Adoptivfamilien. Unterhaltsam und mit viel Humor geht es außerdem um Bluts- und Wahlverwandtschaften, um Einzelkinderglück, Geschwisterstreit und die Möglichkeit, die gleiche Nase wie Opa abzukriegen. Wer dieses witzig illustrierte Sachbilderbuch betrachtet, kommt unweigerlich ins Erzählen über die eigene Familie und gerät ins Nachdenken darüber, was eigentlich das Besondere an ihr ist. Denn jeder gehört zu einer Familie, und die gibt's nur ein Mal auf der Welt."

Ich-Suche-Oder-Ich-Biete-Was-Ecke

Zum PROZEDERE dieser Ecke:

An die Sucher:

  • Ich nehme keine Wohnungsgesuche auf. Ausnahme: WG-Zimmer.
  • Findet ihr über Danielas Ausgehtipps ne neue Wohnung erwarte ich  eine Spende von 10% der Miete auf mein Konto beim "Lauf für mehr Zeit" der Frankfurter Aidshilfe. Die genauen Daten stehen hier. Bitte den Betreff nicht vergessen!

Beatrix schreibt: "In unserem neuen Mehrfamilien-Passivhaus im Ostend sind noch eine kleine Wohnung und zwei Büroräume in einer Bürogemeinschaft frei. Die Wohnung ist ca. 70m² groß, zweigeschossig, mit Wohnzimmer, Schlafzimmer und eine offene Galerie über dem Wohnzimmer und natürlich Bad und Küche. Dazu noch eine große Terrasse und ein Gartenanteil. Da es ein recht hochwertiger Passivhausneubau ist, ist die Wohnung leider nicht billig: 1050,- € kalt, dafür sehr geringe Heizkosten. Ein Tiefgaragenstellplatz kann dazu gemietet werden. Die beiden freien Büroräume sind 19m² und 22m² groß, Teeküche mit kl. Besprechungsraum. Alles sehr schön und sehr hell.
Weitere Infos dazu gibt es unter ostendbuero@web.de oder Tel. 430 52 980

Ruben und ich brauchen auch eine neue Wohnung. Am liebsten in Bornheim/Ostend. Entweder 3 Zimmer + Balkon oder Garten für uns, oder ne 5-9 Zimmer Wohnung oder ein Haus mit Garten, denn dann könnten wir mit Andrea und ihre Tochter Lily zusammenziehen. Also: her mit Euren tollen Angeboten zur Miete oder Kauf. (irgendjemand von Euch kennt doch bestimmt jemanden der gaaaaaaanz viel Geld hat und der nur darauf wartet zwei tollen Frauen und ihren Kindern ein Haus zu vermieten. Im Gegenzug darf er auch fast jeden Abend zum Pastaessen vorbei kommen. Am liebsten hätten wir was unrenoviertes, vielleicht sogar in anderen Stadtteilen (Gallus?), solange sie nicht fluglärmbelastet und schwarz sind.

Vorankündigung

Am 8.5. ist ein wahnsinnig tolles Konzert im Zoom:
QUANTIC & ALICE RUSSELL with the Combo Bárbaro
Look Around The Corner Tour 2012 7 –piece Band (CO / UK)
Dienstag, 8.5.2012, Einlaß 20h, Beginn 21h, Zoom, Brönnerstr. 5-9, Frankfurtn
Tickets VVK: 19,70 €, AK 24 € Ticketorverkauf
infos: „pure sweet soul blues & gospel meet latin swing“ Nachdem das Multitalent Will Holland aka Quantic mit seiner Combo Bárbaro aus Cali bereits in 2008 die Frankfurter mit dem damals einzigen Konzert in Deutschland verzauberte und Alice Russell mit ihrer Band als Headliner-Act des jazznotjazz-Festivals im Mousonturm 2009 mit einer explosiven Show als Headliner abräumte, ist es nun eine wahre Freude, beide zusammen auf
einer Bühne begrüssen zu dürfen. Das aktuelle Album „Look Around The Corner“ (TruThoughts), welches sie gerade auch auf dem South By Southwest Festival in Texas vorstellten, vereint nach über zehn Jahren die beiden sehr gut befreundeten Soul/Funk/Jazz/Cumbia/Gospel/Latin-Liebhaber und es ist wieder die Ausnahmestimme der Priestertochter Alice Russells, die der ohnehin vom Herzen kommenden Musik die warme Seele gibt. Wie kommt man eigentlich darauf, einen US-amerikanischen Gospelklassiker mit einer britischen Soulsängerin in Cali zusammen mit kolumbianischen Musikern neu aufzunehmen? So geschehen bei den Aufnahmesessions zum Album in Will Hollands Sonido Del Valle Studio in Cali, Kolumbien, wo der Brite mittlerweile seit 2008 lebt. „I’ll Keep A Light In My Window“ ist nur einer der vielen Highlights des Albums. Dazu Will Holland: „Das besonders Schöne an diesem Song ist die Tatsache, dass Alice ihn schon immer gesungen hat, seitdem ich sie kenne. Ein Song, den sie genau kennt und liebt. Wenn man dann endlich dazu kommt, genau dieses Stück aufzunehmen, ist es schon speziell. Ich mochte die Idee, dass so ein „Black Gospel“ niemals in Südamerika aufgenommen werden würde, ausser wir tun es eben. Mit südamerikanischen Musikern. Wie Alfredito am Piano, der auch ein erstklassiger Bluesmusiker ist. Sein Klavier aber spielen kann wie ein Bandeon oder eine Harfe. Einzigartig.“ Unter dem Projektnamen Quantic Soul Orchestra war Holland mitverantwortlich für das bis heute anhaltende Soul-Revival und Alice Russell kann man ohnehin locker in einem Atemzug mit Adele, Amy (r.i.p.) oder gar Aretha nennen. Sie hat ihren ganz eigenen Sound gefunden, der nicht nostalgisch an vergangenen Zeiten festhält, sondern den Geist des Souls ins Hier und Jetzt holt. Was auch für viele Kids frisch und neu klingt. „Hm, vielleicht, weil sie zuviel automatisch generierte Musik gehört haben, also eher unterbewusst nach echten, organischen Klängen suchten, nachdem sie von den grossen Radiostationen und auch sonst überall mit dieser perfekt designten Musik überschüttet wurden. Als dann plötzlich wieder etwas zu hören war, was von Livemusikern auf echten Instrumenten gespielt wurde,. war das für eine junge Generation komplett neu ! Wie eine Offenbarung...“ Soweit Will Holland . . . Alice Russell "I Love You More Than You'll Ever Know" QUANTIC & ALICE RUSSELL "I'll Keep A Light In My Window" Quantic & Combo Bárbaro „Undelivered Letter“ Alice & Quantic & Combo „Look Around The Corner“ ...oder in den Worten der South By Southwest-Festival:Macher: „.....they have made some of the most arresting blues soul since the glory days of Aretha.“
Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen, ausser, dass es derzeit keine andere Band gibt, die Jazz und Rythm & Blues mit Latin, Dub, Reggae und Cumbia so leicht vereint wie Will, Alice & die Combo Bárbaro. Ein freudiges Wiedersehen, ein grosses Stück Tropidelico - Soul mitten in Frankfurt im Mai !
Infos und Soundfiles: http://bit.ly/xQcb00, Tickets http://bit.ly/HZASNf

UND FÜR INGRID UND DIE ANDEREN SAMMLER:


Allendorf (Lumda)
15.04.Modellbauausstellung im Bürgerhaus, 10-17 Uhr

Bad Nauheim
13.04.Antik- und Sammlermarkt im Dolce-Hotel, 10-17 Uhr

Bad Schwalbach
14./15.04.Floh-/Trödel- und Krammarkt auf dem Schmidtbergbplatz, Sa 14-19 und So 07-15 Uhr

Bad Vilbel
15.04.Antik- und Trödelmarkt am Möbelhaus in Dortelweil, 08-15 Uhr

Beerfelden
15.04.Flohmarkt auf dem Festplatz, 09-15 Uhr

Burghaun
15.04.Flohmarkt im alten Schulgebäude Langenschwarz, 08-17 Uhr

Darmstadt
14.04.Floh- und Trödelmarkt auf dem Parkplatz Pallaswiesenstr., 08-14 Uhr

Eichenzell
15.04.Flohmarkt am Einkaufszentrum Am Rhönhof Welkers, 8-17 Uhr

Eppertshausen
14./15.04.Hausflohmarkt in der NiederRöder-Str. 53, jeweils 10-16 Uhr

Erlensee
13.04.Flohmarkt auf dem Festplatz, 07-14.30 Uhr

Fernwald
15.04.Flohmarkt am Einkaufsmarkt in der Rudolf-Diesel-Str. Steinbach, ab 08 Uhr

Frankfurt
14.04.Floh- und Trödelmarkt am Frischezentrum Kalbach, 10-16 Uhr

Frankfurt
15.04.Angelgeräteflohmarkt beim ASV 1925 Höchst, An der Martinsgrube, 08-14 Uhr
15.04.Flohmarkt im Saalbau Bornheim, 10-16 Uhr
15.04.Hofflohmarkt im Sandweg 98, 11-16 Uhr
14.04.Flohmarkt am Schaumainkai, 09-14 Uhr

Frankfurt
15.04.Flohmarkt an der Versandhauszentrale in der ErnstHeinkel-Str., 10-16 Uhr
15.04.Flohmarkt rund ums Kind im ev. Gemeindehaus Praunheim, Gräbestr. 2, 14-16 Uhr
12./14.04.Floh-/Trödel- und Krammarkt auf Parkplatz B der Jahrhunderthalle Höchst, jeweils 08-14 Uhr

Gießen
14.04.Trödelmarkt in der Rodheimer Str., 06-15 Uhr

Hanau
14.04.Flohmarkt in der Otto-HahnStr. Steinheim, 07-14 Uhr

Heppenheim
14.04.Floh- und Trödelmarkt auf dem Europaplatz, 07-14 Uhr

Hirschhorn
15.04.Trödelmarkt auf dem ChateauLandon-Platz, 08-17 Uhr

Kahl
14.04.Flohmarkt auf dem Sportplatz des FC Viktoria Kahl 09-16 Uhr

Kirchhain
14.04.Floh- und Trödelmarkt in der Alsfelder Str. 52, ab 08 Uhr

Lampertheim
10./14.04.Flohmarkt am Warenhaus, Auf der Laubwiese 10, jeweils 08-16 Uhr

Lich
15.04.Briefmarken- und Münzgroßtauschtag im Bürgerhaus, 09-15 Uhr

Maintal
10./14.04.Floh- und Trödelmarkt am Verbrauchermarkt in der Wingertstr., Di 08-15 und Sa 06-14 Uhr

Niddatal
15.04.Flohmarkt rund ums Kind im Bürgerhaus Assenheim, 10-12 Uhr

Nidderau
15.04.Flohmarkt in der WilliSalzmann-Halle, 10-15 Uhr

Offenbach
14.04.Flohmarkt am Mainufer, 08-14 Uhr

Ortenberg
14.04.Flohmarkt auf dem Marktplatz, 06-14 Uhr

Raunheim
15.04.Flohmarkt am Verbrauchermarkt in der Flörsheimer Str., 10-16 Uhr

Rodenbach
15.04.Antik-/Trödel- und Flohmarkt am Verbrauchermarkt, Am Aueweg, 10-16 Uhr

Rodgau
15.04.Floh- und Trödelmarkt am Großhandelsmarkt in der Udenhoutstr., 10-16 Uhr

Schaafheim
15.04.XXL Rubens-Basar in der Kulturhalle, 11-15 Uhr

Seligenstadt
13.04.Flohmarkt in der TGS-Turnhalle, 12-16 Uhr

Staufenberg
15.04.Flohmarkt am Einkaufsmarkt in der Marktstr., ab 08 Uhr

Sulzbach
15.04.Floh- und Trödelmarkt am Main-Taunuszentrum, 10-16 Uhr

Wehrheim
15.04.Flohmarkt auf dem Festplatz, 08-15 Uhr

Wetzlar
14./15.04.Flohmarkt auf dem Helmschen Grundstück an der Frankfurter Str., Sa 08-17 und So 08-18 Uhr

Wetzlar
15.04.Flohmarkt am Forum Wetzlar, 09-17 Uhr

Wiesbaden
14./15.04.Flohmarkt, Alte Schmelze Schierstein, Sa 18-21

Wölfersheim
15.04.Floh- und Trödelmarkt am Einkaufsmarkt Berstadt, 08-14 Uhr
14.04.Hofflohmarkt in der Licher Str. 48, 10-16 Uhr

Powered by TYPO3 and direct_mail, supported by jweiland.net.

Du erhältst diesen regelmäßigen Newsletter, da Du Danielas Ausgehtipps abonniert hast.
Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst Du Dich hier abmelden.

Datenschutzerklärung

DANIELA CAPPELLUTI - OPPENHEIMER STR. 17 - 60594 FRANKFURT
WWW.CAPPELLUTI.NET